Echo: Vielleicht sollte Apple Netflix kaufen?

Februar ist der Monat, in dem die meisten Unternehmen ihre Finanzergebnisse zusammenfassen.

Inhalt

Kurze Linie

Über Facebook

Das soziale Netzwerk hat unerwartet den Jackpot geknackt und die Ergebnisse des vierten Quartals bekannt gegeben. Analysten hatten 16,4 erwartet, erhielten aber Einnahmen in Höhe von 16,91 Milliarden US-Dollar. Alle waren sehr glücklich und die Aktien stiegen. Nur dieser Moment (Tabelle unten) verwirrt mich, und das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Anzahl der Benutzer nicht zunimmt.

< td>2017 < td>30 925< /Tabelle>

Über Samsung

Samsung berichtete auch über die Ergebnisse. Die Hauptrichtung von DS (Device Solution, dh Halbleiter, Bildschirme) und Mobile sank. 40 % bzw. 30 %. Die gesamten Betriebseinnahmen betrugen 10,8 Billionen Won. Interessanterweise bringen Halbleiter Samsung 78 % aller Gewinne ein. Jemand kann mit Apple vergleichen, das dem iPhone ebenfalls 60-70% der Gewinne einbringt, aber es gibt einen Unterschied. Jeder braucht Erinnerung. Aber die Nachfrage danach wird in naher Zukunft gering sein. Wir haben diesen Punkt hier analysiert. Samsung sagte, dass das erste Quartal 2019 nicht besser werden wird, aber es ist wahrscheinlich, dass das zweite Quartal den Markt in Schwung bringen wird. Handys funktionierten auch nicht. Das 4. Quartal 2018 kann als vielleicht das schlechteste (nach dem Note 7-Rückruf) der letzten 8 Jahre bezeichnet werden.

Ich mag Samsung-Berichte, weil sie alles so klar schreiben, wie es ist. Sie können sogar nicht analysieren, aber ausgewählte Fragmente zitieren:

  • Über das Gedächtnis. Die Hauptkunden kaufen nicht, weil sie nicht verstehen können, wie viel benötigt wird und ob es überhaupt benötigt wird, weil es scheint, dass es eine Krise gibt.
  • Über NAND-Speicher (SSD, Flash-Laufwerke). Der Markt hat das Angebot erhöht, während die Nachfrage zurückgegangen ist.
  • Über Bildschirme. Starke Nachfrage nach flexiblen OLEDs (!), aber reguläre OLEDs konkurrieren hart mit LTPS-LCDs. Im nächsten Quartal wird sich die Situation verschärfen, da der Wettbewerb weiter zunimmt. Das Unternehmen plant, sich stärker darauf zu konzentrieren, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem es ein einzigartiges Design und neue Funktionen anbietet (nur ein Plus für normale Verbraucher).
  • Die Nachfrage nach Chipsätzen ist gesunken. Der Smartphone-Markt verlangsamt sich und Mining-Chipsätze noch mehr.
  • Über Smartphones. Der Markt stagniert. Sie planen, das Problem mit der Einführung des Galaxy S10 zu lösen, das sich im Design erheblich unterscheiden wird (und natürlich sind die technischen Spezifikationen einfach hervorragend). Im Jahr 2019 wartet die Reihe der Flaggschiffe also auf Änderungen. Neues Design, neue Produkte. Auch das mittlere Preissegment und das untere Mittelsegment will Samsung stärker in den Fokus rücken. Das Unternehmen begann zu vermuten, dass Konkurrenten in diesen Segmenten bessere Hardware haben, sodass Samsung die Leistung verbessern und die aktuellen Produktlinien allgemein neu organisieren wird.
  • Aber Fernseher und Kühlschränke sind in Ordnung. Sie bringen wenig, aber sie wachsen. Die Nachfrage nach Premium-Modellen steigt. Sie lieben besonders die großartigen Family Hub-Kühlschränke, über die ich letzten Januar auch in „Things“ geschrieben habe.

Das letzte Quartal ist im Diagramm braun markiert.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Microsoft

Gesamtergebnisse

Jedes Mal, wenn ich mit den Finanzberichten von Microsoft arbeitete, beschwerte ich mich, dass das Unternehmen sie nicht in einen verdaulichen Zustand bringen konnte. Früher war es eine Word-Datei. Anscheinend hat sich Microsoft daran erinnert, dass sie wissen, wie man Cloud-basiertes Office macht, da die Berichterstellung jetzt eine Reihe von Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien sowie Cloud-visualisierte Daten in Power BI sind. Interessant ist, dass Microsoft alle bisherigen Berichte nach einem neuen Muster umformatiert hat. Alles scheint in Ordnung zu sein, aber furchtbar ungewöhnlich. Tatsächlich kann dieser Satz meiner Meinung nach die gesamte Tätigkeit der Gesellschaft charakterisieren.

Also hat das Unternehmen drei Hauptkategorien, die Gewinne machen.

  1. Produktivität und Geschäftsprozesse (alle Office, Microsoft Dynamics, LinkedIn)
  2. Intelligente Cloud (alle Server- und Cloud-Produkte einschließlich Microsoft SQL Server, Windows Server, Visual Studio, System Center, CALs, Microsoft Azure, GitHub)
  3. Mehr Personal Computing (Windows, Xbox, MSN plus Surface-Geräte usw.)

Trotz der Tatsache, dass der Bereich "Mehr Personal Computing" den größten Umsatz erzielt, ist dies das am wenigsten rentable Segment. Der Hauptgewinn von Microsoft wird durch Cloud-Dienste gebracht. Dies sind Office 365, Dynamics 365 und Azure. Diese Kategorien haben ein zweistelliges Wachstum.

Interessante Anmerkungen

  • Im Allgemeinen können wir sagen, dass Microsoft jetzt mit all seinen Produkten Geld verdient. Sogar LinkedIn wuchs um 29 % in Geld (Einnahmen).
  • Ich zitiere weiterhin die Dinge, die Nadella bei einem Treffen mit Journalisten Mitte Januar gesagt hat. Als er nach seinen Plänen gefragt wurde, machte Nadella eine interessante Bemerkung über das Surface, die darauf hindeutet, dass Microsoft erhebliche Anstrengungen unternimmt, um Surface zu einer Marke zu machen, damit die Menschen eine besondere Verbindung zu dem Gerät haben (d.h. dass sie Surface wirklich gerne benutzen). . Und davor habe ich in einem der Podcasts gehört, wie die Gastgeber erwähnten, dass Entwickler in den USA das Surface lieben und sogar das MacBook zugunsten des Surface aufgeben. Und die Ergebnisse, die wir in den Berichten sehen, bestätigen dies. Microsoft betonte separat, dass die Nachfrage sowohl von kommerziellen Strukturen als auch von privaten Nutzern kommt.

Wie Sie dem Diagramm unten entnehmen können, blieb der Surface-Umsatz relativ stabil bei 1 Milliarde US-Dollar pro Quartal, und allein im letzten Quartal stieg der Umsatz auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Während des Treffens wurde Surface einfach gesagt, dass „die Verkäufe die Erwartungen übertroffen haben“. Angeblich sollen das Surface Pro 6 und andere neue Geräte im Oktober 2018 auf den Markt gekommen sein.

Hier können wir zunächst sagen, dass 1 Milliarde pro Quartal etwa 1,5 Millionen Tablets und 1,8 Milliarden 2,5 Millionen sind (unter der Annahme, dass ein durchschnittliches Surface 700 US-Dollar kostet). Im Allgemeinen ist ein solches Wachstum möglich, da die anfängliche Basis niedrig ist. Selbst 2,5 Millionen Surfaces machen weniger als 4 % des PC-Marktes aus.

Ich habe nirgendwo eine Bestätigung gefunden, aber es besteht der starke Verdacht, dass Microsoft, das die Synergie seiner Lösungen fördert, Surface irgendwie als Bundle mit anderen Lösungen verkauft (wie gekauftes Office 365 - nehmen Sie einen Tablet-Computer mit einem Rabatt ).

  • Das Unternehmen implementiert Hilfslösungen in Office. Dieser Modus kann in Excel oder PowerPoint aktiviert werden, und während Sie arbeiten, analysiert Excel die Zahlen auf dem Weg, sucht nach Trends und bietet Diagramme an.
  • Microsoft stellt Edge auf die Chromium-Engine um. Dies entspricht auch der aktuellen erklärten Strategie: Wenn wir etwas Einzigartiges nicht anbieten können, werden wir das Produkt los.

Statt eines Fazits können wir sagen, dass es Microsoft gut geht. Dienstleistungen wachsen. Vielleicht nicht so schnell, wie es sich Investoren und Analysten wünschen (daher sank die Aktie nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses), aber es ist klar, wohin die Reise geht. Und vor allem ist klar, wie diese Pläne umgesetzt werden. Hier bei Surface ist nicht klar, warum es plötzlich zu wachsen begann. Aber das sind Kleinigkeiten.

Apfel

Über die Ergebnisse

In einer früheren Ausgabe schrieb Echo, warum Apple, Samsung und andere Unternehmen Vorankündigungen herausgeben, wenn der Plan nicht den Tatsachen entspricht. Der Grund ist, das Stroh zu verteilen, um dem Markt Zeit zu geben, die Informationen zu verarbeiten.

Schauen Sie sich das Diagramm an, es zeigt deutlich, wann Timothy Cook einen Brief an Investoren herausgegeben hat, aber am 30. Januar kommt das offizielle Ergebnis heraus (das etwas besser ist als im Brief angegeben), und der Markt achtet nicht mehr darauf.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Anfangs wurde vorhergesagt, dass das Ergebnis 89-93 Milliarden Dollar betragen würde. Am 2. Januar wurde die Prognose auf 84 Milliarden reduziert, tatsächlich waren es 84,3 Milliarden Dollar oder minus 4,5 % im Vergleich zum vorangegangenen ersten Quartal.

Was man auch sagen mag, aber in puncto Geld kann sich das Ergebnis dennoch sehen lassen. Hauptgrund für den „Mangel“ ist natürlich das iPhone. Das Diagramm unten hat zwei Registerkarten. Auf der ersten - nur das iPhone, auf der zweiten - alle anderen Produkte. Geteilt, da das iPhone 61 % des Umsatzes des Unternehmens ausmacht. Zum Vergleich: 2012 machte das iPhone 52 % aus, 2018 70 % und jetzt 61 %. 70 % sind ein klares Ungleichgewicht, wenn man sagen könnte, dass Apple ein Ein-Produkt-Unternehmen ist. Leider haben sich die Dinge in diesem Quartal verbessert, nicht weil Apple sich Mühe gegeben hat, sondern weil sich das iPhone schlechter als erwartet verkauft hat.

Bitte beachten Sie, dass das iPhone finanziell auf die Position von 2016, also das iPhone 6S, zurückgefallen ist. Das 6S startete jedoch bei 650 US-Dollar, während das iPhone XS bei 999 US-Dollar startete. Der Verkauf in Stücken ist rückläufig.

Der Hauptgrund für den Rückgang ist China, aber es ist wichtig anzumerken, dass sich das iPhone auch in allen anderen Märkten schlechter verkaufte.

