Präsentation von Asus PadFone in Russland

Asus kündigte den Verkaufsstart des einzigartigen transformierenden Telefons Asus PadFone in Russland an.

Einführung

Asus PadFone ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Artem schrieb seine ersten Eindrücke über ihn, als er auf dem MWC 2012 war.

Es hat lange gedauert, bis das Gerät uns erreicht hat, natürlich war es möglich, es in einem anderen Land zu kaufen oder es über westliche Online-Shops zu bestellen, aber es ist klar, dass die meisten Käufer die traditionelle Art des Kaufs bevorzugen werden. Daher ist es besonders erfreulich, dass Asus die russischen Nutzer nicht vergisst.

Präsentation starten

Zunächst wurde allen Anwesenden ein Video gezeigt, das die Funktionalität und Vorteile von PadFone demonstriert. Das Video hat mir gefallen, obwohl es einige Werbeplaketten hat, aber es war in hoher Qualität gemacht. Nach einem solchen Video war sofort klar, warum und wer PadFone brauchen könnte.

Dann erschienen zwei Redner auf der Bühne: Tutta Larsen und Dmitry Shaleev, technischer Spezialist von Asus Mobility Solutions in Russland. Die ganze Präsentation war in Form eines Dialogs, Tutta stellte Fragen, Dmitry antwortete und sprach gleichzeitig über die Vorteile von PadFone.

Zunächst bemerkte er, dass Asus immer versuche, "auf der Welle der Welle" zu sein und mit Innovationen Schritt zu halten. So war das Unternehmen das erste Unternehmen, das seine Netbooks vorstellte, sowie das erste, das eine neue Generation von Geräten vorstellte - Transformer-Tablets.

Und das heutige PadFone ist keine Ausnahme, das Unternehmen steht nicht still.

Die Präsentation von Tutta und Dmitry richtet sich hauptsächlich an Benutzer, die keine Gadgets verstehen. Wenn Sie sich also zu dieser Kategorie zählen, empfehle ich Ihnen, sie anzusehen.

Tablet und Dock

Das PadFone-Konzept ist wie folgt: Sie haben ein Mobiltelefon, das Sie mit einem 10-Zoll-Bildschirm verbinden und es in ein Tablet verwandeln können. Das Tablet selbst ist ein "Dummy", das heißt, es hat keine Füllung, es ist nur ein Bildschirm und ein Akku sowie ein Steckplatz, in dem ein Mobiltelefon installiert ist.

Wenn Sie Ihr Telefon unter anderem mit einem Dummy-Tablet verbinden, werden alle laufenden Programme an die Tablet-Auflösung angepasst. Wenn Sie beispielsweise auf einem Mobiltelefon mit Mail gearbeitet haben und es dann in ein Tablet eingelegt haben, wird die Mail-Oberfläche in ein Tablet umgewandelt. Der Komfort dieses Designs liegt auf der Hand: Wenn Sie anfangen, etwas auf Ihrem Telefon zu tun (einen Brief schreiben, lesen, einen Film ansehen oder spielen), können Sie Ihre Aktivität sofort auf einem Tablet fortsetzen.

Das Tablet verfügt über einen eigenen Akku, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Smartphone während des Betriebs nicht mehr mit Strom versorgt wird.

Wenn Sie jemand anruft, während Sie an Ihrem Tablet arbeiten, können Sie den Anruf mit einem speziellen Stylus-Headset entgegennehmen. Mir hat gefallen, dass Asus diese beiden Zubehörteile zu einem kombiniert hat. Der Stift selbst ist schwerer als beim Galaxy Note 10.1, was verständlich ist, da er auch einen Akku für die Akkulaufzeit hat.

Der Bausatz enthält auch ein Transformatorgehäuse. Das ist zunächst nur eine Tasche, in der das Padfone verstaut wird. Es kann aber auch als Ständer mit zwei Neigungsstufen verwendet werden, eine der Stufen ist bequem zum Ansehen von Videos oder zum Lesen, und die zweite eignet sich für die Eingabe von Text über die Bildschirmtastatur.

Die Tastatur mit eingebautem Akku ist auch nicht verschwunden. Es wurde leicht aktualisiert: Es hat einen zweiten USB-Anschluss, was zweifellos ein Plus ist.

Smartphone

Das Smartphone selbst ist dem mittleren Segment zuzuordnen, es hat einen 4,3-Zoll-SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, Pentile ist vorhanden, Roma sieht es, aber ich bemerke es nur, wenn ich hinschaue.

Als "Füllung" verbaut ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm und 1 GB RAM. Dies ist eines der wenigen Modelle, das Schaltflächen auf dem Bildschirm verwendet.

Das Gehäuse des Smartphones ist zwar aus Kunststoff, fühlt sich aber angenehm an. Unter der Abdeckung sieht man einen Steckplatz für eine Speicherkarte und einen Steckplatz für eine SIM-Karte (es wird eine vollwertige Karte verwendet, keine microSIM).

Neben dem üblichen microUSB gibt es auch einen für Mobilgeräte seltenen microHDMI-Anschluss.

Das PadFone kann einen Screenshot erstellen, indem Sie die Schaltfläche „Letzte Apps“ gedrückt halten. Von den interessanten Funktionen ist der Dialer zu erwähnen, der perfekt ausgearbeitet wurde: Es gibt einen Dialer mit russischen Buchstaben, der auch bei angeschlossenem Tablet einwandfrei funktioniert. Das ist wirklich großartig, denn in denselben Tablets von Samsung hat der Dialer keine russischen Buchstaben und es ist nicht so bequem, ihn zu verwenden.

