Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir in einer Welt leben, in der Informationen im Gedächtnis der Menschen sofort absorbiert und vergessen werden. Eine perfekte Welt, bewohnt von Goldfischen, die sich nur an die letzten Sekunden ihrer Existenz erinnern. Ob das bei Goldfischen so ist, weiß niemand genau, und diejenigen, die sich im karmischen Kreislauf in ihnen verkörpert haben, können nichts mehr sagen. Aber es wurde viel über die Situation mit der Überwachung von Benutzern und ihren Daten gesagt, und es wird noch mehr gesagt, aber jedes Mal stellen sich die gleichen Fragen, die vom Standpunkt des „gesunden Menschenverstandes“ ausgehen, mit einem Wort, urbane Legenden, die begleiten dieses Problem. Hier ist ein neues Thema, das in den Köpfen der Diskutierenden und vorsätzlich Verurteilenden eine lebhafte Reaktion hervorrief – der FSB wandte sich an Yandex, um letzterem Verschlüsselungsschlüssel für einzelne Sitzungen für Dienste wie Yandex.Mail und Yandex.Disk bereitzustellen.

Der Originalartikel ist hier zu finden.

Das Material in RBC wurde auf der Grundlage einer Quelle „in der Nähe von Yandex“ und einer Quelle aus dem IT-Markt geschrieben. Ich denke, dass hinter diesen vagen Formulierungen ein Yandex-Mitarbeiter steckt, sowie jemand, der dem Unternehmen nahe steht, der von der aktuellen Situation gehört hat. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Informationen von Yandex durchgesickert sind und niemand sonst dafür verantwortlich gemacht werden kann. Ja, und das Leck ist eindeutig beabsichtigt, da Yandex keine Verschlüsselungsschlüssel für jede Sitzung bereitstellen möchte und auf die öffentliche Meinung hofft.

Trotz der Tatsache, dass Yandex seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat, betrachtet sich das Unternehmen als russisch. Die Hauptniederlassungen befinden sich in Moskau und St. Petersburg, ein erheblicher Teil der Mitarbeiter des Unternehmens ist ebenfalls im Inland tätig und konzentriert sich mehr auf den Heimatmarkt. Außerhalb Russlands sind Yandex-Dienste nicht sehr gefragt und nicht sehr beliebt; im Laufe der Jahre konnte das Unternehmen auf ausländischen Märkten keinen nennenswerten Erfolg erzielen.

Die Beziehung von Yandex zum Staat kann nicht als einfach bezeichnet werden. Das Top-Management des Unternehmens verbirgt seine Ansichten nicht (um es richtig auszudrücken, es hat sie vorher nicht verheimlicht), was sich im Bereich der Politik oft von dem unterscheidet, was die Machtvertikale tut. Die ersten ernsthaften Probleme begannen im Jahr 2008, als das Top-Management von Yandex mit seiner Position offene Irritationen verursachte und damit endete, dass die Eigentümer von Yandex die goldene Aktie unabhängig an die Sberbank übertrugen. Dadurch wurde sichergestellt, dass niemand ohne die Zustimmung des Eigentümers dieser Anteile, also des Staates, 25 % des Unternehmens erwerben konnte. Für eine Weile erlaubte dies, die Unterschiede auszugleichen, aber dann Yandex.News“, die die Informationsagenda bildeten und von vielen als Gegenmeinung zu den staatlichen Medien wahrgenommen wurden. Es dauerte mehrere Monate, um die Ausgabe von Yandex.News zu „kombinieren“, der Algorithmus wurde so geändert, dass viele wichtige, aber für die Behörden negative Ereignisse plötzlich unbedeutend wurden. Yandex weist dies konsequent zurück und behauptet, dass sich nichts geändert habe. Mein subjektives Gefühl ist, dass sich die Agenda des Aggregators radikal geändert hat, es ist möglich, dass meine Meinung mit Ihrer übereinstimmt, oder vielleicht auch nicht.

Die Präferenzen, die Yandex für seine unterwürfige Stellung gegenüber den Behörden erhielt, lagen sowohl in der Partnerschaft mit dem Staat in Moskau und einer Reihe anderer Städte, als auch in den Entscheidungen des Föderalen Antimonopoldienstes im Verfahren gegen Google und dessen Dominanz eine eigene Android-Plattform. Es ist äußerst schwierig, die Unterstützung von Yandex durch den Staat bei vielen Projekten als bloßen guten Willen zu betrachten, zu viele Indizien sprechen für das Gegenteil. Ich habe keine Kerze gehalten, ich kann nicht sagen, dass dies genau so ist. Aber diese Version sieht sehr plausibel aus.

Angesichts der Eigentümerstruktur von Yandex kann das Unternehmen nicht ohne die Beteiligung des Gründers Arkady Volozh verkauft werden. Er kontrolliert Yandex, und heute ist seine Person der Schlüssel zum Unternehmen. Weder der Staat noch sonst jemand wird Yandex ohne seine Beteiligung bekommen können. Ich maße mir nicht an zu sagen, welchen Anteil der Einfluss von Arkady Volozh auf die Denkweise innerhalb von Yandex hat, wie sehr das Unternehmen seine Ansichten über die Welt widerspiegelt, sondern die Tatsache, dass es innerhalb des Unternehmens nach wie vor eine alternative Sichtweise auf die gibt Situation in Russland floriert, diese Sichtweise ist populär, und zwar so. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung, da sich viele Mitarbeiter als Kollaborateure wahrnehmen. Und das Durchsickern der FSB-Anfrage an die Medien ist ein Beispiel für einen solchen Kampf, der von Mitarbeitern eines russischen Unternehmens geführt wird. Außerdem wenden sie genau die gleichen Methoden an wie ihre Gegner, wenn wir davon ausgehen, dass es solche gibt.

Unter verschiedenen Editionen von SORM bieten russische Betreiber auf eigene Kosten Zugriff auf alle Informationen in ihrem Netzwerk für spezielle Dienste, dh praktisch alle Anrufe, SMS und unverschlüsselter Verkehr können angezeigt werden. Es ist technisch falsch, dies als Abhören zu bezeichnen, da die Betreiber diese Informationen zunächst zugänglich machen, aber selbst nicht wissen, was genau und wie die speziellen Dienste beobachten. Dieselben Änderungen von Yarovaya sind ein Versuch, all diese Informationsmengen zu speichern und nicht nur in Echtzeit zu verwenden. Tatsächlich können wir sagen, dass der Staat über spezielle Systeme verfügt, die versuchen, Informationen in Echtzeit abzufangen, und dies mehr oder weniger erfolgreich bewältigen. Aber Tatsache ist, dass sie sich ständig verbessern. Hier gibt es kein Alleinstellungsmerkmal Russlands, genau das gleiche tun alle Staaten - die USA, Kanada, Deutschland und so weiter. Alle Staaten versuchen, die Kommunikation zu kontrollieren.

Im Weltbild aus Sicht des Laien ist er der Mittelpunkt des Universums, auf ihn sind die Augen des Staates gerichtet. Ich habe schlechte Nachrichten, die den meisten Menschen nicht gefallen werden - um von irgendeinem Staat mit persönlicher Überwachung geehrt zu werden, müssen Sie nicht nur auffallen, sondern eine sehr auffällige und einflussreiche Person werden, aus der durchschnittlichen Gesellschaft herauskommen. Für jeden Staat ist das Leben eines Individuums nicht so interessant, es trägt überhaupt keine semantische Last. Wir sind in die Ära von Big Data eingetreten, in der die Meinungen sozialer Gruppen wichtiger sind als das, was Gemeinschaften von Menschen denken.Und die Arbeit wird gerade mit gesellschaftlichen Schichten, Gemeinschaften und gar nicht mit einzelnen Individuen durchgeführt. Und die Menschheit hat sich mehr als genug Werkzeuge für diese Arbeit ausgedacht. Tatsächlich fungieren alle Staaten als Datenoperatoren, und einige Unternehmen sind ihnen ebenbürtig, zum Beispiel heute Google, Facebook, Microsoft, Apple. Andere Unternehmen hinken in Bezug auf das Verständnis und die Durchdringung der Gesellschaft einzelner Länder und in Bezug auf die Verfügbarkeit von Informationen weit hinter den aufgeführten zurück. Und das erste Missverständnis der heutigen Welt ist, dass die Privatsphäre eine heilige Pflicht des Staates ist, dass letzterer Sie nicht beobachtet und es nicht tun kann.