Die Grafik zeigt, dass es scheint, dass Apple seine Stärke wirklich überschätzt hat, nicht alles zu Ende gedacht und die globale Wirtschaftslage nicht beachtet hat. Es scheint, dass die ganze Welt am Heimatmarkt gemessen wurde. Bitte beachten Sie, dass sich das iPhone in Amerika gut verkaufte. Wir haben diesen Punkt bereits besprochen:

„Dies ist besonders typisch für die USA, wo die meisten Geräte immer noch für einen bestimmten Betreiber gesperrt gekauft werden und Käufer nicht den gesamten Betrag bezahlen. Bei Verizon beispielsweise beträgt der Unterschied zwischen einem iPhone X und einem XS weniger als 5 $ im Monat oder einen Milchkaffee in einem Starbucks-Café."

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Aber außerhalb der USA müssen Käufer normalerweise den vollen Preis für die Geräte zahlen. Mir hat sehr gut gefallen, wie Timothy Cook beklagte, dass die Betreiber nicht mehr bereit sind, den Kauf von iPhones in Japan zu subventionieren:

„Aus verschiedenen Gründen werden iPhone-Subventionen immer seltener. In Japan beispielsweise werden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und an Serviceverträge gebunden. Heutzutage schränken lokale Gesetze diese Subventionen erheblich ein. Infolgedessen wurden im ersten Quartal dieses Jahres weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones subventioniert, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und der Gesamtbetrag dieser Subventionen ist ebenfalls zurückgegangen.

(Aus verschiedenen Gründen werden Subventionen für iPhones immer seltener. In Japan beispielsweise wurden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und mit Serviceverträgen gebündelt. Durch wettbewerbsorientierte Werbeaktivitäten wurde die Höhe der Subventionen in Schlüsselperioden häufig erhöht.

p> p>

Heutzutage haben lokale Vorschriften diese Subventionen sowie den damit verbundenen Wettbewerb erheblich eingeschränkt. Infolgedessen schätzen wir, dass weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones in 1 dieses Jahres subventioniert wurden, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und dass der Gesamtwert dieser Subventionen ebenfalls gesunken ist).

Es ist lustig, denn in Wirklichkeit verdreht Apple lokalen Lieferanten schon lange die Arme und zwingt sie, ihre Produkte zu subventionieren. Bis im Juli 2018 hat jemand die Japan Fair Trade Commission verpfiffen, die mit Apple argumentieren konnte. Die Kommission hat ab 2016 mit der Untersuchung von Subventionsfällen begonnen. Laut FT verzichteten sie auf Bußgelder, nur auf ein hartes Gespräch, nach dem Apple pflichtbewusst zustimmte, die Bedingungen der Zusammenarbeit zu überarbeiten.

Es ist auch lustig, dass Tim Cook sagte, dass sie keine zu hohen Preise festgesetzt hätten, aber der Dollar festigte, während die lokalen Währungen sanken. In Europa und Japan hingegen waren die Währungen stabil. Das iPhone sank in allen Märkten, in denen seine Verkäufe nicht subventioniert wurden.

Und der Rückgang in China war besonders stark. Ich habe bereits geschrieben, dass das iPhone in China für seine Marken-Luxuskomponente geschätzt wird. Chinesische Benutzer interessieren sich nicht für das Betriebssystem. Android oder iOS - alles ist gleich, Hauptsache es gibt WeChat. Verkaufsdaten von Apple bestätigen die These. Wenn Sie sich die absoluten Zahlen ansehen, ist alles in Ordnung (das ist der zweite Reiter im Diagramm), aber wenn Sie die Verkäufe von Periode zu Periode vergleichen, sieht das Bild auffallend anders aus. Die Hauptbotschaft ist, dass sich iPhones in China gut verkaufen, was deutlich zeigt, dass dies ein neues iPhone ist, das heißt, das Design spielt.

Also hat sich das iPhone 5 (neues gestrecktes Design) im Vergleich zum 4S in China um 60 % besser verkauft. Und 5S im Verhältnis zu den "Fünf" - ​​nur um 30%. iPhone 6 (neues Design) - und sofort eine Steigerung von 70 %. Außerdem beginnt der Preis, einen gewissen Eindruck zu hinterlassen. Das iPhone 7 (wenn wir nicht von Jet Black sprechen) sah auch nicht viel anders aus, und der Preis stieg. Ergebnis: -12 % auf 6S-Verkäufe. Aber das iPhone X hat sich trotz des ersten Platzpreises sehr gut verkauft: + 11%. Das alte Design und der noch höhere Preis haben dazu geführt, dass der XS in China vorbeigeflogen ist.

Als Fazit: Das iPhone verkauft sich gut, wenn es subventioniert wird. Aber wo Benutzer gezwungen sind, den vollen Preis zu zahlen, wurde deutlich, dass Apple die unsichtbare Grenze überschritten hat, indem es einen zu hohen Preis angesetzt hat.

Und für China braucht Apple eine spezielle Strategie, die lokale Realitäten berücksichtigt. Dort soll sich das neue Gerät deutlich vom Vorgänger unterscheiden. Wichtig ist, dass schon von weitem erkennbar ist, dass es sich um ein neues iPhone handelt. Weder Huawei, noch Xiaomi, noch Oppo, nämlich das iPhone. Aus irgendeinem Grund kamen mir Poloshirts von Ralph Lauren in den Sinn. Lachen über Lachen, aber durchaus eine Lösung:

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Weitere Gedanken nach dem Apple-Bericht

Nachdem Apple sagte, dass es keine Verkaufszahlen mehr in Einheiten liefern würde, wurde es traurig. Viele sagten schnell, dass das Unternehmen „hingefallen“ sei und es verbergen wolle. Darin liegt etwas Wahres. Apple ist im Erfolg des iPhones gefangen. Und es wird immer noch als Ein-Produkt-Unternehmen wahrgenommen. Das ist schlecht.

Apple entschied, dass sie nicht länger über Dinge sprechen würden, sondern begannen, die Marginalität ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen. Die Gesamtbruttomarge beträgt 38 % und die Servicemarge 62,8 %. Ein Jahr zuvor lag der Servicewert bei 58,3 %.

Apple möchte, wie fast alles, was derzeit auf dem Markt ist, ein Dienstleistungsunternehmen sein. Mit der Marginalisierung demonstriert das Unternehmen, dass es erstens verdienen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Google erst bereichern, verdient Apple erst nach dem Verkauf an seinen Produkten (Apps aus dem App Store, Apple Music, iTunes, iCloud etc.).

Zweitens, beachten Sie, dass Apple seine installierte Basis benannt hat, d. h. die Benutzerbasis. Es sind 1,4 Milliarden Geräte, von denen "mehr als 900 Millionen" iPhones sind.

Wenn Apple diese Daten weiterhin regelmäßig bereitstellt, wird es möglich sein, einen solchen Indikator wie den durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer zu berücksichtigen. Dieser Parameter berücksichtigt beispielsweise Facebook.

Apple-Schlussfolgerung

Die Situation von Apple ist ehrlich gesagt schwierig. In letzter Zeit hat sich das Unternehmen zu sehr darauf konzentriert, Geld zu verdienen, um die Aktionäre zufrieden zu stellen. In diesem Zusammenhang erhöht sie die Preise und versucht, die „Kosten“ zu senken. Der Chef hat schon geschrieben, dass die Firma an Bildschirmen spart (Laminieren verweigert, also bröckelt der Bildschirm bei Bruch), und die Firma spart anscheinend auch an Ingenieuren. Derselbe Fehler auf dem iPhone, der das Abhören ermöglicht, oder das clevere Facebook und Google, die heimlich verbotene Apps in den App Store stellen, sind alles Nebeneffekte, wenn man nicht genügend Tester oder genügend Zeit zum Testen hat. Für Apple ist ein fahrlässiges Vorgehen fatal, da das Unternehmen den Schutz der Nutzerdaten als einen seiner Vorteile für sich beansprucht.

Ich denke, es ist für jeden offensichtlich, dass das Unternehmen neue Wachstumspunkte braucht. Diskutiert diesen Moment in der Ausgabe. Es wurde die Idee geäußert, dass Apple zur Veröffentlichung eines Budget-Smartphones die SE neu starten muss. Ich bin mit dieser Position nicht einverstanden. Ich habe wiederholt die Idee geschrieben, dass Apple-Benutzer bereit sind, den Kauf von nur Flaggschiff-Geräten in Betracht zu ziehen. Es kann entweder das aktuelle Flaggschiff oder das Flaggschiff vergangener Jahre sein, wie z. B. der "Fünf". Ihrer Meinung nach ist es nicht klar, wann jemand es gekauft hat, vor kurzem oder vor langer Zeit, und er mag es einfach. Auch die Veröffentlichung billiger iPhones kann sich kurzfristig positiv auf die finanzielle Performance auswirken, führt aber letztendlich zu einem so spekulativen Phänomen wie der Zerstörung der Marke Apple als Unternehmen, das keine Produkte für alle herstellt.< /p>

Eines der Ergebnisse des Berichts bei Apple war die Bekanntgabe des Betrags von 285,1 Milliarden Dollar, der in den Konten des Unternehmens hinterlegt ist. Und die einfachste Option, da Apple plant, sich im Bereich der Dienste zu entwickeln, ist der Kauf von Netflix. Die Idee ist so offensichtlich, dass ich schrieb und zu Google ging, um nachzusehen. Es stellte sich heraus, dass eine Stunde zuvor eine Notiz herauskam, dass JP Morgan auch Apple empfahl, Netflix zu übernehmen.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Der Preis von Netflix beträgt 148 Milliarden plus 7 Milliarden Schulden. JP Morgan ging noch weiter und empfahl gleichzeitig den Kauf von Sonos und Blizzard. Aber das ist schon überflüssig, da Apple noch nie eine Plattform für Spiele sowie für Sound war. Aber der Kauf von Netflix wäre eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen. Infolgedessen wird die Entwicklung Ihres Dienstes teurer als der Kauf von Netflix.

Schlussfolgerung

Für uns als Verbraucher sind alle Störungen der Unternehmen aus dem Text nur ein Plus. Samsung plant, die Gerätelinie in den unteren Preissegmenten zu überraschen und zu verbessern. Das Unternehmen will auch weitere interessante Bildschirmlösungen verkaufen. Und das ist auch großartig.

Microsoft ist aktiv an der Entwicklung beteiligt. Darüber hinaus zeigt das Beispiel Surface, dass das Unternehmen den normalen Verbraucher nicht vergisst. Wir freuen uns auch auf den Start des xCloud-Gaming-Dienstes und denken daran, dass Microsoft das „Netflix der Gaming-Welt“ werden möchte.

Apple neckt auch die Einführung eines neuen, unbekannten Dienstes. Und die Situation auf dem Markt zwingt dazu, die Preise zu senken, was ebenfalls ein Pluspunkt ist. Timothy Cook sollte den Fokus von den Aktionären auf die Produkte verlagern. Und vielleicht ist es an der Zeit, das riesige Vermögen auszugeben, das Apple auf den Konten hält. Na ja, oder zumindest eine Apple Bank eröffnen, damit das Geld funktioniert. Es wird die stilvollste Bank der Welt geben.

