Russischer oder chinesischer Budget-"Action Recorder"? Auseinandersetzung mit den Ursprüngen von AdvoCam-FD Sport

Wenn Sie ein Auto oder Motorrad haben und gleichzeitig extreme und nicht sehr sportliche und Outdoor-Aktivitäten lieben, werden Sie wahrscheinlich eine schwierige Wahl haben - welche Kamera Sie kaufen sollen. In Russland ist ein DVR längst kein Luxus mehr, sondern praktisch ein Mittel der ersten Notwendigkeit nicht nur im Auto, sondern auch beim Motorradfahren. Kauft man sich eine professionelle Sport-Actionkamera, dann ist ein solches Gerät kaum für die Rolle eines DVR geeignet. Es wird keine Halterung im Kit geben, und in der Kamera selbst - wichtige aus Sicht der Straße "Black Box" -Funktionen wie Autostart beim Anlegen der Stromversorgung, Loop-Aufnahme usw. Hybridmodelle kommen zur Rettung , was dabei helfen wird, beide Bedürfnisse (extrem und "friedlich" - Registrar) zu befriedigen, und viel zu sparen, indem Sie ein Gerät anstelle von zwei oder drei kaufen.

Die neue AdvoCam-FD Sport ist in der Lage, die Rolle von drei Geräten gleichzeitig zu übernehmen – eine Action-Kamera, ein Auto-Recorder sowie ein Motorrad- und Fahrradgeräte-Recorder. Aber am wichtigsten ist, dass dieses Modell eine Action-Kamera mit dem breitesten Paket auf dem russischen Markt ist - etwa 20 kostenlose Zubehörteile sind bereits in der Box enthalten. Die Sammlung ist so groß, dass der Kauf eines ähnlichen Sets für eine bekannte amerikanische Kamera mit dem Buchstaben „G“ 300 bis 350 Dollar kosten würde. Und das ohne den Preis des Gerätes selbst! Infolgedessen kostet die Kamera plus ein Satz Halterungen insgesamt fantastische „bis zu 800 US-Dollar“ oder mehr als 50.000 Rubel zum aktuellen Wechselkurs. Vielleicht sind fanatische Nervenkitzel-Suchende und Sportler bereit, so viel auszugeben, aber für die meisten normalen Verbraucher, die 2-3 Mal im Jahr eine Action-Kamera in den Ferien benötigen, werden solche Preise für ein bei weitem nicht das vielseitigste Gerät sicherlich zu hoch erscheinen. Aber was, wenn Sie es schaffen, mit „wenig Blut“ auszukommen und nur 7.850 Rubel auszugeben, während Sie ein „3-in-1“-Modell erhalten? Die zum Beispiel im Auto als regulärer Standesbeamter für die restliche Urlaubszeit genutzt werden kann. Ja, nicht von ausländischen, sondern von inländischen Entwicklern? Klingt gut.

Sicher kennen und erinnern Sie sich bereits gut an die Marke AdvoCam. Zumindest laut dem kürzlich erschienenen Artikel "So wählen Sie einen DVR 2015 aus: die größte FAQ im Internet für den durchschnittlichen Käufer." AdvoCam ist ein Team mit 20 Jahren Erfahrung in der Herstellung professioneller Videoüberwachungssysteme. Dementsprechend wenden Ingenieure das gesammelte Wissen bei der Entwicklung russischer Videorecorder an. Die Geräte sind speziell für russische Einsatzbedingungen vorbereitet – sie führen Texte auf einem Vibrationsständer, gefrieren und heizen in einer Temperierkammer. Die Ausgabe sind Modelle, die beim Schütteln auf einer klassischen holprigen russischen Straße nicht herunterfallen, und aufgrund regelmäßiger Temperaturänderungen (Winter-Frühling-Sommer-Herbst) wird die Kamera nicht gestört. Die Entwicklung, das Testen der Kameras und die Probemontage erfolgen in der eigenen Produktionsstätte von AdvoCam in der Stadt Alexandrow, Oblast Wladimir. Hier können Sie einen großen Bericht aus der Markenfabrik lesen.

AdvoCam ist alles andere als neu in der Action-Kamera-Branche. Es war diese Marke, die 2012 die erste derartige Kamera in Russland auf den Markt brachte - AdvoCam-FD3 Sport. Es war sehr schwierig, es als „Killer des amerikanischen Analogons“ zu bezeichnen, da damals nur wenige Russen von der Existenz eines ausländischen Konkurrenten wussten.

Land Rover Range Rover Sport 2010 HSE 4x4 (5.0L 8cyl 6A) Blau

Vor vier Jahren haben die Spezialisten der Marke das Potenzial ihres Nachwuchses richtig eingeschätzt, Funktionsverbesserungen vorbereitet und das Paket ergänzt, sodass das Modell auch die Rolle eines herkömmlichen DVR für Autos und Motorräder erfüllen würde. Aber auch Fußgänger mochten das Modell – zum Beispiel wurde die Kamera von Polizeipatrouillen in der Region Archangelsk eingesetzt. Darüber wurde sogar in den Nachrichten von Channel One gesprochen.

Immer noch eine russische Entwicklung? Oder in China umbenannt?

Vor nicht allzu langer Zeit sprachen einige besonders akribische (aber nicht allzu versierte in der Hardware) Internetexperten, erfahrene Kommentatoren und Netzwerkelektronikspezialisten über den angeblichen Mangel an russischer Ingenieurskunst in AdvoCam-FD Sport. Das Modell ist eine 100%ige Kopie einer sehr beliebten chinesischen Kamera. Einfach ausgedrückt nahmen sich die Advokamovites ein Beispiel einer typischen russischen Wiederverkäufermarke, zeigten mit dem Finger auf Geräte aus dem Katalog einer gewöhnlichen chinesischen Fabrik und versahen nur ein Typenschild mit ihrem Logo auf dem Kameragehäuse. Das heißt, diese Kamera ist durch und durch chinesisch. Und außer dem Logo ist nichts Russisches drin.

Inkompetente Kritiker wurden beschämt - ihnen wurde ausführlich erklärt, wie die Vorbereitungen für die Veröffentlichung der AdvoCam-FD Sport durchgeführt wurden und warum das Modell wirklich fast identisch mit vielen Actionkameras aus asiatischen Fabriken aussieht. Der Artikel selbst kann hier gelesen werden.

Das Material analysiert AdvoCam-FD Sport, demonstriert das Innere des Modells und vergleicht es mit dem chinesischen Gegenstück. Ein anderes Objektiv, Zubehör, Motherboard, nichts gemeinsam in der Firmware - all dies wird im Material deutlich. Gleichzeitig wird offen erklärt - ja, AdvoCam hat die sogenannten Open-Design-Fälle verwendet. Das heißt, ein vorgefertigtes Gehäusedesign, das von verschiedenen Fabriken und Marken verwendet werden kann, und dasselbe bekannte chinesische Analogon, von dem AdvoCam-FD Sport angeblich kopiert wurde, besitzt keine exklusiven Rechte an diesem Gehäuse. Und hat höchstwahrscheinlich gar nichts mit der ursprünglichen Entwicklung dieses Designs zu tun.

Die Wahl eines offenen Gehäusedesigns durch AdvoCam-Ingenieure wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass russische Entwickler einen Kompromiss zwischen dem Wunsch suchten, ein Budgetgerät herzustellen (die Preisobergrenze wurde im Voraus festgelegt) und gleichzeitig ein zu bauen komplett originale Hardware. Die Entwicklung eines einzigartigen Gehäuses würde bis zu 30.000 $ kosten. Und unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, einen kompletten Satz exklusiver Befestigungselemente herzustellen, würde die Einzigartigkeit des Gehäuses Anwälte bis zu 80.000 $ kosten. Die erste produzierte Charge von Geräten übersteigt normalerweise nicht 2 -3 Tausend Exemplare. Das heißt, für ein Gerät erhalten wir eine zusätzliche Zahlung „für die Einzigartigkeit des Designs“ von etwa 2.000 Rubel. Und das ist kostenpflichtig. Und für das Erscheinen des Geräts im Ladenregal (wir fügen Logistik, Steuern usw. hinzu) multiplizieren wir mutig mit zwei - insgesamt bis zu 4.000 Rubel "Makeweight" aus der Tasche des Endkäufers.

Im Falle eines einzigartigen Gehäusedesigns würde AdvoCam-FD Sport also nicht 7.850 Rubel kosten, sondern ganze 12.000 Rubel. Nur wenn der Körper einzigartig war, nicht wie bei anderen Kameras. Offensichtlich ist ein solcher Preissprung für einen erheblichen Teil der Verbraucher nicht akzeptabel. Vor allem im Kontext der Wirtschaftskrise und eines starken Kaufkraftrückgangs. Aus diesem Grund entschied sich AdvoCam dafür, ein erschwingliches Modell zu entwickeln, das die Verbraucher nicht dazu zwingt, 4.000 Rubel oben drauf zu zahlen, nur damit ein regelmäßiger „versierter“ Internetexperte nicht auf die Ähnlichkeit des Geräts mit irgendeinem anderen Modell hinweist.

Wir empfehlen jedem, der sich für einen "Experten" für die Originalität von Entwicklungen auf dem Gebiet der tragbaren Elektronik hält und glaubt, pseudo-heimische Marken "auf sauberes Wasser bringen" zu können, indem wir das arrogante zynische Ankleben von Typenschildern anprangern, Lesen Sie dieses Material vollständig.

Nun, mit der "Originalität" aussortiert. Kommen wir eigentlich zur Beschreibung des Gerätes selbst.

Lieferumfang

AdvoCam-FD Sport wird in einem Karton geliefert, die Verpackung zeigt deutlich das gesamte Zubehör.

Die vollständige Liste der Extras sieht so aus:

  • Autohalterung mit Saugnapf
  • Adapter für Zigarettenanzünder im Auto
  • Fahrradlenkerhalterung
  • Flache Oberflächenmontage
  • Befestigung für gekrümmte Oberflächen
  • Hermobox (Unterwasseraufnahmen in einer Tiefe von bis zu 30 Metern)
  • Gelbe Ersatzblende (vorne)
  • Schwarzes Ersatzpanel (vorne)
  • Weiße Ersatzblende (vorne)
  • Gerader Adapter
  • Ecke
  • Peg Cradle oder Autohalterung
  • Stativgewindebefestigung
  • Gürtelhalterung Nr. 1
  • Gürtelhalterung Nr. 2
  • USB-zu-MicroUSB-Kabel
  • Haken mit Wäscheklammer
  • Ladegerät ab 220V
  • Zusätzlicher 900-mAh-Akku
  • Ersatzhülle

Der Lieferumfang kann sich sehen lassen. Erstens müssen Sie das passende Zubehör nicht selbst auswählen und bezahlen. Wie bereits oben erwähnt, übersteigen die Kosten für ähnliches Zubehör bei einer amerikanischen Kamera leicht 20.000 Rubel). Zweitens lässt sich das Kameragehäuse dank einer Vielzahl von Wechselpanels modifizieren, runter mit dem tristen Einerlei!

