Interessant ist die Positionierung der Kopfhörer: Pro Gold heißen Kopfhörer „für Audiophile“ und Pro Copper – „für Profis“. Was ist der Unterschied und ob er wichtig ist – das klären wir im Laufe des Artikels.

Wie bereits erwähnt, hebt sich das Monster Miles Davis Tribute-Modell von den anderen Monster-Kopfhörern ab. Er sieht einerseits aus wie Turbinenstecker, ist aber in Zusammenarbeit mit einem Jazzkünstler entstanden und in erster Linie zum Spielen von Jazzmusik gedacht.

Zum Abschluss des einleitenden Teils möchte ich Sie daran erinnern, dass Monster Cable keine Eigenschaften der Kopfhörer bereitstellt – also werden wir vergleichen, was wir sehen und hören. Dieser Ansatz hat seine Daseinsberechtigung, aber Fans von genauen Zahlen werden natürlich nicht begeistert sein.

Lieferumfang

Fangen wir mit der Verpackung an, bei allen drei Modellen ist es gleich, es ist eine Schachtel in einem Schutzumschlag. Es sieht alles wunderschön aus, eine hervorragende Geschenkoption, da gibt es eigentlich nichts zu meckern.

Innerhalb - eine riesige Anzahl von Zubehör. Was nur eine große Anzahl von Düsen wert ist, gibt es sowohl Schaum als auch Silikon (einschließlich dreiblättriger Düsen) in verschiedenen Größen und Formen. Ebenfalls erhältlich sind Clips zur Befestigung des Drahtes an der Kleidung, Abdeckungen, eine Vorrichtung zur Aufbewahrung von Düsen. Das Miles-Davis-Modell hebt sich etwas ab, es kommt neben zwei Stoffhüllen mit einer Metallhülle, und in der Box mit diesen Kopfhörern befindet sich eine Zwei-Disc-Edition des Miles-Davis-Albums - Kind of Blue.

Es ist nur zu bemängeln, dass es nach dem Auspacken nicht so einfach ist, das gesamte Zubehör wieder in den Karton zu bringen, aber das ist bei weitem nicht für alle wichtig.

Auch in den Schachteln mit Kopfhörern befinden sich Anweisungen, Informationen zur Garantie und andere Zettel, auf die wir nicht näher eingehen werden.

Erscheinungsbild und Benutzerfreundlichkeit

Die Gehäuse aller drei Kopfhörer sind aus Metall, das ist in Sachen Masse nicht der beste Schachzug (Miles Davis hat sich als zu schwer herausgestellt), aber es macht die Kopfhörer stärker und zuverlässiger.

Lassen Sie uns über Drähte sprechen. Bei allen drei Modellen sind sie ungefähr gleich, Miles Davis hat eine blaue Isolierung, Pro Gold und Copper haben eine schwarze Isolierung, hier enden die Unterschiede. Die Kabel sind elastisch, nicht sehr schwer, es gibt ein ernstes Minus - der Mikrofoneffekt, dh jede Berührung des Kabels wird auf die Kopfhörergehäuse und damit auf die Ohren übertragen. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie einen Clip verwenden oder besser Kopfhörer tragen und das Kabel hinter Ihre Ohren werfen.

Alle Modelle außer Pro Gold haben Kabelklemmen. Die Stecker sind „L“-förmig, hier ist die Ausnahme Miles Davis, aber nur aufgrund der Tatsache, dass dieses Modell einen etwas kleineren Stecker hat.

Die oben erwähnte große Anzahl von Aufsätzen ist in der Tat für die korrekte Platzierung von Kopfhörern in den Ohren erforderlich, was zur Erzielung von höchster Klangqualität und maximaler Geräuschisolierung führt. Vergessen Sie nicht den Komfort. SuperTips, von denen die meisten enthalten sind, sollten laut den Ingenieuren des Unternehmens für die meisten Menschen geeignet sein. Tatsächlich empfehle ich, sie alle auszuprobieren. Was ist das Ergebnis? Die Metro ist natürlich zu hören - aber für dynamische Kopfhörer ist das Ergebnis bei allen drei Modellen hervorragend. Draußen spielen sie praktisch nicht.

