Tet-a-tet. Sergey Sobolev, MegaFon - darüber, wie der Betreiber seine Geräte erstellt

Vor nicht allzu langer Zeit diskutierten wir in der Tête-à-tête-Sektion über MegaFon Retail, berührten die Probleme, wie Geräte im MegaFon-Netzwerk verkauft werden, was der Betreibereinzelhandel betrachtet. Das Gespräch gestaltete sich interessant und ausführlich, gleichzeitig entstand die Idee, einen Einblick zu geben, wie die Betreiber ihre Geräte herstellen und warum, wenn alle Hersteller „Fußball“ spielen, sie den Ball treten und gewinnen, indem sie andere anbieten Spielregeln, die über den Markt hinausgehen.

Deshalb besuchte ich MegaFon, Sergey Sobolev, er leitet die Richtung mobiler Endgeräte und ist für deren Entwicklung bei MegaFon verantwortlich. Alles, was unter der Marke MegaFon herauskommt, ist in seiner direkten Einführung. Schauen wir uns diese Küche einmal von innen an.

EM. Serezha hallo, lass uns sofort den Stier bei den Hörnern packen. Wie erscheinen Produkte der Marke MegaFon? Warum sind sie so wie sie sind und andere nicht?

Alles beginnt mit der Untersuchung des Marktes und der Bedürfnisse, wodurch wir die am meisten nachgefragte Nische im Bereich der Geräte finden.

Wenn wir einen Bedarf sehen, beginnen wir mit der Erstellung einer technischen Beschreibung eines neuen Geräts unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Hersteller und der Kundenanforderungen. Vielleicht ist dies die wichtigste und schwierigste Phase, da die Kosten für einen Fehler ziemlich hoch sind, da wir große Chargen von Geräten kaufen. Werden sie nicht nachgefragt, erleidet das Unternehmen Verluste.

Der nächste Schritt ist die Zusammenarbeit mit Softwareentwicklern, Herstellern verschiedener Komponenten - von Chipsätzen bis hin zu Gehäusen, Assemblierern und vielen anderen Lieferanten und Partnern - Unternehmen in verschiedenen Teilen der Welt. Wir haben ein riesiges Portfolio: mehr als 300 verschiedene Partner. Wir kommunizieren immer direkt mit den Fabriken, da die Qualität des Geräts davon abhängt, wie Produktion und Montage organisiert sind. Wir tauschen Erfahrungen mit Betreibern in anderen Ländern aus, um sicherzustellen, dass die ausgewählten Partner gewissenhaft sind, eine Geschichte haben und diese zu 100 % positiv ist. Denn unsere Hauptbedingung bei der Zusammenarbeit mit Fabriken sind hohe Qualitätsanforderungen und eine strenge Produktionskontrolle, einschließlich stichprobenartiger Kontrollen in allen Produktionsstufen.

Danach treffen wir die endgültige Auswahl – wir bilden eine „Short List“ von Lieferanten. Und in der nächsten Phase beginnen wir mit dem Testen der Arbeit von Prototypen in unserem Netzwerk, wonach wir Verhandlungen über die Kaufbedingungen aufnehmen. Unser Hauptziel in dieser Phase ist es, die niedrigsten Preise und besten Angebote zu erzielen, während wir uns auf Verarbeitungsqualität und Komponenten konzentrieren. Schließlich ist es immer eine besondere Herausforderung, ein Gerät mit guten technischen Eigenschaften und möglichst geringen Kosten am Ausgang zu bekommen. Viele glauben nicht, dass dies möglich ist, aber das ist es nicht. Ich werde etwas später darüber sprechen.

Und schließlich ist der letzte Schritt die Vorbereitung des Produkts für die Markteinführung. Noch einmal studieren wir sorgfältig das Wettbewerbsumfeld, legen Verkaufspreise fest, bereiten Verpackungen und Anweisungen vor, denen wir übrigens besondere Aufmerksamkeit schenken - schließlich ist es die Hauptquelle für die Schulung im Umgang mit dem Gerät. Wenn wir unser Gerät auf die Theke stellen, müssen wir sicher sein, dass jeder Kunde keine Probleme haben wird, sowohl mit dem Gerät selbst und all seinen Funktionen als auch mit dem mobilen Internet erste Erfahrungen zu sammeln.

Weiter - eine Werbekampagne und der Verkaufsstart. Kurz gesagt sieht der Vorbereitungsprozess in etwa so aus.

EM. Dann stellt sich sofort die Frage, warum ein so einfacher Ansatz für Sie funktioniert, während andere Betreiber in Russland nicht so gut funktionieren. Login spielte sein Spiel und veränderte den Markt, Preissegmente darauf. Betreiber können ein Gerät ohne Marge verkaufen, und wenn Sie sich die „großen Drei“ in Russland ansehen, dann tut dies jeder auf die eine oder andere Weise. Aber warum nur Sie in diesem Segment erfolgreich geworden sind. Was tun Sie, was andere Betreiber nicht tun?

Warum andere Betreiber es anders machen, kann ich nicht sagen. Vielleicht haben sie unterschiedliche Ziele und Ziele, das ist eine Frage für sie. Ich werde versuchen, so zu antworten, wie wir es sehen.

Ich bin sicher, dass die meisten Betreiber Prozesse zur Vorbereitung von Geräten für den Start haben, höchstwahrscheinlich ähnlich wie bei uns. Nur sie kaufen Dutzende von Geräten, während wir Hunderttausende davon kaufen. Daher können wir die niedrigsten Preise erzielen – ich bin sicher, dass alle Leser von Mobile Review sehr gut verstehen, was ein Mengenrabatt ist. Es gibt einen wichtigen Unterschied – wir sollten den Prozessen zur Vorbereitung der Markteinführung von Geräten mehr Aufmerksamkeit schenken, da unsere Risiken um ein Vielfaches höher sind.

Die Linie von Smartphones und Tablets MegaFon Login und vor drei Jahren und heute weiterhin den Markt zu drehen. Nach dem ersten Smartphone brachten wir die ersten erschwinglichen Tablets auf den Markt, die es in die TOP-3 der meistverkauften Geräte des vergangenen Jahres geschafft haben. Jetzt haben wir ein neues erfolgreiches Produkt - MegaFon Login+ Phablet mit einem 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm, guten technischen Eigenschaften und einem sehr guten Preisangebot unter den aktuellen Marktbedingungen. Dies ist die ausgewogenste Lösung in Bezug auf das Verhältnis Preis / Qualität / Zuverlässigkeit. Jeden Tag schaue ich mir Bewertungen unserer Geräte an und sehe, dass Kunden, die ein Phablet gekauft haben, das Gefühl haben, dass sie für seinen Preis mehr bekommen haben, als sie erwartet hatten.

EM. Wie ist die Situation bei Login + now. Es gibt ein Gerät in Moskau und der Region Moskau, in einigen Regionen beschweren sich die Leute, dass es nicht in den Regalen steht, sie können es nicht finden und sie sagen, es sei ein Scherz.

Wir haben ungefähr zweitausend eigene Salons und ungefähr die gleiche Anzahl von Partnersalons im ganzen Land. Hin und wieder kommt es hier und da zu Engpässen, obwohl wir uns bemühen, unseren Lagerbestand schnell wieder aufzufüllen. Aber Login+ ist in der Tat ein sehr beliebtes Gerät. Trotz der Tatsache, dass sie 100 % unseres Umsatzes ausmachten, kam es manchmal wirklich vor, dass Hunderte von Phablets an den Point of Sale gebracht wurden, die meisten von ihnen bis zur Mittagszeit bereits verkauft waren und am Abend komplett weg waren. Ich wiederhole, wir versuchen, die schnellstmögliche Logistik für alle potenziell knappen Geräte bereitzustellen, aber manchmal müssen Sie leider warten, insbesondere an Orten weit entfernt von großen Städten. In diesem Fall können Sie eine Anfrage auf der Website oder direkt beim Verkäufer hinterlassen – und der Kunde wird sicher informiert, wenn die Geräte vom Lager an der Verkaufsstelle ankommen.

EM. Hunderttausende Stück, das ist viel für den Markt. Wenn Geräte der Login-Familie auftauchen, müssen andere Spieler die Kosten für ihre Geräte auf dem gleichen Niveau halten, oder sie sind aus dem Markt. Bei einem Unterschied im Kaufpreis wird es schwierig und es stellt sich heraus, dass Ihre Geräte 1,5 bis 2 Tausend Rubel billiger kosten. Riesiger Unterschied, formatiert man so den Markt neu? Was passiert mit anderen Spielern?

Eine großflächige Markteinführung unserer Produkte führt zu Preisnachlässen bei anderen Herstellern. Und das führt dazu, dass die Zahl der verfügbaren Geräte auf dem Markt dramatisch wächst. Das ist unsere Berechnung.

Als wir 2013 das erste Smartphone der Login-Reihe auf den Markt brachten, stellten wir fest, dass der Hauptgrund für das geringe Wachstum der Smartphone-Durchdringung in Russland trotz des großen Interesses des Publikums an ihnen der exorbitante Preis ist. Die meisten Smartphones waren damals trotz einfacher Konfigurationen viel Geld wert. Und nicht jeder Kunde war bereit, eine ordentliche Summe für ein Gerät zu bezahlen, das ihm erstens vielleicht noch nicht gefällt und zweitens nicht klar ist, warum es gebraucht wird – schließlich war es für die meisten Abonnenten das erste Smartphone. Wir brauchten ein Schockgerät, das den Markt zu niedrigeren Preisen zwingen würde. Und das erste Login wurde zu einem solchen Gerät.

Wir haben nicht die Aufgabe, mit dem Verkauf unserer Geräte Geld zu verdienen, das ist nicht unsere Sache. Wir ermutigen nur andere Hersteller, nicht gierig zu sein und die Preise für ihre Produkte zu senken. Mächtige Spieler können es sich leisten, andere Spieler sind gezwungen, sich andere Nischen zu suchen. Aber unsere Aufgabe ist es, auf der Seite des Kunden zu stehen. Wir müssen sicherstellen, dass alle Abonnenten unabhängig von ihrem Einkommen die größtmögliche Auswahl an verfügbaren Geräten haben.

EM. Ihr Endprodukt ist ein Kommunikationsdienst, Telefone sind nicht Ihr Produkt. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Geräte zugänglicher zu machen, und Sie drücken den Markt nach unten, derselbe Login drückt die Preissegmente nach unten. Und was passiert nach einer Weile, wie bewerten Sie Ihr Handeln?

Wir haben eine nachträgliche Analyse der Verkäufe aller Geräte. Zum Beispiel haben wir nach der Veröffentlichung des ersten Smartphones der MegaFon Login-Reihe gesehen, dass die durchschnittlichen Kosten eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften um fast 30 Prozent gesunken sind. Das ist sehr gut, weil es den Austausch von Tastentelefonen durch Smartphones beschleunigt. Wenn in den Jahren 2012 bis Anfang 2013 die Penetrationsrate von Smartphones in unserer Datenbank etwa 15 % betrug, liegt sie jetzt bei über 40 %.

Wenn wir uns die Geschichte der MegaFon Login-Tablet-Familie ansehen, haben wir hier Ergebnisse erhalten, die unsere Erwartungen übertroffen haben: MegaFon Login 2 erwies sich als so beliebt, dass es zu einem der meistverkauften Tablets in Russland wurde. Letztes Jahr war es drei Monate in Folge auf dem ersten Platz im Verkauf. Infolgedessen begannen die Hersteller schnell und massiv, die Preise für ihre Tablets mit ähnlichen Eigenschaften zu senken, der Gesamtumsatz stieg, dieses Segment wurde massiv.