Echo: Vielleicht sollte Apple Netflix kaufen?

Februar ist der Monat, in dem die meisten Unternehmen ihre Finanzergebnisse zusammenfassen.

Inhalt

Kurze Linie

Über Facebook

Das soziale Netzwerk hat mit der Bekanntgabe der Ergebnisse des vierten Quartals unerwartet den Jackpot geknackt. Analysten hatten 16,4 erwartet, erhielten aber Einnahmen in Höhe von 16,91 Milliarden US-Dollar. Alle waren sehr glücklich und die Aktien stiegen. Nur dieser Moment (Tabelle unten) verwirrt mich, und das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Anzahl der Benutzer nicht zunimmt.

Jahr Einnahmen, Mio. $ Ausgaben, Mio. $
40.473 20.451
2018 55.838
Höhe 18/17 38 % 51 %
< td>2017 < td>30 925< /Tabelle>

Über Samsung

Samsung berichtete auch über die Ergebnisse. Die Hauptrichtung von DS (Device Solution, dh Halbleiter, Bildschirme) und Mobile sank. 40 % bzw. 30 %. Die gesamten Betriebseinnahmen betrugen 10,8 Billionen Won. Interessanterweise bringen Halbleiter Samsung 78 % aller Gewinne ein. Jemand kann mit Apple vergleichen, welches iPhone auch 60-70% Gewinn bringt, aber es gibt einen Unterschied. Jeder braucht Erinnerung. Aber die Nachfrage danach wird in naher Zukunft gering sein. Wir haben diesen Punkt hier analysiert. Samsung sagte, dass das erste Quartal 2019 nicht besser sein wird, aber es ist wahrscheinlich, dass im zweiten Quartal Traktion auftritt. Handys funktionierten auch nicht. Das 4. Quartal 2018 kann als vielleicht das schlechteste (nach dem Note 7-Rückruf) der letzten 8 Jahre bezeichnet werden.

Ich mag Samsung-Berichte, weil sie alles so klar schreiben, wie es ist. Sie können sogar nicht analysieren, aber ausgewählte Fragmente zitieren:

  • Über das Gedächtnis. Die Hauptkunden kaufen nicht, weil sie nicht verstehen können, wie viel benötigt wird und ob es überhaupt benötigt wird, weil es scheint, dass die Krise.
  • Über NAND-Speicher (SSD, Flash-Laufwerke). Der Markt hat das Angebot erhöht, während die Nachfrage zurückgegangen ist.
  • Über Bildschirme. Starke Nachfrage nach flexiblen OLEDs (!), aber reguläre OLEDs konkurrieren hart mit LTPS-LCDs. Im nächsten Quartal wird sich die Situation verschärfen, da der Wettbewerb weiter zunimmt. Das Unternehmen plant, enger daran zu arbeiten, sich von Wettbewerbern abzuheben, indem es ein einzigartiges Design und neue Funktionen anbietet (nur ein Plus für normale Verbraucher).
  • Die Nachfrage nach Chipsätzen ist gesunken. Der Smartphone-Markt verlangsamt sich und Mining-Chipsätze noch mehr.
  • Über Smartphones. Der Markt stagniert. Sie planen, das Problem mit der Einführung des Galaxy S10 zu lösen, das sich im Design erheblich unterscheiden wird (und natürlich sind die technischen Spezifikationen einfach hervorragend). Im Jahr 2019 wartet die Reihe der Flaggschiffe also auf Änderungen. Neues Design, neue Produkte. Auch das mittlere Preissegment und das untere Mittelsegment will Samsung stärker in den Fokus rücken. Das Unternehmen begann zu vermuten, dass Konkurrenten in diesen Segmenten bessere Hardware haben, sodass Samsung die Leistung verbessern und die aktuellen Produktlinien generell neu organisieren wird.
  • Aber Fernseher und Kühlschränke sind in Ordnung. Sie bringen wenig, aber sie wachsen. Die Nachfrage nach Premium-Modellen steigt. Sie lieben besonders die großartigen Family Hub-Kühlschränke, über die ich letzten Januar auch in „Things“ geschrieben habe.

Das letzte Quartal ist im Diagramm braun markiert.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Microsoft

Gesamtergebnisse

Jedes Mal, wenn ich mit den Finanzberichten von Microsoft arbeitete, beschwerte ich mich, dass das Unternehmen sie nicht in einen verdaulichen Zustand bringen konnte. Früher war es eine Word-Datei. Anscheinend hat sich Microsoft daran erinnert, dass sie wissen, wie man Cloud-basiertes Office macht, da die Berichterstellung jetzt eine Reihe von Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien sowie Cloud-visualisierte Daten in Power BI sind. Interessant ist, dass Microsoft alle bisherigen Berichte nach einem neuen Muster umformatiert hat. Alles scheint in Ordnung zu sein, aber furchtbar ungewöhnlich. Tatsächlich kann dieser Satz meiner Meinung nach die gesamte Tätigkeit der Gesellschaft charakterisieren.

Also hat das Unternehmen drei Hauptkategorien, die Gewinne machen.

  1. Produktivität und Geschäftsprozesse (alle Office, Microsoft Dynamics, LinkedIn)
  2. Intelligente Cloud (alle Server- und Cloud-Produkte einschließlich Microsoft SQL Server, Windows Server, Visual Studio, System Center, CALs, Microsoft Azure, GitHub)
  3. Mehr Personal Computing (Windows, Xbox, MSN plus Surface-Geräte usw.)

Trotz der Tatsache, dass der Bereich "Mehr Personal Computing" den größten Umsatz erzielt, ist dies das am wenigsten rentable Segment. Der Hauptgewinn von Microsoft wird durch Cloud-Dienste gebracht. Dies sind Office 365, Dynamics 365 und Azure. Diese Kategorien weisen ein zweistelliges Wachstum auf.

Interessante Anmerkungen

  • Im Allgemeinen können wir sagen, dass Microsoft jetzt mit all seinen Produkten Geld verdient. Sogar LinkedIn wuchs um 29 % in Geld (Einnahmen).
  • Ich zitiere weiterhin die Dinge, die Nadella bei einem Treffen mit Journalisten Mitte Januar gesagt hat. Als er nach seinen Plänen gefragt wurde, machte Nadella eine interessante Bemerkung über das Surface, die darauf hindeutet, dass Microsoft erhebliche Anstrengungen unternimmt, um Surface zu einer Marke zu machen, damit die Menschen eine besondere Verbindung zu dem Gerät haben (d.h. dass sie Surface wirklich gerne benutzen). . Und davor habe ich in einem der Podcasts gehört, wie die Gastgeber erwähnten, dass Entwickler in den USA das Surface lieben und sogar das MacBook zugunsten des Surface aufgeben. Und die Ergebnisse, die wir in den Berichten sehen, bestätigen dies. Microsoft betonte separat, dass die Nachfrage sowohl von kommerziellen Strukturen als auch von privaten Nutzern kommt.

Wie Sie dem Diagramm unten entnehmen können, blieb der Surface-Umsatz relativ stabil bei 1 Milliarde US-Dollar pro Quartal, und allein im letzten Quartal stieg der Umsatz auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Während des Treffens wurde Surface einfach gesagt, dass „die Verkäufe die Erwartungen übertroffen haben“. Angeblich sollen das Surface Pro 6 und andere neue Geräte im Oktober 2018 auf den Markt gekommen sein.

Hier können wir zunächst sagen, dass 1 Milliarde pro Quartal etwa 1,5 Millionen Tablets und 1,8 Milliarden 2,5 Millionen sind (unter der Annahme, dass ein durchschnittliches Surface 700 US-Dollar kostet). Im Allgemeinen ist ein solches Wachstum möglich, da die anfängliche Basis niedrig ist. Selbst 2,5 Millionen Surfaces machen weniger als 4 % des PC-Marktes aus.

Ich habe nirgendwo eine Bestätigung gefunden, aber es besteht der starke Verdacht, dass Microsoft, das die Synergie seiner Lösungen fördert, Surface irgendwie als Bundle mit anderen Lösungen verkauft (wie gekauftes Office 365 - nehmen Sie einen Tablet-Computer mit einem Rabatt ).

  • Das Unternehmen implementiert Hilfslösungen in Office. Dieser Modus kann in Excel oder PowerPoint aktiviert werden, und während Sie arbeiten, analysiert Excel die Zahlen auf dem Weg, sucht nach Trends und bietet Diagramme an.
  • Microsoft stellt Edge auf die Chromium-Engine um. Dies entspricht auch der aktuellen erklärten Strategie: Wenn wir etwas Einzigartiges nicht anbieten können, werden wir das Produkt los.

Statt eines Fazits können wir sagen, dass es Microsoft gut geht. Dienstleistungen wachsen. Vielleicht nicht so schnell, wie es sich Investoren und Analysten wünschen (daher sank die Aktie nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses), aber es ist klar, wohin die Reise geht. Und vor allem ist klar, wie diese Pläne umgesetzt werden. Hier bei Surface ist nicht klar, warum es plötzlich zu wachsen begann. Aber das sind Kleinigkeiten.

Apfel

Über die Ergebnisse

In einer früheren Ausgabe schrieb Echo, warum Apple, Samsung und andere Unternehmen Vorankündigungen herausgeben, wenn der Plan nicht den Tatsachen entspricht. Der Grund ist, das Stroh zu verteilen, um dem Markt Zeit zu geben, die Informationen zu verarbeiten.

Schauen Sie sich das Diagramm an, es zeigt deutlich, wann Timothy Cook einen Brief an Investoren herausgegeben hat, aber am 30. Januar kommt das offizielle Ergebnis heraus (das etwas besser ist als im Brief angegeben), und der Markt achtet nicht mehr darauf.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Anfangs wurde vorhergesagt, dass das Ergebnis 89-93 Milliarden Dollar betragen würde. Am 2. Januar wurde die Prognose auf 84 Milliarden reduziert, tatsächlich waren es 84,3 Milliarden Dollar oder minus 4,5 % im Vergleich zum vorangegangenen ersten Quartal.

Was man auch sagen mag, aber in puncto Geld kann sich das Ergebnis dennoch sehen lassen. Hauptgrund für den „Mangel“ ist natürlich das iPhone. Das Diagramm unten hat zwei Registerkarten. Auf der ersten - nur das iPhone, auf der zweiten - alle anderen Produkte. Geteilt, da das iPhone 61 % des Umsatzes des Unternehmens ausmacht. Zum Vergleich: 2012 machte das iPhone 52 % aus, 2018 70 % und jetzt 61 %. 70 % sind ein klares Ungleichgewicht, wenn man sagen könnte, dass Apple ein Ein-Produkt-Unternehmen ist. Leider haben sich die Dinge in diesem Quartal verbessert, nicht weil Apple sich Mühe gegeben hat, sondern weil sich das iPhone schlechter als erwartet verkauft hat.

Bitte beachten Sie, dass das iPhone finanziell auf die Position von 2016, also das iPhone 6S, zurückgefallen ist. Das 6S startete jedoch bei 650 US-Dollar, während das iPhone XS bei 999 US-Dollar startete. Der Verkauf in Stücken ist rückläufig.

