Werbung für Mobiltelefone in der Presse, Februar 2005

In diesem Monat gab es ziemlich viel Werbematerial, Hersteller und Werbetreibende wachten von den Neujahrsfeiertagen auf und setzten den Krieg für den Verbraucher fort. Im heutigen Artikel haben wir uns 6 Plakate angesehen, alle (na ja, vielleicht mit Ausnahme von einem) erwiesen sich als erfolgreich. Besonders hervorheben möchte ich die Werbung für das Nokia 7270. Hier haben die Designer ihr Bestes gegeben, alles ist gelungen, wenn nicht perfekt, dann doch nah dran. Ich mochte auch das Motorola RAZR V3-Poster, es ist interessant und sehr schön. Meine Meinung ist aber nicht ausschlaggebend, jetzt läuft die Abstimmung zum „Besten Werbeplakat des Februars“ im Forum. Der Gewinner nimmt an der jährlichen Endabstimmung teil.

Januar-Abstimmungsergebnisse. Rund 60 Personen stimmten ab. Der Hauptkampf fand zwischen Postern von Samsung E630, Fly Z300 und Enol E400S statt. Aber am Ende gewann Samsung (32 % der Stimmen), und dieses Poster wird an der letzten Abstimmung des Jahres teilnehmen.

Nokia 7270

Im Herbst 2004 führte Nokia eine Telefonkollektion im Art-déco-Design ein. Drei Modelle wurden angekündigt: 7260, 7270 und 7280. Der 7260 ist der Klassiker von allen: Er hat die üblichen Merkmale Chevrolet, aber der Preis ist jeweils der niedrigste. Modell 7280 kann als das experimentellste bezeichnet werden, wir werden sein Werbeplakat im nächsten Material kennenlernen. 7270 ist das mittlere Modell innerhalb der Kollektion.Seine Funktionalität ist ziemlich hoch (zumindest für Telefone dieser Klasse), und das Design kann als das erfolgreichste bezeichnet werden. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Telefon in einem Clamshell-Formfaktor hergestellt wird, der immer noch als prestigeträchtig gilt. Zweitens ist die Optik des Modells richtig schick, vor allem, wenn man ein Textilpanel auf das Handy legt. Interessanterweise nannten die Besucher unseres Forums die 7270 das beste Modell aus der Sammlung (60 % dafür, 30 % für die 7280 und 10 % bevorzugten die 7260). Das bedeutet, dass das fragliche Gerät wirklich gut geworden ist, es wird bei Mods beliebt sein und nicht nur.

Zur Bewerbung der neuen Telefonkollektion hat Nokia alle gängigen Werbemittel eingesetzt. Aber wenn alle drei Modelle in einem Fernsehwerbespot beworben werden (übrigens rate ich Ihnen zu schauen, es ist sehr schön geworden), dann werden die Telefone auf den Straßen der Stadt und in Zeitschriften separat präsentiert. Das Nokia 7270-Poster ist wie die gesamte Art-Deco-Reihe in Rottönen gehalten. Vor uns steht ein offenes Telefon, das anmutig auf einer Spiegelfläche steht. Hinter ihm fungierten Muster und Zeichnungen, die dem Design des Modells innewohnen, als Hintergrund. Alles wirkt harmonisch und stilvoll. Der Slogan klingt wie „Gewagt. Sinnlich". Dieser Werbetext besteht nicht nur aus schönen Worten, das Telefon ist wirklich modisch und gewagt, es ist nicht wie die anderen.

Insgesamt präsentierte Nokia wieder eine interessante Werbekampagne, die beste ihrer Art. Mit seiner Hilfe werden Telefone wirklich zum Objekt der Begierde vieler, sie werden prestigeträchtig und beliebt sein (allerdings in den meisten Fällen bei Frauen). Hier möchte ich an das gleiche modische Modell 7610 erinnern, oder besser gesagt an seine Fashion Police-Kampagne. Viele Leute nennen dieses Modell das Fashion Police Phone und nicht 7610, wie es sein sollte. . Das bedeutet, dass die Werbung wirklich an die Massen ging und das Telefon dadurch zu einer Ikone wurde.

