TETRA: Ein Standard und umfassende Lösungen

Zusätzlich zu kommerziellen öffentlichen Mobilfunknetzen gibt es professionelle Funksysteme, von denen die meisten Bürger nicht einmal wissen, dass sie existieren. Dabei hängt unser Wohlergehen und unsere Sicherheit weitgehend von der Genauigkeit des Funktionierens solcher Systeme ab. Das heutige Beispiel ist die 1. Stufe des professionellen Bündelfunknetzes nach TETRA-Standard, das gerade in Nischni Nowgorod von den Unternehmen des ARCAN TETRASVYAZ-Konsortiums in Betrieb genommen wurde. Jetzt deckt das Netzwerk die Stadt Nischni Nowgorod und angrenzende Gebiete ab, im zweiten Quartal 2008 soll es 70% des Territoriums der Region Nischni Nowgorod abdecken, im dritten Quartal soll die gesamte Region abgedeckt werden das Netzwerk.

Die Verwendung des TETRA-Standards beim Aufbau eines funktionsfähigen Funkkommunikationssystems wurde durch das "Konzept für die Entwicklung professioneller mobiler Funkkommunikation in der Russischen Föderation (2008-2015)" festgelegt, das 2007 von der Regierungskommission genehmigt wurde für Federal Communications, die den TETRA-Standard als einheitlichen Standard für Netze professioneller Mobilfunkkommunikation der Russischen Föderation definierte. Professioneller Mobilfunk zeichnet sich durch schnellen Verbindungsaufbau, hohe Sicherheit, Qualität der Informationsübertragung und Unabhängigkeit vom öffentlichen Telefonnetz aus.

Wikipedia definiert den Standard. TETRA (TERrestrial Trunked RAdio) ist ein offener digitaler Bündelfunkstandard, der vom European Telecommunications Standards Institute ETSI (European Telecommunications Standards Institute) entwickelt wurde, um den veralteten MPT-1327-Standard zu ersetzen. Die TETRA-Standard-Funkschnittstelle geht von einem Betrieb in einem Standard-Frequenzraster mit einer Schrittweite von 25 kHz und einem minimalen Duplexabstand der Funkkanäle von 10 MHz aus. Es können Frequenzbereiche von 150 bis 900 MHz verwendet werden. In Europa werden Sicherheitsdiensten die Bänder 380 - 385/390 - 395 MHz zugewiesen, und für kommerzielle Organisationen gibt es die Bänder 410 - 430/450 - 470 MHz und 870 - 876/915 - 921 MHz. Es wird das TDMA-Verfahren (Time Division Multiple Access) verwendet - auf einer physikalischen Frequenz werden 4 logische Kanäle (Slots) gebildet.

Wie Sie sehen können, wird ein weit verbreitetes Zeitteilungsschema verwendet; GSM-Netze basieren auf einer ähnlichen technischen Lösung. Das in Russland verwendete Frequenzspektrum beträgt 410-430/450-470 MHz. Eine relativ niedrige Frequenz ermöglicht es Ihnen, mit einer kleinen Anzahl von Basisstationen eine qualitativ hochwertige Abdeckung zu erreichen. Beispielsweise reichten fünf BS aus, um das Gebiet von Nischni Nowgorod vollständig abzudecken, und es ist geplant, etwa 60 Stationen in der Region Nischni Nowgorod zu installieren. Die durchschnittlichen Kosten für eine Basisstation betragen einschließlich aller Kosten (Ausrüstung, Infrastruktur, Standortmiete usw.) 200.000 Euro.

Das Projekt in Nischni Nowgorod ist ein Investitionsprojekt und wird vom Konsortium ARKAN-TETRASVYAZ umgesetzt, die geschätzte Höhe der Kapitalinvestitionen beträgt mehr als 600 Millionen Rubel in den Jahren 2007-2008. Das Konsortium wurde 2007 als Ergebnis der Zusammenführung der Ressourcen zweier Unternehmensgruppen gegründet: der TETRASVYAZ-Gruppe und der ARKAN-Gruppe. Gegründet, um gemeinsame Projekte zum Aufbau von Kontrollsystemen und zur Entscheidungsfindung zu fördern, um die Lebenssicherheit mithilfe von TETRA-Funkkommunikation zu gewährleisten. Auf Basis der technologischen Plattform ARKAN werden Sicherheitssysteme für verschiedene Ministerien und Ämter, Branchenlösungen für die Kommunikationsbranche, Rettungsdienste und Verbandssubjekte aufgebaut. TETRASVYAZ JSC wiederum ist Betreiber professioneller Funkkommunikationsdienste des TETRA-Standards und aktiver Teilnehmer am föderalen Projekt TETRARUS, in dessen Rahmen die TETRA-Funkkommunikation auf dem Territorium der Russischen Föderation entwickelt wird. Das ARKAN-TETRASVYAZ-Konsortium besitzt eine Frequenzressource und eine Lizenz zur Bereitstellung von Betreiberdiensten in ganz Russland.

TETRA-Kommunikationsnetze wurden bereits in St. Petersburg, Moskau, Twer und Nischni Nowgorod aufgebaut, in diesem Jahr plant ARKAN-TETRASVYAZ, die Abdeckung in der Region Moskau zu erweitern und Netze in Krasnodar, Sotschi und Kaliningrad aufzubauen. Weitere Pläne (für 2009) beinhalten den konsequenten Aufbau von Netzen in Millionenstädten. Kompatibilitätsanforderungen sind im "Konzept" festgelegt, und unabhängig von Geräteherstellern und Betreibern können einzelne Netzwerke über interregionale Gateways interagieren. Langfristig - die Schaffung einer einheitlichen Struktur der professionellen Funkkommunikation in Russland.