Lassen Sie uns zum meiner Meinung nach interessantesten Teil übergehen - dem Vergleich des Klangs der fraglichen Kopfhörer. Zunächst wurden Tests mit dem Hifiman HM-801-Player durchgeführt. Mit den gleichen SuperTips wurden die Kopfhörer mit der Tara Labs Cascade Noise Disc hundert Stunden lang aufgewärmt.

Fangen wir mit Monster Turbine Pro Gold an. Am Klang ist kaum etwas auszusetzen, die tieffrequenten Lagen sind zwar etwas forciert, aber mit hoher Genauigkeit geschrieben und haben ausreichend Tiefe. Der Mittenbereich wird nicht aufgewühlt, die Vocals klingen natürlich und ohne Zischlaute. Das Hochtonregister hingegen ist leicht forciert. Schnelle Dynamik, hochwertiger Attack und großer Dynamikbereich.

Die Monster Turbine Pro Copper hat eine Mittenanhebung und die Höhen werden etwas stärker angehoben als die Pro Gold, wodurch sie bei einigen Titeln "klarer" und bei anderen heller und ermüdender klingen. Außerdem hat der Copper ein etwas breiteres Stereo-Panorama. Da der Hifiman HM-801 nicht die hellste Quelle ist, sollte die Kombination von Pro Copper und Playern mit überschätztem HF-Pegel vermieden werden.

Im Gegenteil, Copper wird besser mit "tauben" Spielern spielen. Sprich, mit Hifiman HM-601 bilden sie eine harmonische Kombination. Auf jeden Fall sind beide Turbine Pro-Modelle sehr vielseitig in Sachen Genres.

Ein letztes Wort zu Monster Miles Davis. Die Tieftonlage dieses Kopfhörers ist schwach ausgeprägt, obwohl sie recht genau und mit guter Tiefe ausbuchstabiert ist, wird sie zugunsten des Mitteltonbereichs nach unten gedrückt, letzterer klingt am Rande des Zischens. Es gibt einen trockenen Sound mit einem Mangel an Transparenz. Miles Davis eignet sich wirklich gut zum Hören von Jazzmusik sowie klassischer Musik, aber dies sind keine universellen Kopfhörer.

Ausgabe

Ich denke, die meisten Musikliebhaber haben die Wahl zwischen Pro Gold und Pro Copper, während Miles Davis nur für eine begrenzte Anzahl von Musikliebhabern geeignet ist. Mir persönlich erschienen diese Kopfhörer zu "geschmackvoll".

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels kosten Monster Pro Gold und Pro Copper in Moskau ab 13.000 Rubel (empfohlener Herstellerpreis - 300 bzw. 400 Dollar), und Miles Davis Tribute kann nur bei eBay gekauft werden (Herstellerpreis - 300 Dollar). Es lohnt sich, auf den Sekundärmarkt zu achten, aber hüten Sie sich auf jeden Fall vor Fälschungen.

Monster Turbine Pro Gold, Monster Turbine Pro Copper, Monster Miles Davis Tribute-Kopfhörer im Vergleich

Die Kopfhörer, die in diesem Artikel besprochen werden, sind die teuersten "Stecker" in der Monster Cable-Reihe. Eines der Modelle, Monster Turbine Pro Gold, habe ich bereits rezensiert und es hat mir sehr gut gefallen. Infolgedessen entstand Interesse an ihrer Modifikation Pro Copper. Zufällig hatte ich sowohl Pro Gold als auch Pro Copper und das Monster Miles Davis Tribute-Modell, das sich etwas von den anderen Kopfhörern des Unternehmens abhebt. Sehen wir uns alle drei Modelle kurz an und fahren dann mit einem detaillierten Vergleich fort.

