Start von iPhone 6

Wie habe ich mir den Start des iPhone-Verkaufs vorgestellt? Etwas wie das Ausstellen eines Pakets bei der russischen Post oder das Bezahlen einer Quittung bei der Sberbank am Tag der Rentenausstellung. Lange Warteschlangen. Düstere Gesichter. Ständige Streitigkeiten darüber, wer hinter wem stand. Das beklemmende Gefühl, dass es nicht für alle neuen Smartphones reichen wird und für viele der Tag vertan ist. Gedränge am Eingang des Ladens und genervte Ausrufe „warum dauert das so lange“ und „auf wen warten wir da schon wieder.“

In Wirklichkeit kam alles ganz anders.

Ich kam um neun Uhr abends im Svyaznoy-Laden am Arbat an. Hier erwartete mich die erste Überraschung - es gibt überhaupt keine Warteschlangen, es sind nicht mehr Käufer als sonst drinnen. In der ersten Minute schien es mir sogar so, als hätte ich die falsche Adresse und der Verkaufsstart würde woanders stattfinden.

Aber nein - die Adresse ist dieselbe. Nur wurde in Svyaznoy das Hauptaugenmerk auf Vorbestellungen über den Online-Shop gelegt, sodass es einfach keinen Sinn machte, den ganzen Abend für Käufer Schlange zu stehen. Es war jedoch möglich, eine Bestellung im Geschäft selbst aufzugeben. Alle, die heute ein iPhone kaufen wollten, bekamen spezielle Coupons, bei denen sie ihre Seriennummer in die Warteschlange eingaben. Die Neuheiten selbst waren bereits ausgestellt, jeder konnte sie in den Händen drehen. Es gab keine spezielle Warteschlange am Stand, er war die Hälfte der Zeit leer.

Die Mitte der Halle wurde von einem weißen Klavier eingenommen. Wie die Ladenmitarbeiter erklärten, wird Anton Belyaev, der Gründer von Ther Maitz, hier eine Stunde vor der Präsentation auftreten.

Gegen zehn Uhr abends waren es etwas mehr Leute. Sogar mit dem iPhone versammelte sich eine kleine Menschenmenge um den Stand. Viele waren von der Größe der neuen Smartphones überrascht – obwohl sie im Voraus um die Vergrößerung der Bildschirmdiagonale wussten, hatten sie nicht damit gerechnet, dass das iPhone 6 Plus so groß wird. Zum Vergleich, jemand hat Android-Smartphones darauf gelegt, jemand hat über eine Gartenschaufel gescherzt, an der sie vergessen haben, einen Stiel zu befestigen. Außerdem schien sich niemand über diese Wende aufzuregen. Und meiner Meinung nach lachten sie nicht so sehr über das iPhone selbst, sondern darüber, wie Käufer vor ein paar Jahren dasselbe über die Flaggschiffe koreanischer Hersteller sagten. Auf die eine oder andere Weise hat der alte und längst vergessene Witz über Schaufeln offensichtlich einen zweiten Wind bekommen.

Separat möchte ich anmerken, dass neue Apple-Smartphones meiner subjektiven Meinung nach real besser aussehen als auf dem Foto. Auf den Fotos haftet das Auge hartnäckig an der hervorstehenden Kamera und der dicken Reihe von Antenneneinsätzen, in der Realität passiert dies nicht. Beide Smartphones wirken recht harmonisch, auch wenn sie eher wie neue Modelle der HTC-One-Reihe wirken als wie die Erben des iPhone 5S.

Um zehn Uhr baten Mitarbeiter des Ladens die Kunden, die Halle vor 23:00 Uhr zu verlassen. In dieser Zeit musste sich der Musiker auf das Konzert und die Verkäufer auf den Verkaufsstart vorbereiten. Einige der Käufer gingen abends in Moskau spazieren, jemand entschied sich, in einem der nächsten Cafés zu sitzen. Glücklicherweise hat es am Arbat nie an ihnen gefehlt. Nur wenige Leute blieben vor dem Laden stehen.

Auf der Straße verteilten Jugendliche und Mädchen in der Uniform des Boten gebrandete Luftballons und Einladungen zum bevorstehenden Verkaufsstart an alle. Es wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als zweitausend Ballons verteilt worden waren. Ich glaube gerne, dass die Mitarbeiter mit größter Verantwortung an die Sache mit der Verteilung der Bälle herangegangen sind und dafür sogar spezielle Fahrzeuge eingesetzt haben, anstatt Segways (Elektroroller). Wer ein neues iPhone kaufen möchte, könnte sofort einen Gutschein für den Kauf eines Smartphones mit Seriennummer in der Warteschlange erhalten.

Ungefähr zwanzig Minuten vor elf begannen sich Käufer vor dem Eingang zu versammeln. Eine ziemlich beeindruckende Menschenmenge hatte sich zur Eröffnung des Ladens versammelt. Einige Coupons für den Kauf von Smartphones wurden zu diesem Zeitpunkt etwa anderthalbhundert verteilt. Aber es gab immer noch Leute, die über den Online-Shop vorbestellt haben. Soweit ich es verstanden habe, war es jedoch möglich, es in zwei weiteren Geschäften am Leninsky Prospekt und in der Twerskaja abzuholen, und ein fester Teil der Leute benutzte sie.


Um elf Uhr öffneten sich die Türen des Ladens und die Leute konnten hineingehen. Es war etwas eng, aber alles passte ohne Probleme. Kein Crush, Kampf um die ersten Plätze und andere negative Dinge, die ich erwartet hatte. Es ist verständlich - warum irgendwo eilen, wenn es noch eine Stunde bis zum Verkaufsstart gibt und die Seriennummern in der Warteschlange im Voraus bekannt sind? Trotzdem überraschte mich die Anzahl der lächelnden Gesichter. Es gab das Gefühl, dass die Leute das neue Jahr mit Freunden feiern würden und nicht für Telefone anstehen würden. Was theoretisch vielleicht nicht für alle ausreicht.

