Smartphone-Formfaktor mit flexiblem Bildschirm. Start. 2019

Der 20. Februar steht vor der Tür, wenn Samsung nicht nur eine aktualisierte Reihe von Flaggschiffen, sondern auch das erste kommerzielle Smartphone mit flexiblem Bildschirm zeigen wird. Natürlich können Sie das Material aus San Francisco ausführlich lesen, obwohl wir die Eindrücke dieses Geräts sowie der gesamten Linie von 2019 bereits besprochen haben.

Aber es wurde für mich interessant, die Möglichkeiten und Vor- und Nachteile von Designs zu diskutieren, die einen flexiblen Bildschirm ergeben, und welche Probleme Unternehmen haben werden. Beginnen wir mit den offensichtlichen Punkten, im Moment gibt es nur zwei Hersteller auf der Welt, die flexible Displays parat haben (sie heißen Flex Display), das ist Samsung, das ein Pionier auf diesem Gebiet ist, und das chinesische Unternehmen BOE.< /p>

Flexibler Smartphone-Formfaktor. Anfänge. 2019

Es ist interessant, dass BOE ein ziemlich großer Hersteller von Displays ist, einschließlich AMOLED-Matrizen, das Unternehmen ein aggressiver Akteur auf diesem Markt ist und Seite #500 - Mobiltelefone in Kenia hat große Ambitionen. In den vergangenen Jahren hat Samsung BOE verwendet, um eine Reihe von Bildschirmen herzustellen. BOE versuchte, Samsung als Anteilseigner zu gewinnen, um Zugang zu Technologie zu erhalten und Verkäufe zu garantieren, aber die Zusammenarbeit in dieser Hinsicht funktionierte nicht.Die Spionagegeschichte um flexible Bildschirmtechnologien begann sich wenig später zu drehen, 2017 bestellte Samsung die Produktion von Linien für solche Bildschirme und entwickelte die Technologie. Insgesamt dauerte die Entwicklung rund zehn Jahre. Als Auftragnehmer fungierte das südkoreanische Unternehmen Toptec. Seit der Produktion der ersten Linie für flexible AMOLED-Bildschirme sind mehrere Monate vergangen, da BOE und eine Reihe anderer Unternehmen bekannt gegeben haben, dass sie für die Produktion ähnlicher Matrizen bereit sind. Bis zu diesem Moment hatten sie keine Technologie, und dann tauchte sie plötzlich aus dem Nichts auf. Eine Reihe von Toptec-Mitarbeitern wurde in Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden verwickelt, sie werden verdächtigt, Dokumente und Muster an chinesische Unternehmen weitergegeben zu haben. Der Preis der Emission wurde von Samsung bereits bekannt gegeben - entgangener Nettogewinn von 890 Millionen Dollar und Einnahmen von 5,8 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Die Situation ist interessant, denn wenn Samsung die Tatsache des Technologiediebstahls vor Gericht beweisen kann, werden BOE und andere Unternehmen de facto nicht in der Lage sein, ihre Displays außerhalb ihres heimischen chinesischen Marktes zu verkaufen. Die Chancen, dass dies auf diese Weise geschieht, sind schwer einzuschätzen. Aber es lässt den Kunden von BOE und anderen Anbietern Raum, sich Gedanken darüber zu machen, was mit ihren Geräten passieren könnte. In Bezug auf die Produktionsgeschwindigkeit hat Samsung alles bereit, aber andere Fabriken werden viel später Bildschirme im industriellen Maßstab liefern, dies ist die zweite Hälfte des Jahres 2019. Dies ist jedoch eine minimale Lücke in Bezug auf den Markt, außerdem gibt es Druck auf Samsung und einen offensichtlichen Preiswettbewerb. Samsung wird nicht in der Lage sein, die Sahne von diesem Markt abzuschöpfen, was bedeutet, dass die Preise für solche Bildschirme ziemlich schnell sinken werden, unabhängig davon, was vor Gericht passiert.

Die durchschnittlichen Kosten für einen flexiblen Bildschirm mit einer Diagonale von 7-8 Zoll betragen für den Hersteller etwa 500 US-Dollar. Zum Vergleich kauft Apple Samsung-Displays für das iPhone Xs Max für rund hundert Dollar. Der Unterschied ist verblüffend, aber er liegt an der Komplexität der Technologie, der geringen Ausbeute an geeigneten Matrizen und dem daraus resultierenden hohen Preis. Aber das ist nur die Anfangsphase, dann ist alles wie immer, das heißt, die Preise werden mit der Zeit sinken. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass sich die ganze Art von Smartphones mit flexiblen Bildschirmen in jedem Fall über die aktuellen Flaggschiffe erhebt. Und wenn das erste Samsung-Smartphone 1.500 US-Dollar kosten wird (der Mindestpreis, in einigen Märkten bis zu 2.000 US-Dollar in lokaler Währung), dann werden nachfolgende Modelle immer noch im Segment von 1.000 bis 1.500 US-Dollar liegen, aber nicht weniger.

Nachdem wir uns mit den Kosten befasst haben, müssen wir uns die Funktionen der Technologie ansehen und wer was tun wird, kommen wir zu dieser Frage.

Wie der flexible Bildschirm funktioniert - biegen und biegen

Eine flexible Matrix kann sich in einer geraden Linie biegen, und hier gelten einfache Regeln, zum Beispiel kann eine Biegung nicht schräg erfolgen, das sind immer irgendwelche virtuellen Rechtecke oder alternativ Quadrate. Es ist unmöglich, Origami aus einem solchen Bildschirm zusammenzubauen, zumindest in diesem Stadium der Technologieentwicklung. Jeder Hersteller wird seinen eigenen Weg finden, den flexiblen Bildschirm auf ungewöhnliche oder einprägsame Weise hervorzuheben und zu falten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, einen Bildschirm wie eine Muschel zu machen, wenn ein Gehäuse aus mehreren Hälften (zwei, drei oder sogar vier) besteht und jeder Teil des Bildschirms seine eigene Größe hat. Bei Samsung sind das gleiche Hälften, die ein Ganzes bilden. Beim Prototyp von Xiaomi sind dies drei Teile, und der Bildschirm klappt nach außen, das heißt, es werden der Hauptbildschirm und zwei Hälften auf der Rückseite herausgeklappt, die ein Ganzes bilden.

Die Hauptunterschiede zwischen allen Herstellern bestehen darin, wie viele Hälften der Bildschirm gefaltet wird und welches Design verwendet wird. Je besser die Ingenieure, die mit den mechanischen Teilen arbeiten, desto besser ist das Bildschirmerlebnis. Achten Sie auf die Firma Royole, sie haben einen Clamshell-Prototyp erstellt, bei dem sich der Bildschirm auf der Außenseite befindet.

