Textet TX-D4300 und TX-D4400 im Vergleich

Das Problem, verschiedene Arten von technischen Geräten für ältere Menschen oder nahe Verwandte auszuwählen, konfrontiert viele von uns mit einer gewissen Häufigkeit. Und in der Regel treten in diesem Moment alle technischen Vorteile eines bestimmten Modells in den Schatten und weichen Merkmalen wie „einfach“, „verständlich“ und „minimaler Funktionsumfang“. Unter diese Definitionen fallen DECT-Geräte, die wir in diesem Artikel betrachten werden. Zwei Budget-Telefone Texet TX-D4400 und TX-D4300 stehen auf der Agenda.

Äußerlich sind sich die Geräte sehr ähnlich. Ein Minimum an Details, kontrastierende Markierungen auf der Tastatur, Abmessungen, die nicht vorgeben, miniaturisiert oder dünn zu sein. Es beeindruckt, dass der Hersteller nicht versucht, die Modelle für teurere zu "stilisieren", sie mit metallisiertem Kunststoff oder anderen dekorativen Details zu "verkrusten".

Das Gehäusematerial beider Geräte ist schwarzer Kunststoff. Beim TX-D4300 ist der Kunststoff des Mobilteils und der Basiseinheit glänzend und von identischer Textur. TX-D4400 hat ein etwas interessanteres Design, das matte und glänzende Texturen kombiniert. Durch ausreichendes Gewicht und greifbare Maße liegen beide Röhren gut in der Hand. Allerdings wirkte der TX-D4400 durch die nicht so gewölbte Front etwas komfortabler.

Die Tasten beider Geräte sind aus weichem schwarzem Gummi und haben einen tiefen Hub mit einem merklichen Klicken am Ende des Drückens. Die Beschriftung der Tasten ist trotz fehlender Hintergrundbeleuchtung gut lesbar, wirkt für Sehbehinderte aber klein. Auch eine Folge der Größe der Geräte war ein recht großer Abstand zwischen den Tasten – für viele ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Telefons für den Heimgebrauch.

Beide Geräte haben eine klassische Anordnung der Bedienelemente am Gehäuse. Die Frontplatte enthält sowohl ein numerisches Tastenfeld als auch Tasten zur Steuerung der Optionen der Geräte. An den Seiten- und Deckplatten beider Röhren befinden sich keine Funktionselemente. Auf der Unterseite befinden sich die Kontakte, die zum Aufladen des Mobilteils an der Basisstation benötigt werden. Die Batterieabdeckung befindet sich auf der Rückseite. In beiden Fällen sitzt er eng am Körper und ist praktisch spielfrei. Die Spaltmaße der Karosserie sind klein und gleichmäßig, trotz des notorischen Budgets ist die Verarbeitungsqualität angenehm.

Steuerelemente und Menüs

Die Funktionssteuerung des TX-D4400 wird durch eine Reihe von Standardtasten dargestellt. Der zentrale Joystick mit zwei Positionen ist für die Aktivierung der Liste der zuletzt gewählten und ermittelten Nummern verantwortlich. Es gibt fünf bzw. zehn davon im Speicher des Mobilteils. Ein Paar Unteranzeigetasten ist für den Aufruf des Menüs und die Rückkehr zum vorherigen Menüpunkt verantwortlich. Unter dem Ziffernblock befinden sich Tasten zum Sperren des Tastenfelds, zum Einschalten des Stumm-Modus, zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung, von Flash und sogar des Telefonbuchs.

Das Menü ist extrem einfach und linear. Das erste Element bietet Zugriff auf entgangene Anrufe. Der nächste - zum Telefonbuch. Im Folgenden sind die Einstellungen für die Basisstation und das Mobilteil aufgeführt. In den Mobilteileinstellungen können Sie Datum und Uhrzeit einstellen und den Wecker aktivieren. Über den letzten Menüpunkt kann das Mobilteil in die Grundeinstellungen zurückgesetzt werden. Die einzige Taste an der Basisstation ist für die Suche nach dem Mobilteil zuständig.

Trotz seiner Positionierung ist der TX-D4400 ein ziemlich funktionales Modell. Verwaltung und Konfiguration zur gleichen Zeit verursachen keine Schwierigkeiten. Der funktionale Zweck der Tasten ist offensichtlich, und die Menüstruktur ist einfach und allgemein akzeptierte Logik.

