Ankündigung von Apple: Juni 2013

Ich kann nur mit denen sympathisieren, die bei dieser Präsentation auf das neue iPhone und iPad gewartet haben, Gerüchte aufgeschoben und versucht haben, ihnen das Gefühl aus den Fingern zu saugen – nichts davon ist natürlich passiert. Und überhaupt ist es in den letzten Jahren nicht mehr comme il faut, sich mit Wahrsagen auf Apfelboden zu beschäftigen, die Zeit der Ankündigung wird sowieso kommen und wir werden sowieso alles herausfinden. Einige angeblich iPhone 5S-Rahmen tauchten auf, einige bronzefarbene SIM-Kartenhalter tauchten auf, der Unsinn tauchte nicht auf. Das Design von Icons in iOS7 erraten, sich die Zeit nehmen, alles im Editor zu zeichnen – vielleicht bin ich nicht so ein Fan der Firma, um das alles ernst zu nehmen? Und selbst aus beruflicher Sicht ist es überhaupt nicht interessant, seine (und seine) Zeit mit solchem ​​Unsinn zu verschwenden. Was den Fanatismus betrifft, so wird vielen Lesern blinde Liebe zu Apple vorgeworfen. Als würde man zwischen den Zeilen lesen. Und unter Jobs gab es nicht die erfolgreichsten Produkte. Aber in letzter Zeit ist die Liste der Kuriositäten schmerzhaft umfangreich geworden. Dies sind regelrechte Fehler von iOS6 und dem iPhone 5, das sich automatisch ablöst, und dem erfolglosen MBP 13 Retina und der seltsamen Ankündigung des iPad der neuesten Generation. Ja, das iPad mini war ein Erfolg, aber die Verkäufe der größeren iPads sind ein Chaos. Die süßen Zeiten der Ankündigung des iPhone 4 und des ersten iPads liegen weit zurück, nun werden von dem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes Wunder erwartet. Bei der letzten Veranstaltung gab es wie immer jede Menge laute Statements, Zahlen mit vielen Nullen, Ausdrücke wie „supercool“ und anderen Marketing-Quatsch. Wenn Sie das alles in Klammern lassen, was bleibt dann unter dem Strich? Mal sehen. Ich muss gleich sagen, dass wir hier nicht über OS X Maverick sprechen werden, wir werden im Herbst auf dieses Thema zurückkommen.

Macbook Air

Das Wichtigste hier ist die Betriebszeit, beim MBA 11 sind es bis zu 9 Stunden, beim MBA 13 - bis zu 12 Stunden, im Standby-Modus können beide Geräte bis zu 30 Tage durchhalten. Die Leistung ist nicht schlecht, insbesondere für einen Laptop mit 13-Zoll-Display. Übrigens, wenn Sie auf einen MBA mit Retina gewartet haben - leider gibt es nichts dergleichen, die Auflösung ist gleich, die Diagonale auch. Wie in früheren Modellen kommen SSDs zum Einsatz, von 128 bis 256 GB wird die Leistung von verdoppelt, es kommen Haswell-Prozessoren zum Einsatz , Grafiken sind um 40 % schneller, auch bei Wi-Fi gibt es Änderungen, jetzt 802.11 ac.

In der Zwischenzeit wurde auch das neue AirPort Extreme angekündigt, das 802.11 ac unterstützt und eine dreifache Geschwindigkeitssteigerung verspricht. Äußerst ungewöhnliches Aussehen, Maße 98 x 98 x 168 mm, Gewicht 945 Gramm. Anscheinend liebte Apple die Türme, denn der neue Mac Pro stammt aus derselben Serie.

Notebookpreise bleiben gleich, MBA11 kostet 999 - 1199 $ (128 - 256 GB), MBA13 kostet 1099 - 1299 $ (128 - 256 GB), alles klar und transparent. Ich denke, es macht Sinn, auf die jüngere Version des MBA 13 zu achten, die arbeitet drei Stunden länger, während das Display größer ist und nur hundert Dollar mehr kostet. Es ist klar, dass es sich um Preise in den USA handelt und dort auch nicht endgültig sind.

Soweit ich verstehe, bleibt das Design gleich, ebenso wie das Gewicht.

Mac Pro

Es schien, dass der Mac Pro aus der modernen Produktpalette gestrichen werden würde, genau wie das MacBook. Nein, die Tage des Desktop-Computing sind noch nicht vorbei, und viele Profis brauchen eine leistungsstarke und zuverlässige Maschine, die jahrelang halten kann. Bei der Präsentation wurde das Zielpublikum so klar wie möglich identifiziert - diejenigen, die mit Grafik, Musik, Video arbeiten, Designer aller Couleur, Fotografen und andere. Mir scheint, dass der neue Pro gleichzeitig futuristisch und klassisch aussieht, weil wir auf vielen alten Apple-Computern runde Formen sehen konnten. Außerdem gibt es wieder einen Metallturm, alle Anschlüsse sind an einem Ort angeordnet und man kommt leicht an sie heran. Unter der abnehmbaren Abdeckung verbirgt sich eine Menge interessanter Dinge, ein 12-Kern-Intel-Xeon-Prozessor, zwei AMD-FirePro-Videoadapter, eine SSD, eine neue Thunderbolt-2-Schnittstelle und ein äußerst ungewöhnliches Kühlsystem. Es wird noch dieses Jahr im Handel erhältlich sein, es wird sicherlich von Fachleuten nachgefragt werden.

Für einfache Arbeiten mit Dokumenten, Facebook, Musik und Videos lohnt sich die Anschaffung eines solchen Geräts meiner Meinung nach nicht, aber das dürfte viele reiche russische Apple-Fans nicht davon abhalten.