Der Hauptgrund für den Rückgang ist China, aber es ist wichtig anzumerken, dass sich das iPhone auch in allen anderen Märkten schlechter verkaufte.

Die Grafik zeigt, dass es scheint, dass Apple seine Stärke wirklich überschätzt hat, nicht alles zu Ende gedacht und die globale Wirtschaftslage nicht beachtet hat. Es scheint, dass die ganze Welt am Heimatmarkt gemessen wurde. Bitte beachten Sie, dass sich das iPhone in Amerika gut verkaufte. Wir haben diesen Punkt bereits besprochen:

„Dies ist besonders typisch für die USA, wo die meisten Geräte immer noch für einen bestimmten Betreiber gesperrt gekauft werden und Käufer nicht den gesamten Betrag bezahlen. Bei Verizon beispielsweise beträgt der Unterschied zwischen einem iPhone X und einem XS weniger als 5 $ im Monat oder einen Milchkaffee in einem Starbucks-Café."

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Aber außerhalb der USA müssen Käufer normalerweise den vollen Preis für die Geräte zahlen. Mir hat sehr gut gefallen, wie Timothy Cook beklagte, dass die Betreiber nicht mehr bereit sind, den Kauf von iPhones in Japan zu subventionieren:

„Aus verschiedenen Gründen werden iPhone-Subventionen immer seltener. In Japan beispielsweise werden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und an Serviceverträge gebunden. Heutzutage schränken lokale Gesetze diese Subventionen erheblich ein. Infolgedessen wurden im ersten Quartal dieses Jahres weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones subventioniert, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und der Gesamtbetrag dieser Subventionen ist ebenfalls zurückgegangen.

(Aus verschiedenen Gründen werden Subventionen für iPhones immer seltener. In Japan beispielsweise wurden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und mit Serviceverträgen gebündelt. Durch wettbewerbsorientierte Werbeaktivitäten wurde die Höhe der Subventionen in Schlüsselperioden häufig erhöht.

p> p>

Heutzutage haben lokale Vorschriften diese Subventionen sowie den damit verbundenen Wettbewerb erheblich eingeschränkt. Infolgedessen schätzen wir, dass weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones in 1 dieses Jahres subventioniert wurden, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und dass der Gesamtwert dieser Subventionen ebenfalls gesunken ist).

Es ist lustig, denn in Wirklichkeit verdreht Apple lokalen Lieferanten schon lange die Arme und zwingt sie, ihre Produkte zu subventionieren. Bis im Juli 2018 hat jemand die Japan Fair Trade Commission verpfiffen, die mit Apple argumentieren konnte. Die Kommission hat ab 2016 mit der Untersuchung von Subventionsfällen begonnen. Laut FT verzichteten sie auf Bußgelder, nur auf ein hartes Gespräch, nach dem Apple pflichtbewusst zustimmte, die Bedingungen der Zusammenarbeit zu überarbeiten.

Es ist auch lustig, dass Tim Cook sagte, dass sie keine zu hohen Preise festgesetzt hätten, aber der Dollar festigte, während die lokalen Währungen sanken. In Europa und Japan hingegen waren die Währungen stabil. Das iPhone sank in allen Märkten, in denen seine Verkäufe nicht subventioniert wurden.

Und der Rückgang in China war besonders stark. Ich habe bereits geschrieben, dass das iPhone in China für seine Marke, die Luxuskomponente, geschätzt wird. Chinesische Benutzer interessieren sich nicht für das Betriebssystem. Android oder iOS - alles ist gleich, Hauptsache es gibt WeChat. Verkaufsdaten von Apple bestätigen die These. Wenn Sie sich die absoluten Zahlen ansehen, ist alles in Ordnung (das ist der zweite Reiter im Diagramm), aber wenn Sie die Verkäufe von Periode zu Periode vergleichen, sieht das Bild auffallend anders aus. Die Hauptbotschaft ist, dass sich iPhones in China gut verkaufen, was deutlich zeigt, dass dies ein neues iPhone ist, das heißt, das Design spielt.

Also hat sich das iPhone 5 (neues gestrecktes Design) im Vergleich zum 4S in China um 60 % besser verkauft. Und 5S im Verhältnis zu den "Fünf" - ​​nur um 30%. iPhone 6 (neues Design) - und sofort eine Steigerung von 70 %. Außerdem beginnt der Preis, einen gewissen Eindruck zu hinterlassen. Das iPhone 7 (wenn wir nicht von Jet Black sprechen) sah auch nicht viel anders aus, und der Preis stieg. Ergebnis: -12 % auf 6S-Verkäufe. Aber das iPhone X hat sich trotz des ersten Platzpreises sehr gut verkauft: + 11%. Das alte Design und der noch höhere Preis ließen das XS in China vorbeifliegen.

Als Fazit können wir sagen, dass sich das iPhone gut verkauft, wenn es subventioniert wird. Aber wo Benutzer gezwungen sind, den vollen Preis zu zahlen, wurde deutlich, dass Apple die unsichtbare Grenze überschritten hat, indem es einen zu hohen Preis angesetzt hat.

Und für China braucht Apple eine spezielle Strategie, die lokale Realitäten berücksichtigt. Dort soll sich das neue Gerät deutlich vom Vorgänger unterscheiden. Wichtig ist, dass schon von weitem erkennbar ist, dass es sich um ein neues iPhone handelt. Weder Huawei, noch Xiaomi, noch Oppo, nämlich das iPhone. Aus irgendeinem Grund kamen mir Poloshirts von Ralph Lauren in den Sinn. Lachen über Lachen, aber durchaus eine Lösung:

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Weitere Gedanken nach dem Apple-Bericht

Nachdem Apple sagte, dass es keine Verkaufszahlen mehr in Einheiten liefern würde, wurde es traurig. Viele sagten schnell, dass das Unternehmen „hingefallen“ sei und es verbergen wolle. Darin liegt etwas Wahres. Apple ist im Erfolg des iPhones gefangen. Und es wird immer noch als Ein-Produkt-Unternehmen wahrgenommen. Das ist schlecht.

Apple entschied, dass sie nicht länger über Dinge sprechen würden, sondern begannen, die Marginalität ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen. Die Gesamtbruttomarge beträgt 38 % und die Servicemarge 62,8 %. Ein Jahr zuvor lag der Servicewert bei 58,3 %.

Apple möchte, wie fast alles, was derzeit auf dem Markt ist, ein Dienstleistungsunternehmen sein. Mit der Marginalisierung demonstriert das Unternehmen, dass es erstens verdienen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Google erst bereichern, verdient Apple erst nach dem Verkauf an seinen Produkten (Apps aus dem App Store, Apple Music, iTunes, iCloud etc.).

Zweitens, beachten Sie, dass Apple seine installierte Basis benannt hat, d. h. die Benutzerbasis. Es sind 1,4 Milliarden Geräte, von denen "mehr als 900 Millionen" iPhones sind.

Wenn Apple diese Daten weiterhin regelmäßig bereitstellt, wird es möglich sein, einen solchen Indikator wie den durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer zu berücksichtigen. Dieser Parameter berücksichtigt beispielsweise Facebook.

Apple-Schlussfolgerung

Die Situation von Apple ist ehrlich gesagt schwierig. In letzter Zeit hat sich das Unternehmen zu sehr darauf konzentriert, Geld zu verdienen, um die Aktionäre zufrieden zu stellen. In diesem Zusammenhang erhöht sie die Preise und versucht, die „Kosten“ zu senken. Der Chef hat schon geschrieben, dass die Firma an Bildschirmen spart (Laminieren verweigert, also bröckelt der Bildschirm bei Bruch), und die Firma spart anscheinend auch an Ingenieuren. Derselbe Fehler auf dem iPhone, der das Abhören ermöglicht, oder das clevere Facebook und Google, die heimlich verbotene Apps in den App Store stellen, sind alles Nebeneffekte, wenn man nicht genügend Tester oder genügend Zeit zum Testen hat. Für Apple ist ein fahrlässiges Vorgehen fatal, da das Unternehmen den Schutz der Nutzerdaten als einen seiner Vorteile für sich beansprucht.

Ich denke, es ist für jeden offensichtlich, dass das Unternehmen neue Wachstumspunkte braucht. Diskutiert diesen Moment in der Ausgabe. Es wurde die Idee geäußert, dass Apple zur Veröffentlichung eines Budget-Smartphones die SE neu starten muss. Ich bin mit dieser Position nicht einverstanden. Ich habe wiederholt die Idee geschrieben, dass Apple-Benutzer bereit sind, den Kauf von nur Flaggschiff-Geräten in Betracht zu ziehen. Es kann entweder das aktuelle Flaggschiff oder das Flaggschiff vergangener Jahre sein, wie z. B. der "Fünf". Ihrer Meinung nach ist es nicht klar, wann jemand es gekauft hat, vor kurzem oder vor langer Zeit, und er mag es einfach. Auch die Veröffentlichung billiger iPhones kann sich kurzfristig positiv auf die finanzielle Performance auswirken, führt aber letztendlich zu einem so spekulativen Phänomen wie der Zerstörung der Marke Apple als Unternehmen, das keine Produkte für alle herstellt.< /p>

Eines der Ergebnisse des Berichts bei Apple war die Bekanntgabe des Betrags von 285,1 Milliarden Dollar, der in den Konten des Unternehmens hinterlegt ist. Und die einfachste Option, da Apple plant, sich im Bereich der Dienste zu entwickeln, ist der Kauf von Netflix. Die Idee ist so offensichtlich, dass ich schrieb und zu Google ging, um nachzusehen. Es stellte sich heraus, dass eine Stunde zuvor eine Notiz herauskam, dass JP Morgan auch Apple empfahl, Netflix zu übernehmen.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Der Preis von Netflix beträgt 148 Milliarden plus 7 Milliarden Schulden. JP Morgan ging noch weiter und empfahl gleichzeitig den Kauf von Sonos und Blizzard. Aber das ist schon überflüssig, da Apple noch nie eine Plattform für Spiele sowie für Sound war. Aber der Kauf von Netflix wäre eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen. Infolgedessen wird die Entwicklung Ihres Dienstes teurer als der Kauf von Netflix.

Schlussfolgerung

Für uns als Verbraucher sind alle Störungen der Unternehmen aus dem Text nur ein Plus. Samsung plant, die Gerätelinie in den unteren Preissegmenten zu überraschen und zu verbessern. Das Unternehmen will auch weitere interessante Bildschirmlösungen verkaufen. Und das ist auch großartig.

Microsoft ist aktiv an der Entwicklung beteiligt. Darüber hinaus zeigt das Beispiel Surface, dass das Unternehmen den normalen Verbraucher nicht vergisst. Wir freuen uns auch auf den Start des xCloud-Gaming-Dienstes und denken daran, dass Microsoft das „Netflix der Gaming-Welt“ werden möchte.

Apple neckt auch die Einführung eines neuen, unbekannten Dienstes. Und die Situation auf dem Markt zwingt dazu, die Preise zu senken, was ebenfalls ein Pluspunkt ist. Timothy Cook sollte den Fokus von den Aktionären auf die Produkte verlagern. Und vielleicht ist es an der Zeit, das riesige Vermögen auszugeben, das Apple auf den Konten hat. Na ja, oder zumindest eine Apple Bank eröffnen, damit das Geld funktioniert. Es wird die stilvollste Bank der Welt geben.