Jetzt wiederholt sich die gleiche Geschichte mit Phablets. Das ist eine neue Nische auf dem Markt – 2-in-1-Geräte, die alle Vorteile von Smartphone und Tablet vereinen. Aufgrund der großen Bildschirmgröße und seiner Qualität sind solche Smartphones optimal für die Nutzung des mobilen Internets, das Ansehen von Videos, das Spielen von Spielen, das Lesen von Büchern, Multimedia, sozialen Netzwerken und viele andere Aufgaben. Andererseits sind sie kompakt genug, um problemlos in eine kleine Handtasche oder Hosentasche zu passen. Solche Geräte sind in der Regel Flaggschiffe. Viel seltener findet man erschwingliche Phablets, da ist etwas im mittleren Segment. Unsere Aufgabe ist es nun, dieses Produkt für alle verfügbar zu machen.

EM. Apropos Login+, gibt es viele Übergänge von früheren Modellen? Gibt es eine solche Statistik?

Der Großteil der Käufer von Phablets sowie von Login-Smartphones sind Besitzer von "Push-Button"-Telefonen. Einmal haben wir festgestellt, dass einige Kunden Smartphones ausprobieren möchten, aber sie werden von einem kleinen Bildschirm gestoppt - es ist nicht immer bequem, die Tastatur auf dem Bildschirm zu drücken oder Bücher zu lesen oder Videos anzusehen. Login+ löst dieses Problem.

Aber es gibt auch Kunden, die unsere Smartphones bereits nutzen und nun ein Phablet kaufen. Und hier gibt es einen neuen Trend: Wir sehen, dass es Kunden gibt, die Smartphones oder Tablets aktualisieren und in der Login-Linie bleiben. Es ist ungefähr wie beim Auto – es gibt immer welche, die jedes Mal eine neue Version des gleichen Modells kaufen. Warum? Weil alles passt.

Im Allgemeinen werden Geräte aus der MegaFon Login-Reihe natürlich am häufigsten zu den ersten Smartphones im Leben, den ersten Tablets und jetzt auch den ersten Phablets. Viele Kunden betrachten sie als tolles Geschenk für Eltern und Kinder. Sie sind einfach, erschwinglich - eine großartige Option zum "Ausprobieren".

EM. Für Kinder ist ein günstiges Telefon ein gutes Angebot, das man nicht umbringen muss.

Ehrlich gesagt hatten wir nicht erwartet, dass Kinder ein großes Publikum werden könnten. Das haben wir erst gemerkt, als wir am Ende des Schuljahres (2013) einen starken Umsatzanstieg erlebt haben – es waren Eltern, die ihren Kindern Smartphones für ein gutes Studium gekauft haben. Ja, es ist toll für Kinder. Einerseits tut er ihm wirklich nicht leid – schließlich verlieren oder gehen Kinder oft etwas kaputt. Andererseits fällt es nicht auf, es ist kein iPhone - Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass es geklaut oder weggenommen wird. Trotzdem ist Design für jedes Publikum sehr wichtig, auch bei günstigen Smartphones. Und wir haben versucht, die Geräte der MegaFon Login-Familie in Optik und Material einheitlich zu gestalten.

EM. Das heißt, die Geräte sehen ähnlich aus und dies geschieht absichtlich?

Das ist richtig. Wir haben das Design basierend auf Feedback und unserer Erfahrung entwickelt. Die neueste Generation der Logins hat meiner Meinung nach das ausgewogenste Design unter ähnlichen Geräten, sowohl in Bezug auf die dauerhafte Nutzung als auch in Bezug auf die Ästhetik. Natürlich müssen Sie verstehen, dass Sie es nicht jedem recht machen können, und außerdem müssen Sie sich an die Kosten des Geräts erinnern - eine globale Änderung der Produktionstechnologie und der Formfaktoren führt zu einem erheblichen Preisanstieg. Du musst immer eine Wahl treffen. Aber Qualität und Zuverlässigkeit sind neben einem dezenten Äußeren die notwendigen Attribute moderner Budgetgeräte.

EM. Können Sie erläutern, wie Sie Ihre Gadgets testen?

Jedes von uns hergestellte Gerät durchläuft eine ganze Reihe von Tests, sowohl im Werk als auch bei uns: von Softwaretests bis hin zu physischem „Mobbing“: Telefone werden Zehntausende Male aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen, verbogen, erhitzt und eingefroren in Klimakammern. Eine der Einstellungen zeigt beispielsweise an, wie schnell der Bildschirm oder die Hülle gelöscht wird. Das ist eine Trommel, in die Schlüssel, Kleingeld und andere Kleinigkeiten gelegt werden, dann wird sie den ganzen Tag geschleudert, fast wie in einer Waschmaschine. Stellen wir wesentliche Mängel fest, beginnt die Arbeit an deren Beseitigung. In St. Petersburg haben wir bereits auf unserer Seite ein Labor, das ähnliche Tests für die Abnahme von Geräten durchführt. Es gibt auch eine Softwareprüfung von Geräten auf die Qualität ihrer Arbeit in unserem Netzwerk.

EM. Das garantiert aber nicht, dass die Geräte immer funktionieren? Niemand ist vor der Ehe sicher, und sicherlich kommen die Leute zu Ihnen und sagen - das und das funktioniert nicht für mich, ersetzen Sie mein Telefon. Wie oft kommt das vor, passen Sie in die traditionelle 2-Prozent-Ehe?

Ehe ist ausnahmslos bei allen Herstellern präsent - von Weltraumraketen, die Satelliten in die Umlaufbahn bringen, bis hin zu Einweggeschirr. Der aktuelle Defekt, den wir zu Hause beheben, ist geringer als der, den wir durch den Verkauf von Produkten von B-Marken beheben.

Wie gesagt, die Qualität unserer Geräte steht unter besonderer Kontrolle und hat höchste Priorität, schließlich werden sie unter der Marke MegaFon vertrieben und wir tragen Imagerisiken. Für uns wäre ein hoher Prozentsatz der Ehe ein Notfall. Uns ist wichtig, dass die Geräte lange und in hoher Qualität funktionieren und der Kunde das Gerät möglichst lange vollumfänglich nutzen kann. Es ist keine Aufgabe für einen Abonnenten, in einem Jahr beispielsweise ein neues Smartphone bei uns zu kaufen. Wir zielen nicht darauf ab, Hersteller zu werden und Marktanteile zu gewinnen.

EM. Wenn Sie sich ansehen, wie sich die Login-Linie entwickelt hat, können Sie sehen, dass von Generation zu Generation die Menge an zusätzlicher Software in Geräten abgenommen hat. In der ersten Generation gab es drei Browser (nativ, von Ihnen und von Yandex), mehrere Anwendungsspeicher. Heute ist die Zahl der Programme mit Duplikatfunktionen drastisch reduziert worden. Jetzt ist alles viel klarer geworden. Ist dies eine bewusste Entscheidung, um die Dinge einfacher zu machen?

Ihre Frage hat bereits eine Antwort. Ja, es ist eine bewusste Entscheidung. Für die meisten Käufer ist das MegaFon Login Smartphone das erste Smartphone ihres Lebens und das mobile Internet ein wildes, unkontrollierbares Biest. Deshalb haben wir uns entschieden, die Aufgabe, diese Welt zu betreten, so weit wie möglich zu vereinfachen. Wir haben uns entschieden, Presets nicht ganz aufzugeben, da viele Kunden einfach nicht wissen, wie man App Stores benutzt. Heutzutage verfügen unsere Geräte immer noch über die wichtigsten und beliebtesten Anwendungen sowie nützliche Anwendungen, die beim Betrieb von Geräten helfen können - Antivirus, eine Anwendung zur Leistungsverbesserung, das persönliche Konto von MegaFon und so weiter.

EM. Jetzt gibt es eine Diskussion auf dem Markt, dass Yandex sich beschwert, dass es angeblich nicht auf B-Marken-Produkten installiert werden darf, verstehe ich das richtig, dass Sie selbst entscheiden, mit wem Sie arbeiten und welche Programme Sie auf Ihren Geräten installieren möchten? Haben Sie Einschränkungen, haben Sie freie Wahl?

Absolute Freiheit. Niemand kommt zu uns und gibt nicht an, was er ablegen soll. Wir orientieren uns an dem, was unsere Abonnenten sehen wollen. All diese Entscheidungen werden nicht „nach Augenmaß“ getroffen, sondern auf der Grundlage von Zahlen, die sich aus der Forschung ergeben.

Es spielt uns auch in die Hände, dass 90 % der Geräte in den westlichen Märkten über den Betreibereinzelhandel verkauft werden, d. h. Sie werden von den Betreibern selbst gekauft. Dies sind wichtige Akteure, und die Zusammenarbeit mit ihnen ist für Fabriken ein bestimmtes Niveau. Daher ist die Einstellung gegenüber Betreibern historisch gesehen viel besser als gegenüber einem namenlosen Großhändler.

EM. Es gibt oft die Meinung, dass Sie für ein Telefon oder Tablet von B-Marken einen günstigeren Preis erzielen können, als wenn Sie Ihr eigenes erstellen, da sich die Markteinführungszeit aufgrund von Tests und anderen Vorgängen verzögert. Andere Betreiber gehen diesen Weg mit den Produkten anderer. Warum gehst du nicht so vor?

In unserem eigenen Einzelhandel gibt es eine ausreichende Anzahl an Smartphones und Tablets von B-Marken. Davon gibt es heute viele und das ist gut so. Wir planen nicht, Dutzende von Smartphones oder Tablets unter unserer eigenen Marke herauszubringen. Lassen Sie das Salonsortiment von anderen Herstellern gestalten. Der Preis im Regal ist uns wichtig. Dazu stellen wir ein Qualitätsprodukt her, das wiederum die Preise auf dem Markt senkt. Aus der Position des Bedieners ist es viel einfacher, ein Produkt im Auge zu behalten, als ein Dutzend Modelle mit kleinen Auflagen zu verfolgen. Auf Anhieb sehe ich heute mehrere vielversprechende Nischen, in denen unsere Geräte auftauchen könnten. Höchstwahrscheinlich werden sie dort sehr bald erscheinen.

Nachwort

Ich bin sicher, dass dieser Text für viele seltsam erscheinen wird. Nun, wie sonst! Wenn Hersteller um Marktanteile kämpfen, spielt MegaFon ein ganz anderes Spiel und gewinnt immer wieder, indem es seine Geräte in Hunderttausenden von Exemplaren verkauft. Die Erfolgsgeschichte der Produkte der Login-Familie ist verblüffend, weil der Betreiber mit einem ganz anderen Anspruch an sie herangeht, nicht viel verkaufen will und dadurch riesige Auflagen verkauft. Ich denke, dass das Erfolgsgeheimnis, das wir in diesem Material offenbart haben, einfach zu täuschen ist – sie denken an andere Dinge, die Verbraucher ansprechen und Produkte attraktiv machen. Während andere Spezifikationen und Preise miteinander vergleichen, legt MegaFon den Mindestpreis für anständige Qualität fest und drängt den Markt zu billigeren Produkten. Dadurch werden die Geräte für ein breites Spektrum von Verbrauchern zugänglicher, sodass die Dienste eines beliebigen Betreibers von einer großen Anzahl von Menschen nachgefragt werden. Das hat auch eine geschäftliche Komponente, sie sind überhaupt keine Träumer. Aber Sie müssen zugeben, dass sie es gut und schön machen.

Alles beginnt mit der Untersuchung des Marktes und der Bedürfnisse, wodurch wir die am meisten nachgefragte Nische im Bereich der Geräte finden.

Wenn wir einen Bedarf sehen, beginnen wir mit der Erstellung einer technischen Beschreibung eines neuen Geräts unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Hersteller und der Kundenanforderungen. Vielleicht ist dies die wichtigste und schwierigste Phase, da die Kosten für einen Fehler ziemlich hoch sind, da wir große Chargen von Geräten kaufen. Werden sie nicht nachgefragt, erleidet das Unternehmen Verluste.