Das Layout der Bedienelemente des TX-D4300 ist typisch für die meisten DECT-Geräte. Unterhalb des Displays befindet sich eine Taste zum Aufrufen der Anruferliste, sie stellt auch die Lautstärke des Hörersignals und der Basisstation ein. Rechts und links befinden sich die Mikrofon-Stummschaltung / Rückgängigmachen der letzten Aktion und der Zugriff auf die Menütasten. Direkt über dem Digitalblock befindet sich eine kombinierte Taste zum Öffnen / Schließen der Leitung, zum Aufrufen der zuletzt gewählten Nummern und des Telefonbuchs. Unten auf der Frontplatte befinden sich Tasten für Tastensperre, Flash-Einstellungen und Intercom-Intercom.

Im Menü sehen wir die Punkte: Telefonbuch, Basisstationseinstellungen, Mobilteileinstellungen, Datum/Uhrzeit und Anmeldeparameter. Die Menüstruktur ist logisch und übersichtlich. Trotz der Größe des Displays sind die Informationen gut ablesbar, es gibt keine sprachlichen Zwischenfälle.

Anzeigen

Das Display in beiden Fällen ist ein deutlicher Beweis dafür, dass die Geräte zur Budgetklasse gehören. Der TX-D4400 verfügt über ein dreizeiliges Segmentdisplay mit gelber Hintergrundbeleuchtung mittlerer Intensität. Die oberen und unteren Zeilen sind für Servicezeichen reserviert. Medium ist für Text. Alle Beschriftungen auf dem Display sind lesbar, die physische Größe des Displays beträgt 3,5 x 2,3 cm.

TX-D4300 hat eine nominale Anzeige. Ein schmaler zweizeiliger Streifen zeigt oben Dienstsymbole und unten Menü- und Telefonbuchtext. Das Display hat keine Hintergrundbeleuchtung.

Telefonbuch, Anruferkennung, Melodien, GAP

Das Telefonbuch des TX-D4400 besteht aus 20 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 20. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden. Der Klingelton kann aus fünf polyphonen Liedern und fünf Klingeltönen ausgewählt werden.

Das Telefonbuch des TX-D4300 hat mehr Speicher. Das Mobilteil hat 50 Nummern mit Namen im Speicher. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 24. Die Möglichkeit, nach dem ersten Buchstaben des Namens zu suchen, ist ebenfalls vorhanden. Der Klingelton kann aus fünf Klingeltönen ausgewählt werden. Wenn ein Anruf eingeht, ertönt sowohl das Mobilteil als auch die Basisstation. Die Auswahl der Klingeltöne an der Basis ist ähnlich, Sie können die Lautstärke anpassen.

Die Signallautstärke beider Geräte ist ausreichend für angenehmes Hören auch in lauter Umgebung.

Die Mobilteile haben eine europäische und eine russische Anrufer-ID (Anrufer-ID und Anrufer-ID). Der TX-D4400 speichert Informationen über 10 empfangene Anrufe. TX-D4300 speichert Informationen über 40 Anrufe.

Beide Geräte unterstützen das GAP-Protokoll. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD können jeweils an einer TX-D4300-Basiseinheit registriert werden Mobilteile können mit vier Basisstationen arbeiten. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4400-Basiseinheit registriert werden.

Essen

Der TX-D4300 und der TX-D4400 werden von zwei Ni-MH-AAA-Akkus mit einer Kapazität von 500 bzw. 550 mAh betrieben. Die Akkus werden aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. In beiden Fällen beträgt die angegebene Akkulaufzeit 100 Stunden Standby-Zeit und 10 Stunden Sprechzeit.

Schlussfolgerungen

Beide Geräte können eine vernünftige und berechtigte Wahl für Benutzer sein, die keine hohen technischen Ansprüche haben, oder für Menschen im Alter, denen Design-Individualität und erweiterte Funktionen ebenfalls gleichgültig sind. Mit offensichtlicher Budgetpositionierung und bescheidenen Kosten sind der TX-D4300 und der TX-D4400 recht funktional und logisch in der Steuerung.