Flexibler Smartphone-Formfaktor ab 2019

Was auf Renderings wunderschön aussieht, ist im wirklichen Leben mehr als schrecklich. Tatsächlich sind dies riesige Lücken, fehlerhafte Software und der Bildschirm ist nicht von bester Qualität - das Gerät versucht ständig einzufrieren. Es reicht nicht aus, einen flexiblen Bildschirm zu haben, man muss damit arbeiten können, bzw. ihn richtig in die Körpermechanik integrieren.

Für alle flexiblen Bildschirme gibt es ein Merkmal: Die Oberfläche unterscheidet sich grundlegend von gewöhnlichen Smartphones, bei denen Schutzglas oder Kunststoff verwendet wird. Solche Bildschirme werden als weich empfunden, das sind ganz andere Tastempfindungen, und für viele Nutzer werden sie ungewohnt, nicht jeder wird sich daran gewöhnen können.

Ein weiterer Punkt ist die MTBF-Ressource. Je mehr Elemente zu biegen sind, desto höher ist die Ausfallwahrscheinlichkeit. Darüber hinaus kann der Fehler sowohl im Bildschirm als auch in den Scharnieren liegen, die das Gerät auslegen. Dies sind einfache Statistiken und nichts weiter, also haben Samsung, LG, Huawei eine Falte gemacht, und Xiaomi hat beschlossen, sich zu protzen und zwei Faltlinien zu machen. Aus praktischer Sicht ist dies eine unglückliche Lösung.

Jeder Hersteller gibt bis zu 500.000 oder mehr Bildschirmbewegungen, also Öffnen und Schließen, an. Ich bin mir sicher, dass diese Nummer im wirklichen Leben unerreichbar ist, Ihr Smartphone veraltet schneller. Eine mechanische Beschädigung solcher Bildschirme ist jedoch möglich, obwohl andererseits die Hände der Benutzer die größte Gefahr für sie darstellen. Es sei erwähnt, dass Hersteller bereits herausgefunden haben, wie man flexible Bildschirme vor scharfen Gegenständen und Nägeln schützt, aber keinen absoluten Schutz vor Händen mit Kölnischwasser, Feuchtigkeitscreme und ähnlichen, oft aggressiven Flüssigkeiten schaffen konnten. Es ist die Chemie, die Flecken auf dem Bildschirm und verschiedene Artefakte verursachen kann. Wir kehren wieder einmal in die Zeit der ersten Smartphones mit ziemlich filigranen, empfindlichen Displays zurück. Für solche Bildschirme sind keine Schutzfolien anwendbar. Daher versuchten sie im selben Samsung, die Belastung des Hauptbildschirms zu reduzieren, und fügten einen zusätzlichen externen hinzu. Damit können Sie Anrufe entgegennehmen, Nummern wählen, Nachrichten schreiben - mit einem Wort, Standardaktionen am Telefon ausführen. Dies ist eine Hilfe, um die Belastung des Hauptbildschirms zu reduzieren.

Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Stunden zwischen Ausfällen gering sein wird, aber alles muss im wirklichen Leben überprüft werden, während solche Produkte neu sind und wir nicht wissen, welche Probleme und was sie haben können. Mechanische Biegetests von Bildschirmen zeigen, dass sie zuverlässig sind.

Das radikalste Design kann eine Röhre und ein Sieb sein, das sich von der Spule dieser Röhre abwickelt. Aber das Erscheinen eines solchen Modells in der ersten Welle ist definitiv nicht zu erwarten, das ist schon ein Nischengerät, wenn der primäre Bedarf gedeckt ist.

Die Hauptwelle von Geräten mit solchen Bildschirmen wird Ende 2019 in Form von Ankündigungen erscheinen, und die Markteinführung in begrenzten und teuren Chargen wird Anfang 2020 erfolgen. Wir können sagen, dass bis zu diesem Punkt Samsung diesen Markt bestimmen wird. Beispielsweise wird Apple erst Ende 2020 ein ähnliches Produkt in die Regale bringen können, und dies ist unwahrscheinlich, wenn sich das Paradigma des Unternehmens nicht ändert.

Meiner Meinung nach wird Samsungs Hauptkonkurrent Huawei sein, da diese Unternehmen für den Verbraucher nicht um Leben, sondern um den Tod kämpfen. Und für Huawei besteht die Prestigefrage darin, den Hauptakteur aufgrund der neuen Technologie nicht von ihnen abreißen zu lassen. Daher wird das Unternehmen seine Hauptanstrengungen auf die Entwicklung solcher Produkte konzentrieren. Leider gibt es einfach nicht genug Platz für alle Smartphones der ersten Welle auf dem Markt, die Kapazität dieser Nische ist begrenzt. Daher werden die Gewinner diejenigen sein, die solche Produkte schneller auf den Markt bringen. Einige Unternehmen werden ihre Smartphones mit flexiblen Bildschirmen lautstark ankündigen, aber es wird nie zur Produktion kommen. Das gleiche Xiaomi sieht aus wie ein Ausstellungsprototyp, kein echtes Modell für den Massenmarkt.

Ich habe volles Verständnis dafür, dass flexible Bildschirme eine neue Kategorie von Geräten schaffen, sie ersetzen direkt aktuelle Tablets, sie geben ihnen einen weiteren Schlag. Meine Erfahrung mit einigen dieser Geräte legt nahe, dass ein großer Bildschirm ein Segen ist, aber im zusammengeklappten Zustand sind Smartphones im Allgemeinen so kompakt wie möglich. Sie sind etwas dicker als normale Smartphones, sehen aber weder riesig aus noch fühlen sie sich so an. Das Arbeiten auf dem großen Bildschirm ist ein Vergnügen, außerdem erscheinen Google-Dienste dafür, was auch gut ist.

Ich kann nicht sagen, dass ich von dieser Art von Smartphones begeistert bin. Ja, sie sind ungewöhnlich, angenehm und in gewisser Weise sogar revolutionär. Aber sie werden durchaus auf dem Markt erwartet. Und auch hier handelt es sich um eine neue Kategorie, die über die Kosten der aktuellen Flaggschiffe hinausgeht. Und für Hersteller ist dies ein Leckerbissen. Ich bin sicher, dass die ersten Reaktionen gemischt sein werden - jemand wird vor Freude an der Neuheit des Formfaktors ersticken, jemand wird es als Verwöhnung betrachten. Fakt ist aber, dass solche Geräte schon lange auf den Markt kommen.

Was halten Sie von flexiblen Bildschirmen und darauf basierenden Produkten? Werden sie abheben? Wie schnell? Was müssen Sie tun, um ein solches Produkt zu kaufen?

Smartphone-Formfaktor mit flexiblem Bildschirm. Start. 2019

Der 20. Februar steht vor der Tür, wenn Samsung nicht nur eine aktualisierte Reihe von Flaggschiffen, sondern auch das erste kommerzielle Smartphone mit flexiblem Bildschirm zeigen wird. Natürlich können Sie das Material aus San Francisco ausführlich lesen, obwohl wir die Eindrücke dieses Geräts sowie der gesamten Linie von 2019 bereits besprochen haben.