Echo: Vielleicht sollte Apple Netflix kaufen?

Februar ist der Monat, in dem die meisten Unternehmen ihre Finanzergebnisse zusammenfassen.

Inhalt

Kurze Linie

Über Facebook

Das soziale Netzwerk hat unerwartet den Jackpot geknackt und die Ergebnisse des vierten Quartals bekannt gegeben. Analysten hatten 16,4 erwartet, erhielten aber Einnahmen in Höhe von 16,91 Milliarden US-Dollar. Alle waren sehr glücklich und die Aktien stiegen. Nur dieser Moment (Tabelle unten) verwirrt mich, und das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Anzahl der Benutzer nicht zunimmt.

Jahr Einnahmen, Mio. $ Ausgaben, Mio. $
40.473 20.451
2018 55.838
Höhe 18/17 38 % 51 %
< td>2017 < td>30 925< /Tabelle>

Über Samsung

Samsung berichtete auch über die Ergebnisse. Die Hauptrichtung von DS (Device Solution, dh Halbleiter, Bildschirme) und Mobile sank. 40 % bzw. 30 %. Die gesamten Betriebseinnahmen betrugen 10,8 Billionen Won. Interessanterweise bringen Halbleiter Samsung 78 % aller Gewinne ein. Jemand kann mit Apple vergleichen, das dem iPhone ebenfalls 60-70% der Gewinne einbringt, aber es gibt einen Unterschied. Jeder braucht Erinnerung. Aber die Nachfrage danach wird in naher Zukunft gering sein. Wir haben diesen Punkt hier analysiert. Samsung sagte, dass das erste Quartal 2019 nicht besser werden wird, aber es ist wahrscheinlich, dass das zweite Quartal den Markt in Schwung bringen wird. Handys funktionierten auch nicht. Das 4. Quartal 2018 kann als vielleicht das schlechteste (nach dem Note 7-Rückruf) der letzten 8 Jahre bezeichnet werden.

Ich mag Samsung-Berichte, weil sie alles so klar schreiben, wie es ist. Sie können sogar nicht analysieren, aber ausgewählte Fragmente zitieren:

  • Über das Gedächtnis. Die Hauptkunden kaufen nicht, weil sie nicht verstehen können, wie viel benötigt wird und ob es überhaupt benötigt wird, weil es scheint, dass es eine Krise gibt.
  • Über NAND-Speicher (SSD, Flash-Laufwerke). Der Markt hat das Angebot erhöht, während die Nachfrage zurückgegangen ist.
  • Über Bildschirme. Starke Nachfrage nach flexiblen OLEDs (!), aber reguläre OLEDs konkurrieren hart mit LTPS-LCDs. Im nächsten Quartal wird sich die Situation verschärfen, da der Wettbewerb weiter zunimmt. Das Unternehmen plant, sich stärker darauf zu konzentrieren, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem es ein einzigartiges Design und neue Funktionen anbietet (nur ein Plus für normale Verbraucher).
  • Die Nachfrage nach Chipsätzen ist gesunken. Der Smartphone-Markt verlangsamt sich und Mining-Chipsätze noch mehr.
  • Über Smartphones. Der Markt stagniert. Sie planen, das Problem mit der Einführung des Galaxy S10 zu lösen, das sich im Design erheblich unterscheiden wird (und natürlich sind die technischen Spezifikationen einfach hervorragend). Im Jahr 2019 wartet die Reihe der Flaggschiffe also auf Änderungen. Neues Design, neue Produkte. Auch das mittlere Preissegment und das untere Mittelsegment will Samsung stärker in den Fokus rücken. Das Unternehmen begann zu vermuten, dass Konkurrenten in diesen Segmenten bessere Hardware haben, sodass Samsung die Leistung verbessern und die aktuellen Produktlinien allgemein neu organisieren wird.
  • Aber Fernseher und Kühlschränke sind in Ordnung. Sie bringen wenig, aber sie wachsen. Die Nachfrage nach Premium-Modellen steigt. Sie lieben besonders die großartigen Family Hub-Kühlschränke, über die ich letzten Januar auch in „Things“ geschrieben habe.

Das letzte Quartal ist im Diagramm braun markiert.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Microsoft

Gesamtergebnisse

Jedes Mal, wenn ich mit den Finanzberichten von Microsoft gearbeitet habe, habe ich mich darüber beschwert, dass das Unternehmen sie nicht in einen verdaulichen Zustand bringen konnte. Früher war es eine Word-Datei. Anscheinend hat sich Microsoft daran erinnert, dass sie wissen, wie man Cloud-basiertes Office macht, da die Berichterstellung jetzt eine Reihe von Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien sowie Cloud-visualisierte Daten in Power BI sind. Interessant ist, dass Microsoft alle bisherigen Berichte nach einem neuen Muster umformatiert hat. Alles scheint in Ordnung zu sein, aber furchtbar ungewöhnlich. Tatsächlich kann dieser Satz meiner Meinung nach die gesamte Tätigkeit der Gesellschaft charakterisieren.

Also hat das Unternehmen drei Hauptkategorien, die Gewinne machen.

  1. Produktivität und Geschäftsprozesse (alle Office, Microsoft Dynamics, LinkedIn)
  2. Intelligente Cloud (alle Server- und Cloud-Produkte einschließlich Microsoft SQL Server, Windows Server, Visual Studio, System Center, CALs, Microsoft Azure, GitHub)
  3. Mehr Personal Computing (Windows, Xbox, MSN plus Surface-Geräte usw.)

Trotz der Tatsache, dass der Bereich "Mehr Personal Computing" den größten Umsatz erzielt, ist dies das am wenigsten rentable Segment. Der Hauptgewinn von Microsoft wird durch Cloud-Dienste gebracht. Dies sind Office 365, Dynamics 365 und Azure. Diese Kategorien weisen ein zweistelliges Wachstum auf.

Interessante Anmerkungen

  • Im Allgemeinen können wir sagen, dass Microsoft jetzt mit all seinen Produkten Geld verdient. Sogar LinkedIn wuchs um 29 % in Geld (Einnahmen).
  • Ich zitiere weiterhin die Dinge, die Nadella bei einem Treffen mit Journalisten Mitte Januar gesagt hat. Als er nach seinen Plänen gefragt wurde, machte Nadella eine interessante Bemerkung über das Surface, die darauf hindeutet, dass Microsoft erhebliche Anstrengungen unternimmt, um Surface zu einer Marke zu machen, damit die Menschen eine besondere Verbindung zu dem Gerät haben (d.h. dass sie Surface wirklich gerne benutzen). . Und davor habe ich in einem der Podcasts gehört, wie die Gastgeber erwähnten, dass Entwickler in den USA das Surface lieben und sogar das MacBook zugunsten des Surface aufgeben. Und die Ergebnisse, die wir in den Berichten sehen, bestätigen dies. Microsoft betonte separat, dass die Nachfrage sowohl von kommerziellen Strukturen als auch von privaten Nutzern kommt.

Wie Sie dem Diagramm unten entnehmen können, blieb der Surface-Umsatz relativ stabil bei 1 Milliarde US-Dollar pro Quartal, und allein im letzten Quartal stieg der Umsatz auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Während des Treffens wurde Surface einfach gesagt, dass „die Verkäufe die Erwartungen übertroffen haben“. Angeblich sollen das Surface Pro 6 und andere neue Geräte im Oktober 2018 auf den Markt gekommen sein.

Hier können wir zunächst sagen, dass 1 Milliarde pro Quartal etwa 1,5 Millionen Tablets und 1,8 Milliarden 2,5 Millionen sind (unter der Annahme, dass ein durchschnittliches Surface 700 US-Dollar kostet). Im Allgemeinen ist ein solches Wachstum möglich, da die anfängliche Basis niedrig ist. Selbst 2,5 Millionen Surfaces machen weniger als 4 % des PC-Marktes aus.

Ich habe nirgendwo eine Bestätigung gefunden, aber es besteht der starke Verdacht, dass Microsoft, das die Synergie seiner Lösungen fördert, Surface irgendwie als Bundle mit anderen Lösungen verkauft (wie gekauftes Office 365 - nehmen Sie einen Tablet-Computer mit einem Rabatt ).

  • Das Unternehmen implementiert Hilfslösungen in Office. Dieser Modus kann in Excel oder PowerPoint aktiviert werden, und während Sie arbeiten, analysiert Excel die Zahlen auf dem Weg, sucht nach Trends und bietet Diagramme an.
  • Microsoft stellt Edge auf die Chromium-Engine um. Dies entspricht auch der aktuellen erklärten Strategie: Wenn wir etwas Einzigartiges nicht anbieten können, werden wir das Produkt los.

Statt eines Fazits können wir sagen, dass es Microsoft gut geht. Dienstleistungen wachsen. Vielleicht nicht so schnell, wie es sich Investoren und Analysten wünschen (daher sank die Aktie nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses), aber es ist klar, wohin die Reise geht. Und vor allem ist klar, wie diese Pläne umgesetzt werden. Hier bei Surface ist nicht klar, warum es plötzlich zu wachsen begann. Aber das sind Kleinigkeiten.

Apfel

Über die Ergebnisse

In einer früheren Ausgabe schrieb Echo, warum Apple, Samsung und andere Unternehmen Vorankündigungen herausgeben, wenn der Plan nicht den Tatsachen entspricht. Der Grund ist, das Stroh zu verteilen, um dem Markt Zeit zu geben, die Informationen zu verarbeiten.

Schauen Sie sich das Diagramm an, es zeigt deutlich, wann Timothy Cook einen Brief an Investoren herausgegeben hat, aber am 30. Januar kommt das offizielle Ergebnis heraus (das etwas besser ist als im Brief angegeben), und der Markt achtet nicht mehr darauf.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Anfangs wurde vorhergesagt, dass das Ergebnis 89-93 Milliarden Dollar betragen würde. Am 2. Januar wurde die Prognose auf 84 Milliarden reduziert, tatsächlich waren es 84,3 Milliarden Dollar oder minus 4,5 % im Vergleich zum vorangegangenen ersten Quartal.

Was man auch sagen mag, aber in Sachen Geld kann sich das Ergebnis trotzdem sehen lassen. Hauptgrund für den „Mangel“ ist natürlich das iPhone. Das Diagramm unten hat zwei Registerkarten. Auf der ersten - nur das iPhone, auf der zweiten - alle anderen Produkte. Geteilt, da das iPhone 61 % des Umsatzes des Unternehmens ausmacht. Zum Vergleich: 2012 machte das iPhone 52 % aus, 2018 70 % und jetzt 61 %. 70 % sind ein klares Ungleichgewicht, wenn man sagen könnte, dass Apple ein Ein-Produkt-Unternehmen ist. Leider haben sich die Dinge in diesem Quartal verbessert, nicht weil Apple sich Mühe gegeben hat, sondern weil sich das iPhone schlechter als erwartet verkauft hat.