Der nächste Schritt ist die Zusammenarbeit mit Softwareentwicklern, Herstellern verschiedener Komponenten - von Chipsätzen bis hin zu Gehäusen, Assemblierern und vielen anderen Lieferanten und Partnern - Unternehmen in verschiedenen Teilen der Welt. Wir haben ein riesiges Portfolio: mehr als 300 verschiedene Partner. Wir kommunizieren immer direkt mit den Fabriken, da die Qualität des Geräts davon abhängt, wie Produktion und Montage organisiert sind. Wir tauschen Erfahrungen mit Betreibern in anderen Ländern aus, um sicherzustellen, dass die ausgewählten Partner gewissenhaft sind, eine Geschichte haben und diese zu 100 % positiv ist. Denn unsere Hauptbedingung bei der Zusammenarbeit mit Fabriken sind hohe Qualitätsanforderungen und eine strenge Produktionskontrolle, einschließlich stichprobenartiger Kontrollen in allen Produktionsstufen.

Danach treffen wir die endgültige Auswahl – wir bilden eine „Short List“ von Lieferanten. Und in der nächsten Phase beginnen wir mit dem Testen der Arbeit von Prototypen in unserem Netzwerk, wonach wir Verhandlungen über die Kaufbedingungen aufnehmen. Unser Hauptziel in dieser Phase ist es, die niedrigsten Preise und besten Angebote zu erzielen, während wir uns auf Verarbeitungsqualität und Komponenten konzentrieren. Schließlich ist es immer eine besondere Herausforderung, ein Gerät mit guten technischen Eigenschaften und möglichst geringen Kosten am Ausgang zu bekommen. Viele glauben nicht, dass dies möglich ist, aber das ist es nicht. Ich werde etwas später darüber sprechen.

Und schließlich ist der letzte Schritt die Vorbereitung des Produkts für die Markteinführung. Noch einmal studieren wir sorgfältig das Wettbewerbsumfeld, legen Verkaufspreise fest, bereiten Verpackungen und Anweisungen vor, denen wir übrigens besondere Aufmerksamkeit schenken - schließlich ist es die Hauptquelle für die Schulung im Umgang mit dem Gerät. Wenn wir unser Gerät auf die Theke stellen, müssen wir sicher sein, dass jeder Kunde keine Probleme haben wird, sowohl mit dem Gerät selbst und all seinen Funktionen als auch mit dem mobilen Internet erste Erfahrungen zu sammeln.

Weiter - eine Werbekampagne und der Verkaufsstart. Kurz gesagt sieht der Vorbereitungsprozess in etwa so aus.

EM. Dann stellt sich sofort die Frage, warum ein so einfacher Ansatz für Sie funktioniert, während andere Betreiber in Russland nicht so gut funktionieren. Login spielte sein Spiel und veränderte den Markt, Preissegmente darauf. Betreiber können ein Gerät ohne Marge verkaufen, und wenn Sie sich die „großen Drei“ in Russland ansehen, dann tut dies jeder auf die eine oder andere Weise. Aber warum nur Sie in diesem Segment erfolgreich geworden sind. Was tun Sie, was andere Betreiber nicht tun?

Warum andere Betreiber es anders machen, kann ich nicht sagen. Vielleicht haben sie unterschiedliche Ziele und Ziele, das ist eine Frage für sie. Ich werde versuchen, so zu antworten, wie wir es sehen.

Ich bin sicher, dass die meisten Betreiber Prozesse zur Vorbereitung von Geräten für den Start haben, höchstwahrscheinlich ähnlich wie bei uns. Nur sie kaufen Dutzende von Geräten, während wir Hunderttausende davon kaufen. Daher können wir die niedrigsten Preise erzielen – ich bin sicher, dass alle Leser von Mobile Review sehr gut verstehen, was ein Mengenrabatt ist. Es gibt einen wichtigen Unterschied – wir sollten den Prozessen zur Vorbereitung der Markteinführung von Geräten mehr Aufmerksamkeit schenken, da unsere Risiken um ein Vielfaches höher sind.

Die Linie von Smartphones und Tablets MegaFon Login und vor drei Jahren und heute weiterhin den Markt zu drehen. Nach dem ersten Smartphone brachten wir die ersten erschwinglichen Tablets auf den Markt, die es in die TOP-3 der meistverkauften Geräte des vergangenen Jahres geschafft haben. Jetzt haben wir ein neues erfolgreiches Produkt - MegaFon Login+ Phablet mit einem 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm, guten technischen Eigenschaften und einem sehr guten Preisangebot unter den aktuellen Marktbedingungen. Dies ist die ausgewogenste Lösung in Bezug auf das Verhältnis Preis / Qualität / Zuverlässigkeit. Jeden Tag schaue ich mir Bewertungen unserer Geräte an und sehe, dass Kunden, die ein Phablet gekauft haben, das Gefühl haben, dass sie für seinen Preis mehr bekommen haben, als sie erwartet hatten.

EM. Wie ist die Situation bei Login + now. Es gibt ein Gerät in Moskau und der Region Moskau, in einigen Regionen beschweren sich die Leute, dass es nicht in den Regalen steht, sie können es nicht finden und sie sagen, es sei ein Scherz.

Wir haben ungefähr zweitausend eigene Salons und ungefähr die gleiche Anzahl von Partnersalons im ganzen Land. Hin und wieder kommt es hier und da zu Engpässen, obwohl wir uns bemühen, unseren Lagerbestand schnell wieder aufzufüllen. Aber Login+ ist in der Tat ein sehr beliebtes Gerät. Trotz der Tatsache, dass sie 100 % unseres Umsatzes ausmachten, kam es manchmal wirklich vor, dass Hunderte von Phablets an den Point of Sale gebracht wurden, die meisten von ihnen bis zur Mittagszeit bereits verkauft waren und am Abend komplett weg waren. Ich wiederhole, wir versuchen, die schnellstmögliche Logistik für alle potenziell knappen Geräte bereitzustellen, aber manchmal müssen Sie leider warten, insbesondere an Orten weit entfernt von großen Städten. In diesem Fall können Sie eine Anfrage auf der Website oder direkt beim Verkäufer hinterlassen – und der Kunde wird sicher informiert, wenn die Geräte vom Lager an der Verkaufsstelle ankommen.

EM. Hunderttausende Stück, das ist viel für den Markt. Wenn Geräte der Login-Familie auftauchen, müssen andere Spieler die Kosten für ihre Geräte auf dem gleichen Niveau halten, oder sie sind aus dem Markt. Bei einem Unterschied im Kaufpreis wird es schwierig und es stellt sich heraus, dass Ihre Geräte 1,5 bis 2 Tausend Rubel billiger kosten. Riesiger Unterschied, formatiert man so den Markt neu? Was passiert mit anderen Spielern?

Eine großflächige Markteinführung unserer Produkte führt zu Preisnachlässen bei anderen Herstellern. Und das führt dazu, dass die Zahl der verfügbaren Geräte auf dem Markt dramatisch wächst. Das ist unsere Berechnung.

Als wir 2013 das erste Smartphone der Login-Reihe auf den Markt brachten, stellten wir fest, dass der Hauptgrund für das geringe Wachstum der Smartphone-Durchdringung in Russland trotz des großen Interesses des Publikums an ihnen der exorbitante Preis ist. Die meisten Smartphones waren damals trotz einfacher Konfigurationen viel Geld wert. Und nicht jeder Kunde war bereit, eine ordentliche Summe für ein Gerät zu bezahlen, das ihm erstens vielleicht noch nicht gefällt und zweitens nicht klar ist, warum es gebraucht wird – schließlich war es für die meisten Abonnenten das erste Smartphone. Wir brauchten ein Schockgerät, das den Markt zu niedrigeren Preisen zwingen würde. Und das erste Login wurde zu einem solchen Gerät.

Wir haben nicht die Aufgabe, mit dem Verkauf unserer Geräte Geld zu verdienen, das ist nicht unsere Sache. Wir ermutigen nur andere Hersteller, nicht gierig zu sein und die Preise für ihre Produkte zu senken. Mächtige Spieler können es sich leisten, andere Spieler sind gezwungen, sich andere Nischen zu suchen. Aber unsere Aufgabe ist es, auf der Seite des Kunden zu stehen. Wir müssen sicherstellen, dass alle Abonnenten unabhängig von ihrem Einkommen die größtmögliche Auswahl an verfügbaren Geräten haben.

EM. Ihr Endprodukt ist ein Kommunikationsdienst, Telefone sind nicht Ihr Produkt. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Geräte zugänglicher zu machen, und Sie drücken den Markt nach unten, derselbe Login drückt die Preissegmente nach unten. Und was passiert nach einer Weile, wie bewerten Sie Ihr Handeln?

Wir haben eine nachträgliche Analyse der Verkäufe aller Geräte. Zum Beispiel haben wir nach der Veröffentlichung des ersten Smartphones der MegaFon Login-Reihe gesehen, dass die durchschnittlichen Kosten eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften um fast 30 Prozent gesunken sind. Das ist sehr gut, weil es den Austausch von Tastentelefonen durch Smartphones beschleunigt. Wenn in den Jahren 2012 bis Anfang 2013 die Penetrationsrate von Smartphones in unserer Datenbank etwa 15 % betrug, liegt sie jetzt bei über 40 %.

Wenn wir uns die Geschichte der MegaFon Login-Tablet-Familie ansehen, haben wir hier Ergebnisse erhalten, die unsere Erwartungen übertroffen haben: MegaFon Login 2 erwies sich als so beliebt, dass es zu einem der meistverkauften Tablets in Russland wurde. Letztes Jahr war es drei Monate in Folge auf dem ersten Platz im Verkauf. Infolgedessen begannen die Hersteller schnell und massiv, die Preise für ihre Tablets mit ähnlichen Eigenschaften zu senken, der Gesamtumsatz stieg, dieses Segment wurde massiv.

Jetzt wiederholt sich die gleiche Geschichte mit Phablets. Das ist eine neue Nische auf dem Markt – 2-in-1-Geräte, die alle Vorteile von Smartphone und Tablet vereinen. Aufgrund der großen Bildschirmgröße und seiner Qualität sind solche Smartphones optimal für die Nutzung des mobilen Internets, das Ansehen von Videos, das Spielen von Spielen, das Lesen von Büchern, Multimedia, sozialen Netzwerken und viele andere Aufgaben. Andererseits sind sie kompakt genug, um problemlos in eine kleine Handtasche oder Hosentasche zu passen. Solche Geräte sind in der Regel Flaggschiffe. Viel seltener findet man erschwingliche Phablets, da ist etwas im mittleren Segment. Unsere Aufgabe ist es nun, dieses Produkt für alle verfügbar zu machen.

EM. Apropos Login+, gibt es viele Übergänge von früheren Modellen? Gibt es eine solche Statistik?

Der Großteil der Käufer von Phablets sowie von Login-Smartphones sind Besitzer von "Push-Button"-Telefonen. Einmal haben wir festgestellt, dass einige Kunden Smartphones ausprobieren möchten, aber sie werden von einem kleinen Bildschirm gestoppt - es ist nicht immer bequem, die Tastatur auf dem Bildschirm zu drücken oder Bücher zu lesen oder Videos anzusehen. Login+ löst dieses Problem.

Aber es gibt auch Kunden, die unsere Smartphones bereits nutzen und nun ein Phablet kaufen. Und hier gibt es einen neuen Trend: Wir sehen, dass es Kunden gibt, die Smartphones oder Tablets aktualisieren und in der Login-Linie bleiben. Es ist ungefähr wie beim Auto – es gibt immer welche, die jedes Mal eine neue Version des gleichen Modells kaufen. Warum? Weil alles passt.

Im Allgemeinen werden Geräte aus der MegaFon Login-Reihe natürlich am häufigsten zu den ersten Smartphones im Leben, den ersten Tablets und jetzt auch den ersten Phablets. Viele Kunden betrachten sie als tolles Geschenk für Eltern und Kinder. Sie sind einfach, erschwinglich - eine großartige Option zum "Ausprobieren".

EM. Für Kinder ist ein günstiges Telefon ein gutes Angebot, das man nicht umbringen muss.