Komplexer Ansatz

Die Demonstration der Fähigkeiten des Systems in Nischni Nowgorod fand unter Beteiligung des Ministers für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation L.D. Reiman und der Gouverneur der Region Nischni Nowgorod V.P. Shanzewa. Was hat die Aufmerksamkeit auf das scheinbar nicht so herausragende Ereignis in der Entwicklung des Dienstfunks gelenkt? Das Wesentliche und die Bedeutung des Projekts ist ein neuer Ansatz zum Aufbau eines integrierten Sicherheitssystems und zur Sicherung des Lebens in der Region. Die Ressourcen des TETRA-Netzes werden mit den bestehenden Ressourcen von Kommunikationsnetzen, Signalisierungs- und Überwachungssystemen zu einem einzigen Informations- und Kommunikationsraum kombiniert, auf dessen Grundlage zukünftig ein integriertes Sicherheitssystem geschaffen werden soll:

  • Notfallmanagementsysteme;
  • Sicherheitssysteme für Gesundheitseinrichtungen, Kultur, Bildung, große Industrieunternehmen;
  • Überwachungszentren der Gemeinden, Lagezentrum des Gouverneurs.

Die Nutzung des professionellen TETRA-Funkkommunikationsnetzes wird es den regionalen Behörden und Rettungsdiensten ermöglichen, die Situation umfassend und umfassend zu überwachen. Und eine einzige Telekommunikationsstruktur erleichtert und beschleunigt die koordinierten Aktionen aller Dienste erheblich. Eine Steigerung der Effizienz gemeinsamer Aktionen der Nissan-Rettungsdienste und eine Verkürzung der Reaktionszeit von 1 Stunde auf 30 - 40 Minuten sind versprochen. Und als Ergebnis eine Verringerung der Bevölkerungsverluste in Not- und Notsituationen um 15-30 Prozent.

In Zukunft wird das integrierte Sicherheitssystem auf Basis des TETRA-Netzes System 112 mit zusätzlichen Informationsressourcen versorgen, wenn es in der Region Nischni Nowgorod gebaut wird. Es soll automatisch Alarmmeldungen von Sicherheits-, Brand- und Alarmsystemen und Telemetriesensoren empfangen sowie eine Schnittstelle zu Steuerungs-, Kommunikations- und Überwachungssystemen für Rettungsdienste bilden. Das Callcenter (Einzelrufnummer 112) erhält Anrufe aus der Bevölkerung mit zeitlicher Verzögerung und ungenauen Informationen, während das Anlagenüberwachungssystem (automatisierte Ereigniserfassung) Daten von Videoüberwachungssystemen, spezialisierten Sicherheits-, Alarm- und Überwachungssystemen verwendet. Indem wir den 112-Diensten schnelle und genaue Informationen über die Krise zur Verfügung stellen, um effektiv auf Notdienste reagieren zu können.

Tests "vor Ort"

Unter Verwendung der Ressourcen des erstellten Funkkommunikationsnetzes wurden Übungen durchgeführt, um zwei simulierte Notfälle zu beseitigen. Die erste Episode der Übung - der Durchbruch des Heizwerks, das Eintreffen von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste am Ort des Notfalls und die Beseitigung der Folgen des Notfalls - wurden in Echtzeit auf der elektronischen Karte des Bedienfelds angezeigt installiert im zentralen Kontrollzentrum des Ministeriums für Notsituationen als Teil des Software- und Hardwarekomplexes ARKAN TETRASVYAZ. Beim zweiten Übungseinsatz (Feuer der Post) wurde eine mobile Einsatzleitstelle vor Ort eingesetzt, die die Einsätze der Einsatzkräfte direkt vor Ort koordinierte.

Der Umfang der durchgeführten Veranstaltungen lässt sich anhand des Zitats aus der Pressemitteilung abschätzen:

„Die Übungen umfassten: Katastrophenmedizin, Rettungsteam des Ministeriums für Notsituationen, Notdienste der Wohnungs- und Kommunaldienste, Feuerlöschdienst, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Russische Post, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Svyaz-Safety.

Im Rahmen der Übungen werden Fragen der abteilungsübergreifenden Interaktion von DDS (Dispatch Dispatch Services) des Ministeriums für Notsituationen, Bereitschaftsdiensten anderer Rettungsdienste (01, 03 usw.) bearbeitet, um Mechanismen für diese auszuarbeiten Notfallmaßnahmen beim Einsatz von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste während der Übungen waren Informationsressourcen beteiligt: ​​Integriertes Informationssystem zur Videoüberwachung von Wohn- und Kommunaldiensten (KISM Wohn- und Kommunaldienste), System zur Überwachung und Verwaltung von Kräften und Mitteln auf mobiler Basis Funkkommunikation des TETRA-Standards, Videokonferenzsystem für die operative Verteilungssteuerung des Gouverneurs (ORU), Mobile Dispatcher-Konsole zur Überwachung von Kräften und Mitteln basierend auf dem Funkkommunikationsstandard TETRA.

