Testen Sie LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Seit unserem LADA XRAY Cross Test ist fast ein Jahr vergangen, und hier lernen wir wieder die russische Autoindustrie kennen, nämlich den LADA Vesta SW Cross. Laut "AUTOSTAT" belegt dieses Modell den zweiten Platz unter den zehn beliebtesten Cross-Versionen von Autos in Russland, hinter dem koreanischen Vertreter KIA Rio X-Line, über den wir bereits gesprochen haben.

Wenn wir uns noch einmal den Daten von "AUTOSTAT" zuwenden, dann belegte LADA Anfang des Jahres den ersten Platz beim Autoverkauf in unserem Markt und überholte KIA und Hyundai mit einem ordentlichen Vorsprung. Und die ersten beiden Zeilen in der Rangliste der beliebtesten Autos in der Russischen Föderation wurden auch von LADA-Modellen belegt, der erste Platz - für LADA Granta und der zweite - für Modelle der Vesta-Familie. Im Allgemeinen ist ein solches Kräfteverhältnis zugunsten des heimischen Autoherstellers verständlich, was auch immer man sagen mag, und die von AvtoVAZ produzierten Autos sind immer noch die günstigsten auf dem Markt. Nehmen Sie zum Beispiel den heutigen Gast-LADA Vesta SW Cross, dessen Preise bei 830.900 Rubel beginnen und bei 1.031.900 Rubel enden, und seinen koreanischen Konkurrenten KIA Rio X-Line, der bei 909.900 Rubel beginnt und bei 1.159.900 Rubel endet (unverbindliche Preisempfehlungen sind ohne angegeben). Rabatte und Aktionen). Wie Sie sehen können, zumindest nicht viel, aber LADA ist billiger als Kia, obwohl bei der Wahl eines erschwinglichen Autos für viele der Unterschied von 79.000 Rubel sehr groß sein wird.

Wir haben LADA Vesta SW Cross in der maximalen Konfiguration Luxe/Prestige mit einem CVT getestet, der Preis für ein solches Auto beträgt heute 1.031.900 Rubel, und unter Berücksichtigung aller aktuellen Werbeaktionen kann es für 897.210 Rubel gekauft werden.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Wenn man sich den frischen LADA Vesta SW Cross ansieht, gehen Erinnerungen und Vergleiche mit den AvtoVAZ-Klassikern - 2106 oder dem moderneren 2110 - nicht einmal in Gedanken durch, Vesta ist ein modernes, interessantes und durchaus relevantes Auto. Wenn ich den Vesta SW Cross mit irgendetwas vergleiche, dann mit einem koreanischen Konkurrenten, und meiner Meinung nach liegt der Vorteil in Bezug auf das Design eindeutig beim einheimischen Auto. Ja, ich mag den gebrandeten VAZ-Stempel auf dem Körper nicht wirklich, der für die Vesta- und XRAY-Familien gleich ist, aber im Allgemeinen ist es eher ein Nitpick. Die Cross-Version sieht, wiederum aus meiner Sicht, interessanter aus als der übliche LADA Vesta SW Kombi. Die Schürze aus unlackiertem schwarzem Kunststoff und die um 25 mm erhöhte Bodenfreiheit machen das Erscheinungsbild des LADA Vesta SW Cross brutaler und kaschieren einen gewissen „Bug“ der Karosserie.

Die orange Farbe der Cross-Version des Autos passt sehr gut zum Modell und passt auch gut zu den orangefarbenen Akzenten in der Kabine. Im Innenraum kann man zwar auf Orange verzichten, aber dann wird sein Platz von hellgrauen Einsätzen eingenommen, die irgendwie ganz schlicht aussehen.

Anerkennenswert ist, dass die Designer von AvtoVAZ nicht nur am Äußeren, sondern auch am Inneren des Autos gearbeitet haben. Nehmen Sie zum Beispiel dekorative Kunststoffeinsätze an den Türen, die einen sanften Knick haben und in den Türöffnungsgriff übergehen. Auch Form und Rundungen der Frontplatte gefallen dem Auge, kleine Ziereinsätze wirken ebenso wenig überflüssig wie schwarz glänzende Kunststoffeinsätze. Im Allgemeinen sieht das Innere des LADA Vesta SW Cross, obwohl es nicht erstaunlich ist, für ein relativ preiswertes Auto, insbesondere ein Haushaltsauto, sehr würdig aus.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Aber natürlich kann bei einem Auto, das weniger als 1 Million Rubel kostet, nicht alles perfekt sein. Der Kunststoff in der Kabine hat also verschiedene Größen, aber Eiche ist überall, und interessanterweise wird der angenehmste Griff nur am Rand des unteren Teils des Mitteltunnels verwendet. Die Einsätze an den Türen haben eine dünne weiche Schicht, anscheinend Schaumgummi, und sind mit einem sehr mittelmäßigen Lederimitat überzogen, und an den Armlehnen der Türen gibt es nicht einmal so weiche Beläge. Die zentrale, nicht verstellbare Armlehne mit einer kleinen Nische darunter hat einen Magnetverschluss, genau wie bei billigen Möbeln, und ein Spiel unter dem Ellbogen. Andererseits glänzt der gleiche KIA Rio X-Line auch nicht mit der Materialqualität, auch dort wird hauptsächlich Hartplastik verwendet, und die Sitze sind mit grobem Kunstleder bezogen. LADA steht hier also nicht allein, man muss irgendwo sparen, um den attraktivsten Endpreis für ein Auto anbieten zu können.