Ehrlich gesagt hatten wir nicht erwartet, dass Kinder ein großes Publikum werden könnten. Das haben wir erst gemerkt, als wir am Ende des Schuljahres (2013) einen starken Umsatzanstieg erlebt haben – es waren Eltern, die ihren Kindern Smartphones für ein gutes Studium gekauft haben. Ja, es ist toll für Kinder. Einerseits tut er ihm wirklich nicht leid – schließlich verlieren oder gehen Kinder oft etwas kaputt. Andererseits zieht es keine übermäßige Aufmerksamkeit auf sich, es ist kein iPhone, also müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass es gestohlen oder weggenommen wird. Trotzdem ist Design für jedes Publikum sehr wichtig, auch bei günstigen Smartphones. Und wir haben versucht, die Geräte der MegaFon Login-Familie in Optik und Material einheitlich zu gestalten.

EM. Das heißt, die Geräte sehen ähnlich aus und dies geschieht absichtlich?

Das ist richtig. Wir haben das Design basierend auf Feedback und unserer Erfahrung entwickelt. Die neueste Generation der Logins hat meiner Meinung nach das ausgewogenste Design unter ähnlichen Geräten, sowohl in Bezug auf die dauerhafte Nutzung als auch in Bezug auf die Ästhetik. Natürlich müssen Sie verstehen, dass Sie es nicht jedem recht machen können, und außerdem müssen Sie sich an die Kosten des Geräts erinnern - eine globale Änderung der Produktionstechnologie und der Formfaktoren führt zu einem erheblichen Kostenanstieg. Du musst immer eine Wahl treffen. Aber Qualität und Zuverlässigkeit sind neben einem dezenten Äußeren die notwendigen Attribute moderner Budgetgeräte.

EM. Können Sie erläutern, wie Sie Ihre Gadgets testen?

Jedes von uns hergestellte Gerät durchläuft eine ganze Reihe von Tests, sowohl im Werk als auch bei uns: von Softwaretests bis hin zu physischem „Mobbing“: Telefone werden Zehntausende Male aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen, verbogen, erhitzt und eingefroren in Klimakammern. Eine der Einstellungen zeigt beispielsweise an, wie schnell der Bildschirm oder die Hülle gelöscht wird. Das ist eine Trommel, in die Schlüssel, Kleingeld und andere Kleinigkeiten gelegt werden, dann wird sie den ganzen Tag geschleudert, fast wie in einer Waschmaschine. Stellen wir wesentliche Mängel fest, beginnt die Arbeit an deren Beseitigung. In St. Petersburg haben wir bereits auf unserer Seite ein Labor, das ähnliche Tests für die Abnahme von Geräten durchführt. Es gibt auch eine Softwareprüfung von Geräten auf die Qualität ihrer Arbeit in unserem Netzwerk.

EM. Das garantiert aber nicht, dass die Geräte immer funktionieren? Niemand ist vor der Ehe sicher, und sicherlich kommen die Leute zu Ihnen und sagen - das und das funktioniert nicht für mich, ersetzen Sie mein Telefon. Wie oft kommt das vor, passen Sie in die traditionelle 2-Prozent-Ehe?

Ehe ist ausnahmslos bei allen Herstellern präsent - von Weltraumraketen, die Satelliten in die Umlaufbahn bringen, bis hin zu Einweggeschirr. Der aktuelle Defekt, den wir zu Hause beheben, ist geringer als der, den wir durch den Verkauf von Produkten von B-Marken beheben.

Wie gesagt, die Qualität unserer Geräte steht unter besonderer Kontrolle und hat höchste Priorität, schließlich werden sie unter der Marke MegaFon vertrieben und wir tragen Imagerisiken. Für uns wäre ein hoher Prozentsatz der Ehe ein Notfall. Uns ist wichtig, dass die Geräte lange und in hoher Qualität funktionieren und der Kunde das Gerät möglichst lange vollumfänglich nutzen kann. Es ist keine Aufgabe für einen Abonnenten, in einem Jahr beispielsweise ein neues Smartphone bei uns zu kaufen. Wir zielen nicht darauf ab, Hersteller zu werden und Marktanteile zu gewinnen.

EM. Wenn Sie sich ansehen, wie sich die Login-Linie entwickelt hat, können Sie sehen, dass von Generation zu Generation die Menge an zusätzlicher Software in Geräten abgenommen hat. In der ersten Generation gab es drei Browser (nativ, von Ihnen und von Yandex), mehrere Anwendungsspeicher. Heute ist die Zahl der Programme mit Duplikatfunktionen drastisch reduziert worden. Jetzt ist alles viel klarer geworden. Ist dies eine bewusste Entscheidung, um die Dinge einfacher zu machen?

Ihre Frage hat bereits eine Antwort. Ja, es ist eine bewusste Entscheidung. Für die meisten Käufer ist das MegaFon Login Smartphone das erste Smartphone ihres Lebens und das mobile Internet ein wildes, unkontrollierbares Biest. Deshalb haben wir uns entschieden, die Aufgabe, diese Welt zu betreten, so weit wie möglich zu vereinfachen. Wir haben uns entschieden, Presets nicht ganz aufzugeben, da viele Kunden einfach nicht wissen, wie man App Stores benutzt. Heutzutage verfügen unsere Geräte immer noch über die wichtigsten und beliebtesten Anwendungen sowie nützliche Anwendungen, die beim Betrieb von Geräten helfen können - Antivirus, eine Anwendung zur Leistungsverbesserung, das persönliche Konto von MegaFon und so weiter.

EM. Jetzt gibt es eine Diskussion auf dem Markt, dass Yandex sich beschwert, dass es angeblich nicht auf B-Marken-Produkten installiert werden darf, verstehe ich das richtig, dass Sie selbst entscheiden, mit wem Sie arbeiten und welche Programme Sie auf Ihren Geräten installieren möchten? Haben Sie Einschränkungen, haben Sie freie Wahl?

Absolute Freiheit. Niemand kommt zu uns und gibt nicht an, was er ablegen soll. Wir orientieren uns an dem, was unsere Abonnenten sehen wollen. All diese Entscheidungen werden nicht „nach Augenmaß“ getroffen, sondern auf der Grundlage von Zahlen, die sich aus der Forschung ergeben.

Der Markt entwickelt sich und wir sind dabei. Zuerst haben wir viele verschiedene Anwendungen auf unseren Geräten installiert, in der Annahme, dass je mehr, desto besser. Jetzt wird alles, was wir setzen, nur noch von den Anforderungen des Marktes diktiert. Und die Anforderungen haben sich geändert: Manche Kunden wollen alles einfach und übersichtlich. Ein anderer Teil von ihnen sind erfahrene Benutzer, die ihr neues Smartphone selbst anpassen können.

EM. Kommen wir zurück zur Fertigung in China. Heutzutage können viele Unternehmen, auch solche ohne Erfahrung in der Herstellung von Geräten, in Fabriken gehen und etwas kaufen, weil sie glauben, dass sie damit erfolgreich sein werden. Heben dich die Fabriken auf irgendeine Weise hervor, geben sie dir Vorlieben? Aufgrund des Volumens, aufgrund der Art und Weise, wie Sie kaufen? Sie haben eine starre Herangehensweise an den Preis und sie mögen es vielleicht nicht, es ist rentabler, teurer zu verkaufen, aber in kleineren Losen.

Aus ihrer Sicht gibt es zwei Schlüsselindikatoren - Produktion und Einkommen. Wenn ein Betreiber und ein kleiner Spieler zu ihnen kommen, dann ist das Einkommen von einem kleinen Kunden vielleicht in Bezug auf eine Wareneinheit höher. Aber bezogen auf das Gesamtvolumen ist es sicherlich rentabler, mit einem großen Abnehmer zusammenzuarbeiten. Und meistens stellt sich heraus, dass es der Betreiber ist. Darüber hinaus kann der Betreiber noch mit der Bestellung zurückkehren. Daher ist es für die Fabrik von Vorteil, das beste Angebot zu machen und Garantien für die weitere Zusammenarbeit und positive Erfahrungen zu erhalten - schließlich lebt China von einer solchen Produktion, davon gibt es viel. Aber es gibt noch einen weiteren Punkt. Fabriken kaufen Komponenten, aus denen jedes Gerät besteht. Je mehr Komponenten sie kaufen, desto mehr Rabatte erhalten sie. Wir hatten einen Fall, in dem uns eine Fabrik ein Gerät für fast keine Marge verkaufte. Sie profitierten dennoch davon, da sie die Produktionsmengen erhöhten. Beim nächsten Mal boten sie uns im Vergleich zur Konkurrenz deutlich bessere Bedingungen. Sie gingen auf eine andere Ebene, konnten ihren Partnern zeigen, dass sie ein ernsthafter Spieler sind, und bekamen die maximalen Rabatte.

Nachwort

Ich bin sicher, dass dieser Text für viele seltsam erscheinen wird. Nun, wie sonst! Wenn Hersteller um Marktanteile kämpfen, spielt MegaFon ein ganz anderes Spiel und gewinnt immer wieder, indem es seine Geräte in Hunderttausenden von Exemplaren verkauft. Die Erfolgsgeschichte der Produkte der Login-Familie ist verblüffend, weil der Betreiber mit einem ganz anderen Anspruch an sie herangeht, nicht viel verkaufen will und dadurch riesige Auflagen verkauft. Ich denke, dass das Erfolgsgeheimnis, das wir in diesem Material offenbart haben, einfach zu täuschen ist – sie denken an andere Dinge, die Verbraucher ansprechen und Produkte attraktiv machen. Während andere Spezifikationen und Preise miteinander vergleichen, legt MegaFon den Mindestpreis für anständige Qualität fest und drängt den Markt zu billigeren Produkten. Dadurch werden die Geräte für ein breites Spektrum von Verbrauchern zugänglicher, sodass die Dienste eines beliebigen Betreibers von einer großen Anzahl von Menschen nachgefragt werden. Das hat auch eine geschäftliche Komponente, sie sind überhaupt keine Träumer. Aber Sie müssen zugeben, dass sie es gut und schön machen.

Tet-a-tet. Sergey Sobolev, MegaFon - darüber, wie der Betreiber seine Geräte erstellt

Vor nicht allzu langer Zeit diskutierten wir in der Tête-à-tête-Sektion über MegaFon Retail, berührten die Probleme, wie Geräte im MegaFon-Netzwerk verkauft werden, was der Betreibereinzelhandel betrachtet. Das Gespräch gestaltete sich interessant und ausführlich, gleichzeitig entstand die Idee, einen Einblick zu geben, wie die Betreiber ihre Geräte herstellen und warum, wenn alle Hersteller „Fußball“ spielen, sie den Ball treten und gewinnen, indem sie andere anbieten Spielregeln, die über den Markt hinausgehen.

Deshalb besuchte ich MegaFon, Sergey Sobolev, er leitet die Richtung mobiler Endgeräte und ist für deren Entwicklung bei MegaFon verantwortlich. Alles, was unter der Marke MegaFon herauskommt, ist in seiner direkten Einführung. Schauen wir uns diese Küche einmal von innen an.

EM. Serezha hallo, lass uns sofort den Stier bei den Hörnern packen. Wie erscheinen Produkte der Marke MegaFon? Warum sind sie so wie sie sind und andere nicht?

Alles beginnt mit der Untersuchung des Marktes und der Bedürfnisse, wodurch wir die am meisten nachgefragte Nische im Bereich der Geräte finden.

Wenn wir einen Bedarf sehen, beginnen wir mit der Erstellung einer technischen Beschreibung eines neuen Geräts unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Hersteller und der Kundenanforderungen. Vielleicht ist dies die wichtigste und schwierigste Phase, da die Kosten für einen Fehler ziemlich hoch sind, da wir große Chargen von Geräten kaufen. Werden sie nicht nachgefragt, erleidet das Unternehmen Verluste.