Der offizielle Verkaufsstart beginnt am 11. September. Zunächst wird PadFone in zwei Einzelhandelsketten von Hypermärkten für Technologie erhältlich sein: Mvideo und Eldorado, später wird es in und erscheinen in anderen Geschäften. Die Kosten für ein „sauberes“ PadFone ohne Dockingstation und Tablet-Modul betragen 22.990 Rubel. Ein Set mit einem Tablet-Modul, einem Stylus-Headset und einer Hülle kostet 33.990 Rubel. Die Tastatur wird separat zu einem Preis von 5990 Rubel verkauft. Beim Kauf nur eines Smartphones beträgt der interne Speicher 16 GB und bei allem anderen 32 GB.

Wenn Sie das Smartphone isoliert von seinen zusätzlichen Teilen betrachten, dann hat es viele Konkurrenten, angefangen beim Galaxy S3, das bereits für 23.500 Rubel zu finden ist, und endend mit Huawei P1. Ein Smartphone ohne Zusatzmodule ist nicht sehr interessant.

Wenn wir über den Preis für ein erweitertes Paket sprechen, werden die Bewertungskriterien komplizierter. Für 34.000 bekommen wir ein Mittelklasse-Smartphone und ein funktionsfähiges Tablet mit HD-Auflösung. Für das gleiche Geld können Sie ein Huawei P1 und beispielsweise ein Acer A200 kaufen, aber sie haben keine einzigartige Transformatorfunktion, keinen Stift und kein Gehäuse. Die Wahl sollte weitgehend auf den Benutzerpräferenzen und ihrem Bedarf an einem solchen Faltgerät basieren.

Was den Preis für ein komplettes Set betrifft (und es werden 40.000 sein), ist es hier noch komplizierter. Einerseits kann man sich für dieses Geld eine Art Ultrabook oder MacBook Air kaufen, andererseits braucht manch einer vielleicht genau so ein konvertierbares Gerät.

Impressionen von Evgeny

Meiner Meinung nach ist PadFone mit der Veröffentlichung sehr spät dran. Vor einem halben Jahr wäre es mit einem Knall akzeptiert worden, aber jetzt gibt es neue Flaggschiff-Smartphones und -Tablets, mit denen es nicht auf Augenhöhe konkurrieren kann. Zum Beispiel übertrifft Galaxy S3 PadFone in allen technischen Parametern, und dieses Smartphone kann bereits für 23.500 Rubel gekauft werden. Gleichzeitig wird das Asus Infinity TF700 auch als Tablet bevorzugt gekauft.

Trotzdem hat mir das PadFone gefallen, ich unterstütze eine solche Trafo-Idee mit beiden Händen. Es ist auch bequem, mit dem Lesen oder Ansehen von Videos von Ihrem Smartphone aus zu beginnen und dann auf dem Tablet von derselben Stelle aus fortzufahren. Beim Telefonieren hilft immer ein Headset, und wenn Sie plötzlich eine Tastatur brauchen, können Sie sie jederzeit separat kaufen.

Es scheint mir, dass PadFone im Moment, um erfolgreich zu sein, die folgenden Eigenschaften haben muss: HD-Bildschirm und S-IPS-Matrix für ein Smartphone, FullHD-Auflösung und S-IPS-Matrix für ein Tablet-Modul und LTE-Unterstützung würde nicht schaden.

Und doch kann Asus PadFone auch jetzt noch als attraktiver Kauf bezeichnet werden, aber nur für diejenigen, die ein solches Design verlangen. Ich persönlich mag sie sehr.

Übrigens, ein wirklich interessantes Angebot wäre das gleiche PadFone, aber auf Windows 8.

Impressionen von Roman

Das Gerät war schon vor der russischen Ankündigung bekannt, daher erwartete ich nichts Interessantes von der Präsentation. Allerdings muss man den Organisatoren zugute halten – das Programm des Abends erwies sich als sehr reichhaltig, interessant und nicht ermüdend, und der Stoff wurde im Stil einer Fernsehsendung präsentiert.

Das Aussehen des Smartphones selbst ist recht attraktiv: geprägte Rückseite, schräge Kanten, geringe Dicke. Die folgenden beiden Komponenten waren jedoch enttäuschend:

Füllung. Der Bildschirm wird mit AMOLED-Technologie hergestellt und verfügt über PenTile. Außerdem fällt trotz der relativ hohen Auflösung (qHD) ein besonderer Pixelaufbau auf – dieser äußert sich in Form von separaten roten „Punkten“ an den Rändern der hellen Bildbereiche. Außerdem kommt ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz, was jetzt leider niemanden überraschen wird. Klar ist, dass vier Kerne eher ein Marketingtrick sind, aber trotzdem ...

Kosten. Angesichts der Preissenkungen für Flaggschiff-Geräte von Samsung, HTC und LG ist der Preis von 23.000 Rubel für das Padfone (nur ein Smartphone) etwas beunruhigend.

Wenn sie bis zu 25.000 Rubel für das gesamte Set verlangen würden, würde das Gerät für potenzielle Käufer viel interessanter werden. Und so - das Gadget ist teuer, seltsam (in Bezug auf die Positionierung) und ist eindeutig für einen großen Fan von etwas "Verwandeln" konzipiert.

Präsentation von Asus PadFone in Russland

Asus kündigte den Verkaufsstart des einzigartigen transformierenden Telefons Asus PadFone in Russland an.