Samsung X120

Samsung ist traditionell im mittleren Segment beliebt, Modelle wie C100 oder X100 waren bei den Käufern sehr gefragt. Aber der koreanische Hersteller beschloss, dort nicht aufzuhören und präsentierte tatsächlich ein experimentelles Modell X120. Es ist das erste, das ein vollfarbiges OLED-Display verwendet. Früher wurde dieser Typ nur für externe Clamshell-Bildschirme verwendet, aber jetzt können wir ein organisches fluoreszierendes Display in einem Monoblock genießen. In Wirklichkeit ist ein solcher Bildschirm ungewöhnlich, bietet aber nichts Übernatürliches und verliert in vielerlei Hinsicht sogar gegen die beliebte TFT-Technologie. Werbetreibende konzentrierten sich jedoch auf diese spezielle Funktion des Telefons, da es schließlich einzigartig ist.

Das Werbeposter des X120 ist im klassischen Samsung-Stil gehalten - fast die gesamte Fläche ist mit einem thematischen Foto bedeckt, und am unteren Rand befindet sich eine Auflistung der Gerätefunktionen und Werbetext. Das thematische Foto hier zeigt das Telefon selbst, mit einer Sammlung von Schmetterlingen dahinter. Diejenigen, die an der Wand sind, verblüffen nicht mit ihren Farben - ihre Farbe ist eintönig. Ein Schmetterling "flog" jedoch sozusagen in das Display des Telefons und änderte sein Muster in ein helleres und schöneres. Damit betonten die Werbeentwickler das Alleinstellungsmerkmal des Bildschirms. Der Slogan klingt wie „Das Wunder der Antwort“, was die Aufmerksamkeit noch einmal auf das OLED-Display des Modells lenkt.

Am Ende können wir mit Zuversicht sagen, dass das Samsung X120-Poster ein Erfolg war. Ein potenzieller Käufer wird verstehen, dass OLED nicht nur eine mysteriöse Bezeichnung ist, sondern etwas Neues, vielleicht sogar Revolutionäres.

Motorola RAZR V3

Das RAZR V3 ist ein Meilenstein für Motorola, weil kombiniert einzigartige Eigenschaften. Erstens ist es ein unglaubliches Design. Abgesehen davon, dass diese Clamshell eine der dünnsten ist, besteht ihr Körper aus gebürstetem Aluminium, einige Elemente sind jedoch aus Kunststoff. Zweitens ist dies eine revolutionäre Tastatur, die durch chemisches Ätzen einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt wird. Drittens ist es eine ziemlich solide Funktionalität. Im "Razor" gab es einen Platz sowohl für eine VGA-Kamera als auch für Bluetooth-Technologie. Und natürlich der Preis – der ist, wie es sich für solche Geräte gehört, vom Feinsten. Zusammenfassend können wir sagen, dass das Motorola RAZR V3 ein Modetelefon ist, nicht für jedermann, das auf höchstem Niveau hergestellt wird.

Jetzt gehen wir direkt zum Werbeplakat. Es ist im Stil des Unternehmens gehalten, zeigt aber zur Freude aller kein einsames Mädchen, sondern einen Stapel CDs. Das Unternehmen betont, dass das Modell trotz des einzigartigen Designs funktional ist. Das heißt, basierend auf der Idee des Posters enthält das V3-Modell in seinem dünnen Körper alle Informationen von vielen Datenträgern. Originell gedacht, ist jedoch nicht jedem klar. Interessanterweise dachten bei der Befragung von 10 Personen über die Idee des Posters vier, dass das Poster die Abmessungen des Telefons mit den Abmessungen der Box von der Festplatte kontrastierte. Eine solche Version hat also auch ihren Platz, und vielleicht ist sie wahrer. Der Slogan klingt wie „Tonkomoto“. Dies unterstreicht noch einmal die Besonderheit des Modells - die dünnsten Abmessungen.

Im Allgemeinen ist das Motorola RAZR V3-Poster großartig geworden. Es erregt Aufmerksamkeit, aber was braucht es noch, um ein modisches und teures Modell zu bewerben?