Aber es wurde für mich interessant, die Möglichkeiten und Vor- und Nachteile von Designs zu diskutieren, die einen flexiblen Bildschirm ergeben, und welche Probleme Unternehmen haben werden. Beginnen wir mit den offensichtlichen Punkten, im Moment gibt es nur zwei Hersteller auf der Welt, die flexible Displays parat haben (sie heißen Flex Display), das ist Samsung, das ein Pionier auf diesem Gebiet ist, und das chinesische Unternehmen BOE.< /p>

Flexibler Smartphone-Formfaktor. Anfänge. 2019

Es ist interessant, dass BOE ein ziemlich großer Hersteller von Displays ist, einschließlich AMOLED-Matrizen, das Unternehmen ein aggressiver Akteur auf diesem Markt ist und Seite #500 - Mobiltelefone in Kenia hat große Ambitionen. In den vergangenen Jahren hat Samsung BOE verwendet, um eine Reihe von Bildschirmen herzustellen. BOE versuchte, Samsung als Anteilseigner zu gewinnen, um Zugang zu Technologie zu erhalten und Verkäufe zu garantieren, aber die Zusammenarbeit in dieser Hinsicht funktionierte nicht. Die Spionagegeschichte um flexible Bildschirmtechnologien begann sich wenig später zu drehen, 2017 bestellte Samsung die Produktion von Linien für solche Bildschirme und entwickelte die Technologie. Insgesamt dauerte die Entwicklung rund zehn Jahre. Als Auftragnehmer fungierte das südkoreanische Unternehmen Toptec. Seit der Produktion der ersten Linie für flexible AMOLED-Bildschirme sind mehrere Monate vergangen, da BOE und eine Reihe anderer Unternehmen bekannt gegeben haben, dass sie für die Produktion ähnlicher Matrizen bereit sind. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie die Technologie nicht, und dann tauchte sie plötzlich aus dem Nichts auf. Eine Reihe von Toptec-Mitarbeitern wurde in Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden verwickelt, sie werden verdächtigt, Dokumente und Muster an chinesische Unternehmen weitergegeben zu haben. Der Preis der Emission wurde von Samsung bereits bekannt gegeben - entgangener Nettogewinn von 890 Millionen Dollar und Einnahmen von 5,8 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Die Situation ist interessant, denn wenn Samsung die Tatsache des Technologiediebstahls vor Gericht beweisen kann, werden BOE und andere Unternehmen de facto nicht in der Lage sein, ihre Displays außerhalb ihres heimischen chinesischen Marktes zu verkaufen. Die Chancen, dass dies auf diese Weise geschieht, sind schwer einzuschätzen. Aber es lässt den Kunden von BOE und anderen Anbietern Raum, sich Gedanken darüber zu machen, was mit ihren Geräten passieren könnte. In Bezug auf die Produktionsgeschwindigkeit hat Samsung alles bereit, aber andere Fabriken werden viel später Bildschirme im industriellen Maßstab liefern, dies ist die zweite Hälfte des Jahres 2019. Dies ist jedoch eine minimale Lücke in Bezug auf den Markt, außerdem gibt es Druck auf Samsung und einen offensichtlichen Preiswettbewerb. Samsung wird nicht in der Lage sein, die Sahne von diesem Markt abzuschöpfen, was bedeutet, dass die Preise für solche Bildschirme ziemlich schnell sinken werden, unabhängig davon, was vor Gericht passiert.

Die durchschnittlichen Kosten für einen flexiblen Bildschirm mit einer Diagonale von 7-8 Zoll betragen für den Hersteller etwa 500 US-Dollar. Zum Vergleich kauft Apple Samsung-Displays für das iPhone Xs Max für rund hundert Dollar. Der Unterschied ist verblüffend, aber er liegt an der Komplexität der Technologie, der geringen Ausbeute an geeigneten Matrizen und dem daraus resultierenden hohen Preis. Aber das ist nur die Anfangsphase, dann ist alles wie immer, das heißt, die Preise werden mit der Zeit sinken. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass sich die ganze Art von Smartphones mit flexiblen Bildschirmen in jedem Fall über die aktuellen Flaggschiffe erhebt. Und wenn das erste Samsung-Smartphone 1.500 US-Dollar kosten wird (der Mindestpreis, in einigen Märkten bis zu 2.000 US-Dollar in lokaler Währung), dann werden nachfolgende Modelle immer noch im Segment von 1.000 bis 1.500 US-Dollar liegen, aber nicht weniger.

Nachdem wir uns mit den Kosten befasst haben, müssen wir uns die Funktionen der Technologie ansehen und wer was tun wird, kommen wir zu dieser Frage.

Wie der flexible Bildschirm funktioniert - biegen und biegen

Eine flexible Matrix kann sich in einer geraden Linie biegen, und hier gelten einfache Regeln, zum Beispiel kann eine Biegung nicht schräg erfolgen, das sind immer irgendwelche virtuellen Rechtecke oder alternativ Quadrate. Es ist unmöglich, Origami aus einem solchen Bildschirm zusammenzubauen, zumindest in diesem Stadium der Technologieentwicklung. Jeder Hersteller wird seinen eigenen Weg finden, den flexiblen Bildschirm auf ungewöhnliche oder einprägsame Weise hervorzuheben und zu falten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, einen Bildschirm wie eine Muschel zu machen, wenn ein Gehäuse aus mehreren Hälften (zwei, drei oder sogar vier) besteht und jeder Teil des Bildschirms seine eigene Größe hat. Bei Samsung sind das gleiche Hälften, die ein Ganzes bilden. Beim Prototyp von Xiaomi sind dies drei Teile, und der Bildschirm klappt nach außen, das heißt, es werden der Hauptbildschirm und zwei Hälften auf der Rückseite herausgeklappt, die ein Ganzes bilden.

Die Hauptunterschiede zwischen allen Herstellern bestehen darin, wie viele Hälften der Bildschirm gefaltet wird und welches Design verwendet wird. Je besser die Ingenieure, die mit den mechanischen Teilen arbeiten, desto besser ist das Bildschirmerlebnis. Achten Sie auf die Firma Royole, sie haben einen Clamshell-Prototyp erstellt, bei dem sich der Bildschirm auf der Außenseite befindet.

Flexibler Smartphone-Formfaktor ab 2019

Was auf Renderings wunderschön aussieht, ist im wirklichen Leben mehr als schrecklich. Tatsächlich sind dies riesige Lücken, fehlerhafte Software und der Bildschirm ist nicht von bester Qualität - das Gerät versucht ständig einzufrieren. Es reicht nicht aus, einen flexiblen Bildschirm zu haben, man muss damit arbeiten können, bzw. ihn richtig in die Körpermechanik integrieren.