Ich werde versuchen, ein Beispiel zu geben, das den Unterschied in der Wahrnehmung dieses Problems zeigt. Sicherlich verwenden Sie GMail und Sie wissen, dass letzteres einen Roboter verwendet, um Ihre E-Mails zu analysieren, um Ihnen dann relevante Anzeigen zu zeigen. Wenn Sie eine Diskussion über Kindersachen, Windeln in Ihrer Post haben, dann machen Sie sich bereit, eine solche Werbung gezeigt zu bekommen. Für diejenigen, die Sprachassistenten verwenden, ist es noch interessanter, dass Sie einige Themen zu Hause besprechen und dann ihre Anzeigen in Chrome auftauchen. Nicht aufgepasst?

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Die Regierung tut das Gleiche, indem sie automatisierte Systeme einsetzt, um Kommunikation, Post und alles, was im Internet passiert, zu kontrollieren. Es ist schön, sich vorzustellen, dass eine lebende Person am Computer sitzt und Tonnen von Wörtern schaufelt, aber das ist eine Utopie, und das tut niemand. Aus irgendeinem Grund wird in Diskussionen über den Staat immer der Mythos angenommen, dass Beamte dumm sind, Filzstiefel in den Sonderdiensten arbeiten, dass sie den Computer nicht einschalten können, und weiter unten in der Liste. Dies ist ein bequemes Stereotyp, aber es spiegelt nicht die Realität wider.

De-facto-Staaten, die automatisierte Systeme zur Suche und Analyse von Informationen verwenden, verstoßen gegen keine Gesetze, da sie keiner bestimmten Person folgen. Sie überwachen den Informationsraum und sammeln darin ausnahmslos Daten über jeden, der diese Systeme betritt. Je mehr Daten, desto genauer kann das Bild der Welt sein.

In diesem Aspekt ist die Verschlüsselung in Browsern bei der Verbindung zum Internet ein Hindernis, sie reduziert die Auswahl der Ausgangsdaten erheblich, erlaubt keine Suche in einer größeren Datenbank. Und jeder Staat möchte eine Lücke schaffen, um in Echtzeit nach Daten zu suchen. Wenn Sie eine Seite unserer Ressource öffnen, werden alle Daten, die zwischen dem Browser und dem Server übertragen werden, tatsächlich verschlüsselt, sie können abgefangen werden, sind aber ziemlich schwierig zu entschlüsseln. Wenn Chrome jemandem Verschlüsselungsschlüssel zur Verfügung stellt, dann wird der Drittanbieter alles sehen, was Sie tun, lesen, welche Daten Sie übertragen. Im Falle von Yandex werden dies auch ein Passwort und ein Login sein, die sich nicht nur für Dienste eignen, die aufgrund ihres Profils das Interesse der Sicherheitsdienste geweckt haben. Ein einheitliches Autorisierungssystem für alle Yandex-Dienste ist ein Problem für ein Unternehmen, das die Herausgabe solcher Schlüssel nicht zulässt. Es ist notwendig, dieses System zu überarbeiten, was langwierig und teuer ist und gleichzeitig viele Fragen von Benutzern aufwirft .

Ich kann mir schwer vorstellen, dass Yandex nicht mehr alle Daten zugänglich macht, die der Staat benötigt, das ist unwahrscheinlich oder sogar unglaublich. Eine andere Sache ist, dass die Bereitstellung eines solchen Echtzeitzugriffs analog zu den Betreibern erhebliche Kosten verursacht, die das Unternehmen aus eigener Tasche bezahlen muss. Und das Leck, das vor unseren Augen passiert ist, scheint in diesem Licht kein Kampf um die Privatsphäre der Benutzer zu sein, sondern eher ein Kampf um das Recht, keine erheblichen Mittel für die Entwicklung von Echtzeit-Kontrolltools auszugeben. Es ist zu teuer und zeitaufwändig.

Und dies kann die Tatsache erklären, dass es keine merkliche Reaktion auf das Leck gibt, alle am Prozess Beteiligten verstehen, dass das Unternehmen die Schlüssel hier und jetzt nicht bereitstellen kann, es wird Monate dauern, die Ausrüstung bereitzustellen. Und die Tatsache, dass dies außerhalb diskutiert wird, wird das Endergebnis in keiner Weise beeinflussen, es wird alles so gemacht, wie es der Staat braucht.

Diskussionen darüber, wie schlimm das ist, ich bin unendlich berührt. Uns werden oft apokalyptische Bilder gezeichnet, in denen Genosse Major Ihre Korrespondenz mit Ihren Lieben überwacht, über das, was Sie in der Yandex-Kolumne sagen, grinst - mit einem Wort, wird zu Ihrem großen Bruder, der Sie ständig beobachtet. Aber das ist Quatsch, so geht das nicht. Darüber hinaus wird seit vielen Jahren die gesamte Kommunikation in Mobilfunknetzen kontrolliert, und dies hat noch nie zu spürbaren Problemen für jemanden geführt, es gibt einfach keine solchen Geschichten. Es gibt fiktive Geschichten, aber es stellt sich immer heraus, dass das Durchsickern von Gesprächen und Korrespondenz ohne die Teilnahme besonderer Dienste stattfand, sondern aufgrund der Gedankenlosigkeit der Teilnehmer am Prozess. Darüber hinaus wird der irreführende Eindruck erweckt, dass SORM in keiner Erscheinungsform vorkommt, da wir die Ergebnisse des Datenabfangens nie sehen. Doch dann täuscht dieser Eindruck, um nicht der Realität zu entsprechen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe keine Angst, dass mir irgendein Staat folgt. Verkaufsleiter Sei es Russland, China oder die USA oder vielleicht Israel, als zur Hölle scherzt nicht? Mein Leben ist für jeden dieser Staaten von sehr begrenztem Interesse, ich habe keine illegalen Operationen, die ich verstecken muss (ich handele nicht mit etwas Verbotenem, ich versuche nicht, eine Atombombe im Keller zu bauen). Wir beobachten keinen Kampf gegen Dissens, trotz der Schreie herum, und jeder kann seinen Standpunkt genau bis zu dem Moment äußern, in dem er die sehr klar beschriebene Grenze seiner Fähigkeiten überschreitet. Genau das gleiche Vorgehen in den USA und anderen Ländern, die oft als Beispiel genannt werden. Aus den neuesten Nachrichten können wir uns erinnern, dass in den Dokumenten für ein amerikanisches Visum ein Feld erschienen ist, das Profile in sozialen Netzwerken angibt. Jetzt können sie studieren, was Sie dort schreiben, und auf der Grundlage Ihrer Angaben über die Erteilung eines Visums entscheiden. Zensur? Druck? Bestimmt. Aber das sind die Spielregeln, und das ist eine Einmischung in das, was Sie denken und wie. Aber so ist die moderne Welt, und sie ist überall gleich, nur die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Staaten unterscheiden sich.

Datenschutz ist vergänglich, er existiert nirgendwo auf unserer Welt. Sie können sich nicht davor schützen, dass nicht nur der Staat in Ihr Leben eindringt, es ist unmöglich, sich standardmäßig davor zu schützen, sondern vor gewöhnlichen Menschen. Und wenn sie nur zusehen, die erhaltenen Informationen nicht verbreiten, dann werden Sie nicht einmal wissen, dass Sie zum Objekt der Aufmerksamkeit geworden sind. Sie erwischen nur diejenigen, die die Ergebnisse ihrer Erkenntnisse über Sie teilen, sichtbare Spuren hinterlassen.

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir in einer Welt leben, in der Informationen im Gedächtnis der Menschen sofort absorbiert und vergessen werden. Eine perfekte Welt, bewohnt von Goldfischen, die sich nur an die letzten Sekunden ihrer Existenz erinnern. Ob das bei Goldfischen so ist, weiß niemand genau, und diejenigen, die sich im karmischen Kreislauf in ihnen verkörpert haben, können nichts mehr sagen. Aber es wurde viel über die Situation mit der Überwachung von Benutzern und ihren Daten gesagt, und es wird noch mehr gesagt, aber jedes Mal stellen sich die gleichen Fragen, die vom Standpunkt des „gesunden Menschenverstandes“ ausgehen, mit einem Wort, urbane Legenden, die begleiten dieses Problem. Hier ist ein neues Thema, das in den Köpfen der Diskutierenden und vorsätzlich Verurteilenden eine lebhafte Reaktion hervorrief – der FSB wandte sich an Yandex, um letzterem Verschlüsselungsschlüssel für einzelne Sitzungen für Dienste wie Yandex.Mail und Yandex.Disk bereitzustellen.

Der Originalartikel ist hier zu finden.