Bald erschien Anton Belyaev im Saal, der sich sofort ans Klavier setzte. Ehrlich gesagt hatte ich seinen Namen bisher nur am Rande gehört. Ja, und das Musikgenre ist eindeutig nicht meins. Doch dort entpuppte sich seine Musik als überraschend fehl am Platz. Vielleicht, weil der Musiker sich bewusst war, dass sich die Leute nicht wegen seines Konzerts versammelt hatten, und nicht versuchte, es zu ernst zu machen. Mehrmals bot er an, für das Publikum zu singen. Manche haben es gut gemacht, manche nicht. Aber das Publikum unterstützte alle gleichermaßen herzlich.

Was passierte, wurde auf der Website von Svyaznoy Radio übertragen, und das Bild der Kameras wurde auch auf Bildschirmen angezeigt, die über den improvisierten Samsung Active Watch als Szene.

Wenige Minuten vor Verkaufsstart wurden die Ergebnisse des zweiten Gewinnspiels zusammengefasst. Die Essenz des Wettbewerbs bestand darin, die Nachricht über den Verkaufsstart erneut zu veröffentlichen und den Staffelstab an einen Freund weiterzugeben. Der Gewinner war die Person, die es geschafft hat, den letzten Repost zu machen. Leider waren die ersten beiden potentiellen Gewinner nicht in der Halle. Dafür wurde ihnen laut Wettkampfbedingungen eine technische Niederlage gutgeschrieben. Aber auch beim dritten Versuch fand das Zertifikat für das iPhone 6 immer noch seinen Besitzer.

Die Smartphones wurden den ersten Käufern persönlich von Anton Belyaev übergeben. Dies waren zunächst die Gewinner von Wettbewerben, die das Recht auf kostenlose Smartphones erhielten. An der Kasse versammelten sich sofort viele Menschen - jemand wollte ein Foto von der Präsentation des ersten iPhones machen, jemand wollte ein Autogramm, und jemand gratulierte den Glücklichen einfach.

Anton hatte offensichtlich keine Erfahrung mit der Arbeit an der Kasse, weshalb die ersten Verkäufe nicht sehr schnell gingen. In der Folge waren bis halb eins nur 15 Geräte verkauft. Dann machte der Musiker professionellen Kassierern Platz, und es ging merklich schneller. Außerdem eröffneten die Mitarbeiter zwei zusätzliche Kassen. Und die ersten Käufer bekamen derweil die Gelegenheit, ein Foto mit dem Stern zu machen.

Aber wenn sie früher um Hilfe gebeten haben, um ein Foto von einem Nachbarn zu machen, gilt das „Selfie“ jetzt eindeutig als das modischste Foto. Es sieht so aus, als hätten „Selfie-Smartphones“ wirklich eine große Zukunft …


Ich verließ den Laden gegen ein Uhr morgens. Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa vierzig Smartphones verkauft worden. Es scheint, dass sich der Verkauf trotz aller Bemühungen von Svyaznoy noch einige Stunden hinziehen wird. Vorausgesetzt natürlich, es gibt genug Smartphones für alle.


Und der Schlüsselsatz der ganzen Veranstaltung war ganz am Ende zu hören. Wie der Gastgeber sagte: „Du kannst nicht einfach ein iPhone bekommen. Es muss zuerst verteidigt werden.

Zusammenfassung

In einem kürzlich erschienenen Artikel schrieb Eldar Murtazin, dass die künstliche Schaffung von Warteschlangen und Aufregung während der ersten Verkäufe in Russland nicht funktioniert. Und zu verstehen, wie und warum Unternehmen solche Verkäufe organisieren, macht all ihre Magie zunichte.

Ja, niemand hier hält es für eine Leistung, Schlange zu stehen. Und werde nicht vor diesen Freunden prahlen. Die Warteschlange ist ein eher banales Phänomen, das die Attraktivität des Einkaufs wohl kaum steigern dürfte. Sonst wäre die Hauptquelle des Stolzes für uns schon vor langer Zeit die in der Sberbank bezahlten Stromrechnungen gewesen.

Andererseits kann ein Smartphone für seinen Besitzer nicht nur ein teures Stück Eisen werden, sondern auch eine Erinnerung an ein kleines Abenteuer und einen interessanten Abend im Kreise Gleichgesinnter. Und das kann seinen Wert für den Käufer wirklich stark steigern.

Svyaznoy hat versucht, etwas Ähnliches zu organisieren. Lassen Sie nicht ohne Überlagerungen und nicht so reibungslos, wie wir es gerne hätten - aber im Allgemeinen ist es ihnen meiner Meinung nach gelungen. Die Veranstaltung glich eher einer Party unter den eigenen Leuten als einem mühsamen Warten in einer langen Schlange. Und das ist schon viel.

Start von iPhone 6

Wie habe ich mir den Start des iPhone-Verkaufs vorgestellt? Etwas wie das Ausstellen eines Pakets bei der russischen Post oder das Bezahlen einer Quittung bei der Sberbank am Tag der Rentenausstellung. Lange Warteschlangen. Düstere Gesichter. Ständige Streitigkeiten darüber, wer hinter wem stand. Das beklemmende Gefühl, dass es nicht für alle neuen Smartphones reichen wird und für viele der Tag vertan ist. Gedränge am Eingang des Ladens und genervte Ausrufe „warum dauert das so lange“ und „auf wen warten wir da schon wieder.“

In Wirklichkeit kam alles ganz anders.

Ich kam um neun Uhr abends im Svyaznoy-Laden am Arbat an. Hier erwartete mich die erste Überraschung - es gibt überhaupt keine Warteschlangen, es sind nicht mehr Käufer als sonst drinnen. In der ersten Minute schien es mir sogar so, als hätte ich die falsche Adresse und der Verkaufsstart würde woanders stattfinden.