Für alle flexiblen Bildschirme gibt es ein Merkmal: Die Oberfläche unterscheidet sich grundlegend von gewöhnlichen Smartphones, bei denen Schutzglas oder Kunststoff verwendet wird. Solche Bildschirme werden als weich empfunden, das sind ganz andere Tastempfindungen, und für viele Nutzer werden sie ungewohnt, nicht jeder wird sich daran gewöhnen können.

Ein weiterer Punkt ist die MTBF-Ressource. Je mehr Elemente zu biegen sind, desto höher ist die Ausfallwahrscheinlichkeit. Darüber hinaus kann der Fehler sowohl im Bildschirm als auch in den Scharnieren liegen, die das Gerät auslegen. Dies sind einfache Statistiken und nichts weiter, also haben Samsung, LG, Huawei eine Falte gemacht, und Xiaomi hat beschlossen, sich zu protzen und zwei Faltlinien zu machen. Aus praktischer Sicht ist dies eine unglückliche Lösung.

Jeder Hersteller gibt bis zu 500.000 oder mehr Bildschirmbewegungen an, d. h. Öffnen und Schließen. Ich bin mir sicher, dass diese Nummer im wirklichen Leben unerreichbar ist, Ihr Smartphone veraltet schneller. Eine mechanische Beschädigung solcher Bildschirme ist jedoch möglich, obwohl andererseits die Hände der Benutzer die größte Gefahr für sie darstellen. Es sei erwähnt, dass Hersteller bereits herausgefunden haben, wie man flexible Bildschirme vor scharfen Gegenständen und Nägeln schützt, aber keinen absoluten Schutz vor Händen mit Kölnischwasser, Feuchtigkeitscreme und ähnlichen, oft aggressiven Flüssigkeiten schaffen konnten. Es ist die Chemie, die Flecken auf dem Bildschirm und verschiedene Artefakte verursachen kann. Wir kehren wieder einmal in die Zeit der ersten Smartphones mit ziemlich filigranen, empfindlichen Displays zurück. Für solche Bildschirme sind keine Schutzfolien anwendbar. Daher versuchten sie im selben Samsung, die Belastung des Hauptbildschirms zu reduzieren, und fügten einen zusätzlichen externen hinzu. Damit können Sie Anrufe entgegennehmen, Nummern wählen, Nachrichten schreiben - mit einem Wort, Standardaktionen am Telefon ausführen. Dies ist eine Hilfe, um die Last auf dem Hauptbildschirm zu reduzieren.

Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Stunden zwischen Ausfällen gering sein wird, aber alles muss im wirklichen Leben überprüft werden, während solche Produkte neu sind und wir nicht wissen, welche Probleme und was sie haben können. Mechanische Biegetests von Bildschirmen zeigen, dass sie zuverlässig sind.

Das radikalste Design kann eine Röhre und ein Sieb sein, das sich von der Spule dieser Röhre abwickelt. Aber das Erscheinen eines solchen Modells in der ersten Welle ist definitiv nicht zu erwarten, das ist schon ein Nischengerät, wenn der primäre Bedarf gedeckt ist.

Die Hauptwelle von Geräten mit solchen Bildschirmen wird Ende 2019 in Form von Ankündigungen erscheinen, und die Markteinführung in begrenzten und teuren Chargen wird Anfang 2020 erfolgen. Wir können sagen, dass bis zu diesem Punkt Samsung diesen Markt bestimmen wird. Beispielsweise wird Apple erst Ende 2020 ein ähnliches Produkt in die Regale bringen können, und dies ist unwahrscheinlich, wenn sich das Paradigma des Unternehmens nicht ändert.

Meiner Meinung nach wird Samsungs Hauptkonkurrent Huawei sein, da diese Unternehmen für den Verbraucher nicht um Leben, sondern um den Tod kämpfen. Und für Huawei besteht die Prestigefrage darin, den Hauptakteur aufgrund der neuen Technologie nicht von ihnen abreißen zu lassen. Daher wird das Unternehmen seine Hauptanstrengungen auf die Entwicklung solcher Produkte konzentrieren. Leider gibt es einfach nicht genug Platz für alle Smartphones der ersten Welle auf dem Markt, die Kapazität dieser Nische ist begrenzt. Daher werden die Gewinner diejenigen sein, die solche Produkte schneller auf den Markt bringen. Einige Unternehmen werden ihre Smartphones mit flexiblen Bildschirmen lautstark ankündigen, aber es wird nie zur Produktion kommen. Das gleiche Xiaomi sieht aus wie ein Ausstellungsprototyp, kein echtes Modell für den Massenmarkt.

Ich habe volles Verständnis dafür, dass flexible Bildschirme eine neue Kategorie von Geräten schaffen, sie ersetzen direkt aktuelle Tablets, sie geben ihnen einen weiteren Schlag. Meine Erfahrung mit einigen dieser Geräte legt nahe, dass ein großer Bildschirm ein Segen ist, aber im zusammengeklappten Zustand sind Smartphones im Allgemeinen so kompakt wie möglich. Sie sind etwas dicker als normale Smartphones, sehen aber weder riesig aus noch fühlen sie sich so an. Das Arbeiten auf dem großen Bildschirm ist ein Vergnügen, außerdem erscheinen Google-Dienste dafür, was auch gut ist.

Ich kann nicht sagen, dass ich von dieser Art von Smartphones begeistert bin. Ja, sie sind ungewöhnlich, angenehm und in gewisser Weise sogar revolutionär. Aber sie werden durchaus auf dem Markt erwartet. Und auch hier handelt es sich um eine neue Kategorie, die über die Kosten der aktuellen Flaggschiffe hinausgeht. Und für Hersteller ist dies ein Leckerbissen. Ich bin sicher, dass die ersten Reaktionen gemischt sein werden - jemand wird vor Freude an der Neuheit des Formfaktors ersticken, jemand wird es als Verwöhnung betrachten. Fakt ist aber, dass solche Geräte schon lange auf den Markt kommen.

Was halten Sie von flexiblen Bildschirmen und darauf basierenden Produkten? Werden sie abheben? Wie schnell? Was müssen Sie tun, damit Sie ein solches Produkt kaufen?

Smartphone-Formfaktor mit flexiblem Bildschirm. Start. 2019

Der 20. Februar steht vor der Tür, wenn Samsung nicht nur eine aktualisierte Reihe von Flaggschiffen, sondern auch das erste kommerzielle Smartphone mit flexiblem Bildschirm zeigen wird. Natürlich können Sie das Material aus San Francisco ausführlich lesen, obwohl wir die Eindrücke dieses Geräts sowie der gesamten Linie von 2019 bereits besprochen haben.

