Galaxy Z Fold2 erster Blick, einzigartige Funktionen im Detail

Smartphones mit flexiblen Bildschirmen werden seit vielen Jahren auf verschiedenen Ausstellungen gezeigt, nur eines hinderte sie daran, produziert zu werden - die Kosten für solche Bildschirme sind unerschwinglich hoch. Als zum ersten Mal Prototypen von Smartphones mit flexiblem Bildschirm auf den Markt kamen, lag der Verkaufspreis des Flaggschiffs bei etwa 700 US-Dollar, und die geschätzten Kosten für ein Smartphone mit flexiblem Bildschirm könnten 2500 bis 3000 US-Dollar betragen. Aber die Hauptsache ist, dass es für solche Smartphones einfach keine Software gab. Es war möglich, ein Stück Eisen zu einem himmelhohen Preis auf den Markt zu bringen, aber es war unmöglich, echte Anwendungsfälle dafür anzubieten. Und die meisten Partner, Betreiber und Distributoren auf der ganzen Welt, die diese Kuriositäten in den geheimen Räumen beobachteten, waren sich einig, dass sie eine Plattform brauchten, die Smartphones mit flexiblen Bildschirmen in etwas Neues verwandeln würde. Ich brauchte Software.

Im Jahr 2018 standen die Sterne so richtig, dass die Zusammenarbeit von Samsung mit Google es dem Unternehmen ermöglichte, neue Software zu entwickeln, die sich auf flexible Bildschirme konzentrierte, was der erste Schritt zur Schaffung einer ganzen Gerätekategorie war. Der zweite wichtige Punkt war, dass die Kosten für gewöhnliche Smartphones stark gestiegen sind, Flaggschiffe die 1.000-Dollar-Marke durchbrochen haben und weiter gewachsen sind. Warum dies geschah, können Sie in unseren Materialien nachlesen.

Samsung verbrachte etwa zehn Jahre damit, die Technologie flexibler Bildschirme zu entwickeln, um nicht nur die Qualität der Matrizen selbst, sondern auch ihre Kosten zu berücksichtigen. Bis jetzt bleiben flexible Bildschirme unerschwinglich teuer, eine solche Matrix kostet in der Hauptsache etwa 500 US-Dollar. Für Dritte, die solche Bildschirme kaufen wollen, gibt es dafür keinen Markt. Dieselbe BOE liefert kleine Mengen, die als lächerlich bezeichnet werden können. Und die Preise für Matrizen sind sogar höher als die von Samsung, und sie sind in vielerlei Hinsicht schlechter. Es ist unmöglich, kommerzielle Geräte ohne Zugriff auf die Hauptkomponente eines flexiblen Smartphones zu erstellen. Daher sehen wir heute, dass dieser Markt sehr eng ist, wo es einen Spieler gibt, der mindestens 90 % des Umsatzes ausmacht. Der engste Konkurrent von Huawei ist das Mate X, das nur in China verkauft wird. Laut chinesischen Medienberichten belief sich der Inlandsabsatz dieses Modells seit November letzten Jahres auf 200.000 Einheiten (der Preis beträgt 2.400 US-Dollar, zum Vergleich, das Fold kostet 1.980 US-Dollar). Leider ist nicht ganz klar, woher die Stückzahl von 200.000 kommt, wenn BOE 10.000 Matrizen pro Monat liefert, ist das Produktionsvolumen sehr begrenzt. Neben Huawei werden diese Matrizen von einer Reihe anderer Unternehmen erworben, die versuchen, ihre eigenen Geräte zu entwickeln. Die Verkaufsdaten des Mate X können als gute PR angesehen werden, die den Erfolg von Huawei auf dem heimischen Markt zeigt. Aber es ist schwer, an diese Zahlen zu glauben.