Aber nein - die Adresse ist dieselbe. Nur wurde in Svyaznoy das Hauptaugenmerk auf Vorbestellungen über den Online-Shop gelegt, sodass es einfach keinen Sinn machte, den ganzen Abend für Käufer Schlange zu stehen. Es war jedoch möglich, eine Bestellung im Geschäft selbst aufzugeben. Alle, die heute ein iPhone kaufen wollten, bekamen spezielle Coupons, bei denen sie ihre Seriennummer in die Warteschlange eingaben. Die Neuheiten selbst waren bereits ausgestellt, jeder konnte sie in den Händen drehen. Es gab keine spezielle Warteschlange am Stand, er war die Hälfte der Zeit leer.

Die Mitte der Halle wurde von einem weißen Klavier eingenommen. Wie die Ladenmitarbeiter erklärten, wird Anton Belyaev, der Gründer von Ther Maitz, hier eine Stunde vor der Präsentation auftreten.

Gegen zehn Uhr abends waren es etwas mehr Leute. Sogar mit dem iPhone versammelte sich eine kleine Menschenmenge um den Stand. Viele waren von der Größe der neuen Smartphones überrascht – obwohl sie im Voraus um die Vergrößerung der Bildschirmdiagonale wussten, hatten sie nicht damit gerechnet, dass das iPhone 6 Plus so groß wird. Zum Vergleich, jemand hat Android-Smartphones darauf gelegt, jemand hat über eine Gartenschaufel gescherzt, an der sie vergessen haben, einen Stiel zu befestigen. Außerdem schien sich niemand über diese Wende aufzuregen. Und meiner Meinung nach lachten sie nicht so sehr über das iPhone selbst, sondern darüber, wie Käufer vor ein paar Jahren dasselbe über die Flaggschiffe koreanischer Hersteller sagten. Auf die eine oder andere Weise hat der alte und längst vergessene Witz über Schaufeln offensichtlich einen zweiten Wind bekommen.

Separat möchte ich anmerken, dass neue Apple-Smartphones meiner subjektiven Meinung nach real besser aussehen als auf dem Foto. Auf den Fotos haftet das Auge hartnäckig an der hervorstehenden Kamera und der dicken Reihe von Antenneneinsätzen, in der Realität passiert dies nicht. Beide Smartphones wirken recht harmonisch, auch wenn sie eher wie neue Modelle der HTC-One-Reihe wirken als wie die Erben des iPhone 5S.

Um zehn Uhr baten Mitarbeiter des Ladens die Kunden, die Halle vor 23:00 Uhr zu verlassen. In dieser Zeit musste sich der Musiker auf das Konzert und die Verkäufer auf den Verkaufsstart vorbereiten. Einige der Käufer gingen abends in Moskau spazieren, jemand entschied sich, in einem der nächsten Cafés zu sitzen. Glücklicherweise hat es am Arbat nie an ihnen gefehlt. Nur wenige Leute blieben vor dem Laden stehen.

Auf der Straße verteilten Jugendliche und Mädchen in der Uniform des Boten gebrandete Luftballons und Einladungen zum bevorstehenden Verkaufsstart an alle. Es wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als zweitausend Ballons verteilt worden waren. Ich glaube gerne, dass die Mitarbeiter mit größter Verantwortung an die Sache mit der Verteilung der Bälle herangegangen sind und dafür sogar spezielle Fahrzeuge eingesetzt haben, anstatt Segways (Elektroroller). Wer ein neues iPhone kaufen möchte, könnte sofort einen Gutschein für den Kauf eines Smartphones mit Seriennummer in der Warteschlange erhalten.

Ungefähr zwanzig Minuten vor elf begannen sich Käufer vor dem Eingang zu versammeln. Eine ziemlich beeindruckende Menschenmenge hatte sich zur Eröffnung des Ladens versammelt. Einige Coupons für den Kauf von Smartphones wurden zu diesem Zeitpunkt etwa anderthalbhundert verteilt. Aber es gab immer noch Leute, die über den Online-Shop vorbestellt haben. Soweit ich es verstanden habe, war es jedoch möglich, es in zwei weiteren Geschäften am Leninsky Prospekt und in der Twerskaja abzuholen, und ein fester Teil der Leute benutzte sie.


Um elf Uhr öffneten sich die Türen des Ladens und die Leute konnten hineingehen. Es war etwas eng, aber alles passte ohne Probleme. Kein Crush, Kampf um die ersten Plätze und andere negative Dinge, die ich erwartet hatte. Es ist verständlich - warum irgendwo eilen, wenn es noch eine Stunde bis zum Verkaufsstart gibt und die Seriennummern in der Warteschlange im Voraus bekannt sind? Trotzdem überraschte mich die Anzahl der lächelnden Gesichter. Es gab das Gefühl, dass die Leute das neue Jahr mit Freunden feiern würden und nicht für Telefone anstehen würden. Was theoretisch vielleicht nicht für alle ausreicht.

Keine Ahnung, vielleicht war es das bevorstehende Konzert und die gute Organisation der Veranstaltung selbst. Oder vielleicht hat genau die „Apfelmagie“, die viele Leute bereits begraben haben, funktioniert.

Beim Konzert selbst gab es jedoch einen kleinen Haken. Soweit ich verstanden habe, sollte es um zehn Uhr losgehen, aber der Musiker hatte etwas Verspätung. Das Publikum musste sich jedoch nicht langweilen, denn vor dem Verkaufsstart mussten sie noch zwei kostenlose Smartphones spielen. Beide Wettbewerbe wurden in sozialen Netzwerken abgehalten, aber gemäß den Wettbewerbsbedingungen musste der Gewinner in der Halle anwesend sein.

