Über nationales Roaming

Die nächste Runde des FAS-Kampfes für die Abschaffung des Intra-Netzwerk-Roamings bei Reisen in Russland. Zur Stornierung? Die Formulierung in den Nachrichten über die „Warnung“ der FAS Russland war alles andere als offensichtlich und warf Fragen auf. Nach ein paar Tagen beseitigte die neue Version die Mehrdeutigkeit, aber ist diese neue Version die letzte und endgültige?

Wenn wir jedoch die neuesten Veröffentlichungen in der Presse lesen, werden wir fast einhellige Zuversicht feststellen, dass wir über die Abschaffung des Intranet-Roamings sprechen. Dasselbe sagt Elena Zayeva, Leiterin der Abteilung für Regulierung der Kommunikations- und Informationstechnologien des Föderalen Antimonopoldienstes.

Über nationales Roaming

FAS fordert, die Tarife für Kommunikationsdienste bei Reisen innerhalb Russlands innerhalb von 14 Tagen zu ändern. Laut Elena Zayeva müssen laut der Warnung alle „großen vier“ Mobilfunkbetreiber ihre Reisetarife ändern und unangemessene Preisunterschiede beseitigen: „Kommunikationsbetreiber müssen die Bedingungen der Tarifpläne innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Warnung ändern , und benachrichtigen Abonnenten auch über solche Änderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise, d. h. 10 Tage vor der Einführung neuer Bedingungen.

Die Warnung wird nur an Bundesnetzbetreiber, regionale Mobilfunknetzbetreiber (z , Jekaterinburg "Motive" und die tschetschenische Vainakh Telecom) blieben "ungewarnt". Das ist logisch: Bei Regionals sprechen wir nicht über Intranet, sondern über nationales Roaming, wenn der Teilnehmer während der Reise in den Mobilfunknetzen anderer Betreiber bedient wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Position des FAS zum Thema National Roaming noch in dieser Woche veröffentlicht wird, und in diesem Fall sprechen wir über Preissenkungen und nicht über die vollständige Abschaffung der „Bewegungssteuer“. /p>

Wir können uns nur darüber freuen, dass unsere Beamten beginnen, selbstbewusst zwischen den Konzepten „internes“ und „nationales“ Roaming zu unterscheiden. Ich erinnere mich, dass vor einigen Jahren sogar die Beamten des Ministeriums für Kommunikation und Massenmedien unisono über das teure „National Roaming“ sprachen, und die Betreiber dies elegant ausnutzten und die Preise im National Roaming senkten. Und natürlich über die getroffenen Maßnahmen zu berichten. Nun scheint zumindest eine schlaue Verdrängung von Begriffen nicht stattzufinden. Dort wurde der Staatsduma allerdings kürzlich ein Gesetzentwurf „zur Abschaffung des National Roaming“ vorgelegt. Entweder alles auf einen Haufen und alle Arten von Roaming abschaffen, oder Intranet-Roaming hieß einfach national, oder.

Die Betreiber selbst haben sich bisher mit einer Stellungnahme zurückgehalten und beabsichtigen, das Rezept zunächst sorgfältig zu studieren. Richtig, MegaFon sprach davon, dass die meisten ihrer Abonnenten bereits mit Pakettarifen und Heimtarifen durch Russland reisen.

In der Zwischenzeit schätzen Experten das potenzielle Ausmaß von Handyverlusten, ich habe von Zahlen von etwa 3-3,5 Milliarden Rubel gelesen. Jemand hat sogar berechnet und geschrieben, dass im Falle einer Entschädigung für Verluste auf Kosten aller anderen Kunden die Tarife nur um 10-15 Rubel steigen können. pro Monat aus der Seele des Abonnenten eine Kleinigkeit. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass die Besitzer von einem Dutzend SIM-Karten dieser Meinung zustimmen, aber es gibt nur wenige davon. Trotzdem haben die meisten 1-2, seltener 3 gleichzeitig funktionierende Simkarten. Wir haben jedoch kürzlich die Meinung von Dmitry Alkhasov, stellvertretender Leiter des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, zum „asozialen“ Aspekt der Abschaffung des Roamings diskutiert, Sie können sie hier lesen. Wir werden uns nicht wiederholen.

Abschließend zitiert Kommersant.ru Ekaterina Osadchaya, Direktorin der Abteilung für externe Kommunikation des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, die sagte, dass die Tarife für Mobilfunkdienste steigen würden, wenn die Roaming-Gebühren in Russland abgeschafft würden. „Die Aufhebung des Roamings führt zu einer Erhöhung der Mobilfunktarife für alle Abonnenten. Jetzt nutzen nur etwa 7 % der Abonnenten Roaming-Dienste innerhalb der Russischen Föderation. Wenn Sie die Roaming-Gebühr streichen, werden die Betreiber gezwungen sein, die Kosten für die Bedienung reisender Abonnenten auf alle Abonnenten umzuverteilen“, zitiert sie RIA Novosti.