Das Material in RBC wurde auf der Grundlage einer Quelle „in der Nähe von Yandex“ und einer Quelle aus dem IT-Markt geschrieben. Ich denke, dass hinter diesen vagen Formulierungen ein Yandex-Mitarbeiter steckt, sowie jemand, der dem Unternehmen nahe steht, der von der aktuellen Situation gehört hat. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Informationen von Yandex durchgesickert sind und niemand sonst dafür verantwortlich gemacht werden kann. Ja, und das Leck ist eindeutig beabsichtigt, da Yandex keine Verschlüsselungsschlüssel für jede Sitzung bereitstellen möchte und auf die öffentliche Meinung hofft.

Trotz der Tatsache, dass Yandex seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat, betrachtet sich das Unternehmen als russisch. Die Hauptniederlassungen befinden sich in Moskau und St. Petersburg, ein erheblicher Teil der Mitarbeiter des Unternehmens ist ebenfalls im Inland tätig und konzentriert sich mehr auf den Heimatmarkt. Außerhalb Russlands sind Yandex-Dienste nicht sehr gefragt und nicht sehr beliebt; im Laufe der Jahre konnte das Unternehmen auf ausländischen Märkten keinen nennenswerten Erfolg erzielen.

Die Beziehung von Yandex zum Staat kann nicht als einfach bezeichnet werden. Das Top-Management des Unternehmens verbirgt seine Ansichten nicht (um es richtig auszudrücken, es hat sie vorher nicht verheimlicht), was sich im Bereich der Politik oft von dem unterscheidet, was die Machtvertikale tut. Die ersten ernsthaften Probleme begannen im Jahr 2008, als das Top-Management von Yandex mit seiner Position offene Irritationen verursachte und damit endete, dass die Eigentümer von Yandex die goldene Aktie unabhängig an die Sberbank übertrugen. Dadurch wurde sichergestellt, dass niemand ohne die Zustimmung des Eigentümers dieser Anteile, also des Staates, 25 % des Unternehmens erwerben konnte.Für eine Weile konnten die Differenzen dadurch ausgeglichen werden, aber dann passierte Yandex.News, das die Informationsagenda bildete und von vielen als alternative Meinung, anders als die staatlichen Medien, wahrgenommen wurde. Es dauerte mehrere Monate, um die Ausgabe von Yandex.News zu „kombinieren“, der Algorithmus wurde so geändert, dass viele wichtige, aber für die Behörden negative Ereignisse plötzlich unbedeutend wurden. Yandex weist dies konsequent zurück und behauptet, dass sich nichts geändert habe. Mein subjektives Gefühl ist, dass sich die Agenda des Aggregators radikal geändert hat, es ist möglich, dass meine Meinung mit Ihrer übereinstimmt, oder vielleicht auch nicht.

Die Präferenzen, die Yandex für seine unterwürfige Stellung gegenüber den Behörden erhielt, lagen sowohl in der Partnerschaft mit dem Staat in Moskau und einer Reihe anderer Städte, als auch in den Entscheidungen des Föderalen Antimonopoldienstes im Verfahren gegen Google und dessen Dominanz eine eigene Android-Plattform. Es ist äußerst schwierig, die Unterstützung von Yandex durch den Staat bei vielen Projekten als bloßen guten Willen zu betrachten, zu viele Indizien sprechen für das Gegenteil. Ich habe keine Kerze gehalten, ich kann nicht sagen, dass dies genau so ist. Aber diese Version sieht sehr plausibel aus.

Angesichts der Eigentümerstruktur von Yandex kann das Unternehmen nicht ohne die Beteiligung des Gründers Arkady Volozh verkauft werden. Er kontrolliert Yandex, und heute ist seine Person der Schlüssel zum Unternehmen. Weder der Staat noch sonst jemand wird Yandex ohne seine Beteiligung bekommen können. Ich maße mir nicht an zu sagen, welchen Anteil der Einfluss von Arkady Volozh auf die Denkweise innerhalb von Yandex hat, wie sehr das Unternehmen seine Ansichten über die Welt widerspiegelt, sondern die Tatsache, dass es innerhalb des Unternehmens nach wie vor eine alternative Sichtweise auf die gibt Situation in Russland floriert, diese Sichtweise ist populär, und zwar so. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung, da sich viele Mitarbeiter als Kollaborateure wahrnehmen. Und das Durchsickern der FSB-Anfrage an die Medien ist ein Beispiel für einen solchen Kampf, der von Mitarbeitern eines russischen Unternehmens geführt wird. Außerdem wenden sie genau die gleichen Methoden an wie ihre Gegner, wenn wir davon ausgehen, dass es solche gibt.

Ende 2018 fielen die Yandex-Aktien stark im Kurs, nachdem in den Medien Informationen erschienen waren, dass das Unternehmen einen bedeutenden Anteil an die Sberbank verkaufen könnte. Die Kapitalisierung des Unternehmens ging innerhalb weniger Tage um 24 % zurück, was als kritisch angesehen werden kann. Zunächst bestritt Yandex die Informationen, kommentierte dann vage die Diskussion über die Möglichkeit eines solchen Deals. Volozh sagte, er plane, Yandex weiterhin zu leiten, und werde seinen Anteil an dem Unternehmen nicht verkaufen. Wenn wir bedenken, dass die Veröffentlichung von Informationen eine Form des Drucks auf Yandex war, dann ist das uns vorliegende Tool wiederverwendbar und sehr effektiv.

Der Mangel an Auslandsmärkten, der Fokus auf Russland sind Nachteile für Yandex. Das Unternehmen ist politischen und wirtschaftlichen Risiken im Zusammenhang mit Russland ausgesetzt, weshalb es sich sowohl der Eigentümer des Unternehmens als auch das Management nicht leisten können, sich dem Staat entgegenzustellen. Der Witz, dass Genosse Major in jedes Produkt des Unternehmens eingebaut ist, ist etwas verloren gegangen, aber die allgemeine Wahrnehmung von Yandex ist, dass das Unternehmen alle Daten an den Staat überträgt.

Unter verschiedenen Editionen von SORM bieten russische Betreiber auf eigene Kosten Zugriff auf alle Informationen in ihrem Netzwerk für spezielle Dienste, dh praktisch alle Anrufe, SMS und unverschlüsselter Verkehr können angezeigt werden. Es ist technisch falsch, dies als Abhören zu bezeichnen, da die Betreiber diese Informationen zunächst zugänglich machen, aber selbst nicht wissen, was genau und wie die speziellen Dienste beobachten. Dieselben Änderungen von Yarovaya sind ein Versuch, all diese Informationsmengen zu speichern und nicht nur in Echtzeit zu verwenden. Tatsächlich können wir sagen, dass der Staat über spezielle Systeme verfügt, die versuchen, Informationen in Echtzeit abzufangen, und dies mehr oder weniger erfolgreich bewältigen. Aber Tatsache ist, dass sie sich ständig verbessern. Hier gibt es kein Alleinstellungsmerkmal Russlands, genau das gleiche tun alle Staaten - die USA, Kanada, Deutschland und so weiter. Alle Staaten versuchen, die Kommunikation zu kontrollieren.

Im Weltbild aus Sicht des Laien ist er der Mittelpunkt des Universums, auf ihn sind die Augen des Staates gerichtet. Ich habe schlechte Nachrichten, die den meisten Menschen nicht gefallen werden - um von irgendeinem Staat mit persönlicher Überwachung geehrt zu werden, müssen Sie nicht nur auffallen, sondern eine sehr auffällige und einflussreiche Person werden, aus der durchschnittlichen Gesellschaft herauskommen. Für jeden Staat ist das Leben eines Individuums nicht so interessant, es trägt überhaupt keine semantische Last. Wir sind in die Ära von Big Data eingetreten, in der die Meinungen sozialer Gruppen wichtiger sind als das, was Gemeinschaften von Menschen denken.Und die Arbeit wird gerade mit gesellschaftlichen Schichten, Gemeinschaften und gar nicht mit einzelnen Individuen durchgeführt. Und die Menschheit hat sich mehr als genug Werkzeuge für diese Arbeit ausgedacht. Tatsächlich fungieren alle Staaten als Datenoperatoren, und einige Unternehmen sind ihnen ebenbürtig, zum Beispiel heute Google, Facebook, Microsoft, Apple. Andere Unternehmen hinken in Bezug auf das Verständnis und die Durchdringung der Gesellschaft einzelner Länder und in Bezug auf die Verfügbarkeit von Informationen weit hinter den aufgeführten zurück. Und das erste Missverständnis der heutigen Welt ist, dass die Privatsphäre eine heilige Pflicht des Staates ist, dass letzterer Sie nicht beobachtet und es nicht tun kann.