Das AvtoVAZ-Team, das am LADA Vesta SW Cross gearbeitet hat, erstaunt mich wirklich. Manchmal schlich sich der Gedanke ein, dass verschiedene Teams im Schichtbetrieb am selben Modell arbeiteten, da sie es schafften, im Auto gleichzeitig Gutes und Schlechtes zu tun. So hat Vesta zum Beispiel einen beleuchteten Ausstiegsbereich in den Vordertüren und ein automatisches Anklappen der Außenspiegel per Schlüssel, aber es gibt keinen banalen automatischen Glasschließer, zumindest für das Fahrerfenster. Oder wir sehen „atmosphärische Beleuchtung“ mit einem weichen, angenehmen Licht in der Kabine, LED-Leselampen vorne und hinten, Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht, aber gleichzeitig sind alle Optiken mit Halogenlampen ausgestattet.Außerdem haben sie es sogar geschafft, Tagfahrlicht auf Halogen zu machen, obwohl was einfacher wäre, als LEDs einzusetzen, die das Auto sogar optisch attraktiver machen und bereits von jedermann und jedermann verwendet werden. Nicht schlecht für Halogene sind dagegen das Abblend- und Fernlicht des LADA Vesta SW Cross, wenngleich sie an hochwertige LED-Optiken verlieren. Im Allgemeinen möchte ich für einige Dinge die Leute, die an dem Auto gearbeitet haben, wirklich loben, und für andere - um Flüche zu duschen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Hinter dem Lenkrad sitze ich mit einer Körpergröße von 187 cm recht bequem, im Gegensatz zum LADA XRAY Cross ist die Längsverstellung des Sitzes mit Spielraum ausreichend, und ich muss nicht einmal so weit wie möglich nach unten gehen . Das Lenkrad ist in zwei Ebenen verstellbar, mir fehlt etwas die Reichweiteneinstellung, aber insgesamt ist es in Ordnung. Die Stühle sind flach, von mittlerer Steifigkeit, mit ausgeprägtem Seitenhalt, aber das Kissen ist immer noch kurz. Der Fahrer hat eine einstellbare Lordosenstütze, aber nur in einer Ebene. Auf einer langen Fahrt wird man im Stuhl etwas müde, sodass man etwas öfter anhalten muss, um sich zu dehnen. Auch die Plattform zum Ablegen des linken Beins erwies sich als nicht sehr praktisch, sie ist klein und schräg, sodass man den Fuß seitlich abstellen muss. Darüber hinaus hat der Hersteller auf der Baustelle keine Überlagerung vorgenommen, sodass die Polsterung an dieser Stelle nach dem Winter ziemlich abgenutzt sein kann. Ich empfehle, nach Decken mit einem speziellen Endstück für die Unterlage zu suchen, da es keine Markenprodukte gibt.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Ich sitze mehr oder weniger frei hinter mir, obwohl meine Knie natürlich an der Lehne des Vordersitzes ruhen, unter dessen Polsterung eine spezielle Aussparung angebracht ist. Aber das Kind muss hinter den Beifahrer gepflanzt werden, hinter mir ist zu wenig Platz für ihn. An den Rändern des hinteren Sofas befinden sich Isofix-Halterungen, sie befinden sich zwischen den Kissen, stehen aber etwas hervor, was die Installation des Stuhls etwas erleichtert. Sie können das Kind auch auf den Vordersitz setzen, Isofix ist hier allerdings nicht dabei, aber vergessen Sie in diesem Fall nicht, den Beifahrerairbag auszuschalten, der Griff dafür befindet sich seitlich an der Frontverkleidung und ist bei offener Tür zugänglich. Ja, natürlich gibt es auch eine Blockierung der hinteren Türschlösser, damit das Kind sie nicht versehentlich von innen öffnen kann, es gibt einen Mechanismus am Ende der Tür. Was die Sicherheit betrifft, hat der LADA Vesta SW Cross Front- und Seitenairbags, was in diesem Preissegment ganz normal ist.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Der Kofferraum des Vesta SW Cross ist mit einem Volumen von 480 Litern recht gut, was mehr ist als der des Konkurrenten KIA Rio X-Line mit seinen 390 Litern. Der nutzbare Raum kann durch Umklappen der Rückenlehnen des Rücksofas vergrößert werden separat falten, aber nur vom Salon. Im Kofferraum befinden sich zwei Deckenleuchten, ein praktischer mechanischer Vorhang, eine große Nische zum Beispiel für Frostschutzmittel und ein kleiner Untergrund für verschiedene Kleinigkeiten. Ein 15-Zoll-Dokat ist unter dem Boden versteckt. Natürlich gibt es keine elektrische Heckklappe, aber sie lässt sich leicht manuell öffnen und schließen. Im ersten Fall kann man sich vor allem bei schlechtem Wetter die Finger schmutzig machen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Die Klimaregelung im Vesta SW Cross ist die gleiche wie im XRAY Cross, einzeilig mit einer einfachen Steuereinheit mit eigenem Bildschirm, Einstellschritten von 1 Grad und der Möglichkeit, im Automatikmodus aus irgendeinem Grund nur mit Luft zu arbeiten Konditionierung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, wie bei XRAY, muss man mit den Einstellungen spielen, da beginnen die Scheiben zu beschlagen, aber ansonsten gibt es keine Fragen zur Funktion. Für unsere Winter hat das Auto eine beheizte Windschutzscheibe, aber die Spiralen darauf sind nicht einmal in der hellen Sonne sichtbar, was jemand vielleicht nicht mag. Außerdem gibt es eine dreistufige, gut funktionierende Heizung der Vordersitze, eine separate Heizung des hinteren Sofas mit Tasten am Mitteltunnel und ein beheiztes Lenkrad mit einer praktischen Taste am Lenkrad selbst. Im Allgemeinen wäre alles in Ordnung, aber die AvtoVAZ-Ingenieure müssen noch an der Funktionsweise des Klimasystems arbeiten, es ist immer noch nicht sehr angenehm, wenn Ihre Scheiben unterwegs zu beschlagen beginnen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Ein Wort kann über das LADA XRAY Cross Media System gesagt werden - Windows. Wo AvtoVAZ im Jahr 2020 ein Windows CE-System gefunden hat, ist mir ein Rätsel, vielleicht hat irgendein chinesischer Elektronikhersteller eine große staubige Charge dieser Dinosaurier hinten in seinen Lagern gefunden und sie billig an unseren Autohersteller verkauft. Natürlich ist es sehr seltsam, dass AvtoVAZ nach Abschluss einer Vereinbarung mit Yandex im vergangenen Jahr immer noch nicht auf Android-Systeme mit Yandex.Auto an Bord umgestiegen ist, sondern weiterhin eine solche Rarität in seinen Autos installiert.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das System ist mit einem 7-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der in Bezug auf Reaktionsfähigkeit und niedrige Auflösung nicht der beste ist, das Menüdesign ist einfach und sozusagen veraltet. Es gibt einen Tag- und Nachtmodus des Displays, jedoch nur mit manueller Umschaltung, was nicht sehr praktisch ist, da das Symbol dieser Option klein ist und sich in der oberen rechten Ecke befindet, dh weit vom Fahrer entfernt. Die Anwendung CityGuide 7 wird als Navigation mit nicht den aktuellsten Karten verwendet, zumindest habe ich keine vor mehr als einem Jahr eingeführten Kreuzungen und Straßen gesehen, aber mit POI-Punkten und einer Basis von Hochgeschwindigkeitskameras. Die Navigation baut eine Route gut auf, funktioniert gut mit Sprachansagen, aber visuelle Ansagen werden nur auf dem Display des Mediensystems angezeigt, es gibt keine Integration in das Armaturenbrett des Autos.Die Navigation "CityGID" stürzte mehrmals mit einem Fehler ab und legte das System vollständig auf, bis sich der Bildschirm ausschaltete, und um die Haupteinheit vollständig neu zu starten, musste ich das Auto für ein paar Minuten ausschalten. Natürlich würde ich empfehlen, dieses System aufzugeben und ein Paket ohne es zu wählen, aber es und die damit verfügbaren Optionen haben immer noch Pluspunkte. Zum Beispiel eine gute Rückfahrkamera mit Markierungen, die sich schnell genug einschaltet und auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein ordentliches Bild liefert. Außerdem ist die Standardkamera so platziert, dass sie nicht schnell schmutzig wird und keine ständige Aufmerksamkeit erfordert. Die Headunit hat eine gute Freisprechfunktion, die Bluetooth-Verbindung ist stabil und der Gesprächspartner hört Sie immer gut, obwohl sich das Mikrofon am Gerät selbst befindet.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Kreuz. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Das LADA Media System hat auch die Möglichkeit, Fotos, Videos und Musik von einem Flash-Laufwerk oder einer SD-Karte anzuzeigen, aber diese Optionen sind bereits veraltet. Unterstützung für Android Auto und Apple CarPlay wäre hier, aber leider nicht.

Zum Aufladen von Geräten im Auto gibt es zwei USB-Anschlüsse vorne und hinten in der Kabine. Moderne Geräte werden langsam über das Bordnetz des Autos aufgeladen, wer diese Option also häufig benötigt, sollte einen USB-Adapter in eine 12-V-Steckdose stecken.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Da wir von einem erschwinglichen Auto sprechen, gibt es hier natürlich nicht viele elektronische Fahrerassistenten. Neben der Rückfahrkamera hat LADA auch hintere Parksensoren mit nur akustischen Aufforderungen. Licht- und Regensensor funktionieren gut, letzterer ist noch besser abgestimmt als bei BMW und arbeitet immer pünktlich. Es gibt auch einen einfachen Tempomat und einen Geschwindigkeitsbegrenzer mit Lenkradsteuerung. Der Tempomat funktioniert korrekt, ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit über die Tasten einzustellen, die Reaktionsgeschwindigkeit des Fahrzeugs auf diese Aktionen ist jedoch relativ gering. Wenn Sie auf einer Kreuzfahrt sind und auf Ihrem Weg ein Hügel liegt, fährt das Auto davon herunter, nimmt an Geschwindigkeit zu und benachrichtigt Sie nur fröhlich mit einem Summer, dass das festgelegte Limit überschritten wurde. Es gibt auch einen Berganfahrassistenten, aber aus irgendeinem Grund hat er bei mir jedes andere Mal funktioniert, in manchen Fällen ließ er das Auto leicht zurückrollen, während die Bremse, wie in anderen Fällen, voll durchgetreten war.

Das Armaturenbrett im LADA Vesta SW Cross ist analog mit drei tiefen Vertiefungen, alle Daten darauf sind unter allen Bedingungen gut ablesbar, was lobenswert ist. Unter dem Tacho befindet sich ein kleines monochromes Display, das Daten des Bordcomputers sowie Tipps zur Funktionsweise des Tempomaten anzeigt. Interessanterweise unterscheiden sich die Tacho- und Tempomatdaten, wenn Sie auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 110 km / h einstellen, zeigt der Tacho etwa 112-113 km / h an, während die GPS-Geschwindigkeit bei etwa 103 km / h liegt. Die Diskrepanz zwischen den Tempomatdaten und dem Tachometer des Autos sieht seltsam aus, und der Fehler mit der tatsächlichen Geschwindigkeit ist etwas höher als gewöhnlich.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Man erwartet vom Vesta SW Cross in puncto Komfort eigentlich keine Offenbarungen, obwohl er sich auf gutem Untergrund als sehr leise erweist. Aber da sein schwächster Punkt seine Radhäuser sind, reicht es, auf eine nicht so gute Straße zu fahren, und schon wird es laut in der Kabine. Auf der Rennstrecke ist es das Geräusch der Räder, das am meisten zu hören ist, während aerodynamische Geräusche praktisch nicht ins Innere dringen. Die Federung überträgt fast alle Mängel der Fahrbahn mit einem kleinen Zittern auf die Kabine, aber das Auto fährt sehr sanft durch große Unebenheiten.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das Modell LADA Vesta SW Cross ist mit drei Benzinmotoren erhältlich, diese sind 1,6 Liter 106 und 113 PS. und 1,8 Liter mit einer Leistung von 122 PS, die Variomatik gibt es nur in Verbindung mit der mittleren Version, für alle anderen steht nur Fünfgang-Mechanik zur Verfügung. In der Stadt gibt es keine Fragen zur Motor-Variator-Verbindung, aber auf der Autobahn fehlt es bereits an Leistung, und der Variator versagt, beim Gasgeben dauert es zu lange, bis die virtuellen Gänge heruntergefahren sind und der durchdreht Motor. Außerdem ist es ziemlich schwierig, den Moment zu erwischen, in dem die Box erkennt und herunterfährt, Sie drücken auf ein übermäßig festes Gaspedal und versuchen zu erwischen, wann der Moment zum Beschleunigen erforderlich ist. Ja, es ist möglich, selbst in den manuellen Modus zu wechseln und virtuelle Gänge zu wechseln, aber es besteht kein besonderer Wunsch, warum dann überhaupt ein Auto mit einer Waffe nehmen. Im Allgemeinen ist es für den LADA Vesta SW Cross auf der Rennstrecke ideal, die zulässige Geschwindigkeit reibungslos aufzunehmen und bereits im Tempomat leise zu rollen, wodurch unnötige Manöver ohne extreme Notwendigkeit vermieden werden. Aber es gibt keine Fragen zum Fahren des Autos, es hält gut die Gerade, fährt brav mit leichten Rollen in Kurven und hat einen kleinen Wenderadius. Es scheint mir, dass das Auto ideal für vorsichtige Fahrer ist, die es vorziehen, langsam und nur innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu fahren.