Bitte beachten Sie, dass das iPhone finanziell auf die Position von 2016, also das iPhone 6S, zurückgefallen ist. Das 6S startete jedoch bei 650 US-Dollar, während das iPhone XS bei 999 US-Dollar startete. Der Verkauf von Stücken ist rückläufig.

Der Hauptgrund für den Rückgang ist China, aber es ist wichtig anzumerken, dass sich das iPhone auch in allen anderen Märkten schlechter verkaufte.

Die Grafik zeigt, dass es scheint, dass Apple seine Stärke wirklich überschätzt hat, nicht alles zu Ende gedacht und die globale Wirtschaftslage nicht beachtet hat. Es scheint, dass die ganze Welt am Heimatmarkt gemessen wurde. Bitte beachten Sie, dass sich das iPhone in Amerika gut verkaufte. Wir haben diesen Punkt bereits besprochen:

„Dies ist besonders typisch für die USA, wo die meisten Geräte immer noch für einen bestimmten Betreiber gesperrt gekauft werden und Käufer nicht den gesamten Betrag bezahlen. Bei Verizon beispielsweise beträgt der Unterschied zwischen einem iPhone X und einem XS weniger als 5 $ im Monat oder einen Milchkaffee in einem Starbucks-Café."

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Aber außerhalb der USA müssen Käufer normalerweise den vollen Preis für die Geräte zahlen. Mir hat sehr gut gefallen, wie Timothy Cook beklagte, dass die Betreiber nicht mehr bereit sind, den Kauf von iPhones in Japan zu subventionieren:

„Aus verschiedenen Gründen werden iPhone-Subventionen immer seltener. In Japan beispielsweise werden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und an Serviceverträge gebunden. Heutzutage schränken lokale Gesetze diese Subventionen erheblich ein. Infolgedessen wurden im ersten Quartal dieses Jahres weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones subventioniert, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und der Gesamtbetrag dieser Subventionen ist ebenfalls zurückgegangen.

(Aus verschiedenen Gründen werden Subventionen für iPhones immer seltener. In Japan beispielsweise wurden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und mit Serviceverträgen gebündelt. Durch wettbewerbsorientierte Werbeaktivitäten wurde die Höhe der Subventionen in Schlüsselperioden häufig erhöht.

p> p>

Heutzutage haben lokale Vorschriften diese Subventionen sowie den damit verbundenen Wettbewerb erheblich eingeschränkt. Infolgedessen schätzen wir, dass weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones in 1 dieses Jahres subventioniert wurden, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und dass der Gesamtwert dieser Subventionen ebenfalls gesunken ist).

Es ist lustig, denn in Wirklichkeit verdreht Apple lokalen Lieferanten schon lange die Arme und zwingt sie, ihre Produkte zu subventionieren. Bis im Juli 2018 hat jemand die Japan Fair Trade Commission verpfiffen, die mit Apple argumentieren konnte. Die Kommission hat ab 2016 mit der Untersuchung von Subventionsfällen begonnen. Laut FT verzichteten sie auf Bußgelder, nur auf ein hartes Gespräch, nach dem Apple pflichtbewusst zustimmte, die Bedingungen der Zusammenarbeit zu überarbeiten.

Es ist auch lustig, dass Tim Cook sagte, dass sie keine zu hohen Preise festgesetzt hätten, aber der Dollar festigte, während die lokalen Währungen sanken. In Europa und Japan hingegen waren die Währungen stabil. Das iPhone sank in allen Märkten, in denen seine Verkäufe nicht subventioniert wurden.

Und der Rückgang in China war besonders stark. Ich habe bereits geschrieben, dass das iPhone in China für seine Marken-Luxuskomponente geschätzt wird. Chinesische Benutzer interessieren sich nicht für das Betriebssystem. Android oder iOS - alles ist gleich, Hauptsache es gibt WeChat. Verkaufsdaten von Apple bestätigen die These. Wenn Sie sich die absoluten Zahlen ansehen, ist alles in Ordnung (das ist der zweite Reiter im Diagramm), aber wenn Sie die Verkäufe von Periode zu Periode vergleichen, sieht das Bild auffallend anders aus. Die Hauptbotschaft ist, dass sich iPhones in China gut verkaufen, was deutlich zeigt, dass dies ein neues iPhone ist, das heißt, das Design spielt.

Also hat sich das iPhone 5 (neues gestrecktes Design) im Vergleich zum 4S in China um 60 % besser verkauft. Und 5S im Verhältnis zu den "Fünf" - ​​nur um 30%. iPhone 6 (neues Design) - und sofort eine Steigerung von 70 %. Außerdem beginnt der Preis, einen gewissen Eindruck zu hinterlassen. Das iPhone 7 (wenn wir nicht von Jet Black sprechen) sah auch nicht viel anders aus, und der Preis stieg. Ergebnis: -12 % auf 6S-Verkäufe. Aber das iPhone X hat sich trotz des ersten Platzpreises sehr gut verkauft: + 11%. Das alte Design und der noch höhere Preis haben dazu geführt, dass der XS in China vorbeigeflogen ist.

Als Fazit: Das iPhone verkauft sich gut, wenn es subventioniert wird. Aber wo Benutzer gezwungen sind, den vollen Preis zu zahlen, wurde deutlich, dass Apple die unsichtbare Grenze überschritten hat, indem es einen zu hohen Preis angesetzt hat.

Und für China braucht Apple eine spezielle Strategie, die lokale Realitäten berücksichtigt. Dort soll sich das neue Gerät deutlich vom Vorgänger unterscheiden. Wichtig ist, dass schon von weitem erkennbar ist, dass es sich um ein neues iPhone handelt. Weder Huawei, noch Xiaomi, noch Oppo, nämlich das iPhone. Aus irgendeinem Grund kamen mir Poloshirts von Ralph Lauren in den Sinn. Lachen über Lachen, aber durchaus eine Lösung:

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Weitere Gedanken nach dem Apple-Bericht

Nachdem Apple sagte, dass es keine Verkaufszahlen mehr in Einheiten liefern würde, wurde es traurig. Viele sagten schnell, dass das Unternehmen „hingefallen“ sei und es verbergen wolle. Darin liegt etwas Wahres. Apple ist im Erfolg des iPhones gefangen. Und es wird immer noch als Ein-Produkt-Unternehmen wahrgenommen. Das ist schlecht.

Apple entschied, dass sie nicht länger über Dinge sprechen würden, sondern begannen, die Marginalität ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen. Die Gesamtbruttomarge beträgt 38 % und die Servicemarge 62,8 %. Ein Jahr zuvor lag der Servicewert bei 58,3 %.

Apple möchte, wie fast alles, was derzeit auf dem Markt ist, ein Dienstleistungsunternehmen sein. Mit der Marginalisierung demonstriert das Unternehmen, dass es erstens verdienen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Google erst bereichern, verdient Apple erst nach dem Verkauf an seinen Produkten (Apps aus dem App Store, Apple Music, iTunes, iCloud etc.).

Zweitens, beachten Sie, dass Apple seine installierte Basis benannt hat, d. h. die Benutzerbasis. Es sind 1,4 Milliarden Geräte, von denen "mehr als 900 Millionen" iPhones sind.

Wenn Apple diese Daten weiterhin regelmäßig bereitstellt, wird es möglich sein, einen solchen Indikator wie den durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer zu berücksichtigen. Dieser Parameter berücksichtigt beispielsweise Facebook.

Apple-Schlussfolgerung

Die Situation von Apple ist ehrlich gesagt schwierig. In letzter Zeit hat sich das Unternehmen zu sehr darauf konzentriert, Geld zu verdienen, um die Aktionäre zufrieden zu stellen. In diesem Zusammenhang erhöht sie die Preise und versucht, die „Kosten“ zu senken. Der Chef hat schon geschrieben, dass die Firma an Bildschirmen spart (Laminieren verweigert, also bröckelt der Bildschirm bei Bruch), und die Firma spart anscheinend auch an Ingenieuren. Derselbe Fehler auf dem iPhone, der das Abhören ermöglicht, oder das clevere Facebook und Google, die heimlich verbotene Apps in den App Store stellen, sind alles Nebeneffekte, wenn man nicht genügend Tester oder genügend Zeit zum Testen hat. Für Apple ist ein fahrlässiges Vorgehen fatal, da das Unternehmen den Schutz der Nutzerdaten als einen seiner Vorteile für sich beansprucht.

Ich denke, es ist für jeden offensichtlich, dass das Unternehmen neue Wachstumspunkte braucht. Diskutiert diesen Moment in der Ausgabe. Es wurde die Idee geäußert, dass Apple zur Veröffentlichung eines Budget-Smartphones die SE neu starten muss. Ich bin mit dieser Position nicht einverstanden. Ich habe wiederholt die Idee geschrieben, dass Apple-Benutzer bereit sind, den Kauf von nur Flaggschiff-Geräten in Betracht zu ziehen. Es kann entweder das aktuelle Flaggschiff oder das Flaggschiff vergangener Jahre sein, wie z. B. der "Fünf". Ihrer Meinung nach ist es nicht klar, wann jemand es gekauft hat, vor kurzem oder vor langer Zeit, und er mag es einfach. Auch die Veröffentlichung billiger iPhones kann sich kurzfristig positiv auf die finanzielle Performance auswirken, führt aber letztendlich zu einem so spekulativen Phänomen wie der Zerstörung der Marke Apple als Unternehmen, das keine Produkte für alle herstellt.< /p>

Eines der Ergebnisse des Berichts bei Apple war die Bekanntgabe des Betrags von 285,1 Milliarden Dollar, der in den Konten des Unternehmens hinterlegt ist. Und die einfachste Option, da Apple plant, sich im Bereich der Dienste zu entwickeln, ist der Kauf von Netflix. Die Idee ist so offensichtlich, dass ich schrieb und zu Google ging, um nachzusehen. Es stellte sich heraus, dass eine Stunde zuvor eine Notiz herauskam, dass JP Morgan auch Apple empfahl, Netflix zu übernehmen.

Echo: Soll Apple Netflix kaufen?

Der Preis von Netflix beträgt 148 Milliarden plus 7 Milliarden Schulden. JP Morgan ging noch weiter und empfahl gleichzeitig den Kauf von Sonos und Blizzard. Aber das ist schon überflüssig, da Apple noch nie eine Plattform für Spiele sowie für Sound war. Aber der Kauf von Netflix wäre eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen. Infolgedessen wird die Entwicklung Ihres Dienstes teurer als der Kauf von Netflix.

Schlussfolgerung

Für uns als Verbraucher sind alle Störungen der Unternehmen aus dem Text nur ein Plus. Samsung plant, die Gerätelinie in den unteren Preissegmenten zu überraschen und zu verbessern. Das Unternehmen will auch weitere interessante Bildschirmlösungen verkaufen. Und das ist auch großartig.

Microsoft ist aktiv an der Entwicklung beteiligt. Darüber hinaus zeigt das Beispiel Surface, dass das Unternehmen den normalen Verbraucher nicht vergisst. Wir freuen uns auch auf den Start des xCloud-Gaming-Dienstes und denken daran, dass Microsoft das „Netflix der Gaming-Welt“ werden möchte.

