Nokia töten. Offenes Geständnis des ehemaligen Präsidenten des Unternehmens, Teil drei

Die Geschichte, wie sie Nokia von innen töteten, war lang, aber für meinen Geschmack spannend. Es gibt Intrigen, Undercover-Kämpfe und Schachzüge, die man in Unternehmen mit Weltruf überhaupt nicht erwartet. Wir betrachten weiterhin die Chronologie, wie und mit welchen Werkzeugen sie Nokia getötet haben. Für diejenigen, die die ersten beiden Teile verpasst haben, ist es an der Zeit, daraus zu lesen.

Wir haben im Februar 2011 aufgehört, als Steven Elop, CEO von Nokia, öffentlich erklärte, dass das Unternehmen mit aktuellen Produkten keine Chance habe und die Rettung eine Zusammenarbeit mit Microsoft sei, ein Versuch, in kurzer Zeit gemeinsame Produkte auf den Markt zu bringen. Dies löste eine natürliche Reaktion am Markt aus, die Nokia-Aktien fielen, die Mitarbeiter des Unternehmens waren empört und betrachteten dies als Verrat des Unternehmens. Aber die Karten wurden ausgeteilt und das Spiel ging weiter.

Der Kooperationsvertrag mit Microsoft wurde erst am 21. April 2011 unterzeichnet, Anwälte stritten lange über die Vertragsbestimmungen, es war eine schwierige Zeit für Stephen Elop, er musste Angriffe von allen Seiten abwehren. Er verteidigte buchstäblich jeden Tag seine Position und seinen Deal mit Microsoft, von überall tauchten Hindernisse auf. Wir müssen anerkennen, dass Stephen Elop zwei verrückte Monate durchgehalten hat, als der Druck auf ihn am höchsten war.

Die Tinte auf dem Vertrag hatte keine Zeit abzukühlen, als ein vorbereiteter Plan sofort in die Tat umgesetzt wurde: Das Unternehmen muss so viele Mitarbeiter entlassen, es gibt zu viele, sie sind zu teuer. Innerhalb von Nokia wurde ein Plan ausgearbeitet, der bereits im Mai angekündigt wurde – das Unternehmen kündigte offiziell die Entlassung von 7.000 Mitarbeitern (damals 12 % der Belegschaft von Nokia) und auch an, dass bis zum Ende mehrere tausend weitere Menschen entlassen würden von 2012. Der Grund liegt auf der Hand, all diese Leute, die an Geräten und Betriebssystemen für zukünftige Produkte gearbeitet haben, werden nicht benötigt, da eine andere Entwicklungsrichtung gewählt wurde und Microsoft mit eigenen Ressourcen helfen wird.

Die Säuberung von Nokia begann sehr eifrig, Stephen Elop traf sich mit Arbeitern in den Fabriken des Unternehmens, überzeugt, dass jeder einen neuen Job bekommen würde. In einer Rede am Hauptsitz des Unternehmens in Salo sagte er, dass er den Beitrag aller sehr schätze und erwarte, dass Meltemi einen Durchbruch erziele. Zu diesem Zeitpunkt war ihm bereits klar, dass er alle F&E-Einheiten zerstören würde, die für die Entwicklung vielversprechender Plattformen verantwortlich sind. Nokia stellte ein spezielles Team von Personalspezialisten zusammen, die den Entlassenen bei der Stellensuche helfen sollten. Gleichzeitig gab es eine unausgesprochene Regel, dass Mitarbeiter davon abgehalten werden sollten, zu direkten Konkurrenten wie Apple oder Samsung zu wechseln. Es gab keine wirksamen Hebel, um die Menschen von einem solchen Übergang abzuhalten, es wurde einfach versucht, sie davon zu überzeugen. Die Einstellung ehemaliger Nokia-Mitarbeiter war in vollem Gange, 2013 häuften sie eine solche Zahl an, dass Samsung ein Forschungslabor in Espoo eröffnete, die meisten Mitarbeiter kamen von Nokia dorthin. Dieses Labor ist nicht aus dem Nichts entstanden, da die Versetzung von Nokia-Mitarbeitern massiv war, Tausende von Ingenieuren, Entwicklern und Menschen anderer Fachrichtungen fanden Arbeit bei Samsung. Dank ihnen haben wir den Qualitätsanstieg von Samsung-Geräten in vielerlei Hinsicht miterlebt, einst bekam das Unternehmen Personal, das sonst Jahrzehnte lang ausgebildet werden müsste, es war ein Geschenk des Schicksals.

Die erste Entlassungswelle ist über Nokia hinweggefegt, die Räume, die noch gestern mit Menschen gefüllt waren, wurden geleert. Samsung beschloss, die Situation auszunutzen und bot an, unnötige Abteilungen aufzukaufen, was Nokia ablehnte. Zum Beispiel hätte der Abbau von 7.000 Mitarbeitern 1,47 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten eingespart, aber diesen Leuten mussten Abfindungen gezahlt werden. Der südkoreanische Riese war bereit, nicht nur alle Kosten zu übernehmen, sondern auch Patente, bestehende Entwicklungen in Hard- und Software zu bezahlen. Für Nokia war dies bereits ein toter Ballast, aber für all das konnte das Unternehmen sofort Milliarden von Dollar erhalten, und dies löste alle finanziellen Probleme. Soweit ich weiß, wurde dieser Vorschlag nie dem Vorstand von Nokia vorgelegt, und der Versuch von Samsung, etwas anzubieten, wurde durch Gerüchte und nichts weiter erklärt. Der Fehler von Samsung war, dass sich das Unternehmen nicht an ein öffentliches Angebot gewagt hätte, das sicherlich angenommen worden wäre und es unmöglich gewesen wäre, es zu verbergen.

Innerhalb von Nokia wurden riesige Abteilungen geschlossen, aber danach gab es Dokumentationen, Prototypen, Entwicklungen, die möglicherweise von jemandem verwendet werden könnten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 erhielt der Nokia-Sicherheitsdienst den Auftrag, alles zu zerstören, was mit MeeGo, Meltemi und einer Reihe anderer Entwicklungen zu tun hatte. Es wurden keine Erklärungen gegeben, noch waren sie nötig. Diejenigen, die an diesen Projekten gearbeitet haben, haben das Unternehmen verlassen, was bedeutet, dass Spuren ihrer Arbeit vernichtet werden müssen.

Prototyp-Geräte wurden physisch zerstört und hinterließen nichts als ein Inventar in den Papieren des Unternehmens. Einer der ehemaligen Mitarbeiter von Nokia erzählte, wie es in der Praxis aussieht. Er war einer der letzten, der in der Abteilung blieb, er bekam einen Job im Nokia-Marketing, also wechselte er einfach in ein anderes Büro. Als früherer Produktverantwortlicher sah er viele bereits marktreife Geräte sowie frühe Prototypen. In der Abteilung wurden sie in speziellen Regalen gelagert, jedes Projekt hatte seinen eigenen Gerätesatz.

Zusammen mit einem Sicherheitsbeamten beschrieben sie jeden der Prototypen, gaben seine Nummer und seinen Codenamen an. Die Liste erwies sich als umfangreich, auf mehreren A4-Blättern. Dann wurden all diese Geräte in mehreren Eimern gesammelt, und zusammen gingen sie in den Keller, wo die Mülltonnen standen. Einer der Tanks war mit Fragmenten kaputter Elektronik gefüllt, der Zerstörungsprozess war einfach und unkompliziert. Das Telefon wurde auf eine Werkbank gestellt und sofort mit einem großen Hammer darauf geschlagen. Die Bruchstücke wurden auf einen Haufen gefegt und in diesen Container entladen. Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, um die Prototypen einer Abteilung zu zerstören, dann unterschrieben sie, dass alle Telefone entsorgt wurden, die Geschichte endete.

Mein Freund ist nicht sentimental, aber lesen Sie, was er sagte: „Ich ging ins Büro, ging in einen leeren Raum und stellte fest, dass wir gerade die Arbeit von Hunderten von Menschen zerstört hatten. Vorschlaghammer. Wir haben Avantgarde geschaffen, wir waren die ersten in vielen Technologien, und vor meinen Augen zerbrach alles in kleine Stücke. Zum ersten Mal habe ich vor Ohnmacht geweint, es war der Moment, in dem mir klar wurde, dass Nokia für immer zerstört war. Niemand zerstört Technologie, die Milliarden wert ist und seit Jahrzehnten im Entstehen ist. Dort zu bleiben war unerträglich.“

Ein paar Tage später traf er auf einen Sicherheitsbeamten, der die Prototypen in der Cafeteria zerstörte. Sie tauschten ein paar Sätze aus, einer davon blieb ihm in Erinnerung: „Ich mag es selbst nicht – mit einem Hammer zu schwingen und zu zerbrechen, was ich behalten musste. Aber nur ich wurde damit betraut, ich allein habe alles kaputt gemacht, was ihr hier erschaffen habt.