Die Monster Turbine-Serie sind die eigenen Kopfhörer von Monster Cable, ohne Zusammenarbeit mit Showbusiness-Stars. Das Design der "Gags" ähnelt den Kabelverbindern des Unternehmens, sie sind durch eine lebenslange Garantie abgedeckt, im Falle einer Panne durch den Benutzer können sie durch neue ersetzt werden, jedoch nur einmal. Außerdem enthält der vollständige Name der Modelle den Ausdruck In-Ear-Lautsprecher, d. h. „In-Ear-Lautsprecher“, dies spiegelt das Konzept des kraftvollen, „säulenförmigen“ Klangs in den „Stöpseln“ des Unternehmens wider.

Interessant ist die Positionierung der Kopfhörer: Pro Gold heißen Kopfhörer „für Audiophile“ und Pro Copper – „für Profis“. Was ist der Unterschied und ob er wichtig ist – das klären wir im Laufe des Artikels.

Wie bereits erwähnt, hebt sich das Modell Monster Miles Davis Tribute von den anderen Monster-Kopfhörern ab. Er sieht einerseits aus wie Turbinenstecker, ist aber in Zusammenarbeit mit einem Jazzkünstler entstanden und in erster Linie zum Spielen von Jazzmusik gedacht.

Zum Abschluss des einleitenden Teils möchte ich Sie daran erinnern, dass Monster Cable keine Eigenschaften der Kopfhörer bereitstellt – also werden wir vergleichen, was wir sehen und hören. Dieser Ansatz hat seine Daseinsberechtigung, aber Fans von genauen Zahlen werden natürlich nicht begeistert sein.

Lieferumfang

Fangen wir mit der Verpackung an, bei allen drei Modellen ist es gleich, es ist eine Schachtel in einem Schutzumschlag. Es sieht alles wunderschön aus, eine hervorragende Geschenkoption, da gibt es eigentlich nichts zu meckern.

Innerhalb - eine riesige Anzahl von Zubehör. Was nur eine große Anzahl von Düsen wert ist, gibt es sowohl Schaum als auch Silikon (einschließlich dreiblättriger Düsen) in verschiedenen Größen und Formen. Ebenfalls erhältlich sind Clips zur Befestigung des Drahtes an der Kleidung, Abdeckungen, eine Vorrichtung zur Aufbewahrung von Düsen. Das Miles-Davis-Modell hebt sich etwas ab, es kommt neben zwei Stoffhüllen mit einer Metallhülle, und in der Box mit diesen Kopfhörern befindet sich eine Zwei-Disc-Edition des Miles-Davis-Albums – Kind of Blue.

Es ist nur zu bemängeln, dass es nach dem Auspacken nicht so einfach ist, das gesamte Zubehör wieder in den Karton zu bringen, aber das ist bei weitem nicht für alle wichtig.

Auch in den Schachteln mit Kopfhörern befinden sich Anweisungen, Informationen zur Garantie und andere Zettel, auf die wir nicht näher eingehen werden.

Erscheinungsbild und Benutzerfreundlichkeit

Die Gehäuse aller drei Kopfhörer sind aus Metall, das ist in Sachen Masse nicht der beste Schachzug (Miles Davis hat sich als zu schwer herausgestellt), aber es macht die Kopfhörer stärker und zuverlässiger.

Monster Pro Gold und Pro Copper unterscheiden sich nur in der Farbe des Gehäuses, und es ist logisch, dass die Farbe den Namen der Modelle entspricht - bei Gold ist es golden, bei Copper ist es Kupfer. Aber das Aussehen von Miles Davis kombiniert mattes und goldenes Metall, es sieht ungewöhnlich aus,

Außerdem haben alle Modelle einen ziemlich steifen Cambric, außer dass Miles Davis ihn etwas länger und etwas elastischer hat.