Das erste Galaxy Fold wurde zu einem Experiment, die hohen Kosten des Modells ließen uns nicht davon ausgehen, dass das Modell beliebt sein würde. Es war Aufklärung in jeder Hinsicht. Daher wurde das Modell mit dem Z-Index veröffentlicht, der innerhalb von Samsung seit jeher experimentelle Geräte bezeichnet. Aber die Wahrnehmung des 2.000-Dollar-Smartphones war so groß, dass das Unternehmen die ersten Chargen in den wichtigsten Märkten schnell ausverkaufte. Das Feedback von echten Besitzern des Galaxy Fold war positiv, das Gerät ist gelungen. Tatsächlich zwang uns dies, die Herangehensweise an die Kategorie zu überdenken, sie wurde viele Jahre lang von einem Experiment zu einer kommerziellen Geschichte, der interne Z-Index wurde zum externen Namen für die gesamte Familie von Smartphones mit flexiblen Bildschirmen. Das nächste Modell nach dem Fold war das Z Flip Clamshell, das in einer großen Auflage herauskam, da sein Preis niedriger war und es sich an ein weibliches Publikum richtete.

Und das erklärt, warum die zweite Generation des Fold Z Fold2 heißt. Der Buchstabe Z steht für die Kategorie der Smartphones mit flexiblen Bildschirmen. Und jetzt ist es an der Zeit, über die Positionierung dieses Geräts zu sprechen.

Design, Abmessungen, Steuerung

Der Fold-Formfaktor hat sich nicht geändert, die Abmessungen des Geräts sind nahezu gleich geblieben. Das zweite Fold ist dichter gepackt und misst geöffnet 159,2 x 68 x 16,8 mm und 159,2 x 128,2 x 6,9 mm (das erste Fold misst 160,9 x 62,9 x 15,5 mm und misst geöffnet 160,9 x 117,9 x 6,9 mm).

Der Kamerablock ragt aus dem Gehäuse heraus, daher benötigen Sie eine Abdeckung für die Rückwand (es ist schwierig, eine solche Auflage als Abdeckung zu bezeichnen). In Bronze, das Gehäuse ähnelt dem des Note20 Ultra, es verwendet satiniertes Glas, ist also tragbar, es gibt keine Spuren von den Händen.

Das Gerät ist in zwei Farben erhältlich – Schwarz und Bronze (Mystic Black, Mystic Bronze). Beim Kauf eines Smartphones in einem Geschäft der Marke Samsung in 22 Ländern, einschließlich Russland, können Sie auch Ihre Farbe für das Drehmodul auswählen. Dies ist eine sehr nette Anpassungsfunktion.

Die Dicke des Geräts in der offenen Form hat sich in keiner Weise verändert, ebenso wie die Höhe ungefähr gleich geblieben ist. Aber gleichzeitig im geschlossenen Zustand etwas dicker, etwas breiter. Für mich wird das kein Problem sein, theoretisch liegt es besser in der Hand.

Es ist besser, das Gerät mit zwei Händen zu öffnen, aber Sie können es mit einer Hand zuschlagen.

Der externe Bildschirm ist fast die gesamte Frontfläche geworden, die Ränder sind minimal.

Das Scharnier wurde neu gestaltet, es ist einfacher und zuverlässiger geworden, aber der Selbstreinigungsmechanismus ist geblieben. Das Gerät öffnet anders, die Bewegung ist klarer geworden, da der Mechanismus einerseits verstärkt, andererseits leichtgängiger gemacht wurde.

Achten Sie darauf, wie Sie das Gerät mit einer Hand schließen können.

Es ist jetzt auch möglich, das Gerät in einem halb geöffneten Zustand zu fixieren, beispielsweise von 75 bis 115 Grad (innerhalb dieser Grenzen schaltet sich die Schnittstelle ein, wodurch die Anwendung in zwei Zonen unterteilt wird - den oberen und den unteren Bildschirm ).

Der auf dem Tisch liegende Apparat lässt sich mit zwei Händen öffnen, aber auch die Bewegung ist einfacher geworden.

Der Fingerabdrucksensor wurde genau an der gleichen Stelle platziert, auf der rechten Seitenfläche. Bequemer ist es aber, das Gerät mit dem Gesicht zu entsperren, und das können Sie tun, indem Sie es im geschlossenen Zustand betrachten und dann öffnen, oder öffnen und schauen, wie es Ihnen passt. Es funktioniert so und so.