Einführung

Asus PadFone ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Artem schrieb seine ersten Eindrücke über ihn, als er auf dem MWC 2012 war.

Es hat lange gedauert, bis das Gerät uns erreicht hat, natürlich war es möglich, es in einem anderen Land zu kaufen oder es über westliche Online-Shops zu bestellen, aber es ist klar, dass die meisten Käufer die traditionelle Art des Kaufs bevorzugen werden. Daher ist es besonders erfreulich, dass Asus die russischen Nutzer nicht vergisst.

Präsentation starten

Zunächst wurde allen Anwesenden ein Video gezeigt, das die Funktionalität und Vorteile von PadFone demonstriert. Das Video hat mir gefallen, obwohl es einige Werbeplaketten hat, aber es war in hoher Qualität gemacht. Nach einem solchen Video war sofort klar, warum und wer PadFone brauchen könnte.

Dann erschienen zwei Redner auf der Bühne: Tutta Larsen und Dmitry Shaleev, technischer Spezialist von Asus Mobility Solutions in Russland. Die ganze Präsentation war in Form eines Dialogs, Tutta stellte Fragen, Dmitry antwortete und sprach gleichzeitig über die Vorteile von PadFone.

Zunächst bemerkte er, dass Asus immer versuche, "auf der Welle der Welle" zu sein und mit Innovationen Schritt zu halten. So war das Unternehmen das erste Unternehmen, das seine Netbooks vorstellte, sowie das erste, das eine neue Generation von Geräten vorstellte - Transformer-Tablets.

Und das heutige PadFone ist keine Ausnahme, das Unternehmen steht nicht still.

Die Rede von Tutta und Dmitry richtet sich hauptsächlich an Benutzer, die keine Gadgets verstehen. Wenn Sie sich also zu dieser Kategorie zählen, empfehle ich Ihnen, sie anzusehen.

Tablet und Dock

Das PadFone-Konzept ist wie folgt: Sie haben ein Mobiltelefon, das Sie mit einem 10-Zoll-Bildschirm verbinden und es in ein Tablet verwandeln können. Das Tablet selbst ist ein "Dummy", das heißt, es hat keine Füllung, es ist nur ein Bildschirm und ein Akku sowie ein Steckplatz, in dem ein Mobiltelefon installiert ist.

Wenn Sie Ihr Telefon unter anderem mit einem Dummy-Tablet verbinden, werden alle laufenden Programme an die Tablet-Auflösung angepasst. Wenn Sie beispielsweise auf einem Mobiltelefon mit Mail gearbeitet haben und es dann in ein Tablet eingelegt haben, wird die Mail-Oberfläche in ein Tablet umgewandelt. Der Komfort dieses Designs liegt auf der Hand: Wenn Sie anfangen, etwas auf Ihrem Telefon zu tun (einen Brief schreiben, lesen, einen Film ansehen oder spielen), können Sie Ihre Aktivität sofort auf einem Tablet fortsetzen.

Das Tablet verfügt über einen eigenen Akku, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Smartphone während des Betriebs nicht mehr mit Strom versorgt wird.

Wenn Sie jemand anruft, während Sie an Ihrem Tablet arbeiten, können Sie den Anruf mit einem speziellen Stylus-Headset entgegennehmen. Mir hat gefallen, dass Asus diese beiden Zubehörteile zu einem kombiniert hat. Der Stift selbst ist schwerer als beim Galaxy Note 10.1, was verständlich ist, da er auch einen Akku für die Akkulaufzeit hat.

Der Bausatz enthält auch ein Transformatorgehäuse. Das ist zunächst nur eine Tasche, in der das Padfone verstaut wird. Es kann aber auch als Ständer mit zwei Neigungsstufen verwendet werden, eine der Stufen ist bequem zum Ansehen von Videos oder zum Lesen, und die zweite eignet sich für die Eingabe von Text über die Bildschirmtastatur.

Die Tastatur mit eingebautem Akku ist auch nicht verschwunden. Es wurde leicht aktualisiert: Es hat einen zweiten USB-Anschluss, was zweifellos ein Plus ist.

Smartphone

Das Smartphone selbst ist dem mittleren Segment zuzuordnen, es hat einen 4,3-Zoll-SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, Pentile ist vorhanden, Roma sieht es, aber ich bemerke es nur, wenn ich hinschaue.

Als "Füllung" verbaut ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm und 1 GB RAM. Dies ist eines der wenigen Modelle, das Schaltflächen auf dem Bildschirm verwendet.

Das Gehäuse des Smartphones ist zwar aus Kunststoff, fühlt sich aber angenehm an. Unter der Abdeckung sieht man einen Steckplatz für eine Speicherkarte und einen Steckplatz für eine SIM-Karte (es wird eine vollwertige Karte verwendet, keine microSIM).

Neben dem üblichen microUSB gibt es auch einen für Mobilgeräte seltenen microHDMI-Anschluss.

Das PadFone kann einen Screenshot erstellen, indem Sie die Schaltfläche „Letzte Apps“ gedrückt halten. Von den interessanten Funktionen ist der Dialer zu erwähnen, der perfekt ausgearbeitet wurde: Es gibt einen Dialer mit russischen Buchstaben, der auch bei angeschlossenem Tablet einwandfrei funktioniert. Das ist wirklich großartig, denn in denselben Tablets von Samsung hat der Dialer keine russischen Buchstaben und es ist nicht so bequem, ihn zu verwenden.