Voxtel V100

Voxtel ist erst vor kurzem in den russischen Markt eingetreten. Anfangs war die Aufstellung geizig, nur drei Modelle mit geringer Funktionalität, aber Ende des Jahres begann sich die Situation zu ändern. Präsentiert wurden das Jugendmodell RX100 (demnächst im Handel erhältlich) und die V-Serie funktioneller Clamshells. V100 - das stilvollste und natürlich das teuerste. Das optische Highlight des Gerätes ist vor allem eine Spiegelfläche, unter der sich ein externes Display verbirgt. Auch wenn dieses Designelement meist bei Damenmodellen zum Einsatz kommt, ist der Voxtel V100 auch für Herren geeignet. Man kann sogar sagen, dass dies gewissermaßen ein Geschäftstelefon für nicht die anspruchsvollsten Kunden ist.

Das Poster des Models ist in klassischen Farben gestaltet. Es ist vertikal in zwei Teile geteilt: der linke ist weiß und der rechte schwarz. Auf der rechten Seite finden Sie eine Beschreibung der Hauptfunktionen, den Slogan und das Firmenlogo. Links ist ein Foto eines Läufers am Start. Wahrscheinlich positioniert das Unternehmen das Telefon als Geschäftsmodell für Männer, zumindest folgt dies aus der Idee des Plakats. Der Slogan lautet „Fertig? Einhundert Prozent! Dieser Text betont die Funktionalität und "Ernsthaftigkeit" des Gerätes.

Im Allgemeinen ist das Poster des Voxtel V100-Telefons erfolgreich. Es ist dezent, aber es zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Voxtel macht schöne Werbung und bestätigt mit jedem neuen Werbematerial seine ernsthaften Absichten für den russischen Markt.

Siemens SK65

Siemens beschloss, die Erfahrung von Nokia bei der Entwicklung von Telefonen mit vollwertigen Tastaturen zu wiederholen, und führte das Modell SK65 ein. Das Highlight des Modells war der x2type-Offenlegungsmechanismus. Beim Öffnen nimmt das Telefon eine ungewöhnliche Kreuzform an und bietet uns weitere 37 Tasten. Im Allgemeinen ist die Lösung angenehm, aber es ist unbequem, ein solches Telefon zu verwenden, hauptsächlich aufgrund seiner übermäßig großen Abmessungen.

Siemens positioniert dieses Modell als Telefon für Geschäftsanwender. Aber sie werden höchstwahrscheinlich denselben S65 wählen, weil. Das SK65 ist wirklich schwach: Für 400 US-Dollar fehlt dem Telefon ein MP3-Player und sogar eine Kamera.

Auf dem Werbeplakat von Siemens SK65 fehlt die Idee, könnte man sagen, völlig. Auf dunkelgrünem Hintergrund ist ein Telefon geschlossen und geöffnet dargestellt. Das Unternehmen konzentriert sich auf eine vollwertige Telefontastatur und hält diese Funktion für sehr wichtig für Geschäftsleute. Der Slogan klingt wie „Revolution im Mobilfunk“. Natürlich lässt sich nicht leugnen, dass die QWERTZ-Tastatur wirklich zusätzlichen Komfort bietet, aber in diesem Fall ist es besser, das Nokia 6822 oder 9300 zu kaufen (wenn die Mittel es zulassen).

Das Siemens SK65-Poster fiel durchschnittlich aus, hauptsächlich aufgrund der Schwäche des beworbenen Modells. Es ist unwahrscheinlich, dass solche Werbeplakate den Verkauf des Telefons steigern werden, das einzige ist, dass sie den Wiedererkennungswert des Geräts erhöhen können.

Philips 568

Philips ist im mittleren Preissegment sehr beliebt, wo seine Positionen recht hoch sind. Modell 568 bezieht sich speziell auf ihn, weil. Das Handy hat die beliebtesten Jugendfunktionen für relativ wenig Geld – eine Kamera mit Videoaufzeichnungsfunktion, Diktiergerät, WAP 2.0, MMS. Stimmt, das Fehlen eines Infrarotanschlusses ist sehr ärgerlich.

Um für dieses Telefon zu werben, griffen die Designer auf die klassische Philips-Technik zurück - die Konzentration auf eine bestimmte Funktion, unter der die Posteridee aufgebaut wird. Hier wurde die MMS-Video-Funktion gewählt, also die Möglichkeit, Videos per MMS zu übertragen.