Technische Daten
Leistung Wechselbarer Akku, Lithium-Ionen 3,7 V / 900 mA
(2 Stück enthalten)
Matrix 3Mpx CMOS Sensor 1/3” Aptina AR0330 < /tr>
Display TFT LCD 1,5 Zoll 4:3
(29,76 x 22,32 mm)
Prozessoren Sunplus SPCA6330M
Objektiv Sichtfeld 156° Blende F/1.8, Brennweite: 2.94 mm, sechs Glaslinsen
Videokomprimierung H.264-Komprimierung, MOV-Dateiformat
Aufnahmetyp Loop / Karte voll
Videoparameter Auflösung: 1920x1080 30 fps
1280x720 60 fps
Videoausgang HDMI micro (Typ D)
Audio Eingebauter Lautsprecher mit Lautstärke Steuerung
Eingebautes Mikrofon mit Mute-Option
Speicherkarte microSD (SD, SDHC, SDXC) bis zu 64 GB
Fotomodus 10 Mpx – 3648 x 2736
8 Mpx – 3264 x 2448
5 Mpx – 2560 x 1 920
3Mpx – 2048 x 1536
Fotoformat jpeg
Abmessungen (HxBxT) u Gewicht 58x59x28 mm mit Kameraarm, ohne
Netzteil
Gewicht 56g

Aussehen, Montage

Der Hauptteil des Gehäuses ist in Schwarz gehalten. Die Seiten des Etuis sind geprägt, was die Handhabung zusätzlich erleichtert. Austauschbare Blenden und Enden der Kamera bestehen aus Soft-Touch-Kunststoff, der sich angenehm anfühlt und widerstandsfähig gegen Gebrauchsspuren ist. Abmessungen AdvoCam-FD Sport ist sehr bescheiden - 58 x 59 x 28 mm, also haben wir ein nettes kleines Gerät.

Oben gibt es eine LED-Anzeige und die „OK“-Taste, die für die Bestätigung bei der Auswahl von Einstellungen verantwortlich ist, als „Auslöser“ für Fotos fungiert und eine Taste zum Starten und Stoppen von Videoaufnahmen ist.< /p>

Unten unter der abnehmbaren Abdeckung befindet sich eine "Lasche" aus Kunststoff, an der Sie ggf. den Akku herausziehen müssen. Es mag jemandem scheinen, dass dies nicht die praktischste Lösung ist. Wir versichern Ihnen, dass AdvoCam alle verfügbaren Batterieinstallationsoptionen in verschiedenen Fällen durchgegangen ist und die bequemste ausgewählt hat.

Die Frontplatte wird von der Linse und dem Ein-/Ausschalter des Geräts eingenommen. Der Schlüssel ist multifunktional. Mit seiner Hilfe können Sie beispielsweise zwischen Aufnahmemodi für Fotos und Videos wechseln sowie Videos vor Überschreiben schützen.

Auf der rechten Seite befinden sich ein microUSB-Anschluss und ein microHDMI-Anschluss. Das Gerät hat auch einen Steckplatz für eine microSD-Karte bis zu 64 GB.

Am linken Ende befinden sich zwei Tasten, vertikal übereinander. Das obere „Wi-Fi“ aktiviert nicht nur das Funkmodul, sondern ist auch für das Ein-/Ausschalten des Mikrofons während des Aufnahmevorgangs zuständig. Der untere dient zum Navigieren durch das Menü, er kann auch verwendet werden, um während der Aufnahme eines Videos ein Standbild aufzunehmen.

Auf der Rückseite befindet sich ein 1,5-Zoll-Display. Links davon blinken LED-Anzeigen. Einer von ihnen erinnert daran, dass das Gerät aufgeladen wird, und leuchtet die ganze Zeit rot. Die zweite ist während der Videoaufnahme aktiv und blinkt blau.

Jeder, der die DVRs der russischen Marke AdvoCam bereits kennt, konnte sich von der ordentlichen Verarbeitungsqualität überzeugen. AdvoCam-FD Sport ist keine Ausnahme von der allgemeinen Faustregel. Schließlich ist bei solchen Geräten nicht nur die Form des Gehäuses wichtig, sondern auch die Qualität des verwendeten Kunststoffs sowie die Passung der Teile zueinander.

Menü und WLAN

Das AdvoCam-FD Sport-Menü ist sehr einfach zu beherrschen, auch wenn dies der erste DVR (oder Action-Kamera) ist, den der Benutzer in die Hände bekommt. In den Einstellungen können Sie Videoqualität, Aufnahmezyklus, Auflösung, Belichtung usw. auswählen. Im Allgemeinen gibt es fast alle Standardoptionen, die für traditionelle Registrare typisch sind.

Die Aktivierung von Wi-Fi ist ganz einfach. Das Lesen darüber dauert sogar länger als das Ausführen einfacher Aktionen. Sie müssen die iSmart DV-Anwendung auf Ihr Smartphone herunterladen (verfügbar für iOS und Android) und dann nach der Installation die WLAN-Taste am Gehäuse der AdvoCam-FD Sport drücken und einige Sekunden lang gedrückt halten. Danach erscheint auf dem Smartphone in der Liste der drahtlosen Verbindungen der String ViewWIFI_XXXX. Das Standardpasswort sind Zahlen von 1 bis 8.

Dank iSmart DV können Sie Ihr Handy als Bildschirm verwenden, um mit AdvoCam-FD Sport aufgenommene Videos anzusehen. Dazu müssen Sie sie erneut in den Speicher des Smartphones schreiben.

Reittiere

AdvoCam-FD Sport wird mit einem klappbaren Saugnapf an der Windschutzscheibe eines Autos angebracht. Der Mechanismus zum Anbringen der Kamera an der Halterung ist wie folgt. Installieren Sie das Gerät zunächst in einer speziellen Kunststoffhalterung. Dann schrauben wir die Box auf die Schraube. Schließlich schrauben wir die Kappe zwischen das Kameragehäuse und die Halterung und wir erhalten eine einbaufertige Struktur.

Dank des Scharniers können Sie die Position der Kamera schnell ändern, sie neigen und zur Seite drehen.

Mit Rohrhalterungskits können Sie Ihre Kamera an einem Fahrrad-, Buggy- oder Quad-Sicherheitsrahmen oder sogar an einer dünnen Stange befestigen. Die Teile im Kit sind in der Lage, das Gerät an Rohren mit einem Durchmesser von weniger als einem Zentimeter zu halten.

Es ist auch möglich, die Kamera an einem Motorrad- oder Fahrradhelm zu montieren.

Und was nicht trivial ist, ist die Fähigkeit von AdvoCam-FD Sport, an der Kleidung zu bleiben und mit einer speziellen Wäscheklammer befestigt zu werden. Beim Gehen fällt die Kamera nicht herunter. Es wiegt 56 g - ein Vielfaches weniger als ein durchschnittliches Smartphone.

Aufnahmequalität

Die Kamera verwendet eine Optik mit sechs Glaslinsen, die Ihnen zusammen mit einem lichtstarken Objektiv (F/1,8) ein klares Bild bei schlechtem Wetter oder in der Nacht ermöglicht. Gedreht wird in Full-HD-Auflösung 1920x1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde oder in HD 720p mit doppelter Bildrate.

CMOS-Sensor - 3 MP Aptina AR0330, der häufig in professionellen Kameras und Videoüberwachungssystemen zu finden ist, diese Matrix wird auch erfolgreich in anderen AdvoCam-DVRs eingesetzt.

Der Prozessor SPCA6330M von Sunplus ist für die Videoverarbeitung und das Streamen von Videos über Wi-Fi verantwortlich. Sein Vorteil gegenüber der beliebten NovaTek 96650 in dieser Kameraklasse ist die bessere Arbeit mit Farb- und Weißabgleich. Zunächst einmal fiel die Wahl auf den Sunplus-Prozessor für das Modell aufgrund seiner hervorragenden satten Farbwiedergabe, die in den Videos gut sichtbar ist. Der einzige Punkt ist, dass die Kamera eine etwas höhere Bildschärfe vertragen könnte. Nachts ist das Bild „rauscharm“, sodass AdvoCam-FD Sport Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen nicht im Stich lässt.

Wenn die Stromversorgung angeschlossen ist, wird durch den laufenden Motor die Kamera automatisch eingeschaltet und die Aufnahme gestartet, was bei herkömmlichen Action-Kameras nicht der Fall ist. Auch beim AdvoCam-Modell werden Videos zyklisch aufgezeichnet – ein weiterer wichtiger Punkt, der bei herkömmlichen Sportkameras fehlt. Sie können die Dauer der aufgenommenen Fragmente einstellen. Der Schutz wichtiger Clips vor dem Überschreiben ist gewährleistet: Der Besitzer hat die Möglichkeit auszuwählen, welche Clips gesperrt werden sollen. Ein solcher Clip wird im Untermenü „Notaufnahme“ abgelegt. Und wieder haben die Entwickler von Action-Kameras nicht an eine solche Funktionalität gedacht.

Es ist möglich, Videos mit Datum und Uhrzeit ihrer Erstellung zu stempeln. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber sie ist es, die Ihnen helfen kann, wenn Sie die Aufzeichnungen bei der Registrierung eines Unfalls an die Inspektoren des Straßenwachtdienstes übermitteln müssen. Bei "Solo"-Sportkameras sind solche Stempel leider selten zu Gast.

Mit zwei Akkus beträgt die Videoaufnahmezeit bis zu zwei Stunden. Doch welche Qualität das Modell direkt im Sportmodus zeigt:

Ein helles Bild, satte Farben - nicht umsonst hat man sich bei der Kamera für den Sunplus SPCA6330M Prozessor entschieden, dem eine hochwertige Matrix und ein lichtstarkes Objektiv beigelegt wurden.

Der einzige offensichtliche negative Punkt von AdvoCam-FD Sport ist, dass die Kamera in einem Auto ohne Batterie als Rekorder verwendet werden muss, da sonst die Batterie einfach ausfällt. Leider liegt dies an den technischen Eigenschaften des Modells, die (Features) der Entwickler noch nicht überwinden konnte.

Schlussfolgerung

Für 7.850 Rubel bietet AdvoCam ein hervorragendes Gerät an, das eine Action-Kamera, einen Rekorder für Autos und Motorräder und Fahrräder kombiniert. Gleichzeitig verfügt das Modell über die größte Auswahl an Zubehör unter allen in Russland verkauften Sportkameras. Die Neuheit schneidet im Vergleich zu herkömmlichen Sportkameras dadurch ab, dass sie auch als vollwertiger Registrar fungiert. Und das nicht nur im Auto, sondern auch für das Motorrad-Fahrrad. Der Benutzer hat Zugriff auf die zyklische Aufzeichnung, die Kennzeichnung der Datei als „Notfall“, Datums- und Zeitstempel und den automatischen Aufnahmestart bei laufendem Motor. AdvoCam-FD Sport sieht vor allem vor dem Hintergrund teurer und beliebter amerikanischer Action-Kameras vorteilhaft aus, für die ein ähnliches Zubehörset allein bis zu 350 US-Dollar (25.000 Rubel) kostet, und für das Gerät selbst müssen Sie 200 bis 500 Rubel berappen ), also nur etwa 40.000-60.000 Rubel.

Gleichzeitig können wir auf der Grundlage des oben Gesagten mit Sicherheit feststellen, dass der Käufer von AdvoCam-FD Sport kein chinesisches Gerät mit aufgeklebtem russischem Markenlogo erhält. Und ein Gadget, das wirklich von einheimischen Spezialisten entwickelt wurde, mit einer einzigartigen Hardware, aber in einem Design, das bei den „Chinesen“ beliebt ist.