Aber es wurde für mich interessant, die Möglichkeiten und Vor- und Nachteile von Designs zu diskutieren, die einen flexiblen Bildschirm ergeben, und welche Probleme Unternehmen haben werden. Beginnen wir mit den offensichtlichen Punkten, im Moment gibt es nur zwei Hersteller auf der Welt, die flexible Displays parat haben (sie heißen Flex Display), das ist Samsung, das ein Pionier auf diesem Gebiet ist, und das chinesische Unternehmen BOE.< /p>

Flexibler Smartphone-Formfaktor. Anfänge. 2019

Es ist interessant, dass BOE ein ziemlich großer Hersteller von Displays ist, einschließlich AMOLED-Matrizen, das Unternehmen ein aggressiver Akteur auf diesem Markt ist und Seite #500 - Mobiltelefone in Kenia hat große Ambitionen. In den vergangenen Jahren hat Samsung BOE verwendet, um eine Reihe von Bildschirmen herzustellen. BOE versuchte, Samsung als Anteilseigner zu gewinnen, um Zugang zu Technologie zu erhalten und Verkäufe zu garantieren, aber die Zusammenarbeit in dieser Hinsicht funktionierte nicht. Die Spionagegeschichte um flexible Bildschirmtechnologien begann sich wenig später zu drehen, 2017 bestellte Samsung die Produktion von Linien für solche Bildschirme und entwickelte die Technologie. Insgesamt dauerte die Entwicklung rund zehn Jahre. Als Auftragnehmer fungierte das südkoreanische Unternehmen Toptec. Seit der Produktion der ersten Linie für flexible AMOLED-Bildschirme sind mehrere Monate vergangen, da BOE und eine Reihe anderer Unternehmen bekannt gegeben haben, dass sie für die Produktion ähnlicher Matrizen bereit sind. Bis zu diesem Moment hatten sie keine Technologie, und dann tauchte sie plötzlich aus dem Nichts auf. Eine Reihe von Toptec-Mitarbeitern wurde in Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden verwickelt, sie werden verdächtigt, Dokumente und Muster an chinesische Unternehmen weitergegeben zu haben. Der Preis der Emission wurde von Samsung bereits bekannt gegeben - entgangener Nettogewinn von 890 Millionen Dollar und Einnahmen von 5,8 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Die Situation ist interessant, denn wenn Samsung die Tatsache des Technologiediebstahls vor Gericht beweisen kann, werden BOE und andere Unternehmen de facto nicht in der Lage sein, ihre Displays außerhalb ihres heimischen chinesischen Marktes zu verkaufen. Die Chancen, dass dies auf diese Weise geschieht, sind schwer einzuschätzen. Aber es lässt den Kunden von BOE und anderen Anbietern Raum, sich Gedanken darüber zu machen, was mit ihren Geräten passieren könnte. In Bezug auf die Produktionsgeschwindigkeit hat Samsung alles bereit, aber andere Fabriken werden viel später Bildschirme im industriellen Maßstab liefern, dies ist die zweite Hälfte des Jahres 2019. Dies ist jedoch eine minimale Lücke in Bezug auf den Markt, außerdem gibt es Druck auf Samsung und einen offensichtlichen Preiswettbewerb. Samsung wird nicht in der Lage sein, die Sahne von diesem Markt abzuschöpfen, was bedeutet, dass die Preise für solche Bildschirme ziemlich schnell sinken werden, unabhängig davon, was vor Gericht passiert.

Die durchschnittlichen Kosten für einen flexiblen Bildschirm mit einer Diagonale von 7-8 Zoll betragen für den Hersteller etwa 500 US-Dollar. Zum Vergleich kauft Apple Samsung-Displays für das iPhone Xs Max für rund hundert Dollar. Der Unterschied ist verblüffend, aber er liegt an der Komplexität der Technologie, der geringen Ausbeute an geeigneten Matrizen und dem daraus resultierenden hohen Preis. Aber das ist nur die Anfangsphase, dann ist alles wie immer, das heißt, die Preise werden mit der Zeit sinken. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass sich die ganze Art von Smartphones mit flexiblen Bildschirmen in jedem Fall über die aktuellen Flaggschiffe erhebt. Und wenn das erste Samsung-Smartphone 1.500 US-Dollar kosten wird (der Mindestpreis, in einigen Märkten bis zu 2.000 US-Dollar in lokaler Währung), dann werden nachfolgende Modelle immer noch im Segment von 1.000 bis 1.500 US-Dollar liegen, aber nicht weniger.

Nachdem wir uns mit den Kosten befasst haben, müssen wir uns die Funktionen der Technologie ansehen und wer was tun wird, kommen wir zu dieser Frage.

Wie der flexible Bildschirm funktioniert - biegen und biegen

Eine flexible Matrix kann sich in einer geraden Linie biegen, und hier gelten einfache Regeln, zum Beispiel kann eine Biegung nicht schräg erfolgen, das sind immer irgendwelche virtuellen Rechtecke oder alternativ Quadrate. Es ist unmöglich, Origami aus einem solchen Bildschirm zusammenzubauen, zumindest in diesem Stadium der Technologieentwicklung. Jeder Hersteller wird seinen eigenen Weg finden, den flexiblen Bildschirm auf ungewöhnliche oder einprägsame Weise hervorzuheben und zu falten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, einen Bildschirm wie eine Muschel zu machen, wenn ein Gehäuse aus mehreren Hälften (zwei, drei oder sogar vier) besteht und jeder Teil des Bildschirms seine eigene Größe hat. Bei Samsung sind das gleiche Hälften, die ein Ganzes bilden. Beim Prototyp von Xiaomi sind dies drei Teile, und der Bildschirm klappt nach außen, das heißt, es werden der Hauptbildschirm und zwei Hälften auf der Rückseite herausgeklappt, die ein Ganzes bilden.

Die Hauptunterschiede zwischen allen Herstellern bestehen darin, wie viele Hälften der Bildschirm gefaltet wird und welches Design verwendet wird. Je besser die Ingenieure, die mit den mechanischen Teilen arbeiten, desto besser ist das Bildschirmerlebnis. Achten Sie auf die Firma Royole, sie haben einen Clamshell-Prototyp erstellt, bei dem sich der Bildschirm auf der Außenseite befindet.

Flexibler Smartphone-Formfaktor ab 2019

Was auf Renderings wunderschön aussieht, ist im wirklichen Leben mehr als schrecklich. Tatsächlich sind dies riesige Lücken, fehlerhafte Software und der Bildschirm ist nicht von bester Qualität - das Gerät versucht ständig einzufrieren. Es reicht nicht aus, einen flexiblen Bildschirm zu haben, man muss damit arbeiten können, bzw. ihn richtig in die Körpermechanik integrieren.

Für alle flexiblen Bildschirme gibt es ein Merkmal: Die Oberfläche unterscheidet sich grundlegend von gewöhnlichen Smartphones, bei denen Schutzglas oder Kunststoff verwendet wird. Solche Bildschirme werden als weich empfunden, das sind ganz andere Tastempfindungen, und für viele Nutzer werden sie ungewohnt, nicht jeder wird sich daran gewöhnen können.