An den beiden Enden befinden sich nicht nur Mikrofone, sondern auch Lautsprecher. Sie wurden überarbeitet, sie sind lauter geworden und gleichzeitig ist die Klangqualität sehr, sehr gut. Samsung behauptet, dass dies die besten Lautsprecher in der gesamten Galaxy-Reihe sind, und es ist leicht zu glauben, dass sie so gut klingen.

Am unteren Ende befindet sich ein USB-Typ-C-Anschluss, hier gibt es keine Überraschungen. Das Smartphone verfügt über mehrere Mikrofone, die perfekt mit lauten Umgebungen zurechtkommen, um Ihnen (genauer gesagt Ihrem Gesprächspartner) eine gute Gesprächsqualität zu bieten.

Anzeige - extern und intern

Der externe Bildschirm ist 6,23 Zoll groß und hat eine ungewöhnliche Geometrie - 25 x 9. Die größere physische Größe macht es bequemer für schnelle Antworten, Tippen, wenn Sie das Gerät unterwegs nicht öffnen möchten. Die Auflösung beträgt 816 x 2260 Pixel, sie bleibt schmal und ist immer noch ein Kompromiss. Genau wie zuvor ist dies ein SuperAMOLED-Bildschirm.

Der interne Bildschirm ist größer geworden - 7,6 Zoll (vorher 7,3 Zoll), es gibt keinen Kamerablock, die Frontkamera ist unter dem Bildschirm versteckt. Die Auflösung ist eigentlich gleich - 1768 x 2208 Pixel (317 ppi), auch die Geometrie bleibt fast gleich, was für Einsteiger eher ungewöhnlich sein wird. Aber Sie werden keine spürbaren Mängel feststellen. Der Bildschirm unterstützt eine Frequenz von 120 Hz und ist 2X Dynamic AMOLED, also die neueste Technologiegeneration von Samsung. Es gibt lediglich einen adaptiven Modus, in dem sich die Bildwiederholfrequenz von 1 auf 120 Hz ändert. Bei einem Leseprogramm können es beispielsweise 1 Hz sein, bei Spielen 120 Hz. Das Gerät selbst passt sich den Inhalten und Anwendungen an.

Die Bildschirmhelligkeit wurde im Vergleich zum ersten Fold leicht verändert: im manuellen Modus – bis zu 450 Nits (vorher bis zu 420 Nits), erhöhte Helligkeit – bis zu 700 Nits (vorher 600 Nits), Spitzenhelligkeit – bis zu 900 Nits (war 800 Nits) . Dies deutet darauf hin, dass das interne Display des Z Fold2 bei hellem Sonnenlicht besser lesbar ist.

Jetzt der lustige Teil. Beim Z Flip hat der Bildschirm eine Beschichtung, die ihn Glas ähnlich macht. Die Gefühle sind nicht die gleichen wie bei gewöhnlichen Smartphones, aber der Bildschirm ist nicht aus Plastik unter dem Finger wie beim Fold. Die Technik wurde im Z Flip getestet und steckt nun im zweiten Fold. Hier gibt es viele Änderungen, dies ist die nächste Generation von Corning UTG (ultradünnes Glas), zunächst liegt der Schwerpunkt auf der taktilen Wahrnehmung (Unterschiede zum ersten Fold sind spürbar, aber es ist immer noch kein Glas wie bei gewöhnlichen Smartphones) .

Samsung hat das Bildschirmglas und den Mechanismus getestet, um sicherzustellen, dass sie mindestens fünf Jahre halten, basierend auf 100 Öffnungen/Schließungen des Mechanismus pro Tag. Das heißt, es stellt sich heraus, dass das Gerät für 200.000 Öffnen / Schließen ausgelegt ist. Das ist eine beeindruckende Zahl, die fast doppelt so hoch ist wie die deklarierten Eigenschaften für den ersten Fold. Aber fast ein Jahr mit dem ersten Fold hat gezeigt, dass es keine Probleme mit dem Mechanismus gibt, es funktioniert wie eine Uhr. Der verbesserte Z-Fold2-Mechanismus wirft daher keine Fragen auf.