Das Ding ist erstaunlich, um sicher zu sein.

iOS 7

Nun zur Hauptsache, zu iOS 7. Wie OS X Maverick soll es diesen Herbst erscheinen, es ist davon auszugehen, dass am Tag der Ankündigung des neuen iPhone/iPad die Verfügbarkeit einer neuen Version des Betriebssystem wird ebenfalls bekannt gegeben. Es wird von iPhone 4/4S, iPad 2 und älteren Modellen, iPad mini und iPod Touch der fünften Generation unterstützt. Wovor hatte ich persönlich Angst bei der Ankündigung? Dass Apple nur das Design ändern wird, aber nichts radikal ändern wird. Das heißt, wie im Scherz werden die Betten gewechselt, aber nicht die Pfleger. Tatsächlich stellte sich heraus (ich möchte glauben), dass die neue Benutzeroberfläche wunderschön herauskam und ihre eigenen neuen Funktionen auftauchten. Lassen Sie einige davon in anderen Betriebssystemen ausleihen (peepen).

Ja, und iOS 7 selbst erinnert ein wenig an Windows Phone. Schriftarten? Farben? Ikonen? Ich weiß es nicht, aber wenn Sie auch etwas Ähnliches sehen, schreiben Sie es in die Kommentare.

Aber im Allgemeinen ist dies natürlich überhaupt kein Windows Phone. Das bequemste Betriebssystem der Welt ist nicht nur schöner, sondern auch bequemer, gemütlicher geworden, und das gilt nicht nur für langjährige iOS-Nutzer, sondern auch für diejenigen, die vor anderen Betriebssystemen davongelaufen sind. Lauf weg und tu das Richtige. Obwohl dies natürlich eine persönliche Angelegenheit für jeden ist, drücke ich nur eine subjektive Meinung aus. Lassen Sie uns versuchen, die Punkte durchzugehen, was hier interessant ist:

  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kontrollzentrum, hier ist alles Wichtige gesammelt, man kann WLAN und Bluetooth einschalten, die Helligkeit ändern, die AirDrop- und AirPlay-Menüs sind gleich da, Schnellzugriff auf die Taschenlampe (schaltet den Blitz ein), Taschenrechner, Kamera , Timer. Danke für die Taschenlampe. Es gibt auch einen Miniplayer, was wichtig ist
  • Benachrichtigungscenter, es gibt Lesezeichen für die heutigen Ereignisse, verpasste, Sie können sofort das Wetter sehen (in der Registerkarte Heute), das Panel ist durchscheinend, Symbole sind durch es sichtbar. Jetzt wird dasselbe Benachrichtigungszentrum von vielen überhaupt nicht mehr verwendet, in iOS 6 existiert es so, als ob es darum ginge. Mal sehen, was in der siebten Version passieren wird
  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kamera, jetzt ist hier alles anders, indem Sie das Menü unten verschieben, können Sie ein Foto, Video, Panorama aufnehmen, diesen oder jenen Effekt anwenden (insgesamt 12, viele ähneln Instagram). Generell ist auch hier alles einfach und übersichtlich. Hier ist ein großer Knopf, drück ihn, schieß drauf. Nun, Filter werden sich meiner Meinung nach für viele als nützlich erweisen - nicht jeder möchte Fotos in sozialen Netzwerken verarbeiten. Auch das Design des Fotoalbums hat sich geändert, es gibt Filter, eine Betrachtung nach Jahr, eine Sammlung und bestimmte Momente – die Organisation erfolgt automatisch nach Geo-Tags
  • AirDrop, auf Apple-Computern verwende ich diese Funktion oft, jetzt wird es auf dem iPhone möglich sein - Sie werden alle sehen, die ein iOS7-Gerät in der Nähe verwenden, Sie müssen nur den gewünschten Kontakt auswählen und ein Foto, einen Kontakt oder etwas senden anders. Anscheinend traut sich Apple nicht über Bluetooth
  • Safari, das Registerkartenmenü sieht anders aus, es gibt Autofill für Passwörter und andere Daten aus dem iCloud-Schlüsselbund, Sie können ein Wort in die Wählzeichenfolge schreiben, und der Browser wählt das gewünschte Ergebnis aus - alles wie in Safari für OS X .
  • iTunes Radio, obwohl wir nicht besonders besorgt sind, wird das Radio in den USA arbeiten. Tatsächlich handelt es sich um eine Streaming-Wiedergabe von Titeln aus iTunes, obwohl auch die Unterstützung von zweihundert Genre-Radiosendern erklärt wird. Wenn Sie möchten, können Sie schnell einen Track kaufen, natürlich benötigen Sie eine permanente Verbindung zum Netzwerk
  • Das Menü sieht während eines Anrufs gut aus, Kontakte, Nachrichten, aber es ist schwierig, die geleistete Arbeit statisch zu bewerten - zumal iOS 7 auch einige nicht ganz klare visuelle Effekte hat. Am Ende des offiziellen iOS 7-Videos scheint sich das Hintergrundbild zu bewegen, je nachdem, wie Sie das Gerät halten

Natürlich haben sich alle anderen grundlegenden Anwendungen auf die eine oder andere Weise geändert, das Einstellungsmenü hat sich ebenfalls geändert, aber wir werden über all dies sprechen, wenn iOS 7 auf vielen Geräten auf der ganzen Welt installiert ist. Jetzt warten wir auf die Herbstankündigungen von Apple, und dann zeigen sie uns das aktualisierte iPhone und iPad. In der Zwischenzeit ist Ihre Meinung zu iOS 7 interessant - hat es Ihnen gefallen, hat es Ihnen nicht gefallen, Android wird gewinnen oder Windows Phone wird gewinnen? Schreib in die Kommentare!