TETRA: Ein Standard und umfassende Lösungen

Zusätzlich zu kommerziellen öffentlichen Mobilfunknetzen gibt es professionelle Funksysteme, von denen die meisten Bürger nicht einmal wissen, dass sie existieren. Dabei hängt unser Wohlergehen und unsere Sicherheit weitgehend von der Genauigkeit des Funktionierens solcher Systeme ab. Das heutige Beispiel ist die 1. Stufe des professionellen Bündelfunknetzes nach TETRA-Standard, das gerade in Nischni Nowgorod von den Unternehmen des ARCAN TETRASVYAZ-Konsortiums in Betrieb genommen wurde. Jetzt deckt das Netzwerk die Stadt Nischni Nowgorod und angrenzende Gebiete ab, im zweiten Quartal 2008 soll es 70% des Territoriums der Region Nischni Nowgorod abdecken, im dritten Quartal soll die gesamte Region abgedeckt werden das Netzwerk.

Die Verwendung des TETRA-Standards beim Aufbau eines funktionsfähigen Funkkommunikationssystems wurde durch das "Konzept für die Entwicklung professioneller mobiler Funkkommunikation in der Russischen Föderation (2008-2015)" festgelegt, das 2007 von der Regierungskommission genehmigt wurde für Federal Communications, die den TETRA-Standard als einheitlichen Standard für Netze professioneller Mobilfunkkommunikation der Russischen Föderation definierte. Professioneller Mobilfunk zeichnet sich durch schnellen Verbindungsaufbau, hohe Sicherheit, Qualität der Informationsübertragung und Unabhängigkeit vom öffentlichen Telefonnetz aus.

Wikipedia definiert den Standard. TETRA (TERrestrial Trunked RAdio) ist ein offener digitaler Bündelfunkstandard, der vom European Telecommunications Standards Institute ETSI (European Telecommunications Standards Institute) entwickelt wurde, um den veralteten MPT-1327-Standard zu ersetzen. Die TETRA-Standard-Funkschnittstelle geht von einem Betrieb in einem Standard-Frequenzraster mit einer Schrittweite von 25 kHz und einem minimalen Duplexabstand der Funkkanäle von 10 MHz aus. Es können Frequenzbereiche von 150 bis 900 MHz verwendet werden. In Europa werden Sicherheitsdiensten die Bänder 380 - 385/390 - 395 MHz zugewiesen, und für kommerzielle Organisationen gibt es die Bänder 410 - 430/450 - 470 MHz und 870 - 876/915 - 921 MHz. Es wird das TDMA-Verfahren (Time Division Multiple Access) verwendet - auf einer physikalischen Frequenz werden 4 logische Kanäle (Slots) gebildet.

Wie Sie sehen können, wird ein weit verbreitetes Zeitteilungsschema verwendet; GSM-Netze basieren auf einer ähnlichen technischen Lösung. Das in Russland verwendete Frequenzspektrum beträgt 410-430/450-470 MHz. Eine relativ niedrige Frequenz ermöglicht es Ihnen, mit einer kleinen Anzahl von Basisstationen eine qualitativ hochwertige Abdeckung zu erreichen. Beispielsweise reichten fünf BS aus, um das Gebiet von Nischni Nowgorod vollständig abzudecken, und es ist geplant, etwa 60 Stationen in der Region Nischni Nowgorod zu installieren. Die durchschnittlichen Kosten für eine Basisstation betragen einschließlich aller Kosten (Ausrüstung, Infrastruktur, Standortmiete usw.) 200.000 Euro.

Das Projekt in Nischni Nowgorod ist ein Investitionsprojekt und wird vom Konsortium ARKAN-TETRASVYAZ umgesetzt, die geschätzte Höhe der Kapitalinvestitionen beträgt mehr als 600 Millionen Rubel in den Jahren 2007-2008. Das Konsortium wurde 2007 als Ergebnis der Zusammenführung der Ressourcen zweier Unternehmensgruppen gegründet: der TETRASVYAZ-Gruppe und der ARKAN-Gruppe. Gegründet, um gemeinsame Projekte zum Aufbau von Kontrollsystemen und zur Entscheidungsfindung zu fördern, um die Lebenssicherheit mithilfe von TETRA-Funkkommunikation zu gewährleisten. Auf Basis der technologischen Plattform ARKAN werden Sicherheitssysteme für verschiedene Ministerien und Ämter, Branchenlösungen für die Kommunikationsbranche, Rettungsdienste und Verbandssubjekte aufgebaut. TETRASVYAZ JSC wiederum ist Betreiber professioneller Funkkommunikationsdienste des TETRA-Standards und aktiver Teilnehmer am föderalen Projekt TETRARUS, in dessen Rahmen die TETRA-Funkkommunikation auf dem Territorium der Russischen Föderation entwickelt wird. Das ARKAN-TETRASVYAZ-Konsortium besitzt eine Frequenzressource und eine Lizenz zur Bereitstellung von Betreiberdiensten in ganz Russland.

TETRA-Kommunikationsnetzwerke wurden bereits in St. Petersburg, Moskau, Twer und Nischni Nowgorod aufgebaut. In diesem Jahr plant ARKAN-TETRASVYAZ, die Abdeckung in der Region Moskau zu erweitern und Netzwerke in Krasnodar, Sotschi und Kaliningrad aufzubauen. Zukünftige Pläne (für 2009) beinhalten den konsequenten Aufbau von Netzen in Millionenstädten. Kompatibilitätsanforderungen sind im "Konzept" festgelegt, und unabhängig von Geräteherstellern und Betreibern können einzelne Netzwerke über interregionale Gateways interagieren. Langfristig - die Schaffung einer einheitlichen Struktur der professionellen Funkkommunikation in Russland.