Apple neckt auch die Einführung eines neuen, unbekannten Dienstes. Und die Situation auf dem Markt zwingt dazu, die Preise zu senken, was ebenfalls ein Pluspunkt ist. Timothy Cook sollte den Fokus von den Aktionären auf die Produkte verlagern. Und vielleicht ist es an der Zeit, das riesige Vermögen auszugeben, das Apple auf den Konten hat. Na ja, oder zumindest eine Apple Bank eröffnen, damit das Geld funktioniert. Es wird die stilvollste Bank der Welt geben.

Echo: Vielleicht sollte Apple Netflix kaufen?

Februar ist der Monat, in dem die meisten Unternehmen ihre Finanzergebnisse zusammenfassen.

Inhalt

Kurze Linie

Über Facebook

Das soziale Netzwerk hat mit der Bekanntgabe der Ergebnisse des vierten Quartals unerwartet den Jackpot geknackt. Analysten hatten 16,4 erwartet, erhielten aber Einnahmen in Höhe von 16,91 Milliarden US-Dollar. Alle waren sehr glücklich und die Aktien stiegen. Nur dieser Moment (Tabelle unten) verwirrt mich, und das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Anzahl der Benutzer nicht zunimmt.

Jahr Umsatz, Mio. USD Ausgaben, Mio. USD 2017 40.473 20.451 2018 55.838 30.925 Wachstum 18/17 38 % 51 %

Über Samsung

Samsung berichtete auch über die Ergebnisse. Die Hauptrichtung von DS (Device Solution, dh Halbleiter, Bildschirme) und Mobile sank. 40 % bzw. 30 %. Die gesamten Betriebseinnahmen betrugen 10,8 Billionen Won. Interessanterweise bringen Halbleiter Samsung 78 % aller Gewinne ein. Jemand kann mit Apple vergleichen, welches iPhone auch 60-70% Gewinn bringt, aber es gibt einen Unterschied. Jeder braucht Erinnerung. Aber die Nachfrage danach wird in naher Zukunft gering sein. Wir haben diesen Punkt hier analysiert. Samsung sagte, dass das erste Quartal 2019 nicht besser sein wird, aber es ist wahrscheinlich, dass im zweiten Quartal Traktion auftritt. Handys funktionierten auch nicht. Das 4. Quartal 2018 kann als vielleicht das schlechteste (nach dem Note 7-Rückruf) der letzten 8 Jahre bezeichnet werden.

Ich mag Samsung-Berichte, weil sie alles so klar schreiben, wie es ist. Sie können sogar nicht analysieren, aber ausgewählte Fragmente zitieren:

  • Über das Gedächtnis. Die Hauptkunden kaufen nicht, weil sie nicht verstehen können, wie viel benötigt wird und ob es überhaupt benötigt wird, weil es scheint, dass es eine Krise gibt.
  • Über NAND-Speicher (SSD, Flash-Laufwerke). Der Markt hat das Angebot erhöht, während die Nachfrage zurückgegangen ist.
  • Über Bildschirme. Starke Nachfrage nach flexiblen OLEDs (!), aber reguläre OLEDs konkurrieren hart mit LTPS-LCDs. Im nächsten Quartal wird sich die Situation verschärfen, da der Wettbewerb weiter zunimmt. Das Unternehmen plant, sich stärker darauf zu konzentrieren, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem es ein einzigartiges Design und neue Funktionen anbietet (nur ein Plus für normale Verbraucher).
  • Die Nachfrage nach Chipsätzen ist gesunken. Der Smartphone-Markt verlangsamt sich und Mining-Chipsätze noch mehr.
  • Über Smartphones. Der Markt stagniert. Sie planen, das Problem mit der Einführung des Galaxy S10 zu lösen, das sich im Design erheblich unterscheiden wird (und natürlich sind die technischen Spezifikationen einfach hervorragend). Im Jahr 2019 wartet die Reihe der Flaggschiffe also auf Änderungen. Neues Design, neue Produkte. Auch das mittlere Preissegment und das untere Mittelsegment will Samsung stärker in den Fokus rücken. Das Unternehmen begann zu vermuten, dass Konkurrenten in diesen Segmenten bessere Hardware haben, sodass Samsung die Leistung verbessern und die aktuellen Produktlinien allgemein neu organisieren wird.
  • Aber Fernseher und Kühlschränke sind in Ordnung. Sie bringen wenig, aber sie wachsen. Die Nachfrage nach Premium-Modellen steigt. Sie lieben besonders die großartigen Family Hub-Kühlschränke, über die ich letzten Januar auch in „Things“ geschrieben habe.

Das letzte Quartal ist im Diagramm braun markiert.

Microsoft

Allgemeine Ergebnisse

Jedes Mal, wenn ich mit den Finanzberichten von Microsoft gearbeitet habe, habe ich mich darüber beschwert, dass das Unternehmen sie nicht in einen verdaulichen Zustand bringen konnte. Früher war es eine Word-Datei. Anscheinend hat sich Microsoft daran erinnert, dass sie wissen, wie man Cloud-basiertes Office macht, da die Berichterstellung jetzt eine Reihe von Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien sowie Cloud-visualisierte Daten in Power BI sind. Interessant ist, dass Microsoft alle bisherigen Berichte nach einem neuen Muster umformatiert hat. Alles scheint in Ordnung zu sein, aber furchtbar ungewöhnlich. Tatsächlich kann dieser Satz meiner Meinung nach die gesamte Tätigkeit der Gesellschaft charakterisieren.

Also hat das Unternehmen drei Hauptkategorien, die Gewinne machen.

  1. Produktivität und Geschäftsprozesse (alle Office, Microsoft Dynamics, LinkedIn)
  2. Intelligente Cloud (alle Server- und Cloud-Produkte einschließlich Microsoft SQL Server, Windows Server, Visual Studio, System Center, CALs, Microsoft Azure, GitHub)
  3. Mehr Personal Computing (Windows, Xbox, MSN plus Surface-Geräte usw.)

Trotz der Tatsache, dass der Bereich "Mehr Personal Computing" den größten Umsatz erzielt, ist dies das am wenigsten rentable Segment. Der Hauptgewinn von Microsoft wird durch Cloud-Dienste gebracht. Dies sind Office 365, Dynamics 365 und Azure. Diese Kategorien weisen ein zweistelliges Wachstum auf.

Hier können wir zunächst sagen, dass 1 Milliarde pro Quartal etwa 1,5 Millionen Tablets und 1,8 Milliarden 2,5 Millionen sind (unter der Annahme, dass ein durchschnittliches Surface 700 US-Dollar kostet). Im Allgemeinen ist ein solches Wachstum möglich, da die anfängliche Basis niedrig ist. Selbst 2,5 Millionen Surfaces machen weniger als 4 % des PC-Marktes aus.

Ich habe nirgendwo eine Bestätigung gefunden, aber es besteht der starke Verdacht, dass Microsoft, das die Synergie seiner Lösungen fördert, Surface irgendwie als Bundle mit anderen Lösungen verkauft (wie gekauftes Office 365 - nehmen Sie einen Tablet-Computer mit einem Rabatt ).

  • Das Unternehmen implementiert Hilfslösungen in Office. Dieser Modus kann in Excel oder PowerPoint aktiviert werden, und während Sie arbeiten, analysiert Excel die Zahlen auf dem Weg, sucht nach Trends und bietet Diagramme an.
  • Microsoft stellt Edge auf die Chromium-Engine um. Dies entspricht auch der aktuellen erklärten Strategie: Wenn wir etwas Einzigartiges nicht anbieten können, werden wir das Produkt los.

Statt eines Fazits können wir sagen, dass es Microsoft gut geht. Dienstleistungen wachsen. Vielleicht nicht so schnell, wie es sich Investoren und Analysten wünschen (daher sank die Aktie nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses), aber es ist klar, wohin die Reise geht. Und vor allem ist klar, wie diese Pläne umgesetzt werden. Hier bei Surface ist nicht klar, warum es plötzlich zu wachsen begann. Aber das sind Kleinigkeiten.

Apfel

Über die Ergebnisse

In einer früheren Ausgabe schrieb Echo, warum Apple, Samsung und andere Unternehmen Vorankündigungen herausgeben, wenn der Plan nicht den Tatsachen entspricht. Der Grund ist, das Stroh zu verteilen, um dem Markt Zeit zu geben, die Informationen zu verarbeiten.

Schauen Sie sich das Diagramm an, es zeigt deutlich, wann Timothy Cook einen Brief an Investoren herausgegeben hat, aber am 30. Januar kommt das offizielle Ergebnis heraus (das etwas besser ist als im Brief angegeben), und der Markt achtet nicht mehr darauf.

Anfangs wurde vorhergesagt, dass das Ergebnis 89-93 Milliarden Dollar betragen würde. Am 2. Januar wurde die Prognose auf 84 Milliarden reduziert, tatsächlich waren es 84,3 Milliarden Dollar oder minus 4,5 % im Vergleich zum vorangegangenen ersten Quartal.

Was man auch sagen mag, aber in puncto Geld kann sich das Ergebnis dennoch sehen lassen. Hauptgrund für den „Mangel“ ist natürlich das iPhone. Das Diagramm unten hat zwei Registerkarten. Auf der ersten - nur das iPhone, auf der zweiten - alle anderen Produkte. Geteilt, da das iPhone 61 % des Umsatzes des Unternehmens ausmacht. Zum Vergleich: 2012 machte das iPhone 52 % aus, 2018 70 % und jetzt 61 %. 70 % sind ein klares Ungleichgewicht, wenn man sagen könnte, dass Apple ein Ein-Produkt-Unternehmen ist. Leider haben sich die Dinge in diesem Quartal verbessert, nicht weil Apple sich Mühe gegeben hat, sondern weil sich das iPhone schlechter als erwartet verkauft hat.

Bitte beachten Sie, dass das iPhone finanziell auf die Position von 2016, also das iPhone 6S, zurückgefallen ist. Das 6S startete jedoch bei 650 US-Dollar, während das iPhone XS bei 999 US-Dollar startete. Der Verkauf in Stücken ist rückläufig.

Der Hauptgrund für den Rückgang ist China, aber es ist wichtig anzumerken, dass sich das iPhone auch in allen anderen Märkten schlechter verkaufte.

Die Grafik zeigt, dass es scheint, dass Apple seine Stärke wirklich überschätzt hat, nicht alles zu Ende gedacht und die globale Wirtschaftslage nicht beachtet hat. Es scheint, dass die ganze Welt am Heimatmarkt gemessen wurde. Bitte beachten Sie, dass sich das iPhone in Amerika gut verkaufte. Wir haben diesen Punkt bereits besprochen:

„Dies ist besonders typisch für die USA, wo die meisten Geräte immer noch für einen bestimmten Betreiber gesperrt gekauft werden und Käufer nicht den gesamten Betrag bezahlen. Bei Verizon beispielsweise beträgt der Unterschied zwischen einem iPhone X und einem XS weniger als 5 $ im Monat oder einen Milchkaffee in einem Starbucks-Café."