Ich denke, dass der Grund für eine so hastige Zerstörung aller Nokia-Entwicklungen darin bestand, dass das Top-Management des Unternehmens befürchtete, dass Samsung irgendwie Zugang zu ihnen bekommen würde. Diese Entwicklungen waren für Microsoft völlig nutzlos, sie könnten sowohl für Samsung als auch für andere Hersteller nützlich sein, aber Nokia entschied, dass dies nicht passieren sollte. Auch Medien, Spezifikationen und andere technische Dokumentationen gingen unter das Messer und zerstörten alles so, dass nicht die geringste Chance auf Wiederherstellung bestand.

Es gibt viele erstaunliche Momente in dieser geheimen Geschichte von Nokia. Zum Beispiel glaubten Ingenieure, die 2011-2013 zu anderen Unternehmen wechselten, dass viele ihrer Erfindungen Eigentum von Nokia blieben, sie erhielten Patente, aber in der Verwirrung wurden sie nicht davor gewarnt. Im Zuge der Vernichtung aller Entwicklungsspuren gingen viele Entwicklungen unters Messer, die schließlich in anderen Unternehmen restauriert wurden. Vieles wurde ein zweites Mal „erfunden“. Die barbarische Zerstörung geistigen Eigentums war ein Akt des Vandalismus, anders kann man das nicht charakterisieren.

Vernichtung von Nokia-Verkäufen - das legendäre unfertige Nokia N8

Anfang 2010 bereitet Nokia die Markteinführung von Symbian 3 und des ersten auf diesem Betriebssystem basierenden Smartphones, dem Nokia N8, vor. Das Flaggschiff des Unternehmens soll die Antwort auf Android, iPhone und Blackberry sein, die jeder von dem Unternehmen erwartet. Die Weltankündigung dieses Geräts geschah nebenbei in Spillikins, wo ich meine Eindrücke davon beschrieb, aber eher von Nokias Strategie, die zutiefst fehlerhaft war.

Killing Nokia. Geständnisse eines ehemaligen Firmenpräsidenten, Teil drei

Top-Manager von Nokia fühlten sich 2010 entspannt, sie konnten sich alles leisten. Warum haben sie mir Prototypen gegeben und mich nach meiner Meinung gefragt? Die Antwort liegt darin, dass ich die Einschätzung der Aussichten dieses oder jenes Apparats selten verpasst habe. Es war für beide Seiten von Vorteil, ich bekam Zugang zu Informationen und es wurden mir keinerlei Einschränkungen auferlegt. Und Nokia konnte die Art und Weise korrigieren, wie sie die Modelle auf dem Markt präsentierten, was sie über sie sagten, in welche Art von Verpackung sie sie hüllten.

Ein Strafverfahren wurde mangels Corpus Delicti nicht eröffnet, und wiederholte Wiederaufnahmeversuche führten zu nichts. Ich gestehe, dass ich es nicht mochte, wenn sie mich anrufen, meine Verwandten und „zu Ihrem Besten“ anbieten, sich zu treffen, um alle Probleme zu lösen. Es waren nicht Nokia-Mitarbeiter, die anriefen, sondern diejenigen, die sich als Polizeibeamte präsentierten. Die Antwort war immer die gleiche - rufen Sie mit einer Vorladung an, und wir kommen mit einem Anwalt. Meine Beharrlichkeit verwandelte sich in die Tatsache, dass sie zu mir nach Hause kamen, um informell zu sprechen, und im Klartext andeuteten, dass das Corpus Delicti erscheinen könnte, wenn ich nicht weitermache. Aber allmählich wurde die Situation zunichte gemacht, obwohl Nokia mehrere Jahre lang Budgets ausgegeben hat, um meine Meinung über die Produkte des Unternehmens zu diskreditieren. Im Forum tauchten ständig Bots auf, die über meine Beschwerden mit Nokia berichteten, darüber, dass man mir in dieser Angelegenheit nicht zuhören kann und dass ich durch und durch korrupt bin.Parallel dazu boten die Agenturen, die sich mit dieser Negativität befassten, an, das Problem friedlich zu lösen: Ich vergesse die Existenz von Nokia – sie vergessen das Negative. Und alle leben friedlich. Die offizielle Position von Nokia ist mir unbekannt, da all diese Negativität von jemand anderem geschaffen wurde, bezweifle ich, dass schriftliche Anweisungen aus dieser Zeit irgendwo gespeichert sind. Aber die Tatsache, dass Nokia versucht hat, mein Blut bis zum letzten Tropfen zu trinken, ist eine Tatsache!

Bis November 2010 wird klar, dass neue Smartphones auf Basis von Symbian 3 gute Verkaufszahlen haben, die Nokia weiterhin liebt. Das Problem waren nur Fabrikationsfehler, der Ehestand in diesen Modellen stellte sich als unerschwinglich heraus, wir hatten diesbezüglich eine kleine Untersuchung.

Davor hatten wir Fehler bei einer Reihe anderer Nokia-Geräte und halfen den Ingenieuren des Unternehmens immer und tauschten Informationen aus. Als die gesendeten Briefe dieses Mal gerade zurückkamen, war ich überrascht zu erfahren, dass unsere E-Mail-Domain innerhalb von Nokia blockiert war. Es brachte mich zum Schmunzeln, weil es mich an den Kampf zwischen David und Goliath erinnerte, ein riesiger Konzern benahm sich wie ein kleines verängstigtes Kind.

Nach der Veröffentlichung eines Artikels über die Ehe im Nokia N8/C7 wurde ich nicht nur von den Faulen beschimpft, die für Leser arbeiteten und versuchten, ihnen Informationen über Probleme mit Geräten zu geben, ich erhielt jede Menge Negativität. Einer der Leute, der mich erfolgreich in sozialen Netzwerken und in unserem Forum verleumdet hat (oder besser gesagt dahinter stand), gab zu: „Alter Mann, Sie selbst haben Ihre Seite unter eine Salve aller Waffen gestellt, jetzt harken Sie in vollen Zügen. Nokia ist eine Marke, und selbst wenn sie ein Telefon herausbringen, das sich nicht einschalten lässt, glauben die Leute eher, dass sie etwas falsch machen, als dass es kaputt ist." Die Stärke der Marke Nokia war so groß, dass man sich nicht darüber streiten musste, besonders in Russland.

Das Leben lehrt die Menschen Geduld, und ich habe diese Lektion gelernt, lassen Sie uns Risto Siilasmaa das Wort erteilen, er beschreibt die Situation mit dem Nokia N8: „Wir haben weiter für Qualität gekämpft. N8, unser Symbian-Flaggschiff, war eine Farce. Im Januar wurden 35,8 % der Produkte zurückgegeben. Im Februar kehrten 24,6% zurück, d.h. Jedes vierte Telefon wurde in den Laden zurückgebracht. Es wird angenommen, dass für billige Geräte ein akzeptabler Prozentsatz der Rücksendungen 2% beträgt, für teure 5 bis 10%. Das ist normal: Wir geben dem Benutzer ein neues Gerät, es funktioniert normalerweise und alle sind glücklich. Ein Anteil über 10% ist schon schmerzhaft, es ist teuer, und außerdem meldet sich der Käufer nach ein paar solchen Ersetzungen beim nächsten Mal einfach nicht.

Es ist schön, wenn mein Standpunkt durch die Worte einer Person innerhalb von Nokia bekräftigt wird, auch wenn zwischen ihnen zehn Jahre liegen. Dieses Gerät stellte sich als Attrappe heraus, es wurde auf der ganzen Welt zurückgegeben, und Russland war eine glückliche Ausnahme, hier überstiegen die Renditen 10% nicht. Und das ist wiederum der Liebe zu Nokia zu verdanken, die irrational war und bis heute in Russland lebt.

Ich habe versucht, diese Geschichte so knapp wie möglich zu erzählen, aber es funktioniert nicht. Sie müssen beiseite treten und über viele Ereignisse sprechen, die damals passiert sind, und wie sie passiert sind. Das vermittelt den Zeitgeist, lässt die Bedingungen spüren, unter denen sich das Beschriebene abspielte.

Im nächsten Teil (ja, es wird noch mindestens einen oder sogar zwei weitere Teile geben) erzähle ich euch, wie das erste Lumia 800 Smartphone entstanden ist, warum Nokia alle Alarmglocken ignoriert und nicht einmal herausgefunden hat, was Microsoft-Ingenieure können das und sind absolute Nerds. Es wird ein sehr detaillierter Blick darauf sein, was in diesem Jahr bei Nokia vor sich ging. Bleiben Sie in Verbindung!

Nokia töten. Offenes Geständnis des ehemaligen Präsidenten des Unternehmens, Teil drei

Die Geschichte, wie sie Nokia von innen töteten, war lang, aber für meinen Geschmack spannend. Es gibt Intrigen, Undercover-Kämpfe und Schachzüge, die man in Unternehmen mit Weltruf überhaupt nicht erwartet. Wir betrachten weiterhin die Chronologie, wie und mit welchen Werkzeugen sie Nokia getötet haben. Für diejenigen, die die ersten beiden Teile verpasst haben, ist es an der Zeit, daraus zu lesen.