Mein Kraftstoffverbrauch liegt bei etwa 8,1-8,3 Litern pro 100 km im gemischten Modus, was meiner Meinung nach etwas höher ist, als ich es mir in einem solchen Auto wünschen würde, da das heimische Auto es Ihnen ermöglicht, mit zu tanken 92-m-Benzin.

Testen Sie LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Seit unserem LADA XRAY Cross Test ist fast ein Jahr vergangen, und hier lernen wir wieder die russische Autoindustrie kennen, nämlich den LADA Vesta SW Cross. Laut "AUTOSTAT" belegt dieses Modell den zweiten Platz unter den zehn beliebtesten Cross-Versionen von Autos in Russland, hinter dem koreanischen Vertreter KIA Rio X-Line, über den wir bereits gesprochen haben.

Wenn wir uns noch einmal den Daten von "AUTOSTAT" zuwenden, dann belegte LADA Anfang des Jahres den ersten Platz beim Autoverkauf in unserem Markt und überholte KIA und Hyundai mit einem ordentlichen Vorsprung. Und die ersten beiden Zeilen in der Rangliste der beliebtesten Autos in der Russischen Föderation wurden auch von LADA-Modellen belegt, der erste Platz - für LADA Granta und der zweite - für Modelle der Vesta-Familie. Im Allgemeinen ist ein solches Kräfteverhältnis zugunsten des heimischen Autoherstellers verständlich, was auch immer man sagen mag, und die von AvtoVAZ produzierten Autos sind immer noch die günstigsten auf dem Markt. Nehmen Sie zum Beispiel den heutigen Gast-LADA Vesta SW Cross, dessen Preise bei 830.900 Rubel beginnen und bei 1.031.900 Rubel enden, und seinen koreanischen Konkurrenten KIA Rio X-Line, der bei 909.900 Rubel beginnt und bei 1.159.900 Rubel endet (unverbindliche Preisempfehlungen sind ohne angegeben). Rabatte und Aktionen). Wie Sie sehen können, zumindest nicht viel, aber LADA ist billiger als Kia, obwohl bei der Wahl eines erschwinglichen Autos für viele der Unterschied von 79.000 Rubel sehr groß sein wird.

Wir haben LADA Vesta SW Cross in der maximalen Konfiguration Luxe/Prestige mit einem CVT getestet, der Preis für ein solches Auto beträgt heute 1.031.900 Rubel, und unter Berücksichtigung aller aktuellen Werbeaktionen kann es für 897.210 Rubel gekauft werden.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Wenn man sich den frischen LADA Vesta SW Cross ansieht, gehen Erinnerungen und Vergleiche mit den AvtoVAZ-Klassikern - 2106 oder dem moderneren 2110 - nicht einmal in Gedanken durch, Vesta ist ein modernes, interessantes und durchaus relevantes Auto. Wenn ich den Vesta SW Cross mit irgendetwas vergleiche, dann mit einem koreanischen Konkurrenten, und meiner Meinung nach liegt der Vorteil in Bezug auf das Design eindeutig beim einheimischen Auto. Ja, ich mag den gebrandeten VAZ-Stempel auf dem Körper nicht wirklich, der für die Vesta- und XRAY-Familien gleich ist, aber im Allgemeinen ist es eher ein Nitpick. Die Cross-Version sieht, wiederum aus meiner Sicht, interessanter aus als der übliche LADA Vesta SW Kombi. Die Schürze aus unlackiertem schwarzem Kunststoff und die um 25 mm erhöhte Bodenfreiheit machen das Erscheinungsbild des LADA Vesta SW Cross brutaler und kaschieren einen gewissen „Bug“ der Karosserie.

Die orange Farbe der Cross-Version des Autos passt sehr gut zum Modell und passt auch gut zu den orangefarbenen Akzenten in der Kabine. Im Innenraum kann man zwar auf Orange verzichten, aber dann wird sein Platz von hellgrauen Einsätzen eingenommen, die irgendwie ganz schlicht aussehen.

Anerkennenswert ist, dass die Designer von AvtoVAZ nicht nur am Äußeren, sondern auch am Inneren des Autos gearbeitet haben. Nehmen Sie zum Beispiel dekorative Kunststoffeinsätze an den Türen, die einen sanften Knick haben und in den Türöffnungsgriff übergehen. Auch Form und Rundungen der Frontplatte gefallen dem Auge, kleine Ziereinsätze wirken ebenso wenig überflüssig wie schwarz glänzende Kunststoffeinsätze. Im Allgemeinen sieht das Innere des LADA Vesta SW Cross, obwohl es nicht erstaunlich ist, für ein relativ preiswertes Auto, insbesondere ein Haushaltsauto, sehr würdig aus.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Aber natürlich kann bei einem Auto, das weniger als 1 Million Rubel kostet, nicht alles perfekt sein. Der Kunststoff in der Kabine hat also verschiedene Größen, aber Eiche ist überall, und interessanterweise wird der angenehmste Griff nur am Rand des unteren Teils des Mitteltunnels verwendet. Die Einsätze an den Türen haben eine dünne weiche Schicht, anscheinend Schaumgummi, und sind mit einem sehr mittelmäßigen Lederimitat überzogen, und an den Armlehnen der Türen gibt es nicht einmal so weiche Beläge. Die zentrale, nicht verstellbare Armlehne mit einer kleinen Nische darunter hat einen Magnetverschluss, genau wie bei billigen Möbeln, und ein Spiel unter dem Ellbogen. Andererseits glänzt der gleiche KIA Rio X-Line auch nicht mit der Materialqualität, auch dort wird hauptsächlich Hartplastik verwendet, und die Sitze sind mit grobem Kunstleder bezogen. LADA steht hier also nicht allein, man muss irgendwo sparen, um den attraktivsten Endpreis für ein Auto anbieten zu können.