Kurz und bündig, ohne wortreiche Diskussionen darüber, ob die Betreiber in der Lage und willens sind, die gleichen Tarife unter den geänderten Bedingungen beizubehalten.

Amtlich

Wie Sie wissen, greife ich nach Möglichkeit lieber auf Primärquellen zurück. Besser schriftlich. Allerlei „Spekulationen“, wie Diskussionen mittlerweile genannt werden, lassen sich nicht in den Fall einnähen, und „Spekulanten“ (Spekulanten?) können vieles sagen. Sie müssen sich dokumentarische Beweise ansehen.

Über nationales Roaming

Eigentlich ist hier die primäre Quelle (genauer gesagt, jetzt zumindest eine „sekundäre Quelle“) auf der FAS-Website, Screenshot oben. Wir haben die Nachrichten aufmerksam gelesen, in denen die FAS das Wesentliche ihrer Vorschriften darlegt.

Der zweite Absatz, der Verstoß wurde in "der Einrichtung und Aufrechterhaltung unterschiedlicher Tarife für Mobilfunkdienste in der Heimatregion und bei Reisen durch Russland" gefunden. Bedeutet das, dass die Fahrpreise zu Hause und auf Reisen gleich sein sollten oder dass die Fahrpreise nicht unterschiedlich sein sollten? Nach der Logik des Satzbaus scheint es das erste zu sein, aber wir lesen weiter.

Als nächstes folgt eine detaillierte Analyse verschiedener Arten von Tarifen für Reisen, nach denen der Schluss gezogen wird, dass "je teurer der Tarifplan für einen Abonnenten ist, desto geringer ist für einen solchen Abonnenten der Tarifunterschied für Mobilfunkdienste zu Hause und auf Reisen." Das heißt, die Preise (Aufschläge) für die Kommunikation auf Reisen in Russland hängen von der Kategorie des Abonnenten ab.

Und der zusammenfassende Teil: "Laut der Abmahnung müssen die vier Mobilfunkbetreiber die Tarife für Kommunikationsdienste während der Reise ändern, um unangemessene Preisunterschiede zu beseitigen." Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Unterschied in den Roaming-Preisen für verschiedene Teilnehmerkategorien oben ausführlich erörtert wurde, ist es logisch anzunehmen, dass dies der festgestellte Verstoß ist. Wie kann der Verstoß behoben werden? Ja, problemlos! Zum Beispiel, um von jeder Person, die außerhalb der Heimatregion reist, eine einzige feste "Steuer" von 15 Rubel zu erheben. für jeden Tag, an dem Sie sich außerhalb Ihrer Heimatzone befinden. Alles andere ist zu Hause. Glücklicherweise gibt es Erfahrung und ein solches Schema wird seit langem verwendet, wenn auch nicht zu allen Tarifen. Einfach und geschmackvoll.

Über nationales Roaming

Wir haben es jedoch nicht eilig, uns aufzuregen. Nach fast zwei Tagen wurden die Nachrichten auf der FAS-Website komplett neu geschrieben, wobei der vorherige Link, das Datum und sogar die Uhrzeit der Veröffentlichung auf die Minute genau beibehalten wurden, siehe Screenshot von Version Nummer zwei. Und schauen Sie sich unbedingt die FAS-Website an, was ist, wenn die dritte oder vierte Version des Dokuments bereits dort ist? In der zweiten Version (auf dem Screenshot) wird bereits deutlich gesagt, dass es sich um die Abschaffung des Roamings innerhalb Russlands handelt, und es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies die Abschaffung des Intra-Netzwerks und nicht des nationalen Roamings bedeutet.

Dieses Format wird viele Konsequenzen haben und wir haben viel zu besprechen. So soll beispielsweise der Zuschlag für die Wirkung des Tarifs für die Datenübertragung außerhalb der Heimatregion theoretisch wegfallen. Und wenn in der Beschreibung explizit steht, dass der Tarif nur innerhalb der Heimatregion gilt? Und viele andere Fragen. Aber während wir mit der Diskussion warten, werden wir die Entwicklung der Ereignisse verfolgen.

Und das letzte. Mobilfunkbetreiber haben den Text der erhaltenen Warnung mehrere Tage lang sorgfältig studiert. An ihrer Stelle wäre ich nicht zu faul, die FAS zu bitten, ihnen diese Warnung erneut zuzusenden. Sie wissen nie, plötzlich hat sich der Text des Dokuments selbst in diesen Tagen magisch verändert? Und sie versuchen, Antworten auf eine bereits nicht existierende Version der Warnung vorzubereiten.