Der linke Ohrhörer ist in allen drei Fällen leicht vom rechten zu unterscheiden - durch die blauen (und dementsprechend roten) Ringe an den Gehäusen. Zusätzlich zu diesem Unterscheidungsmerkmal der Kopfhörer hat der Miles Davis die Buchstaben L und R auf der Seite des Gehäuses.

Lassen Sie uns über Drähte sprechen. Bei allen drei Modellen sind sie ungefähr gleich, Miles Davis hat eine blaue Isolierung, Pro Gold und Copper haben eine schwarze Isolierung, hier enden die Unterschiede. Die Kabel sind elastisch, nicht sehr schwer, es gibt ein ernstes Minus - der Mikrofoneffekt, dh jede Berührung des Kabels wird auf die Kopfhörergehäuse und damit auf die Ohren übertragen. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie einen Clip verwenden oder besser Kopfhörer tragen und das Kabel hinter Ihre Ohren werfen.

Alle Modelle außer Pro Gold haben Kabelklemmen. Die Stecker sind „L“-förmig, hier ist die Ausnahme Miles Davis, aber nur aufgrund der Tatsache, dass dieses Modell einen etwas kleineren Stecker hat.

Die oben erwähnte große Anzahl von Aufsätzen ist in der Tat für die korrekte Platzierung von Kopfhörern in den Ohren erforderlich, was zur Erzielung von höchster Klangqualität und maximaler Geräuschisolierung führt. Vergessen Sie nicht den Komfort. SuperTips, von denen die meisten enthalten sind, sollten laut den Ingenieuren des Unternehmens für die meisten Menschen geeignet sein. Tatsächlich empfehle ich, sie alle auszuprobieren. Was ist das Ergebnis? Die Metro ist natürlich zu hören - aber für dynamische Kopfhörer ist das Ergebnis bei allen drei Modellen hervorragend. Draußen spielen sie praktisch nicht.

Lassen Sie uns zum meiner Meinung nach interessantesten Teil übergehen - dem Vergleich des Klangs der fraglichen Kopfhörer. Zunächst wurden Tests mit dem Hifiman HM-801-Player durchgeführt. Mit den gleichen SuperTips wurden die Kopfhörer mit der Tara Labs Cascade Noise Disc hundert Stunden lang aufgewärmt.

Fangen wir mit Monster Turbine Pro Gold an. Am Klang ist kaum etwas auszusetzen, die tieffrequenten Lagen sind zwar etwas forciert, aber mit hoher Genauigkeit geschrieben und haben ausreichend Tiefe. Der Mittenbereich wird nicht aufgewühlt, die Vocals klingen natürlich und ohne Zischlaute. Das Hochtonregister hingegen ist leicht forciert. Schnelle Dynamik, hochwertiger Attack und großer Dynamikbereich.

Die Monster Turbine Pro Copper hat eine Mittenanhebung und die Höhen werden etwas stärker angehoben als die Pro Gold, wodurch sie bei einigen Titeln "klarer" und bei anderen heller und ermüdender klingen. Außerdem hat der Copper ein etwas breiteres Stereo-Panorama. Da der Hifiman HM-801 nicht die hellste Quelle ist, sollte die Kombination von Pro Copper und Playern mit überschätztem HF-Pegel vermieden werden.

Im Gegenteil, Copper wird besser mit "tauben" Spielern spielen. Sprich, mit Hifiman HM-601 bilden sie eine harmonische Kombination. Auf jeden Fall sind beide Turbine Pro-Modelle sehr vielseitig in Sachen Genres.

Ein letztes Wort zu Monster Miles Davis. Die Tieftonlage dieses Kopfhörers ist schwach ausgeprägt, obwohl sie recht genau und mit guter Tiefe ausbuchstabiert ist, wird sie zugunsten des Mitteltonbereichs nach unten gedrückt, letzterer klingt am Rande des Zischens. Es gibt einen trockenen Sound mit einem Mangel an Transparenz. Miles Davis eignet sich wirklich gut zum Hören von Jazzmusik sowie klassischer Musik, aber dies sind keine universellen Kopfhörer.