Der offizielle Verkaufsstart beginnt am 11. September. Zunächst wird PadFone in zwei Einzelhandelsketten von Hypermärkten für Technologie erhältlich sein: Mvideo und Eldorado, später wird es in und erscheinen in anderen Geschäften. Die Kosten für ein „sauberes“ PadFone ohne Dockingstation und Tablet-Modul betragen 22.990 Rubel. Ein Set mit einem Tablet-Modul, einem Stylus-Headset und einer Hülle kostet 33.990 Rubel. Die Tastatur wird separat zu einem Preis von 5990 Rubel verkauft. Beim Kauf nur eines Smartphones beträgt der interne Speicher 16 GB und bei allem anderen 32 GB.

Wenn Sie das Smartphone isoliert von seinen zusätzlichen Teilen betrachten, dann hat es viele Konkurrenten, angefangen beim Galaxy S3, das bereits für 23.500 Rubel zu finden ist, und endend mit Huawei P1. Ein Smartphone ohne Zusatzmodule ist nicht sehr interessant.

Wenn wir über den Preis für ein erweitertes Paket sprechen, werden die Bewertungskriterien komplizierter. Für 34.000 bekommen wir ein Mittelklasse-Smartphone und ein funktionsfähiges Tablet mit HD-Auflösung. Für das gleiche Geld können Sie ein Huawei P1 und beispielsweise ein Acer A200 kaufen, aber sie haben keine einzigartige Transformatorfunktion, keinen Stift und kein Gehäuse. Die Wahl sollte weitgehend auf den Benutzerpräferenzen und ihrem Bedarf an einem solchen Faltgerät basieren.

Was den Preis für ein komplettes Set betrifft (und es werden 40.000 sein), ist es hier noch komplizierter. Einerseits kann man sich für dieses Geld eine Art Ultrabook oder MacBook Air kaufen, andererseits braucht manch einer vielleicht genau so ein konvertierbares Gerät.

Impressionen von Evgeny

Meiner Meinung nach ist PadFone mit der Veröffentlichung sehr spät dran. Vor einem halben Jahr wäre es mit einem Knall akzeptiert worden, aber jetzt gibt es neue Flaggschiff-Smartphones und -Tablets, mit denen es nicht auf Augenhöhe konkurrieren kann. Zum Beispiel übertrifft Galaxy S3 PadFone in allen technischen Parametern, und dieses Smartphone kann bereits für 23.500 Rubel gekauft werden. Gleichzeitig wird das Asus Infinity TF700 auch als Tablet bevorzugt gekauft.

Trotzdem hat mir das PadFone gefallen, ich unterstütze eine solche Trafo-Idee mit beiden Händen. Es ist auch bequem, mit dem Lesen oder Ansehen von Videos von Ihrem Smartphone aus zu beginnen und dann auf dem Tablet von derselben Stelle aus fortzufahren. Beim Telefonieren hilft immer ein Headset, und wenn Sie plötzlich eine Tastatur brauchen, können Sie sie jederzeit separat kaufen.

Es scheint mir, dass PadFone im Moment, um erfolgreich zu sein, die folgenden Eigenschaften haben muss: HD-Bildschirm und S-IPS-Matrix für ein Smartphone, FullHD-Auflösung und S-IPS-Matrix für ein Tablet-Modul und LTE-Unterstützung würde nicht schaden.

Und doch kann Asus PadFone auch jetzt noch als attraktiver Kauf bezeichnet werden, aber nur für diejenigen, die ein solches Design verlangen. Ich persönlich mag sie sehr.

Übrigens, ein wirklich interessantes Angebot wäre das gleiche PadFone, aber auf Windows 8.

Impressionen von Roman

Das Gerät war schon vor der russischen Ankündigung bekannt, daher erwartete ich nichts Interessantes von der Präsentation. Allerdings muss man den Organisatoren zugute halten – das Programm des Abends erwies sich als sehr reichhaltig, interessant und nicht ermüdend, und der Stoff wurde im Stil einer Fernsehsendung präsentiert.

Das Aussehen des Smartphones selbst ist recht attraktiv: geprägte Rückseite, schräge Kanten, geringe Dicke. Die folgenden beiden Komponenten waren jedoch enttäuschend:

Füllung. Der Bildschirm wird mit AMOLED-Technologie hergestellt und verfügt über PenTile. Außerdem fällt trotz der relativ hohen Auflösung (qHD) ein besonderer Pixelaufbau auf – dieser äußert sich in Form von separaten roten „Punkten“ an den Rändern der hellen Bildbereiche. Außerdem kommt ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz, was jetzt leider niemanden überraschen wird. Klar ist, dass vier Kerne eher ein Marketingtrick sind, aber trotzdem ...

Kosten. Angesichts der Preissenkungen für Flaggschiff-Geräte von Samsung, HTC und LG ist der Preis von 23.000 Rubel für das Padfone (nur ein Smartphone) etwas beunruhigend.

Wenn sie bis zu 25.000 Rubel für das gesamte Set verlangen würden, würde das Gerät für potenzielle Käufer viel interessanter werden. Und so - das Gadget ist teuer, seltsam (in Bezug auf die Positionierung) und ist eindeutig für einen großen Fan von etwas "Verwandeln" konzipiert.

Präsentation von Asus PadFone in Russland

Asus kündigte den Verkaufsstart des einzigartigen transformierenden Telefons Asus PadFone in Russland an.

Einführung

Asus PadFone ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Artem schrieb seine ersten Eindrücke über ihn, als er auf dem MWC 2012 war.