Über nationales Roaming

Die nächste Runde des FAS-Kampfes für die Abschaffung des Intra-Netzwerk-Roamings bei Reisen in Russland. Zur Stornierung? Die Formulierung in den Nachrichten über die „Warnung“ der FAS Russland war alles andere als offensichtlich und warf Fragen auf. Nach ein paar Tagen beseitigte die neue Version die Mehrdeutigkeit, aber ist diese neue Version die letzte und endgültige?

Wenn wir jedoch die neuesten Veröffentlichungen in der Presse lesen, werden wir fast einhellige Zuversicht feststellen, dass wir über die Abschaffung des Intranet-Roamings sprechen. Dasselbe sagt Elena Zayeva, Leiterin der Abteilung für Regulierung der Kommunikations- und Informationstechnologien des Föderalen Antimonopoldienstes.

Über nationales Roaming

FAS fordert, die Tarife für Kommunikationsdienste bei Reisen innerhalb Russlands innerhalb von 14 Tagen zu ändern. Laut Elena Zayeva müssen laut der Warnung alle „großen vier“ Mobilfunkbetreiber ihre Reisetarife ändern und unangemessene Preisunterschiede beseitigen: „Kommunikationsbetreiber müssen die Bedingungen der Tarifpläne innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Warnung ändern , und benachrichtigen Abonnenten auch über solche Änderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise, d. h. 10 Tage vor der Einführung neuer Bedingungen.

Die Warnung wird nur an Bundesnetzbetreiber, regionale Mobilfunknetzbetreiber (z , Jekaterinburg "Motive" und die tschetschenische Vainakh Telecom) blieben "ungewarnt". Das ist logisch: Bei Regionals sprechen wir nicht über Intranet, sondern über nationales Roaming, wenn der Teilnehmer während der Reise in den Mobilfunknetzen anderer Betreiber bedient wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Position des FAS zum Thema National Roaming noch in dieser Woche veröffentlicht wird, und in diesem Fall sprechen wir über Preissenkungen und nicht über die vollständige Abschaffung der „Bewegungssteuer“. /p>

Wir können uns nur darüber freuen, dass unsere Beamten beginnen, selbstbewusst zwischen den Konzepten „internes“ und „nationales“ Roaming zu unterscheiden. Ich erinnere mich, dass vor einigen Jahren sogar die Beamten des Ministeriums für Kommunikation und Massenmedien unisono über das teure „National Roaming“ sprachen, und die Betreiber dies elegant ausnutzten und die Preise im National Roaming senkten. Und natürlich über die getroffenen Maßnahmen zu berichten. Nun scheint zumindest eine schlaue Verdrängung von Begriffen nicht stattzufinden. Dort wurde der Staatsduma allerdings kürzlich ein Gesetzentwurf „zur Abschaffung des National Roaming“ vorgelegt. Entweder alles auf einen Haufen und alle Arten von Roaming abschaffen, oder Intranet-Roaming hieß einfach national, oder.

Die Betreiber selbst haben sich bisher mit einer Stellungnahme zurückgehalten und beabsichtigen, das Rezept zunächst sorgfältig zu studieren. Richtig, MegaFon sprach davon, dass die meisten ihrer Abonnenten bereits mit Pakettarifen und Heimtarifen durch Russland reisen.

In der Zwischenzeit schätzen Experten das potenzielle Ausmaß von Handyverlusten, ich habe von Zahlen von etwa 3-3,5 Milliarden Rubel gelesen. Jemand hat sogar berechnet und geschrieben, dass im Falle einer Entschädigung für Verluste auf Kosten aller anderen Kunden die Tarife nur um 10-15 Rubel steigen können. pro Monat aus der Seele des Abonnenten eine Kleinigkeit. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass die Besitzer von einem Dutzend SIM-Karten dieser Meinung zustimmen, aber es gibt nur wenige davon. Trotzdem haben die meisten 1-2, seltener 3 gleichzeitig funktionierende Simkarten. Wir haben jedoch kürzlich die Meinung von Dmitry Alkhasov, stellvertretender Leiter des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, zum „asozialen“ Aspekt der Abschaffung des Roamings diskutiert, Sie können sie hier lesen. Wir werden uns nicht wiederholen.

Abschließend zitiert Kommersant.ru Ekaterina Osadchaya, Direktorin der Abteilung für externe Kommunikation des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, die sagte, dass die Tarife für Mobilfunkdienste steigen würden, wenn die Roaming-Gebühren in Russland abgeschafft würden. „Die Aufhebung des Roamings führt zu einer Erhöhung der Mobilfunktarife für alle Abonnenten. Jetzt nutzen nur etwa 7 % der Abonnenten Roaming-Dienste innerhalb der Russischen Föderation. Wenn Sie die Roaming-Gebühr streichen, werden die Betreiber gezwungen sein, die Kosten für die Bedienung reisender Abonnenten auf alle Abonnenten umzuverteilen“, zitiert sie RIA Novosti.