Komplexer Ansatz

Die Demonstration der Fähigkeiten des Systems in Nischni Nowgorod fand unter Beteiligung des Ministers für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation L.D. Reiman und der Gouverneur der Region Nischni Nowgorod V.P. Shanzewa. Was hat die Aufmerksamkeit auf das scheinbar nicht so herausragende Ereignis in der Entwicklung des Dienstfunks gelenkt? Das Wesentliche und die Bedeutung des Projekts ist ein neuer Ansatz zum Aufbau eines integrierten Sicherheitssystems und zur Sicherung des Lebens in der Region. Die Ressourcen des TETRA-Netzes werden mit den vorhandenen Ressourcen von Kommunikationsnetzen, Signalisierungs- und Überwachungssystemen zu einem einzigen Informations- und Kommunikationsraum kombiniert, auf dessen Grundlage zukünftig ein integriertes Sicherheitssystem geschaffen werden soll:

  • Notfallmanagementsysteme;
  • Sicherheitssysteme für Gesundheitseinrichtungen, Kultur, Bildung, große Industrieunternehmen;
  • Überwachungszentren der Gemeinden, Lagezentrum des Gouverneurs.

Die Nutzung des professionellen TETRA-Funkkommunikationsnetzes wird es den regionalen Behörden und Rettungsdiensten ermöglichen, die Situation umfassend und umfassend zu überwachen. Und eine einzige Telekommunikationsstruktur erleichtert und beschleunigt die koordinierten Aktionen aller Dienste erheblich. Eine Steigerung der Effizienz gemeinsamer Aktionen der Nissan-Rettungsdienste und eine Verkürzung der Reaktionszeit von 1 Stunde auf 30 - 40 Minuten sind versprochen. Und als Ergebnis eine Verringerung der Bevölkerungsverluste in Not- und Notsituationen um 15-30 Prozent.

In Zukunft wird das integrierte Sicherheitssystem auf Basis des TETRA-Netzes System 112 mit zusätzlichen Informationsressourcen versorgen, wenn es in der Region Nischni Nowgorod gebaut wird. Es soll automatisch Alarmmeldungen von Sicherheits-, Brand- und Alarmsystemen und Telemetriesensoren empfangen sowie eine Schnittstelle zu Steuerungs-, Kommunikations- und Überwachungssystemen für Rettungsdienste bilden. Das Callcenter (Einzelrufnummer 112) erhält Anrufe aus der Bevölkerung mit zeitlicher Verzögerung und ungenauen Informationen, während das Anlagenüberwachungssystem (automatisierte Ereigniserfassung) Daten von Videoüberwachungssystemen, spezialisierten Sicherheits-, Alarm- und Überwachungssystemen verwendet. Indem wir den 112-Diensten schnelle und genaue Informationen über die Krise zur Verfügung stellen, um effektiv auf Notdienste reagieren zu können.

Tests "vor Ort"

Unter Verwendung der Ressourcen des erstellten Funkkommunikationsnetzes wurden Übungen durchgeführt, um zwei simulierte Notfälle zu beseitigen. Die erste Episode der Übung - der Durchbruch des Heizwerks, das Eintreffen von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste am Ort des Notfalls und die Beseitigung der Folgen des Notfalls - wurden in Echtzeit auf der elektronischen Karte des Bedienfelds angezeigt installiert im zentralen Kontrollzentrum des Ministeriums für Notsituationen als Teil des Software- und Hardwarekomplexes ARKAN TETRASVYAZ. Beim zweiten Übungseinsatz (Feuer der Post) wurde eine mobile Einsatzleitstelle vor Ort eingesetzt, die die Einsätze der Einsatzkräfte direkt vor Ort koordinierte.

Der Umfang der durchgeführten Veranstaltungen lässt sich anhand des Zitats aus der Pressemitteilung abschätzen:

„Die Übungen umfassten: Katastrophenmedizin, Rettungsteam des Ministeriums für Notsituationen, Notdienste der Wohnungs- und Kommunaldienste, Feuerlöschdienst, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Russische Post, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Svyaz-Safety.

Im Rahmen der Übungen werden Fragen der abteilungsübergreifenden Interaktion von DDS (Dispatch Dispatch Services) des Ministeriums für Notsituationen, Bereitschaftsdiensten anderer Rettungsdienste (01, 03 usw.) bearbeitet, um Mechanismen für diese auszuarbeiten Notfallmaßnahmen beim Einsatz von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste während der Übungen waren Informationsressourcen beteiligt: ​​Integriertes Informationssystem zur Videoüberwachung von Wohn- und Kommunaldiensten (KISM Wohn- und Kommunaldienste), System zur Überwachung und Verwaltung von Kräften und Mitteln auf mobiler Basis Funkkommunikation des TETRA-Standards, Videokonferenzsystem für die operative Verteilungssteuerung des Gouverneurs (ORU), Mobile Dispatcher-Konsole zur Überwachung von Kräften und Mitteln basierend auf dem Funkkommunikationsstandard TETRA.