Es hat lange gedauert, bis das Gerät uns erreicht hat, natürlich war es möglich, es in einem anderen Land zu kaufen oder es über westliche Online-Shops zu bestellen, aber es ist klar, dass die meisten Käufer die traditionelle Art des Kaufs bevorzugen werden. Daher ist es besonders erfreulich, dass Asus die russischen Nutzer nicht vergisst.

Präsentation starten

Zunächst wurde allen Anwesenden ein Video gezeigt, das die Funktionalität und Vorteile von PadFone demonstriert. Das Video hat mir gefallen, obwohl es einige Werbeplaketten hat, aber es war in hoher Qualität gemacht. Nach einem solchen Video war sofort klar, warum und wer PadFone brauchen könnte.

Dann erschienen zwei Redner auf der Bühne: Tutta Larsen und Dmitry Shaleev, technischer Spezialist von Asus Mobility Solutions in Russland. Die ganze Präsentation war in Form eines Dialogs, Tutta stellte Fragen, Dmitry antwortete und sprach gleichzeitig über die Vorteile von PadFone.

Zunächst bemerkte er, dass Asus immer versuche, "auf der Welle der Welle" zu sein und mit Innovationen Schritt zu halten. So war das Unternehmen das erste Unternehmen, das seine Netbooks vorstellte, sowie das erste, das eine neue Generation von Geräten vorstellte - Transformer-Tablets.

Und das heutige PadFone ist keine Ausnahme, das Unternehmen steht nicht still.

Die Präsentation von Tutta und Dmitry richtet sich hauptsächlich an Benutzer, die keine Gadgets verstehen. Wenn Sie sich also zu dieser Kategorie zählen, empfehle ich Ihnen, sie anzusehen.

Tablet und Dock

Das PadFone-Konzept ist wie folgt: Sie haben ein Mobiltelefon, das Sie mit einem 10-Zoll-Bildschirm verbinden und es in ein Tablet verwandeln können. Das Tablet selbst ist ein "Dummy", das heißt, es hat keine Füllung, es ist nur ein Bildschirm und ein Akku sowie ein Steckplatz, in dem ein Mobiltelefon installiert ist.

Wenn Sie Ihr Telefon unter anderem mit einem Dummy-Tablet verbinden, werden alle laufenden Programme an die Tablet-Auflösung angepasst. Wenn Sie beispielsweise auf einem Mobiltelefon mit Mail gearbeitet haben und es dann in ein Tablet eingelegt haben, wird die Mail-Oberfläche in ein Tablet umgewandelt. Der Komfort dieses Designs liegt auf der Hand: Wenn Sie anfangen, etwas auf Ihrem Telefon zu tun (einen Brief schreiben, lesen, einen Film ansehen oder spielen), können Sie Ihre Aktivität sofort auf einem Tablet fortsetzen.

Das Tablet verfügt über einen eigenen Akku, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Smartphone während des Betriebs nicht mehr mit Strom versorgt wird.

Wenn Sie jemand anruft, während Sie an Ihrem Tablet arbeiten, können Sie den Anruf mit einem speziellen Stylus-Headset entgegennehmen. Mir hat gefallen, dass Asus diese beiden Zubehörteile zu einem kombiniert hat. Der Stift selbst ist schwerer als beim Galaxy Note 10.1, was verständlich ist, da er auch einen Akku für die Akkulaufzeit hat.

Der Bausatz enthält auch ein Transformatorgehäuse. Das ist zunächst nur eine Tasche, in der das Padfone verstaut wird. Es kann aber auch als Ständer mit zwei Neigungsstufen verwendet werden, eine der Stufen ist bequem zum Ansehen von Videos oder zum Lesen, und die zweite eignet sich für die Eingabe von Text über die Bildschirmtastatur.

Die Tastatur mit eingebautem Akku ist auch nicht verschwunden. Es wurde leicht aktualisiert: Es hat einen zweiten USB-Anschluss, was zweifellos ein Plus ist.

Smartphone

Das Smartphone selbst ist dem mittleren Segment zuzuordnen, es hat einen 4,3-Zoll-SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, Pentile ist vorhanden, Roma sieht es, aber ich bemerke es nur, wenn ich hinschaue.

Als "Füllung" verbaut ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm und 1 GB RAM. Dies ist eines der wenigen Modelle, das Schaltflächen auf dem Bildschirm verwendet.

Das Gehäuse des Smartphones ist zwar aus Kunststoff, fühlt sich aber angenehm an. Unter der Abdeckung sieht man einen Steckplatz für eine Speicherkarte und einen Steckplatz für eine SIM-Karte (es wird eine vollwertige Karte verwendet, keine microSIM).

Neben dem üblichen microUSB gibt es auch einen für Mobilgeräte seltenen microHDMI-Anschluss.

Das PadFone kann einen Screenshot erstellen, indem Sie die Schaltfläche „Letzte Apps“ gedrückt halten. Von den interessanten Funktionen ist der Dialer zu erwähnen, der perfekt ausgearbeitet wurde: Es gibt einen Dialer mit russischen Buchstaben, der auch bei angeschlossenem Tablet einwandfrei funktioniert. Das ist wirklich großartig, denn in denselben Tablets von Samsung hat der Dialer keine russischen Buchstaben und es ist nicht so bequem, ihn zu verwenden.