Kurz und bündig, ohne wortreiche Diskussionen darüber, ob die Betreiber in der Lage und willens sind, die gleichen Tarife unter den geänderten Bedingungen beizubehalten.

Amtlich

Wie Sie wissen, greife ich nach Möglichkeit lieber auf Primärquellen zurück. Besser schriftlich. Allerlei „Spekulationen“, wie Diskussionen mittlerweile genannt werden, lassen sich nicht in den Fall einnähen, und „Spekulanten“ (Spekulanten?) können vieles sagen. Sie müssen sich dokumentarische Beweise ansehen.

Über nationales Roaming

Eigentlich ist hier die primäre Quelle (genauer gesagt, jetzt zumindest eine „sekundäre Quelle“) auf der FAS-Website, Screenshot oben. Wir haben die Nachrichten aufmerksam gelesen, in denen die FAS das Wesentliche ihrer Vorschriften darlegt.

Der zweite Absatz, der Verstoß wurde in "der Einrichtung und Aufrechterhaltung unterschiedlicher Tarife für Mobilfunkdienste in der Heimatregion und bei Reisen durch Russland" gefunden. Bedeutet das, dass die Fahrpreise zu Hause und auf Reisen gleich sein sollten oder dass die Fahrpreise nicht unterschiedlich sein sollten? Nach der Logik des Satzbaus scheint es das erste zu sein, aber wir lesen weiter.

Als nächstes folgt eine detaillierte Analyse verschiedener Arten von Tarifen für Reisen, nach denen der Schluss gezogen wird, dass "je teurer der Tarifplan für einen Abonnenten ist, desto geringer ist für einen solchen Abonnenten der Tarifunterschied für Mobilfunkdienste zu Hause und auf Reisen." Das heißt, die Preise (Aufschläge) für die Kommunikation auf Reisen in Russland hängen von der Kategorie des Abonnenten ab.

Und der zusammenfassende Teil: "Laut der Abmahnung müssen die vier Mobilfunkbetreiber die Tarife für Kommunikationsdienste während der Reise ändern, um unangemessene Preisunterschiede zu beseitigen." Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Unterschied in den Roaming-Preisen für verschiedene Teilnehmerkategorien oben ausführlich erörtert wurde, ist es logisch anzunehmen, dass dies der festgestellte Verstoß ist. Wie kann der Verstoß behoben werden? Ja, problemlos! Zum Beispiel, um von jeder Person, die außerhalb der Heimatregion reist, eine einzige feste "Steuer" von 15 Rubel zu erheben. für jeden Tag, an dem Sie sich außerhalb Ihrer Heimatzone befinden. Alles andere ist zu Hause. Glücklicherweise gibt es Erfahrung und ein solches Schema wird seit langem verwendet, wenn auch nicht zu allen Tarifen. Einfach und geschmackvoll.

Über nationales Roaming

Wir haben es jedoch nicht eilig, uns aufzuregen. Nach fast zwei Tagen wurden die Nachrichten auf der FAS-Website komplett neu geschrieben, wobei der vorherige Link, das Datum und sogar die Uhrzeit der Veröffentlichung auf die Minute genau beibehalten wurden, siehe Screenshot von Version Nummer zwei. Und schauen Sie sich unbedingt die FAS-Website an, was ist, wenn die dritte oder vierte Version des Dokuments bereits dort ist? In der zweiten Version (auf dem Screenshot) wird bereits deutlich gesagt, dass es sich um die Abschaffung des Roamings innerhalb Russlands handelt, und es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies die Abschaffung des Intra-Netzwerks und nicht des nationalen Roamings bedeutet.

Dieses Format wird viele Konsequenzen haben und wir haben viel zu besprechen. So soll beispielsweise der Zuschlag für die Wirkung des Tarifs für die Datenübertragung außerhalb der Heimatregion theoretisch wegfallen. Und wenn in der Beschreibung explizit steht, dass der Tarif nur innerhalb der Heimatregion gilt? Und viele andere Fragen. Aber während wir mit der Diskussion warten, werden wir die Entwicklung der Ereignisse verfolgen.

Und das letzte. Mobilfunkbetreiber haben den Text der erhaltenen Warnung mehrere Tage lang sorgfältig studiert. An ihrer Stelle wäre ich nicht zu faul, die FAS zu bitten, ihnen diese Warnung erneut zuzusenden. Sie wissen nie, plötzlich hat sich der Text des Dokuments selbst in diesen Tagen magisch verändert? Und sie versuchen, Antworten auf eine bereits nicht existierende Version der Warnung vorzubereiten.

Über nationales Roaming

Die nächste Runde des FAS-Kampfes für die Abschaffung des Intra-Netzwerk-Roamings bei Reisen in Russland. Zur Stornierung? Die Formulierung in den Nachrichten über die „Warnung“ der FAS Russland war alles andere als offensichtlich und warf Fragen auf. Nach ein paar Tagen beseitigte die neue Version die Mehrdeutigkeit, aber ist diese neue Version die letzte und endgültige?