Der erste Gewinner, der die Wettbewerbsfragen richtig beantwortet hat, stand ziemlich schnell fest. Und nach ein paar Minuten wurde ihm feierlich ein Zertifikat für den Kauf eines iPhones überreicht. Der arme junge Mann musste lange für eine ganze Reihe von Fotografen posieren, was ihm offensichtlich ein wenig peinlich war.

Bald erschien Anton Belyaev im Saal, der sich sofort ans Klavier setzte. Ehrlich gesagt hatte ich seinen Namen bisher nur am Rande gehört. Ja, und das Musikgenre ist eindeutig nicht meins. Doch dort entpuppte sich seine Musik als überraschend fehl am Platz. Vielleicht, weil der Musiker sich bewusst war, dass sich die Leute nicht wegen seines Konzerts versammelt hatten, und nicht versuchte, es zu ernst zu machen. Mehrmals bot er an, für das Publikum zu singen. Manche haben es gut gemacht, manche nicht. Aber das Publikum unterstützte alle gleichermaßen herzlich.

Was passierte, wurde auf der Website von Svyaznoy Radio übertragen, und das Bild der Kameras wurde auch auf Bildschirmen angezeigt, die über den improvisierten Samsung Active Watch als Szene.

Wenige Minuten vor Verkaufsstart wurden die Ergebnisse des zweiten Gewinnspiels zusammengefasst. Die Essenz des Wettbewerbs bestand darin, die Nachricht über den Verkaufsstart erneut zu veröffentlichen und den Staffelstab an einen Freund weiterzugeben. Der Gewinner war die Person, die es geschafft hat, den letzten Repost zu machen. Leider waren die ersten beiden potentiellen Gewinner nicht in der Halle. Dafür wurde ihnen laut Wettkampfbedingungen eine technische Niederlage gutgeschrieben. Aber auch beim dritten Versuch fand das Zertifikat für das iPhone 6 immer noch seinen Besitzer.

Die Smartphones wurden den ersten Käufern persönlich von Anton Belyaev übergeben. Dies waren zunächst die Gewinner von Wettbewerben, die das Recht auf kostenlose Smartphones erhielten. An der Kasse versammelten sich sofort viele Menschen - jemand wollte ein Foto von der Präsentation des ersten iPhones machen, jemand wollte ein Autogramm, und jemand gratulierte den Glücklichen einfach.

Anton hatte offensichtlich keine Erfahrung mit der Arbeit an der Kasse, weshalb die ersten Verkäufe nicht sehr schnell gingen. In der Folge waren bis halb eins nur 15 Geräte verkauft. Dann machte der Musiker professionellen Kassierern Platz, und es ging merklich schneller. Außerdem eröffneten die Mitarbeiter zwei zusätzliche Kassen. Und die ersten Käufer bekamen derweil die Gelegenheit, ein Foto mit dem Stern zu machen.

Aber wenn sie früher um Hilfe gebeten haben, um ein Foto von einem Nachbarn zu machen, gilt das „Selfie“ jetzt eindeutig als das modischste Foto. Es sieht so aus, als hätten „Selfie-Smartphones“ wirklich eine große Zukunft …


Ich verließ den Laden gegen ein Uhr morgens. Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa vierzig Smartphones verkauft worden. Es scheint, dass sich der Verkauf trotz aller Bemühungen von Svyaznoy noch einige Stunden hinziehen wird. Vorausgesetzt natürlich, es gibt genug Smartphones für alle.


Und der Schlüsselsatz der ganzen Veranstaltung war ganz am Ende zu hören. Wie der Gastgeber sagte: „Du kannst nicht einfach ein iPhone bekommen. Es muss zuerst verteidigt werden.

Zusammenfassung

In einem kürzlich erschienenen Artikel schrieb Eldar Murtazin, dass die künstliche Schaffung von Warteschlangen und Aufregung während der ersten Verkäufe in Russland nicht funktioniert. Und zu verstehen, wie und warum Unternehmen solche Verkäufe organisieren, macht all ihre Magie zunichte.

Ja, niemand hier hält es für eine Leistung, Schlange zu stehen. Und werde nicht vor diesen Freunden prahlen. Die Warteschlange ist ein eher banales Phänomen, das die Attraktivität des Einkaufs wohl kaum steigern dürfte. Sonst wäre die Hauptquelle des Stolzes für uns schon vor langer Zeit die in der Sberbank bezahlten Stromrechnungen gewesen.

Andererseits kann ein Smartphone für seinen Besitzer nicht nur ein teures Stück Eisen werden, sondern auch eine Erinnerung an ein kleines Abenteuer und einen interessanten Abend im Kreise Gleichgesinnter. Und das kann seinen Wert für den Käufer wirklich stark steigern.

Svyaznoy hat versucht, etwas Ähnliches zu organisieren. Lassen Sie nicht ohne Überlagerungen und nicht so reibungslos, wie wir es gerne hätten - aber im Allgemeinen ist es ihnen meiner Meinung nach gelungen. Die Veranstaltung glich eher einer Party unter den eigenen Leuten als einem mühsamen Warten in einer langen Schlange. Und das ist schon viel.

Start von iPhone 6

Wie habe ich mir den Start des iPhone-Verkaufs vorgestellt? Etwas wie das Ausstellen eines Pakets bei der russischen Post oder das Bezahlen einer Quittung bei der Sberbank am Tag der Rentenausstellung. Lange Warteschlangen. Düstere Gesichter. Ständige Streitigkeiten darüber, wer hinter wem stand. Das beklemmende Gefühl, dass es nicht für alle neuen Smartphones reichen wird und für viele der Tag vertan ist. Gedränge am Eingang des Ladens und genervte Ausrufe „warum dauert das so lange“ und „auf wen warten wir da schon wieder“.

In Wirklichkeit kam alles ganz anders.