Ausgabe

Ich denke, die meisten Musikliebhaber haben die Wahl zwischen Pro Gold und Pro Copper, während Miles Davis nur für eine begrenzte Anzahl von Musikliebhabern geeignet ist. Mir persönlich erschienen diese Kopfhörer zu "geschmackvoll".

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels kosten Monster Pro Gold und Pro Copper in Moskau ab 13.000 Rubel (empfohlener Herstellerpreis - 300 bzw. 400 Dollar), und Miles Davis Tribute kann nur bei eBay gekauft werden (Herstellerpreis - 300 Dollar). Es lohnt sich, auf den Sekundärmarkt zu achten, aber hüten Sie sich auf jeden Fall vor Fälschungen.

Monster Turbine Pro Gold, Monster Turbine Pro Copper, Monster Miles Davis Tribute-Kopfhörer im Vergleich

Die Kopfhörer, die in diesem Artikel besprochen werden, sind die teuersten "Stecker" in der Monster Cable-Reihe. Eines der Modelle, Monster Turbine Pro Gold, habe ich bereits rezensiert und es hat mir sehr gut gefallen. Infolgedessen entstand Interesse an ihrer Modifikation Pro Copper. Zufällig hatte ich sowohl Pro Gold als auch Pro Copper und das Monster Miles Davis Tribute-Modell, das sich etwas von den anderen Kopfhörern des Unternehmens abhebt. Sehen wir uns alle drei Modelle kurz an und fahren dann mit einem detaillierten Vergleich fort.

Die Monster Turbine-Serie sind die eigenen Kopfhörer von Monster Cable, ohne Zusammenarbeit mit Showbusiness-Stars. Das Design der "Gags" ähnelt den Kabelverbindern des Unternehmens, sie sind durch eine lebenslange Garantie abgedeckt, im Falle einer Panne durch den Benutzer können sie durch neue ersetzt werden, jedoch nur einmal. Außerdem enthält der vollständige Name der Modelle den Ausdruck In-Ear-Lautsprecher, d. h. „In-Ear-Lautsprecher“, dies spiegelt das Konzept des kraftvollen, „säulenförmigen“ Klangs in den „Stöpseln“ des Unternehmens wider.

Interessant ist die Positionierung der Kopfhörer: Pro Gold heißen Kopfhörer „für Audiophile“ und Pro Copper – „für Profis“. Was ist der Unterschied und ob er wichtig ist – das klären wir im Laufe des Artikels.

Wie bereits erwähnt, hebt sich das Modell Monster Miles Davis Tribute von den anderen Monster-Kopfhörern ab. Er sieht einerseits aus wie Turbinenstecker, ist aber in Zusammenarbeit mit einem Jazzkünstler entstanden und in erster Linie zum Spielen von Jazzmusik gedacht.

Zum Abschluss des einleitenden Teils möchte ich Sie daran erinnern, dass Monster Cable keine Eigenschaften der Kopfhörer bereitstellt – also werden wir vergleichen, was wir sehen und hören. Dieser Ansatz hat seine Daseinsberechtigung, aber Fans von genauen Zahlen werden natürlich nicht begeistert sein.

Lieferumfang

Fangen wir mit der Verpackung an, bei allen drei Modellen ist es gleich, es ist eine Schachtel in einem Schutzumschlag. Es sieht alles wunderschön aus, eine hervorragende Geschenkoption, da gibt es eigentlich nichts zu meckern.