Wir haben im Februar 2011 aufgehört, als Steven Elop, CEO von Nokia, öffentlich erklärte, dass das Unternehmen mit aktuellen Produkten keine Chance habe und die Rettung eine Zusammenarbeit mit Microsoft sei, ein Versuch, in kurzer Zeit gemeinsame Produkte auf den Markt zu bringen. Dies löste eine natürliche Reaktion am Markt aus, die Nokia-Aktien fielen, die Mitarbeiter des Unternehmens waren empört und betrachteten dies als Verrat des Unternehmens. Aber die Karten wurden ausgeteilt und das Spiel ging weiter.

Der Kooperationsvertrag mit Microsoft wurde erst am 21. April 2011 unterzeichnet, Anwälte stritten lange über die Vertragsbestimmungen, es war eine schwierige Zeit für Stephen Elop, er musste Angriffe von allen Seiten abwehren. Er verteidigte buchstäblich jeden Tag seine Position und seinen Deal mit Microsoft, von überall tauchten Hindernisse auf. Wir müssen anerkennen, dass Stephen Elop zwei verrückte Monate durchgehalten hat, als der Druck auf ihn am höchsten war.

Die Tinte auf dem Vertrag hatte keine Zeit abzukühlen, als ein vorbereiteter Plan sofort in die Tat umgesetzt wurde: Das Unternehmen muss so viele Mitarbeiter entlassen, es gibt zu viele, sie sind zu teuer. Innerhalb von Nokia wurde ein Plan ausgearbeitet, der bereits im Mai angekündigt wurde – das Unternehmen kündigte offiziell die Entlassung von 7.000 Mitarbeitern (damals 12 % der Belegschaft von Nokia) und auch an, dass bis zum Ende mehrere tausend weitere Menschen entlassen würden von 2012. Der Grund liegt auf der Hand, all diese Leute, die an Geräten und Betriebssystemen für zukünftige Produkte gearbeitet haben, werden nicht benötigt, da eine andere Entwicklungsrichtung gewählt wurde und Microsoft mit eigenen Ressourcen helfen wird.

Die Säuberung von Nokia begann sehr eifrig, Stephen Elop traf sich mit Arbeitern in den Fabriken des Unternehmens, überzeugt, dass jeder einen neuen Job bekommen würde. In einer Rede am Hauptsitz des Unternehmens in Salo sagte er, dass er den Beitrag aller sehr schätze und erwarte, dass Meltemi einen Durchbruch erziele. Zu diesem Zeitpunkt war ihm bereits klar, dass er alle F&E-Einheiten zerstören würde, die für die Entwicklung vielversprechender Plattformen verantwortlich sind. Nokia stellte ein spezielles Team von Personalspezialisten zusammen, die den Entlassenen bei der Stellensuche helfen sollten. Gleichzeitig gab es eine unausgesprochene Regel, dass Mitarbeiter davon abgehalten werden sollten, zu direkten Konkurrenten wie Apple oder Samsung zu wechseln. Es gab keine wirksamen Hebel, um die Menschen von einem solchen Übergang abzuhalten, es wurde einfach versucht, sie davon zu überzeugen. Die Einstellung ehemaliger Nokia-Mitarbeiter war in vollem Gange, 2013 häuften sie eine solche Zahl an, dass Samsung ein Forschungslabor in Espoo eröffnete, die meisten Mitarbeiter kamen von Nokia dorthin. Dieses Labor ist nicht aus dem Nichts entstanden, da die Versetzung von Nokia-Mitarbeitern massiv war, Tausende von Ingenieuren, Entwicklern und Menschen anderer Fachrichtungen fanden Arbeit bei Samsung. Dank ihnen haben wir den Qualitätsanstieg von Samsung-Geräten in vielerlei Hinsicht miterlebt, einst bekam das Unternehmen Personal, das sonst Jahrzehnte lang ausgebildet werden müsste, es war ein Geschenk des Schicksals.

Die erste Entlassungswelle ist über Nokia hinweggefegt, die Räume, die noch gestern mit Menschen gefüllt waren, wurden geleert. Samsung beschloss, die Situation auszunutzen und bot an, unnötige Abteilungen aufzukaufen, was Nokia ablehnte. Zum Beispiel hätte der Abbau von 7.000 Mitarbeitern 1,47 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten eingespart, aber diesen Leuten mussten Abfindungen gezahlt werden. Der südkoreanische Riese war bereit, nicht nur alle Kosten zu übernehmen, sondern auch Patente, bestehende Entwicklungen in Hard- und Software zu bezahlen. Für Nokia war dies bereits ein toter Ballast, aber für all das konnte das Unternehmen sofort Milliarden von Dollar erhalten, und dies löste alle finanziellen Probleme. Soweit ich weiß, wurde dieser Vorschlag nie dem Vorstand von Nokia vorgelegt, und der Versuch von Samsung, etwas anzubieten, wurde durch Gerüchte und nichts weiter erklärt. Der Fehler von Samsung war, dass sich das Unternehmen nicht an ein öffentliches Angebot gewagt hätte, das sicherlich angenommen worden wäre und es unmöglich gewesen wäre, es zu verbergen.

Innerhalb von Nokia wurden riesige Abteilungen geschlossen, aber danach gab es Dokumentationen, Prototypen, Entwicklungen, die möglicherweise von jemandem verwendet werden könnten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 erhielt der Nokia-Sicherheitsdienst den Auftrag, alles zu zerstören, was mit MeeGo, Meltemi und einer Reihe anderer Entwicklungen zu tun hatte. Es wurden keine Erklärungen gegeben, noch waren sie nötig. Diejenigen, die an diesen Projekten gearbeitet haben, haben das Unternehmen verlassen, was bedeutet, dass Spuren ihrer Arbeit vernichtet werden müssen.

Prototyp-Geräte wurden physisch zerstört und hinterließen nichts als ein Inventar in den Papieren des Unternehmens. Einer der ehemaligen Mitarbeiter von Nokia erzählte, wie es in der Praxis aussieht. Er war einer der letzten, der in der Abteilung blieb, er bekam einen Job im Nokia-Marketing, also wechselte er einfach in ein anderes Büro. Als früherer Produktverantwortlicher sah er viele bereits marktreife Geräte sowie frühe Prototypen. In der Abteilung wurden sie in speziellen Regalen gelagert, jedes Projekt hatte seinen eigenen Gerätesatz.

Zusammen mit einem Sicherheitsbeamten beschrieben sie jeden der Prototypen, gaben seine Nummer und seinen Codenamen an. Die Liste erwies sich als umfangreich, auf mehreren A4-Blättern. Dann wurden all diese Geräte in mehreren Eimern gesammelt, und zusammen gingen sie in den Keller, wo die Mülltonnen standen. Einer der Tanks war mit Fragmenten kaputter Elektronik gefüllt, der Zerstörungsprozess war einfach und unkompliziert. Das Telefon wurde auf eine Werkbank gestellt und sofort mit einem großen Hammer darauf geschlagen. Die Bruchstücke wurden auf einen Haufen gefegt und in diesen Container entladen. Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, um die Prototypen einer Abteilung zu zerstören, dann unterschrieben sie, dass alle Telefone entsorgt wurden, die Geschichte endete.

Mein Freund ist nicht sentimental, aber lesen Sie, was er sagte: „Ich ging ins Büro, ging in einen leeren Raum und stellte fest, dass wir gerade die Arbeit von Hunderten von Menschen zerstört hatten. Vorschlaghammer. Wir haben Avantgarde geschaffen, wir waren die ersten in vielen Technologien, und vor meinen Augen zerbrach alles in kleine Stücke. Zum ersten Mal habe ich vor Ohnmacht geweint, es war der Moment, in dem mir klar wurde, dass Nokia für immer zerstört war. Niemand zerstört Technologie, die Milliarden wert ist und seit Jahrzehnten im Entstehen ist. Dort zu bleiben war unerträglich.“

Ein paar Tage später traf er auf einen Sicherheitsbeamten, der die Prototypen in der Cafeteria zerstörte. Sie tauschten ein paar Sätze aus, einer davon blieb ihm in Erinnerung: „Ich mag es selbst nicht – mit einem Hammer zu schwingen und zu zerbrechen, was ich behalten musste. Aber nur ich wurde damit betraut, ich allein habe alles kaputt gemacht, was ihr hier erschaffen habt.

Ich denke, dass der Grund für eine so hastige Zerstörung aller Nokia-Entwicklungen darin bestand, dass das Top-Management des Unternehmens befürchtete, dass Samsung irgendwie Zugang zu ihnen bekommen würde. Diese Entwicklungen waren für Microsoft völlig nutzlos, sie könnten sowohl für Samsung als auch für andere Hersteller nützlich sein, aber Nokia entschied, dass dies nicht passieren sollte. Auch Medien, Spezifikationen und andere technische Dokumentationen gingen unter das Messer und zerstörten alles so, dass nicht die geringste Chance auf Wiederherstellung bestand.