So hat fast der gesamte Bereich des Posters ein thematisches Foto, und in der unteren linken Ecke befindet sich ein Faltblatt mit einer Beschreibung der MMS-Videofunktion. Das Motivfoto zeigt einen Fußballspieler, der sich ein T-Shirt über den Kopf zieht. Wahrscheinlich hat er in diesem Moment ein Tor geschossen, was sehr glücklich ist. Das Foto sieht komisch aus, es muntert auf und erregt natürlich Aufmerksamkeit. Das Poster klingt wie „Mach ein lustiges Video und schick es an deine Freunde“. Dies ist eine weitere Anspielung auf die Funktion zum sofortigen Teilen von Videos.

Am Ende ist das Philips 568-Poster sehr hübsch geworden. Es zieht die Aufmerksamkeit junger Menschen auf sich, die seine Hauptzielgruppe sind. Und somit können Sie gute Telefonverkäufe vorhersagen.

Werbung für Mobiltelefone in der Presse, Februar 2005

In diesem Monat gab es ziemlich viel Werbematerial, Hersteller und Werbetreibende wachten von den Neujahrsfeiertagen auf und setzten den Krieg für den Verbraucher fort. Im heutigen Artikel haben wir uns 6 Plakate angesehen, alle (na ja, vielleicht mit Ausnahme von einem) erwiesen sich als erfolgreich. Besonders hervorheben möchte ich die Werbung für das Nokia 7270. Hier haben die Designer ihr Bestes gegeben, alles ist gelungen, wenn nicht perfekt, dann doch nah dran. Ich mochte auch das Motorola RAZR V3-Poster, es ist interessant und sehr schön. Meine Meinung ist aber nicht ausschlaggebend, jetzt läuft die Abstimmung zum „Besten Werbeplakat des Februars“ im Forum. Der Gewinner nimmt an der jährlichen Endabstimmung teil.

Januar-Abstimmungsergebnisse. Rund 60 Personen stimmten ab. Der Hauptkampf fand zwischen Postern von Samsung E630, Fly Z300 und Enol E400S statt. Aber am Ende gewann Samsung (32 % der Stimmen), und dieses Poster wird an der letzten Abstimmung des Jahres teilnehmen.

Nokia 7270

Im Herbst 2004 führte Nokia eine Telefonkollektion im Art-déco-Design ein. Drei Modelle wurden angekündigt: 7260, 7270 und 7280. Der 7260 ist der Klassiker von allen: Er hat die üblichen Merkmale Chevrolet, aber der Preis ist jeweils der niedrigste. Modell 7280 kann als das experimentellste bezeichnet werden, wir werden sein Werbeplakat im nächsten Material kennenlernen. 7270 ist das mittlere Modell innerhalb der Kollektion. Seine Funktionalität ist ziemlich hoch (zumindest für Telefone dieser Klasse), und das Design kann als das erfolgreichste bezeichnet werden. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Telefon in einem Clamshell-Formfaktor hergestellt wird, der immer noch als prestigeträchtig gilt. Zweitens ist die Optik des Modells richtig schick, vor allem, wenn man ein Textilpanel auf das Handy legt. Interessanterweise nannten die Besucher unseres Forums die 7270 das beste Modell aus der Sammlung (60 % dafür, 30 % für die 7280 und 10 % bevorzugten die 7260). Das bedeutet, dass das fragliche Gerät wirklich gut geworden ist, es wird bei Mods beliebt sein und nicht nur.

Zur Bewerbung der neuen Telefonkollektion hat Nokia alle gängigen Werbemittel eingesetzt. Aber wenn alle drei Modelle in einem Fernsehwerbespot beworben werden (übrigens rate ich Ihnen zu schauen, es ist sehr schön geworden), dann werden die Telefone auf den Straßen der Stadt und in Zeitschriften separat präsentiert. Das Nokia 7270-Poster ist wie die gesamte Art-Deco-Reihe in Rottönen gehalten. Vor uns steht ein offenes Telefon, das anmutig auf einer Spiegelfläche steht. Hinter ihm fungierten Muster und Zeichnungen, die dem Design des Modells innewohnen, als Hintergrund. Alles wirkt harmonisch und stilvoll. Der Slogan klingt wie „Gewagt. Sinnlich". Dieser Werbetext besteht nicht nur aus schönen Worten, das Telefon ist wirklich modisch und gewagt, es ist nicht wie die anderen.