Russischer oder chinesischer Budget-"Action Recorder"? Auseinandersetzung mit den Ursprüngen von AdvoCam-FD Sport

Wenn Sie ein Auto oder Motorrad haben und gleichzeitig extreme und nicht sehr sportliche und Outdoor-Aktivitäten lieben, werden Sie wahrscheinlich eine schwierige Wahl haben - welche Kamera Sie kaufen sollen. In Russland ist ein DVR längst kein Luxus mehr, sondern praktisch ein Mittel der ersten Notwendigkeit nicht nur im Auto, sondern auch beim Motorradfahren. Kauft man sich eine professionelle Sport-Actionkamera, dann ist ein solches Gerät kaum für die Rolle eines DVR geeignet. Es wird keine Halterung im Kit geben, und in der Kamera selbst - wichtige aus Sicht der Straße "Black Box" -Funktionen wie Autostart beim Anlegen der Stromversorgung, Loop-Aufnahme usw. Hybridmodelle kommen zur Rettung , was dabei helfen wird, beide Bedürfnisse (extrem und "friedlich" - Registrar) zu befriedigen, und viel zu sparen, indem Sie ein Gerät anstelle von zwei oder drei kaufen.

Die neue AdvoCam-FD Sport ist in der Lage, die Rolle von drei Geräten gleichzeitig zu übernehmen – eine Action-Kamera, ein Auto-Recorder sowie ein Motorrad- und Fahrradgeräte-Recorder. Aber am wichtigsten ist, dass dieses Modell eine Action-Kamera mit dem breitesten Paket auf dem russischen Markt ist - etwa 20 kostenlose Zubehörteile sind bereits in der Box enthalten. Die Sammlung ist so groß, dass der Kauf eines ähnlichen Sets für eine bekannte amerikanische Kamera mit dem Buchstaben „G“ 300 bis 350 Dollar kosten würde. Und das ohne den Preis des Gerätes selbst! Infolgedessen kostet die Kamera plus ein Satz Halterungen insgesamt fantastische „bis zu 800 US-Dollar“ oder mehr als 50.000 Rubel zum aktuellen Wechselkurs. Vielleicht sind fanatische Nervenkitzel-Suchende und Sportler bereit, so viel auszugeben, aber für die meisten normalen Verbraucher, die 2-3 Mal im Jahr eine Action-Kamera in den Ferien benötigen, werden solche Preise für ein bei weitem nicht das vielseitigste Gerät sicherlich zu hoch erscheinen. Aber was, wenn Sie es schaffen, mit „wenig Blut“ auszukommen und nur 7.850 Rubel auszugeben, während Sie ein „3-in-1“-Modell erhalten? Die zum Beispiel im Auto als regulärer Standesbeamter für die restliche Urlaubszeit genutzt werden kann. Ja, nicht von ausländischen, sondern von inländischen Entwicklern? Klingt gut.

Sicher kennen und erinnern Sie sich bereits gut an die Marke AdvoCam. Zumindest laut dem kürzlich erschienenen Artikel "So wählen Sie einen DVR 2015 aus: die größte FAQ im Internet für den durchschnittlichen Käufer." AdvoCam ist ein Team mit 20 Jahren Erfahrung in der Herstellung professioneller Videoüberwachungssysteme. Dementsprechend wenden Ingenieure das gesammelte Wissen bei der Entwicklung russischer Videorecorder an. Die Geräte sind speziell für russische Einsatzbedingungen vorbereitet – sie führen Texte auf einem Vibrationsständer, gefrieren und heizen in einer Temperierkammer. Die Ausgabe sind Modelle, die beim Schütteln auf einer klassischen holprigen russischen Straße nicht herunterfallen, und aufgrund regelmäßiger Temperaturänderungen (Winter-Frühling-Sommer-Herbst) wird die Kamera nicht gestört. Die Entwicklung, das Testen der Kameras und die Probemontage erfolgen in der eigenen Produktionsstätte von AdvoCam in der Stadt Alexandrow, Oblast Wladimir. Hier können Sie einen großen Bericht aus der Markenfabrik lesen.

AdvoCam ist alles andere als neu in der Action-Kamera-Branche. Es war diese Marke, die 2012 die erste derartige Kamera in Russland auf den Markt brachte - AdvoCam-FD3 Sport. Es war sehr schwierig, es als „Killer des amerikanischen Analogons“ zu bezeichnen, da damals nur wenige Russen von der Existenz eines ausländischen Konkurrenten wussten.

Land Rover Range Rover Sport 2010 HSE 4x4 (5.0L 8cyl 6A) Blau

Vor vier Jahren haben die Spezialisten der Marke das Potenzial ihres Nachwuchses richtig eingeschätzt, Funktionsverbesserungen vorbereitet und das Paket ergänzt, sodass das Modell auch die Rolle eines herkömmlichen DVR für Autos und Motorräder erfüllen würde. Aber auch Fußgänger mochten das Modell – zum Beispiel wurde die Kamera von Polizeipatrouillen in der Region Archangelsk eingesetzt. Darüber wurde sogar in den Nachrichten von Channel One gesprochen.

Trotzdem eine russische Entwicklung? Oder in China umbenannt?

Vor nicht allzu langer Zeit sprachen einige besonders akribische (aber nicht allzu versierte in der Hardware) Internetexperten, erfahrene Kommentatoren und Netzwerkelektronikspezialisten über den angeblichen Mangel an russischer Ingenieurskunst in AdvoCam-FD Sport. Das Modell ist eine 100%ige Kopie einer sehr beliebten chinesischen Kamera. Einfach ausgedrückt nahmen sich die Advokamovites ein Beispiel an einer typischen russischen Wiederverkäufermarke, zeigten mit dem Finger auf Geräte aus dem Katalog einer gewöhnlichen chinesischen Fabrik und versahen nur ein Typenschild mit ihrem Logo auf dem Kameragehäuse. Das heißt, diese Kamera ist durch und durch chinesisch. Und außer dem Logo ist nichts Russisches drin.

Inkompetente Kritiker wurden beschämt - ihnen wurde ausführlich erklärt, wie die Vorbereitungen für die Veröffentlichung der AdvoCam-FD Sport durchgeführt wurden und warum das Modell wirklich fast identisch mit vielen Actionkameras aus asiatischen Fabriken aussieht. Der Artikel selbst kann hier gelesen werden.

Das Material analysiert AdvoCam-FD Sport, demonstriert das Innere des Modells und vergleicht es mit dem chinesischen Gegenstück. Ein anderes Objektiv, Zubehör, Motherboard, nichts gemeinsam in der Firmware - all dies wird im Material deutlich. Gleichzeitig wird offen erklärt - ja, AdvoCam hat die sogenannten Open-Design-Fälle verwendet. Das heißt, ein vorgefertigtes Gehäusedesign, das von verschiedenen Fabriken und Marken verwendet werden kann, und dasselbe bekannte chinesische Analogon, von dem AdvoCam-FD Sport angeblich kopiert wurde, besitzt keine exklusiven Rechte an diesem Gehäuse. Und hat höchstwahrscheinlich gar nichts mit der ursprünglichen Entwicklung dieses Designs zu tun.

Die Wahl eines offenen Gehäusedesigns durch AdvoCam-Ingenieure wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass russische Entwickler einen Kompromiss zwischen dem Wunsch suchten, ein Budgetgerät herzustellen (die Preisobergrenze wurde im Voraus festgelegt) und gleichzeitig ein zu bauen komplett originale Hardware. Die Entwicklung eines einzigartigen Gehäuses würde bis zu 30.000 $ kosten. Und unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, einen kompletten Satz exklusiver Befestigungselemente herzustellen, würde die Einzigartigkeit des Gehäuses Anwälte bis zu 80.000 $ kosten. Die erste produzierte Charge von Geräten übersteigt normalerweise nicht 2 -3 Tausend Exemplare. Das heißt, für ein Gerät erhalten wir eine zusätzliche Zahlung „für die Einzigartigkeit des Designs“ von etwa 2.000 Rubel. Und das ist kostenpflichtig. Und für das Erscheinen des Geräts im Ladenregal (wir fügen Logistik, Steuern usw. hinzu) multiplizieren wir mutig mit zwei - insgesamt bis zu 4.000 Rubel "Makeweight" aus der Tasche des Endkäufers.

Im Falle eines einzigartigen Gehäusedesigns würde AdvoCam-FD Sport also nicht 7.850 Rubel kosten, sondern ganze 12.000 Rubel. Nur wenn der Körper einzigartig war, nicht wie bei anderen Kameras. Offensichtlich ist ein solcher Preissprung für einen erheblichen Teil der Verbraucher nicht akzeptabel. Vor allem im Kontext der Wirtschaftskrise und eines starken Kaufkraftrückgangs. Aus diesem Grund entschied sich AdvoCam dafür, ein erschwingliches Modell zu entwickeln, das die Verbraucher nicht dazu zwingt, 4.000 Rubel oben drauf zu zahlen, nur damit ein regelmäßiger „versierter“ Internetexperte nicht auf die Ähnlichkeit des Geräts mit irgendeinem anderen Modell hinweist.

Wir empfehlen jedem, der sich für einen "Experten" für die Originalität von Entwicklungen auf dem Gebiet der tragbaren Elektronik hält und glaubt, pseudo-heimische Marken "auf sauberes Wasser bringen" zu können, indem er das arrogante zynische Aufkleben von Typenschildern entlarvt, Lesen Sie dieses Material vollständig.

Nun, mit der "Originalität" aussortiert. Kommen wir eigentlich zur Beschreibung des Gerätes selbst.

Lieferumfang

AdvoCam-FD Sport wird in einem Karton geliefert, die Verpackung zeigt deutlich das gesamte Zubehör.

Die vollständige Liste der Extras sieht so aus:

  • Autohalterung mit Saugnapf
  • Adapter für Zigarettenanzünder im Auto
  • Fahrradlenkerhalterung
  • Flache Oberflächenmontage
  • Befestigung für gekrümmte Oberflächen
  • Hermobox (Unterwasseraufnahmen in einer Tiefe von bis zu 30 Metern)
  • Gelbe Ersatzblende (vorne)
  • Schwarzes Ersatzpanel (vorne)
  • Weiße Ersatzblende (vorne)
  • Gerader Adapter
  • Ecke
  • Peg Cradle oder Autohalterung
  • Stativgewindebefestigung
  • Gürtelhalterung Nr. 1
  • Gürtelhalterung Nr. 2
  • USB-zu-MicroUSB-Kabel
  • Haken mit Wäscheklammer
  • Ladegerät ab 220V
  • Zusätzlicher 900-mAh-Akku
  • Ersatzhülle

Der Lieferumfang kann sich sehen lassen. Erstens müssen Sie das passende Zubehör nicht selbst auswählen und bezahlen. Wie bereits oben erwähnt, übersteigen die Kosten für ähnliches Zubehör bei einer amerikanischen Kamera leicht 20.000 Rubel). Zweitens lässt sich das Kameragehäuse dank einer Vielzahl von Wechselpanels modifizieren, runter mit dem tristen Einerlei!