TETRA: Ein Standard und umfassende Lösungen

Zusätzlich zu kommerziellen öffentlichen Mobilfunknetzen gibt es professionelle Funksysteme, von denen die meisten Bürger nicht einmal wissen, dass sie existieren. Dabei hängt unser Wohlergehen und unsere Sicherheit weitgehend von der Genauigkeit des Funktionierens solcher Systeme ab. Das heutige Beispiel ist die 1. Stufe des professionellen Bündelfunknetzes nach TETRA-Standard, das gerade in Nischni Nowgorod von den Unternehmen des ARCAN TETRASVYAZ-Konsortiums in Betrieb genommen wurde. Jetzt deckt das Netzwerk die Stadt Nischni Nowgorod und angrenzende Gebiete ab, im zweiten Quartal 2008 soll es 70% des Territoriums der Region Nischni Nowgorod abdecken, im dritten Quartal soll die gesamte Region abgedeckt werden das Netzwerk.

Die Verwendung des TETRA-Standards beim Aufbau eines funktionsfähigen Funkkommunikationssystems wurde durch das "Konzept für die Entwicklung professioneller mobiler Funkkommunikation in der Russischen Föderation (2008-2015)" festgelegt, das 2007 von der Regierungskommission genehmigt wurde für Federal Communications, die den TETRA-Standard als einheitlichen Standard für Netze professioneller Mobilfunkkommunikation der Russischen Föderation definierte. Professioneller Mobilfunk zeichnet sich durch schnellen Verbindungsaufbau, hohe Sicherheit, Qualität der Informationsübertragung und Unabhängigkeit vom öffentlichen Telefonnetz aus.

Wikipedia definiert den Standard. TETRA (TERrestrial Trunked RAdio) ist ein offener digitaler Bündelfunkstandard, der vom European Telecommunications Standards Institute ETSI (European Telecommunications Standards Institute) entwickelt wurde, um den veralteten MPT-1327-Standard zu ersetzen. Die TETRA-Standard-Funkschnittstelle geht von einem Betrieb in einem Standard-Frequenzraster mit einer Schrittweite von 25 kHz und einem minimalen Duplexabstand der Funkkanäle von 10 MHz aus. Es können Frequenzbereiche von 150 bis 900 MHz verwendet werden. In Europa werden Sicherheitsdiensten die Bänder 380 - 385/390 - 395 MHz zugewiesen, und für kommerzielle Organisationen gibt es die Bänder 410 - 430/450 - 470 MHz und 870 - 876/915 - 921 MHz. Es wird das TDMA-Verfahren (Time Division Multiple Access) verwendet - auf einer physikalischen Frequenz werden 4 logische Kanäle (Slots) gebildet.

Wie Sie sehen können, wird ein weit verbreitetes Zeitteilungsschema verwendet; GSM-Netze basieren auf einer ähnlichen technischen Lösung. Das in Russland verwendete Frequenzspektrum beträgt 410-430/450-470 MHz. Eine relativ niedrige Frequenz ermöglicht es Ihnen, mit einer kleinen Anzahl von Basisstationen eine qualitativ hochwertige Abdeckung zu erreichen. Beispielsweise reichten fünf BS aus, um das Gebiet von Nischni Nowgorod vollständig abzudecken, und es ist geplant, etwa 60 Stationen in der Region Nischni Nowgorod zu installieren. Die durchschnittlichen Kosten für eine Basisstation betragen einschließlich aller Kosten (Ausrüstung, Infrastruktur, Standortmiete usw.) 200.000 Euro.

Das Projekt in Nischni Nowgorod ist ein Investitionsprojekt und wird vom Konsortium ARKAN-TETRASVYAZ umgesetzt, die geschätzte Höhe der Kapitalinvestitionen beträgt mehr als 600 Millionen Rubel in den Jahren 2007-2008. Das Konsortium wurde 2007 als Ergebnis der Zusammenführung der Ressourcen zweier Unternehmensgruppen gegründet: der TETRASVYAZ-Gruppe und der ARKAN-Gruppe. Gegründet, um gemeinsame Projekte zum Aufbau von Kontrollsystemen und zur Entscheidungsfindung zu fördern, um die Lebenssicherheit mithilfe von TETRA-Funkkommunikation zu gewährleisten. Auf Basis der technologischen Plattform ARKAN werden Sicherheitssysteme für verschiedene Ministerien und Ämter, Branchenlösungen für die Kommunikationsbranche, Rettungsdienste und Verbandssubjekte aufgebaut. TETRASVYAZ JSC wiederum ist Betreiber professioneller Funkkommunikationsdienste des TETRA-Standards und aktiver Teilnehmer am föderalen Projekt TETRARUS, in dessen Rahmen die TETRA-Funkkommunikation auf dem Territorium der Russischen Föderation entwickelt wird. Das ARKAN-TETRASVYAZ-Konsortium besitzt eine Frequenzressource und eine Lizenz zur Bereitstellung von Betreiberdiensten in ganz Russland.

TETRA-Kommunikationsnetze wurden bereits in St. Petersburg, Moskau, Twer und Nischni Nowgorod aufgebaut, in diesem Jahr plant ARKAN-TETRASVYAZ, die Abdeckung in der Region Moskau zu erweitern und Netze in Krasnodar, Sotschi und Kaliningrad aufzubauen. Weitere Pläne (für 2009) beinhalten den konsequenten Aufbau von Netzen in Millionenstädten. Kompatibilitätsanforderungen sind im "Konzept" festgelegt, und unabhängig von Geräteherstellern und Betreibern können einzelne Netzwerke über interregionale Gateways interagieren. Langfristig - die Schaffung einer einheitlichen Struktur der professionellen Funkkommunikation in Russland.