Insgesamt präsentierte Nokia wieder eine interessante Werbekampagne, die beste ihrer Art. Mit seiner Hilfe werden Telefone wirklich zum Objekt der Begierde vieler, sie werden prestigeträchtig und beliebt sein (allerdings in den meisten Fällen bei Frauen). Hier möchte ich an das gleiche modische Modell 7610 erinnern, oder besser gesagt an seine Fashion Police-Kampagne. Viele Leute nennen dieses Modell das Fashion Police Phone und nicht 7610, wie es sein sollte. . Das bedeutet, dass die Werbung wirklich an die Massen ging und das Telefon dadurch zu einer Ikone wurde.

Samsung X120

Samsung ist traditionell im mittleren Segment beliebt, Modelle wie C100 oder X100 waren bei den Käufern sehr gefragt. Aber der koreanische Hersteller beschloss, dort nicht aufzuhören und präsentierte tatsächlich ein experimentelles Modell X120. Es ist das erste, das ein vollfarbiges OLED-Display verwendet. Früher wurde dieser Typ nur für externe Clamshell-Bildschirme verwendet, aber jetzt können wir ein organisches fluoreszierendes Display in einem Monoblock genießen. In Wirklichkeit ist ein solcher Bildschirm ungewöhnlich, bietet aber nichts Übernatürliches und verliert in vielerlei Hinsicht sogar gegen die beliebte TFT-Technologie. Werbetreibende konzentrierten sich jedoch auf diese spezielle Funktion des Telefons, da es schließlich einzigartig ist.

Das Werbeposter des X120 ist im klassischen Samsung-Stil gehalten - fast die gesamte Fläche ist mit einem thematischen Foto bedeckt, und am unteren Rand befindet sich eine Auflistung der Gerätefunktionen und Werbetext. Das thematische Foto hier zeigt das Telefon selbst, mit einer Sammlung von Schmetterlingen dahinter. Diejenigen, die an der Wand sind, verblüffen nicht mit ihren Farben - ihre Farbe ist eintönig. Ein Schmetterling "flog" jedoch sozusagen in das Display des Telefons und änderte sein Muster in ein helleres und schöneres. Damit betonten die Werbeentwickler das Alleinstellungsmerkmal des Bildschirms. Der Slogan klingt wie „Das Wunder der Antwort“, was die Aufmerksamkeit noch einmal auf das OLED-Display des Modells lenkt.

Am Ende können wir mit Zuversicht sagen, dass das Samsung X120-Poster ein Erfolg war. Ein potenzieller Käufer wird verstehen, dass OLED nicht nur eine mysteriöse Bezeichnung ist, sondern etwas Neues, vielleicht sogar Revolutionäres.

Motorola RAZR V3

Das RAZR V3 ist ein Meilenstein für Motorola, weil kombiniert einzigartige Eigenschaften. Erstens ist es ein unglaubliches Design. Abgesehen davon, dass diese Clamshell eine der dünnsten ist, besteht ihr Körper aus gebürstetem Aluminium, einige Elemente sind jedoch aus Kunststoff. Zweitens ist dies eine revolutionäre Tastatur, die durch chemisches Ätzen einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt wird. Drittens ist es eine ziemlich solide Funktionalität. Im "Razor" gab es einen Platz sowohl für eine VGA-Kamera als auch für Bluetooth-Technologie. Und natürlich der Preis – der ist, wie es sich für solche Geräte gehört, vom Feinsten. Zusammenfassend können wir sagen, dass das Motorola RAZR V3 ein Modetelefon ist, nicht für jedermann, das auf höchstem Niveau hergestellt wird.