Ankündigung von Apple: Juni 2013

Ich kann nur mit denen sympathisieren, die bei dieser Präsentation auf das neue iPhone und iPad gewartet haben, Gerüchte aufgeschoben und versucht haben, ihnen das Gefühl aus den Fingern zu saugen – nichts davon ist natürlich passiert. Und überhaupt ist es in den letzten Jahren nicht mehr comme il faut, sich mit Wahrsagen auf Apfelboden zu beschäftigen, die Zeit der Ankündigung wird sowieso kommen und wir werden sowieso alles herausfinden. Einige angeblich iPhone 5S-Rahmen tauchten auf, einige bronzefarbene SIM-Kartenhalter tauchten auf, der Unsinn tauchte nicht auf. Das Design von Icons in iOS7 erraten, sich die Zeit nehmen, alles im Editor zu zeichnen – vielleicht bin ich nicht so ein Fan der Firma, um das alles ernst zu nehmen? Und selbst aus beruflicher Sicht ist es überhaupt nicht interessant, seine (und seine) Zeit mit solchem ​​Unsinn zu verschwenden. Was den Fanatismus betrifft, so wird vielen Lesern blinde Liebe zu Apple vorgeworfen. Als würde man zwischen den Zeilen lesen. Und unter Jobs gab es nicht die erfolgreichsten Produkte. Aber in letzter Zeit ist die Liste der Kuriositäten schmerzhaft umfangreich geworden. Dies sind regelrechte Fehler von iOS6 und dem iPhone 5, das sich automatisch ablöst, und dem erfolglosen MBP 13 Retina und der seltsamen Ankündigung des iPad der neuesten Generation. Ja, das iPad mini war ein Erfolg, aber die Verkäufe der größeren iPads sind ein Chaos. Die süßen Zeiten der Ankündigung des iPhone 4 und des ersten iPads liegen weit zurück, nun werden von dem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes Wunder erwartet. Bei der letzten Veranstaltung gab es wie immer jede Menge laute Statements, Zahlen mit vielen Nullen, Ausdrücke wie „supercool“ und anderen Marketing-Quatsch. Wenn Sie das alles in Klammern lassen, was bleibt dann unter dem Strich? Mal sehen. Ich muss gleich sagen, dass wir hier nicht über OS X Maverick sprechen werden, wir werden im Herbst auf dieses Thema zurückkommen.

Macbook Air

Das Wichtigste hier ist die Betriebszeit, beim MBA 11 sind es bis zu 9 Stunden, beim MBA 13 - bis zu 12 Stunden, im Standby-Modus können beide Geräte bis zu 30 Tage durchhalten. Die Leistung ist nicht schlecht, insbesondere für einen Laptop mit 13-Zoll-Display. Übrigens, wenn Sie auf einen MBA mit Retina gewartet haben - leider gibt es nichts dergleichen, die Auflösung ist gleich, die Diagonale auch. Wie in früheren Modellen kommen SSDs zum Einsatz, von 128 bis 256 GB wird die Leistung von verdoppelt, es kommen Haswell-Prozessoren zum Einsatz , Grafiken sind um 40 % schneller, auch bei Wi-Fi gibt es Änderungen, jetzt 802.11 ac.

In der Zwischenzeit wurde auch das neue AirPort Extreme angekündigt, das 802.11 ac unterstützt und eine dreifache Geschwindigkeitssteigerung verspricht. Äußerst ungewöhnliches Aussehen, Maße 98 x 98 x 168 mm, Gewicht 945 Gramm. Anscheinend liebte Apple die Türme, denn der neue Mac Pro stammt aus derselben Serie.

Notebookpreise bleiben gleich, MBA11 kostet 999 - 1199 $ (128 - 256 GB), MBA13 kostet 1099 - 1299 $ (128 - 256 GB), alles klar und transparent. Ich denke, es macht Sinn, auf die jüngere Version des MBA 13 zu achten, die arbeitet drei Stunden länger, während das Display größer ist und nur hundert Dollar mehr kostet. Es ist klar, dass es sich um Preise in den USA handelt und dort auch nicht endgültig sind.

Soweit ich verstehe, bleibt das Design gleich, ebenso wie das Gewicht.

Mac Pro

Es schien, dass der Mac Pro wie das MacBook aus der modernen Linie gestrichen werden würde. Nein, die Tage des Desktop-Computing sind noch nicht vorbei, und viele Profis brauchen eine leistungsstarke und zuverlässige Maschine, die jahrelang halten kann. Bei der Präsentation wurde das Zielpublikum so klar wie möglich identifiziert - diejenigen, die mit Grafik, Musik, Video arbeiten, Designer aller Couleur, Fotografen und andere. Mir scheint, dass der neue Pro gleichzeitig futuristisch und klassisch aussieht, weil wir auf vielen alten Apple-Computern runde Formen sehen konnten. Außerdem gibt es wieder einen Metallturm, alle Anschlüsse sind an einem Ort angeordnet und man kommt leicht an sie heran. Unter der abnehmbaren Abdeckung verbirgt sich eine Menge interessanter Dinge, ein 12-Kern-Intel-Xeon-Prozessor, zwei AMD-FirePro-Videoadapter, eine SSD, eine neue Thunderbolt-2-Schnittstelle und ein äußerst ungewöhnliches Kühlsystem. Es wird noch dieses Jahr im Handel erhältlich sein, es wird sicherlich von Fachleuten nachgefragt werden.

Für einfache Arbeiten mit Dokumenten, Facebook, Musik und Videos lohnt sich die Anschaffung eines solchen Geräts meiner Meinung nach nicht, aber das dürfte viele reiche russische Apple-Fans nicht davon abhalten.