Innerhalb - eine riesige Anzahl von Zubehör. Was nur eine große Anzahl von Düsen wert ist, gibt es sowohl Schaum als auch Silikon (einschließlich dreiblättriger Düsen) in verschiedenen Größen und Formen. Ebenfalls erhältlich sind Clips zur Befestigung des Drahtes an der Kleidung, Abdeckungen, eine Vorrichtung zur Aufbewahrung von Düsen. Das Miles-Davis-Modell hebt sich etwas ab, es kommt neben zwei Stoffhüllen mit einer Metallhülle, und in der Box mit diesen Kopfhörern befindet sich eine Zwei-Disc-Edition des Miles-Davis-Albums - Kind of Blue.

Es ist nur zu bemängeln, dass es nach dem Auspacken nicht so einfach ist, das gesamte Zubehör wieder in den Karton zu bringen, aber das ist bei weitem nicht für alle wichtig.

Auch in den Schachteln mit Kopfhörern befinden sich Anweisungen, Informationen zur Garantie und andere Zettel, auf die wir nicht näher eingehen werden.

Erscheinungsbild und Benutzerfreundlichkeit

Die Gehäuse aller drei Kopfhörer sind aus Metall, das ist in Sachen Masse nicht der beste Schachzug (Miles Davis hat sich als zu schwer herausgestellt), aber es macht die Kopfhörer stärker und zuverlässiger.

Monster Pro Gold und Pro Copper unterscheiden sich nur in der Farbe des Gehäuses, und es ist logisch, dass die Farbe den Namen der Modelle entspricht - bei Gold ist es golden, bei Copper ist es Kupfer. Aber das Aussehen von Miles Davis kombiniert mattes und goldenes Metall, es sieht ungewöhnlich aus,

Außerdem haben alle Modelle einen ziemlich steifen Cambric, außer dass Miles Davis ihn etwas länger und etwas elastischer hat.

Der linke Ohrhörer ist in allen drei Fällen leicht vom rechten zu unterscheiden - durch die blauen (und dementsprechend roten) Ringe an den Gehäusen. Zusätzlich zu diesem Unterscheidungsmerkmal der Kopfhörer hat der Miles Davis die Buchstaben L und R auf der Seite des Gehäuses.

Im Gegenteil, Copper wird besser mit "tauben" Spielern spielen. Sprich, mit Hifiman HM-601 bilden sie eine harmonische Kombination. Auf jeden Fall sind beide Turbine Pro-Modelle sehr vielseitig in Sachen Genres.

Ein letztes Wort zu Monster Miles Davis. Die Tieftonlage dieses Kopfhörers ist schwach ausgeprägt, obwohl sie recht genau und mit guter Tiefe ausbuchstabiert ist, wird sie zugunsten des Mitteltonbereichs nach unten gedrückt, letzterer klingt am Rande des Zischens. Es gibt einen trockenen Sound mit einem Mangel an Transparenz. Miles Davis eignet sich wirklich gut zum Hören von Jazzmusik sowie klassischer Musik, aber dies sind keine universellen Kopfhörer.

Ausgabe

Ich denke, die meisten Musikliebhaber haben die Wahl zwischen Pro Gold und Pro Copper, während Miles Davis nur für eine begrenzte Anzahl von Musikliebhabern geeignet ist. Mir persönlich erschienen diese Kopfhörer zu "geschmackvoll".

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels kosten Monster Pro Gold und Pro Copper in Moskau ab 13.000 Rubel (empfohlener Herstellerpreis - 300 bzw. 400 Dollar), und Miles Davis Tribute kann nur bei eBay gekauft werden (Herstellerpreis - 300 Dollar). Es lohnt sich, auf den Sekundärmarkt zu achten, aber hüten Sie sich auf jeden Fall vor Fälschungen.