Der offizielle Verkaufsstart beginnt am 11. September. Zunächst wird PadFone in zwei Einzelhandelsketten von Hypermärkten für Technologie erhältlich sein: Mvideo und Eldorado, später wird es in und erscheinen in anderen Geschäften. Die Kosten für ein „sauberes“ PadFone ohne Dockingstation und Tablet-Modul betragen 22.990 Rubel. Ein Set mit einem Tablet-Modul, einem Stylus-Headset und einer Hülle kostet 33.990 Rubel. Die Tastatur wird separat zu einem Preis von 5990 Rubel verkauft. Beim Kauf nur eines Smartphones beträgt der interne Speicher 16 GB und bei allem anderen 32 GB.

Wenn Sie das Smartphone isoliert von seinen zusätzlichen Teilen betrachten, dann hat es viele Konkurrenten, angefangen beim Galaxy S3, das bereits für 23.500 Rubel zu finden ist, und endend mit Huawei P1. Ein Smartphone ohne Zusatzmodule ist nicht sehr interessant.

Wenn wir über den Preis für ein erweitertes Paket sprechen, werden die Bewertungskriterien komplizierter. Für 34.000 bekommen wir ein Mittelklasse-Smartphone und ein funktionsfähiges Tablet mit HD-Auflösung. Für das gleiche Geld können Sie ein Huawei P1 und beispielsweise ein Acer A200 kaufen, aber sie haben keine einzigartige Transformatorfunktion, keinen Stift und kein Gehäuse. Die Wahl sollte weitgehend auf den Benutzerpräferenzen und ihrem Bedarf an einem solchen Faltgerät basieren.

Was den Preis für ein komplettes Set betrifft (und es werden 40.000 sein), ist es hier noch komplizierter. Einerseits kann man sich für dieses Geld eine Art Ultrabook oder MacBook Air kaufen, andererseits braucht manch einer vielleicht genau so ein konvertierbares Gerät.

Impressionen von Evgeny

Meiner Meinung nach ist PadFone mit der Veröffentlichung sehr spät dran. Vor einem halben Jahr wäre es mit einem Knall akzeptiert worden, aber jetzt gibt es neue Flaggschiff-Smartphones und -Tablets, mit denen es nicht auf Augenhöhe konkurrieren kann. Zum Beispiel übertrifft Galaxy S3 PadFone in allen technischen Parametern, und dieses Smartphone kann bereits für 23.500 Rubel gekauft werden. Gleichzeitig wird das Asus Infinity TF700 auch als Tablet bevorzugt gekauft.

Trotzdem hat mir das PadFone gefallen, ich unterstütze eine solche Trafo-Idee mit beiden Händen. Es ist auch bequem, mit dem Lesen oder Ansehen von Videos von Ihrem Smartphone aus zu beginnen und dann auf dem Tablet von derselben Stelle aus fortzufahren. Beim Telefonieren hilft immer ein Headset, und wenn Sie plötzlich eine Tastatur brauchen, können Sie sie jederzeit separat kaufen.

Es scheint mir, dass PadFone im Moment, um erfolgreich zu sein, die folgenden Eigenschaften haben muss: HD-Bildschirm und S-IPS-Matrix für ein Smartphone, FullHD-Auflösung und S-IPS-Matrix für ein Tablet-Modul und LTE-Unterstützung würde nicht schaden.

Und doch kann Asus PadFone auch jetzt noch als attraktiver Kauf bezeichnet werden, aber nur für diejenigen, die ein solches Design verlangen. Ich persönlich mag sie sehr.

Übrigens, ein wirklich interessantes Angebot wäre das gleiche PadFone, aber auf Windows 8.

Impressionen von Roman

Das Gerät war schon vor der russischen Ankündigung bekannt, daher erwartete ich nichts Interessantes von der Präsentation. Allerdings muss man den Organisatoren zugute halten – das Programm des Abends erwies sich als sehr reichhaltig, interessant und nicht ermüdend, und der Stoff wurde im Stil einer Fernsehsendung präsentiert.

Das Aussehen des Smartphones selbst ist recht attraktiv: geprägte Rückseite, schräge Kanten, geringe Dicke. Die folgenden beiden Komponenten waren jedoch enttäuschend:

Füllung. Der Bildschirm wird mit AMOLED-Technologie hergestellt und verfügt über PenTile. Außerdem fällt trotz der relativ hohen Auflösung (qHD) ein besonderer Pixelaufbau auf – dieser äußert sich in Form von separaten roten „Punkten“ an den Rändern der hellen Bildbereiche. Außerdem kommt ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz, was jetzt leider niemanden überraschen wird. Klar ist, dass vier Kerne eher ein Marketingtrick sind, aber trotzdem ...

Kosten. Angesichts der Preissenkungen für Flaggschiff-Geräte von Samsung, HTC und LG ist der Preis von 23.000 Rubel für das Padfone (nur ein Smartphone) etwas beunruhigend.

Wenn sie bis zu 25.000 Rubel für das gesamte Set verlangen würden, würde das Gerät für potenzielle Käufer viel interessanter werden. Und so - das Gadget ist teuer, seltsam (in Bezug auf die Positionierung) und ist eindeutig für einen großen Fan von etwas "Verwandeln" konzipiert.

Präsentation von Asus PadFone in Russland

Asus kündigte den Verkaufsstart des einzigartigen transformierenden Telefons Asus PadFone in Russland an.

Einführung

Asus PadFone ist schon seit geraumer Zeit bekannt. Artem schrieb seine ersten Eindrücke über ihn, als er auf dem MWC 2012 war.

Es hat lange gedauert, bis das Gerät uns erreicht hat, natürlich war es möglich, es in einem anderen Land zu kaufen oder es über westliche Online-Shops zu bestellen, aber es ist klar, dass die meisten Käufer die traditionelle Art des Kaufs bevorzugen werden. Daher ist es besonders erfreulich, dass Asus die russischen Nutzer nicht vergisst.