Es gibt viele erstaunliche Momente in dieser geheimen Geschichte von Nokia. Zum Beispiel glaubten Ingenieure, die 2011-2013 zu anderen Unternehmen wechselten, dass viele ihrer Erfindungen Eigentum von Nokia blieben, sie erhielten Patente, aber in der Verwirrung wurden sie nicht davor gewarnt. Im Zuge der Vernichtung aller Entwicklungsspuren gingen viele Entwicklungen unters Messer, die schließlich in anderen Unternehmen restauriert wurden. Vieles wurde ein zweites Mal „erfunden“. Die barbarische Zerstörung geistigen Eigentums war ein Akt des Vandalismus, anders kann man das nicht charakterisieren.

Vernichtung von Nokia-Verkäufen – das legendäre unfertige Nokia N8

Anfang 2010 bereitet Nokia die Markteinführung von Symbian 3 und des ersten auf diesem Betriebssystem basierenden Smartphones, dem Nokia N8, vor. Das Flaggschiff des Unternehmens soll die Antwort auf Android, iPhone und Blackberry sein, die jeder von dem Unternehmen erwartet. Die Weltankündigung dieses Geräts geschah nebenbei in Spillikins, wo ich meine Eindrücke davon beschrieb, aber eher von Nokias Strategie, die zutiefst fehlerhaft war.

Bis November 2010 wird klar, dass die neuen Smartphones auf Symbian 3 gute Verkaufszahlen haben, die Nokia weiterhin liebt. Das Problem waren nur Fabrikationsfehler, der Ehestand in diesen Modellen stellte sich als unerschwinglich heraus, wir hatten diesbezüglich eine kleine Untersuchung.

Davor sind wir bei einer Reihe anderer Nokia-Geräte auf Defekte gestoßen und haben den Ingenieuren des Unternehmens stets geholfen und Informationen ausgetauscht. Als die gesendeten Briefe dieses Mal gerade zurückkamen, war ich überrascht zu erfahren, dass unsere E-Mail-Domain innerhalb von Nokia blockiert war. Es brachte mich zum Schmunzeln, weil es mich an den Kampf zwischen David und Goliath erinnerte, ein riesiger Konzern benahm sich wie ein kleines verängstigtes Kind.

Nach der Veröffentlichung eines Artikels über die Ehe im Nokia N8/C7 wurde ich nicht nur von den Faulen beschimpft, die für Leser arbeiteten und versuchten, ihnen Informationen über Probleme mit Geräten zu geben, ich erhielt jede Menge Negativität. Einer der Leute, die mich erfolgreich in sozialen Netzwerken und in unserem Forum verleumdet haben (oder besser gesagt dahinter steckten), gab zu: „Alter Mann, Sie selbst haben Ihre Seite unter eine Salve aller Waffen gestellt, jetzt harken Sie in vollen Zügen. Nokia ist eine Marke, und selbst wenn sie ein Telefon herausbringen, das sich nicht einschalten lässt, glauben die Leute eher, dass sie etwas falsch machen, als dass es kaputt ist." Die Stärke der Marke Nokia war so groß, dass man sich nicht darüber streiten musste, besonders in Russland.

Das Leben lehrt die Menschen Geduld, und ich habe diese Lektion gelernt, lassen Sie uns Risto Siilasmaa das Wort erteilen, er beschreibt die Situation mit dem Nokia N8: „Wir haben weiter für Qualität gekämpft. N8, unser Symbian-Flaggschiff, war eine Farce. Im Januar wurden 35,8 % der Produkte zurückgegeben. Im Februar kehrten 24,6% zurück, d.h. Jedes vierte Telefon wurde in den Laden zurückgebracht. Es wird angenommen, dass für billige Geräte ein akzeptabler Prozentsatz der Rücksendungen 2% beträgt, für teure 5 bis 10%. Das ist normal: Wir geben dem Benutzer ein neues Gerät, es funktioniert normalerweise und alle sind glücklich. Ein Anteil über 10% ist schon schmerzhaft, es ist teuer, und außerdem meldet sich der Käufer nach ein paar solchen Ersetzungen beim nächsten Mal einfach nicht.

Es ist schön, wenn mein Standpunkt durch die Worte einer Person innerhalb von Nokia bekräftigt wird, auch wenn zwischen ihnen zehn Jahre liegen. Dieses Gerät stellte sich als Attrappe heraus, es wurde auf der ganzen Welt zurückgegeben, und Russland war eine glückliche Ausnahme, hier überstiegen die Renditen 10% nicht. Und das ist wiederum der Liebe zu Nokia zu verdanken, die irrational war und bis heute in Russland lebt.

Ich habe versucht, diese Geschichte so knapp wie möglich zu erzählen, aber es funktioniert nicht. Sie müssen beiseite treten und über viele Ereignisse sprechen, die damals passiert sind, und wie sie passiert sind. Das vermittelt den Zeitgeist, lässt die Bedingungen spüren, unter denen sich das Beschriebene abspielte.

Im nächsten Teil (ja, es wird noch mindestens einen oder sogar zwei weitere Teile geben) erzähle ich euch, wie das erste Lumia 800 Smartphone entstanden ist, warum Nokia alle Alarmglocken ignoriert und nicht einmal herausgefunden hat, was Microsoft-Ingenieure können das und sind absolute Nerds. Es wird ein sehr detaillierter Blick darauf sein, was in diesem Jahr bei Nokia vor sich ging. Bleiben Sie in Verbindung!

Nokia töten. Offenes Geständnis des ehemaligen Präsidenten des Unternehmens, Teil drei

Die Geschichte, wie sie Nokia von innen töteten, war lang, aber für meinen Geschmack spannend. Es gibt Intrigen, Undercover-Kämpfe und Schachzüge, die man in Unternehmen mit Weltruf überhaupt nicht erwartet. Wir betrachten weiterhin die Chronologie, wie und mit welchen Werkzeugen sie Nokia getötet haben. Für diejenigen, die die ersten beiden Teile verpasst haben, ist es an der Zeit, daraus zu lesen.

Wir haben im Februar 2011 aufgehört, als Steven Elop, CEO von Nokia, öffentlich erklärte, dass das Unternehmen mit aktuellen Produkten keine Chance habe und die Rettung eine Zusammenarbeit mit Microsoft sei, ein Versuch, in kurzer Zeit gemeinsame Produkte auf den Markt zu bringen. Dies löste eine natürliche Reaktion am Markt aus, die Nokia-Aktien fielen, die Mitarbeiter des Unternehmens waren empört und betrachteten dies als Verrat des Unternehmens. Aber die Karten wurden ausgeteilt und das Spiel ging weiter.

Die Säuberung von Nokia begann sehr eifrig, Stephen Elop traf sich mit Arbeitern in den Fabriken des Unternehmens, überzeugt, dass jeder einen neuen Job bekommen würde. In einer Rede am Hauptsitz des Unternehmens in Salo sagte er, dass er den Beitrag aller sehr schätze und erwarte, dass Meltemi einen Durchbruch erziele. Zu diesem Zeitpunkt war ihm bereits klar, dass er alle F&E-Einheiten zerstören würde, die für die Entwicklung vielversprechender Plattformen verantwortlich sind. Nokia stellte ein spezielles Team von Personalspezialisten zusammen, die den Entlassenen bei der Stellensuche helfen sollten. Gleichzeitig gab es eine unausgesprochene Regel, dass Mitarbeiter davon abgehalten werden sollten, zu direkten Konkurrenten wie Apple oder Samsung zu wechseln. Es gab keine wirksamen Hebel, um die Menschen von einem solchen Übergang abzuhalten, es wurde einfach versucht, sie davon zu überzeugen. Die Einstellung ehemaliger Nokia-Mitarbeiter war in vollem Gange, 2013 häuften sie eine solche Zahl an, dass Samsung ein Forschungslabor in Espoo eröffnete, die meisten Mitarbeiter kamen von Nokia dorthin. Dieses Labor ist nicht aus dem Nichts entstanden, da die Versetzung von Nokia-Mitarbeitern massiv war, Tausende von Ingenieuren, Entwicklern und Menschen anderer Fachrichtungen fanden Arbeit bei Samsung. Dank ihnen haben wir den Qualitätsanstieg von Samsung-Geräten in vielerlei Hinsicht miterlebt, einst bekam das Unternehmen Personal, das sonst Jahrzehnte lang ausgebildet werden müsste, es war ein Geschenk des Schicksals.