Das AvtoVAZ-Team, das am LADA Vesta SW Cross gearbeitet hat, erstaunt mich wirklich. Manchmal schlich sich der Gedanke ein, dass verschiedene Teams im Schichtbetrieb am selben Modell arbeiteten, da sie es schafften, im Auto gleichzeitig Gutes und Schlechtes zu tun. So hat Vesta zum Beispiel einen beleuchteten Ausstiegsbereich in den Vordertüren und ein automatisches Anklappen der Außenspiegel per Schlüssel, aber es gibt keinen banalen automatischen Glasschließer, zumindest für das Fahrerfenster. Oder wir sehen „atmosphärische Beleuchtung“ mit einem weichen, angenehmen Licht in der Kabine, LED-Leselampen vorne und hinten, Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht, aber gleichzeitig sind alle Optiken mit Halogenlampen ausgestattet.Außerdem haben sie es sogar geschafft, Tagfahrlicht auf Halogen zu machen, obwohl was einfacher wäre, als LEDs einzusetzen, die das Auto sogar optisch attraktiver machen und bereits von jedermann und jedermann verwendet werden. Nicht schlecht für Halogene sind dagegen das Abblend- und Fernlicht des LADA Vesta SW Cross, wenngleich sie an hochwertige LED-Optiken verlieren. Im Allgemeinen möchte ich für einige Dinge die Leute, die an dem Auto gearbeitet haben, wirklich loben, und für andere - um Flüche zu duschen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Hinter dem Lenkrad sitze ich mit einer Körpergröße von 187 cm recht bequem, im Gegensatz zum LADA XRAY Cross ist die Längsverstellung des Sitzes mit Spielraum ausreichend, und ich muss nicht einmal so weit wie möglich nach unten gehen . Das Lenkrad ist in zwei Ebenen verstellbar, mir fehlt etwas die Reichweiteneinstellung, aber insgesamt ist es in Ordnung. Die Stühle sind flach, von mittlerer Steifigkeit, mit ausgeprägtem Seitenhalt, aber das Kissen ist immer noch kurz. Der Fahrer hat eine einstellbare Lordosenstütze, aber nur in einer Ebene. Auf einer langen Fahrt wird man im Stuhl etwas müde, sodass man etwas öfter anhalten muss, um sich zu dehnen. Auch die Plattform zum Ablegen des linken Beins erwies sich als nicht sehr praktisch, sie ist klein und schräg, sodass man den Fuß seitlich abstellen muss. Darüber hinaus hat der Hersteller auf der Baustelle keine Überlagerung vorgenommen, sodass die Polsterung an dieser Stelle nach dem Winter ziemlich abgenutzt sein kann. Ich empfehle, nach Decken mit einem speziellen Endstück für die Unterlage zu suchen, da es keine Markenprodukte gibt.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Ich sitze mehr oder weniger frei hinter mir, obwohl meine Knie natürlich an der Lehne des Vordersitzes ruhen, unter dessen Polsterung eine spezielle Aussparung angebracht ist. Aber das Kind muss hinter den Beifahrer gesetzt werden, hinter mir ist nicht genug Platz für ihn. An den Rändern des hinteren Sofas befinden sich Isofix-Halterungen, sie befinden sich zwischen den Kissen, stehen aber etwas hervor, was die Installation des Stuhls etwas erleichtert. Sie können das Kind auch auf den Vordersitz setzen, Isofix ist hier allerdings nicht dabei, aber vergessen Sie in diesem Fall nicht, den Beifahrerairbag auszuschalten, der Griff dafür befindet sich seitlich an der Frontverkleidung und ist bei offener Tür zugänglich. Ja, natürlich gibt es auch eine Blockierung der hinteren Türschlösser, damit das Kind sie nicht versehentlich von innen öffnen kann, es gibt einen Mechanismus am Ende der Tür. Was die Sicherheit betrifft, hat der LADA Vesta SW Cross Front- und Seitenairbags, was in diesem Preissegment ganz normal ist.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Der Kofferraum des Vesta SW Cross ist mit einem Volumen von 480 Litern recht gut, was mehr ist als der des Konkurrenten KIA Rio X-Line mit seinen 390 Litern. Der nutzbare Raum kann durch Umklappen der Rückenlehnen des Rücksofas vergrößert werden separat falten, aber nur vom Salon. Im Kofferraum befinden sich zwei Deckenleuchten, ein praktischer mechanischer Vorhang, eine große Nische zum Beispiel für Frostschutzmittel und ein kleiner Untergrund für verschiedene Kleinigkeiten. Ein 15-Zoll-Dokat ist unter dem Boden versteckt. Natürlich gibt es keine elektrische Heckklappe, aber sie lässt sich leicht manuell öffnen und schließen. Im ersten Fall kann man sich vor allem bei schlechtem Wetter die Finger schmutzig machen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Die Klimaregelung im Vesta SW Cross ist die gleiche wie im XRAY Cross, einzeilig mit einer einfachen Steuereinheit mit eigenem Bildschirm, Einstellschritten von 1 Grad und der Möglichkeit, im Automatikmodus aus irgendeinem Grund nur mit Luft zu arbeiten Konditionierung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, wie bei XRAY, muss man mit den Einstellungen spielen, da beginnen die Scheiben zu beschlagen, aber ansonsten gibt es keine Fragen zur Funktion. Für unsere Winter hat das Auto eine beheizte Windschutzscheibe, aber die Spiralen darauf sind nicht einmal in der hellen Sonne sichtbar, was jemand vielleicht nicht mag. Außerdem gibt es eine dreistufige, gut funktionierende Heizung der Vordersitze, eine separate Heizung des hinteren Sofas mit Tasten am Mitteltunnel und ein beheiztes Lenkrad mit einer praktischen Taste am Lenkrad selbst. Im Allgemeinen wäre alles in Ordnung, aber die AvtoVAZ-Ingenieure müssen noch an der Funktionsweise des Klimasystems arbeiten, es ist immer noch nicht sehr angenehm, wenn Ihre Scheiben unterwegs zu beschlagen beginnen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Ein Wort kann über das LADA XRAY Cross Media System gesagt werden - Windows. Wo AvtoVAZ im Jahr 2020 ein Windows CE-System gefunden hat, ist mir ein Rätsel, vielleicht hat irgendein chinesischer Elektronikhersteller eine große staubige Charge dieser Dinosaurier hinten in seinen Lagern gefunden und sie billig an unseren Autohersteller verkauft. Natürlich ist es sehr seltsam, dass AvtoVAZ nach Abschluss einer Vereinbarung mit Yandex im vergangenen Jahr immer noch nicht auf Android-Systeme mit Yandex.Auto an Bord umgestiegen ist, sondern weiterhin eine solche Rarität in seinen Autos installiert.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das System ist mit einem 7-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der in Bezug auf Reaktionsfähigkeit und niedrige Auflösung nicht der beste ist, das Menüdesign ist einfach und sozusagen veraltet. Es gibt einen Tag- und Nachtmodus des Displays, jedoch nur mit manueller Umschaltung, was nicht sehr praktisch ist, da das Symbol dieser Option klein ist und sich in der oberen rechten Ecke befindet, dh weit vom Fahrer entfernt. Die Anwendung CityGuide 7 wird als Navigation mit nicht den aktuellsten Karten verwendet, zumindest habe ich keine vor mehr als einem Jahr eingeführten Kreuzungen und Straßen gesehen, aber mit POI-Punkten und einer Basis von Hochgeschwindigkeitskameras. Die Navigation baut eine Route gut auf, funktioniert gut mit Sprachansagen, aber visuelle Ansagen werden nur auf dem Display des Mediensystems angezeigt, es gibt keine Integration in das Armaturenbrett des Autos.Die Navigation "CityGID" stürzte mehrmals mit einem Fehler ab und legte das System vollständig auf, bis sich der Bildschirm ausschaltete, und um die Haupteinheit vollständig neu zu starten, musste ich das Auto für ein paar Minuten ausschalten. Natürlich würde ich empfehlen, dieses System aufzugeben und ein Paket ohne es zu wählen, aber es und die damit verfügbaren Optionen haben immer noch Pluspunkte. Zum Beispiel eine gute Rückfahrkamera mit Markierungen, die sich schnell genug einschaltet und auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein ordentliches Bild liefert. Außerdem ist die Standardkamera so platziert, dass sie nicht schnell schmutzig wird und keine ständige Aufmerksamkeit erfordert. Die Headunit hat eine gute Freisprechfunktion, die Bluetooth-Verbindung ist stabil und der Gesprächspartner hört Sie immer gut, obwohl sich das Mikrofon am Gerät selbst befindet.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Kreuz. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Das LADA Media System hat auch die Möglichkeit, Fotos, Videos und Musik von einem Flash-Laufwerk oder einer SD-Karte anzuzeigen, aber diese Optionen sind bereits veraltet. Unterstützung für Android Auto und Apple CarPlay wäre hier, aber leider nicht.

Zum Aufladen von Geräten im Auto gibt es zwei USB-Anschlüsse vorne und hinten in der Kabine. Moderne Geräte werden langsam über das Bordnetz des Autos aufgeladen, wer diese Option also häufig benötigt, sollte einen USB-Adapter in eine 12-V-Steckdose stecken.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Da wir von einem erschwinglichen Auto sprechen, gibt es hier natürlich nicht viele elektronische Fahrerassistenten. Neben der Rückfahrkamera hat LADA auch hintere Parksensoren mit nur akustischen Aufforderungen. Licht- und Regensensor funktionieren gut, letzterer ist noch besser abgestimmt als bei BMW und arbeitet immer pünktlich. Es gibt auch einen einfachen Tempomat und einen Geschwindigkeitsbegrenzer mit Lenkradsteuerung. Der Tempomat funktioniert korrekt, ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit über die Tasten einzustellen, die Reaktionsgeschwindigkeit des Fahrzeugs auf diese Aktionen ist jedoch relativ gering. Wenn Sie auf einer Kreuzfahrt sind und auf Ihrem Weg ein Hügel liegt, fährt das Auto davon herunter, nimmt an Geschwindigkeit zu und benachrichtigt Sie nur fröhlich mit einem Summer, dass das festgelegte Limit überschritten wurde. Es gibt auch einen Berganfahrassistenten, aber aus irgendeinem Grund hat er bei mir jedes andere Mal funktioniert, in manchen Fällen ließ er das Auto leicht zurückrollen, während die Bremse, wie in anderen Fällen, voll durchgetreten war.

Das Armaturenbrett im LADA Vesta SW Cross ist analog mit drei tiefen Vertiefungen, alle Daten darauf sind unter allen Bedingungen gut ablesbar, was lobenswert ist. Unter dem Tacho befindet sich ein kleines monochromes Display, das Daten des Bordcomputers sowie Tipps zur Funktionsweise des Tempomaten anzeigt. Interessanterweise unterscheiden sich die Tacho- und Tempomatdaten, wenn Sie auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 110 km / h einstellen, zeigt der Tacho etwa 112-113 km / h an, während die GPS-Geschwindigkeit bei etwa 103 km / h liegt. Die Diskrepanz zwischen den Tempomatdaten und dem Tachometer des Autos sieht seltsam aus, und der Fehler mit der tatsächlichen Geschwindigkeit ist etwas höher als gewöhnlich.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Man erwartet vom Vesta SW Cross in puncto Komfort eigentlich keine Offenbarungen, obwohl er sich auf gutem Untergrund als sehr leise erweist. Aber da sein schwächster Punkt seine Radhäuser sind, reicht es, auf eine nicht so gute Straße zu fahren, und schon wird es laut in der Kabine. Auf der Rennstrecke ist es das Geräusch der Räder, das am meisten zu hören ist, während aerodynamische Geräusche praktisch nicht ins Innere dringen. Die Federung überträgt fast alle Mängel der Fahrbahn mit einem kleinen Zittern auf die Kabine, aber das Auto fährt sehr sanft durch große Unebenheiten.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das Modell LADA Vesta SW Cross ist mit drei Benzinmotoren erhältlich, diese sind 1,6 Liter 106 und 113 PS. und 1,8 Liter mit einer Leistung von 122 PS, die Variomatik gibt es nur in Verbindung mit der mittleren Version, für alle anderen steht nur Fünfgang-Mechanik zur Verfügung. In der Stadt gibt es keine Fragen zur Motor-Variator-Verbindung, aber auf der Autobahn fehlt es bereits an Leistung, und der Variator versagt, beim Gasgeben dauert es zu lange, bis die virtuellen Gänge heruntergefahren sind und der durchdreht Motor. Außerdem ist es ziemlich schwierig, den Moment zu erwischen, in dem die Box erkennt und herunterfährt, Sie drücken auf ein übermäßig festes Gaspedal und versuchen zu erwischen, wann der Moment zum Beschleunigen erforderlich ist. Ja, es ist möglich, selbst in den manuellen Modus zu wechseln und virtuelle Gänge zu wechseln, aber es besteht kein besonderer Wunsch, warum dann überhaupt ein Auto mit einer Waffe nehmen. Im Allgemeinen ist es für den LADA Vesta SW Cross auf der Rennstrecke ideal, die zulässige Geschwindigkeit reibungslos aufzunehmen und bereits im Tempomat leise zu rollen, wodurch unnötige Manöver ohne extreme Notwendigkeit vermieden werden. Aber es gibt keine Fragen zum Fahren des Autos, es hält gut die Gerade, fährt brav mit leichten Rollen in Kurven und hat einen kleinen Wenderadius. Es scheint mir, dass das Auto ideal für vorsichtige Fahrer ist, die es vorziehen, langsam und nur innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu fahren.