Ich kam um neun Uhr abends im Svyaznoy-Laden am Arbat an. Hier erwartete mich die erste Überraschung - es gibt überhaupt keine Warteschlangen, es sind nicht mehr Käufer als sonst drinnen. In der ersten Minute schien es mir sogar so, als hätte ich die falsche Adresse und der Verkaufsstart würde woanders stattfinden.

Aber nein - die Adresse ist dieselbe. Nur wurde in Svyaznoy das Hauptaugenmerk auf Vorbestellungen über den Online-Shop gelegt, sodass es einfach keinen Sinn machte, den ganzen Abend für Käufer Schlange zu stehen. Es war jedoch möglich, eine Bestellung im Geschäft selbst aufzugeben. Alle, die heute ein iPhone kaufen wollten, bekamen spezielle Coupons, bei denen sie ihre Seriennummer in die Warteschlange eingaben. Die Neuheiten selbst waren bereits ausgestellt, jeder konnte sie in den Händen drehen. Es gab keine besondere Warteschlange am Stand, die Hälfte der Zeit war er leer.

Die Mitte der Halle wurde von einem weißen Klavier eingenommen. Wie die Ladenmitarbeiter erklärten, wird Anton Belyaev, der Gründer von Ther Maitz, hier eine Stunde vor der Präsentation auftreten.

Gegen zehn Uhr abends waren es etwas mehr Leute. Sogar mit dem iPhone versammelte sich eine kleine Menschenmenge um den Stand. Viele waren von der Größe der neuen Smartphones überrascht – obwohl sie im Voraus um die Vergrößerung der Bildschirmdiagonale wussten, hatten sie nicht damit gerechnet, dass das iPhone 6 Plus so groß wird. Zum Vergleich, jemand hat Android-Smartphones darauf gelegt, jemand hat über eine Gartenschaufel gescherzt, an der sie vergessen haben, einen Stiel zu befestigen. Außerdem schien sich niemand über diese Wende aufzuregen. Und meiner Meinung nach lachten sie nicht so sehr über das iPhone selbst, sondern darüber, wie Käufer vor ein paar Jahren dasselbe über die Flaggschiffe koreanischer Hersteller sagten. Auf die eine oder andere Weise hat der alte und längst vergessene Witz über Schaufeln offensichtlich einen zweiten Wind bekommen.

Separat möchte ich anmerken, dass neue Apple-Smartphones meiner subjektiven Meinung nach real besser aussehen als auf dem Foto. Auf den Fotos haftet das Auge hartnäckig an der hervorstehenden Kamera und der dicken Reihe von Antenneneinsätzen, in der Realität passiert dies nicht. Beide Smartphones wirken recht harmonisch, auch wenn sie eher wie neue Modelle der HTC-One-Reihe wirken als wie die Erben des iPhone 5S.

Um zehn Uhr baten Mitarbeiter des Ladens die Kunden, die Halle vor 23:00 Uhr zu verlassen. In dieser Zeit musste sich der Musiker auf das Konzert und die Verkäufer auf den Verkaufsstart vorbereiten. Einige der Käufer gingen abends in Moskau spazieren, jemand entschied sich, in einem der nächsten Cafés zu sitzen. Glücklicherweise hat es am Arbat nie an ihnen gefehlt. Nur wenige Leute blieben vor dem Laden stehen.

Auf der Straße verteilten Jugendliche und Mädchen in der Uniform des Boten gebrandete Luftballons und Einladungen zum bevorstehenden Verkaufsstart an alle. Es wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als zweitausend Ballons verteilt worden waren. Ich glaube gerne, dass die Mitarbeiter mit größter Verantwortung an die Sache mit der Verteilung der Bälle herangegangen sind und dafür sogar spezielle Fahrzeuge eingesetzt haben, anstatt Segways (Elektroroller). Wer ein neues iPhone kaufen möchte, könnte sofort einen Gutschein für den Kauf eines Smartphones mit Seriennummer in der Warteschlange erhalten.

Ungefähr zwanzig Minuten vor elf begannen sich Käufer vor dem Eingang zu versammeln. Eine ziemlich beeindruckende Menschenmenge hatte sich zur Eröffnung des Ladens versammelt. Einige Coupons für den Kauf von Smartphones wurden zu diesem Zeitpunkt etwa anderthalbhundert verteilt. Aber es gab immer noch Leute, die über den Online-Shop vorbestellt haben. Soweit ich es verstanden habe, war es jedoch möglich, es in zwei weiteren Geschäften am Leninsky Prospekt und in der Twerskaja abzuholen, und ein fester Teil der Leute benutzte sie.


Um elf Uhr öffneten sich die Türen des Ladens und die Leute konnten hineingehen. Es war etwas eng, aber alles passte ohne Probleme. Kein Crush, Kampf um die ersten Plätze und andere negative Dinge, die ich erwartet hatte. Es ist verständlich - warum irgendwo eilen, wenn es noch eine Stunde bis zum Verkaufsstart gibt und die Seriennummern in der Warteschlange im Voraus bekannt sind? Trotzdem überraschte mich die Anzahl der lächelnden Gesichter. Es gab das Gefühl, dass die Leute das neue Jahr mit Freunden feiern würden und nicht für Telefone anstehen würden. Was theoretisch vielleicht nicht für alle ausreicht.

Keine Ahnung, vielleicht war es das bevorstehende Konzert und die gute Organisation der Veranstaltung selbst. Oder vielleicht hat genau die „Apfelmagie“, die viele Leute bereits begraben haben, funktioniert.

Beim Konzert selbst gab es jedoch einen kleinen Haken. Soweit ich verstanden habe, sollte es um zehn Uhr losgehen, aber der Musiker hatte etwas Verspätung. Das Publikum musste sich jedoch nicht langweilen, denn vor dem Verkaufsstart mussten sie noch zwei kostenlose Smartphones spielen. Beide Wettbewerbe wurden in sozialen Netzwerken abgehalten, aber gemäß den Wettbewerbsbedingungen musste der Gewinner in der Halle anwesend sein.