Das Ding ist erstaunlich, um sicher zu sein.

iOS 7

Nun zur Hauptsache, zu iOS 7. Wie OS X Maverick soll es diesen Herbst erscheinen, es ist davon auszugehen, dass am Tag der Ankündigung des neuen iPhone/iPad die Verfügbarkeit einer neuen Version des Betriebssystem wird ebenfalls bekannt gegeben. Es wird von iPhone 4/4S, iPad 2 und älteren Modellen, iPad mini und iPod Touch der fünften Generation unterstützt. Wovor hatte ich persönlich Angst bei der Ankündigung? Dass Apple nur das Design ändern wird, aber nichts radikal ändern wird. Das heißt, wie im Scherz werden die Betten gewechselt, aber nicht die Pfleger. Tatsächlich stellte sich heraus (ich möchte glauben), dass die neue Benutzeroberfläche wunderschön herauskam und ihre eigenen neuen Funktionen auftauchten. Lassen Sie einige davon in anderen Betriebssystemen ausleihen (peepen).

Ja, und iOS 7 selbst erinnert ein wenig an Windows Phone. Schriftarten? Farben? Ikonen? Ich weiß es nicht, aber wenn Sie auch etwas Ähnliches sehen, schreiben Sie es in die Kommentare.

Aber im Allgemeinen ist dies natürlich überhaupt kein Windows Phone. Das bequemste Betriebssystem der Welt ist nicht nur schöner, sondern auch bequemer, gemütlicher geworden, und das gilt nicht nur für langjährige iOS-Nutzer, sondern auch für diejenigen, die vor anderen Betriebssystemen davongelaufen sind. Lauf weg und tu das Richtige. Obwohl dies natürlich eine persönliche Angelegenheit für jeden ist, drücke ich nur eine subjektive Meinung aus. Lassen Sie uns versuchen, die Punkte durchzugehen, was hier interessant ist:

  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kontrollzentrum, hier ist alles Wichtige gesammelt, man kann WLAN und Bluetooth einschalten, die Helligkeit ändern, die AirDrop- und AirPlay-Menüs sind gleich da, Schnellzugriff auf die Taschenlampe (schaltet den Blitz ein), Taschenrechner, Kamera , Timer. Danke für die Taschenlampe. Es gibt auch einen Miniplayer, was wichtig ist
  • Benachrichtigungscenter, es gibt Lesezeichen für die heutigen Ereignisse, verpasste, Sie können sofort das Wetter sehen (in der Registerkarte Heute), das Panel ist durchscheinend, Symbole sind durch es sichtbar. Jetzt wird dasselbe Benachrichtigungszentrum von vielen überhaupt nicht mehr verwendet, in iOS 6 existiert es so, als ob es darum ginge. Mal sehen, was in der siebten Version passieren wird
  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kamera, jetzt ist hier alles anders, indem Sie das Menü unten verschieben, können Sie ein Foto, Video, Panorama aufnehmen, diesen oder jenen Effekt anwenden (insgesamt 12, viele ähneln Instagram). Generell ist auch hier alles einfach und übersichtlich. Hier ist ein großer Knopf, drück ihn, schieß drauf. Nun, Filter werden sich meiner Meinung nach für viele als nützlich erweisen - nicht jeder möchte Fotos in sozialen Netzwerken verarbeiten. Auch das Design des Fotoalbums hat sich geändert, es gibt Filter, eine Betrachtung nach Jahr, eine Sammlung und bestimmte Momente – die Organisation erfolgt automatisch nach Geo-Tags
  • AirDrop, auf Apple-Computern verwende ich diese Funktion oft, jetzt wird es auf dem iPhone möglich sein - Sie werden alle sehen, die ein iOS7-Gerät in der Nähe verwenden, Sie müssen nur den gewünschten Kontakt auswählen und ein Foto, einen Kontakt oder etwas senden anders. Anscheinend traut sich Apple nicht über Bluetooth
  • Safari, das Registerkartenmenü sieht anders aus, es gibt Autofill für Passwörter und andere Daten aus dem iCloud-Schlüsselbund, Sie können ein Wort in die Wählzeichenfolge schreiben, und der Browser wählt das gewünschte Ergebnis aus - alles wie in Safari für OS X .
  • iTunes Radio, obwohl wir nicht besonders besorgt sind, wird das Radio in den USA arbeiten. Tatsächlich handelt es sich um eine Streaming-Wiedergabe von Titeln aus iTunes, obwohl auch die Unterstützung von zweihundert Genre-Radiosendern erklärt wird. Wenn Sie möchten, können Sie schnell einen Track kaufen, natürlich benötigen Sie eine permanente Verbindung zum Netzwerk
  • Das Menü sieht während eines Anrufs gut aus, Kontakte, Nachrichten, aber es ist schwierig, die geleistete Arbeit statisch zu bewerten - zumal iOS 7 auch einige nicht ganz klare visuelle Effekte hat. Am Ende des offiziellen iOS 7-Videos scheint sich das Hintergrundbild zu bewegen, je nachdem, wie Sie das Gerät halten

Natürlich haben sich alle anderen grundlegenden Anwendungen auf die eine oder andere Weise geändert, das Einstellungsmenü hat sich ebenfalls geändert, aber wir werden über all dies sprechen, wenn iOS 7 auf vielen Geräten auf der ganzen Welt installiert ist. Jetzt warten wir auf die Herbstankündigungen von Apple, und dann zeigen sie uns das aktualisierte iPhone und iPad. In der Zwischenzeit ist Ihre Meinung zu iOS 7 interessant - hat es Ihnen gefallen, hat es Ihnen nicht gefallen, Android wird gewinnen oder Windows Phone wird gewinnen? Schreib in die Kommentare!