Jetzt gehen wir direkt zum Werbeplakat. Es ist im Stil des Unternehmens gehalten, zeigt aber zur Freude aller kein einsames Mädchen, sondern einen Stapel CDs. Das Unternehmen betont, dass das Modell trotz des einzigartigen Designs funktional ist. Das heißt, basierend auf der Idee des Posters enthält das V3-Modell in seinem dünnen Körper alle Informationen von vielen Datenträgern. Originell gedacht, ist jedoch nicht jedem klar. Interessanterweise dachten bei der Befragung von 10 Personen über die Idee des Posters vier, dass das Poster die Abmessungen des Telefons mit den Abmessungen der Box von der Festplatte kontrastierte. Eine solche Version hat also auch ihren Platz, und vielleicht ist sie wahrer. Der Slogan klingt wie „Tonkomoto“. Dies unterstreicht noch einmal die Besonderheit des Modells - die dünnsten Abmessungen.

Im Allgemeinen ist das Motorola RAZR V3-Poster großartig geworden. Es erregt Aufmerksamkeit, aber was braucht es noch, um ein modisches und teures Modell zu bewerben?

Voxtel V100

Voxtel ist erst vor kurzem in den russischen Markt eingetreten. Anfangs war die Aufstellung geizig, nur drei Modelle mit geringer Funktionalität, aber Ende des Jahres begann sich die Situation zu ändern. Präsentiert wurden das Jugendmodell RX100 (demnächst im Handel erhältlich) und die V-Serie funktioneller Clamshells. V100 - das stilvollste und natürlich das teuerste. Das optische Highlight des Gerätes ist vor allem eine Spiegelfläche, unter der sich ein externes Display verbirgt. Auch wenn dieses Designelement meist bei Damenmodellen zum Einsatz kommt, ist der Voxtel V100 auch für Herren geeignet. Man kann sogar sagen, dass dies gewissermaßen ein Geschäftstelefon für nicht die anspruchsvollsten Kunden ist.

Das Poster des Models ist in klassischen Farben gestaltet. Es ist vertikal in zwei Teile geteilt: der linke ist weiß und der rechte schwarz. Auf der rechten Seite finden Sie eine Beschreibung der Hauptfunktionen, den Slogan und das Firmenlogo. Links ist ein Foto eines Läufers am Start. Wahrscheinlich positioniert das Unternehmen das Telefon als Geschäftsmodell für Männer, zumindest folgt dies aus der Idee des Plakats. Der Slogan lautet „Fertig? Einhundert Prozent! Dieser Text betont die Funktionalität und "Ernsthaftigkeit" des Gerätes.

Im Allgemeinen ist das Poster des Voxtel V100-Telefons erfolgreich. Es ist dezent, aber es zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Voxtel macht schöne Werbung und bestätigt mit jedem neuen Werbematerial seine ernsthaften Absichten für den russischen Markt.

Siemens SK65

Siemens beschloss, die Erfahrung von Nokia bei der Entwicklung von Telefonen mit vollwertigen Tastaturen zu wiederholen, und führte das Modell SK65 ein. Das Highlight des Modells war der x2type-Offenlegungsmechanismus. Beim Öffnen nimmt das Telefon eine ungewöhnliche Kreuzform an und bietet uns weitere 37 Tasten. Im Allgemeinen ist die Lösung angenehm, aber es ist unbequem, ein solches Telefon zu verwenden, hauptsächlich aufgrund seiner übermäßig großen Abmessungen.

Siemens positioniert dieses Modell als Telefon für Geschäftsanwender. Aber sie werden höchstwahrscheinlich denselben S65 wählen, weil. Das SK65 ist wirklich schwach: Für 400 US-Dollar fehlt dem Telefon ein MP3-Player und sogar eine Kamera.

Auf dem Werbeplakat von Siemens SK65 fehlt die Idee, könnte man sagen, völlig. Auf dunkelgrünem Hintergrund ist ein Telefon geschlossen und geöffnet dargestellt. Das Unternehmen konzentriert sich auf eine vollwertige Telefontastatur und hält diese Funktion für sehr wichtig für Geschäftsleute. Der Slogan klingt wie „Revolution im Mobilfunk“. Natürlich lässt sich nicht leugnen, dass die QWERTZ-Tastatur wirklich zusätzlichen Komfort bietet, aber in diesem Fall ist es besser, das Nokia 6822 oder 9300 zu kaufen (wenn die Mittel es zulassen).

Das Siemens SK65-Poster fiel durchschnittlich aus, hauptsächlich aufgrund der Schwäche des beworbenen Modells. Es ist unwahrscheinlich, dass solche Werbeplakate den Verkauf des Telefons steigern werden, das einzige ist, dass sie den Wiedererkennungswert des Geräts erhöhen können.