Die erste Entlassungswelle ist über Nokia hinweggefegt, die Räume, die noch gestern mit Menschen gefüllt waren, wurden geleert. Samsung beschloss, die Situation auszunutzen und bot an, unnötige Abteilungen aufzukaufen, was Nokia ablehnte. Zum Beispiel hätte der Abbau von 7.000 Mitarbeitern 1,47 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten eingespart, aber diesen Leuten mussten Abfindungen gezahlt werden. Der südkoreanische Riese war bereit, nicht nur alle Kosten zu übernehmen, sondern auch Patente, bestehende Entwicklungen in Hard- und Software zu bezahlen. Für Nokia war dies bereits ein toter Ballast, aber für all das konnte das Unternehmen sofort Milliarden von Dollar erhalten, und dies löste alle finanziellen Probleme. Soweit ich weiß, wurde dieser Vorschlag nie dem Vorstand von Nokia vorgelegt, und der Versuch von Samsung, etwas anzubieten, wurde durch Gerüchte und nichts weiter erklärt. Der Fehler von Samsung war, dass sich das Unternehmen nicht an ein öffentliches Angebot gewagt hätte, das sicherlich angenommen worden wäre und es unmöglich gewesen wäre, es zu verbergen.

Innerhalb von Nokia wurden riesige Abteilungen geschlossen, aber danach gab es Dokumentationen, Prototypen, Entwicklungen, die möglicherweise von jemandem verwendet werden könnten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 erhielt der Nokia-Sicherheitsdienst den Auftrag, alles zu zerstören, was mit MeeGo, Meltemi und einer Reihe anderer Entwicklungen zu tun hatte. Es wurden keine Erklärungen gegeben, noch waren sie nötig. Diejenigen, die an diesen Projekten gearbeitet haben, haben das Unternehmen verlassen, was bedeutet, dass Spuren ihrer Arbeit vernichtet werden müssen.

Prototyp-Geräte wurden physisch zerstört und hinterließen nichts als ein Inventar in den Papieren des Unternehmens. Einer der ehemaligen Mitarbeiter von Nokia erzählte, wie es in der Praxis aussieht. Er war einer der letzten, der in der Abteilung blieb, er bekam einen Job im Nokia-Marketing, also wechselte er einfach in ein anderes Büro. Als früherer Produktverantwortlicher sah er viele bereits marktreife Geräte sowie frühe Prototypen. In der Abteilung wurden sie in speziellen Regalen gelagert, jedes Projekt hatte seinen eigenen Gerätesatz.

Zusammen mit einem Sicherheitsbeamten beschrieben sie jeden der Prototypen, gaben seine Nummer und seinen Codenamen an. Die Liste erwies sich als umfangreich, auf mehreren A4-Blättern. Dann wurden all diese Geräte in mehreren Eimern gesammelt, und zusammen gingen sie in den Keller, wo die Mülltonnen standen. Einer der Tanks war mit Fragmenten kaputter Elektronik gefüllt, der Zerstörungsprozess war einfach und unkompliziert. Das Telefon wurde auf eine Werkbank gestellt und sofort mit einem großen Hammer darauf geschlagen. Die Bruchstücke wurden auf einen Haufen gefegt und in diesen Container entladen. Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, um die Prototypen einer Abteilung zu zerstören, dann unterschrieben sie, dass alle Telefone entsorgt wurden, die Geschichte endete.

Mein Freund ist nicht sentimental, aber lesen Sie, was er sagte: „Ich ging ins Büro, ging in einen leeren Raum und stellte fest, dass wir gerade die Arbeit von Hunderten von Menschen zerstört hatten. Vorschlaghammer. Wir haben Avantgarde geschaffen, wir waren die ersten in vielen Technologien, und vor meinen Augen zerbrach alles in kleine Stücke. Zum ersten Mal habe ich vor Ohnmacht geweint, es war der Moment, in dem mir klar wurde, dass Nokia für immer zerstört war. Niemand zerstört Technologie, die Milliarden wert ist und seit Jahrzehnten im Entstehen ist. Dort zu bleiben war unerträglich.“

Ein paar Tage später traf er auf einen Sicherheitsbeamten, der die Prototypen in der Cafeteria zerstörte. Sie tauschten ein paar Sätze aus, einer davon blieb ihm in Erinnerung: „Ich mag es selbst nicht – mit einem Hammer zu schwingen und zu zerbrechen, was ich behalten musste. Aber nur ich wurde damit betraut, ich allein habe alles kaputt gemacht, was ihr hier erschaffen habt.

Ich denke, dass der Grund für eine so hastige Zerstörung aller Nokia-Entwicklungen darin bestand, dass das Top-Management des Unternehmens befürchtete, dass Samsung irgendwie Zugang zu ihnen bekommen würde. Diese Entwicklungen waren für Microsoft völlig nutzlos, sie könnten sowohl für Samsung als auch für andere Hersteller nützlich sein, aber Nokia entschied, dass dies nicht passieren sollte. Auch Medien, Spezifikationen und andere technische Dokumentationen gingen unter das Messer und zerstörten alles so, dass nicht die geringste Chance auf Wiederherstellung bestand.

Es gibt viele erstaunliche Momente in dieser geheimen Geschichte von Nokia. Zum Beispiel glaubten Ingenieure, die 2011-2013 zu anderen Unternehmen wechselten, dass viele ihrer Erfindungen Eigentum von Nokia blieben, sie erhielten Patente, aber in der Verwirrung wurden sie nicht davor gewarnt. Im Zuge der Vernichtung aller Entwicklungsspuren gingen viele Entwicklungen unters Messer, die schließlich in anderen Unternehmen restauriert wurden. Vieles wurde ein zweites Mal „erfunden“. Die barbarische Zerstörung geistigen Eigentums war ein Akt des Vandalismus, anders kann man das nicht charakterisieren.

Vernichtung von Nokia-Verkäufen - das legendäre unfertige Nokia N8

Anfang 2010 bereitet Nokia die Markteinführung von Symbian 3 und des ersten auf diesem Betriebssystem basierenden Smartphones, dem Nokia N8, vor. Das Flaggschiff des Unternehmens soll die Antwort auf Android, iPhone und Blackberry sein, die jeder von dem Unternehmen erwartet. Die Weltankündigung dieses Geräts geschah nebenbei in Spillikins, wo ich meine Eindrücke davon beschrieb, aber eher von Nokias Strategie, die zutiefst fehlerhaft war.

Das Smartphone wurde noch nicht angekündigt, ich habe diesem Text nicht viel Bedeutung beigemessen, Nokia wusste sehr gut um meine Gedanken und dass dieser Hinweis erscheinen würde. Da es ständig zu Leaks von Geräten von Nokia kam, hatten wir eine Vereinbarung mit dem PR-Dienst von Nokia - wenn ich Fotos und einige Informationen zu unangekündigten Modellen veröffentliche, werde ich von Baby- und Kinderartikel in Uganda zu diesen Modellen. Ansonsten kommunizieren wir wie immer weiter, es gibt keine Änderungen. Aber das Nokia N8 war für das Unternehmen und das Top-Management schmerzhaft, es wurde angenommen, dass die Wahrnehmung dieses Smartphones fünf plus sein sollte, und die erste Meinung, die erschien, war unparteiisch. Die Kapitalisierung von Nokia sank an diesem Tag um mehrere Milliarden, und die „Überprüfung“ des unveröffentlichten Modells wurde auf der ganzen Welt repliziert.

Killing Nokia. Bekenntnisse eines ehemaligen Firmenpräsidenten, Teil drei

Das Schicksal ist skurril, und eines Tages wurde ich von einem Journalisten mit Zugang zum Allerheiligsten des Unternehmens plötzlich zur persona non grata. Der Nokia-Blog nannte mich nicht, forderte aber die Rückgabe des "gestohlenen finnischen Kindes", die russische Repräsentanz des Unternehmens versuchte, mich des Diebstahls zu beschuldigen und die Rückgabe des Prototyps zu fordern, den ich nicht hätte haben sollen. Überraschenderweise erhielt ich das Gerät von einem der Top-Manager des Unternehmens mit der Bitte, mir ehrlich zu sagen, was ich davon halte. Hat sich nicht im Schutz der Dunkelheit in Nokias Büro geschlichen, Schlösser geknackt oder sich als schwarzer Umhang ausgegeben. Als der Zettel erschien, hatte ich keinen Prototyp mehr, selbst wenn ich etwas an die Firma zurückgeben wollte, war das unmöglich.

Killing Nokia. Geständnisse eines ehemaligen Firmenpräsidenten, Teil drei

Top-Manager von Nokia fühlten sich 2010 entspannt, sie konnten sich alles leisten. Warum haben sie mir Prototypen gegeben und mich nach meiner Meinung gefragt? Die Antwort liegt darin, dass ich die Einschätzung der Aussichten dieses oder jenes Apparats selten verpasst habe. Es war für beide Seiten von Vorteil, ich bekam Zugang zu Informationen und es wurden mir keinerlei Einschränkungen auferlegt. Und Nokia konnte die Art und Weise korrigieren, wie sie die Modelle auf dem Markt präsentierten, was sie über sie sagten, in welche Art von Verpackung sie sie hüllten.