Der nächste Schritt ist die Zusammenarbeit mit Softwareentwicklern, Herstellern verschiedener Komponenten - von Chipsätzen bis hin zu Gehäusen, Assemblierern und vielen anderen Lieferanten und Partnern - Unternehmen in verschiedenen Teilen der Welt. Wir haben ein riesiges Portfolio: mehr als 300 verschiedene Partner. Wir kommunizieren immer direkt mit den Fabriken, da die Qualität des Geräts davon abhängt, wie Produktion und Montage organisiert sind. Wir tauschen Erfahrungen mit Betreibern in anderen Ländern aus, um sicherzustellen, dass die ausgewählten Partner gewissenhaft sind, eine Geschichte haben und diese zu 100 % positiv ist. Denn unsere Hauptbedingung bei der Zusammenarbeit mit Fabriken sind hohe Qualitätsanforderungen und eine strenge Produktionskontrolle, einschließlich stichprobenartiger Kontrollen in allen Produktionsstufen.

Danach treffen wir die endgültige Auswahl – wir bilden eine „Short List“ von Lieferanten. Und in der nächsten Phase beginnen wir mit dem Testen der Arbeit von Prototypen in unserem Netzwerk, wonach wir Verhandlungen über die Kaufbedingungen aufnehmen. Unser Hauptziel in dieser Phase ist es, die niedrigsten Preise und besten Angebote zu erzielen, während wir uns auf Verarbeitungsqualität und Komponenten konzentrieren. Schließlich ist es immer eine besondere Herausforderung, ein Gerät mit guten technischen Eigenschaften und möglichst geringen Kosten am Ausgang zu bekommen. Viele glauben nicht, dass dies möglich ist, aber das ist es nicht. Ich werde etwas später darüber sprechen.

Und schließlich ist der letzte Schritt die Vorbereitung des Produkts für die Markteinführung. Noch einmal studieren wir sorgfältig das Wettbewerbsumfeld, legen Verkaufspreise fest, bereiten Verpackungen und Anweisungen vor, denen wir übrigens besondere Aufmerksamkeit schenken - schließlich ist es die Hauptquelle für die Schulung im Umgang mit dem Gerät. Wenn wir unser Gerät auf die Theke stellen, müssen wir sicher sein, dass jeder Kunde keine Probleme haben wird, sowohl mit dem Gerät selbst und all seinen Funktionen als auch mit dem mobilen Internet erste Erfahrungen zu sammeln.

Weiter - eine Werbekampagne und der Verkaufsstart. Kurz gesagt sieht der Vorbereitungsprozess in etwa so aus.

EM. Dann stellt sich sofort die Frage, warum ein so einfacher Ansatz für Sie funktioniert, während andere Betreiber in Russland nicht so gut funktionieren. Login spielte sein Spiel und veränderte den Markt, Preissegmente darauf. Betreiber können ein Gerät ohne Marge verkaufen, und wenn Sie sich die „großen Drei“ in Russland ansehen, dann tut dies jeder auf die eine oder andere Weise. Aber warum nur Sie in diesem Segment erfolgreich geworden sind. Was tun Sie, was andere Betreiber nicht tun?

Warum andere Betreiber es anders machen, kann ich nicht sagen. Vielleicht haben sie unterschiedliche Ziele und Ziele, das ist eine Frage für sie. Ich werde versuchen, so zu antworten, wie wir es sehen.

Ich bin sicher, dass die meisten Betreiber Prozesse zur Vorbereitung von Geräten für den Start haben, höchstwahrscheinlich ähnlich wie bei uns. Nur sie kaufen Dutzende von Geräten, während wir Hunderttausende davon kaufen. Daher können wir die niedrigsten Preise erzielen – ich bin sicher, dass alle Leser von Mobile Review sehr gut verstehen, was ein Mengenrabatt ist. Es gibt einen wichtigen Unterschied – wir sollten den Prozessen zur Vorbereitung der Markteinführung von Geräten mehr Aufmerksamkeit schenken, da unsere Risiken um ein Vielfaches höher sind.

Die Linie von Smartphones und Tablets MegaFon Login und vor drei Jahren und heute weiterhin den Markt zu drehen. Nach dem ersten Smartphone brachten wir die ersten erschwinglichen Tablets auf den Markt, die es in die TOP-3 der meistverkauften Geräte des vergangenen Jahres geschafft haben. Jetzt haben wir ein neues erfolgreiches Produkt - MegaFon Login+ Phablet mit einem 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm, guten technischen Eigenschaften und einem sehr guten Preisangebot unter den aktuellen Marktbedingungen. Dies ist die ausgewogenste Lösung in Bezug auf das Verhältnis Preis / Qualität / Zuverlässigkeit. Jeden Tag schaue ich mir Bewertungen unserer Geräte an und sehe, dass Kunden, die ein Phablet gekauft haben, das Gefühl haben, dass sie für seinen Preis mehr bekommen haben, als sie erwartet hatten.

EM. Wie ist die Situation bei Login + now. Es gibt ein Gerät in Moskau und der Region Moskau, in einigen Regionen beschweren sich die Leute, dass es nicht in den Regalen steht, sie können es nicht finden und sie sagen, es sei ein Scherz.

Wir haben ungefähr zweitausend eigene Salons und ungefähr die gleiche Anzahl von Partnersalons im ganzen Land. Hin und wieder kommt es hier und da zu Engpässen, obwohl wir uns bemühen, unseren Lagerbestand schnell wieder aufzufüllen. Aber Login+ ist in der Tat ein sehr beliebtes Gerät. Trotz der Tatsache, dass sie 100 % unseres Umsatzes ausmachten, kam es manchmal wirklich vor, dass Hunderte von Phablets an den Point of Sale gebracht wurden, die meisten von ihnen bis zur Mittagszeit bereits verkauft waren und am Abend komplett weg waren. Ich wiederhole, wir versuchen, die schnellstmögliche Logistik für alle potenziell knappen Geräte bereitzustellen, aber manchmal müssen Sie leider warten, insbesondere an Orten weit entfernt von großen Städten. In diesem Fall können Sie eine Anfrage auf der Website oder direkt beim Verkäufer hinterlassen – und der Kunde wird sicher informiert, wenn die Geräte vom Lager an der Verkaufsstelle ankommen.

EM. Hunderttausende Stück, das ist viel für den Markt. Wenn Geräte der Login-Familie auftauchen, müssen andere Spieler die Kosten für ihre Geräte auf dem gleichen Niveau halten, oder sie sind aus dem Markt. Bei einem Unterschied im Kaufpreis wird es schwierig und es stellt sich heraus, dass Ihre Geräte 1,5 bis 2 Tausend Rubel billiger kosten. Riesiger Unterschied, formatiert man so den Markt neu? Was passiert mit anderen Spielern?

Eine großflächige Markteinführung unserer Produkte führt zu Preisnachlässen bei anderen Herstellern. Und das führt dazu, dass die Zahl der verfügbaren Geräte auf dem Markt dramatisch wächst. Das ist unsere Berechnung.

Als wir 2013 das erste Smartphone der Login-Reihe auf den Markt brachten, stellten wir fest, dass der Hauptgrund für das geringe Wachstum der Smartphone-Durchdringung in Russland trotz des großen Interesses des Publikums an ihnen der exorbitante Preis ist. Die meisten Smartphones waren damals trotz einfacher Konfigurationen viel Geld wert. Und nicht jeder Kunde war bereit, eine ordentliche Summe für ein Gerät zu bezahlen, das ihm erstens vielleicht noch nicht gefällt und zweitens nicht klar ist, warum es gebraucht wird – schließlich war es für die meisten Abonnenten das erste Smartphone. Wir brauchten ein Schockgerät, das den Markt zu niedrigeren Preisen zwingen würde. Und das erste Login wurde zu einem solchen Gerät.

Wir haben nicht die Aufgabe, mit dem Verkauf unserer Geräte Geld zu verdienen, das ist nicht unsere Sache. Wir ermutigen nur andere Hersteller, nicht gierig zu sein und die Preise für ihre Produkte zu senken. Mächtige Spieler können es sich leisten, andere Spieler sind gezwungen, sich andere Nischen zu suchen. Aber unsere Aufgabe ist es, auf der Seite des Kunden zu stehen. Wir müssen sicherstellen, dass alle Abonnenten unabhängig von ihrem Einkommen die größtmögliche Auswahl an verfügbaren Geräten haben.

EM. Ihr Endprodukt ist ein Kommunikationsdienst, Telefone sind nicht Ihr Produkt. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Geräte zugänglicher zu machen, und Sie drücken den Markt nach unten, derselbe Login drückt die Preissegmente nach unten. Und was passiert nach einer Weile, wie bewerten Sie Ihr Handeln?

Wir haben eine nachträgliche Analyse der Verkäufe aller Geräte. Zum Beispiel haben wir nach der Veröffentlichung des ersten Smartphones der MegaFon Login-Reihe gesehen, dass die durchschnittlichen Kosten eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften um fast 30 Prozent gesunken sind. Das ist sehr gut, weil es den Austausch von Tastentelefonen durch Smartphones beschleunigt. Wenn in den Jahren 2012 bis Anfang 2013 die Penetrationsrate von Smartphones in unserer Datenbank etwa 15 % betrug, liegt sie jetzt bei über 40 %.

Wenn wir uns die Geschichte der MegaFon Login-Tablet-Familie ansehen, haben wir hier Ergebnisse erhalten, die unsere Erwartungen übertroffen haben: MegaFon Login 2 erwies sich als so beliebt, dass es zu einem der meistverkauften Tablets in Russland wurde. Letztes Jahr war es drei Monate in Folge auf dem ersten Platz im Verkauf. Infolgedessen begannen die Hersteller schnell und massiv, die Preise für ihre Tablets mit ähnlichen Eigenschaften zu senken, der Gesamtumsatz stieg, dieses Segment wurde massiv.

Jetzt wiederholt sich die gleiche Geschichte mit Phablets. Das ist eine neue Nische auf dem Markt – 2-in-1-Geräte, die alle Vorteile von Smartphone und Tablet vereinen. Aufgrund der großen Bildschirmgröße und seiner Qualität sind solche Smartphones optimal für die Nutzung des mobilen Internets, das Ansehen von Videos, das Spielen von Spielen, das Lesen von Büchern, Multimedia, sozialen Netzwerken und viele andere Aufgaben. Andererseits sind sie kompakt genug, um problemlos in eine kleine Handtasche oder Hosentasche zu passen. Solche Geräte sind in der Regel Flaggschiffe. Viel seltener findet man erschwingliche Phablets, da ist etwas im mittleren Segment. Unsere Aufgabe ist es nun, dieses Produkt für alle verfügbar zu machen.

EM. Apropos Login+, gibt es viele Übergänge von früheren Modellen? Gibt es eine solche Statistik?

Der Großteil der Käufer von Phablets sowie von Login-Smartphones sind Besitzer von "Push-Button"-Telefonen. Einmal haben wir festgestellt, dass einige Kunden Smartphones ausprobieren möchten, aber sie werden von einem kleinen Bildschirm gestoppt - es ist nicht immer bequem, die Tastatur auf dem Bildschirm zu drücken oder Bücher zu lesen oder Videos anzusehen. Login+ löst dieses Problem.

Aber es gibt auch Kunden, die unsere Smartphones bereits nutzen und nun ein Phablet kaufen. Und hier gibt es einen neuen Trend: Wir sehen, dass es Kunden gibt, die Smartphones oder Tablets aktualisieren und in der Login-Linie bleiben. Es ist ungefähr wie beim Auto – es gibt immer welche, die jedes Mal eine neue Version des gleichen Modells kaufen. Warum? Weil alles passt.

Im Allgemeinen werden Geräte aus der MegaFon Login-Reihe natürlich am häufigsten zu den ersten Smartphones im Leben, den ersten Tablets und jetzt auch den ersten Phablets. Viele Kunden betrachten sie als tolles Geschenk für Eltern und Kinder. Sie sind einfach, erschwinglich - eine großartige Option zum "Ausprobieren".