Ich werde versuchen, ein Beispiel zu geben, das den Unterschied in der Wahrnehmung dieses Problems zeigt. Sicherlich verwenden Sie GMail und Sie wissen, dass letzteres einen Roboter verwendet, um Ihre E-Mails zu analysieren, um Ihnen dann relevante Anzeigen zu zeigen. Wenn Sie eine Diskussion über Kindersachen, Windeln in Ihrer Post haben, dann machen Sie sich bereit, eine solche Werbung gezeigt zu bekommen. Für diejenigen, die Sprachassistenten verwenden, ist es noch interessanter, dass Sie einige Themen zu Hause besprechen und dann ihre Anzeigen in Chrome auftauchen. Nicht aufgepasst?

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Die Regierung tut das Gleiche, indem sie automatisierte Systeme einsetzt, um Kommunikation, Post und alles, was im Internet passiert, zu kontrollieren. Es ist schön, sich vorzustellen, dass eine lebende Person am Computer sitzt und Tonnen von Wörtern schaufelt, aber das ist eine Utopie, und das tut niemand. Aus irgendeinem Grund wird in Diskussionen über den Staat immer der Mythos angenommen, dass Beamte dumm sind, Filzstiefel in den Sonderdiensten arbeiten, dass sie den Computer nicht einschalten können, und weiter unten in der Liste. Dies ist ein bequemes Stereotyp, aber es spiegelt nicht die Realität wider.

De-facto-Staaten, die automatisierte Systeme zur Suche und Analyse von Informationen verwenden, verstoßen gegen keine Gesetze, da sie keiner bestimmten Person folgen. Sie überwachen den Informationsraum und sammeln darin ausnahmslos Daten über jeden, der diese Systeme betritt. Je mehr Daten, desto genauer kann das Bild der Welt sein.

In diesem Aspekt ist die Verschlüsselung in Browsern bei der Verbindung zum Internet ein Hindernis, sie reduziert die Auswahl der Ausgangsdaten erheblich, erlaubt keine Suche in einer größeren Datenbank. Und jeder Staat möchte eine Lücke schaffen, um in Echtzeit nach Daten zu suchen. Wenn Sie eine Seite unserer Ressource öffnen, werden alle Daten, die zwischen dem Browser und dem Server übertragen werden, tatsächlich verschlüsselt, sie können abgefangen werden, sind aber ziemlich schwierig zu entschlüsseln. Wenn Chrome jemandem Verschlüsselungsschlüssel zur Verfügung stellt, dann wird der Drittanbieter alles sehen, was Sie tun, lesen, welche Daten Sie übertragen. Im Falle von Yandex werden dies auch ein Passwort und ein Login sein, die sich nicht nur für Dienste eignen, die aufgrund ihres Profils das Interesse der Sicherheitsdienste geweckt haben. Ein einheitliches Autorisierungssystem für alle Yandex-Dienste ist ein Problem für ein Unternehmen, das die Herausgabe solcher Schlüssel nicht zulässt. Es ist notwendig, dieses System zu überarbeiten, was langwierig und teuer ist und gleichzeitig viele Fragen von Benutzern aufwirft .

Ich kann mir schwer vorstellen, dass Yandex nicht mehr alle Daten zugänglich macht, die der Staat benötigt, das ist unwahrscheinlich oder sogar unglaublich. Eine andere Sache ist, dass analog zu Betreibern die Bereitstellung eines solchen Echtzeitzugriffs erhebliche Kosten verursacht, Geld, das das Unternehmen aus eigener Tasche bezahlen muss. Und das Leck, das vor unseren Augen passiert ist, scheint in diesem Licht kein Kampf um die Privatsphäre der Benutzer zu sein, sondern eher ein Kampf um das Recht, keine erheblichen Mittel für die Entwicklung von Echtzeit-Kontrolltools auszugeben. Es ist zu teuer und zeitaufwändig.

Und dies kann die Tatsache erklären, dass es keine merkliche Reaktion auf das Leck gibt, alle am Prozess Beteiligten verstehen, dass das Unternehmen die Schlüssel hier und jetzt nicht bereitstellen kann, es wird Monate dauern, die Ausrüstung bereitzustellen. Und die Tatsache, dass dies außerhalb diskutiert wird, wird das Endergebnis in keiner Weise beeinflussen, es wird alles so gemacht, wie es der Staat braucht.

Diskussionen darüber, wie schlimm das ist, ich bin unendlich berührt. Uns werden oft apokalyptische Bilder gezeichnet, in denen Genosse Major Ihre Korrespondenz mit Ihren Lieben überwacht, über das, was Sie in der Yandex-Kolumne sagen, grinst - mit einem Wort, wird zu Ihrem großen Bruder, der Sie ständig beobachtet. Aber das ist Quatsch, so geht das nicht. Darüber hinaus wird seit vielen Jahren die gesamte Kommunikation in Mobilfunknetzen kontrolliert, und dies hat noch nie zu spürbaren Problemen für jemanden geführt, es gibt einfach keine solchen Geschichten. Es gibt fiktive Geschichten, aber es stellt sich immer heraus, dass das Durchsickern von Gesprächen und Korrespondenz ohne die Teilnahme besonderer Dienste stattfand, sondern aufgrund der Gedankenlosigkeit der Teilnehmer am Prozess. Darüber hinaus wird der irreführende Eindruck erweckt, dass SORM in keiner Erscheinungsform vorkommt, da wir die Ergebnisse des Datenabfangens nie sehen. Doch dann täuscht dieser Eindruck, um nicht der Realität zu entsprechen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe keine Angst, dass mir irgendein Staat folgt. Verkaufsleiter Sei es Russland, China oder die USA oder vielleicht Israel, als zur Hölle scherzt nicht? Mein Leben ist für jeden dieser Staaten von sehr begrenztem Interesse, ich habe keine illegalen Operationen, die ich verstecken muss (ich handele nicht mit etwas Verbotenem, ich versuche nicht, eine Atombombe im Keller zu bauen). Wir beobachten keinen Kampf gegen Dissens, trotz der Schreie herum, und jeder kann seinen Standpunkt genau bis zu dem Moment äußern, in dem er die sehr klar beschriebene Grenze seiner Fähigkeiten überschreitet. Genau das gleiche Vorgehen in den USA und anderen Ländern, die oft als Beispiel genannt werden. Aus den neuesten Nachrichten können wir uns erinnern, dass in den Dokumenten für ein amerikanisches Visum ein Feld erschienen ist, das Profile in sozialen Netzwerken angibt. Jetzt können sie studieren, was Sie dort schreiben, und auf der Grundlage Ihrer Angaben über die Erteilung eines Visums entscheiden. Zensur? Druck? Bestimmt. Aber das sind die Spielregeln, und das ist eine Einmischung in das, was Sie denken und wie. Aber so ist die moderne Welt, und sie ist überall gleich, nur die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Staaten unterscheiden sich.

Datenschutz ist vergänglich, er existiert nirgendwo auf unserer Welt. Sie können sich nicht davor schützen, dass nicht nur der Staat in Ihr Leben eindringt, es ist unmöglich, sich standardmäßig davor zu schützen, sondern vor gewöhnlichen Menschen. Und wenn sie nur zusehen, die erhaltenen Informationen nicht verbreiten, dann werden Sie nicht einmal wissen, dass Sie zum Objekt der Aufmerksamkeit geworden sind. Sie erwischen nur diejenigen, die die Ergebnisse ihrer Erkenntnisse über Sie teilen, sichtbare Spuren hinterlassen.

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir in einer Welt leben, in der Informationen im Gedächtnis der Menschen sofort absorbiert und vergessen werden. Eine perfekte Welt, bewohnt von Goldfischen, die sich nur an die letzten Sekunden ihrer Existenz erinnern. Ob das bei Goldfischen so ist, weiß niemand genau, und diejenigen, die sich im karmischen Kreislauf in ihnen verkörpert haben, können nichts mehr sagen. Aber es wurde viel über die Situation mit der Überwachung von Benutzern und ihren Daten gesagt, und es wird noch mehr gesagt, aber jedes Mal stellen sich die gleichen Fragen, die vom Standpunkt des „gesunden Menschenverstandes“ ausgehen, mit einem Wort, urbane Legenden, die begleiten dieses Problem. Hier ist ein neues Thema, das in den Köpfen der Diskutierenden und vorsätzlich Verurteilenden eine lebhafte Reaktion hervorrief – der FSB wandte sich an Yandex, um letzterem Verschlüsselungsschlüssel für einzelne Sitzungen für Dienste wie Yandex.Mail und Yandex.Disk bereitzustellen.

Der Originalartikel ist hier zu finden.

Das Material in RBC wurde auf der Grundlage einer Quelle „in der Nähe von Yandex“ und einer Quelle aus dem IT-Markt geschrieben. Ich denke, dass hinter diesen vagen Formulierungen ein Yandex-Mitarbeiter steckt, sowie jemand, der dem Unternehmen nahe steht, der von der aktuellen Situation gehört hat. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Informationen von Yandex durchgesickert sind und niemand sonst dafür verantwortlich gemacht werden kann. Ja, und das Leck ist eindeutig beabsichtigt, da Yandex keine Verschlüsselungsschlüssel für jede Sitzung bereitstellen möchte und auf die öffentliche Meinung hofft.