Technische Daten
Leistung Wechselbarer Akku, Lithium-Ionen 3,7 V / 900 mA
(2 Stück enthalten)
Matrix 3Mpx CMOS Sensor 1/3” Aptina AR0330 < /tr>
Display TFT LCD 1,5 Zoll 4:3
(29,76 x 22,32 mm)
Prozessoren Sunplus SPCA6330M
Objektiv Sichtfeld 156° Blende F/1.8, Brennweite: 2.94 mm, sechs Glaslinsen
Videokomprimierung H.264-Komprimierung, MOV-Dateiformat
Aufnahmetyp Loop / Karte voll
Videoparameter Auflösung: 1920x1080 30 fps
1280x720 60 fps
Videoausgang HDMI micro (Typ D)
Audio Eingebauter Lautsprecher mit Lautstärke Steuerung
Eingebautes Mikrofon mit Mute-Option
Speicherkarte microSD (SD, SDHC, SDXC) bis zu 64 GB
Fotomodus 10 Mpx – 3648 x 2736
8 Mpx – 3264 x 2448
5 Mpx – 2560 x 1 920
3Mpx – 2048 x 1536
Fotoformat jpeg
Abmessungen (HxBxT) u Gewicht 58x59x28 mm mit Kameraarm, ohne
Netzteil
Gewicht 56g

Aussehen, Montage

Der Hauptteil des Gehäuses ist in Schwarz gehalten. Die Seiten des Etuis sind geprägt, was die Handhabung zusätzlich erleichtert. Austauschbare Blenden und Enden der Kamera bestehen aus Soft-Touch-Kunststoff, der sich angenehm anfühlt und widerstandsfähig gegen Gebrauchsspuren ist. Abmessungen AdvoCam-FD Sport ist sehr bescheiden - 58 x 59 x 28 mm, also haben wir ein nettes kleines Gerät.

Oben gibt es eine LED-Anzeige und die „OK“-Taste, die für die Bestätigung bei der Auswahl von Einstellungen verantwortlich ist, als „Auslöser“ für Fotos fungiert und eine Taste zum Starten und Stoppen von Videoaufnahmen ist.< /p>

Unten unter der abnehmbaren Abdeckung befindet sich eine "Lasche" aus Kunststoff, an der Sie ggf. den Akku herausziehen müssen. Es mag jemandem scheinen, dass dies nicht die praktischste Lösung ist. Wir versichern Ihnen, dass AdvoCam alle verfügbaren Batterieinstallationsoptionen in verschiedenen Fällen durchgegangen ist und die bequemste ausgewählt hat.

Die Frontplatte wird von der Linse und dem Ein-/Ausschalter des Geräts eingenommen. Der Schlüssel ist multifunktional. Mit seiner Hilfe können Sie beispielsweise zwischen Aufnahmemodi für Fotos und Videos wechseln sowie Videos vor Überschreiben schützen.

Auf der rechten Seite befinden sich ein microUSB-Anschluss und ein microHDMI-Anschluss. Das Gerät hat auch einen Steckplatz für eine microSD-Karte bis zu 64 GB.

Am linken Ende befinden sich zwei Tasten, senkrecht übereinander. Das obere „Wi-Fi“ aktiviert nicht nur das Funkmodul, sondern ist auch für das Ein-/Ausschalten des Mikrofons während des Aufnahmevorgangs zuständig. Der untere dient zum Navigieren durch das Menü, er kann auch verwendet werden, um während der Aufnahme eines Videos ein Standbild aufzunehmen.

Auf der Rückseite befindet sich ein 1,5-Zoll-Display. Links davon blinkende LED-Anzeigen. Einer von ihnen erinnert daran, dass das Gerät aufgeladen wird, und leuchtet die ganze Zeit rot. Die zweite ist während der Videoaufnahme aktiv und blinkt blau.

Jeder, der die DVRs der russischen Marke AdvoCam bereits kennt, konnte sich von der ordentlichen Verarbeitungsqualität überzeugen. AdvoCam-FD Sport ist keine Ausnahme von der allgemeinen Faustregel. Schließlich ist bei solchen Geräten nicht nur die Form des Gehäuses wichtig, sondern auch die Qualität des verwendeten Kunststoffs sowie die Passung der Teile zueinander.

Menü und WLAN

Das AdvoCam-FD Sport-Menü ist sehr einfach zu beherrschen, auch wenn dies der erste DVR (oder Action-Kamera) ist, den der Benutzer in die Hände bekommt. In den Einstellungen können Sie Videoqualität, Aufnahmezyklus, Auflösung, Belichtung usw. auswählen. Im Allgemeinen gibt es fast alle Standardoptionen, die für traditionelle Registrare typisch sind.

Die Aktivierung von Wi-Fi ist ganz einfach. Das Lesen darüber dauert sogar länger als das Ausführen einfacher Aktionen. Sie müssen die iSmart DV-Anwendung auf Ihr Smartphone herunterladen (verfügbar für iOS und Android) und dann nach der Installation die WLAN-Taste am Gehäuse der AdvoCam-FD Sport drücken und einige Sekunden lang gedrückt halten. Danach erscheint auf dem Smartphone in der Liste der drahtlosen Verbindungen der String ViewWIFI_XXXX. Das Standardpasswort sind Zahlen von 1 bis 8.

Dank iSmart DV können Sie Ihr Handy als Bildschirm verwenden, um mit AdvoCam-FD Sport aufgenommene Videos anzusehen. Dazu müssen Sie sie erneut in den Speicher des Smartphones schreiben.

Reittiere

AdvoCam-FD Sport wird mit einem klappbaren Saugnapf an der Windschutzscheibe eines Autos angebracht. Der Mechanismus zum Anbringen der Kamera an der Halterung ist wie folgt. Installieren Sie das Gerät zunächst in einer speziellen Kunststoffhalterung. Dann schrauben wir die Box auf die Schraube. Schließlich schrauben wir die Kappe zwischen das Kameragehäuse und die Halterung und wir erhalten eine einbaufertige Struktur.

Dank des Scharniers können Sie die Position der Kamera schnell ändern, sie neigen und zur Seite drehen.

Mit Rohrhalterungskits können Sie Ihre Kamera an einem Fahrrad-, Buggy- oder Quad-Sicherheitsrahmen oder sogar an einer dünnen Stange befestigen. Die Teile im Kit sind in der Lage, das Gerät an Rohren mit einem Durchmesser von weniger als einem Zentimeter zu halten.

Es ist auch möglich, die Kamera an einem Motorrad- oder Fahrradhelm zu montieren.

Und was nicht trivial ist, ist die Fähigkeit von AdvoCam-FD Sport, an der Kleidung zu bleiben und mit einer speziellen Wäscheklammer befestigt zu werden. Beim Gehen fällt die Kamera nicht herunter. Es wiegt 56 g - ein Vielfaches weniger als ein durchschnittliches Smartphone.

Aufnahmequalität

Die Kamera verwendet eine Optik mit sechs Glaslinsen, die Ihnen zusammen mit einem lichtstarken Objektiv (F/1,8) ein klares Bild bei schlechtem Wetter oder in der Nacht ermöglicht. Gedreht wird in Full-HD-Auflösung 1920x1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde oder in HD 720p mit doppelter Bildrate.

CMOS-Sensor - 3 MP Aptina AR0330, der häufig in professionellen Kameras und Videoüberwachungssystemen zu finden ist, diese Matrix wird auch erfolgreich in anderen AdvoCam-DVRs eingesetzt.

Der Prozessor SPCA6330M von Sunplus ist für die Videoverarbeitung und das Streamen von Videos über Wi-Fi verantwortlich. Sein Vorteil gegenüber der beliebten NovaTek 96650 in dieser Kameraklasse ist die bessere Arbeit mit Farb- und Weißabgleich. Zunächst einmal fiel die Wahl auf den Sunplus-Prozessor für das Modell aufgrund seiner hervorragenden satten Farbwiedergabe, die in den Videos gut sichtbar ist. Der einzige Punkt ist, dass die Kamera eine etwas höhere Bildschärfe vertragen könnte. Nachts ist das Bild „rauscharm“, sodass AdvoCam-FD Sport Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen nicht im Stich lässt.

Wenn die Stromversorgung angeschlossen ist, wird durch den laufenden Motor die Kamera automatisch eingeschaltet und die Aufnahme gestartet, was bei herkömmlichen Action-Kameras nicht der Fall ist. Auch beim AdvoCam-Modell werden Videos zyklisch aufgezeichnet – ein weiterer wichtiger Punkt, der bei herkömmlichen Sportkameras fehlt. Sie können die Dauer der aufgenommenen Fragmente einstellen. Der Schutz wichtiger Clips vor dem Überschreiben ist gewährleistet: Der Besitzer hat die Möglichkeit auszuwählen, welche Clips gesperrt werden sollen. Ein solcher Clip wird im Untermenü „Notaufnahme“ abgelegt. Und wieder haben die Entwickler von Action-Kameras nicht an eine solche Funktionalität gedacht.

Es ist möglich, Videos mit Datum und Uhrzeit ihrer Erstellung zu stempeln. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber sie ist es, die Ihnen helfen kann, wenn Sie die Aufzeichnungen bei der Registrierung eines Unfalls an die Inspektoren des Straßenwachtdienstes übermitteln müssen. Bei "Solo"-Sportkameras sind solche Stempel leider selten zu Gast.

Mit zwei Akkus beträgt die Videoaufnahmezeit bis zu zwei Stunden. Doch welche Qualität das Modell direkt im Sportmodus zeigt:

Ein helles Bild, satte Farben - nicht umsonst hat man sich bei der Kamera für den Sunplus SPCA6330M Prozessor entschieden, dem eine hochwertige Matrix und ein lichtstarkes Objektiv beigelegt wurden.

Der einzige offensichtliche negative Punkt von AdvoCam-FD Sport ist, dass die Kamera in einem Auto ohne Batterie als Rekorder verwendet werden muss, da sonst die Batterie einfach ausfällt. Leider liegt dies an den technischen Eigenschaften des Modells, die (Features) der Entwickler noch nicht überwinden konnte.

Schlussfolgerung

Für 7.850 Rubel bietet AdvoCam ein hervorragendes Gerät an, das eine Action-Kamera, einen Rekorder für Autos und Motorräder und Fahrräder kombiniert. Gleichzeitig verfügt das Modell über die größte Auswahl an Zubehör unter allen in Russland verkauften Sportkameras. Die Neuheit schneidet im Vergleich zu herkömmlichen Sportkameras dadurch ab, dass sie auch als vollwertiger Registrar fungiert. Und das nicht nur im Auto, sondern auch für das Motorrad-Fahrrad. Der Benutzer hat Zugriff auf die zyklische Aufzeichnung, die Kennzeichnung der Datei als „Notfall“, Datums- und Zeitstempel und den automatischen Aufnahmestart bei laufendem Motor. AdvoCam-FD Sport sieht vor allem vor dem Hintergrund teurer und beliebter amerikanischer Action-Kameras vorteilhaft aus, für die ein ähnliches Zubehörset allein bis zu 350 US-Dollar (25.000 Rubel) kostet, und für das Gerät selbst müssen Sie 200 bis 500 Rubel berappen ), also nur etwa 40.000-60.000 Rubel.

Gleichzeitig können wir auf der Grundlage des oben Gesagten mit Sicherheit feststellen, dass der Käufer von AdvoCam-FD Sport kein chinesisches Gerät mit aufgeklebtem russischem Markenlogo erhält. Und ein Gadget, das wirklich von einheimischen Spezialisten entwickelt wurde, mit einer einzigartigen Hardware, aber in einem Design, das bei den „Chinesen“ beliebt ist.