Präsentation starten

Zunächst wurde allen Anwesenden ein Video gezeigt, das die Funktionalität und Vorteile von PadFone demonstriert. Das Video hat mir gefallen, obwohl es einige Werbeplaketten hat, aber es war in hoher Qualität gemacht. Nach einem solchen Video war sofort klar, warum und wer PadFone brauchen könnte.

Dann erschienen zwei Redner auf der Bühne: Tutta Larsen und Dmitry Shaleev, technischer Spezialist von Asus Mobility Solutions in Russland. Die ganze Präsentation war in Form eines Dialogs, Tutta stellte Fragen, Dmitry antwortete und sprach gleichzeitig über die Vorteile von PadFone.

Zunächst bemerkte er, dass Asus immer versuche, "auf der Welle der Welle" zu sein und mit Innovationen Schritt zu halten. So war das Unternehmen das erste Unternehmen, das seine Netbooks vorstellte, sowie das erste, das eine neue Generation von Geräten vorstellte - Transformer-Tablets.

Und das heutige PadFone ist keine Ausnahme, das Unternehmen steht nicht still.

Die Präsentation von Tutta und Dmitry richtet sich hauptsächlich an Benutzer, die keine Gadgets verstehen. Wenn Sie sich also zu dieser Kategorie zählen, empfehle ich Ihnen, sie anzusehen.

Tablet und Dock

Das PadFone-Konzept ist wie folgt: Sie haben ein Mobiltelefon, das Sie mit einem 10-Zoll-Bildschirm verbinden und es in ein Tablet verwandeln können. Das Tablet selbst ist ein "Dummy", das heißt, es hat keine Füllung, es ist nur ein Bildschirm und ein Akku sowie ein Steckplatz, in dem ein Mobiltelefon installiert ist.

Wenn Sie Ihr Telefon unter anderem mit einem Dummy-Tablet verbinden, werden alle laufenden Programme an die Tablet-Auflösung angepasst. Wenn Sie beispielsweise auf einem Mobiltelefon mit Mail gearbeitet haben und es dann in ein Tablet eingelegt haben, wird die Mail-Oberfläche in ein Tablet umgewandelt. Der Komfort dieses Designs liegt auf der Hand: Wenn Sie anfangen, etwas auf Ihrem Telefon zu tun (einen Brief schreiben, lesen, einen Film ansehen oder spielen), können Sie Ihre Aktivität sofort auf einem Tablet fortsetzen.

Das Tablet verfügt über einen eigenen Akku, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Smartphone während des Betriebs nicht mehr mit Strom versorgt wird.

Wenn Sie jemand anruft, während Sie an Ihrem Tablet arbeiten, können Sie den Anruf mit einem speziellen Stylus-Headset entgegennehmen. Mir hat gefallen, dass Asus diese beiden Zubehörteile zu einem kombiniert hat. Der Stift selbst ist schwerer als beim Galaxy Note 10.1, was verständlich ist, da er auch einen Akku für die Akkulaufzeit hat.

Der Bausatz enthält auch ein Transformatorgehäuse. Das ist zunächst nur eine Tasche, in der das Padfone verstaut wird. Es kann aber auch als Ständer mit zwei Neigungsstufen verwendet werden, eine der Stufen ist bequem zum Ansehen von Videos oder zum Lesen, und die zweite eignet sich für die Eingabe von Text über die Bildschirmtastatur.

Die Tastatur mit eingebautem Akku ist auch nicht verschwunden. Es wurde leicht aktualisiert: Es hat einen zweiten USB-Anschluss, was zweifellos ein Plus ist.

Smartphone

Das Smartphone selbst ist dem mittleren Segment zuzuordnen, es hat einen 4,3-Zoll-SuperAMOLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln, Pentile ist vorhanden, Roma sieht es, aber ich bemerke es nur, wenn ich hinschaue.

Als "Füllung" verbaut ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm und 1 GB RAM. Dies ist eines der wenigen Modelle, das Schaltflächen auf dem Bildschirm verwendet.

Das Gehäuse des Smartphones ist zwar aus Kunststoff, fühlt sich aber angenehm an. Unter der Abdeckung sieht man einen Steckplatz für eine Speicherkarte und einen Steckplatz für eine SIM-Karte (es wird eine vollwertige Karte verwendet, keine microSIM).

Neben dem üblichen microUSB gibt es auch einen für Mobilgeräte seltenen microHDMI-Anschluss.

Das PadFone kann einen Screenshot erstellen, indem Sie die Schaltfläche „Letzte Apps“ gedrückt halten. Von den interessanten Funktionen ist der Dialer zu erwähnen, der perfekt ausgearbeitet wurde: Es gibt einen Dialer mit russischen Buchstaben, der auch bei angeschlossenem Tablet einwandfrei funktioniert. Das ist wirklich großartig, denn in denselben Tablets von Samsung hat der Dialer keine russischen Buchstaben und es ist nicht so bequem, ihn zu verwenden.

Der offizielle Verkaufsstart beginnt am 11. September. Zunächst wird PadFone in zwei Einzelhandelsketten von Hardware-Hypermärkten erhältlich sein: Mvideo und Eldorado, später wird es in anderen Geschäften erscheinen. Die Kosten für ein „sauberes“ PadFone ohne Dockingstation und Tablet-Modul betragen 22.990 Rubel. Ein Set mit einem Tablet-Modul, einem Stylus-Headset und einer Hülle kostet 33.990 Rubel. Die Tastatur wird separat zu einem Preis von 5990 Rubel verkauft. Beim Kauf nur eines Smartphones beträgt der interne Speicher 16 GB und bei allem anderen 32 GB.