Trotz der Tatsache, dass Yandex seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat, betrachtet sich das Unternehmen als russisch. Die Hauptniederlassungen befinden sich in Moskau und St. Petersburg, ein erheblicher Teil der Mitarbeiter des Unternehmens ist ebenfalls im Inland tätig und konzentriert sich mehr auf den Heimatmarkt. Außerhalb Russlands sind Yandex-Dienste nicht sehr gefragt und nicht sehr beliebt; im Laufe der Jahre konnte das Unternehmen auf ausländischen Märkten keinen nennenswerten Erfolg erzielen.

Die Beziehung von Yandex zum Staat kann nicht als einfach bezeichnet werden. Das Top-Management des Unternehmens verbirgt seine Ansichten nicht (um es richtig auszudrücken, es hat sie vorher nicht verheimlicht), was sich im Bereich der Politik oft von dem unterscheidet, was die Machtvertikale tut. Die ersten ernsthaften Probleme begannen im Jahr 2008, als das Top-Management von Yandex mit seiner Position offene Irritationen verursachte und damit endete, dass die Eigentümer von Yandex die goldene Aktie unabhängig an die Sberbank übertrugen. Dadurch wurde sichergestellt, dass niemand ohne die Zustimmung des Eigentümers dieser Anteile, also des Staates, 25 % des Unternehmens erwerben konnte.Für eine Weile konnten die Differenzen dadurch ausgeglichen werden, aber dann passierte Yandex.News, das die Informationsagenda bildete und von vielen als alternative Meinung, anders als die staatlichen Medien, wahrgenommen wurde. Es dauerte mehrere Monate, um die Ausgabe von Yandex.News zu „kombinieren“, der Algorithmus wurde so geändert, dass viele wichtige, aber für die Behörden negative Ereignisse plötzlich unbedeutend wurden. Yandex weist dies konsequent zurück und behauptet, dass sich nichts geändert habe. Mein subjektives Gefühl ist, dass sich die Agenda des Aggregators radikal geändert hat, es ist möglich, dass meine Meinung mit Ihrer übereinstimmt, oder vielleicht auch nicht.

Die Präferenzen, die Yandex für seine unterwürfige Stellung gegenüber den Behörden erhielt, lagen sowohl in der Partnerschaft mit dem Staat in Moskau und einer Reihe anderer Städte, als auch in den Entscheidungen des Föderalen Antimonopoldienstes im Verfahren gegen Google und dessen Dominanz eine eigene Android-Plattform. Es ist äußerst schwierig, die Unterstützung von Yandex durch den Staat bei vielen Projekten als bloßen guten Willen zu betrachten, zu viele Indizien sprechen für das Gegenteil. Ich habe keine Kerze gehalten, ich kann nicht sagen, dass dies genau so ist. Aber diese Version sieht sehr plausibel aus.

Angesichts der Eigentümerstruktur von Yandex kann das Unternehmen nicht ohne die Beteiligung des Gründers Arkady Volozh verkauft werden. Er kontrolliert Yandex, und heute ist seine Person der Schlüssel zum Unternehmen. Weder der Staat noch sonst jemand wird Yandex ohne seine Beteiligung bekommen können. Ich maße mir nicht an zu sagen, welchen Anteil der Einfluss von Arkady Volozh auf die Denkweise innerhalb von Yandex hat, wie sehr das Unternehmen seine Ansichten über die Welt widerspiegelt, sondern die Tatsache, dass es innerhalb des Unternehmens nach wie vor eine alternative Sichtweise auf die gibt Situation in Russland floriert, diese Sichtweise ist populär, und zwar so. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung, da sich viele Mitarbeiter als Kollaborateure wahrnehmen. Und das Durchsickern der FSB-Anfrage an die Medien ist ein Beispiel für einen solchen Kampf, der von Mitarbeitern eines russischen Unternehmens geführt wird. Außerdem wenden sie genau die gleichen Methoden an wie ihre Gegner, wenn wir davon ausgehen, dass es solche gibt.

Ende 2018 fielen die Yandex-Aktien stark im Kurs, nachdem in den Medien Informationen erschienen waren, dass das Unternehmen einen bedeutenden Anteil an die Sberbank verkaufen könnte. Die Kapitalisierung des Unternehmens ging innerhalb weniger Tage um 24 % zurück, was als kritisch angesehen werden kann. Zunächst bestritt Yandex die Informationen, kommentierte dann vage die Diskussion über die Möglichkeit eines solchen Deals. Volozh sagte, er plane, Yandex weiterhin zu leiten, und werde seinen Anteil an dem Unternehmen nicht verkaufen. Wenn wir bedenken, dass die Veröffentlichung von Informationen eine Form des Drucks auf Yandex war, dann ist das uns vorliegende Tool wiederverwendbar und sehr effektiv.

Der Mangel an Auslandsmärkten, der Fokus auf Russland sind Nachteile für Yandex. Das Unternehmen ist politischen und wirtschaftlichen Risiken im Zusammenhang mit Russland ausgesetzt, weshalb es sich sowohl der Eigentümer des Unternehmens als auch das Management nicht leisten können, sich dem Staat entgegenzustellen. Der Witz, dass Genosse Major in jedes Produkt des Unternehmens eingebaut ist, ist etwas verloren gegangen, aber die allgemeine Wahrnehmung von Yandex ist, dass das Unternehmen alle Daten an den Staat überträgt.

Unter verschiedenen Editionen von SORM bieten russische Betreiber auf eigene Kosten Zugriff auf alle Informationen in ihrem Netzwerk für spezielle Dienste, dh praktisch alle Anrufe, SMS und unverschlüsselter Verkehr können angezeigt werden. Es ist technisch falsch, dies als Abhören zu bezeichnen, da die Betreiber diese Informationen zunächst zugänglich machen, aber selbst nicht wissen, was genau und wie die speziellen Dienste beobachten. Dieselben Änderungen von Yarovaya sind ein Versuch, all diese Informationsmengen zu speichern und nicht nur in Echtzeit zu verwenden. Tatsächlich können wir sagen, dass der Staat über spezielle Systeme verfügt, die versuchen, Informationen in Echtzeit abzufangen, und dies mehr oder weniger erfolgreich bewältigen. Aber Tatsache ist, dass sie sich ständig verbessern. Hier gibt es kein Alleinstellungsmerkmal Russlands, genau das gleiche tun alle Staaten - die USA, Kanada, Deutschland und so weiter. Alle Staaten versuchen, die Kommunikation zu kontrollieren.

Im Weltbild aus Sicht des Laien ist er der Mittelpunkt des Universums, auf ihn sind die Augen des Staates gerichtet. Ich habe schlechte Nachrichten, die den meisten Menschen nicht gefallen werden - um von irgendeinem Staat mit persönlicher Überwachung geehrt zu werden, müssen Sie nicht nur auffallen, sondern eine sehr auffällige und einflussreiche Person werden, aus der durchschnittlichen Gesellschaft herauskommen. Für jeden Staat ist das Leben eines Individuums nicht so interessant, es trägt überhaupt keine semantische Last. Wir sind in die Ära von Big Data eingetreten, in der die Meinungen sozialer Gruppen wichtiger sind als das, was Gemeinschaften von Menschen denken.Und die Arbeit wird gerade mit gesellschaftlichen Schichten, Gemeinschaften und gar nicht mit einzelnen Individuen durchgeführt. Und die Menschheit hat sich mehr als genug Werkzeuge für diese Arbeit ausgedacht. Tatsächlich fungieren alle Staaten als Datenoperatoren, und einige Unternehmen sind ihnen ebenbürtig, zum Beispiel heute Google, Facebook, Microsoft, Apple. Andere Unternehmen hinken in Bezug auf das Verständnis und die Durchdringung der Gesellschaft einzelner Länder und in Bezug auf die Verfügbarkeit von Informationen weit hinter den aufgeführten zurück. Und das erste Missverständnis der heutigen Welt ist, dass die Privatsphäre eine heilige Pflicht des Staates ist, dass letzterer Sie nicht beobachtet und es nicht tun kann.