Russischer oder chinesischer Budget-"Action Recorder"? Auseinandersetzung mit den Ursprüngen von AdvoCam-FD Sport

Wenn Sie ein Auto oder Motorrad haben und gleichzeitig extreme und nicht sehr sportliche und Outdoor-Aktivitäten lieben, werden Sie wahrscheinlich eine schwierige Wahl haben - welche Kamera Sie kaufen sollen. In Russland ist ein DVR längst kein Luxus mehr, sondern praktisch ein Mittel der ersten Notwendigkeit nicht nur im Auto, sondern auch beim Motorradfahren. Kauft man sich eine professionelle Sport-Actionkamera, dann ist ein solches Gerät kaum für die Rolle eines DVR geeignet. Es wird keine Halterung im Kit geben, und in der Kamera selbst - wichtige aus Sicht der Straße "Black Box" -Funktionen wie Autostart beim Anlegen der Stromversorgung, Loop-Aufnahme usw. Hybridmodelle kommen zur Rettung , was dabei helfen wird, beide Bedürfnisse (extrem und "friedlich" - Registrar) zu befriedigen, und viel zu sparen, indem Sie ein Gerät anstelle von zwei oder drei kaufen.

Die neue AdvoCam-FD Sport ist in der Lage, die Rolle von drei Geräten gleichzeitig zu übernehmen – eine Action-Kamera, ein Auto-Recorder sowie ein Motorrad- und Fahrradgeräte-Recorder. Aber am wichtigsten ist, dass dieses Modell eine Action-Kamera mit dem breitesten Paket auf dem russischen Markt ist - etwa 20 kostenlose Zubehörteile sind bereits in der Box enthalten. Die Sammlung ist so groß, dass der Kauf eines ähnlichen Sets für eine bekannte amerikanische Kamera mit dem Buchstaben „G“ 300 bis 350 Dollar kosten würde. Und das ohne den Preis des Gerätes selbst! Infolgedessen kostet die Kamera plus ein Satz Halterungen insgesamt fantastische „bis zu 800 US-Dollar“ oder mehr als 50.000 Rubel zum aktuellen Wechselkurs. Vielleicht sind fanatische Nervenkitzel-Suchende und Sportler bereit, so viel auszugeben, aber für die meisten normalen Verbraucher, die 2-3 Mal im Jahr eine Action-Kamera in den Ferien benötigen, werden solche Preise für ein bei weitem nicht das vielseitigste Gerät sicherlich zu hoch erscheinen. Aber was, wenn Sie es schaffen, mit „wenig Blut“ auszukommen und nur 7.850 Rubel auszugeben, während Sie ein „3-in-1“-Modell erhalten? Die zum Beispiel im Auto als regulärer Standesbeamter für die restliche Urlaubszeit genutzt werden kann. Ja, nicht von ausländischen, sondern von inländischen Entwicklern? Klingt gut.

Sicher kennen und erinnern Sie sich bereits gut an die Marke AdvoCam. Zumindest laut dem kürzlich erschienenen Artikel "So wählen Sie einen DVR 2015 aus: die größte FAQ im Internet für den durchschnittlichen Käufer." AdvoCam ist ein Team mit 20 Jahren Erfahrung in der Herstellung professioneller Videoüberwachungssysteme. Dementsprechend wenden Ingenieure das gesammelte Wissen bei der Entwicklung russischer Videorecorder an. Die Geräte sind speziell für russische Einsatzbedingungen vorbereitet – sie führen Texte auf einem Vibrationsständer, gefrieren und heizen in einer Temperierkammer. Die Ausgabe sind Modelle, die beim Schütteln auf einer klassischen holprigen russischen Straße nicht herunterfallen, und aufgrund regelmäßiger Temperaturänderungen (Winter-Frühling-Sommer-Herbst) wird die Kamera nicht gestört. Die Entwicklung, das Testen der Kameras und die Probemontage erfolgen in der eigenen Produktionsstätte von AdvoCam in der Stadt Alexandrow, Oblast Wladimir. Hier können Sie einen großen Bericht aus der Markenfabrik lesen.

AdvoCam ist alles andere als neu in der Action-Kamera-Branche. Es war diese Marke, die 2012 die erste derartige Kamera in Russland auf den Markt brachte - AdvoCam-FD3 Sport. Es war sehr schwierig, es als „Killer des amerikanischen Analogons“ zu bezeichnen, da damals nur wenige Russen von der Existenz eines ausländischen Konkurrenten wussten.

Land Rover Range Rover Sport 2010 HSE 4x4 (5.0L 8cyl 6A) Blau

Vor vier Jahren haben die Spezialisten der Marke das Potenzial ihres Nachwuchses richtig eingeschätzt, Funktionsverbesserungen vorbereitet und das Paket ergänzt, sodass das Modell auch die Rolle eines herkömmlichen DVR für Autos und Motorräder erfüllen würde. Aber auch Fußgänger mochten das Modell – zum Beispiel wurde die Kamera von Polizeipatrouillen in der Region Archangelsk eingesetzt. Darüber wurde sogar in den Nachrichten von Channel One gesprochen.

Trotzdem eine russische Entwicklung? Oder in China umbenannt?

Vor nicht allzu langer Zeit sprachen einige besonders akribische (aber nicht allzu versierte in der Hardware) Internetexperten, erfahrene Kommentatoren und Netzwerkelektronikspezialisten über den angeblichen Mangel an russischer Ingenieurskunst in AdvoCam-FD Sport. Das Modell ist eine 100%ige Kopie einer sehr beliebten chinesischen Kamera. Einfach ausgedrückt nahmen sich die Advokamovites ein Beispiel an einer typischen russischen Wiederverkäufermarke, zeigten mit dem Finger auf Geräte aus dem Katalog einer gewöhnlichen chinesischen Fabrik und versahen nur ein Typenschild mit ihrem Logo auf dem Kameragehäuse. Das heißt, diese Kamera ist durch und durch chinesisch. Und außer dem Logo ist nichts Russisches drin.

Inkompetente Kritiker wurden beschämt - ihnen wurde ausführlich erklärt, wie die Vorbereitungen für die Veröffentlichung der AdvoCam-FD Sport durchgeführt wurden und warum das Modell wirklich fast identisch mit vielen Actionkameras aus asiatischen Fabriken aussieht. Der Artikel selbst kann hier gelesen werden.

Das Material analysiert AdvoCam-FD Sport, demonstriert das Innere des Modells und vergleicht es mit dem chinesischen Gegenstück. Ein anderes Objektiv, Zubehör, Motherboard, nichts gemeinsam in der Firmware - all dies wird im Material deutlich. Gleichzeitig wird offen erklärt - ja, AdvoCam hat die sogenannten Open-Design-Fälle verwendet. Das heißt, ein vorgefertigtes Gehäusedesign, das von verschiedenen Fabriken und Marken verwendet werden kann, und dasselbe bekannte chinesische Analogon, von dem AdvoCam-FD Sport angeblich kopiert wurde, besitzt keine exklusiven Rechte an diesem Gehäuse. Und hat höchstwahrscheinlich gar nichts mit der ursprünglichen Entwicklung dieses Designs zu tun.

Die Wahl eines offenen Gehäusedesigns durch AdvoCam-Ingenieure wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass russische Entwickler einen Kompromiss zwischen dem Wunsch suchten, ein Budgetgerät herzustellen (die Preisobergrenze wurde im Voraus festgelegt) und gleichzeitig ein zu bauen komplett originale Hardware. Die Entwicklung eines einzigartigen Gehäuses würde bis zu 30.000 $ kosten. Und unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, einen kompletten Satz exklusiver Befestigungselemente herzustellen, würde die Einzigartigkeit des Gehäuses Anwälte bis zu 80.000 $ kosten. Die erste produzierte Charge von Geräten übersteigt normalerweise nicht 2 -3 Tausend Exemplare. Das heißt, für ein Gerät erhalten wir eine zusätzliche Zahlung „für die Einzigartigkeit des Designs“ von etwa 2.000 Rubel. Und das ist kostenpflichtig. Und für das Erscheinen des Geräts im Ladenregal (wir fügen Logistik, Steuern usw. hinzu) multiplizieren wir mutig mit zwei - insgesamt bis zu 4.000 Rubel "Makeweight" aus der Tasche des Endkäufers.

Im Falle eines einzigartigen Gehäusedesigns würde AdvoCam-FD Sport also nicht 7.850 Rubel kosten, sondern ganze 12.000 Rubel. Nur wenn der Körper einzigartig war, nicht wie bei anderen Kameras. Offensichtlich ist ein solcher Preissprung für einen erheblichen Teil der Verbraucher nicht akzeptabel. Vor allem im Kontext der Wirtschaftskrise und eines starken Kaufkraftrückgangs. Aus diesem Grund entschied sich AdvoCam dafür, ein erschwingliches Modell zu entwickeln, das die Verbraucher nicht dazu zwingt, 4.000 Rubel oben drauf zu zahlen, nur damit ein regelmäßiger „versierter“ Internetexperte nicht auf die Ähnlichkeit des Geräts mit irgendeinem anderen Modell hinweist.

Wir empfehlen jedem, der sich für einen "Experten" für die Originalität von Entwicklungen auf dem Gebiet der tragbaren Elektronik hält und glaubt, pseudo-heimische Marken "auf sauberes Wasser bringen" zu können, indem er das arrogante zynische Aufkleben von Typenschildern entlarvt, Lesen Sie dieses Material vollständig.

Nun, mit der "Originalität" aussortiert. Kommen wir eigentlich zur Beschreibung des Gerätes selbst.

Lieferumfang

AdvoCam-FD Sport wird in einem Karton geliefert, die Verpackung zeigt deutlich das gesamte Zubehör.

Die vollständige Liste der Extras sieht so aus:

  • Autohalterung mit Saugnapf
  • Adapter für Zigarettenanzünder im Auto
  • Fahrradlenkerhalterung
  • Flache Oberflächenmontage
  • Befestigung für gekrümmte Oberflächen
  • Hermobox (Unterwasseraufnahmen in einer Tiefe von bis zu 30 Metern)
  • Gelbe Ersatzblende (vorne)
  • Schwarzes Ersatzpanel (vorne)
  • Weiße Ersatzblende (vorne)
  • Gerader Adapter
  • Ecke
  • Peg Cradle oder Autohalterung
  • Stativgewindebefestigung
  • Gürtelhalterung Nr. 1
  • Gürtelhalterung Nr. 2
  • USB-zu-MicroUSB-Kabel
  • Haken mit Wäscheklammer
  • Ladegerät ab 220V
  • Zusätzlicher 900-mAh-Akku
  • Ersatzhülle

Der Lieferumfang kann sich sehen lassen. Erstens müssen Sie das passende Zubehör nicht selbst auswählen und bezahlen. Wie bereits oben erwähnt, übersteigen die Kosten für ähnliches Zubehör bei einer amerikanischen Kamera leicht 20.000 Rubel). Zweitens lässt sich das Kameragehäuse dank einer Vielzahl von Wechselpanels modifizieren, runter mit dem tristen Einerlei!