Die Qualität sowohl der externen als auch der internen Bildschirme ist ausgezeichnet. Dies sind einige der besten Bildschirme unter allen Geräten, eine Stärke für jedes Smartphone von Samsung. Wir werden im entsprechenden Abschnitt über neue Schnittstellenfunktionen sprechen. Aber mit Blick auf die Zukunft sage ich, dass eine Einstellung erschienen ist, mit der Sie die Anzeige von Inhalten auf dem Bildschirm ändern können. Dies kann eine Standardanzeige sein (wie bei Smartphones, aber die Elemente sind größer - standardmäßig 480 dpi), es gibt auch 420 und 540 dpi. Das heißt, mehr Inhalt wie bei einem Smartphone, aber auch eine Tablet-Option. Zum ersten Mal können Sie Einstellungen auswählen, die für Sie interessanter und wichtiger sind. Dies ist eine der wichtigsten Änderungen des neuen Modells. Es vereint zwei Geräteklassen - Smartphones und Tablets, sodass Sie die für Sie interessante Option auswählen können.

Batterie

Die Akkukapazität hat sich geändert - 4500 mAh (4380 mAh im ersten), sie besteht ebenfalls aus zwei Elementen. Das Wichtigste ist jedoch, dass die USB-PD-Unterstützung erschienen ist, die ein schnelles Aufladen von jedem unterstützten Ladegerät garantiert. Es ist eine große Geschichte, da das erste Fold in diesem Bereich hinterherhinkte (mit 45 W oder 25 W überall aufzuladen, musste das Fold drahtlos aufgeladen werden, es war schneller!).

Sie können den Akku in 65 Minuten zu 100 % aufladen (die Ladezeit hängt von der Umgebungstemperatur ab). In einer halben Stunde erhalten Sie 62 % der Ladung. Ein 25-W-Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten, genug für die meisten Anwendungsfälle.

Es macht keinen Sinn, ein 45-W-Ladegerät zu kaufen, da sich die Ladegeschwindigkeit um die ersten 50 % erhöht, aber die Gesamtzeit plus oder minus gleich bleibt. Das Unternehmen strebt nicht danach, die schnellsten Smartphones in Bezug auf die Ladezeit zu entwickeln, wie es chinesische Hersteller tun. Es ist ein Gleichgewicht zwischen Geschwindigkeit, Akkulaufzeit und Ladekosten im Kit. Aufladen, was in diesem Gerät steckt, ist für die meisten Fälle völlig ausreichend.

Das kabellose Laden unterstützt bis zu 15 W Leistung, sodass Sie Ihr Smartphone in 100 Minuten aufladen können. Es ist auch sehr schnell und äußerst komfortabel. Ich habe einige Jahre lang vergessen, was Laden über Nacht ist, und meine Geräte immer zwischendurch aufgeladen. Und ich habe nie Probleme damit, dass sie in einem unpassenden Moment entlassen werden. Es dauert 10 Minuten, um eine Ladung für mehrere Stunden ununterbrochener Arbeit zu erhalten. Und das ist ein Komfort, der kaum zu überschätzen ist.

Reverse Reverse Charging ermöglicht es Ihnen, Zubehör oder ein anderes Smartphone mit bis zu 9 W aufzuladen.

Ein Arbeitstag auf dieser Maschine ist leicht erreichbar. Ich werde das sagen, das Note20 Ultra hat einen ähnlichen Akku, und die Geräte sind in Bezug auf die Füllung weitgehend ähnlich, die Bildschirme sind unterschiedlich. Die auf den größeren Bildschirm angepasste Akkulaufzeit des Z Fold2 ist etwa 15 % geringer. Aber natürlich hängt viel von Ihren Einstellungen ab.