Ankündigung von Apple: Juni 2013

Ich kann nur mit denen sympathisieren, die bei dieser Präsentation auf das neue iPhone und iPad gewartet haben, Gerüchte aufgeschoben und versucht haben, ihnen das Gefühl aus den Fingern zu saugen – nichts davon ist natürlich passiert. Und überhaupt ist es in den letzten Jahren nicht mehr comme il faut, sich mit Wahrsagen auf Apfelboden zu beschäftigen, die Zeit der Ankündigung wird sowieso kommen und wir werden sowieso alles herausfinden. Einige angeblich iPhone 5S-Rahmen tauchten auf, einige bronzefarbene SIM-Kartenhalter tauchten auf, der Unsinn tauchte nicht auf. Das Design von Icons in iOS7 erraten, sich die Zeit nehmen, alles im Editor zu zeichnen – vielleicht bin ich nicht so ein Fan der Firma, um das alles ernst zu nehmen? Und selbst aus beruflicher Sicht ist es überhaupt nicht interessant, seine (und seine) Zeit mit solchem ​​Unsinn zu verschwenden. Was den Fanatismus betrifft, so wird vielen Lesern blinde Liebe zu Apple vorgeworfen. Als würde man zwischen den Zeilen lesen. Und unter Jobs gab es nicht die erfolgreichsten Produkte. Aber in letzter Zeit ist die Liste der Kuriositäten schmerzhaft umfangreich geworden. Dies sind regelrechte Fehler von iOS6 und dem iPhone 5, das sich automatisch ablöst, und dem erfolglosen MBP 13 Retina und der seltsamen Ankündigung des iPad der neuesten Generation. Ja, das iPad mini war ein Erfolg, aber die Verkäufe der größeren iPads sind ein Chaos. Die süßen Zeiten der Ankündigung des iPhone 4 und des ersten iPads liegen weit zurück, nun werden von dem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes Wunder erwartet. Bei der letzten Veranstaltung gab es wie immer jede Menge laute Statements, Zahlen mit vielen Nullen, Ausdrücke wie „supercool“ und anderen Marketing-Quatsch. Wenn Sie das alles in Klammern lassen, was bleibt dann unter dem Strich? Mal sehen. Ich muss gleich sagen, dass wir hier nicht über OS X Maverick sprechen werden, wir werden im Herbst auf dieses Thema zurückkommen.

Macbook Air

Das Wichtigste hier ist die Betriebszeit, beim MBA 11 sind es bis zu 9 Stunden, beim MBA 13 - bis zu 12 Stunden, im Standby-Modus können beide Geräte bis zu 30 Tage durchhalten. Die Leistung ist nicht schlecht, insbesondere für einen Laptop mit 13-Zoll-Display. Übrigens, wenn Sie einen MBA mit Retina erwartet haben - leider gibt es nichts dergleichen, die Auflösung ist die gleiche, die Diagonale auch. Wie in den Vorgängermodellen kommen SSDs zum Einsatz, von 128 auf 256 GB, Leistung wird verdoppelt , Haswell-Prozessoren kommen zum Einsatz, Grafik sind vierzig Prozent schneller, auch bei Wi-Fi hat es Änderungen gegeben, jetzt 802.11 ac.

In der Zwischenzeit wurde auch das neue AirPort Extreme angekündigt, das 802.11 ac unterstützt und eine dreifache Geschwindigkeitssteigerung verspricht. Äußerst ungewöhnliches Aussehen, Maße 98 x 98 x 168 mm, Gewicht 945 Gramm. Anscheinend liebte Apple die Türme, denn der neue Mac Pro stammt aus derselben Serie.

Notebookpreise bleiben gleich, MBA11 kostet 999 - 1199 $ (128 - 256 GB), MBA13 kostet 1099 - 1299 $ (128 - 256 GB), alles klar und transparent. Ich denke, es macht Sinn, auf die jüngere Version des MBA 13 zu achten, die arbeitet drei Stunden länger, während das Display größer ist und nur hundert Dollar mehr kostet. Es ist klar, dass dies Preise in den USA sind und dort auch nicht endgültig sind.

Soweit ich verstehe, bleibt das Design gleich, ebenso wie das Gewicht.

Mac Pro

Es schien, dass der Mac Pro wie das MacBook aus der modernen Linie gestrichen werden würde. Nein, die Tage des Desktop-Computing sind noch nicht vorbei, und viele Profis brauchen eine leistungsstarke und zuverlässige Maschine, die jahrelang halten kann. Bei der Präsentation wurde das Zielpublikum so klar wie möglich identifiziert - diejenigen, die mit Grafik, Musik, Video arbeiten, Designer aller Couleur, Fotografen und andere. Mir scheint, dass der neue Pro gleichzeitig futuristisch und klassisch aussieht, weil wir auf vielen alten Apple-Computern runde Formen sehen konnten. Außerdem gibt es wieder einen Metallturm, alle Anschlüsse sind an einem Ort angeordnet und man kommt leicht an sie heran. Unter der abnehmbaren Abdeckung verbirgt sich eine Menge interessanter Dinge, ein 12-Kern-Intel-Xeon-Prozessor, zwei AMD-FirePro-Videoadapter, eine SSD, eine neue Thunderbolt-2-Schnittstelle und ein äußerst ungewöhnliches Kühlsystem. Es wird noch dieses Jahr im Handel erhältlich sein, es wird sicherlich von Fachleuten nachgefragt werden.

Für einfache Arbeiten mit Dokumenten, Facebook, Musik und Videos lohnt sich die Anschaffung eines solchen Geräts meiner Meinung nach nicht, aber das dürfte viele reiche russische Apple-Fans nicht davon abhalten.

Das Ding ist erstaunlich, um sicher zu sein.

iOS 7

Nun zur Hauptsache, zu iOS 7. Wie OS X Maverick soll es diesen Herbst erscheinen, es ist davon auszugehen, dass am Tag der Ankündigung des neuen iPhone/iPad die Verfügbarkeit einer neuen Version des Betriebssystem wird ebenfalls bekannt gegeben. Es wird von iPhone 4/4S, iPad 2 und älteren Modellen, iPad mini und iPod Touch der fünften Generation unterstützt. Wovor hatte ich persönlich Angst bei der Ankündigung? Dass Apple nur das Design ändern wird, aber nichts radikal ändern wird. Das heißt, wie im Scherz werden die Betten gewechselt, aber nicht die Pfleger. Tatsächlich stellte sich heraus (ich möchte glauben), dass die neue Benutzeroberfläche wunderschön herauskam und ihre eigenen neuen Funktionen auftauchten. Lassen Sie einige davon in anderen Betriebssystemen ausleihen (peepen).