Komplexer Ansatz

Die Demonstration der Fähigkeiten des Systems in Nischni Nowgorod fand unter Beteiligung des Ministers für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation L.D. Reiman und der Gouverneur der Region Nischni Nowgorod V.P. Shanzewa. Was hat die Aufmerksamkeit auf das scheinbar nicht so herausragende Ereignis in der Entwicklung des Dienstfunks gelenkt? Das Wesentliche und die Bedeutung des Projekts ist ein neuer Ansatz zum Aufbau eines integrierten Sicherheitssystems und zur Sicherung des Lebens in der Region. Die Ressourcen des TETRA-Netzes werden mit den bestehenden Ressourcen von Kommunikationsnetzen, Signalisierungs- und Überwachungssystemen zu einem einzigen Informations- und Kommunikationsraum kombiniert, auf dessen Grundlage zukünftig ein integriertes Sicherheitssystem geschaffen werden soll:

  • Notfallmanagementsysteme;
  • Sicherheitssysteme für Gesundheitseinrichtungen, Kultur, Bildung, große Industrieunternehmen;
  • Überwachungszentren der Gemeinden, Lagezentrum des Gouverneurs.

Die Nutzung des professionellen TETRA-Funkkommunikationsnetzes wird es den regionalen Behörden und Rettungsdiensten ermöglichen, die Situation umfassend und umfassend zu überwachen. Und eine einzige Telekommunikationsstruktur erleichtert und beschleunigt die koordinierten Aktionen aller Dienste erheblich. Eine Steigerung der Effizienz gemeinsamer Aktionen der Nissan-Rettungsdienste und eine Verkürzung der Reaktionszeit von 1 Stunde auf 30 - 40 Minuten sind versprochen. Und als Ergebnis eine Verringerung der Bevölkerungsverluste in Not- und Notsituationen um 15-30 Prozent.

In Zukunft wird das integrierte Sicherheitssystem auf Basis des TETRA-Netzes System 112 mit zusätzlichen Informationsressourcen versorgen, wenn es in der Region Nischni Nowgorod gebaut wird. Es soll automatisch Alarmmeldungen von Sicherheits-, Brand- und Alarmsystemen und Telemetriesensoren empfangen sowie eine Schnittstelle zu Steuerungs-, Kommunikations- und Überwachungssystemen für Rettungsdienste bilden. Das Callcenter (Einzelrufnummer 112) erhält Anrufe aus der Bevölkerung mit zeitlicher Verzögerung und ungenauen Informationen, während das Anlagenüberwachungssystem (automatisierte Ereigniserfassung) Daten von Videoüberwachungssystemen, spezialisierten Sicherheits-, Alarm- und Überwachungssystemen verwendet. Indem wir den 112-Diensten schnelle und genaue Informationen über die Krise zur Verfügung stellen, um effektiv auf Notdienste reagieren zu können.

Tests "vor Ort"

Unter Verwendung der Ressourcen des erstellten Funkkommunikationsnetzes wurden Übungen durchgeführt, um zwei simulierte Notfälle zu beseitigen. Die erste Episode der Übung - der Durchbruch des Heizwerks, das Eintreffen von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste am Ort des Notfalls und die Beseitigung der Folgen des Notfalls - wurden in Echtzeit auf der elektronischen Karte des Bedienfelds angezeigt installiert im zentralen Kontrollzentrum des Ministeriums für Notsituationen als Teil des Software- und Hardwarekomplexes ARKAN TETRASVYAZ. Beim zweiten Übungseinsatz (Feuer der Post) wurde eine mobile Einsatzleitstelle vor Ort eingesetzt, die die Einsätze der Einsatzkräfte direkt vor Ort koordinierte.

Der Umfang der durchgeführten Veranstaltungen lässt sich anhand des Zitats aus der Pressemitteilung abschätzen:

„Die Übungen umfassten: Katastrophenmedizin, Rettungsteam des Ministeriums für Notsituationen, Notdienste der Wohnungs- und Kommunaldienste, Feuerlöschdienst, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Russische Post, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Svyaz-Safety.

Im Rahmen der Übungen werden Fragen der abteilungsübergreifenden Interaktion von DDS (Dispatch Dispatch Services) des Ministeriums für Notsituationen, Bereitschaftsdiensten anderer Rettungsdienste (01, 03 usw.) bearbeitet, um Mechanismen für diese auszuarbeiten Notfallmaßnahmen beim Einsatz von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste während der Übungen waren Informationsressourcen beteiligt: ​​Integriertes Informationssystem zur Videoüberwachung von Wohn- und Kommunaldiensten (KISM Wohn- und Kommunaldienste), System zur Überwachung und Verwaltung von Kräften und Mitteln auf mobiler Basis Funkkommunikation des TETRA-Standards, Videokonferenzsystem für die operative Verteilungssteuerung des Gouverneurs (ORU), Mobile Dispatcher-Konsole zur Überwachung von Kräften und Mitteln basierend auf dem Funkkommunikationsstandard TETRA.

TETRA: Ein Standard und umfassende Lösungen

Zusätzlich zu kommerziellen öffentlichen Mobilfunknetzen gibt es professionelle Funksysteme, von denen die meisten Bürger nicht einmal wissen, dass sie existieren. Dabei hängt unser Wohlergehen und unsere Sicherheit weitgehend von der Genauigkeit des Funktionierens solcher Systeme ab. Das heutige Beispiel ist die 1. Stufe des professionellen Bündelfunknetzes nach TETRA-Standard, das gerade in Nischni Nowgorod von den Unternehmen des ARCAN TETRASVYAZ-Konsortiums in Betrieb genommen wurde. Jetzt deckt das Netzwerk die Stadt Nischni Nowgorod und angrenzende Gebiete ab, im zweiten Quartal 2008 soll es 70% des Territoriums der Region Nischni Nowgorod abdecken, im dritten Quartal soll die gesamte Region abgedeckt werden das Netzwerk.