Philips 568

Philips ist im mittleren Preissegment sehr beliebt, wo seine Positionen recht hoch sind. Modell 568 bezieht sich speziell auf ihn, weil. Das Handy hat die beliebtesten Jugendfunktionen für relativ wenig Geld – eine Kamera mit Videoaufzeichnungsfunktion, Diktiergerät, WAP 2.0, MMS. Stimmt, das Fehlen einer Infrarotschnittstelle ist sehr ärgerlich.

Um für dieses Telefon zu werben, griffen die Designer auf die klassische Philips-Technik zurück - die Konzentration auf eine bestimmte Funktion, unter der die Posteridee aufgebaut wird. Hier wurde die MMS-Video-Funktion gewählt, also die Möglichkeit, Videos per MMS zu übertragen.

So hat fast der gesamte Bereich des Posters ein thematisches Foto, und in der unteren linken Ecke befindet sich ein Faltblatt mit einer Beschreibung der MMS-Videofunktion. Das Motivfoto zeigt einen Fußballspieler, der sich ein T-Shirt über den Kopf zieht. Wahrscheinlich hat er in diesem Moment ein Tor geschossen, was sehr glücklich ist. Das Foto sieht komisch aus, es muntert auf und erregt natürlich Aufmerksamkeit. Das Poster klingt wie „Mach ein lustiges Video und schick es an deine Freunde.“ Dies ist eine weitere Anspielung auf die Instant Video Transfer-Funktion.

Am Ende ist das Philips 568-Poster sehr hübsch geworden. Es zieht die Aufmerksamkeit junger Menschen auf sich, die seine Hauptzielgruppe sind. Und somit können Sie gute Telefonverkäufe vorhersagen.

Werbung für Mobiltelefone in der Presse, Februar 2005

In diesem Monat gab es ziemlich viel Werbematerial, Hersteller und Werbetreibende wachten von den Neujahrsfeiertagen auf und setzten den Krieg für den Verbraucher fort. Im heutigen Artikel haben wir uns 6 Plakate angesehen, alle (na ja, vielleicht mit Ausnahme von einem) erwiesen sich als erfolgreich. Besonders hervorheben möchte ich die Werbung für das Nokia 7270. Hier haben die Designer ihr Bestes gegeben, alles ist gelungen, wenn nicht perfekt, dann doch nah dran. Ich mochte auch das Motorola RAZR V3-Poster, es ist interessant und sehr schön. Meine Meinung ist aber nicht ausschlaggebend, jetzt läuft die Abstimmung zum „Besten Werbeplakat des Februars“ im Forum. Der Gewinner nimmt an der jährlichen Endabstimmung teil.

Januar-Abstimmungsergebnisse. Rund 60 Personen stimmten ab. Der Hauptkampf fand zwischen Postern von Samsung E630, Fly Z300 und Enol E400S statt. Aber am Ende gewann Samsung (32 % der Stimmen), und dieses Poster wird an der letzten Abstimmung des Jahres teilnehmen.

Nokia 7270

Im Herbst 2004 führte Nokia eine Telefonkollektion im Art-déco-Design ein. Drei Modelle wurden angekündigt: 7260, 7270 und 7280. Der 7260 ist der Klassiker von allen: Er hat die üblichen Merkmale Chevrolet, aber der Preis ist jeweils der niedrigste. Modell 7280 kann als das experimentellste bezeichnet werden, wir werden sein Werbeplakat im nächsten Material kennenlernen. 7270 ist das mittlere Modell innerhalb der Kollektion. Seine Funktionalität ist ziemlich hoch (zumindest für Telefone dieser Klasse), und das Design kann als das erfolgreichste bezeichnet werden. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Telefon in einem Clamshell-Formfaktor hergestellt wird, der immer noch als prestigeträchtig gilt. Zweitens ist die Optik des Modells richtig schick, vor allem, wenn man ein Textilpanel auf das Handy legt. Interessanterweise nannten die Besucher unseres Forums die 7270 das beste Modell aus der Sammlung (60 % dafür, 30 % für die 7280 und 10 % bevorzugten die 7260). Das bedeutet, dass das fragliche Gerät wirklich gut geworden ist, es wird bei Mods beliebt sein und nicht nur.