Textet TX-D4300 und TX-D4400 im Vergleich

Das Problem, verschiedene Arten von technischen Geräten für ältere Menschen oder nahe Verwandte auszuwählen, konfrontiert viele von uns mit einer gewissen Häufigkeit. Und in der Regel treten in diesem Moment alle technischen Vorteile eines bestimmten Modells in den Schatten und weichen Merkmalen wie „einfach“, „verständlich“ und „minimaler Funktionsumfang“. Unter diese Definitionen fallen DECT-Geräte, die wir in diesem Artikel betrachten werden. Zwei Budget-Telefone Texet TX-D4400 und TX-D4300 stehen auf der Agenda.

Äußerlich sind sich die Geräte sehr ähnlich. Ein Minimum an Details, kontrastierende Markierungen auf der Tastatur, Abmessungen, die nicht vorgeben, miniaturisiert oder dünn zu sein. Es beeindruckt, dass der Hersteller nicht versucht, die Modelle für teurere zu "stilisieren", sie mit metallisiertem Kunststoff oder anderen dekorativen Details zu "verkrusten".

Das Gehäusematerial beider Geräte ist schwarzer Kunststoff. Beim TX-D4300 ist der Kunststoff des Mobilteils und der Basiseinheit glänzend und von identischer Textur. TX-D4400 hat ein etwas interessanteres Design, das matte und glänzende Texturen kombiniert. Durch ausreichendes Gewicht und greifbare Maße liegen beide Röhren gut in der Hand. Allerdings wirkte der TX-D4400 durch die nicht so gewölbte Front etwas komfortabler.

Die Tasten beider Geräte sind aus weichem schwarzem Gummi und haben einen tiefen Hub mit einem merklichen Klicken am Ende des Drückens. Die Beschriftung der Tasten ist trotz fehlender Hintergrundbeleuchtung gut lesbar, wirkt für Sehbehinderte aber klein. Auch eine Folge der Größe der Geräte war ein recht großer Abstand zwischen den Tasten – für viele ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Telefons für den Heimgebrauch.

Beide Geräte haben eine klassische Anordnung der Bedienelemente am Gehäuse. Die Frontplatte enthält sowohl ein numerisches Tastenfeld als auch Tasten zur Steuerung der Optionen der Geräte. An den Seiten- und Deckplatten beider Röhren befinden sich keine Funktionselemente. Auf der Unterseite befinden sich die Kontakte, die zum Aufladen des Mobilteils an der Basisstation benötigt werden. Die Batterieabdeckung befindet sich auf der Rückseite. In beiden Fällen sitzt er eng am Körper und ist praktisch spielfrei. Die Spaltmaße der Karosserie sind klein und gleichmäßig, trotz des notorischen Budgets ist die Verarbeitungsqualität angenehm.

Steuerelemente und Menüs

Die Funktionssteuerung des TX-D4400 wird durch eine Reihe von Standardtasten dargestellt. Der zentrale Joystick mit zwei Positionen ist für die Aktivierung der Liste der zuletzt gewählten und ermittelten Nummern verantwortlich. Es gibt fünf bzw. zehn davon im Speicher des Mobilteils. Ein Paar Unteranzeigetasten ist für den Aufruf des Menüs und die Rückkehr zum vorherigen Menüpunkt verantwortlich. Unter dem Ziffernblock befinden sich Tasten zum Sperren des Tastenfelds, zum Einschalten des Lautlosmodus, zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung, von Flash und sogar des Telefonbuchs.

Das Menü ist extrem einfach und linear. Das erste Element bietet Zugriff auf entgangene Anrufe. Der nächste - zum Telefonbuch. Im Folgenden sind die Einstellungen für die Basisstation und das Mobilteil aufgeführt. In den Mobilteileinstellungen können Sie Datum und Uhrzeit einstellen und den Wecker aktivieren. Über den letzten Menüpunkt kann das Mobilteil in die Grundeinstellungen zurückgesetzt werden. Die einzige Taste an der Basisstation ist für die Suche nach dem Mobilteil zuständig.

Trotz seiner Positionierung ist der TX-D4400 ein ziemlich funktionales Modell. Verwaltung und Konfiguration zur gleichen Zeit verursachen keine Schwierigkeiten. Der funktionale Zweck der Tasten ist offensichtlich, und die Menüstruktur ist einfach und allgemein akzeptierte Logik.