Der offizielle Verkaufsstart beginnt am 11. September. Zunächst wird PadFone in zwei Einzelhandelsketten von Hardware-Hypermärkten erhältlich sein: Mvideo und Eldorado, später wird es erscheinen und in anderen Geschäften. Die Kosten für ein „sauberes“ PadFone ohne Dockingstation und Tablet-Modul betragen 22.990 Rubel. Ein Set mit einem Tablet-Modul, einem Stylus-Headset und einer Hülle kostet 33.990 Rubel. Die Tastatur wird separat zu einem Preis von 5990 Rubel verkauft. Wenn Sie nur ein Smartphone kaufen, beträgt der eingebaute Speicher 16 GB und bei allem anderen 32 GB.

Wenn Sie das Smartphone isoliert von seinen zusätzlichen Teilen betrachten, dann hat es viele Konkurrenten, angefangen beim Galaxy S3, das bereits für 23.500 Rubel zu finden ist, und endend mit Huawei P1. Ein Smartphone ohne Zusatzmodule ist nicht sehr interessant.

Wenn wir über den Preis für ein erweitertes Paket sprechen, werden die Bewertungskriterien komplizierter. Für 34.000 bekommen wir ein Mittelklasse-Smartphone und ein funktionsfähiges Tablet mit HD-Auflösung. Für das gleiche Geld können Sie ein Huawei P1 und beispielsweise ein Acer A200 kaufen, aber sie haben keine einzigartige Transformatorfunktion, keinen Stift und kein Gehäuse. Die Wahl sollte weitgehend auf den Benutzerpräferenzen und ihrem Bedarf an einem solchen Faltgerät basieren.

Was den Preis für ein komplettes Set betrifft (und es werden 40.000 sein), ist es hier noch komplizierter. Einerseits kann man sich für dieses Geld eine Art Ultrabook oder MacBook Air kaufen, andererseits braucht manch einer vielleicht genau so ein konvertierbares Gerät.

Impressionen von Evgeny

Meiner Meinung nach ist PadFone mit der Veröffentlichung sehr spät dran. Vor einem halben Jahr wäre es mit einem Knall akzeptiert worden, aber jetzt gibt es neue Flaggschiff-Smartphones und -Tablets, mit denen es nicht auf Augenhöhe konkurrieren kann. Zum Beispiel übertrifft Galaxy S3 PadFone in allen technischen Parametern, und dieses Smartphone kann bereits für 23.500 Rubel gekauft werden. Gleichzeitig wird das Asus Infinity TF700 auch als Tablet bevorzugt gekauft.

Trotzdem hat mir das PadFone gefallen, ich unterstütze eine solche Trafo-Idee mit beiden Händen. Es ist auch bequem, mit dem Lesen oder Ansehen von Videos von Ihrem Smartphone aus zu beginnen und dann auf dem Tablet von derselben Stelle aus fortzufahren. Beim Telefonieren hilft immer ein Headset, und wenn Sie plötzlich eine Tastatur brauchen, können Sie sie jederzeit separat kaufen.

Es scheint mir, dass PadFone im Moment, um erfolgreich zu sein, die folgenden Eigenschaften haben muss: HD-Bildschirm und S-IPS-Matrix für ein Smartphone, FullHD-Auflösung und S-IPS-Matrix für ein Tablet-Modul und LTE-Unterstützung würde nicht schaden.

Und doch kann Asus PadFone auch jetzt noch als attraktiver Kauf bezeichnet werden, aber nur für diejenigen, die ein solches Design verlangen. Ich persönlich mag sie sehr.

Übrigens, ein wirklich interessantes Angebot wäre das gleiche PadFone, aber auf Windows 8.

Impressionen von Roman

Das Gerät war schon vor der russischen Ankündigung bekannt, daher erwartete ich nichts Interessantes von der Präsentation. Allerdings muss man den Organisatoren zugute halten – das Programm des Abends erwies sich als sehr reichhaltig, interessant und nicht ermüdend, und der Stoff wurde im Stil einer Fernsehsendung präsentiert.

Das Aussehen des Smartphones selbst ist recht attraktiv: geprägte Rückseite, schräge Kanten, geringe Dicke. Die folgenden beiden Komponenten waren jedoch enttäuschend:

Füllung. Der Bildschirm wird mit AMOLED-Technologie hergestellt und verfügt über PenTile. Außerdem fällt trotz der relativ hohen Auflösung (qHD) ein besonderer Pixelaufbau auf – dieser äußert sich in Form von separaten roten „Punkten“ an den Rändern der hellen Bildbereiche. Außerdem kommt ein Dual-Core-Prozessor zum Einsatz, was jetzt leider niemanden überraschen wird. Klar ist, dass vier Kerne eher ein Marketingtrick sind, aber trotzdem ...

Kosten. Angesichts der Preissenkungen für Flaggschiff-Geräte von Samsung, HTC und LG ist der Preis von 23.000 Rubel für das Padfone (nur ein Smartphone) etwas beunruhigend.

Wenn sie bis zu 25.000 Rubel für das gesamte Set verlangen würden, würde das Gerät für potenzielle Käufer viel interessanter werden. Und so - das Gadget ist teuer, seltsam (in Bezug auf die Positionierung) und ist eindeutig für einen großen Fan von etwas "Verwandeln" konzipiert.