Ein weiterer Punkt ist die MTBF-Ressource. Je mehr Elemente zu biegen sind, desto höher ist die Ausfallwahrscheinlichkeit. Darüber hinaus kann der Fehler sowohl im Bildschirm als auch in den Scharnieren liegen, die das Gerät auslegen. Dies sind einfache Statistiken und nichts weiter, also haben Samsung, LG, Huawei eine Falte gemacht, und Xiaomi hat beschlossen, sich zu protzen und zwei Faltlinien zu machen. Aus praktischer Sicht ist dies eine unglückliche Lösung.

Jeder Hersteller gibt bis zu 500.000 oder mehr Bildschirmbewegungen an, d. h. Öffnen und Schließen. Ich bin mir sicher, dass diese Nummer im wirklichen Leben unerreichbar ist, Ihr Smartphone veraltet schneller. Eine mechanische Beschädigung solcher Bildschirme ist jedoch möglich, obwohl andererseits die Hände der Benutzer die größte Gefahr für sie darstellen. Es sei erwähnt, dass Hersteller bereits herausgefunden haben, wie man flexible Bildschirme vor scharfen Gegenständen und Nägeln schützt, aber keinen absoluten Schutz vor Händen mit Kölnischwasser, Feuchtigkeitscreme und ähnlichen, oft aggressiven Flüssigkeiten schaffen konnten. Es ist die Chemie, die Flecken auf dem Bildschirm und verschiedene Artefakte verursachen kann. Wir kehren wieder einmal in die Zeit der ersten Smartphones mit ziemlich filigranen, empfindlichen Displays zurück. Für solche Bildschirme sind keine Schutzfolien anwendbar. Daher versuchten sie im selben Samsung, die Belastung des Hauptbildschirms zu reduzieren, und fügten einen zusätzlichen externen hinzu. Damit können Sie Anrufe entgegennehmen, Nummern wählen, Nachrichten schreiben - mit einem Wort, Standardaktionen am Telefon ausführen. Dies ist eine Hilfe, um die Last auf dem Hauptbildschirm zu reduzieren.

Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Stunden zwischen Ausfällen gering sein wird, aber alles muss im wirklichen Leben überprüft werden, während solche Produkte neu sind und wir nicht wissen, welche Probleme und was sie haben können. Mechanische Biegetests von Bildschirmen zeigen, dass sie zuverlässig sind.

Das radikalste Design kann eine Röhre und ein Sieb sein, das sich von der Spule dieser Röhre abwickelt. Aber das Erscheinen eines solchen Modells in der ersten Welle ist definitiv nicht zu erwarten, das ist schon ein Nischengerät, wenn der primäre Bedarf gedeckt ist.

Die Hauptwelle von Geräten mit solchen Bildschirmen wird Ende 2019 in Form von Ankündigungen erscheinen, und die Markteinführung in begrenzten und teuren Chargen wird Anfang 2020 erfolgen. Wir können sagen, dass bis zu diesem Punkt Samsung diesen Markt bestimmen wird. Beispielsweise wird Apple erst Ende 2020 ein ähnliches Produkt in die Regale bringen können, und dies ist unwahrscheinlich, wenn sich das Paradigma des Unternehmens nicht ändert.

Meiner Meinung nach wird Samsungs Hauptkonkurrent Huawei sein, da diese Unternehmen für den Verbraucher nicht um Leben, sondern um den Tod kämpfen. Und für Huawei besteht die Prestigefrage darin, den Hauptakteur aufgrund der neuen Technologie nicht von ihnen abreißen zu lassen. Daher wird das Unternehmen seine Hauptanstrengungen auf die Entwicklung solcher Produkte konzentrieren. Leider gibt es einfach nicht genug Platz für alle Smartphones der ersten Welle auf dem Markt, die Kapazität dieser Nische ist begrenzt. Daher werden die Gewinner diejenigen sein, die solche Produkte schneller auf den Markt bringen. Einige Unternehmen werden ihre Smartphones mit flexiblen Bildschirmen lautstark ankündigen, aber es wird nie zur Produktion kommen. Das gleiche Xiaomi sieht aus wie ein Ausstellungsprototyp, kein echtes Modell für den Massenmarkt.

Ich habe volles Verständnis dafür, dass flexible Bildschirme eine neue Kategorie von Geräten schaffen, sie ersetzen direkt aktuelle Tablets, sie geben ihnen einen weiteren Schlag. Meine Erfahrung mit einigen dieser Geräte legt nahe, dass ein großer Bildschirm ein Segen ist, aber im zusammengeklappten Zustand sind Smartphones im Allgemeinen so kompakt wie möglich. Sie sind etwas dicker als normale Smartphones, sehen aber weder riesig aus noch fühlen sie sich so an. Das Arbeiten auf dem großen Bildschirm ist ein Vergnügen, außerdem erscheinen Google-Dienste dafür, was auch gut ist.

Ich kann nicht sagen, dass ich von dieser Art von Smartphones begeistert bin. Ja, sie sind ungewöhnlich, angenehm und in gewisser Weise sogar revolutionär. Aber sie werden durchaus auf dem Markt erwartet. Und auch hier handelt es sich um eine neue Kategorie, die über die Kosten der aktuellen Flaggschiffe hinausgeht. Und für Hersteller ist dies ein Leckerbissen. Ich bin sicher, dass die ersten Reaktionen gemischt sein werden - jemand wird vor Freude an der Neuheit des Formfaktors ersticken, jemand wird es als Verwöhnung betrachten. Fakt ist aber, dass solche Geräte schon lange auf den Markt kommen.

Was halten Sie von flexiblen Bildschirmen und darauf basierenden Produkten? Werden sie abheben? Wie schnell? Was müssen Sie tun, um ein solches Produkt zu kaufen?

Smartphone-Formfaktor mit flexiblem Bildschirm. Start. 2019

Der 20. Februar steht vor der Tür, wenn Samsung nicht nur eine aktualisierte Reihe von Flaggschiffen, sondern auch das erste kommerzielle Smartphone mit flexiblem Bildschirm zeigen wird. Natürlich können Sie das Material aus San Francisco ausführlich lesen, obwohl wir die Eindrücke dieses Geräts sowie der gesamten Linie von 2019 bereits besprochen haben.