Wenn wir jedoch die neuesten Veröffentlichungen in der Presse lesen, werden wir fast einhellige Zuversicht feststellen, dass wir über die Abschaffung des Intranet-Roamings sprechen. Dasselbe sagt Elena Zayeva, Leiterin der Abteilung für Regulierung der Kommunikations- und Informationstechnologien des Föderalen Antimonopoldienstes.

Über nationales Roaming

FAS fordert, die Tarife für Kommunikationsdienste bei Reisen innerhalb Russlands innerhalb von 14 Tagen zu ändern. Laut Elena Zayeva müssen laut der Warnung alle „großen vier“ Mobilfunkbetreiber ihre Reisetarife ändern und unangemessene Preisunterschiede beseitigen: „Kommunikationsbetreiber müssen die Bedingungen der Tarifpläne innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Warnung ändern , und benachrichtigen Abonnenten auch über solche Änderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise, d. h. 10 Tage vor der Einführung neuer Bedingungen.

Die Warnung wird nur an Bundesnetzbetreiber, regionale Mobilfunknetzbetreiber (z , Jekaterinburg "Motive" und die tschetschenische Vainakh Telecom) blieben "ungewarnt". Das ist logisch: Bei Regionals sprechen wir nicht über Intranet, sondern über nationales Roaming, wenn der Teilnehmer während der Reise in den Mobilfunknetzen anderer Betreiber bedient wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Position des FAS zum Thema National Roaming noch in dieser Woche veröffentlicht wird, und in diesem Fall sprechen wir über Preissenkungen und nicht über die vollständige Abschaffung der „Bewegungssteuer“. /p>

Wir können uns nur darüber freuen, dass unsere Beamten beginnen, selbstbewusst zwischen den Konzepten „internes“ und „nationales“ Roaming zu unterscheiden. Ich erinnere mich, dass vor einigen Jahren sogar die Beamten des Ministeriums für Kommunikation und Massenmedien unisono über das teure „National Roaming“ sprachen, und die Betreiber dies elegant ausnutzten und die Preise im National Roaming senkten. Und natürlich über die getroffenen Maßnahmen zu berichten. Nun scheint zumindest eine schlaue Verdrängung von Begriffen nicht stattzufinden. Dort wurde der Staatsduma allerdings kürzlich ein Gesetzentwurf „zur Abschaffung des National Roaming“ vorgelegt. Entweder alles auf einen Haufen und alle Arten von Roaming abschaffen, oder Intranet-Roaming hieß einfach national, oder.

Die Betreiber selbst haben sich bisher mit einer Stellungnahme zurückgehalten und beabsichtigen, das Rezept zunächst sorgfältig zu studieren. Richtig, MegaFon sprach davon, dass die meisten ihrer Abonnenten bereits mit Pakettarifen und Heimtarifen durch Russland reisen.

In der Zwischenzeit schätzen Experten das potenzielle Ausmaß von Handyverlusten, ich habe von Zahlen von etwa 3-3,5 Milliarden Rubel gelesen. Jemand hat sogar berechnet und geschrieben, dass im Falle einer Entschädigung für Verluste auf Kosten aller anderen Kunden die Tarife nur um 10-15 Rubel steigen können. pro Monat aus der Seele des Abonnenten eine Kleinigkeit. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass die Besitzer von einem Dutzend SIM-Karten dieser Meinung zustimmen, aber es gibt nur wenige davon. Trotzdem haben die meisten 1-2, seltener 3 gleichzeitig funktionierende Simkarten. Wir haben jedoch kürzlich die Meinung von Dmitry Alkhasov, stellvertretender Leiter des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, zum „asozialen“ Aspekt der Abschaffung des Roamings diskutiert, Sie können sie hier lesen. Wir werden uns nicht wiederholen.

Kommersant.ru schließlich zitiert Ekaterina Osadchaya, Direktorin der Abteilung für externe Kommunikation des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, die sagte, dass die Tarife für Mobilfunkdienste steigen würden, wenn die Roaming-Gebühren in Russland gestrichen würden. „Die Aufhebung des Roamings führt zu einer Erhöhung der Mobilfunktarife für alle Abonnenten. Jetzt nutzen nur etwa 7 % der Abonnenten Roaming-Dienste innerhalb der Russischen Föderation. Wenn Sie die Roaming-Gebühr streichen, werden die Betreiber gezwungen sein, die Kosten für die Betreuung reisender Abonnenten auf alle Abonnenten umzuverteilen“, zitiert sie RIA Novosti.

Kurz und bündig, ohne wortreiche Diskussionen darüber, ob die Betreiber in der Lage und willens sind, die gleichen Tarife unter den geänderten Bedingungen beizubehalten.