Der erste Gewinner, der die Wettbewerbsfragen richtig beantwortet hat, stand ziemlich schnell fest. Und nach ein paar Minuten wurde ihm feierlich ein Zertifikat für den Kauf eines iPhones überreicht. Der arme junge Mann musste lange für eine ganze Reihe von Fotografen posieren, was ihm offensichtlich ein wenig peinlich war.

Bald erschien Anton Belyaev im Saal, der sich sofort ans Klavier setzte. Ehrlich gesagt hatte ich seinen Namen bisher nur am Rande gehört. Und das Musikgenre ist eindeutig nicht meins. Doch dort entpuppte sich seine Musik als überraschend fehl am Platz. Vielleicht, weil der Musiker sich bewusst war, dass sich die Leute nicht wegen seines Konzerts versammelt hatten, und nicht versuchte, es zu ernst zu machen. Mehrmals bot er an, für das Publikum zu singen. Manche haben es gut gemacht, manche nicht. Aber das Publikum unterstützte alle gleichermaßen herzlich.

Was passierte, wurde auf der Website von Svyaznoy Radio übertragen, und das Bild der Kameras wurde auch auf Bildschirmen angezeigt, die über den improvisierten Samsung Active Watch als Szene.

Wenige Minuten vor Verkaufsstart wurden die Ergebnisse des zweiten Gewinnspiels zusammengefasst. Die Essenz des Wettbewerbs bestand darin, die Nachricht über den Verkaufsstart erneut zu veröffentlichen und den Staffelstab an einen Freund weiterzugeben. Der Gewinner war die Person, die es geschafft hat, den letzten Repost zu machen. Leider waren die ersten beiden potentiellen Gewinner nicht in der Halle. Dafür wurde ihnen laut Wettkampfbedingungen eine technische Niederlage gutgeschrieben. Aber auch beim dritten Versuch hat das Zertifikat für das iPhone 6 seinen Besitzer gefunden.

Die Smartphones wurden den ersten Käufern persönlich von Anton Belyaev übergeben. Dies waren zunächst die Gewinner von Wettbewerben, die das Recht auf kostenlose Smartphones erhielten. An der Kasse versammelten sich sofort viele Menschen - jemand wollte ein Foto von der Präsentation des ersten iPhones machen, jemand wollte ein Autogramm, und jemand gratulierte den Glücklichen einfach.

Anton hatte offensichtlich keine Erfahrung mit der Arbeit an der Kasse, weshalb die ersten Verkäufe nicht sehr schnell gingen. In der Folge waren bis halb eins nur 15 Geräte verkauft. Dann machte der Musiker professionellen Kassierern Platz, und es ging merklich schneller. Außerdem eröffneten die Mitarbeiter zwei zusätzliche Kassen. Und die ersten Käufer bekamen derweil die Gelegenheit, sich mit dem Stern zu fotografieren.

Aber wenn sie früher um Hilfe gebeten haben, um ein Foto von einem Nachbarn zu machen, gilt das „Selfie“ jetzt eindeutig als das modischste Foto. Es sieht so aus, als hätten „Selfie-Smartphones“ wirklich eine große Zukunft …


Ich verließ den Laden gegen ein Uhr morgens. Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa vierzig Smartphones verkauft worden. Es scheint, dass sich der Verkauf trotz aller Bemühungen von Svyaznoy noch einige Stunden hinziehen wird. Vorausgesetzt natürlich, es gibt genug Smartphones für alle.


Und der Schlüsselsatz der ganzen Veranstaltung war ganz am Ende zu hören. Wie der Gastgeber sagte: „Du kannst nicht einfach ein iPhone bekommen. Es muss zuerst verteidigt werden.

Zusammenfassung

In einem kürzlich erschienenen Artikel schrieb Eldar Murtazin, dass die künstliche Schaffung von Warteschlangen und Aufregung während der ersten Verkäufe in Russland nicht funktioniert. Und zu verstehen, wie und warum Unternehmen solche Verkäufe organisieren, macht all ihre Magie zunichte.

Ja, niemand hier hält es für eine Leistung, Schlange zu stehen. Und werde nicht vor diesen Freunden prahlen. Die Warteschlange ist ein eher banales Phänomen, das die Attraktivität des Einkaufs wohl kaum steigern dürfte. Sonst wäre die Hauptquelle des Stolzes für uns schon vor langer Zeit die in der Sberbank bezahlten Stromrechnungen gewesen.

Andererseits kann ein Smartphone für seinen Besitzer nicht nur ein teures Stück Eisen werden, sondern auch eine Erinnerung an ein kleines Abenteuer und einen interessanten Abend im Kreise Gleichgesinnter. Und das kann seinen Wert für den Käufer wirklich stark steigern.

Svyaznoy hat versucht, etwas Ähnliches zu organisieren. Lassen Sie nicht ohne Überlagerungen und nicht so reibungslos, wie wir es gerne hätten - aber im Allgemeinen ist es ihnen meiner Meinung nach gelungen. Die Veranstaltung glich eher einer Party unter den eigenen Leuten als einem mühsamen Warten in einer langen Schlange. Und das ist schon viel.

Start von iPhone 6

Wie habe ich mir den Start des iPhone-Verkaufs vorgestellt? Etwas wie das Ausstellen eines Pakets bei der russischen Post oder das Bezahlen einer Quittung bei der Sberbank am Tag der Rentenausstellung. Lange Warteschlangen. Düstere Gesichter. Ständige Streitigkeiten darüber, wer hinter wem stand. Das beklemmende Gefühl, dass es nicht für alle neuen Smartphones reichen wird und für viele der Tag vertan ist. Gedränge am Eingang des Ladens und genervte Ausrufe „warum dauert das so lange“ und „auf wen warten wir da schon wieder.“

In Wirklichkeit kam alles ganz anders.