Mein Kraftstoffverbrauch liegt bei etwa 8,1-8,3 Litern pro 100 km im gemischten Modus, was meiner Meinung nach etwas höher ist, als ich es mir in einem solchen Auto wünschen würde, da das heimische Auto es Ihnen ermöglicht, mit zu tanken 92-m-Benzin.

Testen Sie LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Seit unserem LADA XRAY Cross Test ist fast ein Jahr vergangen, und hier lernen wir wieder die russische Autoindustrie kennen, nämlich den LADA Vesta SW Cross. Laut "AUTOSTAT" belegt dieses Modell den zweiten Platz unter den zehn beliebtesten Cross-Versionen von Autos in Russland, hinter dem koreanischen Vertreter KIA Rio X-Line, über den wir bereits gesprochen haben.

Wenn wir uns noch einmal den Daten von "AUTOSTAT" zuwenden, dann belegte LADA Anfang des Jahres den ersten Platz beim Autoverkauf in unserem Markt und überholte KIA und Hyundai mit einem ordentlichen Vorsprung. Und die ersten beiden Zeilen in der Rangliste der beliebtesten Autos in der Russischen Föderation wurden auch von LADA-Modellen belegt, der erste Platz - für LADA Granta und der zweite - für Modelle der Vesta-Familie. Im Allgemeinen ist ein solches Kräfteverhältnis zugunsten des heimischen Autoherstellers verständlich, was auch immer man sagen mag, und die von AvtoVAZ produzierten Autos sind immer noch die günstigsten auf dem Markt. Nehmen Sie zum Beispiel den heutigen Gast-LADA Vesta SW Cross, dessen Preise bei 830.900 Rubel beginnen und bei 1.031.900 Rubel enden, und seinen koreanischen Konkurrenten KIA Rio X-Line, der bei 909.900 Rubel beginnt und bei 1.159.900 Rubel endet (unverbindliche Preisempfehlungen sind ohne angegeben). Rabatte und Aktionen). Wie Sie sehen können, zumindest nicht viel, aber LADA ist billiger als Kia, obwohl bei der Wahl eines erschwinglichen Autos für viele der Unterschied von 79.000 Rubel sehr groß sein wird.

Wir haben LADA Vesta SW Cross in der maximalen Konfiguration Luxe/Prestige mit einem CVT getestet, der Preis für ein solches Auto beträgt heute 1.031.900 Rubel, und unter Berücksichtigung aller aktuellen Werbeaktionen kann es für 897.210 Rubel gekauft werden.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Wenn man sich den frischen LADA Vesta SW Cross ansieht, gehen Erinnerungen und Vergleiche mit den AvtoVAZ-Klassikern - 2106 oder dem moderneren 2110 - nicht einmal in Gedanken durch, Vesta ist ein modernes, interessantes und durchaus relevantes Auto. Wenn ich den Vesta SW Cross mit irgendetwas vergleiche, dann mit einem koreanischen Konkurrenten, und meiner Meinung nach liegt der Vorteil in Bezug auf das Design eindeutig beim einheimischen Auto. Ja, ich mag den gebrandeten VAZ-Stempel auf dem Körper nicht wirklich, der für die Vesta- und XRAY-Familien gleich ist, aber im Allgemeinen ist es eher ein Nitpick. Die Cross-Version sieht, wiederum aus meiner Sicht, interessanter aus als der übliche LADA Vesta SW Kombi. Die Schürze aus unlackiertem schwarzem Kunststoff und die um 25 mm erhöhte Bodenfreiheit machen das Erscheinungsbild des LADA Vesta SW Cross brutaler und kaschieren einen gewissen „Bug“ der Karosserie.

Die orange Farbe der Cross-Version des Autos passt sehr gut zum Modell und passt auch gut zu den orangefarbenen Akzenten in der Kabine. Im Innenraum kann man zwar auf Orange verzichten, aber dann wird sein Platz von hellgrauen Einsätzen eingenommen, die irgendwie ganz schlicht aussehen.

Anerkennenswert ist, dass die Designer von AvtoVAZ nicht nur am Äußeren, sondern auch am Inneren des Autos gearbeitet haben. Nehmen Sie zum Beispiel dekorative Kunststoffeinsätze an den Türen, die einen sanften Knick haben und in den Türöffnungsgriff übergehen. Auch Form und Rundungen der Frontplatte gefallen dem Auge, kleine Ziereinsätze wirken ebenso wenig überflüssig wie schwarz glänzende Kunststoffeinsätze. Im Allgemeinen sieht das Innere des LADA Vesta SW Cross, obwohl es nicht erstaunlich ist, für ein relativ preiswertes Auto, insbesondere ein Haushaltsauto, sehr würdig aus.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Hinter dem Lenkrad sitze ich mit einer Körpergröße von 187 cm recht bequem, im Gegensatz zum LADA XRAY Cross ist die Längsverstellung des Sitzes mit Spielraum ausreichend, und ich muss nicht einmal so weit wie möglich nach unten gehen . Das Lenkrad ist in zwei Ebenen verstellbar, mir fehlt etwas die Reichweiteneinstellung, aber insgesamt ist es in Ordnung. Die Stühle sind flach, von mittlerer Steifigkeit, mit ausgeprägtem Seitenhalt, aber das Kissen ist immer noch kurz. Der Fahrer hat eine einstellbare Lordosenstütze, aber nur in einer Ebene. Auf einer langen Fahrt wird man im Stuhl etwas müde, sodass man etwas öfter anhalten muss, um sich zu dehnen. Auch die Plattform zum Ablegen des linken Beins erwies sich als nicht sehr praktisch, sie ist klein und schräg, sodass man den Fuß seitlich abstellen muss. Darüber hinaus hat der Hersteller auf der Baustelle keine Überlagerung vorgenommen, sodass die Polsterung an dieser Stelle nach dem Winter ziemlich abgenutzt sein kann. Ich empfehle, nach Decken mit einem speziellen Endstück für die Unterlage zu suchen, da es keine Markenprodukte gibt.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Ich sitze mehr oder weniger frei hinter mir, obwohl meine Knie natürlich an der Lehne des Vordersitzes ruhen, unter dessen Polsterung eine spezielle Aussparung angebracht ist. Aber das Kind muss hinter den Beifahrer gesetzt werden, hinter mir ist nicht genug Platz für ihn. An den Rändern des hinteren Sofas befinden sich Isofix-Halterungen, sie befinden sich zwischen den Kissen, stehen aber etwas hervor, was die Installation des Stuhls etwas erleichtert. Sie können das Kind auch auf den Vordersitz setzen, Isofix ist hier allerdings nicht dabei, aber vergessen Sie in diesem Fall nicht, den Beifahrerairbag auszuschalten, der Griff dafür befindet sich seitlich an der Frontverkleidung und ist bei offener Tür zugänglich. Ja, natürlich gibt es auch eine Blockierung der hinteren Türschlösser, damit das Kind sie nicht versehentlich von innen öffnen kann, es gibt einen Mechanismus am Ende der Tür. Was die Sicherheit betrifft, hat der LADA Vesta SW Cross Front- und Seitenairbags, was in diesem Preissegment ganz normal ist.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Der Kofferraum des Vesta SW Cross ist mit einem Volumen von 480 Litern recht gut, was mehr ist als der des Konkurrenten KIA Rio X-Line mit seinen 390 Litern. Der nutzbare Raum kann vergrößert werden, indem die Rückenlehnen des hinteren Sofas umgeklappt werden, die separat umgeklappt werden können. aber nur vom Salon. Im Kofferraum befinden sich zwei Deckenleuchten, ein praktischer mechanischer Vorhang, eine große Nische zum Beispiel für Frostschutzmittel und ein kleiner Untergrund für verschiedene Kleinigkeiten. Ein 15-Zoll-Dokat ist unter dem Boden versteckt. Natürlich gibt es keine elektrische Heckklappe, aber sie lässt sich leicht manuell öffnen und schließen. Im ersten Fall kann man sich vor allem bei schlechtem Wetter die Finger schmutzig machen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Die Klimaregelung im Vesta SW Cross ist die gleiche wie im XRAY Cross, einzeilig mit einer einfachen Steuereinheit mit eigenem Bildschirm, Einstellschritten von 1 Grad und der Möglichkeit, im Automatikmodus aus irgendeinem Grund nur mit Luft zu arbeiten Konditionierung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, wie bei XRAY, muss man mit den Einstellungen spielen, da beginnen die Scheiben zu beschlagen, aber ansonsten gibt es keine Fragen zur Funktion. Für unsere Winter hat das Auto eine beheizte Windschutzscheibe, aber die Spiralen darauf sind nicht einmal in der hellen Sonne sichtbar, was jemand vielleicht nicht mag. Außerdem gibt es eine dreistufige, gut funktionierende Heizung der Vordersitze, eine separate Heizung des hinteren Sofas mit Tasten am Mitteltunnel und ein beheiztes Lenkrad mit einer praktischen Taste am Lenkrad selbst. Im Allgemeinen wäre alles in Ordnung, aber die AvtoVAZ-Ingenieure müssen noch an der Funktionsweise des Klimasystems arbeiten, es ist immer noch nicht sehr angenehm, wenn Ihre Scheiben unterwegs zu beschlagen beginnen.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Ein Wort kann über das LADA XRAY Cross Media System gesagt werden - Windows. Wo AvtoVAZ im Jahr 2020 ein Windows CE-System gefunden hat, ist mir ein Rätsel, vielleicht hat irgendein chinesischer Elektronikhersteller eine große staubige Charge dieser Dinosaurier hinten in seinen Lagern gefunden und sie billig an unseren Autohersteller verkauft. Natürlich ist es sehr seltsam, dass AvtoVAZ nach Abschluss einer Vereinbarung mit Yandex im vergangenen Jahr immer noch nicht auf Android-Systeme mit Yandex.Auto an Bord umgestiegen ist, sondern weiterhin eine solche Rarität in seinen Autos installiert.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das System ist mit einem 7-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der in Bezug auf Reaktionsfähigkeit und niedrige Auflösung nicht der beste ist, das Menüdesign ist einfach und sozusagen veraltet. Es gibt einen Tag- und Nachtmodus des Displays, jedoch nur mit manueller Umschaltung, was nicht sehr praktisch ist, da das Symbol dieser Option klein ist und sich in der oberen rechten Ecke befindet, dh weit vom Fahrer entfernt. Die Anwendung CityGuide 7 wird als Navigation mit nicht den aktuellsten Karten verwendet, zumindest habe ich keine vor mehr als einem Jahr eingeführten Kreuzungen und Straßen gesehen, aber mit POI-Punkten und einer Basis von Hochgeschwindigkeitskameras. Die Navigation baut eine Route gut auf, funktioniert gut mit Sprachansagen, aber visuelle Ansagen werden nur auf dem Display des Mediensystems angezeigt, es gibt keine Integration in das Armaturenbrett des Autos.Die Navigation "CityGID" stürzte mehrmals mit einem Fehler ab und legte das System vollständig auf, bis sich der Bildschirm ausschaltete, und um die Haupteinheit vollständig neu zu starten, musste ich das Auto für ein paar Minuten ausschalten. Natürlich würde ich empfehlen, dieses System aufzugeben und ein Paket ohne es zu wählen, aber es und die damit verfügbaren Optionen haben immer noch Pluspunkte. Zum Beispiel eine gute Rückfahrkamera mit Markierungen, die sich schnell genug einschaltet und auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein ordentliches Bild liefert. Außerdem ist die Standardkamera so platziert, dass sie nicht schnell schmutzig wird und keine ständige Aufmerksamkeit erfordert. Die Freisprechfunktion an der Headunit ist nicht schlecht, die Bluetooth-Verbindung ist stabil und der Gesprächspartner hört Sie immer gut, obwohl das Mikrofon am Gerät selbst ist.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Kreuz. Gut, schlecht… Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…“ width= Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Das LADA Media System hat auch die Möglichkeit, Fotos, Videos und Musik von einem Flash-Laufwerk oder einer SD-Karte anzuzeigen, aber diese Optionen sind bereits veraltet. Unterstützung für Android Auto und Apple CarPlay wäre hier, aber leider nicht.