Ich werde versuchen, ein Beispiel zu geben, das den Unterschied in der Wahrnehmung dieses Problems zeigt. Sicherlich verwenden Sie GMail und Sie wissen, dass letzteres einen Roboter verwendet, um Ihre E-Mails zu analysieren, um Ihnen dann relevante Anzeigen zu zeigen. Wenn Sie eine Diskussion über Kindersachen, Windeln in Ihrer Post haben, dann machen Sie sich bereit, eine solche Werbung gezeigt zu bekommen. Für diejenigen, die Sprachassistenten verwenden, ist es noch interessanter, dass Sie einige Themen zu Hause besprechen und dann ihre Anzeigen in Chrome auftauchen. Nicht aufgepasst?

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Die Regierung tut das Gleiche, indem sie automatisierte Systeme einsetzt, um Kommunikation, Post und alles, was im Internet passiert, zu kontrollieren. Es ist schön, sich vorzustellen, dass eine lebende Person am Computer sitzt und Tonnen von Wörtern schaufelt, aber das ist eine Utopie, und das tut niemand. Aus irgendeinem Grund wird in Diskussionen über den Staat immer der Mythos angenommen, dass Beamte dumm sind, Filzstiefel in den Sonderdiensten arbeiten, dass sie den Computer nicht einschalten können, und weiter unten in der Liste. Dies ist ein bequemes Stereotyp, aber es spiegelt nicht die Realität wider.

De-facto-Staaten, die automatisierte Systeme zur Suche und Analyse von Informationen verwenden, verstoßen gegen keine Gesetze, da sie keiner bestimmten Person folgen. Sie überwachen den Informationsraum und sammeln darin ausnahmslos Daten über jeden, der diese Systeme betritt. Je mehr Daten, desto genauer kann das Bild der Welt sein.

In diesem Aspekt ist die Verschlüsselung in Browsern bei der Verbindung zum Internet ein Hindernis, sie reduziert die Auswahl der Ausgangsdaten erheblich, erlaubt keine Suche in einer größeren Datenbank. Und jeder Staat möchte eine Lücke schaffen, um in Echtzeit nach Daten zu suchen. Wenn Sie eine Seite unserer Ressource öffnen, werden alle Daten, die zwischen dem Browser und dem Server übertragen werden, tatsächlich verschlüsselt, sie können abgefangen werden, sind aber ziemlich schwierig zu entschlüsseln. Wenn Chrome jemandem Verschlüsselungsschlüssel zur Verfügung stellt, dann wird der Drittanbieter alles sehen, was Sie tun, lesen, welche Daten Sie übertragen. Im Falle von Yandex werden dies auch ein Passwort und ein Login sein, die sich nicht nur für Dienste eignen, die aufgrund ihres Profils das Interesse der Sicherheitsdienste geweckt haben. Ein einheitliches Autorisierungssystem für alle Yandex-Dienste ist ein Problem für ein Unternehmen, das die Herausgabe solcher Schlüssel nicht zulässt. Es ist notwendig, dieses System zu überarbeiten, was langwierig und teuer ist und gleichzeitig viele Fragen von Benutzern aufwirft .

Ich kann mir schwer vorstellen, dass Yandex nicht mehr alle Daten zugänglich macht, die der Staat benötigt, das ist unwahrscheinlich oder sogar unglaublich. Eine andere Sache ist, dass die Bereitstellung eines solchen Echtzeitzugriffs analog zu den Betreibern erhebliche Kosten verursacht, die das Unternehmen aus eigener Tasche bezahlen muss. Und das Leck, das vor unseren Augen passiert ist, scheint in diesem Licht kein Kampf um die Privatsphäre der Benutzer zu sein, sondern eher ein Kampf um das Recht, keine erheblichen Mittel für die Entwicklung von Echtzeit-Kontrolltools auszugeben. Es ist zu teuer und zeitaufwändig.

Und dies kann die Tatsache erklären, dass es keine merkliche Reaktion auf das Leck gibt, alle am Prozess Beteiligten verstehen, dass das Unternehmen die Schlüssel hier und jetzt nicht bereitstellen kann, es wird Monate dauern, die Ausrüstung bereitzustellen. Und die Tatsache, dass dies außerhalb diskutiert wird, wird das Endergebnis in keiner Weise beeinflussen, es wird alles so gemacht, wie es der Staat braucht.

Diskussionen darüber, wie schlimm das ist, ich bin unendlich berührt. Uns werden oft apokalyptische Bilder gezeichnet, in denen Genosse Major Ihre Korrespondenz mit Ihren Lieben überwacht, über das, was Sie in der Yandex-Kolumne sagen, grinst - mit einem Wort, wird zu Ihrem großen Bruder, der Sie ständig beobachtet. Aber das ist Quatsch, so geht das nicht. Darüber hinaus wird seit vielen Jahren die gesamte Kommunikation in Mobilfunknetzen kontrolliert, und dies hat noch nie zu spürbaren Problemen für jemanden geführt, es gibt einfach keine solchen Geschichten. Es gibt fiktive Geschichten, aber es stellt sich immer heraus, dass das Durchsickern von Gesprächen und Korrespondenz ohne die Teilnahme besonderer Dienste stattfand, sondern aufgrund der Gedankenlosigkeit der Teilnehmer am Prozess. Darüber hinaus wird der irreführende Eindruck erweckt, dass SORM in keiner Erscheinungsform vorkommt, da wir die Ergebnisse des Datenabfangens nie sehen. Doch dann täuscht dieser Eindruck, um nicht der Realität zu entsprechen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe keine Angst, dass mir irgendein Staat folgt. Sales Manager Sei es Russland, China oder die USA oder vielleicht Israel, als zur Hölle scherzt nicht? Mein Leben ist für jeden dieser Staaten von sehr begrenztem Interesse, ich habe keine illegalen Operationen, die ich verstecken muss (ich handele nicht mit etwas Verbotenem, ich versuche nicht, eine Atombombe im Keller zu bauen). Wir beobachten keinen Kampf gegen Dissens, trotz der Schreie herum, und jeder kann seinen Standpunkt genau bis zu dem Moment äußern, in dem er die sehr klar beschriebene Grenze seiner Fähigkeiten überschreitet. Genau das gleiche Vorgehen in den USA und anderen Ländern, die oft als Beispiel genannt werden. Aus den neuesten Nachrichten können wir uns erinnern, dass in den Dokumenten für ein amerikanisches Visum ein Feld erschienen ist, das Profile in sozialen Netzwerken angibt. Jetzt können sie studieren, was Sie dort schreiben, und auf der Grundlage Ihrer Angaben über die Erteilung eines Visums entscheiden. Zensur? Druck? Bestimmt. Aber das sind die Spielregeln, und das ist eine Einmischung in das, was Sie denken und wie. Aber so ist die moderne Welt, und sie ist überall gleich, nur die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Staaten unterscheiden sich.

Datenschutz ist vergänglich, er existiert nirgendwo auf unserer Welt. Sie können sich nicht davor schützen, dass nicht nur der Staat in Ihr Leben eindringt, es ist unmöglich, sich standardmäßig davor zu schützen, sondern vor gewöhnlichen Menschen. Und wenn sie nur zusehen, die erhaltenen Informationen nicht verbreiten, dann werden Sie nicht einmal wissen, dass Sie zum Objekt der Aufmerksamkeit geworden sind. Sie erwischen nur diejenigen, die die Ergebnisse ihrer Erkenntnisse über Sie teilen, sichtbare Spuren hinterlassen.

Genosse Major und Yandex. Russischer Dienst für das Briefgeheimnis oder.

Ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass wir in einer Welt leben, in der sich Informationen im Gedächtnis der Menschen sofort auflösen und vergessen werden. Eine perfekte Welt, bewohnt von Goldfischen, die sich nur an die letzten Sekunden ihrer Existenz erinnern. Ob das bei Goldfischen so ist, weiß niemand genau, und diejenigen, die sich im karmischen Kreislauf in ihnen verkörpert haben, können nichts mehr sagen. Aber es wurde viel über die Situation mit der Überwachung von Benutzern und ihren Daten gesagt, und es wird noch mehr gesagt, aber jedes Mal stellen sich die gleichen Fragen, die vom Standpunkt des „gesunden Menschenverstandes“ ausgehen, mit einem Wort, urbane Legenden, die begleiten dieses Problem. Hier ist ein neues Thema, das in den Köpfen der Diskutierenden und vorsätzlich Verurteilenden eine lebhafte Reaktion hervorrief – der FSB wandte sich an Yandex, um letzterem Verschlüsselungsschlüssel für einzelne Sitzungen für Dienste wie Yandex.Mail und Yandex.Disk bereitzustellen.

Der Originalartikel ist hier zu finden.