Technische Daten
Leistung Wechselbarer Akku, Lithium-Ionen 3,7 V / 900 mA
(2 Stück enthalten)
Matrix 3Mpx CMOS Sensor 1/3” Aptina AR0330 < /tr>
Display TFT LCD 1,5 Zoll 4:3
(29,76 x 22,32 mm)
Prozessoren Sunplus SPCA6330M
Objektiv Sichtfeld 156° Blende F/1.8, Brennweite: 2.94 mm, sechs Glaslinsen
Videokomprimierung H.264-Komprimierung, MOV-Dateiformat
Aufnahmetyp Loop / Karte voll
Videoparameter Auflösung: 1920x1080 30 fps
1280x720 60 fps
Videoausgang HDMI micro (Typ D)
Audio Eingebauter Lautsprecher mit Lautstärke Steuerung
Eingebautes Mikrofon mit Mute-Option
Speicherkarte microSD (SD, SDHC, SDXC) bis zu 64 GB
Fotomodus 10 Mpx – 3648 x 2736
8 Mpx – 3264 x 2448
5 Mpx – 2560 x 1 920
3Mpx – 2048 x 1536
Fotoformat jpeg
Abmessungen (HxBxT) und Gewicht 58x59x28 mm mit Kameraarm, ohne
Netzteil
Gewicht 56g

Aussehen, Montage

Der Hauptteil des Gehäuses ist in Schwarz gehalten. Die Seiten des Etuis sind geprägt, was die Handhabung zusätzlich erleichtert. Austauschbare Blenden und Enden der Kamera bestehen aus Soft-Touch-Kunststoff, der sich angenehm anfühlt und widerstandsfähig gegen Gebrauchsspuren ist. Abmessungen AdvoCam-FD Sport ist sehr bescheiden - 58 x 59 x 28 mm, also haben wir ein nettes kleines Gerät.

Oben gibt es eine LED-Anzeige und die „OK“-Taste, die für die Bestätigung bei der Auswahl von Einstellungen verantwortlich ist, als „Auslöser“ für Fotos fungiert und eine Taste zum Starten und Stoppen von Videoaufnahmen ist.< /p>

Unten unter der abnehmbaren Abdeckung befindet sich eine "Lasche" aus Kunststoff, an der Sie ggf. den Akku herausziehen müssen. Es mag jemandem scheinen, dass dies nicht die praktischste Lösung ist. Wir versichern Ihnen, dass AdvoCam alle verfügbaren Batterieinstallationsoptionen in verschiedenen Fällen durchgegangen ist und die bequemste ausgewählt hat.

Die Frontplatte wird von der Linse und dem Ein-/Ausschalter des Geräts eingenommen. Der Schlüssel ist multifunktional. Mit seiner Hilfe können Sie beispielsweise zwischen Aufnahmemodi für Fotos und Videos wechseln sowie Videos vor Überschreiben schützen.

Auf der rechten Seite befinden sich ein microUSB-Anschluss und ein microHDMI-Anschluss. Das Gerät hat auch einen Steckplatz für eine microSD-Karte bis zu 64 GB.

Am linken Ende befinden sich zwei Tasten, senkrecht übereinander. Das obere „Wi-Fi“ aktiviert nicht nur das Funkmodul, sondern ist auch für das Ein-/Ausschalten des Mikrofons während des Aufnahmevorgangs zuständig. Der untere dient zum Navigieren durch das Menü, er kann auch verwendet werden, um während der Aufnahme eines Videos ein Standbild aufzunehmen.

Auf der Rückseite befindet sich ein 1,5-Zoll-Display. Links davon blinkende LED-Anzeigen. Einer von ihnen erinnert daran, dass das Gerät aufgeladen wird, und leuchtet die ganze Zeit rot. Die zweite ist während der Videoaufnahme aktiv und blinkt blau.

Jeder, der die DVRs der russischen Marke AdvoCam bereits kennt, konnte sich von der ordentlichen Verarbeitungsqualität überzeugen. AdvoCam-FD Sport ist keine Ausnahme von der allgemeinen Faustregel. Schließlich ist bei solchen Geräten nicht nur die Form des Gehäuses wichtig, sondern auch die Qualität des verwendeten Kunststoffs sowie die Passung der Teile zueinander.

Menü und WLAN

Das AdvoCam-FD Sport-Menü ist sehr einfach zu beherrschen, auch wenn dies der erste DVR (oder Action-Kamera) ist, den der Benutzer in die Hände bekommt. In den Einstellungen können Sie Videoqualität, Aufnahmezyklus, Auflösung, Belichtung usw. auswählen. Im Allgemeinen gibt es fast alle Standardoptionen, die für traditionelle Registrare typisch sind.

Die Aktivierung von Wi-Fi ist ganz einfach. Das Lesen darüber dauert sogar länger als das Ausführen einfacher Aktionen. Sie müssen die iSmart DV-Anwendung auf Ihr Smartphone herunterladen (verfügbar für iOS und Android) und dann nach der Installation die WLAN-Taste am Gehäuse der AdvoCam-FD Sport drücken und einige Sekunden lang gedrückt halten. Danach erscheint auf dem Smartphone in der Liste der drahtlosen Verbindungen der String ViewWIFI_XXXX. Das Standardpasswort sind Zahlen von 1 bis 8.

Dank iSmart DV können Sie Ihr Handy als Bildschirm verwenden, um mit AdvoCam-FD Sport aufgenommene Videos anzusehen. Dazu müssen Sie sie erneut in den Speicher des Smartphones schreiben.

Reittiere

Die AdvoCam-FD Sport wird mit einem klappbaren Saugnapf an der Windschutzscheibe eines Autos angebracht. Der Mechanismus zum Anbringen der Kamera an der Halterung ist wie folgt. Installieren Sie das Gerät zunächst in einer speziellen Kunststoffhalterung. Dann schrauben wir die Box auf die Schraube. Schließlich drehen wir die Kappe zwischen dem Kameragehäuse und der Halterung und wir erhalten eine einbaufertige Struktur.

Dank des Scharniers können Sie die Position der Kamera schnell ändern, sie neigen und zur Seite drehen.

Rohrhalterungskits ermöglichen es Ihnen, Ihre Kamera an einem Fahrrad, Buggy oder Quad-Fahrrad-Sicherheitsrahmen oder sogar an einer dünnen Angelrute zu befestigen. Die Teile im Kit sind in der Lage, das Gerät an Rohren mit einem Durchmesser von weniger als einem Zentimeter zu halten.

Es ist auch möglich, die Kamera an einem Motorrad- oder Fahrradhelm zu montieren.

Und was nicht trivial ist, ist die Fähigkeit von AdvoCam-FD Sport, an der Kleidung zu bleiben und mit einer speziellen Wäscheklammer befestigt zu werden. Beim Gehen fällt die Kamera nicht herunter. Es wiegt 56 g - ein Vielfaches weniger als ein durchschnittliches Smartphone.

Aufnahmequalität

Die Kamera verwendet eine Optik mit sechs Glaslinsen, die Ihnen zusammen mit einem lichtstarken Objektiv (F/1,8) ein klares Bild bei schlechtem Wetter oder in der Nacht ermöglicht. Gedreht wird in Full-HD-Auflösung 1920x1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde oder in HD 720p mit doppelter Bildrate.

CMOS-Sensor - 3 MP Aptina AR0330, der häufig in professionellen Kameras und Videoüberwachungssystemen zu finden ist, diese Matrix wird auch erfolgreich in anderen AdvoCam-DVRs eingesetzt.

Der Prozessor SPCA6330M von Sunplus ist für die Videoverarbeitung und das Streamen von Videos über Wi-Fi verantwortlich. Sein Vorteil gegenüber der beliebten NovaTek 96650 in dieser Kameraklasse ist die bessere Arbeit mit Farb- und Weißabgleich. Zunächst einmal fiel die Wahl auf den Sunplus-Prozessor für das Modell aufgrund seiner hervorragenden satten Farbwiedergabe, die in den Videos gut sichtbar ist. Der einzige Punkt ist, dass die Kamera eine etwas höhere Bildschärfe vertragen könnte. Nachts ist das Bild „rauscharm“, sodass AdvoCam-FD Sport Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen nicht im Stich lässt.

Wenn die Stromversorgung angeschlossen ist, wird durch den laufenden Motor die Kamera automatisch eingeschaltet und die Aufnahme gestartet, was bei herkömmlichen Action-Kameras nicht der Fall ist. Auch beim AdvoCam-Modell werden Videos zyklisch aufgezeichnet – ein weiterer wichtiger Punkt, der bei herkömmlichen Sportkameras fehlt. Sie können die Dauer der aufgenommenen Fragmente einstellen. Der Schutz wichtiger Clips vor dem Überschreiben ist gewährleistet: Der Besitzer hat die Möglichkeit auszuwählen, welche Clips gesperrt werden sollen. Ein solcher Clip wird im Untermenü „Notaufnahme“ abgelegt. Und wieder haben die Entwickler von Action-Kameras nicht an eine solche Funktionalität gedacht.

Es ist möglich, Videos mit Datum und Uhrzeit ihrer Erstellung zu stempeln. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber sie ist es, die Ihnen helfen kann, wenn Sie die Aufzeichnungen bei der Registrierung eines Unfalls an die Inspektoren des Straßenwachtdienstes übermitteln müssen. Bei "Solo"-Sportkameras sind solche Stempel leider selten zu Gast.

Mit zwei Akkus beträgt die Videoaufnahmezeit bis zu zwei Stunden. Doch welche Qualität das Modell direkt im Sportmodus zeigt:

Ein helles Bild, satte Farben - nicht umsonst hat man sich bei der Kamera für den Sunplus SPCA6330M Prozessor entschieden, dem eine hochwertige Matrix und ein lichtstarkes Objektiv beigelegt wurden.

Der einzige offensichtliche negative Punkt von AdvoCam-FD Sport ist, dass die Kamera in einem Auto ohne Batterie als Rekorder verwendet werden muss, da sonst die Batterie einfach ausfällt. Leider liegt dies an den technischen Eigenschaften des Modells, die (Features) der Entwickler noch nicht überwinden konnte.

Schlussfolgerung

Für 7.850 Rubel bietet AdvoCam ein hervorragendes Gerät an, das eine Action-Kamera, einen Rekorder für Autos und Motorräder und Fahrräder kombiniert. Gleichzeitig verfügt das Modell über die größte Auswahl an Zubehör unter allen in Russland verkauften Sportkameras. Die Neuheit schneidet im Vergleich zu herkömmlichen Sportkameras dadurch ab, dass sie auch als vollwertiger Registrar fungiert. Und das nicht nur im Auto, sondern auch für das Motorrad-Fahrrad. Der Benutzer hat Zugriff auf die zyklische Aufzeichnung, die Kennzeichnung der Datei als „Notfall“, Datums- und Zeitstempel und den automatischen Aufnahmestart bei laufendem Motor. AdvoCam-FD Sport sieht vor allem vor dem Hintergrund teurer und beliebter amerikanischer Action-Kameras vorteilhaft aus, für die ein ähnliches Zubehörset allein bis zu 350 US-Dollar (25.000 Rubel) kostet, und für das Gerät selbst müssen Sie 200 bis 500 Rubel berappen ), also nur etwa 40.000-60.000 Rubel.

Gleichzeitig können wir auf der Grundlage des oben Gesagten mit Sicherheit feststellen, dass der Käufer von AdvoCam-FD Sport kein chinesisches Gerät mit aufgeklebtem russischem Markenlogo erhält. Und ein Gadget, das wirklich von einheimischen Spezialisten entwickelt wurde, mit einer einzigartigen Hardware, aber in einem Design, das bei den „Chinesen“ beliebt ist.