EM. Für Kinder ist ein günstiges Telefon ein gutes Angebot, das man nicht umbringen muss.

Ehrlich gesagt hatten wir nicht erwartet, dass Kinder ein großes Publikum werden könnten. Das haben wir erst gemerkt, als wir am Ende des Schuljahres (2013) einen starken Umsatzanstieg erlebt haben – es waren Eltern, die ihren Kindern Smartphones für ein gutes Studium gekauft haben. Ja, es ist toll für Kinder. Einerseits tut er ihm wirklich nicht leid – schließlich verlieren oder gehen Kinder oft etwas kaputt. Andererseits fällt es nicht auf, es ist kein iPhone - Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass es geklaut oder weggenommen wird. Trotzdem ist Design für jedes Publikum sehr wichtig, auch bei günstigen Smartphones. Und wir haben versucht, die Geräte der MegaFon Login-Familie in Optik und Material einheitlich zu gestalten.

EM. Das heißt, die Geräte sehen ähnlich aus und dies geschieht absichtlich?

Das ist richtig. Wir haben das Design basierend auf Feedback und unserer Erfahrung entwickelt. Die neueste Generation der Logins hat meiner Meinung nach das ausgewogenste Design unter ähnlichen Geräten, sowohl in Bezug auf die dauerhafte Nutzung als auch in Bezug auf die Ästhetik. Natürlich müssen Sie verstehen, dass Sie es nicht jedem recht machen können, und außerdem müssen Sie sich an die Kosten des Geräts erinnern - eine globale Änderung der Produktionstechnologie und der Formfaktoren führt zu einem erheblichen Preisanstieg. Du musst immer eine Wahl treffen. Aber Qualität und Zuverlässigkeit sind neben einem dezenten Äußeren die notwendigen Attribute moderner Budgetgeräte.

Ehe ist ausnahmslos bei allen Herstellern präsent - von Weltraumraketen, die Satelliten in die Umlaufbahn bringen, bis hin zu Einweggeschirr. Der aktuelle Defekt, den wir zu Hause beheben, ist geringer als der, den wir durch den Verkauf von Produkten von B-Marken beheben.

Wie gesagt, die Qualität unserer Geräte steht unter besonderer Kontrolle und hat höchste Priorität, schließlich werden sie unter der Marke MegaFon vertrieben und wir tragen Imagerisiken. Für uns wäre ein hoher Prozentsatz der Ehe ein Notfall. Uns ist wichtig, dass die Geräte lange und in hoher Qualität funktionieren und der Kunde das Gerät möglichst lange vollumfänglich nutzen kann. Es ist keine Aufgabe für einen Abonnenten, in einem Jahr beispielsweise ein neues Smartphone bei uns zu kaufen. Wir zielen nicht darauf ab, Hersteller zu werden und Marktanteile zu gewinnen.

EM. Wenn Sie sich ansehen, wie sich die Login-Linie entwickelt hat, können Sie sehen, dass von Generation zu Generation die Menge an zusätzlicher Software in Geräten abgenommen hat. In der ersten Generation gab es drei Browser (nativ, von Ihnen und von Yandex), mehrere Anwendungsspeicher. Heute ist die Zahl der Programme mit Duplikatfunktionen drastisch reduziert worden. Jetzt ist alles viel klarer geworden. Ist dies eine bewusste Entscheidung, um die Dinge einfacher zu machen?

Ihre Frage hat bereits eine Antwort. Ja, es ist eine bewusste Entscheidung. Für die meisten Käufer ist das MegaFon Login Smartphone das erste Smartphone ihres Lebens und das mobile Internet ein wildes, unkontrollierbares Biest. Deshalb haben wir uns entschieden, die Aufgabe, diese Welt zu betreten, so weit wie möglich zu vereinfachen. Wir haben uns entschieden, Presets nicht ganz aufzugeben, da viele Kunden einfach nicht wissen, wie man App Stores benutzt. Heutzutage verfügen unsere Geräte immer noch über die wichtigsten und beliebtesten Anwendungen sowie nützliche Anwendungen, die beim Betrieb von Geräten helfen können - Antivirus, eine Anwendung zur Leistungsverbesserung, das persönliche Konto von MegaFon und so weiter.

EM. Jetzt gibt es eine Diskussion auf dem Markt, dass Yandex sich beschwert, dass es angeblich nicht auf B-Marken-Produkten installiert werden darf, verstehe ich das richtig, dass Sie selbst entscheiden, mit wem Sie arbeiten und welche Programme Sie auf Ihren Geräten installieren möchten? Haben Sie Einschränkungen, haben Sie freie Wahl?

Absolute Freiheit. Niemand kommt zu uns und gibt nicht an, was er ablegen soll. Wir orientieren uns an dem, was unsere Abonnenten sehen wollen. All diese Entscheidungen werden nicht „nach Augenmaß“ getroffen, sondern auf der Grundlage von Zahlen, die sich aus der Forschung ergeben.

Der Markt entwickelt sich und wir sind dabei. Zuerst haben wir viele verschiedene Anwendungen auf unseren Geräten installiert, in der Annahme, dass je mehr, desto besser. Jetzt wird alles, was wir setzen, nur noch von den Anforderungen des Marktes diktiert. Und die Anforderungen haben sich geändert: Manche Kunden wollen alles einfach und übersichtlich. Ein anderer Teil von ihnen sind erfahrene Benutzer, die ihr neues Smartphone selbst anpassen können.

EM. Kommen wir zurück zur Fertigung in China. Heutzutage können viele Unternehmen, auch solche ohne Erfahrung in der Herstellung von Geräten, in Fabriken gehen und etwas kaufen, weil sie glauben, dass sie damit erfolgreich sein werden. Heben dich die Fabriken auf irgendeine Weise hervor, geben sie dir Vorlieben? Aufgrund des Volumens, aufgrund der Art und Weise, wie Sie kaufen? Sie haben eine starre Herangehensweise an den Preis und sie mögen es vielleicht nicht, es ist rentabler, teurer zu verkaufen, aber in kleineren Losen.

Aus ihrer Sicht gibt es zwei Schlüsselindikatoren - Produktion und Einkommen. Wenn ein Betreiber und ein kleiner Spieler zu ihnen kommen, dann ist das Einkommen von einem kleinen Kunden vielleicht in Bezug auf eine Wareneinheit höher. Aber bezogen auf das Gesamtvolumen ist es sicherlich rentabler, mit einem großen Abnehmer zusammenzuarbeiten. Und meistens stellt sich heraus, dass es der Betreiber ist. Darüber hinaus kann der Betreiber noch mit der Bestellung zurückkehren. Daher ist es für die Fabrik von Vorteil, das beste Angebot zu machen und Garantien für die weitere Zusammenarbeit und positive Erfahrungen zu erhalten - schließlich lebt China von einer solchen Produktion, davon gibt es viel. Aber es gibt noch einen weiteren Punkt. Fabriken kaufen Komponenten, aus denen jedes Gerät besteht. Je mehr Komponenten sie kaufen, desto mehr Rabatte erhalten sie. Wir hatten einen Fall, in dem uns eine Fabrik ein Gerät für fast keine Marge verkaufte. Sie profitierten dennoch davon, da sie die Produktionsmengen erhöhten. Beim nächsten Mal boten sie uns im Vergleich zur Konkurrenz deutlich bessere Bedingungen. Sie gingen auf eine andere Ebene, konnten ihren Partnern zeigen, dass sie ein ernsthafter Spieler sind, und bekamen die maximalen Rabatte.

Es spielt uns auch in die Hände, dass 90 % der Geräte in den westlichen Märkten über den Betreibereinzelhandel verkauft werden, d. h. Sie werden von den Betreibern selbst gekauft. Dies sind wichtige Akteure, und die Zusammenarbeit mit ihnen ist für Fabriken ein bestimmtes Niveau. Daher ist die Einstellung gegenüber Betreibern historisch gesehen viel besser als gegenüber einem namenlosen Großhändler.

EM. Es gibt oft die Meinung, dass Sie für ein Telefon oder Tablet von B-Marken einen günstigeren Preis erzielen können, als wenn Sie Ihr eigenes erstellen, da sich die Markteinführungszeit aufgrund von Tests und anderen Vorgängen verzögert. Andere Betreiber gehen diesen Weg mit den Produkten anderer. Warum gehst du nicht so vor?

In unserem eigenen Einzelhandel gibt es eine ausreichende Anzahl an Smartphones und Tablets von B-Marken. Davon gibt es heute viele und das ist gut so. Wir planen nicht, Dutzende von Smartphones oder Tablets unter unserer eigenen Marke herauszubringen. Lassen Sie das Salonsortiment von anderen Herstellern gestalten. Der Preis im Regal ist uns wichtig. Dazu stellen wir ein Qualitätsprodukt her, das wiederum die Preise auf dem Markt senkt. Aus der Position des Bedieners ist es viel einfacher, ein Produkt im Auge zu behalten, als ein Dutzend Modelle mit kleinen Auflagen zu verfolgen. Auf Anhieb sehe ich heute mehrere vielversprechende Nischen, in denen unsere Geräte auftauchen könnten. Höchstwahrscheinlich werden sie dort sehr bald erscheinen.

Nachwort

Ich bin sicher, dass dieser Text für viele seltsam erscheinen wird. Nun, wie sonst! Wenn Hersteller um Marktanteile kämpfen, spielt MegaFon ein ganz anderes Spiel und gewinnt immer wieder, indem es seine Geräte in Hunderttausenden von Exemplaren verkauft. Die Erfolgsgeschichte der Produkte der Login-Familie ist verblüffend, weil der Betreiber mit einem ganz anderen Anspruch an sie herangeht, nicht viel verkaufen will und dadurch riesige Auflagen verkauft. Ich denke, dass das Erfolgsgeheimnis, das wir in diesem Material offenbart haben, einfach zu täuschen ist – sie denken an andere Dinge, die Verbraucher ansprechen und Produkte attraktiv machen. Während andere Spezifikationen und Preise miteinander vergleichen, legt MegaFon den Mindestpreis für anständige Qualität fest und drängt den Markt zu billigeren Produkten. Dadurch werden die Geräte für ein breites Spektrum von Verbrauchern zugänglicher, sodass die Dienste eines beliebigen Betreibers von einer großen Anzahl von Menschen nachgefragt werden. Das hat auch eine geschäftliche Komponente, sie sind überhaupt keine Träumer. Aber Sie müssen zugeben, dass sie es gut und schön machen.

Tet-a-tet. Sergey Sobolev, MegaFon - darüber, wie der Betreiber seine Geräte erstellt

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir in der Überschrift One-on-One über MegaFon Retail gesprochen, die Probleme berührt, wie Geräte im MegaFon-Netzwerk verkauft werden, was der Betreibereinzelhandel betrachtet. Das Gespräch gestaltete sich interessant und ausführlich, gleichzeitig entstand die Idee, einen Einblick zu geben, wie die Betreiber ihre Geräte herstellen und warum, wenn alle Hersteller „Fußball“ spielen, sie den Ball treten und gewinnen, indem sie andere anbieten Spielregeln, die über den Markt hinausgehen.

Deshalb besuchte ich MegaFon, Sergey Sobolev, er leitet die Richtung mobiler Endgeräte und ist für deren Entwicklung bei MegaFon verantwortlich. Alles, was unter der Marke MegaFon herauskommt, ist in seiner direkten Einführung. Schauen wir uns diese Küche einmal von innen an.

EM. Serezha hallo, lass uns sofort den Stier bei den Hörnern packen. Wie erscheinen Produkte der Marke MegaFon? Warum sind sie so wie sie sind und nicht andere?

Alles beginnt mit der Untersuchung des Marktes und der Bedürfnisse, wodurch wir die am meisten nachgefragte Nische im Bereich der Geräte finden.