Das Material in RBC wurde auf der Grundlage einer Quelle „in der Nähe von Yandex“ und einer Quelle aus dem IT-Markt geschrieben. Ich denke, dass hinter diesen vagen Formulierungen ein Yandex-Mitarbeiter steckt, sowie jemand, der dem Unternehmen nahe steht, der von der aktuellen Situation gehört hat. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Informationen von Yandex durchgesickert sind und niemand sonst dafür verantwortlich gemacht werden kann. Ja, und das Leck ist eindeutig beabsichtigt, da Yandex keine Verschlüsselungsschlüssel für jede Sitzung bereitstellen möchte und auf die öffentliche Meinung hofft.

Trotz der Tatsache, dass Yandex seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat, betrachtet sich das Unternehmen als russisch. Die Hauptniederlassungen befinden sich in Moskau und St. Petersburg, ein erheblicher Teil der Mitarbeiter des Unternehmens ist ebenfalls im Inland tätig und konzentriert sich mehr auf den Heimatmarkt. Außerhalb Russlands sind Yandex-Dienste nicht sehr gefragt und nicht sehr beliebt; im Laufe der Jahre konnte das Unternehmen auf ausländischen Märkten keinen nennenswerten Erfolg erzielen.

Die Beziehung von Yandex zum Staat kann nicht als einfach bezeichnet werden. Das Top-Management des Unternehmens verbirgt seine Ansichten nicht (um es richtig auszudrücken, es hat sie vorher nicht verheimlicht), was sich im Bereich der Politik oft von dem unterscheidet, was die Machtvertikale tut. Die ersten ernsthaften Probleme begannen im Jahr 2008, als das Top-Management von Yandex mit seiner Position offene Irritationen verursachte und damit endete, dass die Eigentümer von Yandex die goldene Aktie unabhängig an die Sberbank übertrugen. Dadurch wurde sichergestellt, dass niemand ohne die Zustimmung des Eigentümers dieser Anteile, also des Staates, 25 % des Unternehmens erwerben konnte.Für eine Weile konnten die Differenzen dadurch ausgeglichen werden, aber dann passierte Yandex.News, das die Informationsagenda bildete und von vielen als alternative Meinung, anders als die staatlichen Medien, wahrgenommen wurde. Es dauerte mehrere Monate, um die Ausgabe von Yandex.News zu „kombinieren“, der Algorithmus wurde so geändert, dass viele wichtige, aber für die Behörden negative Ereignisse plötzlich unbedeutend wurden. Yandex weist dies konsequent zurück und behauptet, dass sich nichts geändert habe. Mein subjektives Gefühl ist, dass sich die Agenda des Aggregators radikal geändert hat, es ist möglich, dass meine Meinung mit Ihrer übereinstimmt, oder vielleicht auch nicht.

Die Präferenzen, die Yandex für seine unterwürfige Stellung gegenüber den Behörden erhielt, lagen sowohl in der Partnerschaft mit dem Staat in Moskau und einer Reihe anderer Städte, als auch in den Entscheidungen des Föderalen Antimonopoldienstes im Verfahren gegen Google und dessen Dominanz eine eigene Android-Plattform. Es ist äußerst schwierig, die Unterstützung von Yandex durch den Staat bei vielen Projekten als bloßen guten Willen zu betrachten, zu viele Indizien sprechen für das Gegenteil. Ich habe keine Kerze gehalten, ich kann nicht sagen, dass dies genau so ist. Aber diese Version sieht sehr plausibel aus.

Angesichts der Eigentümerstruktur von Yandex kann das Unternehmen nicht ohne die Beteiligung des Gründers Arkady Volozh verkauft werden. Er kontrolliert Yandex, und heute ist seine Person der Schlüssel zum Unternehmen. Weder der Staat noch sonst jemand wird Yandex ohne seine Beteiligung bekommen können. Ich maße mir nicht an zu sagen, welchen Anteil der Einfluss von Arkady Volozh auf die Denkweise innerhalb von Yandex hat, wie sehr das Unternehmen seine Ansichten über die Welt widerspiegelt, sondern die Tatsache, dass es innerhalb des Unternehmens nach wie vor eine alternative Sichtweise auf die gibt Situation in Russland floriert, diese Sichtweise ist populär, und zwar so. Dadurch entsteht eine gewisse Spannung, da sich viele Mitarbeiter als Kollaborateure wahrnehmen. Und das Durchsickern der FSB-Anfrage an die Medien ist ein Beispiel für einen solchen Kampf, der von Mitarbeitern eines russischen Unternehmens geführt wird. Außerdem wenden sie genau die gleichen Methoden an wie ihre Gegner, wenn wir davon ausgehen, dass es solche gibt.

Ende 2018 fielen die Yandex-Aktien stark im Kurs, nachdem in den Medien Informationen erschienen waren, dass das Unternehmen einen bedeutenden Anteil an die Sberbank verkaufen könnte. Die Kapitalisierung des Unternehmens ging innerhalb weniger Tage um 24 % zurück, was als kritisch angesehen werden kann. Zunächst bestritt Yandex die Informationen, kommentierte dann vage die Diskussion über die Möglichkeit eines solchen Deals. Volozh sagte, er plane, Yandex weiterhin zu leiten, und werde seinen Anteil an dem Unternehmen nicht verkaufen. Wenn wir bedenken, dass die Veröffentlichung von Informationen eine Form des Drucks auf Yandex war, dann ist das uns vorliegende Tool wiederverwendbar und sehr effektiv.

Der Mangel an Auslandsmärkten, der Fokus auf Russland sind Nachteile für Yandex. Das Unternehmen ist politischen und wirtschaftlichen Risiken im Zusammenhang mit Russland ausgesetzt, weshalb es sich sowohl der Eigentümer des Unternehmens als auch das Management nicht leisten können, sich dem Staat entgegenzustellen. Der Witz, dass Genosse Major in jedes Produkt des Unternehmens eingebaut ist, ist etwas verloren gegangen, aber die allgemeine Wahrnehmung von Yandex ist, dass das Unternehmen alle Daten an den Staat überträgt.

Unter verschiedenen Editionen von SORM bieten russische Betreiber auf eigene Kosten Zugriff auf alle Informationen in ihrem Netzwerk für spezielle Dienste, dh tatsächlich können alle Anrufe, SMS und unverschlüsselter Verkehr angezeigt werden. Es ist technisch falsch, dies als Abhören zu bezeichnen, da die Betreiber diese Informationen zunächst zugänglich machen, aber selbst nicht wissen, was genau und wie die speziellen Dienste beobachten. Dieselben Änderungen von Yarovaya sind ein Versuch, all diese Informationsmengen zu speichern und nicht nur in Echtzeit zu verwenden. Tatsächlich können wir sagen, dass der Staat über spezielle Systeme verfügt, die versuchen, Informationen in Echtzeit abzufangen, und dies mehr oder weniger erfolgreich bewältigen. Aber Tatsache ist, dass sie sich ständig verbessern. Hier gibt es kein Alleinstellungsmerkmal Russlands, genau das gleiche tun alle Staaten - die USA, Kanada, Deutschland und so weiter. Alle Staaten versuchen, die Kommunikation zu kontrollieren.

Im Weltbild aus Sicht des Laien ist er der Mittelpunkt des Universums, auf ihn sind die Augen des Staates gerichtet. Ich habe schlechte Nachrichten, die den meisten Menschen nicht gefallen werden - um von irgendeinem Staat mit persönlicher Überwachung geehrt zu werden, müssen Sie nicht nur auffallen, sondern eine sehr auffällige und einflussreiche Person werden, aus der durchschnittlichen Gesellschaft herauskommen. Für jeden Staat ist das Leben eines Individuums nicht so interessant, es trägt überhaupt keine semantische Last. Wir sind in die Ära von Big Data eingetreten, in der die Meinungen sozialer Gruppen wichtiger sind als das, was Gemeinschaften von Menschen denken.Und die Arbeit wird gerade mit gesellschaftlichen Schichten, Gemeinschaften und gar nicht mit einzelnen Individuen durchgeführt. Und die Menschheit hat sich mehr als genug Werkzeuge für diese Arbeit ausgedacht. Tatsächlich fungieren alle Staaten als Datenoperatoren, und einige Unternehmen sind ihnen ebenbürtig, zum Beispiel heute Google, Facebook, Microsoft, Apple. Andere Unternehmen hinken in Bezug auf das Verständnis und die Durchdringung der Gesellschaft einzelner Länder und in Bezug auf die Verfügbarkeit von Informationen weit hinter den aufgeführten zurück. Und das erste Missverständnis der heutigen Welt ist, dass die Privatsphäre eine heilige Pflicht des Staates ist, dass letzterer Sie nicht beobachtet und es nicht tun kann.