Ja, und iOS 7 selbst erinnert ein wenig an Windows Phone. Schriftarten? Farben? Ikonen? Ich weiß es nicht, aber wenn Sie auch etwas Ähnliches sehen, schreiben Sie es in die Kommentare.

Aber im Allgemeinen ist dies natürlich überhaupt kein Windows Phone. Das bequemste Betriebssystem der Welt ist nicht nur schöner, sondern auch bequemer, gemütlicher geworden, und das gilt nicht nur für langjährige iOS-Nutzer, sondern auch für diejenigen, die vor anderen Betriebssystemen davongelaufen sind. Lauf weg und tu das Richtige. Obwohl dies natürlich eine persönliche Angelegenheit für jeden ist, drücke ich nur eine subjektive Meinung aus. Lassen Sie uns versuchen, die Punkte durchzugehen, was hier interessant ist:

  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kontrollzentrum, hier ist alles Wichtige gesammelt, man kann WLAN und Bluetooth einschalten, die Helligkeit ändern, die AirDrop- und AirPlay-Menüs sind gleich da, Schnellzugriff auf die Taschenlampe (schaltet den Blitz ein), Taschenrechner, Kamera , Timer. Danke für die Taschenlampe. Es gibt auch einen Miniplayer, was wichtig ist
  • Benachrichtigungscenter, es gibt Lesezeichen für die heutigen Ereignisse, verpasste, Sie können sofort das Wetter sehen (in der Registerkarte Heute), das Panel ist durchscheinend, Symbole sind durch es sichtbar. Jetzt wird dasselbe Benachrichtigungszentrum von vielen überhaupt nicht mehr verwendet, in iOS 6 existiert es so, als ob es darum ginge. Mal sehen, was in der siebten Version passieren wird
  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kamera, jetzt ist hier alles anders, indem Sie das Menü unten verschieben, können Sie ein Foto, Video, Panorama aufnehmen, diesen oder jenen Effekt anwenden (insgesamt 12, viele ähneln Instagram). Generell ist auch hier alles einfach und übersichtlich. Hier ist ein großer Knopf, drück ihn, schieß drauf. Nun, Filter werden sich meiner Meinung nach für viele als nützlich erweisen - nicht jeder möchte Fotos in sozialen Netzwerken verarbeiten. Auch das Design des Fotoalbums hat sich geändert, es gibt Filter, eine Betrachtung nach Jahr, eine Sammlung und bestimmte Momente – die Organisation erfolgt automatisch nach Geo-Tags
  • AirDrop, auf Apple-Computern verwende ich diese Funktion oft, jetzt wird es auf dem iPhone möglich sein - Sie werden alle sehen, die ein iOS7-Gerät in der Nähe verwenden, Sie müssen nur den gewünschten Kontakt auswählen und ein Foto, einen Kontakt oder etwas senden anders. Anscheinend traut sich Apple nicht über Bluetooth
  • Safari, das Registerkartenmenü sieht anders aus, es gibt Autofill für Passwörter und andere Daten aus dem iCloud-Schlüsselbund, Sie können ein Wort in die Wählzeichenfolge schreiben, und der Browser wählt das gewünschte Ergebnis aus - alles wie in Safari für OS X .
  • iTunes Radio, obwohl wir nicht besonders besorgt sind, wird das Radio in den USA arbeiten. Tatsächlich handelt es sich um eine Streaming-Wiedergabe von Titeln aus iTunes, obwohl auch die Unterstützung von zweihundert Genre-Radiosendern erklärt wird. Wenn Sie möchten, können Sie schnell einen Track kaufen, natürlich benötigen Sie eine permanente Verbindung zum Netzwerk
  • Das Menü sieht während eines Anrufs gut aus, Kontakte, Nachrichten, aber es ist schwierig, die geleistete Arbeit statisch zu bewerten - zumal iOS 7 auch einige nicht ganz klare visuelle Effekte hat. Am Ende des offiziellen iOS 7-Videos scheint sich das Hintergrundbild zu bewegen, je nachdem, wie Sie das Gerät halten

Natürlich haben sich alle anderen grundlegenden Anwendungen auf die eine oder andere Weise geändert, das Einstellungsmenü hat sich ebenfalls geändert, aber wir werden über all dies sprechen, wenn iOS 7 auf vielen Geräten auf der ganzen Welt installiert ist. Jetzt warten wir auf die Herbstankündigungen von Apple, und dann zeigen sie uns das aktualisierte iPhone und iPad. In der Zwischenzeit ist Ihre Meinung zu iOS 7 interessant - hat es Ihnen gefallen, hat es Ihnen nicht gefallen, Android wird gewinnen oder Windows Phone wird gewinnen? Schreib in die Kommentare!