Das Layout der Bedienelemente des TX-D4300 ist typisch für die meisten DECT-Geräte. Unterhalb des Displays befindet sich eine Taste zum Aufrufen der Anruferliste, sie stellt auch die Lautstärke des Hörersignals und der Basisstation ein. Rechts und links befinden sich die Tasten zum Stummschalten des Mikrofons / zum Rückgängigmachen der letzten Aktion und zum Zugriff auf das Menü. Direkt über dem Digitalblock befindet sich eine kombinierte Taste zum Öffnen / Schließen der Leitung, zum Aufrufen der zuletzt gewählten Nummern und des Telefonbuchs. Unten auf der Frontplatte befinden sich Tasten zum Sperren der Tastatur, der Flash-Einstellungen und der Gegensprechanlage.

Im Menü sehen wir die Punkte: Telefonbuch, Basisstationseinstellungen, Mobilteileinstellungen, Datum/Uhrzeit und Anmeldeparameter. Die Menüstruktur ist logisch und übersichtlich. Trotz der Größe des Displays sind die Informationen gut ablesbar, es gibt keine sprachlichen Zwischenfälle.

Anzeigen

Das Display in beiden Fällen ist ein deutlicher Beweis dafür, dass die Geräte zur Budgetklasse gehören. Der TX-D4400 verfügt über ein dreizeiliges Segmentdisplay mit gelber Hintergrundbeleuchtung mittlerer Intensität. Die oberen und unteren Zeilen sind für Servicezeichen reserviert. Medium ist für Text. Alle Beschriftungen auf dem Display sind lesbar, die physische Größe des Displays beträgt 3,5 x 2,3 cm.

TX-D4300 hat eine nominale Anzeige. Ein schmaler zweizeiliger Streifen zeigt oben Dienstsymbole und unten Menü- und Telefonbuchtext. Das Display hat keine Hintergrundbeleuchtung.

Telefonbuch, Anruferkennung, Melodien, GAP

Das Telefonbuch des TX-D4400 besteht aus 20 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 20. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden. Der Klingelton kann aus fünf polyphonen Liedern und fünf Klingeltönen ausgewählt werden.

Das Telefonbuch des TX-D4300 hat mehr Speicher. Das Mobilteil hat 50 Nummern mit Namen im Speicher. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Zahl - 24. Die Möglichkeit, nach dem ersten Buchstaben des Namens zu suchen, ist ebenfalls vorhanden. Der Klingelton kann aus fünf Klingeltönen ausgewählt werden. Wenn ein Anruf eingeht, ertönt sowohl das Mobilteil als auch die Basisstation. Die Auswahl der Klingeltöne an der Basis ist ähnlich, Sie können die Lautstärke anpassen.

Die Signallautstärke beider Geräte ist ausreichend für angenehmes Hören auch in lauter Umgebung.

Die Mobilteile haben eine europäische und eine russische Anrufer-ID (Anrufer-ID und Anrufer-ID). Der TX-D4400 speichert Informationen über 10 empfangene Anrufe. TX-D4300 speichert Informationen über 40 Anrufe.

Beide Geräte unterstützen das GAP-Protokoll. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD können jeweils an einer TX-D4300-Basiseinheit registriert werden Mobilteile können mit vier Basisstationen arbeiten. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4400-Basiseinheit registriert werden.

Essen

Der TX-D4300 und der TX-D4400 werden von zwei Ni-MH-AAA-Akkus mit einer Kapazität von 500 bzw. 550 mAh betrieben. Die Akkus werden aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. In beiden Fällen beträgt die angegebene Akkulaufzeit 100 Stunden Standby-Zeit und 10 Stunden Sprechzeit.

Schlussfolgerungen

Beide Geräte können eine vernünftige und berechtigte Wahl für Benutzer sein, die keine hohen technischen Ansprüche haben, oder für Menschen im Alter, denen Design-Individualität und erweiterte Funktionen ebenfalls gleichgültig sind. Mit offensichtlicher Budgetpositionierung und bescheidenen Kosten sind der TX-D4300 und der TX-D4400 recht funktional und logisch in der Steuerung.

Textet TX-D4300 und TX-D4400 im Vergleich

Das Problem, verschiedene Arten von technischen Geräten für ältere Menschen oder nahe Verwandte auszuwählen, konfrontiert viele von uns mit einer gewissen Häufigkeit. Und in der Regel treten in diesem Moment alle technischen Vorteile eines bestimmten Modells in den Schatten und weichen Merkmalen wie „einfach“, „verständlich“ und „minimaler Funktionsumfang“. Unter diese Definitionen fallen DECT-Geräte, die wir in diesem Artikel betrachten werden. Zwei Budget-Telefone Texet TX-D4400 und TX-D4300 stehen auf der Agenda.