Aber es wurde für mich interessant, die Möglichkeiten und Vor- und Nachteile von Designs zu diskutieren, die einen flexiblen Bildschirm ergeben, und welche Probleme Unternehmen haben werden. Beginnen wir mit den offensichtlichen Punkten, im Moment gibt es nur zwei Hersteller auf der Welt, die flexible Displays parat haben (sie heißen Flex Display), das ist Samsung, das ein Pionier auf diesem Gebiet ist, und das chinesische Unternehmen BOE.< /p>

Es ist interessant, dass BOE ein ziemlich großer Hersteller von Displays ist, einschließlich AMOLED-Matrizen, das Unternehmen ist ein aggressiver Akteur auf diesem Markt und hat große Ambitionen. In den vergangenen Jahren hat Samsung BOE verwendet, um eine Reihe von Bildschirmen herzustellen. BOE versuchte, Samsung als Anteilseigner zu gewinnen, um Zugang zu Technologie zu erhalten und Verkäufe zu garantieren, aber die Zusammenarbeit in dieser Hinsicht funktionierte nicht. Die Spionagegeschichte um flexible Bildschirmtechnologien begann sich wenig später zu drehen, 2017 bestellte Samsung die Produktion von Linien für solche Bildschirme und entwickelte die Technologie. Insgesamt dauerte die Entwicklung rund zehn Jahre. Als Auftragnehmer fungierte das südkoreanische Unternehmen Toptec.Seit der Produktion der ersten Linie für flexible AMOLED-Bildschirme sind mehrere Monate vergangen, da BOE und eine Reihe anderer Unternehmen bekannt gegeben haben, dass sie für die Produktion ähnlicher Matrizen bereit sind. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie die Technologie nicht, und dann tauchte sie plötzlich aus dem Nichts auf. Eine Reihe von Toptec-Mitarbeitern wurde in Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden verwickelt, sie werden verdächtigt, Dokumente und Muster an chinesische Unternehmen weitergegeben zu haben. Der Preis der Emission wurde von Samsung bereits bekannt gegeben - entgangener Nettogewinn von 890 Millionen Dollar und Einnahmen von 5,8 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Interessanterweise ist BOE ein ziemlich großer Hersteller von Displays, einschließlich AMOLED-Matrizen, das Unternehmen ist ein aggressiver Spieler auf diesem Markt und Seite #500 – Mobiltelefone in Kenia Seite #500 - Mobiltelefone in Kenia hat große Ambitionen. In den vergangenen Jahren hat Samsung BOE verwendet, um eine Reihe von Bildschirmen herzustellen. BOE versuchte, Samsung als Anteilseigner zu gewinnen, um Zugang zu Technologie zu erhalten und Verkäufe zu garantieren, aber die Zusammenarbeit in dieser Hinsicht funktionierte nicht. Die Spionagegeschichte um flexible Bildschirmtechnologien begann sich wenig später zu drehen, 2017 bestellte Samsung die Produktion von Linien für solche Bildschirme und entwickelte die Technologie. Insgesamt dauerte die Entwicklung rund zehn Jahre. Als Auftragnehmer fungierte das südkoreanische Unternehmen Toptec. Seit der Produktion der ersten Linie für flexible AMOLED-Bildschirme sind mehrere Monate vergangen, da BOE und eine Reihe anderer Unternehmen bekannt gegeben haben, dass sie für die Produktion ähnlicher Matrizen bereit sind. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie die Technologie nicht, und dann tauchte sie plötzlich aus dem Nichts auf. Eine Reihe von Toptec-Mitarbeitern wurde in Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden verwickelt, sie werden verdächtigt, Dokumente und Muster an chinesische Unternehmen weitergegeben zu haben. Den Preis der Emission hat Samsung bereits bekannt gegeben – entgangener Nettogewinn von 890 Millionen Dollar und Einnahmen von 5,8 Milliarden Dollar in den nächsten drei Jahren.

Die Situation ist interessant, denn wenn Samsung die Tatsache des Technologiediebstahls vor Gericht beweisen kann, werden BOE und andere Unternehmen de facto nicht in der Lage sein, ihre Displays außerhalb ihres heimischen chinesischen Marktes zu verkaufen. Die Chancen, dass dies auf diese Weise geschieht, sind schwer einzuschätzen. Aber es lässt den Kunden von BOE und anderen Anbietern Raum, sich Gedanken darüber zu machen, was mit ihren Geräten passieren könnte. In Bezug auf die Produktionsgeschwindigkeit hat Samsung alles bereit, aber andere Fabriken werden viel später Bildschirme im industriellen Maßstab liefern, dies ist die zweite Hälfte des Jahres 2019. Dies ist jedoch eine minimale Lücke in Bezug auf den Markt, außerdem gibt es Druck auf Samsung und einen offensichtlichen Preiswettbewerb. Samsung wird nicht in der Lage sein, die Sahne von diesem Markt abzuschöpfen, was bedeutet, dass die Preise für solche Bildschirme ziemlich schnell sinken werden, unabhängig davon, was vor Gericht passiert.

Die durchschnittlichen Kosten für einen flexiblen Bildschirm mit einer Diagonale von 7-8 Zoll betragen für den Hersteller etwa 500 US-Dollar. Zum Vergleich kauft Apple Samsung-Displays für das iPhone Xs Max für rund hundert Dollar. Der Unterschied ist verblüffend, aber er liegt an der Komplexität der Technologie, der geringen Ausbeute an geeigneten Matrizen und dem daraus resultierenden hohen Preis. Aber das ist nur die Anfangsphase, dann ist alles wie immer, das heißt, die Preise werden mit der Zeit sinken. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass sich die ganze Art von Smartphones mit flexiblen Bildschirmen in jedem Fall über die aktuellen Flaggschiffe erhebt. Und wenn das erste Samsung-Smartphone 1.500 US-Dollar kosten wird (der Mindestpreis, in einigen Märkten bis zu 2.000 US-Dollar in lokaler Währung), dann werden nachfolgende Modelle immer noch im Segment von 1.000 bis 1.500 US-Dollar liegen, aber nicht weniger.

Nachdem wir uns mit den Kosten befasst haben, müssen wir uns die Funktionen der Technologie ansehen und wer was tun wird, kommen wir zu diesem Thema.

Wie der flexible Bildschirm funktioniert - biegen und biegen

Eine flexible Matrix kann sich in einer geraden Linie biegen, und hier gelten einfache Regeln, zum Beispiel kann eine Biegung nicht schräg erfolgen, das sind immer irgendwelche virtuellen Rechtecke oder alternativ Quadrate. Es ist unmöglich, Origami aus einem solchen Bildschirm zusammenzubauen, zumindest in diesem Stadium der Technologieentwicklung. Jeder der Hersteller wird seinen eigenen Weg finden, um den flexiblen Bildschirm auf ungewöhnliche oder einprägsame Weise hervorzuheben und zu falten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, den Bildschirm wie eine Muschel aussehen zu lassen, wenn ein Gehäuse aus mehreren Hälften (zwei, drei oder sogar vier) besteht und jeder Teil des Bildschirms seine eigene Größe hat. Bei Samsung sind das gleiche Hälften, die ein Ganzes bilden. Beim Prototyp von Xiaomi sind dies drei Teile, und der Bildschirm klappt nach außen, das heißt, es werden der Hauptbildschirm und zwei Hälften auf der Rückseite herausgeklappt, die ein Ganzes bilden.