Russischer oder noch chinesischer Haushalts-"Actionrecorder"? Auseinandersetzung mit den Ursprüngen von AdvoCam-FD Sport

Wenn Sie ein Auto oder Motorrad haben und gleichzeitig extreme und nicht sehr sportliche und Outdoor-Aktivitäten lieben, werden Sie wahrscheinlich eine schwierige Wahl haben - welche Kamera Sie kaufen sollen. In Russland ist ein DVR kein Luxus mehr, sondern praktisch ein Mittel der ersten Notwendigkeit, nicht nur im Auto, sondern auch beim Motorradfahren. Kauft man sich eine professionelle Sport-Actionkamera, dann ist ein solches Gerät kaum für die Rolle eines DVR geeignet. Es wird keine Halterung im Kit geben, und in der Kamera selbst - wichtige aus Sicht der Straße "Black Box" -Funktionen wie Autostart beim Anlegen der Stromversorgung, Loop-Aufnahme usw. Hybridmodelle kommen zur Rettung , was dabei helfen wird, beide Bedürfnisse (extrem und "friedlich" - Registrar) zu befriedigen, und viel zu sparen, indem Sie ein Gerät anstelle von zwei oder drei kaufen.

Die neue AdvoCam-FD Sport ist in der Lage, die Rolle von drei Geräten gleichzeitig zu übernehmen - einer Action-Kamera, einem Auto-Recorder sowie einem Motorrad- und Fahrradausrüstungs-Recorder. Aber am wichtigsten ist, dass dieses Modell eine Action-Kamera mit dem breitesten Paket auf dem russischen Markt ist - etwa 20 kostenlose Zubehörteile sind bereits in der Box enthalten. Die Sammlung ist so groß, dass der Kauf eines ähnlichen Sets für eine berühmte amerikanische Kamera mit dem Buchstaben „G“ 300 bis 350 US-Dollar kosten würde. Und das ohne den Preis des Gerätes selbst! Infolgedessen kostet die Kamera plus ein Satz Halterungen insgesamt fantastische „bis zu 800 US-Dollar“ oder mehr als 50.000 Rubel zum aktuellen Wechselkurs. Vielleicht sind fanatische Nervenkitzel-Suchende und Sportler bereit, so viel auszugeben, aber für die meisten normalen Verbraucher, die 2-3 Mal im Jahr eine Action-Kamera in den Ferien benötigen, werden solche Preise für ein bei weitem nicht das vielseitigste Gerät sicherlich zu hoch erscheinen. Aber was, wenn Sie es schaffen, mit „wenig Blut“ auszukommen und nur 7.850 Rubel auszugeben, während Sie ein 3-in-1-Modell erhalten? Die zum Beispiel im Auto als regulärer Standesbeamter für die restliche Urlaubszeit genutzt werden kann. Ja, nicht von ausländischen, sondern von inländischen Entwicklern? Klingt gut.

Sicher kennen und erinnern Sie sich bereits gut an die Marke AdvoCam. Zumindest laut dem kürzlich erschienenen Artikel "So wählen Sie einen DVR 2015 aus: die größte FAQ im Internet für den durchschnittlichen Käufer." AdvoCam ist ein Team mit 20 Jahren Erfahrung in der Herstellung professioneller Videoüberwachungssysteme. Dementsprechend wenden Ingenieure das gesammelte Wissen bei der Entwicklung russischer Videorecorder an. Die Geräte sind speziell für russische Einsatzbedingungen vorbereitet – sie führen Texte auf einem Vibrationsständer, gefrieren und heizen in einer Temperierkammer. Die Ausgabe sind Modelle, die beim Schütteln auf einer klassischen holprigen russischen Straße nicht herunterfallen, und aufgrund regelmäßiger Temperaturänderungen (Winter-Frühling-Sommer-Herbst) wird die Kamera nicht gestört. Die Entwicklung, das Testen der Kameras und die Probemontage erfolgen in der eigenen Produktionsstätte von AdvoCam in der Stadt Alexandrow, Oblast Wladimir. Hier können Sie einen großen Bericht aus der Markenfabrik lesen.

AdvoCam ist alles andere als neu in der Action-Kamera-Branche. Es war diese Marke, die 2012 die erste derartige Kamera in Russland auf den Markt brachte - AdvoCam-FD3 Sport. Es war sehr schwierig, es als „Killer des amerikanischen Analogons“ zu bezeichnen, da damals nur wenige Russen von der Existenz eines ausländischen Konkurrenten wussten.

Land Rover Range Rover Sport 2010 HSE 4x4 (5.0L 8cyl 6A) Blau Land Rover Range Rover Sport 2010 HSE 4x4 (5.0L 8cyl 6A) Blau

Vor vier Jahren haben die Spezialisten der Marke das Potenzial ihres Nachwuchses richtig eingeschätzt, Funktionsverbesserungen vorbereitet und das Paket ergänzt, sodass das Modell auch die Rolle eines herkömmlichen DVR für Autos und Motorräder erfüllen würde. Aber auch Fußgänger mochten das Modell – zum Beispiel wurde die Kamera von Polizeipatrouillen in der Region Archangelsk eingesetzt. Darüber wurde sogar in den Nachrichten von Channel One gesprochen.

Trotzdem eine russische Entwicklung? Oder in China umbenannt?

Vor nicht allzu langer Zeit sprachen einige besonders akribische (aber nicht allzu versierte in der Hardware) Internetexperten, erfahrene Kommentatoren und Netzwerkelektronikspezialisten über den angeblichen Mangel an russischer Ingenieurskunst in AdvoCam-FD Sport. Das Modell ist eine 100%ige Kopie einer sehr beliebten chinesischen Kamera. Einfach ausgedrückt nahmen sich die Advokamovites ein Beispiel an einer typischen russischen Wiederverkäufermarke, zeigten mit dem Finger auf Geräte aus dem Katalog einer gewöhnlichen chinesischen Fabrik und versahen nur ein Typenschild mit ihrem Logo auf dem Kameragehäuse. Das heißt, diese Kamera ist durch und durch chinesisch. Und außer dem Logo ist nichts Russisches drin.

Inkompetente Kritiker wurden beschämt - ihnen wurde ausführlich erklärt, wie die Vorbereitungen für die Veröffentlichung der AdvoCam-FD Sport durchgeführt wurden und warum das Modell wirklich fast identisch mit vielen Actionkameras aus asiatischen Fabriken aussieht. Der Artikel selbst kann hier gelesen werden.

Das Material analysiert AdvoCam-FD Sport, demonstriert das Innere des Modells und vergleicht es mit dem chinesischen Gegenstück. Ein anderes Objektiv, Zubehör, Motherboard, nichts gemeinsam in der Firmware - all dies wird im Material deutlich. Gleichzeitig wird offen erklärt - ja, AdvoCam hat die sogenannten Open-Design-Fälle verwendet. Das heißt, ein vorgefertigtes Gehäusedesign, das von verschiedenen Fabriken und Marken verwendet werden kann, und dasselbe bekannte chinesische Analogon, von dem AdvoCam-FD Sport angeblich kopiert wurde, besitzt keine exklusiven Rechte an diesem Gehäuse. Und hat höchstwahrscheinlich gar nichts mit der ursprünglichen Entwicklung dieses Designs zu tun.

Die Wahl eines offenen Gehäusedesigns durch AdvoCam-Ingenieure wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass russische Entwickler einen Kompromiss zwischen dem Wunsch suchten, ein Budgetgerät herzustellen (die Preisobergrenze wurde im Voraus festgelegt) und gleichzeitig ein zu bauen komplett originale Hardware. Die Entwicklung eines einzigartigen Gehäuses würde bis zu 30.000 $ kosten. Und unter Berücksichtigung der Notwendigkeit, einen kompletten Satz exklusiver Befestigungselemente herzustellen, würde die Einzigartigkeit des Gehäuses Anwälte bis zu 80.000 $ kosten. Die erste produzierte Charge von Geräten übersteigt normalerweise nicht 2 -3 Tausend Exemplare. Das heißt, für ein Gerät erhalten wir eine zusätzliche Zahlung „für die Einzigartigkeit des Designs“ von etwa 2.000 Rubel. Und das ist kostenpflichtig. Und für das Erscheinen des Geräts im Ladenregal (wir fügen Logistik, Steuern usw. hinzu) multiplizieren wir mutig mit zwei - insgesamt bis zu 4.000 Rubel "Makeweight" aus der Tasche des Endkäufers.

Im Falle eines einzigartigen Gehäusedesigns würde AdvoCam-FD Sport also nicht 7.850 Rubel kosten, sondern ganze 12.000 Rubel. Nur wenn der Körper einzigartig war, nicht wie bei anderen Kameras. Offensichtlich ist ein solcher Preissprung für einen erheblichen Teil der Verbraucher nicht akzeptabel. Vor allem im Kontext der Wirtschaftskrise und eines starken Kaufkraftrückgangs. Aus diesem Grund entschied sich AdvoCam dafür, ein erschwingliches Modell zu entwickeln, das die Verbraucher nicht dazu zwingt, 4.000 Rubel oben drauf zu zahlen, nur damit ein regelmäßiger „versierter“ Internetexperte nicht auf die Ähnlichkeit des Geräts mit irgendeinem anderen Modell hinweist.

Wir empfehlen jedem, der sich für einen "Experten" für die Originalität von Entwicklungen auf dem Gebiet der tragbaren Elektronik hält und glaubt, pseudo-heimische Marken "auf sauberes Wasser bringen" zu können, indem er das arrogante zynische Aufkleben von Typenschildern entlarvt, Lesen Sie dieses Material vollständig.

Nun, mit der "Originalität" aussortiert. Kommen wir eigentlich zur Beschreibung des Gerätes selbst.

Lieferumfang

AdvoCam-FD Sport wird in einem Karton geliefert, die Verpackung zeigt deutlich das gesamte Zubehör.

Die vollständige Liste der Extras sieht so aus:

  • Autohalterung mit Saugnapf
  • Adapter für Zigarettenanzünder im Auto
  • Fahrradlenkerhalterung
  • Flache Oberflächenmontage
  • Befestigung für gekrümmte Oberflächen
  • Hermobox (Unterwasseraufnahmen in einer Tiefe von bis zu 30 Metern)
  • Gelbe Ersatzblende (vorne)
  • Schwarzes Ersatzpanel (vorne)
  • Weiße Ersatzblende (vorne)
  • Gerader Adapter
  • Ecke
  • Peg Cradle oder Autohalterung
  • Stativgewindebefestigung
  • Gürtelhalterung Nr. 1
  • Gürtelhalterung Nr. 2
  • USB-zu-MicroUSB-Kabel
  • Haken mit Wäscheklammer
  • Ladegerät ab 220V
  • Zusätzlicher 900-mAh-Akku
  • Ersatzhülle

Der Lieferumfang kann sich sehen lassen. Erstens müssen Sie das passende Zubehör nicht selbst auswählen und bezahlen. Wie bereits oben erwähnt, übersteigen die Kosten für ähnliches Zubehör bei einer amerikanischen Kamera leicht 20.000 Rubel). Zweitens lässt sich das Kameragehäuse dank einer Vielzahl von Wechselpanels modifizieren, runter mit dem tristen Einerlei!