Amtlich

Wie Sie wissen, greife ich nach Möglichkeit lieber auf Primärquellen zurück. Besser schriftlich. Allerlei „Spekulationen“, wie Diskussionen mittlerweile genannt werden, lassen sich nicht in den Fall einnähen, und „Spekulanten“ (Spekulanten?) können vieles sagen. Sie müssen sich dokumentarische Beweise ansehen.

Über nationales Roaming

Eigentlich ist hier die primäre Quelle (genauer gesagt, jetzt zumindest eine „sekundäre Quelle“) auf der FAS-Website, Screenshot oben. Wir haben die Nachrichten aufmerksam gelesen, in denen die FAS das Wesentliche ihrer Vorschriften darlegt.

Der zweite Absatz, der Verstoß wurde in "der Einrichtung und Aufrechterhaltung unterschiedlicher Tarife für Mobilfunkdienste in der Heimatregion und bei Reisen durch Russland" gefunden. Bedeutet das, dass die Fahrpreise zu Hause und auf Reisen gleich sein sollten oder dass die Fahrpreise nicht unterschiedlich sein sollten? Nach der Logik des Satzbaus scheint es das erste zu sein, aber wir lesen weiter.

Als nächstes folgt eine detaillierte Analyse verschiedener Arten von Tarifen für Reisen, nach denen der Schluss gezogen wird, dass "je teurer der Tarifplan für einen Abonnenten ist, desto geringer ist für einen solchen Abonnenten der Tarifunterschied für Mobilfunkdienste zu Hause und auf Reisen." Das heißt, die Preise (Aufschläge) für die Kommunikation auf Reisen in Russland hängen von der Kategorie des Abonnenten ab.

Und der zusammenfassende Teil: "Laut der Abmahnung müssen die vier Mobilfunkbetreiber die Tarife für Kommunikationsdienste während der Reise ändern, um unangemessene Preisunterschiede zu beseitigen." Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Unterschied in den Roaming-Preisen für verschiedene Teilnehmerkategorien oben ausführlich erörtert wurde, ist es logisch anzunehmen, dass dies der festgestellte Verstoß ist. Wie kann der Verstoß behoben werden? Ja, problemlos! Zum Beispiel, um von jeder Person, die außerhalb der Heimatregion reist, eine einzige feste "Steuer" von 15 Rubel zu erheben. für jeden Tag, an dem Sie sich außerhalb Ihrer Heimatzone befinden. Alles andere ist zu Hause. Glücklicherweise gibt es Erfahrung und ein solches Schema wird seit langem verwendet, wenn auch nicht zu allen Tarifen. Einfach und geschmackvoll.

Über nationales Roaming

Wir haben es jedoch nicht eilig, uns aufzuregen. Nach fast zwei Tagen wurden die Nachrichten auf der FAS-Website komplett neu geschrieben, wobei der vorherige Link, das Datum und sogar die Uhrzeit der Veröffentlichung auf die Minute genau beibehalten wurden, siehe Screenshot von Version Nummer zwei. Und schauen Sie sich unbedingt die FAS-Website an, was ist, wenn die dritte oder vierte Version des Dokuments bereits dort ist? In der zweiten Version (auf dem Screenshot) wird bereits deutlich gesagt, dass es sich um die Abschaffung des Roamings innerhalb Russlands handelt, und es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies die Abschaffung des Intra-Netzwerks und nicht des nationalen Roamings bedeutet.

Dieses Format wird viele Konsequenzen haben und wir haben viel zu besprechen. So soll beispielsweise der Zuschlag für die Wirkung des Tarifs für die Datenübertragung außerhalb der Heimatregion theoretisch wegfallen. Und wenn in der Beschreibung explizit steht, dass der Tarif nur innerhalb der Heimatregion gilt? Und viele andere Fragen. Aber während wir mit der Diskussion warten, werden wir die Entwicklung der Ereignisse verfolgen.

Und das letzte. Mobilfunkbetreiber haben den Text der erhaltenen Warnung mehrere Tage lang sorgfältig studiert. An ihrer Stelle wäre ich nicht zu faul, die FAS zu bitten, ihnen diese Warnung erneut zuzusenden. Sie wissen nie, plötzlich hat sich der Text des Dokuments selbst in diesen Tagen magisch verändert? Und sie versuchen, Antworten auf eine bereits nicht existierende Version der Warnung vorzubereiten.

Über nationales Roaming

Eine weitere Runde des FAS-Kampfes für die Abschaffung des Intra-Netzwerk-Roamings bei Reisen durch Russland. Zur Stornierung? Die Formulierung in den Nachrichten über die „Warnung“ der FAS Russland war alles andere als offensichtlich und warf Fragen auf. Nach ein paar Tagen beseitigte die neue Version die Mehrdeutigkeit, aber ist diese neue Version die letzte und endgültige?