Aber außerhalb der USA müssen Käufer normalerweise den vollen Preis für die Geräte zahlen. Mir hat sehr gut gefallen, wie Timothy Cook beklagte, dass die Betreiber nicht mehr bereit sind, den Kauf von iPhones in Japan zu subventionieren:

„Aus verschiedenen Gründen werden iPhone-Subventionen immer seltener. In Japan beispielsweise werden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und an Serviceverträge gebunden. Heutzutage schränken lokale Gesetze diese Subventionen erheblich ein. Infolgedessen wurden im ersten Quartal dieses Jahres weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones subventioniert, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und der Gesamtbetrag dieser Subventionen ist ebenfalls zurückgegangen.

(Aus verschiedenen Gründen werden Subventionen für iPhones immer seltener. In Japan beispielsweise wurden iPhone-Käufe traditionell von Netzbetreibern subventioniert und mit Serviceverträgen gebündelt. Durch wettbewerbsorientierte Werbeaktivitäten wurde die Höhe der Subventionen in Schlüsselperioden häufig erhöht.

p> p>

Heutzutage haben lokale Vorschriften diese Subventionen sowie den damit verbundenen Wettbewerb erheblich eingeschränkt. Infolgedessen schätzen wir, dass weniger als die Hälfte der in Japan verkauften iPhones in 1 dieses Jahres subventioniert wurden, verglichen mit etwa drei Vierteln vor einem Jahr, und dass der Gesamtwert dieser Subventionen ebenfalls gesunken ist).

Es ist lustig, denn in Wirklichkeit verdreht Apple lokalen Lieferanten schon lange die Arme und zwingt sie, ihre Produkte zu subventionieren. Bis im Juli 2018 hat jemand die Japan Fair Trade Commission verpfiffen, die mit Apple argumentieren konnte. Die Kommission hat ab 2016 mit der Untersuchung von Subventionsfällen begonnen. Laut FT verzichteten sie auf Bußgelder, nur auf ein hartes Gespräch, nach dem Apple pflichtbewusst zustimmte, die Bedingungen der Zusammenarbeit zu überarbeiten.

Es ist auch lustig, dass Tim Cook sagte, dass sie keine zu hohen Preise festgesetzt hätten, aber der Dollar festigte, während die lokalen Währungen sanken. In Europa und Japan hingegen waren die Währungen stabil. Das iPhone sank in allen Märkten, in denen seine Verkäufe nicht subventioniert wurden.

Und der Rückgang in China war besonders stark. Ich habe bereits geschrieben, dass das iPhone in China für seine Marke, die Luxuskomponente, geschätzt wird. Chinesische Benutzer interessieren sich nicht für das Betriebssystem. Android oder iOS - alles ist gleich, Hauptsache es gibt WeChat. Verkaufsdaten von Apple bestätigen die These. Wenn Sie sich die absoluten Zahlen ansehen, ist alles in Ordnung (das ist der zweite Reiter im Diagramm), aber wenn Sie die Verkäufe von Periode zu Periode vergleichen, sieht das Bild auffallend anders aus. Die Hauptbotschaft ist, dass sich iPhones in China gut verkaufen, was deutlich zeigt, dass dies ein neues iPhone ist, das heißt, das Design spielt.

Also hat sich das iPhone 5 (neues gestrecktes Design) im Vergleich zum 4S in China um 60 % besser verkauft. Und 5S im Verhältnis zu den "Fünf" - ​​nur um 30%. iPhone 6 (neues Design) - und sofort eine Steigerung von 70 %. Außerdem beginnt der Preis, einen gewissen Eindruck zu hinterlassen. Das iPhone 7 (wenn wir nicht von Jet Black sprechen) sah auch nicht viel anders aus, und der Preis stieg. Ergebnis: -12 % auf 6S-Verkäufe. Aber das iPhone X hat sich trotz des ersten Platzpreises sehr gut verkauft: + 11%. Das alte Design und der noch höhere Preis ließen das XS in China vorbeifliegen.

Als Fazit: Das iPhone verkauft sich gut, wenn es subventioniert wird. Aber wo Benutzer gezwungen sind, den vollen Preis zu zahlen, wurde deutlich, dass Apple die unsichtbare Grenze überschritten hat, indem es einen zu hohen Preis angesetzt hat.

Und für China braucht Apple eine spezielle Strategie, die lokale Realitäten berücksichtigt. Dort soll sich das neue Gerät deutlich vom Vorgänger unterscheiden. Wichtig ist, dass schon von weitem erkennbar ist, dass es sich um ein neues iPhone handelt. Weder Huawei, noch Xiaomi, noch Oppo, nämlich das iPhone. Aus irgendeinem Grund kamen mir Poloshirts von Ralph Lauren in den Sinn. Lachen über Lachen, aber durchaus eine Lösung:

Andere Gedanken nach dem Apple-Bericht

Nachdem Apple sagte, dass es keine Verkaufszahlen mehr in Einheiten liefern würde, wurde es traurig. Viele sagten schnell, dass das Unternehmen „hingefallen“ sei und es verbergen wolle. Darin liegt etwas Wahres. Apple ist im Erfolg des iPhones gefangen. Und es wird immer noch als Ein-Produkt-Unternehmen wahrgenommen. Das ist schlecht.

Apple entschied, dass sie nicht länger über Dinge sprechen würden, sondern begannen, die Marginalität ihrer Produkte und Dienstleistungen aufzuzeigen. Die Gesamtbruttomarge beträgt 38 % und die Servicemarge 62,8 %. Ein Jahr zuvor lag der Servicewert bei 58,3 %.

Apple möchte, wie fast alles, was derzeit auf dem Markt ist, ein Dienstleistungsunternehmen sein. Mit der Marginalisierung demonstriert das Unternehmen, dass es erstens verdienen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Google erst bereichern, verdient Apple erst nach dem Verkauf an seinen Produkten (Apps aus dem App Store, Apple Music, iTunes, iCloud etc.).

Zweitens, beachten Sie, dass Apple seine installierte Basis benannt hat, d. h. die Benutzerbasis. Es sind 1,4 Milliarden Geräte, von denen "mehr als 900 Millionen" iPhones sind.

Wenn Apple diese Daten weiterhin regelmäßig bereitstellt, wird es möglich sein, einen solchen Indikator wie den durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer zu berücksichtigen. Dieser Parameter berücksichtigt beispielsweise Facebook.

Apple-Schlussfolgerung

Die Situation von Apple ist ehrlich gesagt schwierig. In letzter Zeit hat sich das Unternehmen zu sehr darauf konzentriert, Geld zu verdienen, um die Aktionäre zufrieden zu stellen. In diesem Zusammenhang erhöht sie die Preise und versucht, die „Kosten“ zu senken. Der Chef hat schon geschrieben, dass die Firma an Bildschirmen spart (Laminieren verweigert, also bröckelt der Bildschirm bei Bruch), und die Firma spart anscheinend auch an Ingenieuren. Derselbe Fehler auf dem iPhone, der das Abhören ermöglicht, oder das clevere Facebook und Google, die heimlich verbotene Apps in den App Store stellen, sind alles Nebeneffekte, wenn man nicht genügend Tester oder genügend Zeit zum Testen hat. Für Apple ist ein fahrlässiges Vorgehen fatal, da das Unternehmen den Schutz der Nutzerdaten als einen seiner Vorteile für sich beansprucht.

Ich denke, es ist für jeden offensichtlich, dass das Unternehmen neue Wachstumspunkte braucht. Diskutiert diesen Moment in der Ausgabe. Es wurde die Idee geäußert, dass Apple zur Veröffentlichung eines Budget-Smartphones die SE neu starten muss. Ich bin mit dieser Position nicht einverstanden. Ich habe wiederholt die Idee geschrieben, dass Apple-Benutzer bereit sind, den Kauf von nur Flaggschiff-Geräten in Betracht zu ziehen. Es kann entweder das aktuelle Flaggschiff oder das Flaggschiff vergangener Jahre sein, wie z. B. der "Fünf". Ihrer Meinung nach ist es nicht klar, wann jemand es gekauft hat, vor kurzem oder vor langer Zeit, und er mag es einfach. Auch die Veröffentlichung billiger iPhones kann sich kurzfristig positiv auf die finanzielle Performance auswirken, führt aber letztendlich zu einem so spekulativen Phänomen wie der Zerstörung der Marke Apple als Unternehmen, das keine Produkte für alle herstellt.< /p>

Eines der Ergebnisse des Berichts bei Apple war die Bekanntgabe des Betrags von 285,1 Milliarden Dollar, der in den Konten des Unternehmens hinterlegt ist. Und die einfachste Option, da Apple plant, sich im Bereich der Dienste zu entwickeln, ist der Kauf von Netflix. Die Idee ist so offensichtlich, dass ich schrieb und zu Google ging, um nachzusehen. Wie sich herausstellte, gab es eine Stunde zuvor eine Notiz, dass JP Morgan auch Apple empfohlen hatte, Netflix zu kaufen.

Eines der Ergebnisse des Berichts bei Apple war die Bekanntgabe des Betrags von 285,1 Milliarden Dollar, der auf den Konten des Unternehmens hinterlegt ist. Und die einfachste Option, da Apple plant, sich im Bereich der Dienste zu entwickeln, ist der Kauf von Netflix. Die Idee ist so offensichtlich, dass ich schrieb und zu Google ging, um nachzusehen. Das stellte sich eine Stunde vorher heraus Es wurde berichtet, dass JP Morgan auch Apple empfohlen hat, Netflix zu übernehmen.

Der Preis von Netflix beträgt 148 Milliarden plus 7 Milliarden Schulden. JP Morgan ging noch weiter und empfahl gleichzeitig den Kauf von Sonos und Blizzard. Aber das ist schon überflüssig, da Apple noch nie eine Plattform für Spiele sowie für Sound war. Aber der Kauf von Netflix wäre eine großartige Gelegenheit für das Unternehmen. Infolgedessen wird die Entwicklung Ihres Dienstes teurer als der Kauf von Netflix.

Schlussfolgerung

Für uns als Verbraucher sind alle Störungen der Unternehmen aus dem Text nur ein Plus. Samsung plant, die Gerätelinie in den unteren Preissegmenten zu überraschen und zu verbessern. Das Unternehmen will auch weitere interessante Bildschirmlösungen verkaufen. Und das ist auch großartig.

Microsoft ist aktiv an der Entwicklung beteiligt. Darüber hinaus zeigt das Beispiel Surface, dass das Unternehmen den normalen Verbraucher nicht vergisst. Wir freuen uns auch auf den Start des xCloud-Gaming-Dienstes und denken daran, dass Microsoft das „Netflix der Gaming-Welt“ werden möchte.

Apple neckt auch die Einführung eines neuen, unbekannten Dienstes. Und die Situation auf dem Markt zwingt dazu, die Preise zu senken, was ebenfalls ein Pluspunkt ist. Timothy Cook sollte den Fokus von den Aktionären auf die Produkte verlagern. Und vielleicht ist es an der Zeit, das riesige Vermögen auszugeben, das Apple auf den Konten hat. Na ja, oder zumindest eine Apple Bank eröffnen, damit das Geld funktioniert. Es wird die stilvollste Bank der Welt geben.

Jahr Einnahmen, Mio. $ Ausgaben, Mio. $
40.473 20.451
2018 55.838
Höhe 18/17 38 % 51 %