Ankündigung von Apple: Juni 2013

Ich kann nur mit denen sympathisieren, die bei dieser Präsentation auf das neue iPhone und iPad gewartet haben, Gerüchte aufgeschoben und versucht haben, ihnen das Gefühl aus den Fingern zu saugen – nichts davon ist natürlich passiert. Und überhaupt ist es in den letzten Jahren nicht mehr comme il faut, sich mit Wahrsagen auf Apfelboden zu beschäftigen, die Zeit der Ankündigung wird sowieso kommen und wir werden sowieso alles herausfinden. Einige angeblich iPhone 5S-Rahmen tauchten auf, einige bronzefarbene SIM-Kartenhalter tauchten auf, der Unsinn tauchte nicht auf. Das Design von Icons in iOS7 erraten, sich die Zeit nehmen, alles im Editor zu zeichnen – vielleicht bin ich nicht so ein Fan der Firma, um das alles ernst zu nehmen? Und selbst aus beruflicher Sicht ist es überhaupt nicht interessant, seine (und seine) Zeit mit solchem ​​Unsinn zu verschwenden. Was den Fanatismus betrifft, so wird vielen Lesern blinde Liebe zu Apple vorgeworfen. Als würde man zwischen den Zeilen lesen. Und unter Jobs gab es nicht die erfolgreichsten Produkte. Aber in letzter Zeit ist die Liste der Kuriositäten schmerzhaft umfangreich geworden. Dies sind regelrechte Fehler von iOS6 und dem iPhone 5, das sich automatisch ablöst, und dem erfolglosen MBP 13 Retina und der seltsamen Ankündigung des iPad der neuesten Generation. Ja, das iPad mini war ein Erfolg, aber der Verkauf größerer iPads ist ein Chaos. Die süßen Zeiten der Ankündigung des iPhone 4 und des ersten iPads liegen weit zurück, nun werden von dem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes Wunder erwartet. Bei der letzten Veranstaltung gab es wie immer jede Menge laute Statements, Zahlen mit vielen Nullen, Ausdrücke wie „supercool“ und anderen Marketing-Quatsch. Wenn Sie das alles aus den Klammern herauslassen, was bleibt dann unter dem Strich? Mal sehen. Ich muss gleich sagen, dass wir hier nicht über OS X Maverick sprechen werden, wir werden im Herbst auf dieses Thema zurückkommen.

Macbook Air

Das Wichtigste hier ist die Betriebszeit, beim MBA 11 sind es bis zu 9 Stunden, beim MBA 13 - bis zu 12 Stunden, im Standby-Modus können beide Geräte bis zu 30 Tage durchhalten. Die Leistung ist nicht schlecht, insbesondere für einen Laptop mit 13-Zoll-Display. Übrigens, wenn Sie auf einen MBA mit Retina gewartet haben - leider gibt es nichts dergleichen, die Auflösung ist gleich, die Diagonale auch. Wie in den Vorgängermodellen werden SSDs verwendet, von 128 auf 256 GB, die Leistung wird verdoppelt, Haswell-Prozessoren werden verwendet, die Grafik ist vierzig Prozent schneller, auch beim WLAN hat sich etwas getan, jetzt 802.11 ac.

Das Wichtigste hier ist die Betriebszeit, beim MBA 11 sind es bis zu 9 Stunden, beim MBA 13 - bis zu 12 Stunden, im Standby-Modus können beide Geräte bis zu 30 Tage durchhalten. Die Leistung ist nicht schlecht, insbesondere für einen Laptop mit 13-Zoll-Display. Übrigens, wenn Sie auf einen MBA mit Retina gewartet haben - leider gibt es nichts dergleichen, die Auflösung ist gleich, die Diagonale auch. Wie in den Vorgängermodellen kommen SSDs zum Einsatz, von 128 bis 256 GB Leistung verdoppelt, Haswell-Prozessoren kommen zum Einsatz, Grafik ist vierzig Prozent schneller, auch beim WLAN hat sich etwas getan, jetzt 802.11 ac.

In der Zwischenzeit wurde auch das neue AirPort Extreme angekündigt, das 802.11 ac unterstützt und eine dreifache Geschwindigkeitssteigerung verspricht. Äußerst ungewöhnliches Aussehen, Maße 98 x 98 x 168 mm, Gewicht 945 Gramm. Anscheinend liebte Apple die Türme, denn der neue Mac Pro stammt aus derselben Serie.

Notebookpreise bleiben gleich, MBA11 kostet 999 - 1199 $ (128 - 256 GB), MBA13 kostet 1099 - 1299 $ (128 - 256 GB), alles klar und transparent. Ich denke, es macht Sinn, auf die jüngere Version des MBA 13 zu achten, die arbeitet drei Stunden länger, während das Display größer ist und nur hundert Dollar mehr kostet. Es ist klar, dass dies Preise in den USA sind und dort auch nicht endgültig sind.

Soweit ich verstehe, bleibt das Design gleich, ebenso wie das Gewicht.

Mac Pro

Es schien, dass der Mac Pro wie das MacBook aus der modernen Linie gestrichen werden würde. Nein, die Tage des Desktop-Computing sind noch nicht vorbei, und viele Profis brauchen eine leistungsstarke und zuverlässige Maschine, die jahrelang halten kann. Bei der Präsentation wurde das Zielpublikum so klar wie möglich identifiziert - diejenigen, die mit Grafik, Musik, Video arbeiten, Designer aller Couleur, Fotografen und andere. Mir scheint, dass der neue Pro gleichzeitig futuristisch und klassisch aussieht, weil wir auf vielen alten Apple-Computern runde Formen sehen konnten. Außerdem gibt es wieder einen Metallturm, alle Anschlüsse sind an einem Ort angeordnet und man kommt leicht an sie heran. Unter der abnehmbaren Abdeckung verbirgt sich eine Menge interessanter Dinge, ein 12-Kern-Intel-Xeon-Prozessor, zwei AMD-FirePro-Videoadapter, eine SSD, eine neue Thunderbolt-2-Schnittstelle und ein äußerst ungewöhnliches Kühlsystem. Es wird noch dieses Jahr im Handel erhältlich sein, es wird sicherlich von Fachleuten nachgefragt werden.

Für einfache Arbeiten mit Dokumenten, Facebook, Musik und Videos lohnt sich die Anschaffung eines solchen Geräts meiner Meinung nach nicht, aber das dürfte viele reiche russische Apple-Fans nicht davon abhalten.