Die Verwendung des TETRA-Standards beim Aufbau eines funktionsfähigen Funkkommunikationssystems wurde durch das "Konzept für die Entwicklung professioneller mobiler Funkkommunikation in der Russischen Föderation (2008-2015)" festgelegt, das 2007 von der Regierungskommission genehmigt wurde für Federal Communications, die den TETRA-Standard als einheitlichen Standard für Netze professioneller Mobilfunkkommunikation der Russischen Föderation definierte. Professioneller Mobilfunk zeichnet sich durch schnellen Verbindungsaufbau, hohe Sicherheit, Qualität der Informationsübertragung und Unabhängigkeit vom öffentlichen Telefonnetz aus.

Wikipedia definiert den Standard. TETRA (TERrestrial Trunked RAdio) ist ein offener digitaler Bündelfunkstandard, der vom European Telecommunications Standards Institute ETSI (European Telecommunications Standards Institute) entwickelt wurde, um den veralteten MPT-1327-Standard zu ersetzen. Die TETRA-Standard-Funkschnittstelle geht von einem Betrieb in einem Standard-Frequenzraster mit einer Schrittweite von 25 kHz und einem minimalen Duplexabstand der Funkkanäle von 10 MHz aus. Es können Frequenzbereiche von 150 bis 900 MHz verwendet werden. In Europa werden Sicherheitsdiensten die Bänder 380 - 385/390 - 395 MHz zugewiesen, und für kommerzielle Organisationen gibt es die Bänder 410 - 430/450 - 470 MHz und 870 - 876/915 - 921 MHz. Es wird das TDMA-Verfahren (Time Division Multiple Access) verwendet - auf einer physikalischen Frequenz werden 4 logische Kanäle (Slots) gebildet.

Wie Sie sehen können, wird ein weit verbreitetes Zeitteilungsschema verwendet; GSM-Netze basieren auf einer ähnlichen technischen Lösung. Das in Russland verwendete Frequenzspektrum beträgt 410-430/450-470 MHz. Eine relativ niedrige Frequenz ermöglicht es Ihnen, mit einer kleinen Anzahl von Basisstationen eine qualitativ hochwertige Abdeckung zu erreichen. Beispielsweise reichten fünf Basisstationen aus, um das gesamte Gebiet von Nischni Nowgorod abzudecken, und es ist geplant, etwa 60 Stationen in der Region Nischni Nowgorod zu installieren. Die durchschnittlichen Kosten für eine Basisstation betragen einschließlich aller Kosten (Ausrüstung, Infrastruktur, Standortmiete usw.) 200.000 Euro.

Das Projekt in Nischni Nowgorod ist ein Investitionsprojekt und wird vom Konsortium ARKAN-TETRASVYAZ umgesetzt, die geschätzte Höhe der Kapitalinvestitionen beträgt mehr als 600 Millionen Rubel in den Jahren 2007-2008. Das Konsortium wurde 2007 als Ergebnis der Zusammenführung der Ressourcen zweier Unternehmensgruppen gegründet: der TETRASVYAZ-Gruppe und der ARKAN-Gruppe. Erstellt mit dem Ziel, gemeinsame Projekte für Gebäudeleitsysteme und Entscheidungsfindung zu fördern, um die Lebenssicherheit durch TETRA-Funkkommunikation zu gewährleisten. Auf Basis der technologischen Plattform ARKAN werden Sicherheitssysteme für verschiedene Ministerien und Ämter, Branchenlösungen für die Kommunikationsbranche, Rettungsdienste und Verbandssubjekte aufgebaut. TETRASVYAZ OJSC wiederum ist Betreiber professioneller Funkkommunikationsdienste des TETRA-Standards und aktiver Teilnehmer am föderalen Projekt TETRARUS, in dessen Rahmen die TETRA-Funkkommunikation auf dem Territorium der Russischen Föderation entwickelt wird. Das ARKAN-TETRASVYAZ-Konsortium besitzt eine Frequenzressource und eine Lizenz zur Bereitstellung von Betreiberdiensten in ganz Russland.

TETRA-Kommunikationsnetze wurden bereits in St. Petersburg, Moskau, Twer und Nischni Nowgorod aufgebaut, in diesem Jahr plant ARKAN-TETRASVYAZ, die Abdeckung in der Region Moskau zu erweitern und Netze in Krasnodar, Sotschi und Kaliningrad aufzubauen. Weitere Pläne (für 2009) beinhalten den konsequenten Aufbau von Netzen in Millionenstädten. Kompatibilitätsanforderungen sind im "Konzept" festgelegt, und unabhängig von Geräteherstellern und Betreibern können einzelne Netzwerke über interregionale Gateways interagieren. Langfristig - die Schaffung einer einheitlichen Struktur der professionellen Funkkommunikation in Russland.