Monster Turbine Pro Gold, Monster Turbine Pro Copper, Monster Miles Davis Tribute-Kopfhörer im Vergleich

Die Kopfhörer, die in diesem Artikel besprochen werden, sind die teuersten "Stecker" in der Monster Cable-Reihe. Eines der Modelle, Monster Turbine Pro Gold, habe ich bereits rezensiert und es hat mir sehr gut gefallen. Infolgedessen entstand Interesse an ihrer Modifikation Pro Copper. Zufällig hatte ich sowohl Pro Gold als auch Pro Copper und das Monster Miles Davis Tribute-Modell, das sich etwas von den anderen Kopfhörern des Unternehmens abhebt. Sehen wir uns alle drei Modelle kurz an und fahren dann mit einem detaillierten Vergleich fort.

Die Monster Turbine-Serie sind die eigenen Kopfhörer von Monster Cable, ohne Zusammenarbeit mit Showbusiness-Stars. Das Design der "Gags" ähnelt den Kabelverbindern des Unternehmens, sie sind durch eine lebenslange Garantie abgedeckt, im Falle einer Panne durch den Benutzer können sie durch neue ersetzt werden, jedoch nur einmal. Außerdem enthält der vollständige Name der Modelle den Ausdruck In-Ear-Lautsprecher, d. h. „In-Ear-Lautsprecher“, dies spiegelt das Konzept des kraftvollen, „säulenförmigen“ Klangs in den „Stöpseln“ des Unternehmens wider.

Interessant ist die Positionierung der Kopfhörer: Pro Gold heißen Kopfhörer „für Audiophile“ und Pro Copper – „für Profis“. Was ist der Unterschied und ob er wichtig ist – das klären wir im Laufe des Artikels.

Wie bereits erwähnt, hebt sich das Modell Monster Miles Davis Tribute von den anderen Monster-Kopfhörern ab. Er sieht einerseits aus wie Turbinenstecker, ist aber in Zusammenarbeit mit einem Jazzkünstler entstanden und in erster Linie zum Spielen von Jazzmusik gedacht.

Zum Abschluss des einleitenden Teils möchte ich Sie daran erinnern, dass Monster Cable keine Eigenschaften der Kopfhörer bereitstellt – also werden wir vergleichen, was wir sehen und hören. Dieser Ansatz hat seine Daseinsberechtigung, aber Fans von genauen Zahlen werden natürlich nicht begeistert sein.

Lieferumfang

Fangen wir mit der Verpackung an, bei allen drei Modellen ist es gleich, es ist eine Schachtel in einem Schutzumschlag. Es sieht alles wunderschön aus, eine hervorragende Geschenkoption, da gibt es eigentlich nichts zu meckern.

Innerhalb - eine riesige Anzahl von Zubehör. Was nur eine große Anzahl von Düsen wert ist, gibt es sowohl Schaum als auch Silikon (einschließlich dreiblättriger Düsen) in verschiedenen Größen und Formen. Auch https://cars45.co.ke/listing/nissan/patrol/2005 gibt es Clips zum Befestigen des Drahtes an Kleidung, Abdeckungen, eine Vorrichtung zum Aufbewahren von Düsen. Das Miles-Davis-Modell hebt sich etwas ab, es kommt neben zwei Stoffhüllen mit einer Metallhülle, und in der Box mit diesen Kopfhörern befindet sich eine Zwei-Disc-Edition des Miles-Davis-Albums – Kind of Blue.

Innen - eine Vielzahl von Zubehör. Was nur eine große Anzahl von Düsen wert ist, gibt es sowohl Schaum als auch Silikon (einschließlich dreiblättriger Düsen) in verschiedenen Größen und Formen. Ebenfalls https://cars45.co.ke/listing/nissan/patrol/2005 https://cars45.co.ke/listing/nissan/patrol/2005 in Gegenwart von Clips zum Befestigen des Drahtes an Kleidung, Abdeckungen, einer Vorrichtung zum Aufbewahren von Düsen. Das Miles-Davis-Modell hebt sich etwas ab, neben zwei Stoffhüllen kommt es mit einer Metallhülle, und in der Box mit diesen Kopfhörern befindet sich eine Zwei-Disc-Edition des Miles-Davis-Albums - Kind of Blue.