Das Ding ist erstaunlich, um sicher zu sein.

iOS 7

Nun zur Hauptsache, zu iOS 7. Wie OS X Maverick soll es diesen Herbst erscheinen, es ist davon auszugehen, dass am Tag der Ankündigung des neuen iPhone/iPad die Verfügbarkeit einer neuen Version des Betriebssystem wird ebenfalls bekannt gegeben. Es wird von iPhone 4/4S, iPad 2 und älteren Modellen, iPad mini und iPod Touch der fünften Generation unterstützt. Wovor hatte ich persönlich Angst bei der Ankündigung? Dass Apple nur das Design ändern wird, aber nichts radikal ändern wird. Das heißt, wie im Scherz werden die Betten gewechselt, aber nicht die Pfleger. Tatsächlich stellte sich heraus (ich möchte glauben), dass die neue Benutzeroberfläche wunderschön herauskam und ihre eigenen neuen Funktionen auftauchten. Lassen Sie einige davon in anderen Betriebssystemen ausleihen (peepen).

Ja, und iOS 7 selbst erinnert ein wenig an Windows Phone. Schriftarten? Farben? Ikonen? Ich weiß es nicht, aber wenn Sie auch etwas Ähnliches sehen, schreiben Sie es in die Kommentare.

Aber im Allgemeinen ist dies natürlich überhaupt kein Windows Phone. Das bequemste Betriebssystem der Welt ist nicht nur schöner, sondern auch bequemer, gemütlicher geworden, und das gilt nicht nur für langjährige iOS-Nutzer, sondern auch für diejenigen, die vor anderen Betriebssystemen davongelaufen sind. Lauf weg und tu das Richtige. Obwohl dies natürlich eine persönliche Angelegenheit für jeden ist, drücke ich nur eine subjektive Meinung aus. Lassen Sie uns versuchen, die Punkte durchzugehen, was hier interessant ist:

  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kontrollzentrum, hier ist alles Wichtige gesammelt, man kann WLAN und Bluetooth einschalten, die Helligkeit ändern, die AirDrop- und AirPlay-Menüs sind gleich da, Schnellzugriff auf die Taschenlampe (schaltet den Blitz ein), Taschenrechner, Kamera , Timer. Danke für die Taschenlampe. Es gibt auch einen Miniplayer, was wichtig ist
  • Benachrichtigungscenter, es gibt Lesezeichen für die heutigen Ereignisse, verpasste, Sie können sofort das Wetter sehen (in der Registerkarte Heute), das Panel ist durchscheinend, Symbole sind durch es sichtbar. Jetzt wird dasselbe Benachrichtigungszentrum von vielen überhaupt nicht mehr verwendet, in iOS 6 existiert es so, als ob es darum ginge. Mal sehen, was in der siebten Version passieren wird
  • Design, Schriften, Effekte - das alles macht einen ganz anderen Eindruck, wir haben nichts weniger als ein neues Betriebssystem bekommen. Symbole sind anders, vertraute Bewegungen sind anders geworden, selbst zum Entsperren muss man jetzt von unten nach oben wischen, obwohl, wer weiß, vielleicht lässt sich das anpassen. Symbole in der Statusleiste an ihren Stellen
  • Kamera, jetzt ist hier alles anders, indem Sie das Menü unten verschieben, können Sie ein Foto, Video, Panorama aufnehmen, diesen oder jenen Effekt anwenden (insgesamt 12, viele ähneln Instagram). Generell ist auch hier alles einfach und übersichtlich. Hier ist ein großer Knopf, drück ihn, schieß drauf. Nun, Filter werden sich meiner Meinung nach für viele als nützlich erweisen - nicht jeder möchte Fotos in sozialen Netzwerken verarbeiten. Auch das Design des Fotoalbums hat sich geändert, es gibt Filter, eine Betrachtung nach Jahr, eine Sammlung und bestimmte Momente – die Organisation erfolgt automatisch nach Geo-Tags
  • AirDrop, auf Apple-Computern verwende ich diese Funktion oft, jetzt wird es auf dem iPhone möglich sein - Sie werden alle sehen, die ein iOS7-Gerät in der Nähe verwenden, Sie müssen nur den gewünschten Kontakt auswählen und ein Foto, einen Kontakt oder etwas senden anders. Anscheinend traut sich Apple nicht über Bluetooth
  • Safari, das Registerkartenmenü sieht anders aus, es gibt Autofill für Passwörter und andere Daten aus dem iCloud-Schlüsselbund, Sie können ein Wort in die Wählzeichenfolge schreiben, und der Browser wählt das gewünschte Ergebnis aus - alles wie in Safari für OS X .
  • iTunes Radio, obwohl wir nicht besonders besorgt sind, wird das Radio in den USA arbeiten. Tatsächlich handelt es sich um eine Streaming-Wiedergabe von Titeln aus iTunes, obwohl auch die Unterstützung von zweihundert Genre-Radiosendern erklärt wird. Wenn Sie möchten, können Sie schnell einen Track kaufen, natürlich benötigen Sie eine permanente Verbindung zum Netzwerk
  • Das Menü sieht während eines Anrufs gut aus, Kontakte, Nachrichten, aber es ist schwierig, die geleistete Arbeit statisch zu bewerten - zumal iOS 7 auch einige nicht ganz klare visuelle Effekte hat. Am Ende des offiziellen iOS 7-Videos scheint sich das Hintergrundbild zu bewegen, je nachdem, wie Sie das Gerät halten

Natürlich haben sich alle anderen grundlegenden Anwendungen auf die eine oder andere Weise geändert, das Einstellungsmenü hat sich ebenfalls geändert, aber wir werden über all dies sprechen, wenn iOS 7 auf vielen Geräten auf der ganzen Welt installiert ist. Jetzt warten wir auf die Herbstankündigungen von Apple, und dann zeigen sie uns das aktualisierte iPhone und iPad. In der Zwischenzeit ist Ihre Meinung zu iOS 7 interessant - hat es Ihnen gefallen, hat es Ihnen nicht gefallen, Android wird gewinnen oder Windows Phone wird gewinnen? Schreib in die Kommentare!