Ein Strafverfahren wurde mangels Corpus Delicti nicht eröffnet, und wiederholte Wiederaufnahmeversuche führten zu nichts. Ich gestehe, dass ich es nicht mochte, wenn sie mich anrufen, meine Verwandten und „zu Ihrem Besten“ anbieten, sich zu treffen, um alle Probleme zu lösen. Es waren nicht Nokia-Mitarbeiter, die anriefen, sondern diejenigen, die sich als Polizeibeamte präsentierten. Die Antwort war immer die gleiche - rufen Sie mit einer Vorladung an, und wir kommen mit einem Anwalt. Meine Beharrlichkeit verwandelte sich in die Tatsache, dass sie zu mir nach Hause kamen, um informell zu sprechen, und im Klartext andeuteten, dass das Corpus Delicti erscheinen könnte, wenn ich nicht weitermache. Aber allmählich wurde die Situation zunichte gemacht, obwohl Nokia mehrere Jahre lang Budgets ausgegeben hat, um meine Meinung über die Produkte des Unternehmens zu diskreditieren. Im Forum tauchten ständig Bots auf, die über meine Beschwerden mit Nokia berichteten, darüber, dass man mir in dieser Angelegenheit nicht zuhören kann und dass ich durch und durch korrupt bin.Parallel dazu boten die Agenturen, die sich mit dieser Negativität befassten, an, das Problem friedlich zu lösen: Ich vergesse die Existenz von Nokia – sie vergessen das Negative. Und alle leben friedlich. Die offizielle Position von Nokia ist mir unbekannt, da all diese Negativität von jemand anderem geschaffen wurde, bezweifle ich, dass schriftliche Anweisungen aus dieser Zeit irgendwo gespeichert sind. Aber die Tatsache, dass Nokia versucht hat, mein Blut bis zum letzten Tropfen zu trinken, ist eine Tatsache!

Bis November 2010 wird klar, dass neue Smartphones auf Basis von Symbian 3 gute Verkaufszahlen haben, die Nokia weiterhin liebt. Das Problem waren nur Fabrikationsfehler, der Ehestand in diesen Modellen stellte sich als unerschwinglich heraus, wir hatten diesbezüglich eine kleine Untersuchung.

Davor hatten wir Fehler bei einer Reihe anderer Nokia-Geräte und halfen den Ingenieuren des Unternehmens immer und tauschten Informationen aus. Als die gesendeten Briefe dieses Mal gerade zurückkamen, war ich überrascht zu erfahren, dass unsere E-Mail-Domain innerhalb von Nokia blockiert war. Es brachte mich zum Schmunzeln, weil es mich an den Kampf zwischen David und Goliath erinnerte, ein riesiger Konzern benahm sich wie ein kleines verängstigtes Kind.

Nach der Veröffentlichung eines Artikels über die Ehe im Nokia N8/C7 wurde ich nicht nur von den Faulen beschimpft, die für Leser arbeiteten und versuchten, ihnen Informationen über Probleme mit Geräten zu geben, ich erhielt jede Menge Negativität. Einer der Leute, der mich erfolgreich in sozialen Netzwerken und in unserem Forum verleumdet hat (oder besser gesagt dahinter stand), gab zu: „Alter Mann, Sie selbst haben Ihre Seite unter eine Salve aller Waffen gestellt, jetzt harken Sie in vollen Zügen. Nokia ist eine Marke, und selbst wenn sie ein Telefon herausbringen, das sich nicht einschalten lässt, glauben die Leute eher, dass sie etwas falsch machen, als dass es kaputt ist." Die Stärke der Marke Nokia war so groß, dass man sich nicht darüber streiten musste, besonders in Russland.

Das Leben lehrt die Menschen Geduld, und ich habe diese Lektion gelernt, lassen Sie uns Risto Siilasmaa das Wort erteilen, er beschreibt die Situation mit dem Nokia N8: „Wir haben weiter für Qualität gekämpft. N8, unser Symbian-Flaggschiff, war eine Farce. Im Januar wurden 35,8 % der Produkte zurückgegeben. Im Februar kehrten 24,6% zurück, d.h. Jedes vierte Telefon wurde in den Laden zurückgebracht. Es wird angenommen, dass für billige Geräte ein akzeptabler Prozentsatz der Rücksendungen 2% beträgt, für teure 5 bis 10%. Das ist normal: Wir geben dem Benutzer ein neues Gerät, es funktioniert normalerweise und alle sind glücklich. Ein Anteil über 10% ist schon schmerzhaft, es ist teuer, und außerdem meldet sich der Käufer nach ein paar solchen Ersetzungen beim nächsten Mal einfach nicht.

Es ist schön, wenn mein Standpunkt durch die Worte einer Person innerhalb von Nokia bekräftigt wird, auch wenn zwischen ihnen zehn Jahre liegen. Dieses Gerät stellte sich als Attrappe heraus, es wurde auf der ganzen Welt zurückgegeben, und Russland war eine glückliche Ausnahme, hier überstiegen die Renditen 10% nicht. Und das ist wiederum der Liebe zu Nokia zu verdanken, die irrational war und bis heute in Russland lebt.

Ich habe versucht, diese Geschichte so knapp wie möglich zu erzählen, aber es funktioniert nicht. Sie müssen beiseite treten und über viele Ereignisse sprechen, die damals passiert sind, und wie sie passiert sind. Das vermittelt den Zeitgeist, lässt die Bedingungen spüren, unter denen sich das Beschriebene abspielte.

Im nächsten Teil (ja, es wird noch mindestens einen oder sogar zwei weitere Teile geben) erzähle ich euch, wie das erste Lumia 800 Smartphone entstanden ist, warum Nokia alle Alarmglocken ignoriert und nicht einmal herausgefunden hat, was Microsoft-Ingenieure können das und sind absolute Nerds. Es wird ein sehr detaillierter Blick darauf sein, was in diesem Jahr bei Nokia vor sich ging. Bleiben Sie in Verbindung!

Nokia töten. Offenes Geständnis des ehemaligen Präsidenten des Unternehmens, Teil drei

Die Geschichte, wie sie Nokia von innen töteten, war lang, aber für meinen Geschmack spannend. Es gibt Intrigen, Undercover-Kämpfe und Schachzüge, die man in Unternehmen mit Weltruf überhaupt nicht erwartet. Wir betrachten weiterhin die Chronologie, wie und mit welchen Werkzeugen sie Nokia getötet haben. Für diejenigen, die die ersten beiden Teile verpasst haben, ist es an der Zeit, daraus zu lesen.

Wir haben im Februar 2011 aufgehört, als Steven Elop, CEO von Nokia, öffentlich erklärte, dass das Unternehmen mit aktuellen Produkten keine Chance habe und die Rettung eine Zusammenarbeit mit Microsoft sei, ein Versuch, in kurzer Zeit gemeinsame Produkte auf den Markt zu bringen. Dies löste eine natürliche Reaktion am Markt aus, die Nokia-Aktien fielen, die Mitarbeiter des Unternehmens waren empört und betrachteten dies als Verrat des Unternehmens. Aber die Karten wurden ausgeteilt und das Spiel ging weiter.

Der Kooperationsvertrag mit Microsoft wurde erst am 21. April 2011 unterzeichnet, Anwälte stritten lange über die Vertragsbestimmungen, es war eine schwierige Zeit für Stephen Elop, er musste Angriffe von allen Seiten abwehren. Er verteidigte buchstäblich jeden Tag seine Position und seinen Deal mit Microsoft, von überall tauchten Hindernisse auf. Wir müssen anerkennen, dass Stephen Elop zwei verrückte Monate durchgehalten hat, als der Druck auf ihn am höchsten war.

Die Tinte auf dem Vertrag hatte keine Zeit abzukühlen, als ein vorbereiteter Plan sofort in die Tat umgesetzt wurde: Das Unternehmen muss so viele Mitarbeiter entlassen, es gibt zu viele, sie sind zu teuer. Innerhalb von Nokia wurde ein Plan ausgearbeitet, der bereits im Mai angekündigt wurde – das Unternehmen kündigte offiziell die Entlassung von 7.000 Mitarbeitern (damals 12 % der Belegschaft von Nokia) und auch an, dass bis zum Ende mehrere tausend weitere Menschen entlassen würden von 2012. Der Grund liegt auf der Hand, all diese Leute, die an Geräten und Betriebssystemen für zukünftige Produkte gearbeitet haben, werden nicht benötigt, da eine andere Entwicklungsrichtung gewählt wurde und Microsoft mit eigenen Ressourcen helfen wird.