Es ist nur zu bemängeln, dass es nach dem Auspacken nicht so einfach ist, das gesamte Zubehör wieder in den Karton zu bringen, aber das ist bei weitem nicht für alle wichtig.

Auch in den Schachteln mit Kopfhörern befinden sich Anweisungen, Informationen zur Garantie und andere Zettel, auf die wir nicht näher eingehen werden.

Erscheinungsbild und Benutzerfreundlichkeit

Die Gehäuse aller drei Kopfhörer sind aus Metall, das ist in Sachen Masse nicht der beste Schachzug (Miles Davis hat sich als zu schwer herausgestellt), aber es macht die Kopfhörer stärker und zuverlässiger.

Alle Modelle außer Pro Gold haben Kabelklemmen. Die Stecker sind „L“-förmig, hier ist die Ausnahme Miles Davis, aber nur aufgrund der Tatsache, dass dieses Modell einen etwas kleineren Stecker hat.

Die oben erwähnte große Anzahl von Aufsätzen ist in der Tat für die korrekte Platzierung von Kopfhörern in den Ohren erforderlich, was zur Erzielung von höchster Klangqualität und maximaler Geräuschisolierung führt. Vergessen Sie nicht den Komfort. SuperTips, von denen die meisten enthalten sind, sollten laut den Ingenieuren des Unternehmens für die meisten Menschen geeignet sein. Tatsächlich empfehle ich, sie alle auszuprobieren. Was ist das Ergebnis? Die Metro ist natürlich zu hören - aber für dynamische Kopfhörer ist das Ergebnis bei allen drei Modellen hervorragend. Draußen spielen sie praktisch nicht.

Lassen Sie uns zum meiner Meinung nach interessantesten Teil übergehen - dem Vergleich des Klangs der fraglichen Kopfhörer. Zunächst wurden Tests mit dem Hifiman HM-801-Player durchgeführt. Mit den gleichen SuperTips wurden die Kopfhörer mit der Tara Labs Cascade Noise Disc hundert Stunden lang aufgewärmt.

Fangen wir mit Monster Turbine Pro Gold an. Am Klang ist kaum etwas auszusetzen, die tieffrequenten Lagen sind zwar etwas forciert, aber mit hoher Genauigkeit geschrieben und haben ausreichend Tiefe. Der Mittenbereich wird nicht aufgewühlt, die Vocals klingen natürlich und ohne Zischlaute. Das Hochtonregister hingegen ist leicht forciert. Schnelle Dynamik, hochwertiger Attack und großer Dynamikbereich.

Die Monster Turbine Pro Copper hat eine Mittenanhebung und die Höhen werden etwas stärker angehoben als die Pro Gold, wodurch sie bei einigen Titeln "klarer" und bei anderen heller und ermüdender klingen. Außerdem hat der Copper ein etwas breiteres Stereo-Panorama. Da der Hifiman HM-801 nicht die hellste Quelle ist, sollte die Kombination von Pro Copper und Playern mit hohen HF-Pegeln vermieden werden.

Im Gegenteil, Copper wird besser mit "tauben" Spielern spielen. Sprich, mit Hifiman HM-601 bilden sie eine harmonische Kombination. Auf jeden Fall sind beide Turbine Pro-Modelle sehr vielseitig in Sachen Genres.

Ein letztes Wort zu Monster Miles Davis. Die Tieftonlage dieses Kopfhörers ist schwach ausgeprägt, obwohl sie recht genau und mit guter Tiefe ausbuchstabiert ist, wird sie zugunsten des Mitteltonbereichs nach unten gedrückt, letzterer klingt am Rande des Zischens. Es gibt einen trockenen Sound mit einem Mangel an Transparenz. Miles Davis eignet sich wirklich gut zum Hören von Jazzmusik sowie klassischer Musik, aber dies sind keine universellen Kopfhörer.