Komplexer Ansatz

Die Demonstration der Fähigkeiten des Systems in Nischni Nowgorod fand unter Beteiligung des Ministers für Informationstechnologien und Kommunikation der Russischen Föderation L.D. Reiman und der Gouverneur der Region Nischni Nowgorod V.P. Shanzewa. Was hat die Aufmerksamkeit auf das scheinbar nicht so herausragende Ereignis in der Entwicklung des Dienstfunks gelenkt? Das Wesentliche und die Bedeutung des Projekts ist ein neuer Ansatz zum Aufbau eines integrierten Sicherheitssystems und zur Sicherung des Lebens in der Region. Die Ressourcen des TETRA-Netzes werden mit den bestehenden Ressourcen von Kommunikationsnetzen, Signalisierungs- und Überwachungssystemen zu einem einzigen Informations- und Kommunikationsraum kombiniert, auf dessen Grundlage zukünftig ein integriertes Sicherheitssystem geschaffen werden soll:

  • Notfallmanagementsysteme;
  • Sicherheitssysteme für Gesundheitseinrichtungen, Kultur, Bildung, große Industrieunternehmen;
  • Überwachungszentren der Gemeinden, Lagezentrum des Gouverneurs.

Die Nutzung des professionellen TETRA-Funkkommunikationsnetzes wird es den regionalen Behörden und Rettungsdiensten ermöglichen, die Situation umfassend und umfassend zu überwachen. Und eine einzige Telekommunikationsstruktur erleichtert und beschleunigt die koordinierten Aktionen aller Dienste erheblich. Es wird eine Steigerung der Effizienz der gemeinsamen Aktionen der Nissan-Notdienste und eine Verkürzung der Reaktionszeit von 1 Stunde auf 30 bis 40 Minuten versprochen. Und als Ergebnis eine Verringerung der Bevölkerungsverluste in Not- und Notsituationen um 15-30 Prozent.

Die Nutzung des professionellen TETRA-Funkkommunikationsnetzes ermöglicht den regionalen Behörden und Rettungsdiensten eine vollständige und großflächige Überwachung der Situation. Und eine einzige Telekommunikationsstruktur erleichtert und beschleunigt die koordinierten Aktionen aller Dienste erheblich. Versprochen wird eine Steigerung der Effizienz gemeinsamer Aktionen Nissan Nissan Notdienste und Reduzierung der Reaktionszeit von 1 Stunde auf 30-40 Minuten. Und dadurch die Reduzierung der Bevölkerungsverluste in Not- und Notsituationen um 15-30 Prozent.

In Zukunft wird das integrierte Sicherheitssystem auf Basis des TETRA-Netzes System 112 mit zusätzlichen Informationsressourcen versorgen, wenn es in der Region Nischni Nowgorod gebaut wird. Es soll automatisch Alarmmeldungen von Sicherheits-, Brand- und Alarmsystemen und Telemetriesensoren empfangen sowie eine Schnittstelle zu Steuerungs-, Kommunikations- und Überwachungssystemen für Rettungsdienste bilden. Das Callcenter (Einzelrufnummer 112) erhält Anrufe aus der Bevölkerung mit zeitlicher Verzögerung und ungenauen Informationen, während das Anlagenüberwachungssystem (automatisierte Ereigniserfassung) Daten von Videoüberwachungssystemen, spezialisierten Sicherheits-, Alarm- und Überwachungssystemen verwendet. Indem wir den 112-Diensten schnelle und genaue Informationen über die Krise zur Verfügung stellen, um effektiv auf Notdienste reagieren zu können.

Tests "vor Ort"

Unter Verwendung der Ressourcen des erstellten Funkkommunikationsnetzes wurden Übungen durchgeführt, um zwei simulierte Notfälle zu beseitigen. Die erste Episode der Übung - der Durchbruch des Heizwerks, das Eintreffen von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste am Ort des Notfalls und die Beseitigung der Folgen des Notfalls - wurden in Echtzeit auf der elektronischen Karte des Bedienfelds angezeigt installiert im zentralen Kontrollzentrum des Ministeriums für Notsituationen als Teil des Software- und Hardwarekomplexes ARKAN TETRASVYAZ. Beim zweiten Übungseinsatz (Feuer der Post) wurde eine mobile Einsatzleitstelle vor Ort eingesetzt, die die Einsätze der Einsatzkräfte direkt vor Ort koordinierte.

Der Umfang der durchgeführten Veranstaltungen lässt sich anhand des Zitats aus der Pressemitteilung abschätzen:

„Die Übungen umfassten: Katastrophenmedizin, Rettungsteam des Ministeriums für Notsituationen, Notdienste der Wohnungs- und Kommunaldienste, Feuerlöschdienst, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Russische Post, Bundesstaatliches Einheitsunternehmen Svyaz-Safety.

Im Rahmen der Übungen werden Fragen der abteilungsübergreifenden Interaktion von DDS (Dispatch Dispatch Services) des Ministeriums für Notsituationen, Bereitschaftsdiensten anderer Rettungsdienste (01, 03 usw.) bearbeitet, um Mechanismen für diese auszuarbeiten Notfallmaßnahmen beim Einsatz von Kräften und Mitteln der Rettungsdienste während der Übungen waren Informationsressourcen beteiligt: ​​Integriertes Informationssystem zur Videoüberwachung von Wohn- und Kommunaldiensten (KISM Wohn- und Kommunaldienste), System zur Überwachung und Verwaltung von Kräften und Mitteln auf mobiler Basis Funkkommunikation des TETRA-Standards, Videokonferenzsystem für die operative Verteilungssteuerung des Gouverneurs (ORU), Mobile Dispatcher-Konsole zur Überwachung von Kräften und Mitteln basierend auf dem Funkkommunikationsstandard TETRA.