Spezifikationen Stromversorgung Austauschbarer Akku, Lithium-Ionen 3,7 V / 900 mA (2 Stück im Lieferumfang enthalten) Matrix 3 Mpx CMOS-Sensor 1/3 Zoll Aptina AR0330 Display TFT LCD 1,5 Zoll 4:3 (29,76 x 22,32 mm) Sunplus-Prozessoren SPCA6330M Objektiv Betrachtungswinkel 156° F/1,8 Blende, Brennweite: 2,94 mm, sechs Glaslinsen Videokomprimierung H.264-Komprimierung, MOV-Dateiformat Aufzeichnungstyp Loop / Karte voll Videoparameter Auflösung: 1920 x 1080 30 fps bei 1280 x 720 60 fps HDMI-Micro-Videoausgang ( Typ D) Audio Eingebauter Lautsprecher mit Lautstärkeregler Eingebautes Mikrofon, abschaltbar microSD-Speicherkarte (SD, SDHC, SDXC) bis 64 GB Fotomodus 10 Mpx – 3648 x 2736 8 Mpx – 3264 x 2448 5 Mpx – 2560 x1 920 3Mpx – 2048 x 1536 Fotoformat jpeg Abmessungen (HxBxT) und Gewicht 58x59x28 mm mit Kamerahalterung, ohne Netzteil Gewicht 56g.

Aussehen, Montage

Der Hauptteil des Gehäuses ist in Schwarz gehalten. Die Seiten des Etuis sind geprägt, was die Handhabung zusätzlich erleichtert. Austauschbare Blenden und Enden der Kamera bestehen aus Soft-Touch-Kunststoff, der sich angenehm anfühlt und widerstandsfähig gegen Gebrauchsspuren ist. Abmessungen AdvoCam-FD Sport ist sehr bescheiden - 58 x 59 x 28 mm, also haben wir ein nettes kleines Gerät.

Oben gibt es eine LED-Anzeige und die „OK“-Taste, die für die Bestätigung bei der Auswahl von Einstellungen verantwortlich ist, als „Auslöser“ für Fotos fungiert und eine Taste zum Starten und Stoppen von Videoaufnahmen ist.< /p>

Unten unter der abnehmbaren Abdeckung befindet sich eine "Lasche" aus Kunststoff, an der Sie ggf. den Akku herausziehen müssen. Es mag jemandem scheinen, dass dies nicht die praktischste Lösung ist. Wir versichern Ihnen, dass AdvoCam alle verfügbaren Batterieinstallationsoptionen in verschiedenen Fällen durchgegangen ist und die bequemste ausgewählt hat.

Die Frontplatte wird von der Linse und dem Ein-/Ausschalter des Geräts eingenommen. Der Schlüssel ist multifunktional. Mit seiner Hilfe können Sie beispielsweise zwischen Aufnahmemodi für Fotos und Videos wechseln sowie Videos vor Überschreiben schützen.

Auf der rechten Seite befinden sich ein microUSB-Anschluss und ein microHDMI-Anschluss. Das Gerät hat auch einen Steckplatz für eine microSD-Karte bis zu 64 GB.

Am linken Ende befinden sich zwei Tasten, senkrecht übereinander. Das obere „Wi-Fi“ aktiviert nicht nur das Funkmodul, sondern ist auch für das Ein-/Ausschalten des Mikrofons während des Aufnahmevorgangs zuständig. Der untere dient zum Navigieren durch das Menü, er kann auch verwendet werden, um während der Aufnahme eines Videos ein Standbild aufzunehmen.

Auf der Rückseite befindet sich ein 1,5-Zoll-Display. Links davon blinken LED-Anzeigen. Einer von ihnen erinnert daran, dass das Gerät aufgeladen wird, und leuchtet die ganze Zeit rot. Die zweite ist während der Videoaufnahme aktiv und blinkt blau.

Jeder, der die DVRs der russischen Marke AdvoCam bereits kennt, konnte sich von der ordentlichen Verarbeitungsqualität überzeugen. AdvoCam-FD Sport ist keine Ausnahme von der allgemeinen Faustregel. Schließlich ist bei solchen Geräten nicht nur die Form des Gehäuses wichtig, sondern auch die Qualität des verwendeten Kunststoffs sowie die Passung der Teile zueinander.

Menü und WLAN

Das AdvoCam-FD Sport-Menü ist sehr einfach zu beherrschen, auch wenn dies der erste DVR (oder Action-Kamera) ist, den der Benutzer in die Hände bekommt. In den Einstellungen können Sie Videoqualität, Aufnahmezyklus, Auflösung, Belichtung usw. auswählen. Im Allgemeinen gibt es fast alle Standardoptionen, die für traditionelle Registrare typisch sind.

Die Aktivierung von Wi-Fi ist ganz einfach. Das Lesen darüber dauert sogar länger als das Ausführen einfacher Aktionen. Sie müssen die iSmart DV-Anwendung auf Ihr Smartphone herunterladen (verfügbar für iOS und Android) und dann nach der Installation die WLAN-Taste am Gehäuse der AdvoCam-FD Sport drücken und einige Sekunden lang gedrückt halten. Danach erscheint auf dem Smartphone in der Liste der drahtlosen Verbindungen der String ViewWIFI_XXXX. Das Standardpasswort sind Zahlen von 1 bis 8.

Dank iSmart DV können Sie Ihr Handy als Bildschirm verwenden, um mit AdvoCam-FD Sport aufgenommene Videos anzusehen. Dazu müssen Sie sie erneut in den Speicher des Smartphones schreiben.

Reittiere

AdvoCam-FD Sport wird mit einem klappbaren Saugnapf an der Windschutzscheibe eines Autos angebracht. Der Mechanismus zum Anbringen der Kamera an der Halterung ist wie folgt. Installieren Sie das Gerät zunächst in einer speziellen Kunststoffhalterung. Dann schrauben wir die Box auf die Schraube. Schließlich schrauben wir die Kappe zwischen das Kameragehäuse und die Halterung und wir erhalten eine einbaufertige Struktur.

Dank des Scharniers können Sie die Position der Kamera schnell ändern, sie neigen und zur Seite drehen.

Mit Rohrhalterungskits können Sie Ihre Kamera an einem Fahrrad-, Buggy- oder Quad-Sicherheitsrahmen oder sogar an einer dünnen Stange befestigen. Die Teile im Kit sind in der Lage, das Gerät an Rohren mit einem Durchmesser von weniger als einem Zentimeter zu halten.

Es ist auch möglich, die Kamera an einem Motorrad- oder Fahrradhelm zu montieren.

Und was nicht trivial ist, ist die Fähigkeit von AdvoCam-FD Sport, an der Kleidung zu bleiben und mit einer speziellen Wäscheklammer befestigt zu werden. Beim Gehen fällt die Kamera nicht herunter. Es wiegt 56 g - ein Vielfaches weniger als ein durchschnittliches Smartphone.

Aufnahmequalität

Die Kamera verwendet eine Optik mit sechs Glaslinsen, die Ihnen zusammen mit einem lichtstarken Objektiv (F/1,8) ein klares Bild bei schlechtem Wetter oder in der Nacht ermöglicht. Gedreht wird in Full-HD-Auflösung 1920x1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde oder in HD 720p mit doppelter Bildrate.

CMOS-Sensor - 3 MP Aptina AR0330, der häufig in professionellen Kameras und Videoüberwachungssystemen zu finden ist, diese Matrix wird auch erfolgreich in anderen AdvoCam-DVRs eingesetzt.

Der Prozessor SPCA6330M von Sunplus ist für die Videoverarbeitung und das Streamen von Videos über Wi-Fi verantwortlich. Sein Vorteil gegenüber der beliebten NovaTek 96650 in dieser Kameraklasse ist die bessere Arbeit mit Farb- und Weißabgleich. Zunächst einmal fiel die Wahl auf den Sunplus-Prozessor für das Modell aufgrund seiner hervorragenden satten Farbwiedergabe, die in den Videos gut sichtbar ist. Der einzige Punkt ist, dass die Kamera eine etwas höhere Bildschärfe vertragen könnte. Nachts ist das Bild „rauscharm“, sodass AdvoCam-FD Sport Sie auch bei schlechten Lichtverhältnissen nicht im Stich lässt.

Wenn die Stromversorgung angeschlossen ist, wird durch den laufenden Motor die Kamera automatisch eingeschaltet und die Aufnahme gestartet, was bei herkömmlichen Action-Kameras nicht der Fall ist. Auch beim AdvoCam-Modell werden Videos zyklisch aufgezeichnet – ein weiterer wichtiger Punkt, der bei herkömmlichen Sportkameras fehlt. Sie können die Dauer der aufgenommenen Fragmente einstellen. Der Schutz wichtiger Clips vor dem Überschreiben ist gewährleistet: Der Besitzer hat die Möglichkeit auszuwählen, welche Clips gesperrt werden sollen. Ein solcher Clip wird im Untermenü „Notaufnahme“ abgelegt. Und wieder haben die Entwickler von Action-Kameras nicht an eine solche Funktionalität gedacht.

Es ist möglich, Videos mit Datum und Uhrzeit ihrer Erstellung zu stempeln. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber sie ist es, die Ihnen helfen kann, wenn Sie die Aufzeichnungen bei der Registrierung eines Unfalls an die Inspektoren des Straßenwachtdienstes übermitteln müssen. Bei "Solo"-Sportkameras sind solche Stempel leider selten zu Gast.

Mit zwei Akkus beträgt die Videoaufnahmezeit bis zu zwei Stunden. Doch welche Qualität das Modell direkt im Sportmodus zeigt:

Ein helles Bild, satte Farben - nicht umsonst hat man sich bei der Kamera für den Sunplus SPCA6330M Prozessor entschieden, dem eine hochwertige Matrix und ein lichtstarkes Objektiv beigelegt wurden.

Der einzige offensichtliche negative Punkt von AdvoCam-FD Sport ist, dass die Kamera in einem Auto ohne Batterie als Rekorder verwendet werden muss, da sonst die Batterie einfach ausfällt. Leider liegt dies an den technischen Eigenschaften des Modells, die (Features) der Entwickler noch nicht überwinden konnte.

Schlussfolgerung

Für 7.850 Rubel bietet AdvoCam ein hervorragendes Gerät an, das eine Action-Kamera, einen Rekorder für Autos und Motorräder und Fahrräder kombiniert. Gleichzeitig verfügt das Modell über die größte Auswahl an Zubehör unter allen in Russland verkauften Sportkameras. Die Neuheit schneidet im Vergleich zu herkömmlichen Sportkameras dadurch ab, dass sie auch als vollwertiger Registrar fungiert. Und das nicht nur im Auto, sondern auch für das Motorrad-Fahrrad. Der Benutzer hat Zugriff auf die zyklische Aufzeichnung, die Kennzeichnung der Datei als „Notfall“, Datums- und Zeitstempel und den automatischen Aufnahmestart bei laufendem Motor. AdvoCam-FD Sport sieht vor allem vor dem Hintergrund teurer und beliebter amerikanischer Action-Kameras vorteilhaft aus, für die ein ähnliches Zubehörset allein bis zu 350 US-Dollar (25.000 Rubel) kostet, und für das Gerät selbst müssen Sie 200 bis 500 Rubel berappen ), also nur etwa 40.000-60.000 Rubel.

Gleichzeitig können wir auf der Grundlage des oben Gesagten mit Sicherheit feststellen, dass der Käufer von AdvoCam-FD Sport kein chinesisches Gerät mit aufgeklebtem russischem Markenlogo erhält. Und ein Gadget, das wirklich von einheimischen Spezialisten entwickelt wurde, mit einer einzigartigen Hardware, aber in einem Design, das bei den „Chinesen“ beliebt ist.