Die Säuberung von Nokia begann sehr eifrig, Stephen Elop traf sich mit Arbeitern in den Fabriken des Unternehmens, überzeugt, dass jeder einen neuen Job bekommen würde. In einer Rede am Hauptsitz des Unternehmens in Salo sagte er, dass er den Beitrag aller sehr schätze und erwarte, dass Meltemi einen Durchbruch erziele. Zu diesem Zeitpunkt war ihm bereits klar, dass er alle F&E-Einheiten zerstören würde, die für die Entwicklung vielversprechender Plattformen verantwortlich sind. Nokia stellte ein spezielles Team von Personalspezialisten zusammen, die den Entlassenen bei der Stellensuche helfen sollten. Gleichzeitig gab es eine unausgesprochene Regel, dass Mitarbeiter davon abgehalten werden sollten, zu direkten Konkurrenten wie Apple oder Samsung zu wechseln. Es gab keine wirksamen Hebel, um die Menschen von einem solchen Übergang abzuhalten, es wurde einfach versucht, sie davon zu überzeugen. Die Einstellung ehemaliger Nokia-Mitarbeiter war in vollem Gange, 2013 häuften sie eine solche Zahl an, dass Samsung ein Forschungslabor in Espoo eröffnete, die meisten Mitarbeiter kamen von Nokia dorthin. Dieses Labor ist nicht aus dem Nichts entstanden, da die Versetzung von Nokia-Mitarbeitern massiv war, Tausende von Ingenieuren, Entwicklern und Menschen anderer Fachrichtungen fanden Arbeit bei Samsung. Dank ihnen haben wir den Qualitätsanstieg von Samsung-Geräten in vielerlei Hinsicht miterlebt, einst bekam das Unternehmen Personal, das sonst Jahrzehnte lang ausgebildet werden müsste, es war ein Geschenk des Schicksals.

Die erste Entlassungswelle ist über Nokia hinweggefegt, die Räume, die noch gestern mit Menschen gefüllt waren, wurden geleert. Samsung beschloss, die Situation auszunutzen und bot an, unnötige Abteilungen aufzukaufen, was Nokia ablehnte. Zum Beispiel hätte der Abbau von 7.000 Mitarbeitern 1,47 Milliarden US-Dollar an Betriebskosten eingespart, aber diesen Leuten mussten Abfindungen gezahlt werden. Der südkoreanische Riese war bereit, nicht nur alle Kosten zu übernehmen, sondern auch Patente, bestehende Entwicklungen in Hard- und Software zu bezahlen. Für Nokia war dies bereits ein toter Ballast, aber für all das konnte das Unternehmen sofort Milliarden von Dollar erhalten, und dies löste alle finanziellen Probleme. Soweit ich weiß, wurde dieser Vorschlag nie dem Vorstand von Nokia vorgelegt, und der Versuch von Samsung, etwas anzubieten, wurde durch Gerüchte und nichts weiter erklärt. Der Fehler von Samsung war, dass sich das Unternehmen nicht an ein öffentliches Angebot gewagt hätte, das sicherlich angenommen worden wäre und es unmöglich gewesen wäre, es zu verbergen.

Innerhalb von Nokia wurden riesige Abteilungen geschlossen, aber danach gab es Dokumentationen, Prototypen, Entwicklungen, die möglicherweise von jemandem verwendet werden könnten. In der zweiten Hälfte des Jahres 2011 erhielt der Nokia-Sicherheitsdienst den Auftrag, alles zu zerstören, was mit MeeGo, Meltemi und einer Reihe anderer Entwicklungen zu tun hatte. Es wurden keine Erklärungen gegeben, noch waren sie nötig. Diejenigen, die an diesen Projekten gearbeitet haben, haben das Unternehmen verlassen, was bedeutet, dass Spuren ihrer Arbeit vernichtet werden müssen.

Prototyp-Geräte wurden physisch zerstört und hinterließen nichts als ein Inventar in den Papieren des Unternehmens. Einer der ehemaligen Mitarbeiter von Nokia erzählte, wie es in der Praxis aussieht. Er war einer der letzten Verbliebenen in der Abteilung, er bekam einen Job im Nokia-Marketing, also wechselte er einfach in ein anderes Büro. Als früherer Produktverantwortlicher sah er viele bereits marktreife Geräte sowie frühe Prototypen. In der Abteilung wurden sie in speziellen Regalen gelagert, jedes Projekt hatte seinen eigenen Gerätesatz.

Zusammen mit einem Sicherheitsbeamten beschrieben sie jeden der Prototypen, gaben seine Nummer und seinen Codenamen an. Die Liste erwies sich als umfangreich, auf mehreren A4-Blättern. Dann wurden all diese Geräte in mehreren Eimern gesammelt, und zusammen gingen sie in den Keller, wo die Mülltonnen standen. Einer der Tanks war mit Fragmenten kaputter Elektronik gefüllt, der Zerstörungsprozess war einfach und unkompliziert. Das Telefon wurde auf eine Werkbank gestellt und sofort mit einem großen Hammer darauf geschlagen. Die Bruchstücke wurden auf einen Haufen gefegt und in diesen Container entladen. Es dauerte etwas mehr als eine Stunde, um die Prototypen einer Abteilung zu zerstören, dann unterschrieben sie, dass alle Telefone entsorgt wurden, die Geschichte endete.

Mein Freund ist nicht sentimental, aber lesen Sie, was er sagte: „Ich ging ins Büro, ging in einen leeren Raum und stellte fest, dass wir gerade die Arbeit von Hunderten von Menschen zerstört hatten. Vorschlaghammer. Wir haben Avantgarde geschaffen, wir waren die ersten in vielen Technologien, und vor meinen Augen zerbrach alles in kleine Stücke. Zum ersten Mal habe ich vor Ohnmacht geweint, es war der Moment, in dem mir klar wurde, dass Nokia für immer zerstört war. Niemand zerstört Technologie, die Milliarden wert ist und seit Jahrzehnten im Entstehen ist. Dort zu bleiben war unerträglich.“

Ein paar Tage später traf er auf einen Sicherheitsbeamten, der die Prototypen in der Cafeteria zerstörte. Sie tauschten ein paar Sätze aus, einer davon blieb ihm in Erinnerung: „Ich mag es selbst nicht – mit einem Hammer zu schwingen und zu zerbrechen, was ich behalten musste. Aber nur ich wurde damit betraut, ich allein habe alles kaputt gemacht, was ihr hier erschaffen habt.

Ich denke, dass der Grund für eine so hastige Zerstörung aller Nokia-Entwicklungen darin bestand, dass das Top-Management des Unternehmens befürchtete, dass Samsung irgendwie Zugang zu ihnen bekommen würde. Diese Entwicklungen waren für Microsoft völlig nutzlos, sie könnten sowohl für Samsung als auch für andere Hersteller nützlich sein, aber Nokia entschied, dass dies nicht passieren sollte. Auch Medien, Spezifikationen und andere technische Dokumentationen gingen unter das Messer und zerstörten alles so, dass nicht die geringste Chance auf Wiederherstellung bestand.

Es gibt viele erstaunliche Momente in dieser geheimen Geschichte von Nokia. Zum Beispiel glaubten Ingenieure, die 2011-2013 zu anderen Unternehmen wechselten, dass viele ihrer Erfindungen Eigentum von Nokia blieben, sie erhielten Patente, aber in der Verwirrung wurden sie nicht davor gewarnt. Im Zuge der Vernichtung aller Entwicklungsspuren gingen viele Entwicklungen unters Messer, die schließlich in anderen Unternehmen restauriert wurden. Vieles wurde ein zweites Mal „erfunden“. Die barbarische Zerstörung geistigen Eigentums war ein Akt des Vandalismus, anders kann man das nicht charakterisieren.

Vernichtung von Nokia-Verkäufen - das legendäre unfertige Nokia N8

Anfang 2010 bereitet Nokia die Markteinführung von Symbian 3 und des ersten auf diesem Betriebssystem basierenden Smartphones, dem Nokia N8, vor. Das Flaggschiff des Unternehmens soll die Antwort auf Android, iPhone und Blackberry sein, die jeder von dem Unternehmen erwartet. Die Weltankündigung dieses Geräts geschah nebenbei in Spillikins, wo ich meine Eindrücke davon beschrieb, aber eher von Nokias Strategie, die zutiefst fehlerhaft war.

Das Smartphone wurde noch nicht angekündigt, ich habe diesem Text nicht viel Bedeutung beigemessen, Nokia wusste sehr gut um meine Gedanken und dass dieser Hinweis erscheinen würde. Da es ständig zu Leaks von Nokia-Geräten kam, hatten wir eine Vereinbarung mit dem PR-Service von Nokia – wenn ich Fotos und einige Informationen zu unangekündigten Modellen veröffentliche, werde ich von der Babies & Kids-Waren in Uganda-Kommunikation zu diesen Modellen ausgeschlossen. Ansonsten kommunizieren wir wie immer weiter, es gibt keine Änderungen. Aber das Nokia N8 war für das Unternehmen und das Top-Management schmerzhaft, es wurde angenommen, dass die Wahrnehmung dieses Smartphones fünf plus sein sollte, und die erste Meinung, die erschien, war unparteiisch. Die Kapitalisierung von Nokia sank an diesem Tag um mehrere Milliarden, und die „Überprüfung“ des unveröffentlichten Modells wurde auf der ganzen Welt repliziert.