Wenn wir einen Bedarf sehen, beginnen wir mit der Erstellung einer technischen Beschreibung eines neuen Geräts unter Berücksichtigung der Möglichkeiten der Hersteller und der Kundenanforderungen. Vielleicht ist dies die wichtigste und schwierigste Phase, da die Kosten für einen Fehler ziemlich hoch sind, da wir große Chargen von Geräten kaufen. Werden sie nicht nachgefragt, erleidet das Unternehmen Verluste.

Der nächste Schritt ist die Zusammenarbeit mit Softwareentwicklern, Herstellern verschiedener Komponenten - von Chipsätzen bis hin zu Gehäusen, Assemblierern und vielen anderen Lieferanten und Partnern - Unternehmen in verschiedenen Teilen der Welt. Wir haben ein riesiges Portfolio: mehr als 300 verschiedene Partner. Wir kommunizieren immer direkt mit den Fabriken, da die Qualität des Geräts davon abhängt, wie Produktion und Montage organisiert sind. Wir tauschen Erfahrungen mit Betreibern in anderen Ländern aus, um sicherzustellen, dass die ausgewählten Partner gewissenhaft sind, eine Geschichte haben und diese zu 100 % positiv ist. Denn unsere Hauptbedingung bei der Zusammenarbeit mit Fabriken sind hohe Qualitätsanforderungen und eine strenge Produktionskontrolle, einschließlich stichprobenartiger Kontrollen in allen Produktionsstufen.

Danach treffen wir die endgültige Auswahl – wir bilden eine „Short List“ von Lieferanten. Und in der nächsten Phase beginnen wir mit dem Testen der Arbeit von Prototypen in unserem Netzwerk, wonach wir Verhandlungen über die Kaufbedingungen aufnehmen. Unser Hauptziel in dieser Phase ist es, die niedrigsten Preise und besten Angebote zu erzielen, während wir uns auf Verarbeitungsqualität und Komponenten konzentrieren. Schließlich ist es immer eine besondere Herausforderung, ein Gerät mit guten technischen Eigenschaften und möglichst geringen Kosten am Ausgang zu bekommen. Viele glauben nicht, dass dies möglich ist, aber das ist es nicht. Ich werde etwas später darüber sprechen.

Und schließlich ist der letzte Schritt die Vorbereitung des Produkts für die Markteinführung. Noch einmal studieren wir sorgfältig das Wettbewerbsumfeld, legen Verkaufspreise fest, bereiten Verpackungen und Anweisungen vor, denen wir übrigens besondere Aufmerksamkeit schenken - schließlich ist es die Hauptquelle für die Schulung im Umgang mit dem Gerät. Wenn wir unser Gerät auf die Theke stellen, müssen wir sicher sein, dass jeder Kunde keine Probleme haben wird, sowohl mit dem Gerät selbst und all seinen Funktionen als auch mit dem mobilen Internet erste Erfahrungen zu sammeln.

Weiter - eine Werbekampagne und der Verkaufsstart. Kurz gesagt sieht der Vorbereitungsprozess in etwa so aus.

EM. Dann stellt sich sofort die Frage, warum ein so einfacher Ansatz für Sie funktioniert, während andere Betreiber in Russland nicht so gut funktionieren. Login spielte sein Spiel und veränderte den Markt, Preissegmente darauf. Betreiber können ein Gerät ohne Marge verkaufen, und wenn Sie sich die „großen Drei“ in Russland ansehen, dann tut dies jeder auf die eine oder andere Weise. Aber warum nur Sie in diesem Segment erfolgreich geworden sind. Was machen Sie, was andere Operatoren nicht tun?

Warum andere Betreiber es anders machen, kann ich nicht sagen. Vielleicht haben sie unterschiedliche Ziele und Ziele, das ist eine Frage für sie. Ich werde versuchen, so zu antworten, wie wir es sehen.

Ich bin sicher, dass die meisten Betreiber Prozesse zur Vorbereitung von Geräten für den Start haben, höchstwahrscheinlich ähnlich wie bei uns. Nur sie kaufen Dutzende von Geräten, während wir Hunderttausende davon kaufen. Daher können wir die niedrigsten Preise erzielen – ich bin sicher, dass alle Leser von Mobile Review sehr gut verstehen, was ein Mengenrabatt ist. Es gibt einen wichtigen Unterschied – wir sollten den Prozessen zur Vorbereitung der Markteinführung von Geräten mehr Aufmerksamkeit schenken, da unsere Risiken um ein Vielfaches höher sind.

Die Linie von Smartphones und Tablets MegaFon Login und vor drei Jahren und heute weiterhin den Markt zu drehen. Nach dem ersten Smartphone brachten wir die ersten erschwinglichen Tablets auf den Markt, die es in die TOP-3 der meistverkauften Geräte des vergangenen Jahres geschafft haben. Jetzt haben wir ein neues erfolgreiches Produkt - MegaFon Login+ Phablet mit einem 5,5-Zoll-IPS-Bildschirm, guten technischen Eigenschaften und einem sehr guten Preisangebot unter den aktuellen Marktbedingungen. Dies ist die ausgewogenste Lösung in Bezug auf das Verhältnis Preis / Qualität / Zuverlässigkeit. Jeden Tag schaue ich mir Bewertungen unserer Geräte an und sehe, dass Kunden, die ein Phablet gekauft haben, das Gefühl haben, dass sie für seinen Preis mehr bekommen haben, als sie erwartet hatten.

EM. Wie ist die Situation bei Login + now. Es gibt ein Gerät in Moskau und der Region Moskau, in einigen Regionen beschweren sich die Leute, dass es nicht in den Regalen steht, sie können es nicht finden und sie sagen, es sei ein Scherz.

Wir haben ungefähr zweitausend eigene Salons und ungefähr die gleiche Anzahl von Partnersalons im ganzen Land. Hin und wieder kommt es hier und da zu Engpässen, obwohl wir uns bemühen, unseren Lagerbestand schnell wieder aufzufüllen. Aber Login+ ist in der Tat ein sehr beliebtes Gerät. Trotz der Tatsache, dass sie 100 % unseres Umsatzes ausmachten, kam es manchmal wirklich vor, dass Hunderte von Phablets an den Point of Sale gebracht wurden, die meisten von ihnen bis zur Mittagszeit bereits verkauft waren und am Abend komplett weg waren. Ich wiederhole, wir versuchen, die schnellstmögliche Logistik für alle potenziell knappen Geräte bereitzustellen, aber manchmal müssen Sie leider warten, insbesondere an Orten weit entfernt von großen Städten. In diesem Fall können Sie eine Anfrage auf der Website oder direkt beim Verkäufer hinterlassen – und der Kunde wird sicher informiert, wenn die Geräte vom Lager an der Verkaufsstelle ankommen.

EM. Hunderttausende Stück, das ist viel für den Markt. Wenn Geräte der Login-Familie auftauchen, müssen andere Spieler die Kosten für ihre Geräte auf dem gleichen Niveau halten, oder sie sind aus dem Markt. Bei einem Unterschied im Kaufpreis wird es schwierig und es stellt sich heraus, dass Ihre Geräte 1,5 bis 2 Tausend Rubel billiger kosten. Riesiger Unterschied, formatiert man so den Markt neu? Was passiert mit anderen Spielern?

Eine großflächige Markteinführung unserer Produkte führt zu Preisnachlässen bei anderen Herstellern. Und das führt dazu, dass die Zahl der verfügbaren Geräte auf dem Markt dramatisch wächst. Das ist unsere Berechnung.

Als wir 2013 das erste Smartphone der Login-Reihe auf den Markt brachten, stellten wir fest, dass der Hauptgrund für das geringe Wachstum der Smartphone-Durchdringung in Russland trotz des großen Interesses des Publikums an ihnen der exorbitante Preis ist. Die meisten Smartphones waren damals trotz einfacher Konfigurationen viel Geld wert. Und nicht jeder Kunde war bereit, eine ordentliche Summe für ein Gerät zu bezahlen, das ihm erstens vielleicht noch nicht gefällt und zweitens nicht klar ist, warum es gebraucht wird – schließlich war es für die meisten Abonnenten das erste Smartphone. Wir brauchten ein Schockgerät, das den Markt zu niedrigeren Preisen zwingen würde. Und das erste Login wurde zu einem solchen Gerät.

Wir haben nicht die Aufgabe, mit dem Verkauf unserer Geräte Geld zu verdienen, das ist nicht unsere Sache. Wir ermutigen nur andere Hersteller, nicht gierig zu sein und die Preise für ihre Produkte zu senken. Mächtige Spieler können es sich leisten, andere Spieler sind gezwungen, sich andere Nischen zu suchen. Aber unsere Aufgabe ist es, auf der Seite des Kunden zu stehen. Wir müssen sicherstellen, dass alle Abonnenten unabhängig von ihrem Einkommen die größtmögliche Auswahl an verfügbaren Geräten haben.

EM. Ihr Endprodukt ist ein Kommunikationsdienst, Telefone sind nicht Ihr Produkt. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Geräte zugänglicher zu machen, und Sie drücken den Markt nach unten, derselbe Login drückt die Preissegmente nach unten. Und was passiert nach einer Weile, wie bewerten Sie Ihr Handeln?

Wir haben eine nachträgliche Analyse der Verkäufe aller Geräte. Zum Beispiel haben wir nach der Veröffentlichung des ersten Smartphones der MegaFon Login-Reihe gesehen, dass die durchschnittlichen Kosten eines Smartphones mit ähnlichen Eigenschaften um fast 30 Prozent gesunken sind. Das ist sehr gut, weil es den Austausch von Tastentelefonen durch Smartphones beschleunigt. Wenn in den Jahren 2012 bis Anfang 2013 die Penetrationsrate von Smartphones in unserer Datenbank etwa 15 % betrug, liegt sie jetzt bei über 40 %.

EM. Apropos Login+, gibt es viele Übergänge von früheren Modellen? Gibt es eine solche Statistik?

Der Großteil der Käufer von Phablets sowie von Login-Smartphones sind Besitzer von "Push-Button"-Telefonen. Einmal haben wir festgestellt, dass einige Kunden Smartphones ausprobieren möchten, aber sie werden von einem kleinen Bildschirm gestoppt - es ist nicht immer bequem, die Tastatur auf dem Bildschirm zu drücken oder Bücher zu lesen oder Videos anzusehen. Login+ löst dieses Problem.

Aber es gibt auch Kunden, die unsere Smartphones bereits nutzen und nun ein Phablet kaufen. Und hier gibt es einen neuen Trend: Wir sehen, dass es Kunden gibt, die Smartphones oder Tablets aktualisieren und in der Login-Linie bleiben. Es ist ungefähr wie beim Auto – es gibt immer welche, die jedes Mal eine neue Version des gleichen Modells kaufen. Warum? Weil alles passt.

Im Allgemeinen werden Geräte aus der MegaFon Login-Reihe natürlich am häufigsten zu den ersten Smartphones im Leben, den ersten Tablets und jetzt auch den ersten Phablets. Viele Kunden betrachten sie als tolles Geschenk für Eltern und Kinder. Sie sind einfach, erschwinglich - eine großartige Option zum "Ausprobieren".

EM. Für Kinder ist ein günstiges Telefon ein gutes Angebot, das nicht zu schade ist, es zu töten.

Ehrlich gesagt hatten wir nicht erwartet, dass Kinder ein großes Publikum werden könnten. Das haben wir erst gemerkt, als wir am Ende des Schuljahres (2013) einen starken Umsatzanstieg erlebt haben – es waren Eltern, die ihren Kindern Smartphones für ein gutes Studium gekauft haben. Ja, es ist toll für Kinder. Einerseits tut er ihm wirklich nicht leid – schließlich verlieren oder gehen Kinder oft etwas kaputt. Andererseits fällt es nicht auf, es ist kein iPhone - Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass es geklaut oder weggenommen wird. Trotzdem ist Design für jedes Publikum sehr wichtig, auch bei günstigen Smartphones. Und wir haben versucht, die Geräte der MegaFon Login-Familie in Optik und Material einheitlich zu gestalten.