Äußerlich sind sich die Geräte sehr ähnlich. Ein Minimum an Details, kontrastierende Markierungen auf der Tastatur, Abmessungen, die nicht vorgeben, miniaturisiert oder dünn zu sein. Es beeindruckt, dass der Hersteller nicht versucht, die Modelle für teurere zu "stilisieren", sie mit metallisiertem Kunststoff oder anderen dekorativen Details zu "verkrusten".

Das Gehäusematerial beider Geräte ist schwarzer Kunststoff. Beim TX-D4300 ist der Kunststoff des Mobilteils und der Basiseinheit glänzend und von identischer Textur. TX-D4400 hat ein etwas interessanteres Design, das matte und glänzende Texturen kombiniert. Durch ausreichendes Gewicht und greifbare Maße liegen beide Röhren gut in der Hand. Allerdings wirkte der TX-D4400 durch die nicht so gewölbte Front etwas komfortabler.

Die Tasten beider Geräte sind aus weichem schwarzem Gummi und haben einen tiefen Hub mit einem merklichen Klicken am Ende des Drückens. Die Beschriftung der Tasten ist trotz fehlender Hintergrundbeleuchtung gut lesbar, wirkt aber für Sehbehinderte klein. Auch eine Folge der Größe der Geräte war ein recht großer Abstand zwischen den Tasten – für viele ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Telefons für den Heimgebrauch.

Beide Geräte haben eine klassische Anordnung der Bedienelemente am Gehäuse. Die Frontplatte enthält sowohl ein numerisches Tastenfeld als auch Tasten zur Steuerung der Optionen der Geräte. An den Seiten- und Deckplatten beider Röhren befinden sich keine Funktionselemente. Auf der Unterseite befinden sich die Kontakte, die zum Aufladen des Mobilteils an der Basisstation benötigt werden. Die Batterieabdeckung befindet sich auf der Rückseite. In beiden Fällen sitzt er eng am Körper und ist praktisch spielfrei. Die Spaltmaße der Karosserie sind klein und gleichmäßig, trotz des notorischen Budgets ist die Verarbeitungsqualität angenehm.

Steuerelemente und Menüs

Die Funktionssteuerung des TX-D4400 wird durch eine Reihe von Standardtasten dargestellt. Der zentrale Joystick mit zwei Positionen ist für die Aktivierung der Liste der zuletzt gewählten und ermittelten Nummern verantwortlich. Es gibt fünf bzw. zehn davon im Speicher des Mobilteils. Ein Paar Unteranzeigetasten ist für den Aufruf des Menüs und die Rückkehr zum vorherigen Menüpunkt verantwortlich. Unter dem Ziffernblock befinden sich Tasten zum Sperren des Tastenfelds, zum Einschalten des Lautlosmodus, zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung, von Flash und sogar des Telefonbuchs.

Das Menü ist extrem einfach und linear. Das erste Element bietet Zugriff auf entgangene Anrufe. Der nächste - zum Telefonbuch. Im Folgenden sind die Einstellungen für die Basisstation und das Mobilteil aufgeführt. In den Mobilteileinstellungen können Sie Datum und Uhrzeit einstellen und den Wecker aktivieren. Über den letzten Menüpunkt kann das Mobilteil in die Grundeinstellungen zurückgesetzt werden. Die einzige Taste an der Basisstation ist für die Suche nach dem Mobilteil zuständig.

Trotz seiner Positionierung ist der TX-D4400 ein ziemlich funktionales Modell. Verwaltung und Konfiguration zur gleichen Zeit verursachen keine Schwierigkeiten. Der funktionale Zweck der Tasten ist offensichtlich, und die Menüstruktur ist einfach und allgemein akzeptierte Logik.

Das Layout der Bedienelemente des TX-D4300 ist typisch für die meisten DECT-Geräte. Unterhalb des Displays befindet sich eine Taste zum Aufrufen der Anruferliste, sie stellt auch die Lautstärke des Hörersignals und der Basisstation ein. Rechts und links befinden sich die Mikrofon-Stummschaltung / Rückgängigmachen der letzten Aktion und der Zugriff auf die Menütasten. Direkt über dem Digitalblock befindet sich eine kombinierte Taste zum Öffnen / Schließen der Leitung, zum Aufrufen der zuletzt gewählten Nummern und des Telefonbuchs. Unten auf der Frontplatte befinden sich Tasten für Tastensperre, Flash-Einstellungen und Intercom-Intercom.