Das Smartphone wurde noch nicht angekündigt, ich habe diesem Text nicht viel Bedeutung beigemessen, Nokia wusste sehr gut um meine Gedanken und dass dieser Hinweis erscheinen würde. Da es ständig zu Leaks von Geräten von Nokia kam, hatten wir eine Vereinbarung mit dem PR-Dienst von Nokia - wenn ich Fotos und Informationen zu unangekündigten Modellen veröffentliche, werde ich davon ausgeschlossen Baby- und Kinderartikel in Uganda Baby- und Kinderartikel in Uganda Kommunikation auf diesen Modellen. Ansonsten kommunizieren wir wie immer weiter, es gibt keine Änderungen. Aber das Nokia N8 war für das Unternehmen und das Top-Management schmerzhaft, es wurde angenommen, dass die Wahrnehmung dieses Smartphones fünf plus sein sollte, und die erste Meinung, die erschien, war unparteiisch. Die Kapitalisierung von Nokia sank an diesem Tag um mehrere Milliarden, und die „Überprüfung“ des unveröffentlichten Modells wurde auf der ganzen Welt wiederholt.

Das Schicksal ist skurril, und eines Tages wurde ich von einem Journalisten mit Zugang zum Allerheiligsten des Unternehmens plötzlich zur persona non grata. Der Nokia-Blog nannte mich nicht, forderte aber die Rückgabe des "gestohlenen finnischen Kindes", die russische Repräsentanz des Unternehmens versuchte, mich des Diebstahls zu beschuldigen und die Rückgabe des Prototyps zu fordern, den ich nicht hätte haben sollen. Überraschenderweise erhielt ich das Gerät von einem der Top-Manager des Unternehmens mit der Bitte, mir ehrlich zu sagen, was ich davon halte. Hat sich nicht im Schutz der Dunkelheit in das Nokia-Büro geschlichen, die Schlösser geknackt oder sich als schwarzer Umhang ausgegeben. Als der Zettel erschien, hatte ich keinen Prototyp mehr, selbst wenn ich etwas an die Firma zurückgeben wollte, war das unmöglich.

Top-Manager von Nokia fühlten sich 2010 entspannt, sie konnten sich alles leisten. Warum haben sie mir Prototypen gegeben und mich nach meiner Meinung gefragt? Die Antwort liegt darin, dass ich die Einschätzung der Aussichten dieses oder jenes Apparats selten verpasst habe. Es war für beide Seiten von Vorteil, ich bekam Zugang zu Informationen und es wurden mir keinerlei Einschränkungen auferlegt. Und Nokia konnte die Art und Weise korrigieren, wie sie die Modelle auf dem Markt präsentierten, was sie über sie sagten, in welche Art von Verpackung sie sie hüllten.

Ein Strafverfahren wurde mangels Corpus Delicti nicht eröffnet, und wiederholte Wiederaufnahmeversuche führten zu nichts. Ich gestehe, dass ich es nicht mochte, wenn sie mich anrufen, meine Verwandten und „zu Ihrem Besten“ anbieten, sich zu treffen, um alle Probleme zu lösen. Es waren nicht Nokia-Mitarbeiter, die anriefen, sondern diejenigen, die sich als Polizeibeamte präsentierten. Die Antwort war immer die gleiche - rufen Sie mit einer Vorladung an, und wir kommen mit einem Anwalt. Meine Beharrlichkeit verwandelte sich in die Tatsache, dass sie zu mir nach Hause kamen, um informell zu sprechen, und im Klartext andeuteten, dass das Corpus Delicti erscheinen könnte, wenn ich nicht weitermache. Aber allmählich wurde die Situation zunichte gemacht, obwohl Nokia mehrere Jahre lang Budgets ausgegeben hat, um meine Meinung über die Produkte des Unternehmens zu diskreditieren. Im Forum tauchten ständig Bots auf, die über meine Beschwerden mit Nokia berichteten, darüber, dass man mir in dieser Angelegenheit nicht zuhören kann und dass ich durch und durch korrupt bin. Parallel dazu boten die Agenturen, die sich mit dieser Negativität befassten, an, das Problem friedlich zu lösen: Ich vergesse die Existenz von Nokia – sie vergessen das Negative. Und alle leben friedlich. Die offizielle Position von Nokia ist mir unbekannt, da all diese Negativität von jemand anderem geschaffen wurde, bezweifle ich, dass schriftliche Anweisungen aus dieser Zeit irgendwo gespeichert sind. Aber die Tatsache, dass Nokia versucht hat, mein Blut bis zum letzten Tropfen zu trinken, ist eine Tatsache!

Bis November 2010 wird klar, dass die neuen Smartphones auf Symbian 3 gute Verkaufszahlen haben, die Nokia weiterhin liebt. Das Problem waren nur Fabrikationsfehler, der Ehestand in diesen Modellen stellte sich als unerschwinglich heraus, wir hatten diesbezüglich eine kleine Untersuchung.

Davor sind wir bei einer Reihe anderer Nokia-Geräte auf Defekte gestoßen und haben den Ingenieuren des Unternehmens stets geholfen und Informationen ausgetauscht. Als die gesendeten Briefe dieses Mal gerade zurückkamen, war ich überrascht zu erfahren, dass unsere E-Mail-Domain innerhalb von Nokia blockiert war. Es brachte mich zum Schmunzeln, weil es mich an den Kampf zwischen David und Goliath erinnerte, ein riesiger Konzern benahm sich wie ein kleines verängstigtes Kind.

Nach der Veröffentlichung eines Artikels über die Ehe im Nokia N8/C7 wurde ich nicht nur von den Faulen beschimpft, die für Leser arbeiteten und versuchten, ihnen Informationen über Probleme mit Geräten zu geben, ich erhielt jede Menge Negativität. Einer der Leute, die mich erfolgreich in sozialen Netzwerken und in unserem Forum verleumdet haben (oder besser gesagt dahinter steckten), gab zu: „Alter Mann, Sie selbst haben Ihre Seite unter eine Salve aller Waffen gestellt, jetzt harken Sie in vollen Zügen. Nokia ist eine Marke, und selbst wenn sie ein Telefon herausbringen, das sich nicht einschalten lässt, glauben die Leute eher, dass sie etwas falsch machen, als dass es kaputt ist." Die Stärke der Marke Nokia war so groß, dass man sich nicht darüber streiten musste, besonders in Russland.

Das Leben lehrt die Menschen Geduld, und ich habe diese Lektion gelernt, lassen Sie uns Risto Siilasmaa das Wort erteilen, er beschreibt die Situation mit dem Nokia N8: „Wir haben weiter für Qualität gekämpft. N8, unser Symbian-Flaggschiff, war eine Farce. Im Januar wurden 35,8 % der Produkte zurückgegeben. Im Februar kehrten 24,6% zurück, d.h. Jedes vierte Telefon wurde in den Laden zurückgebracht. Es wird angenommen, dass für billige Geräte ein akzeptabler Prozentsatz der Rücksendungen 2% beträgt, für teure 5 bis 10%. Das ist normal: Wir geben dem Benutzer ein neues Gerät, es funktioniert normalerweise und alle sind glücklich. Ein Anteil über 10% ist schon schmerzhaft, es ist teuer, und außerdem meldet sich der Käufer nach ein paar solchen Ersetzungen beim nächsten Mal einfach nicht.

Es ist schön, wenn mein Standpunkt durch die Worte einer Person innerhalb von Nokia bekräftigt wird, auch wenn zwischen ihnen zehn Jahre liegen. Dieses Gerät stellte sich als Attrappe heraus, es wurde auf der ganzen Welt zurückgegeben, und Russland war eine glückliche Ausnahme, hier überstiegen die Renditen 10% nicht. Und das ist wiederum der Liebe zu Nokia zu verdanken, die irrational war und bis heute in Russland lebt.

Ich habe versucht, diese Geschichte so knapp wie möglich zu erzählen, aber es funktioniert nicht. Sie müssen beiseite treten und über viele Ereignisse sprechen, die damals passiert sind, und wie sie passiert sind. Das vermittelt den Zeitgeist, lässt die Bedingungen spüren, unter denen sich das Beschriebene abspielte.

Im nächsten Teil (ja, es wird noch mindestens einen oder sogar zwei weitere Teile geben) erzähle ich euch, wie das erste Lumia 800 Smartphone entstanden ist, warum Nokia alle Alarmglocken ignoriert und nicht einmal herausgefunden hat, was Microsoft-Ingenieure können das und sind absolute Nerds. Es wird ein sehr detaillierter Blick darauf sein, was in diesem Jahr bei Nokia vor sich ging. Bleiben Sie in Verbindung!