Zum Aufladen von Geräten im Auto gibt es zwei USB-Anschlüsse vorne und hinten in der Kabine. Moderne Geräte werden langsam über das Bordnetz des Autos aufgeladen, wer diese Option also häufig benötigt, sollte einen USB-Adapter in eine 12-V-Steckdose stecken.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht … LADA Vesta SW Cross testen. Gut, schlecht…

Da wir von einem erschwinglichen Auto sprechen, gibt es hier natürlich nicht viele elektronische Fahrerassistenten. Neben der Rückfahrkamera hat LADA auch hintere Parksensoren mit nur akustischen Aufforderungen. Licht- und Regensensor funktionieren gut, letzterer ist noch besser abgestimmt als bei BMW und arbeitet immer pünktlich. Es gibt auch einen einfachen Tempomat und einen Geschwindigkeitsbegrenzer mit Lenkradsteuerung. Der Tempomat funktioniert korrekt, ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit über die Tasten einzustellen, die Reaktionsgeschwindigkeit des Fahrzeugs auf diese Aktionen ist jedoch relativ gering. Wenn Sie auf einer Kreuzfahrt sind und auf Ihrem Weg ein Hügel liegt, fährt das Auto davon herunter, nimmt an Geschwindigkeit zu und benachrichtigt Sie nur fröhlich mit einem Summer, dass das festgelegte Limit überschritten wurde. Es gibt auch einen Berganfahrassistenten, aber aus irgendeinem Grund hat er bei mir jedes andere Mal funktioniert, in manchen Fällen ließ er das Auto leicht zurückrollen, während die Bremse, wie in anderen Fällen, voll durchgetreten war.

Das Armaturenbrett im LADA Vesta SW Cross ist analog mit drei tiefen Vertiefungen, alle Daten darauf sind unter allen Bedingungen gut ablesbar, was lobenswert ist. Unter dem Tacho befindet sich ein kleines monochromes Display, das Daten des Bordcomputers sowie Tipps zur Funktionsweise des Tempomaten anzeigt. Interessanterweise unterscheiden sich die Tacho- und Tempomatdaten, wenn Sie auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 110 km / h einstellen, zeigt der Tacho etwa 112-113 km / h an, während die GPS-Geschwindigkeit bei etwa 103 km / h liegt. Die Diskrepanz zwischen den Tempomatdaten und dem Tachometer des Autos sieht seltsam aus, und der Fehler mit der tatsächlichen Geschwindigkeit ist etwas höher als gewöhnlich.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Man erwartet vom Vesta SW Cross keine wirklichen Offenbarungen in puncto Komfort, obwohl er sich auf gutem Untergrund sehr leise zeigt. Aber da sein schwächster Punkt seine Radhäuser sind, reicht es aus, auf eine nicht die beste Straße zu fahren, und es wird schon laut in der Kabine. Auf der Rennstrecke ist es das Geräusch der Räder, das am meisten zu hören ist, während aerodynamische Geräusche praktisch nicht ins Innere dringen. Die Federung überträgt fast alle Mängel der Fahrbahn mit einem kleinen Zittern auf die Kabine, aber das Auto fährt sehr sanft durch große Unebenheiten.

Test LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht …

Das Modell LADA Vesta SW Cross ist mit drei Benzinmotoren erhältlich, diese sind 1,6 Liter 106 und 113 PS. und 1,8 Liter mit einer Leistung von 122 PS, die Variomatik gibt es nur in Verbindung mit der mittleren Version, für alle anderen steht nur Fünfgang-Mechanik zur Verfügung. In der Stadt gibt es keine Fragen zur Motor-Variator-Verbindung, aber auf der Autobahn fehlt es bereits an Leistung, und der Variator versagt, beim Gasgeben dauert es zu lange, bis die virtuellen Gänge heruntergefahren sind und der durchdreht Motor. Außerdem ist es ziemlich schwierig, den Moment zu erwischen, in dem die Box erkennt und herunterfährt, Sie drücken auf ein übermäßig festes Gaspedal und versuchen zu erwischen, wann der Moment zum Beschleunigen erforderlich ist. Ja, es ist möglich, selbst in den manuellen Modus zu wechseln und virtuelle Gänge zu wechseln, aber es besteht kein besonderer Wunsch, warum dann überhaupt ein Auto mit einer Waffe nehmen. Im Allgemeinen ist es für den LADA Vesta SW Cross auf der Rennstrecke ideal, die zulässige Geschwindigkeit reibungslos aufzunehmen und bereits im Tempomat leise zu rollen, wodurch unnötige Manöver ohne extreme Notwendigkeit vermieden werden. Aber es gibt keine Fragen zum Fahren des Autos, es hält gut die Gerade, fährt brav mit leichten Rollen in Kurven und hat einen kleinen Wenderadius. Es scheint mir, dass das Auto ideal für vorsichtige Fahrer ist, die es vorziehen, langsam und nur innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu fahren.

Mein Kraftstoffverbrauch liegt bei etwa 8,1-8,3 Litern pro 100 km im gemischten Modus, was meiner Meinung nach etwas höher ist, als ich es mir in einem solchen Auto wünschen würde, da das heimische Auto es Ihnen ermöglicht, mit zu tanken 92-m-Benzin.

Testen Sie LADA Vesta SW Cross. Gut, schlecht…

Seit unserem LADA XRAY Cross Test ist fast ein Jahr vergangen, und hier lernen wir wieder die russische Autoindustrie kennen, nämlich den LADA Vesta SW Cross. Laut "AUTOSTAT" belegt dieses Modell den zweiten Platz unter den zehn beliebtesten Cross-Versionen von Autos in Russland, hinter dem koreanischen Vertreter KIA Rio X-Line, über den wir bereits gesprochen haben.

Wenn wir uns noch einmal den Daten von "AUTOSTAT" zuwenden, dann belegte LADA Anfang des Jahres den ersten Platz beim Autoverkauf in unserem Markt und überholte KIA und Hyundai mit einem ordentlichen Vorsprung. Und die ersten beiden Zeilen in der Rangliste der beliebtesten Autos in der Russischen Föderation wurden auch von LADA-Modellen belegt, der erste Platz - für LADA Granta und der zweite - für Modelle der Vesta-Familie. Im Allgemeinen ist ein solches Kräfteverhältnis zugunsten des heimischen Autoherstellers verständlich, was auch immer man sagen mag, und die von AvtoVAZ produzierten Autos sind immer noch die günstigsten auf dem Markt. Nehmen Sie zum Beispiel den heutigen Gast-LADA Vesta SW Cross, dessen Preise bei 830.900 Rubel beginnen und bei 1.031.900 Rubel enden, und seinen koreanischen Konkurrenten KIA Rio X-Line, der bei 909.900 Rubel beginnt und bei 1.159.900 Rubel endet (unverbindliche Preisempfehlungen sind ohne angegeben). Rabatte und Aktionen). Wie Sie sehen können, zumindest nicht viel, aber LADA ist billiger als Kia, obwohl bei der Wahl eines erschwinglichen Autos für viele der Unterschied von 79.000 Rubel sehr groß sein wird.