Kommunikation

Es gibt Unterstützung für Wi-Fi 6 (802.11ax) sowie maximale Aggregation von LTE-Frequenzen. Natürlich ist dies ein 5G-Gerät mit maximaler Unterstützung für alle Frequenzen. Sie sollten 5G in den Einstellungen deaktivieren, wenn Sie diese Technologie nicht verwenden möchten.

Unterstützung für Zahlungssysteme Samsung Pay, Google Pay, die Arbeit wirft keine Fragen auf. Es gibt volles NFC für alles Erdenkliche.

Bluetooth Version 5.0, es gibt Unterstützung für das Senden eines Audiostreams an mehrere Geräte. Eine QuickShare-Markenfunktion ist erschienen, mit der Sie schnell große Dateien an andere Samsung-Geräte senden können (eine Art gekämmtes Wi-Fi Direct).

Speicher, Chipsatz, Leistung

Das Modell ist in einer Variante mit 12 GB RAM und 256 GB internem Speicher erhältlich, Speicherkarten werden jedoch nicht mitgeliefert. In einigen Ländern wird möglicherweise später ein Modell mit mehr internem Speicher erscheinen, aber im Moment sind dies nur Pläne, die möglicherweise nicht verwirklicht werden.

Snapdaron 865+ Chipsatz, die Leistung ist in jeder Hinsicht unbestreitbar, alles ist sehr schnell und sogar schneller als Sie vielleicht erwarten. Wenn Leute über einige mythische Bremsen sprechen, frage ich mich immer, was mit dem Gerät gemacht werden muss, um dies zu erreichen. Mein Galaxy Fold funktioniert großartig, genau wie am ersten Tag.

Kameras

Es gibt eine Selfie-Kamera sowohl außen als auch innen am Gerät. Dies sind die gleichen 10-MP-Module, die Sie in der neuesten Generation von Note20 gesehen haben. Eine gute Kamera und nichts Besonderes kann man dazu sagen.

Aber der Hauptblock aus drei Kameras ähnelt in gewisser Weise dem ersten Fold. Alle Kameras mit einer Auflösung von 12 MP (es gibt drei davon - Weitwinkel-, Haupt- und x2-Zoom). Gleichzeitig haben sich die Module geändert, sie wurden in einigen Eigenschaften verbessert. Dies ist der zweite Entwicklungszweig in Bezug auf Geräte namens Ultra, und hier sind die Bildverarbeitungsalgorithmen interessant und das Ergebnis ist ehrlich gesagt gut.

Beispielfotos von Z Fold2:

Ich beschwere mich aber auch nicht über den ersten Fold, die Bilder sind hervorragend.

Beispiele für gefaltete Fotos:

Z Fold 2-Softwarefunktionen

Ich habe beschlossen, die Funktionen des neuen Fold an einem Ort zu sammeln, damit Sie die Anzahl der Änderungen sehen können, die daran vorgenommen wurden. Das Modell basiert auf OneUI 2.5, aber zusätzlich zu dieser Schnittstelle gibt es mehrere weitere Add-Ons, die mit seinem einzigartigen Design verbunden sind und sich separat von der Hauptschnittstelle entwickeln. Das erste, was zu beachten ist, ist App Continuity, die Möglichkeit für Apps, sowohl auf dem externen als auch auf dem internen Bildschirm zu laufen und ihren Inhalt automatisch anzupassen. Zunächst können alle integrierten Programme von Samsung auf diese Weise funktionieren, aber es ist auch ein vollständiges Paket aus Standardanwendungen von Google (alles, was in GMS enthalten ist) und vorinstallierten Microsoft-Anwendungen, einschließlich Office.

Wenn Sie das Gerät schließen oder öffnen, sehen Sie genau das gleiche Fenster, in dem Sie gearbeitet haben, aber es ändert sich entsprechend den Proportionen des Bildschirms und seinen Fähigkeiten. Ist es bequem? Bestimmt. Wie zuvor können Sie verhindern, dass Anwendungen von einem Fenster zum anderen wechseln, und ihre Funktionen einschränken. Zum Beispiel das Durchsuchen der Galerie auf einem größeren