EM. Das heißt, die Geräte sehen ähnlich aus und dies ist absichtlich so?

Das ist richtig. Wir haben das Design basierend auf Feedback und unserer Erfahrung entwickelt. Die neueste Generation der Logins hat meiner Meinung nach das ausgewogenste Design unter diesen Geräten, sowohl in Bezug auf die Dauernutzung als auch in Bezug auf die Ästhetik. Natürlich müssen Sie verstehen, dass Sie es nicht jedem recht machen können, und außerdem müssen Sie sich an die Kosten des Geräts erinnern - eine globale Änderung der Produktionstechnologie und der Formfaktoren führt zu einem erheblichen Preisanstieg. Du musst immer eine Wahl treffen. Aber Qualität und Zuverlässigkeit sind neben einem dezenten Äußeren die notwendigen Attribute moderner Budgetgeräte.

Ganz recht. Wir haben das Design basierend auf Feedback und unserer Erfahrung entwickelt. Meiner Meinung nach hat die neueste Generation von Logins am meisten zu bieten https://cars45.com/listing/infiniti/ex/2010 https://cars45.com/listing/infiniti/ex/2010 gewichtetes Design unter ähnlichen Geräten, sowohl in Bezug auf den dauerhaften Gebrauch als auch auf die Ästhetik. Natürlich müssen Sie verstehen, dass Sie es nicht jedem recht machen können, und außerdem müssen Sie sich an die Kosten des Geräts erinnern - eine globale Änderung der Produktionstechnologie und der Formfaktoren führt zu einem erheblichen Kostenanstieg. Du musst immer eine Wahl treffen. Aber Qualität und Zuverlässigkeit sind neben einem anständigen Aussehen die notwendigen Attribute moderner Budgetgeräte.

EM. Können Sie erläutern, wie Sie Ihre Gadgets testen?

Jedes von uns hergestellte Gerät durchläuft eine ganze Reihe von Tests, sowohl im Werk als auch bei uns: von Softwaretests bis hin zu physischem „Mobbing“: Telefone werden Zehntausende Male aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen, verbogen, erhitzt und eingefroren in Klimakammern. Eine der Einstellungen zeigt beispielsweise an, wie schnell der Bildschirm oder die Hülle gelöscht wird. Das ist eine Trommel, in die Schlüssel, Kleingeld und andere Kleinigkeiten gelegt werden, dann wird sie den ganzen Tag geschleudert, fast wie in einer Waschmaschine. Stellen wir wesentliche Mängel fest, beginnt die Arbeit an deren Beseitigung. In St. Petersburg haben wir bereits auf unserer Seite ein Labor, das ähnliche Tests für die Abnahme von Geräten durchführt. Es gibt auch eine Softwareprüfung von Geräten auf die Qualität ihrer Arbeit in unserem Netzwerk.

EM. Das garantiert aber nicht, dass die Geräte immer funktionieren? Niemand ist vor der Ehe sicher, und sicherlich kommen die Leute zu Ihnen und sagen - das und das funktioniert nicht für mich, ersetzen Sie mein Telefon. Wie oft kommt das vor, passen Sie in die traditionelle 2-Prozent-Ehe?

Ehe ist ausnahmslos bei allen Herstellern präsent - von Weltraumraketen, die Satelliten in die Umlaufbahn bringen, bis hin zu Einweggeschirr. Der aktuelle Defekt, den wir zu Hause beheben, ist geringer als der, den wir durch den Verkauf von Produkten von B-Marken beheben.

Wie gesagt, die Qualität unserer Geräte steht unter besonderer Kontrolle und hat höchste Priorität, schließlich werden sie unter der Marke MegaFon vertrieben und wir tragen Imagerisiken. Für uns wäre ein hoher Prozentsatz der Ehe ein Notfall. Uns ist wichtig, dass die Geräte lange und in hoher Qualität funktionieren und der Kunde das Gerät möglichst lange vollumfänglich nutzen kann. Es ist keine Aufgabe für einen Abonnenten, in einem Jahr beispielsweise ein neues Smartphone bei uns zu kaufen. Wir zielen nicht darauf ab, Hersteller zu werden und Marktanteile zu gewinnen.

EM. Wenn Sie sich ansehen, wie sich die Login-Linie entwickelt hat, können Sie sehen, dass von Generation zu Generation die Menge an zusätzlicher Software in Geräten abgenommen hat. In der ersten Generation gab es drei Browser (nativ, von Ihnen und von Yandex), mehrere Anwendungsspeicher. Heute ist die Zahl der Programme mit Duplikatfunktionen drastisch reduziert worden. Jetzt ist alles viel klarer geworden. Ist dies eine bewusste Entscheidung, um die Dinge einfacher zu machen?

Ihre Frage hat bereits eine Antwort. Ja, es ist eine bewusste Entscheidung. Für die meisten Käufer ist das MegaFon Login Smartphone das erste Smartphone ihres Lebens und das mobile Internet ein wildes, unkontrollierbares Biest. Deshalb haben wir uns entschieden, die Aufgabe, diese Welt zu betreten, so weit wie möglich zu vereinfachen. Wir haben uns entschieden, Presets nicht ganz aufzugeben, da viele Kunden einfach nicht wissen, wie man App Stores benutzt. Heutzutage verfügen unsere Geräte immer noch über die wichtigsten und beliebtesten Anwendungen sowie nützliche Anwendungen, die beim Betrieb von Geräten helfen können - Antivirus, eine Anwendung zur Leistungsverbesserung, das persönliche Konto von MegaFon und so weiter.

EM. Jetzt gibt es eine Diskussion auf dem Markt, dass Yandex sich beschwert, dass es angeblich nicht auf B-Marken-Produkten installiert werden darf, verstehe ich das richtig, dass Sie selbst entscheiden, mit wem Sie arbeiten und welche Programme Sie auf Ihren Geräten installieren möchten? Hast du Einschränkungen, hast du Wahlfreiheit?

Absolute Freiheit. Niemand kommt zu uns und gibt nicht an, was er ablegen soll. Wir orientieren uns an dem, was unsere Abonnenten sehen wollen. All diese Entscheidungen werden nicht „nach Augenmaß“ getroffen, sondern auf der Grundlage von Zahlen, die sich aus der Forschung ergeben.

Der Markt entwickelt sich und wir sind dabei. Zuerst haben wir viele verschiedene Anwendungen auf unseren Geräten installiert, in der Annahme, dass je mehr, desto besser. Jetzt wird alles, was wir setzen, nur noch von den Anforderungen des Marktes diktiert. Und die Anforderungen haben sich geändert: Manche Kunden wollen alles einfach und übersichtlich. Ein anderer Teil von ihnen sind erfahrene Benutzer, die ihr neues Smartphone selbst anpassen können.

EM. Kommen wir zurück zur Fertigung in China. Heutzutage können viele Unternehmen, auch solche ohne Erfahrung in der Herstellung von Geräten, in Fabriken gehen und etwas kaufen, weil sie glauben, dass sie damit erfolgreich sein werden. Heben dich die Fabriken auf irgendeine Weise hervor, geben sie dir Vorlieben? Aufgrund des Volumens, aufgrund der Art und Weise, wie Sie kaufen? Sie haben eine strenge Herangehensweise an den Preis und sie mögen es vielleicht nicht, es ist rentabler, teurer zu verkaufen, aber in kleineren Losen.

Aus ihrer Sicht gibt es zwei Schlüsselindikatoren - Produktion und Einkommen. Wenn ein Betreiber und ein kleiner Spieler zu ihnen kommen, dann ist das Einkommen von einem kleinen Kunden vielleicht in Bezug auf eine Wareneinheit höher. Aber bezogen auf das Gesamtvolumen ist es sicherlich rentabler, mit einem großen Abnehmer zusammenzuarbeiten. Und meistens stellt sich heraus, dass es der Betreiber ist. Darüber hinaus kann der Betreiber noch mit der Bestellung zurückkehren. Daher ist es für die Fabrik von Vorteil, das beste Angebot zu machen und Garantien für die weitere Zusammenarbeit und positive Erfahrungen zu erhalten - schließlich lebt China von einer solchen Produktion, davon gibt es viel. Aber es gibt noch einen weiteren Punkt. Fabriken kaufen Komponenten, aus denen jedes Gerät besteht. Je mehr Komponenten sie kaufen, desto mehr Rabatte erhalten sie. Wir hatten einen Fall, in dem uns eine Fabrik ein Gerät für fast keine Marge verkaufte. Sie profitierten dennoch davon, da sie die Produktionsmengen erhöhten. Beim nächsten Mal boten sie uns im Vergleich zur Konkurrenz deutlich bessere Bedingungen. Sie gingen auf eine andere Ebene, konnten ihren Partnern zeigen, dass sie ein ernsthafter Spieler sind, und bekamen die maximalen Rabatte.

Es spielt uns auch in die Hände, dass 90 % der Geräte in den westlichen Märkten über den Betreibereinzelhandel verkauft werden, d. h. Sie werden von den Betreibern selbst gekauft. Dies sind wichtige Akteure, und die Zusammenarbeit mit ihnen ist für Fabriken ein bestimmtes Niveau. Daher ist die Einstellung gegenüber Betreibern historisch gesehen viel besser als gegenüber einem namenlosen Großhändler.

EM. Es gibt oft die Meinung, dass Sie für ein Telefon oder Tablet von B-Marken einen günstigeren Preis erzielen können, als wenn Sie Ihr eigenes erstellen, da sich die Markteinführungszeit aufgrund von Tests und anderen Vorgängen verzögert. Andere Betreiber gehen diesen Weg mit den Produkten anderer Leute. Warum gehst du nicht so?

In unserem eigenen Einzelhandel gibt es eine ausreichende Anzahl an Smartphones und Tablets von B-Marken. Davon gibt es heute viele und das ist gut so. Wir planen nicht, Dutzende von Smartphones oder Tablets unter unserer eigenen Marke herauszubringen. Lassen Sie das Salonsortiment von anderen Herstellern gestalten. Der Preis im Regal ist uns wichtig. Dazu stellen wir ein Qualitätsprodukt her, das wiederum die Preise auf dem Markt senkt. Aus der Position des Bedieners ist es viel einfacher, ein Produkt im Auge zu behalten, als ein Dutzend Modelle mit kleinen Auflagen zu verfolgen. Auf Anhieb sehe ich heute mehrere vielversprechende Nischen, in denen unsere Geräte auftauchen könnten. Höchstwahrscheinlich werden sie dort sehr bald erscheinen.

Nachwort

Ich bin sicher, dass dieser Text für viele seltsam erscheinen wird. Nun, wie sonst! Wenn Hersteller um Marktanteile kämpfen, spielt MegaFon ein ganz anderes Spiel und gewinnt immer wieder, indem es seine Geräte in Hunderttausenden von Exemplaren verkauft. Die Erfolgsgeschichte der Produkte der Login-Familie ist verblüffend, weil der Betreiber mit einem ganz anderen Anspruch an sie herangeht, nicht viel verkaufen will und dadurch riesige Auflagen verkauft. Ich denke, dass das Erfolgsgeheimnis, das wir in diesem Material offenbart haben, einfach zu täuschen ist – sie denken an andere Dinge, die Verbraucher ansprechen und Produkte attraktiv machen. Während andere Spezifikationen und Preise miteinander vergleichen, legt MegaFon den Mindestpreis für anständige Qualität fest und drängt den Markt zu billigeren Produkten. Dadurch werden die Geräte für ein breites Spektrum von Verbrauchern zugänglicher, sodass die Dienste eines beliebigen Betreibers von einer großen Anzahl von Menschen nachgefragt werden. Das hat auch eine geschäftliche Komponente, sie sind überhaupt keine Träumer. Aber Sie müssen zugeben, dass sie es gut und schön machen.