Wenn wir jedoch die neuesten Veröffentlichungen in der Presse lesen, werden wir fast einhellige Zuversicht feststellen, dass wir über die Abschaffung des Intranet-Roamings sprechen. Dasselbe sagt Elena Zayeva, Leiterin der Abteilung für die Regulierung von Kommunikations- und Informationstechnologien des Föderalen Antimonopoldienstes.

FAS fordert, die Tarife für Kommunikationsdienste bei Reisen innerhalb Russlands innerhalb von 14 Tagen zu ändern. Laut Elena Zayeva müssen laut der Warnung alle „großen vier“ Mobilfunkbetreiber ihre Reisetarife ändern und unangemessene Preisunterschiede beseitigen: „Kommunikationsbetreiber müssen die Bedingungen der Tarifpläne innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Warnung ändern , und benachrichtigen Abonnenten auch über solche Änderungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Weise, d. h. 10 Tage vor der Einführung neuer Bedingungen.

Die Warnung wurde nur an föderale Betreiber ausgegeben, regionale Mobilfunkbetreiber (z. B. das Jekaterinburger „Motiv“ und das tschetschenische „Vainakh-telecom“) blieben „ungewarnt“. Das ist logisch: Bei Regionals sprechen wir nicht über Intranet, sondern über nationales Roaming, wenn der Teilnehmer während der Reise in den Mobilfunknetzen anderer Betreiber bedient wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Position des FAS zum Thema National Roaming noch in dieser Woche veröffentlicht wird, und in diesem Fall sprechen wir über Preissenkungen und nicht über die vollständige Abschaffung der „Bewegungssteuer“. /p> Warnung, die nur an Bundesbetreiber ausgegeben wird, Regionale Mobilfunkbetreiber (zum Beispiel Jekaterinburg „Motiv“ und Tschetschenien „Vainakh-telecom“) blieben „ungewarnt“. Das ist logisch: Bei Regionals sprechen wir nicht über Intranet, sondern über nationales Roaming, wenn der Teilnehmer während der Reise in den Mobilfunknetzen anderer Betreiber bedient wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Position des FAS zum Thema National Roaming noch in dieser Woche veröffentlicht wird, und in diesem Fall sprechen wir über Preissenkungen und nicht über die vollständige Abschaffung der „Bewegungssteuer“.

Wir können uns nur darüber freuen, dass unsere Beamten beginnen, selbstbewusst zwischen den Konzepten „internes“ und „nationales“ Roaming zu unterscheiden. Ich erinnere mich, wie vor einigen Jahren sogar die Beamten des Kommunikationsministeriums unisono über das teure „National Roaming“ sprachen, und die Betreiber dies elegant ausnutzten und die Preise im National Roaming senkten. Und natürlich über die getroffenen Maßnahmen zu berichten. Nun scheint zumindest eine schlaue Verdrängung von Begriffen nicht stattzufinden. Obwohl, sehen Sie, kürzlich wurde der Staatsduma ein Gesetzentwurf „zur Abschaffung des National Roaming“ vorgelegt. Entweder alles auf einen Haufen und alle Arten von Roaming aufheben, oder netzinternes Roaming hieß einfach national, oder.

Die Betreiber selbst haben sich bisher mit einer Stellungnahme zurückgehalten und beabsichtigen, das Rezept zunächst sorgfältig zu studieren. Richtig, MegaFon sprach davon, dass die meisten ihrer Abonnenten bereits mit Pakettarifen und Heimtarifen durch Russland reisen.

In der Zwischenzeit schätzen Experten das potenzielle Ausmaß von Handyverlusten, ich habe von Zahlen von etwa 3-3,5 Milliarden Rubel gelesen. Jemand hat sogar berechnet und geschrieben, dass im Falle einer Entschädigung für Verluste auf Kosten aller anderen Kunden die Tarife nur um 10-15 Rubel steigen können. pro Monat aus der Seele des Abonnenten eine Kleinigkeit. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass die Besitzer von einem Dutzend SIM-Karten dieser Meinung zustimmen, aber es gibt nur wenige davon. Trotzdem haben die meisten 1-2, seltener 3 gleichzeitig funktionierende Simkarten. Wir haben jedoch kürzlich die Meinung von Dmitry Alkhasov, stellvertretender Leiter des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, zum „asozialen“ Aspekt der Abschaffung des Roamings diskutiert, Sie können sie hier lesen. Wir werden uns nicht wiederholen.

Abschließend zitiert Kommersant.ru Ekaterina Osadchaya, Direktorin der Abteilung für externe Kommunikation des Ministeriums für Telekommunikation und Massenkommunikation, die sagte, dass die Tarife für Mobilfunkdienste steigen würden, wenn die Roaming-Gebühren in Russland abgeschafft würden. „Die Aufhebung des Roamings führt zu einer Erhöhung der Mobilfunktarife für alle Abonnenten. Jetzt nutzen nur etwa 7 % der Abonnenten Roaming-Dienste innerhalb der Russischen Föderation. Wenn Sie die Roaming-Gebühr streichen, werden die Betreiber gezwungen sein, die Kosten für die Bedienung reisender Abonnenten auf alle Abonnenten umzuverteilen“, zitiert sie RIA Novosti.