Die Hauptunterschiede zwischen allen Herstellern bestehen darin, wie viele Hälften der Bildschirm gefaltet wird und welches Design verwendet wird. Je besser die Ingenieure, die mit den mechanischen Teilen arbeiten, desto besser ist das Bildschirmerlebnis. Achten Sie auf die Firma Royole, sie haben einen Clamshell-Prototyp erstellt, bei dem sich der Bildschirm auf der Außenseite befindet.

Was auf Renderings wunderschön aussieht, ist im wirklichen Leben mehr als schrecklich. Tatsächlich sind dies riesige Lücken, fehlerhafte Software und der Bildschirm ist nicht von bester Qualität - das Gerät versucht ständig einzufrieren. Es reicht nicht aus, einen flexiblen Bildschirm zu haben, man muss damit arbeiten können, bzw. ihn richtig in die Körpermechanik integrieren.

Für alle flexiblen Bildschirme gibt es ein Merkmal: Die Oberfläche unterscheidet sich grundlegend von gewöhnlichen Smartphones, bei denen Schutzglas oder Kunststoff verwendet wird. Solche Bildschirme werden als weich empfunden, das sind ganz andere Tastempfindungen, und für viele Nutzer werden sie ungewohnt, nicht jeder wird sich daran gewöhnen können.

Ein weiterer Punkt ist die MTBF-Ressource. Je mehr Elemente zu biegen sind, desto höher ist die Ausfallwahrscheinlichkeit. Darüber hinaus kann der Fehler sowohl im Bildschirm als auch in den Scharnieren liegen, die das Gerät auslegen. Dies sind einfache Statistiken und nichts weiter, also haben Samsung, LG, Huawei eine Falte gemacht, und Xiaomi hat beschlossen, sich zu protzen und zwei Faltlinien zu machen. Aus praktischer Sicht ist dies eine unglückliche Lösung.

Jeder Hersteller gibt bis zu 500.000 oder mehr Bildschirmbewegungen an, d. h. Öffnen und Schließen. Ich bin mir sicher, dass diese Nummer im wirklichen Leben unerreichbar ist, Ihr Smartphone veraltet schneller. Eine mechanische Beschädigung solcher Bildschirme ist jedoch möglich, obwohl andererseits die Hände der Benutzer die größte Gefahr für sie darstellen. Es sei erwähnt, dass Hersteller bereits herausgefunden haben, wie man flexible Bildschirme vor scharfen Gegenständen und Nägeln schützt, aber keinen absoluten Schutz vor Händen mit Kölnischwasser, Feuchtigkeitscreme und ähnlichen, oft aggressiven Flüssigkeiten schaffen konnten. Es ist die Chemie, die Flecken auf dem Bildschirm und verschiedene Artefakte verursachen kann. Wir kehren wieder einmal in die Zeit der ersten Smartphones mit ziemlich filigranen, empfindlichen Displays zurück. Für solche Bildschirme sind keine Schutzfolien anwendbar. Daher versuchten sie im selben Samsung, die Belastung des Hauptbildschirms zu reduzieren, und fügten einen zusätzlichen externen hinzu. Damit können Sie Anrufe entgegennehmen, Nummern wählen, Nachrichten schreiben - mit einem Wort, Standardaktionen am Telefon ausführen. Dies ist eine Hilfe, um die Last auf dem Hauptbildschirm zu reduzieren.

Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Stunden zwischen Ausfällen gering sein wird, aber alles muss im wirklichen Leben überprüft werden, während solche Produkte neu sind und wir nicht wissen, welche Probleme und was sie haben können. Mechanische Biegetests von Bildschirmen zeigen, dass sie zuverlässig sind.

Das radikalste Design kann eine Röhre und ein Sieb sein, das sich von der Spule dieser Röhre abwickelt. Aber das Erscheinen eines solchen Modells in der ersten Welle ist definitiv nicht zu erwarten, das ist schon ein Nischengerät, wenn der primäre Bedarf gedeckt ist.

Die Hauptwelle von Geräten mit solchen Bildschirmen wird Ende 2019 in Form von Ankündigungen erscheinen, und die Markteinführung in begrenzten und teuren Chargen wird Anfang 2020 erfolgen. Wir können sagen, dass bis zu diesem Punkt Samsung diesen Markt bestimmen wird. Beispielsweise wird Apple erst Ende 2020 ein ähnliches Produkt in die Regale bringen können, und dies ist unwahrscheinlich, wenn sich das Paradigma des Unternehmens nicht ändert.

Meiner Meinung nach wird Samsungs Hauptkonkurrent Huawei sein, da diese Unternehmen für den Verbraucher nicht um Leben, sondern um den Tod kämpfen. Und für Huawei besteht die Prestigefrage darin, den Hauptakteur aufgrund der neuen Technologie nicht von ihnen abreißen zu lassen. Daher wird das Unternehmen seine Hauptanstrengungen auf die Entwicklung solcher Produkte konzentrieren. Leider gibt es einfach nicht genug Platz für alle Smartphones der ersten Welle auf dem Markt, die Kapazität dieser Nische ist begrenzt. Daher werden die Gewinner diejenigen sein, die solche Produkte schneller auf den Markt bringen. Einige Unternehmen werden ihre Smartphones mit flexiblen Bildschirmen lautstark ankündigen, aber es wird nie zur Produktion kommen. Das gleiche Xiaomi sieht aus wie ein Ausstellungsprototyp, kein echtes Modell für den Massenmarkt.

Ich habe volles Verständnis dafür, dass flexible Bildschirme eine neue Kategorie von Geräten schaffen, sie ersetzen direkt aktuelle Tablets, sie geben ihnen einen weiteren Schlag. Meine Erfahrung mit einigen dieser Geräte legt nahe, dass ein großer Bildschirm ein Segen ist, aber im zusammengeklappten Zustand sind Smartphones im Allgemeinen so kompakt wie möglich. Sie sind etwas dicker als normale Smartphones, sehen aber weder riesig aus noch fühlen sie sich so an. Das Arbeiten auf dem großen Bildschirm ist ein Vergnügen, außerdem erscheinen Google-Dienste dafür, was auch gut ist.

Ich kann nicht sagen, dass ich von dieser Art von Smartphones begeistert bin. Ja, sie sind ungewöhnlich, angenehm und in gewisser Weise sogar revolutionär. Aber sie werden durchaus auf dem Markt erwartet. Und auch hier handelt es sich um eine neue Kategorie, die über die Kosten der aktuellen Flaggschiffe hinausgeht. Und für Hersteller ist dies ein Leckerbissen. Ich bin sicher, dass die ersten Reaktionen gemischt sein werden - jemand wird vor Freude an der Neuheit des Formfaktors ersticken, jemand wird es als Verwöhnung betrachten. Fakt ist aber, dass solche Geräte schon lange auf den Markt kommen.

Was halten Sie von flexiblen Bildschirmen und darauf basierenden Produkten? Werden sie abheben? Wie schnell? Was müssen Sie tun, damit Sie ein solches Produkt kaufen?