Im Menü sehen wir die Punkte: Telefonbuch, Basisstationseinstellungen, Mobilteileinstellungen, Datum/Uhrzeit und Anmeldeparameter. Die Menüstruktur ist logisch und übersichtlich. Trotz der Größe des Displays sind die Informationen gut ablesbar, es gibt keine sprachlichen Zwischenfälle.

Anzeigen

Das Display in beiden Fällen ist ein deutlicher Beweis dafür, dass die Geräte zur Budgetklasse gehören. Der TX-D4400 verfügt über ein dreizeiliges Segmentdisplay mit gelber Hintergrundbeleuchtung mittlerer Intensität. Die oberen und unteren Zeilen sind für Servicezeichen reserviert. Medium ist für Text. Alle Beschriftungen auf dem Display sind lesbar, die physische Größe des Displays beträgt 3,5 x 2,3 cm.

TX-D4300 hat eine nominale Anzeige. Ein schmaler zweizeiliger Streifen zeigt oben Dienstsymbole und unten Menü- und Telefonbuchtext. Das Display hat keine Hintergrundbeleuchtung.

Telefonbuch, Anruferkennung, Melodien, GAP

Das Telefonbuch des TX-D4400 besteht aus 20 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 20. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden. Der Klingelton kann aus fünf polyphonen Liedern und fünf Klingeltönen ausgewählt werden.

Das Telefonbuch des TX-D4300 hat mehr Speicher. Das Mobilteil hat 50 Nummern mit Namen im Speicher. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 24. Die Möglichkeit, nach dem ersten Buchstaben des Namens zu suchen, ist ebenfalls vorhanden. Der Klingelton kann aus fünf Klingeltönen ausgewählt werden. Wenn ein Anruf eingeht, ertönt sowohl das Mobilteil als auch die Basisstation. Die Auswahl der Klingeltöne an der Basis ist ähnlich, Sie können die Lautstärke anpassen.

Die Signallautstärke beider Geräte ist ausreichend für angenehmes Hören auch in lauter Umgebung.

Die Mobilteile haben eine europäische und eine russische Anrufer-ID (Anrufer-ID und Anrufer-ID). Der TX-D4400 speichert Informationen über 10 empfangene Anrufe. TX-D4300 speichert Informationen über 40 Anrufe.

Beide Geräte unterstützen das GAP-Protokoll. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD können jeweils an einer TX-D4300-Basiseinheit registriert werden Mobilteile können mit vier Basisstationen arbeiten. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4400-Basiseinheit registriert werden.

Essen

Der TX-D4300 und der TX-D4400 werden von zwei Ni-MH-AAA-Akkus mit einer Kapazität von 500 bzw. 550 mAh betrieben. Die Akkus werden aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. In beiden Fällen beträgt die angegebene Akkulaufzeit 100 Stunden Standby-Zeit und 10 Stunden Sprechzeit.

Schlussfolgerungen

Beide Geräte können eine vernünftige und berechtigte Wahl für Benutzer sein, die keine hohen technischen Ansprüche haben, oder für Menschen im Alter, denen Design-Individualität und erweiterte Funktionen ebenfalls gleichgültig sind. Mit offensichtlicher Budgetpositionierung und bescheidenen Kosten sind der TX-D4300 und der TX-D4400 recht funktional und logisch in der Steuerung.

Textet TX-D4300 und TX-D4400 im Vergleich

Das Problem, verschiedene Arten von technischen Geräten für ältere Menschen oder nahe Verwandte auszuwählen, konfrontiert viele von uns mit einer gewissen Häufigkeit. Und in der Regel treten in diesem Moment alle technischen Vorteile eines bestimmten Modells in den Schatten und weichen Merkmalen wie „einfach“, „verständlich“ und „minimaler Funktionsumfang“. Unter diese Definitionen fallen DECT-Geräte, die wir in diesem Artikel betrachten werden. Zwei Budget-Telefone Texet TX-D4400 und TX-D4300 stehen auf der Agenda.