Wir haben LADA Vesta SW Cross in der maximalen Konfiguration Luxe/Prestige mit einem CVT getestet, der Preis für ein solches Auto beträgt heute 1.031.900 Rubel, und unter Berücksichtigung aller aktuellen Werbeaktionen kann es für 897.210 Rubel gekauft werden.

Wenn man sich den frischen LADA Vesta SW Cross ansieht, gehen Erinnerungen und Vergleiche mit den AvtoVAZ-Klassikern - 2106 oder dem moderneren 2110 - nicht einmal in Gedanken durch, Vesta ist ein modernes, interessantes und durchaus relevantes Auto. Wenn ich den Vesta SW Cross mit irgendetwas vergleiche, dann mit einem koreanischen Konkurrenten, und meiner Meinung nach liegt der Vorteil in Bezug auf das Design eindeutig beim einheimischen Auto. Ja, ich mag den gebrandeten VAZ-Stempel auf dem Körper nicht wirklich, der für die Vesta- und XRAY-Familien gleich ist, aber im Allgemeinen ist es eher ein Nitpick. Die Cross-Version sieht, wiederum aus meiner Sicht, interessanter aus als der übliche LADA Vesta SW Kombi. Die Schürze aus unlackiertem schwarzem Kunststoff und die um 25 mm erhöhte Bodenfreiheit machen das Erscheinungsbild des LADA Vesta SW Cross brutaler und kaschieren einen gewissen „Bug“ der Karosserie.

Die orange Farbe der Cross-Version des Autos passt sehr gut zum Modell und passt auch gut zu den orangefarbenen Akzenten in der Kabine. Im Innenraum kann man zwar auf Orange verzichten, aber dann wird sein Platz von hellgrauen Einsätzen eingenommen, die irgendwie ganz schlicht aussehen.

Anerkennenswert ist, dass die Designer von AvtoVAZ nicht nur am Äußeren, sondern auch am Inneren des Autos gearbeitet haben. Nehmen Sie zum Beispiel dekorative Kunststoffeinsätze an den Türen, die einen sanften Knick haben und in den Türöffnungsgriff übergehen. Auch Form und Rundungen der Frontplatte gefallen dem Auge, kleine Ziereinsätze wirken ebenso wenig überflüssig wie schwarz glänzende Kunststoffeinsätze. Im Allgemeinen sieht das Innere des LADA Vesta SW Cross, obwohl es nicht erstaunlich ist, für ein relativ preiswertes Auto, insbesondere ein Haushaltsauto, sehr würdig aus.

Aber natürlich kann bei einem Auto, das weniger als 1 Million Rubel kostet, nicht alles perfekt sein. Der Kunststoff in der Kabine hat also verschiedene Größen, aber Eiche ist überall, und interessanterweise wird der angenehmste Griff nur am Rand des unteren Teils des Mitteltunnels verwendet. Die Einsätze an den Türen haben eine dünne weiche Schicht, anscheinend Schaumgummi, und sind mit einem sehr mittelmäßigen Lederimitat überzogen, und an den Armlehnen der Türen gibt es nicht einmal so weiche Beläge. Die zentrale, nicht verstellbare Armlehne mit einer kleinen Nische darunter hat einen Magnetverschluss, genau wie bei billigen Möbeln, und ein Spiel unter dem Ellbogen. Andererseits glänzt der gleiche KIA Rio X-Line auch nicht mit der Materialqualität, auch dort wird hauptsächlich Hartplastik verwendet, und die Sitze sind mit grobem Kunstleder bezogen. LADA steht hier also nicht allein, man muss irgendwo sparen, um den attraktivsten Endpreis für ein Auto anbieten zu können.

Das AvtoVAZ-Team, das am LADA Vesta SW Cross gearbeitet hat, erstaunt mich wirklich. Manchmal schlich sich der Gedanke ein, dass verschiedene Teams im Schichtbetrieb am selben Modell arbeiteten, da sie es schafften, im Auto gleichzeitig Gutes und Schlechtes zu tun. So hat Vesta beispielsweise eine Ausstiegszonenbeleuchtung in den Vordertüren und ein automatisches Anklappen der Außenspiegel per Schlüssel, aber es gibt keinen banalen automatischen Glasschließer, zumindest für das Fahrerfenster. Oder wir sehen „atmosphärische Beleuchtung“ mit einem weichen, angenehmen Licht in der Kabine, LED-Leselampen vorne und hinten, Nebelscheinwerfer mit Kurvenlicht, aber gleichzeitig sind alle unsere Optiken mit Halogenlampen ausgestattet. Außerdem haben sie es sogar geschafft, Tagfahrlicht auf Halogen zu machen, obwohl was einfacher wäre, als LEDs einzusetzen, die das Auto sogar optisch attraktiver machen und bereits von jedermann und jedermann verwendet werden. Nicht schlecht für Halogene sind dagegen das Abblend- und Fernlicht des LADA Vesta SW Cross, wenngleich sie an hochwertige LED-Optiken verlieren. Im Allgemeinen möchte ich für einige Dinge die Leute, die an dem Auto gearbeitet haben, wirklich loben, und für andere - um Flüche zu duschen.

Hinter dem Lenkrad sitze ich mit einer Körpergröße von 187 cm recht bequem, im Gegensatz zum LADA XRAY Cross ist die Längsverstellung des Sitzes mit Spielraum ausreichend, und ich muss nicht einmal so weit wie möglich nach unten gehen . Das Lenkrad ist in zwei Ebenen verstellbar, mir fehlt etwas die Reichweiteneinstellung, aber insgesamt ist es in Ordnung. Die Stühle sind flach, von mittlerer Steifigkeit, mit ausgeprägtem Seitenhalt, aber das Kissen ist immer noch kurz. Der Fahrer hat eine einstellbare Lordosenstütze, aber nur in einer Ebene. Auf einer langen Fahrt wird man im Stuhl etwas müde, sodass man etwas öfter anhalten muss, um sich zu dehnen. Auch die Plattform zum Ablegen des linken Beins erwies sich als nicht sehr praktisch, sie ist klein und schräg, sodass man den Fuß seitlich abstellen muss. Darüber hinaus hat der Hersteller auf der Baustelle keine Überlagerung vorgenommen, sodass die Polsterung an dieser Stelle nach dem Winter ziemlich abgenutzt sein kann. Ich empfehle, nach Decken mit einem speziellen Endstück für die Unterlage zu suchen, da es keine Markenprodukte gibt.

Ich sitze mehr oder weniger frei hinter mir, obwohl meine Knie natürlich an der Lehne des Vordersitzes ruhen, unter dessen Polsterung eine spezielle Aussparung angebracht ist. Aber das Kind muss hinter den Beifahrer gesetzt werden, hinter mir ist nicht genug Platz für ihn. An den Rändern des hinteren Sofas befinden sich Isofix-Halterungen, sie befinden sich zwischen den Kissen, stehen aber etwas hervor, was die Installation des Stuhls etwas erleichtert. Sie können das Kind auch auf den Vordersitz setzen, Isofix ist hier allerdings nicht dabei, aber vergessen Sie in diesem Fall nicht, den Beifahrerairbag auszuschalten, der Griff dafür befindet sich seitlich an der Frontverkleidung und ist bei offener Tür zugänglich. Ja, natürlich gibt es auch eine Blockierung der hinteren Türschlösser, damit das Kind sie nicht versehentlich von innen öffnen kann, es gibt einen Mechanismus am Ende der Tür. Was die Sicherheit betrifft, hat der LADA Vesta SW Cross Front- und Seitenairbags, was in diesem Preissegment ganz normal ist.

Der Kofferraum des Vesta SW Cross ist mit einem Volumen von 480 Litern recht gut, was mehr ist als der des Konkurrenten KIA Rio X-Line mit seinen 390 Litern. Der nutzbare Raum kann vergrößert werden, indem die Rückenlehnen des hinteren Sofas umgeklappt werden, die separat umgeklappt werden können, jedoch nur vom Fahrgastraum aus. Im Kofferraum befinden sich zwei Deckenleuchten, ein praktischer mechanischer Vorhang, eine große Nische zum Beispiel für Frostschutzmittel und ein kleiner Untergrund für verschiedene Kleinigkeiten. Ein 15-Zoll-Dokat ist unter dem Boden versteckt. Natürlich gibt es keine elektrische Heckklappe, aber sie lässt sich leicht manuell öffnen und schließen. Im ersten Fall kann man sich vor allem bei schlechtem Wetter die Finger schmutzig machen.

Der Kofferraum des Vesta SW Cross ist mit einem Volumen von 480 Litern recht gut, was mehr ist als der des Konkurrenten KIA Rio X-Line mit seinen 390 Litern. Volumen Der nutzbare Raum kann durch Umklappen der Rückenlehnen des hinteren Sofas vergrößert werden, die separat umgeklappt werden können, jedoch nur vom Fahrgastraum aus. Im Kofferraum befinden sich zwei Deckenleuchten, ein praktischer mechanischer Vorhang, eine große Nische zum Beispiel für Frostschutzmittel und ein kleiner Untergrund für verschiedene Kleinigkeiten. Ein 15-Zoll-Dokat ist unter dem Boden versteckt. Natürlich gibt es keine elektrische Heckklappe, aber sie lässt sich leicht manuell öffnen und schließen. Im ersten Fall kann man sich vor allem bei schlechtem Wetter die Finger schmutzig machen.