Kurz und bündig, ohne wortreiche Diskussionen darüber, ob die Betreiber in der Lage und willens sind, die gleichen Tarife unter den geänderten Bedingungen beizubehalten.

Amtlich

Wie Sie wissen, greife ich nach Möglichkeit lieber auf Primärquellen zurück. Besser schriftlich. Allerlei „Spekulationen“, wie Diskussionen mittlerweile genannt werden, lassen sich nicht in den Fall einnähen, und „Spekulanten“ (Spekulanten?) können vieles sagen. Sie müssen sich dokumentarische Beweise ansehen.

Eigentlich ist hier die primäre Quelle (genauer gesagt, jetzt zumindest eine „sekundäre Quelle“) auf der FAS-Website, Screenshot oben. Wir haben die Nachrichten aufmerksam gelesen, in denen die FAS das Wesentliche ihrer Vorschriften darlegt.

Der zweite Absatz, der Verstoß wurde in "der Einrichtung und Aufrechterhaltung unterschiedlicher Tarife für Mobilfunkdienste in der Heimatregion und bei Reisen durch Russland" gefunden. Bedeutet das, dass die Fahrpreise zu Hause und auf Reisen gleich sein sollten oder dass die Fahrpreise nicht unterschiedlich sein sollten? Nach der Logik des Satzbaus scheint es das erste zu sein, aber wir lesen weiter.

Als nächstes folgt eine detaillierte Analyse verschiedener Arten von Tarifen für Reisen, nach denen der Schluss gezogen wird, dass "je teurer der Tarifplan für einen Abonnenten ist, desto geringer ist für einen solchen Abonnenten der Tarifunterschied für Mobilfunkdienste zu Hause und auf Reisen." Das heißt, die Preise (Aufschläge) für die Kommunikation auf Reisen in Russland hängen von der Kategorie des Abonnenten ab.

Und der zusammenfassende Teil: "Laut der Abmahnung müssen die vier Mobilfunkbetreiber die Tarife für Kommunikationsdienste während der Reise ändern, um unangemessene Preisunterschiede zu beseitigen." Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Unterschied in den Roaming-Preisen für verschiedene Teilnehmerkategorien oben ausführlich erörtert wurde, ist es logisch anzunehmen, dass dies der festgestellte Verstoß ist. Wie kann der Verstoß behoben werden? Ja, problemlos! Zum Beispiel, um von jeder Person, die außerhalb der Heimatregion reist, eine einzige feste "Steuer" von 15 Rubel zu erheben. für jeden Tag, an dem Sie sich außerhalb Ihrer Heimatzone befinden. Alles andere ist zu Hause. Glücklicherweise gibt es Erfahrung und ein solches Schema wird seit langem verwendet, wenn auch nicht zu allen Tarifen. Einfach und geschmackvoll.

Wir haben es jedoch nicht eilig, uns aufzuregen. Nach fast zwei Tagen wurden die Nachrichten auf der FAS-Website komplett neu geschrieben, wobei der vorherige Link, das Datum und sogar die Uhrzeit der Veröffentlichung auf die Minute genau beibehalten wurden, siehe Screenshot von Version Nummer zwei. Und schauen Sie sich unbedingt die FAS-Website an, was ist, wenn die dritte oder vierte Version des Dokuments bereits dort ist? In der zweiten Version (auf dem Screenshot) wird bereits deutlich gesagt, dass es sich um die Abschaffung des Roamings innerhalb Russlands handelt, und es wird auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dies die Abschaffung des Intra-Netzwerks und nicht des nationalen Roamings bedeutet.

Dieses Format wird viele Konsequenzen haben und wir haben viel zu besprechen. So soll beispielsweise der Zuschlag für die Wirkung des Tarifs für die Datenübertragung außerhalb der Heimatregion theoretisch wegfallen. Und wenn in der Beschreibung explizit steht, dass der Tarif nur innerhalb der Heimatregion gilt? Und viele andere Fragen. Aber während wir mit der Diskussion warten, werden wir die Entwicklung der Ereignisse verfolgen.

Und das letzte. Mobilfunkbetreiber haben den Text der erhaltenen Warnung mehrere Tage lang sorgfältig studiert. An ihrer Stelle wäre ich nicht zu faul, die FAS zu bitten, ihnen diese Warnung erneut zuzusenden. Sie wissen nie, plötzlich hat sich der Text des Dokuments selbst in diesen Tagen magisch verändert? Und sie versuchen, Antworten auf eine bereits nicht existierende Version der Warnung vorzubereiten.