Äußerlich sind sich die Geräte sehr ähnlich. Ein Minimum an Details, kontrastierende Markierungen auf der Tastatur, Abmessungen, die nicht vorgeben, miniaturisiert oder dünn zu sein. Es beeindruckt, dass der Hersteller nicht versucht, die Modelle für teurere zu "stilisieren", sie mit metallisiertem Kunststoff oder anderen dekorativen Details zu "verkrusten".

Das Gehäusematerial beider Geräte ist schwarzer Kunststoff. Beim TX-D4300 ist der Kunststoff des Mobilteils und der Basiseinheit glänzend und von identischer Textur. TX-D4400 hat ein etwas interessanteres Design, das matte und glänzende Texturen kombiniert. Durch ausreichendes Gewicht und greifbare Maße liegen beide Röhren gut in der Hand. Allerdings wirkte der TX-D4400 durch die nicht so gewölbte Front etwas komfortabler.

Die Tasten beider Geräte sind aus weichem schwarzem Gummi und haben einen tiefen Hub mit einem merklichen Klicken am Ende des Drückens. Die Beschriftung der Tasten ist trotz fehlender Hintergrundbeleuchtung gut lesbar, wirkt aber für Sehbehinderte klein. Auch eine Folge der Größe der Geräte war ein recht großer Abstand zwischen den Tasten – für viele ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Telefons für den Heimgebrauch.

Beide Geräte haben eine klassische Anordnung der Bedienelemente am Gehäuse. Die Frontplatte enthält sowohl ein numerisches Tastenfeld als auch Tasten zur Steuerung der Optionen der Geräte. An den Seiten- und Deckplatten beider Röhren befinden sich keine Funktionselemente. Auf der Unterseite befinden sich die Kontakte, die zum Aufladen des Mobilteils an der Basisstation benötigt werden. Die Batterieabdeckung befindet sich auf der Rückseite. In beiden Fällen sitzt er eng am Körper und ist praktisch spielfrei. Die Spaltmaße der Karosserie sind klein und gleichmäßig, trotz des notorischen Budgets ist die Verarbeitungsqualität angenehm.

Steuerelemente und Menüs

Die Funktionssteuerung des TX-D4400 wird durch eine Reihe von Standardtasten dargestellt. Der zentrale Joystick mit zwei Positionen ist für die Aktivierung der Liste der zuletzt gewählten und ermittelten Nummern verantwortlich. Es gibt fünf bzw. zehn davon im Speicher des Mobilteils. Ein Paar Unteranzeigetasten ist für den Aufruf des Menüs und die Rückkehr zum vorherigen Menüpunkt verantwortlich. Unter dem Ziffernblock befinden sich Tasten zum Sperren des Tastenfelds, zum Einschalten des Lautlosmodus, zum Aktivieren der Freisprecheinrichtung, von Flash und sogar des Telefonbuchs.

Das Menü ist extrem einfach und linear. Das erste Element bietet Zugriff auf entgangene Anrufe. Der nächste - zum Telefonbuch. Im Folgenden sind die Einstellungen für die Basisstation und das Mobilteil aufgeführt. In den Mobilteileinstellungen können Sie Datum und Uhrzeit einstellen und den Wecker aktivieren. Über den letzten Menüpunkt kann das Mobilteil in die Grundeinstellungen zurückgesetzt werden. Die einzige Taste an der Basisstation ist für die Suche nach dem Mobilteil zuständig.

Trotz seiner Positionierung ist der TX-D4400 ein ziemlich funktionales Modell. Verwaltung und Konfiguration zur gleichen Zeit verursachen keine Schwierigkeiten. Der funktionale Zweck der Tasten ist offensichtlich, und die Menüstruktur ist einfach und allgemein akzeptierte Logik.

Das Layout der Bedienelemente des TX-D4300 ist typisch für die meisten DECT-Geräte. Unterhalb des Displays befindet sich eine Taste zum Aufrufen der Anruferliste, sie stellt auch die Lautstärke des Hörersignals und der Basisstation ein. Rechts und links befinden sich die Tasten zum Stummschalten des Mikrofons / zum Rückgängigmachen der letzten Aktion und zum Zugriff auf das Menü. Direkt über dem Digitalblock befindet sich eine kombinierte Taste zum Öffnen / Schließen der Leitung, zum Aufrufen der zuletzt gewählten Nummern und des Telefonbuchs. Unten auf der Frontplatte befinden sich Tasten zum Sperren der Tastatur, der Flash-Einstellungen und der Gegensprechanlage.