Ich kam um neun Uhr abends im Svyaznoy-Laden am Arbat an. Hier erwartete mich die erste Überraschung - es gibt überhaupt keine Warteschlangen, es sind nicht mehr Käufer als sonst drinnen. In der ersten Minute schien es mir sogar so, als hätte ich die falsche Adresse und der Verkaufsstart würde woanders stattfinden.

Aber nein - die Adresse ist dieselbe. Nur wurde in Svyaznoy das Hauptaugenmerk auf Vorbestellungen über den Online-Shop gelegt, sodass es einfach keinen Sinn machte, den ganzen Abend für Käufer Schlange zu stehen. Es war jedoch möglich, eine Bestellung im Geschäft selbst aufzugeben. Alle, die heute ein iPhone kaufen wollten, bekamen spezielle Coupons, bei denen sie ihre Seriennummer in die Warteschlange eingaben. Die Neuheiten selbst waren bereits ausgestellt, jeder konnte sie in den Händen drehen. Es gab keine spezielle Warteschlange am Stand, er war die Hälfte der Zeit leer.

Die Mitte der Halle wurde von einem weißen Klavier eingenommen. Wie die Ladenmitarbeiter erklärten, wird Anton Belyaev, der Gründer von Ther Maitz, hier eine Stunde vor der Präsentation auftreten.

Gegen zehn Uhr abends waren es etwas mehr Leute. Sogar mit dem iPhone versammelte sich eine kleine Menschenmenge um den Stand. Viele waren von der Größe der neuen Smartphones überrascht – obwohl sie im Voraus um die Vergrößerung der Bildschirmdiagonale wussten, hatten sie nicht damit gerechnet, dass das iPhone 6 Plus so groß wird. Zum Vergleich, jemand hat Android-Smartphones darauf gelegt, jemand hat über eine Gartenschaufel gescherzt, an der sie vergessen haben, einen Stiel zu befestigen. Außerdem schien sich niemand über diese Wende aufzuregen. Und meiner Meinung nach lachten sie nicht so sehr über das iPhone selbst, sondern darüber, wie Käufer vor ein paar Jahren dasselbe über die Flaggschiffe koreanischer Hersteller sagten. Auf die eine oder andere Weise hat der alte und längst vergessene Witz über Schaufeln offensichtlich einen zweiten Wind bekommen.

Separat möchte ich anmerken, dass neue Apple-Smartphones meiner subjektiven Meinung nach real besser aussehen als auf dem Foto. Auf den Fotos haftet das Auge hartnäckig an der hervorstehenden Kamera und der dicken Reihe von Antenneneinsätzen, in der Realität passiert dies nicht. Beide Smartphones wirken recht harmonisch, auch wenn sie eher wie neue Modelle der HTC-One-Reihe wirken als wie die Erben des iPhone 5S.

Um zehn Uhr baten Mitarbeiter des Ladens die Kunden, die Halle vor 23:00 Uhr zu verlassen. In dieser Zeit musste sich der Musiker auf das Konzert und die Verkäufer auf den Verkaufsstart vorbereiten. Einige der Käufer gingen abends in Moskau spazieren, jemand entschied sich, in einem der nächsten Cafés zu sitzen. Glücklicherweise hat es am Arbat nie an ihnen gefehlt. Nur wenige Leute blieben vor dem Laden stehen.

Auf der Straße verteilten Jugendliche und Mädchen in der Uniform des Boten gebrandete Luftballons und Einladungen zum bevorstehenden Verkaufsstart an alle. Es wird gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als zweitausend Ballons verteilt worden waren. Ich glaube gerne, dass die Mitarbeiter mit größter Verantwortung an die Sache mit der Verteilung der Bälle herangegangen sind und dafür sogar spezielle Fahrzeuge eingesetzt haben, anstatt Segways (Elektroroller). Wer ein neues iPhone kaufen möchte, könnte sofort einen Gutschein für den Kauf eines Smartphones mit Seriennummer in der Warteschlange erhalten.

Ungefähr zwanzig Minuten vor elf begannen sich Käufer vor dem Eingang zu versammeln. Eine ziemlich beeindruckende Menschenmenge hatte sich zur Eröffnung des Ladens versammelt. Einige Coupons für den Kauf von Smartphones wurden zu diesem Zeitpunkt etwa anderthalbhundert verteilt. Aber es gab immer noch Leute, die über den Online-Shop vorbestellt haben. Soweit ich verstanden habe, war es jedoch möglich, es in zwei weiteren Geschäften am Leninsky Prospekt und in der Twerskaja abzuholen, und ein fester Teil der Leute benutzte sie.


Um elf Uhr öffneten sich die Türen des Ladens und die Leute konnten hineingehen. Es war etwas eng, aber alles passte ohne Probleme. Kein Crush, Kampf um die ersten Plätze und andere negative Dinge, die ich erwartet hatte. Es ist verständlich - warum irgendwo eilen, wenn es noch eine Stunde bis zum Verkaufsstart gibt und die Seriennummern in der Warteschlange im Voraus bekannt sind? Trotzdem überraschte mich die Anzahl der lächelnden Gesichter. Es gab das Gefühl, dass die Leute das neue Jahr mit Freunden feiern würden und nicht für Telefone anstehen würden. Was theoretisch vielleicht nicht für alle ausreicht.

Keine Ahnung, vielleicht war es das bevorstehende Konzert und die gute Organisation der Veranstaltung selbst. Oder vielleicht hat genau die „Apfelmagie“, die viele Leute bereits begraben haben, funktioniert.