Ich werde versuchen, ein Beispiel zu geben, das den Unterschied in der Wahrnehmung dieses Problems zeigt. Sicherlich verwenden Sie GMail und Sie wissen, dass letzteres einen Roboter verwendet, um Ihre E-Mails zu analysieren, um Ihnen dann relevante Anzeigen zu zeigen. Wenn Sie eine Diskussion über Kindersachen, Windeln in Ihrer Post haben, dann machen Sie sich bereit, eine solche Werbung gezeigt zu bekommen. Für diejenigen, die Sprachassistenten verwenden, ist es noch interessanter, dass Sie einige Themen zu Hause besprechen und dann ihre Anzeigen in Chrome auftauchen. Nicht aufgepasst?

Die Regierung tut das Gleiche, indem sie automatisierte Systeme einsetzt, um Kommunikation, Post und alles, was im Internet passiert, zu kontrollieren. Es ist schön, sich vorzustellen, dass eine lebende Person am Computer sitzt und Tonnen von Wörtern schaufelt, aber das ist eine Utopie, und das tut niemand. Aus irgendeinem Grund wird in Diskussionen über den Staat immer der Mythos angenommen, dass Beamte dumm sind, Filzstiefel in den Sonderdiensten arbeiten, dass sie den Computer nicht einschalten können, und weiter unten in der Liste. Dies ist ein bequemes Stereotyp, aber es spiegelt nicht die Realität wider.

De-facto-Staaten, die automatisierte Systeme zur Suche und Analyse von Informationen verwenden, verstoßen gegen keine Gesetze, da sie keiner bestimmten Person folgen. Sie überwachen den Informationsraum und sammeln darin ausnahmslos Daten über jeden, der diese Systeme betritt. Je mehr Daten, desto genauer kann das Bild der Welt sein.

In diesem Aspekt ist die Verschlüsselung in Browsern bei der Verbindung zum Internet ein Hindernis, sie reduziert die Auswahl der Ausgangsdaten erheblich, erlaubt keine Suche in einer größeren Datenbank. Und jeder Staat möchte eine Lücke schaffen, um in Echtzeit nach Daten zu suchen. Wenn Sie eine Seite unserer Ressource öffnen, werden alle Daten, die zwischen dem Browser und dem Server übertragen werden, tatsächlich verschlüsselt, sie können abgefangen werden, sind aber ziemlich schwierig zu entschlüsseln. Wenn Chrome jemandem Verschlüsselungsschlüssel zur Verfügung stellt, dann wird der Drittanbieter alles sehen, was Sie tun, lesen, welche Daten Sie übertragen. Im Falle von Yandex werden dies auch ein Passwort und ein Login sein, die sich nicht nur für Dienste eignen, die aufgrund ihres Profils das Interesse der Sicherheitsdienste geweckt haben. Ein einheitliches Autorisierungssystem für alle Yandex-Dienste ist ein Problem für ein Unternehmen, das die Herausgabe solcher Schlüssel nicht zulässt. Es ist notwendig, dieses System zu überarbeiten, was langwierig und teuer ist und gleichzeitig viele Fragen von Benutzern aufwirft .

Ich kann mir schwer vorstellen, dass Yandex nicht mehr alle Daten zugänglich macht, die der Staat benötigt, das ist unwahrscheinlich oder sogar unglaublich. Eine andere Sache ist, dass analog zu Betreibern die Bereitstellung eines solchen Echtzeitzugriffs erhebliche Kosten verursacht, Geld, das das Unternehmen aus eigener Tasche bezahlen muss. Und das Leck, das vor unseren Augen passiert ist, scheint in diesem Licht kein Kampf um die Privatsphäre der Benutzer zu sein, sondern eher ein Kampf um das Recht, keine erheblichen Mittel für die Entwicklung von Echtzeit-Kontrolltools auszugeben. Es ist zu teuer und zeitaufwändig.

Und dies kann die Tatsache erklären, dass es keine merkliche Reaktion auf das Leck gibt, alle am Prozess Beteiligten verstehen, dass das Unternehmen die Schlüssel hier und jetzt nicht bereitstellen kann, es wird Monate dauern, die Ausrüstung bereitzustellen. Und die Tatsache, dass dies außerhalb diskutiert wird, wird das Endergebnis in keiner Weise beeinflussen, es wird alles so gemacht, wie es der Staat braucht.

Diskussionen darüber, wie schlimm das ist, ich bin unendlich berührt. Uns werden oft apokalyptische Bilder gezeichnet, in denen Genosse Major Ihre Korrespondenz mit Ihren Lieben überwacht, über das, was Sie in der Yandex-Kolumne sagen, grinst - mit einem Wort, wird zu Ihrem großen Bruder, der Sie ständig beobachtet. Aber das ist Quatsch, so geht das nicht. Darüber hinaus wird seit vielen Jahren die gesamte Kommunikation in Mobilfunknetzen kontrolliert, und dies hat noch nie zu spürbaren Problemen für jemanden geführt, es gibt einfach keine solchen Geschichten. Es gibt fiktive Geschichten, aber es stellt sich immer heraus, dass das Durchsickern von Gesprächen und Korrespondenz ohne die Teilnahme besonderer Dienste stattfand, sondern aufgrund der Gedankenlosigkeit der Teilnehmer am Prozess. Darüber hinaus wird der irreführende Eindruck erweckt, dass SORM in keiner Erscheinungsform vorkommt, da wir die Ergebnisse des Datenabfangens nie sehen. Doch dann täuscht dieser Eindruck, um nicht der Realität zu entsprechen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe keine Angst, dass mir irgendein Staat folgt. Verkaufsleiter Ob es Russland, China oder die USA oder vielleicht Israel ist, was zum Teufel ist kein Scherz? Mein Leben ist für jeden dieser Staaten von sehr begrenztem Interesse, ich habe keine illegalen Operationen, die ich verstecken muss (ich handele nicht mit etwas Verbotenem, ich versuche nicht, eine Atombombe im Keller zu bauen). Wir beobachten keinen Kampf gegen Dissens, trotz der Schreie herum, und jeder kann seinen Standpunkt genau bis zu dem Moment äußern, in dem er die sehr klar beschriebene Grenze seiner Fähigkeiten überschreitet. Genau das gleiche Vorgehen in den USA und anderen Ländern, die oft als Beispiel genannt werden. Aus den neuesten Nachrichten können wir uns erinnern, dass in den Dokumenten für ein amerikanisches Visum ein Feld erschienen ist, das Profile in sozialen Netzwerken angibt. Jetzt können sie studieren, was Sie dort schreiben, und auf der Grundlage Ihrer Angaben über die Erteilung eines Visums entscheiden. Zensur? Druck? Bestimmt. Aber das sind die Spielregeln, und das ist eine Einmischung in das, was Sie denken und wie. Aber so ist die moderne Welt, und sie ist überall gleich, nur die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Staaten unterscheiden sich.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe keine Angst, dass irgendein Staat mir folgt. Verkaufsleiter Verkaufsleiter Ob es Russland, China oder die Vereinigten Staaten oder vielleicht Israel ist, was zum Teufel ist kein Scherz? Mein Leben ist für jeden dieser Staaten von sehr begrenztem Interesse, ich habe keine illegalen Operationen, die ich verstecken muss (ich handele nicht mit etwas Verbotenem, ich versuche nicht, eine Atombombe im Keller zu bauen). Wir beobachten keinen Kampf gegen Dissens, trotz der Schreie herum, und jeder kann seinen Standpunkt genau bis zu dem Moment äußern, in dem er die sehr klar beschriebene Grenze seiner Fähigkeiten überschreitet. Genau das gleiche Vorgehen in den USA und anderen Ländern, die oft als Beispiel genannt werden. Aus den neuesten Nachrichten können wir uns erinnern, dass in den Dokumenten für ein amerikanisches Visum ein Feld erschienen ist, das Profile in sozialen Netzwerken angibt. Jetzt können sie studieren, was Sie dort schreiben, und auf der Grundlage Ihrer Angaben über die Erteilung eines Visums entscheiden. Zensur? Druck? Bestimmt. Aber das sind die Spielregeln, und das ist eine Einmischung in das, was Sie denken und wie. Aber so ist die moderne Welt, und sie ist überall gleich, nur die technischen Möglichkeiten der verschiedenen Staaten unterscheiden sich.

Datenschutz ist vergänglich, er existiert nirgendwo auf unserer Welt. Sie können sich nicht davor schützen, dass nicht nur der Staat in Ihr Leben eindringt, es ist unmöglich, sich standardmäßig davor zu schützen, sondern vor gewöhnlichen Menschen. Und wenn sie nur zusehen, die erhaltenen Informationen nicht verbreiten, dann werden Sie nicht einmal wissen, dass Sie zum Objekt der Aufmerksamkeit geworden sind. Sie erwischen nur diejenigen, die die Ergebnisse ihrer Erkenntnisse über Sie teilen, sichtbare Spuren hinterlassen.