Im Menü sehen wir die Punkte: Telefonbuch, Basisstationseinstellungen, Mobilteileinstellungen, Datum/Uhrzeit und Anmeldeparameter. Die Menüstruktur ist logisch und übersichtlich. Trotz der Größe des Displays sind die Informationen gut ablesbar, es gibt keine sprachlichen Zwischenfälle.

Anzeigen

Das Display in beiden Fällen ist ein deutlicher Beweis dafür, dass die Geräte zur Budgetklasse gehören. Der TX-D4400 verfügt über ein dreizeiliges Segmentdisplay mit gelber Hintergrundbeleuchtung mittlerer Intensität. Die oberen und unteren Zeilen sind für Servicezeichen reserviert. Medium ist für Text. Alle Beschriftungen auf dem Display sind lesbar, die physische Größe des Displays beträgt 3,5 x 2,3 cm.

TX-D4300 hat eine nominale Anzeige. Ein schmaler zweizeiliger Streifen zeigt oben Dienstsymbole und unten Menü- und Telefonbuchtext. Das Display hat keine Hintergrundbeleuchtung.

Telefonbuch, Anruferkennung, Melodien, GAP

Das Telefonbuch des TX-D4400 besteht aus 20 Nummern mit Unterstützung für die russische Sprache. Einem Teilnehmer kann nur eine Rufnummer und ein Name zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Nummer 20. Die Eingabe erfolgt in einem Fall. Die Nummern im Adressbuch sind alphabetisch geordnet, es kann nach dem Anfangsbuchstaben gesucht werden. Der Klingelton kann aus fünf polyphonen Liedern und fünf Klingeltönen ausgewählt werden.

Das Telefonbuch des TX-D4300 hat mehr Speicher. Das Mobilteil hat 50 Nummern mit Namen im Speicher. Die maximale Anzahl von Buchstaben im Namen beträgt 12, Zeichen in der Zahl - 24. Die Möglichkeit, nach dem ersten Buchstaben des Namens zu suchen, ist ebenfalls vorhanden. Der Klingelton kann aus fünf Klingeltönen ausgewählt werden. Wenn ein Anruf eingeht, ertönt sowohl das Mobilteil als auch die Basisstation. Die Auswahl der Klingeltöne an der Basis ist ähnlich, Sie können die Lautstärke anpassen.

Die Signallautstärke beider Geräte ist ausreichend für angenehmes Hören auch in lauter Umgebung.

Die Mobilteile haben eine europäische und eine russische Anrufer-ID (Anrufer-ID und Anrufer-ID). Der TX-D4400 speichert Informationen über 10 empfangene Anrufe. TX-D4300 speichert Informationen über 40 Anrufe.

Beide Geräte unterstützen das GAP-Protokoll. Bis zu 5 drahtlose Mobilteile können an der TX-D4300-Basiseinheit registriert werden https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD, jedes Mobilteil kann mit bis zu vier Basisstationen arbeiten. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4400-Basiseinheit registriert werden.

Beide Geräte unterstützen das GAP-Protokoll. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4300-Basiseinheit registriert werden https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD https://cars45.com.gh/kczp2j5Jpx414ao0VmHG1oSD , kann jedes der Mobilteile mit vier Basisstationen arbeiten. Bis zu 5 schnurlose Mobilteile können an der TX-D4400-Basiseinheit registriert werden.

Essen

Der TX-D4300 und der TX-D4400 werden von zwei Ni-MH-AAA-Akkus mit einer Kapazität von 500 bzw. 550 mAh betrieben. Die Akkus werden aufgeladen, indem das Mobilteil auf die Basisstation gestellt wird. In beiden Fällen beträgt die angegebene Akkulaufzeit 100 Stunden Standby-Zeit und 10 Stunden Sprechzeit.

Schlussfolgerungen

Beide Geräte können eine vernünftige und berechtigte Wahl für Benutzer sein, die keine hohen technischen Ansprüche haben, oder für Menschen im Alter, denen Design-Individualität und erweiterte Funktionen ebenfalls gleichgültig sind. Mit offensichtlicher Budgetpositionierung und bescheidenen Kosten sind der TX-D4300 und der TX-D4400 recht funktional und logisch in der Steuerung.