Beim Konzert selbst gab es jedoch einen kleinen Haken. Soweit ich verstanden habe, sollte es um zehn Uhr losgehen, aber der Musiker hatte etwas Verspätung. Das Publikum musste sich jedoch nicht langweilen, denn vor dem Verkaufsstart mussten sie noch zwei kostenlose Smartphones spielen. Beide Wettbewerbe wurden in sozialen Netzwerken abgehalten, aber gemäß den Wettbewerbsbedingungen musste der Gewinner in der Halle anwesend sein.

Der erste Gewinner, der die Wettbewerbsfragen richtig beantwortet hat, stand ziemlich schnell fest. Und nach ein paar Minuten wurde ihm feierlich ein Zertifikat für den Kauf eines iPhones überreicht. Der arme junge Mann musste lange für eine ganze Reihe von Fotografen posieren, was ihm offensichtlich ein wenig peinlich war.

Bald erschien Anton Belyaev im Saal, der sich sofort ans Klavier setzte. Ehrlich gesagt hatte ich seinen Namen bisher nur am Rande gehört. Ja, und das Musikgenre ist eindeutig nicht meins. Doch dort entpuppte sich seine Musik als überraschend fehl am Platz. Vielleicht, weil der Musiker sich bewusst war, dass sich die Leute nicht wegen seines Konzerts versammelt hatten, und nicht versuchte, es zu ernst zu machen. Mehrmals bot er an, für das Publikum zu singen. Manche haben es gut gemacht, manche nicht. Aber das Publikum unterstützte alle gleichermaßen herzlich.

Die Veranstaltung wurde auf der Website von Svyaznoy Radio übertragen, und das Bild der Kameras wurde auch auf Bildschirmen angezeigt, die über der improvisierten Samsung Active Watch-Bühne hingen.

Was geschah, wurde auf der Website von Svyaznoy Radio übertragen, und das Bild der Kameras wurde auch auf Bildschirmen angezeigt, die über dem Impromptu hingen Samsung Active Watch Samsung-Uhr Bühne.

Wenige Minuten vor Verkaufsstart wurden die Ergebnisse des zweiten Gewinnspiels zusammengefasst. Die Essenz des Wettbewerbs bestand darin, die Nachricht über den Verkaufsstart erneut zu veröffentlichen und den Staffelstab an einen Freund weiterzugeben. Der Gewinner war die Person, die es geschafft hat, den letzten Repost zu machen. Leider waren die ersten beiden potentiellen Gewinner nicht in der Halle. Dafür wurde ihnen laut Wettkampfbedingungen eine technische Niederlage gutgeschrieben. Aber auch beim dritten Versuch fand das Zertifikat für das iPhone 6 immer noch seinen Besitzer.

Die Smartphones wurden den ersten Käufern persönlich von Anton Belyaev übergeben. Dies waren zunächst die Gewinner von Wettbewerben, die das Recht auf kostenlose Smartphones erhielten. An der Kasse versammelten sich sofort viele Menschen - jemand wollte ein Foto von der Präsentation des ersten iPhones machen, jemand wollte ein Autogramm, und jemand gratulierte den Glücklichen einfach.

Anton hatte offensichtlich keine Erfahrung mit der Arbeit an der Kasse, weshalb die ersten Verkäufe nicht sehr schnell gingen. In der Folge waren bis halb eins nur 15 Geräte verkauft. Dann machte der Musiker professionellen Kassierern Platz, und es ging merklich schneller. Außerdem eröffneten die Mitarbeiter zwei zusätzliche Kassen. Und die ersten Käufer bekamen derweil die Gelegenheit, ein Foto mit dem Stern zu machen.

Aber wenn sie früher um Hilfe gebeten haben, um ein Foto von einem Nachbarn zu machen, gilt das „Selfie“ jetzt eindeutig als das modischste Foto. Es sieht so aus, als hätten „Selfie-Smartphones“ wirklich eine große Zukunft …


Ich verließ den Laden gegen ein Uhr morgens. Bis zu diesem Zeitpunkt waren etwa vierzig Smartphones verkauft worden. Es scheint, dass sich der Verkauf trotz aller Bemühungen von Svyaznoy noch einige Stunden hinziehen wird. Vorausgesetzt natürlich, es gibt genug Smartphones für alle.


Und der Schlüsselsatz der ganzen Veranstaltung war ganz am Ende zu hören. Wie der Gastgeber sagte: „Du kannst nicht einfach ein iPhone bekommen. Es muss zuerst verteidigt werden.

Zusammenfassung

In einem kürzlich erschienenen Artikel schrieb Eldar Murtazin, dass die künstliche Schaffung von Warteschlangen und Aufregung während der ersten Verkäufe in Russland nicht funktioniert. Und zu verstehen, wie und warum Unternehmen solche Verkäufe organisieren, macht all ihre Magie zunichte.

Ja, niemand hier hält es für eine Leistung, Schlange zu stehen. Und werde nicht vor diesen Freunden prahlen. Die Warteschlange ist ein eher banales Phänomen, das die Attraktivität des Einkaufs wohl kaum steigern dürfte. Sonst wäre die Hauptquelle des Stolzes für uns schon vor langer Zeit die in der Sberbank bezahlten Stromrechnungen gewesen.

Andererseits kann ein Smartphone für seinen Besitzer nicht nur ein teures Stück Eisen werden, sondern auch eine Erinnerung an ein kleines Abenteuer und einen interessanten Abend im Kreise Gleichgesinnter. Und das kann seinen Wert für den Käufer wirklich stark steigern.

Svyaznoy hat versucht, etwas Ähnliches zu organisieren. Lassen Sie nicht ohne Überlagerungen und nicht so reibungslos, wie wir es gerne hätten - aber im Allgemeinen ist es ihnen meiner Meinung nach gelungen. Die Veranstaltung glich eher einer Party unter den eigenen Leuten als einem mühsamen Warten in einer langen Schlange. Und das ist schon viel.