Die Klimaregelung im Vesta SW Cross ist die gleiche wie im XRAY Cross, einzeilig mit einer einfachen Steuereinheit mit eigenem Bildschirm, Einstellschritten von 1 Grad und der Möglichkeit, im Automatikmodus aus irgendeinem Grund nur mit Luft zu arbeiten Konditionierung. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, wie bei XRAY, muss man mit den Einstellungen spielen, da beginnen die Scheiben zu beschlagen, aber ansonsten gibt es keine Fragen zur Funktion. Für unsere Winter hat das Auto eine beheizte Windschutzscheibe, aber die Spiralen darauf sind nicht einmal in der hellen Sonne sichtbar, was jemand vielleicht nicht mag. Außerdem gibt es eine dreistufige, gut funktionierende Heizung der Vordersitze, eine separate Heizung des hinteren Sofas mit Tasten am Mitteltunnel und ein beheiztes Lenkrad mit einer praktischen Taste am Lenkrad selbst. Im Allgemeinen wäre alles in Ordnung, aber die AvtoVAZ-Ingenieure müssen noch an der Funktionsweise des Klimasystems arbeiten, es ist immer noch nicht sehr angenehm, wenn Ihre Scheiben unterwegs zu beschlagen beginnen.

Ein Wort kann über das LADA XRAY Cross Media System gesagt werden - Windows. Wo AvtoVAZ im Jahr 2020 ein Windows CE-System gefunden hat, ist mir ein Rätsel, vielleicht hat irgendein chinesischer Elektronikhersteller eine große staubige Charge dieser Dinosaurier hinten in seinen Lagern gefunden und sie billig an unseren Autohersteller verkauft. Natürlich ist es sehr seltsam, dass AvtoVAZ nach Abschluss einer Vereinbarung mit Yandex im vergangenen Jahr immer noch nicht auf Android-Systeme mit Yandex.Auto an Bord umgestiegen ist, sondern weiterhin eine solche Rarität in seinen Autos installiert.

Das System ist mit einem 7-Zoll-Touchscreen ausgestattet, der in Bezug auf Reaktionsfähigkeit und niedrige Auflösung nicht der beste ist, das Menüdesign ist einfach und sozusagen veraltet. Es gibt einen Tag- und Nachtmodus des Displays, jedoch nur mit manueller Umschaltung, was nicht sehr praktisch ist, da das Symbol dieser Option klein ist und sich in der oberen rechten Ecke befindet, dh weit vom Fahrer entfernt. Die Anwendung CityGuide 7 wird als Navigation mit nicht den aktuellsten Karten verwendet, zumindest habe ich keine vor mehr als einem Jahr eingeführten Kreuzungen und Straßen gesehen, aber mit POI-Punkten und einer Basis von Hochgeschwindigkeitskameras. Die Navigation baut eine Route gut auf, funktioniert gut mit Sprachansagen, aber visuelle Ansagen werden nur auf dem Display des Mediensystems angezeigt, es gibt keine Integration in das Armaturenbrett des Autos. Die Navigation "CityGID" stürzte mehrmals mit einem Fehler ab und legte das System vollständig auf, bis sich der Bildschirm ausschaltete, und um die Haupteinheit vollständig neu zu starten, musste ich das Auto für ein paar Minuten ausschalten.Natürlich würde ich empfehlen, dieses System aufzugeben und ein Paket ohne es zu wählen, aber es und die damit verfügbaren Optionen haben immer noch Pluspunkte. Zum Beispiel eine gute Rückfahrkamera mit Markierungen, die sich schnell genug einschaltet und auch bei schlechten Lichtverhältnissen ein ordentliches Bild liefert. Außerdem ist die Standardkamera so platziert, dass sie nicht schnell schmutzig wird und keine ständige Aufmerksamkeit erfordert. Die Headunit hat eine gute Freisprechfunktion, die Bluetooth-Verbindung ist stabil und der Gesprächspartner hört Sie immer gut, obwohl sich das Mikrofon am Gerät selbst befindet.

Das LADA Media System hat auch die Möglichkeit, Fotos, Videos und Musik von einem Flash-Laufwerk oder einer SD-Karte anzuzeigen, aber diese Optionen sind bereits veraltet. Unterstützung für Android Auto und Apple CarPlay wäre hier, aber leider nicht.

Zum Aufladen von Geräten im Auto gibt es zwei USB-Anschlüsse vorne und hinten in der Kabine. Moderne Geräte werden langsam über das Bordnetz des Autos aufgeladen, wer diese Option also häufig benötigt, sollte einen USB-Adapter in eine 12-V-Steckdose stecken.

Da wir von einem erschwinglichen Auto sprechen, gibt es hier natürlich nicht viele elektronische Fahrerassistenten. Neben der Rückfahrkamera hat LADA auch hintere Parksensoren mit nur akustischen Aufforderungen. Licht- und Regensensor funktionieren gut, letzterer ist noch besser abgestimmt als bei BMW und arbeitet immer pünktlich. Es gibt auch einen einfachen Tempomat und einen Geschwindigkeitsbegrenzer mit Lenkradsteuerung. Der Tempomat funktioniert korrekt, ermöglicht es Ihnen, die Geschwindigkeit über die Tasten einzustellen, die Reaktionsgeschwindigkeit des Fahrzeugs auf diese Aktionen ist jedoch relativ gering. Wenn Sie auf einer Kreuzfahrt sind und auf Ihrem Weg ein Hügel liegt, fährt das Auto davon herunter, nimmt an Geschwindigkeit zu und benachrichtigt Sie nur fröhlich mit einem Summer, dass das Limit überschritten wurde. Es gibt auch einen Berganfahrassistenten, aber aus irgendeinem Grund hat er bei mir jedes andere Mal funktioniert, in manchen Fällen ließ er das Auto leicht zurückrollen, während die Bremse, wie in anderen Fällen, voll durchgetreten war.

Das Armaturenbrett im LADA Vesta SW Cross ist analog mit drei tiefen Vertiefungen, alle Daten darauf sind unter allen Bedingungen gut ablesbar, was lobenswert ist. Unter dem Tacho befindet sich ein kleines monochromes Display, das Daten des Bordcomputers sowie Tipps zur Funktionsweise des Tempomaten anzeigt. Interessanterweise unterscheiden sich die Tacho- und Tempomatdaten, wenn Sie auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 110 km / h einstellen, zeigt der Tacho etwa 112-113 km / h an, während die GPS-Geschwindigkeit bei etwa 103 km / h liegt. Die Diskrepanz zwischen den Tempomatdaten und dem Tachometer des Autos sieht seltsam aus, und der Fehler mit der tatsächlichen Geschwindigkeit ist etwas höher als gewöhnlich.

Man erwartet vom Vesta SW Cross in puncto Komfort eigentlich keine Offenbarungen, obwohl er sich auf gutem Untergrund als sehr leise erweist. Aber da sein schwächster Punkt seine Radhäuser sind, reicht es, auf eine nicht so gute Straße zu fahren, und schon wird es laut in der Kabine. Auf der Rennstrecke ist es das Geräusch der Räder, das am meisten zu hören ist, während aerodynamische Geräusche praktisch nicht ins Innere dringen. Die Federung überträgt fast alle Mängel der Fahrbahn mit einem kleinen Zittern auf die Kabine, aber das Auto fährt sehr sanft durch große Unebenheiten.

Das Modell LADA Vesta SW Cross ist mit drei Benzinmotoren erhältlich, diese sind 1,6 Liter 106 und 113 PS. und 1,8 Liter mit 122 PS Leistung, die Variomatik gibt es nur in Verbindung mit der mittleren Version, für alle anderen steht nur Fünfgang-Mechanik zur Verfügung. In der Stadt gibt es keine Fragen zur Motor-Variator-Verbindung, aber auf der Autobahn fehlt es bereits an Leistung, und der Variator versagt, beim Gasgeben dauert es zu lange, bis die virtuellen Gänge heruntergefahren sind und der durchdreht Motor. Außerdem ist es ziemlich schwierig, den Moment zu erwischen, in dem die Box erkennt und herunterfährt, Sie drücken auf ein übermäßig festes Gaspedal und versuchen zu erwischen, wann der Moment zum Beschleunigen erforderlich ist. Ja, es ist möglich, selbst in den manuellen Modus zu wechseln und virtuelle Gänge zu wechseln, aber es besteht kein besonderer Wunsch, warum dann überhaupt ein Auto mit einer Waffe nehmen. Im Allgemeinen ist es für den LADA Vesta SW Cross auf der Rennstrecke ideal, die zulässige Geschwindigkeit reibungslos aufzunehmen und bereits im Tempomat leise zu rollen, wodurch unnötige Manöver ohne extreme Notwendigkeit vermieden werden. Aber es gibt keine Fragen zum Fahren des Autos, es hält gut die Gerade, fährt brav mit leichten Rollen in Kurven und hat einen kleinen Wenderadius. Es scheint mir, dass das Auto ideal für vorsichtige Fahrer ist, die es vorziehen, langsam und nur innerhalb der Geschwindigkeitsbegrenzungen zu fahren.

Mein Kraftstoffverbrauch liegt bei etwa 8,1-8,3 Litern pro 100 km im gemischten Modus, was meiner Meinung nach etwas höher ist, als ich es mir in einem solchen Auto wünschen würde, da das heimische Auto es Ihnen ermöglicht, mit zu tanken 92-m-Benzin.