Zur Bewerbung der neuen Telefonkollektion hat Nokia alle gängigen Werbemittel eingesetzt. Aber wenn alle drei Modelle in einem Fernsehwerbespot beworben werden (übrigens rate ich Ihnen zu schauen, es ist sehr schön geworden), dann werden die Telefone auf den Straßen der Stadt und in Zeitschriften separat präsentiert. Das Nokia 7270-Poster ist wie die gesamte Art-Deco-Reihe in Rottönen gehalten. Vor uns steht ein offenes Telefon, das anmutig auf einer Spiegelfläche steht. Hinter ihm fungierten Muster und Zeichnungen, die dem Design des Modells innewohnen, als Hintergrund. Alles wirkt harmonisch und stilvoll. Der Slogan klingt wie „Gewagt. Sinnlich". Dieser Werbetext besteht nicht nur aus schönen Worten, das Telefon ist wirklich modisch und gewagt, es ist nicht wie die anderen.

Insgesamt präsentierte Nokia wieder eine interessante Werbekampagne, die beste ihrer Art. Mit seiner Hilfe werden Telefone wirklich zum Objekt der Begierde vieler, sie werden prestigeträchtig und beliebt sein (allerdings in den meisten Fällen bei Frauen). Hier möchte ich an das gleiche modische Modell 7610 erinnern, oder besser gesagt an seine Fashion Police-Kampagne. Viele Leute nennen dieses Modell das Fashion Police Phone und nicht 7610, wie es sein sollte. . Das bedeutet, dass die Werbung wirklich an die Massen ging und das Telefon dadurch zu einer Ikone wurde.

Samsung X120

Samsung ist traditionell im mittleren Segment beliebt, Modelle wie C100 oder X100 waren bei den Käufern sehr gefragt. Aber der koreanische Hersteller beschloss, dort nicht aufzuhören und präsentierte tatsächlich ein experimentelles Modell X120. Es ist das erste, das ein vollfarbiges OLED-Display verwendet. Früher wurde dieser Typ nur für externe Clamshell-Bildschirme verwendet, aber jetzt können wir ein organisches fluoreszierendes Display in einem Monoblock genießen. In Wirklichkeit ist ein solcher Bildschirm ungewöhnlich, bietet aber nichts Übernatürliches und verliert in vielerlei Hinsicht sogar gegen die beliebte TFT-Technologie. Werbetreibende konzentrierten sich jedoch auf diese spezielle Funktion des Telefons, da es schließlich einzigartig ist.

Das Werbeposter des X120 ist im klassischen Samsung-Stil gehalten - fast die gesamte Fläche ist mit einem thematischen Foto bedeckt, und am unteren Rand befindet sich eine Auflistung der Gerätefunktionen und Werbetext. Das thematische Foto hier zeigt das Telefon selbst, mit einer Sammlung von Schmetterlingen dahinter. Diejenigen, die an der Wand sind, verblüffen nicht mit ihren Farben - ihre Farbe ist eintönig. Ein Schmetterling "flog" jedoch sozusagen in das Display des Telefons und änderte sein Muster in ein helleres und schöneres. Damit betonten die Werbeentwickler das Alleinstellungsmerkmal des Bildschirms. Der Slogan klingt wie „Das Wunder der Antwort“, was die Aufmerksamkeit noch einmal auf das OLED-Display des Modells lenkt.

Am Ende können wir mit Zuversicht sagen, dass das Samsung X120-Poster ein Erfolg war. Ein potenzieller Käufer wird verstehen, dass OLED nicht nur eine mysteriöse Bezeichnung ist, sondern etwas Neues, vielleicht sogar Revolutionäres.

Motorola RAZR V3

Das RAZR V3 ist ein Meilenstein für Motorola, weil kombiniert einzigartige Eigenschaften. Erstens ist es ein unglaubliches Design. Abgesehen davon, dass diese Clamshell eine der dünnsten ist, besteht ihr Körper aus gebürstetem Aluminium, einige Elemente sind jedoch aus Kunststoff. Zweitens ist dies eine revolutionäre Tastatur, die durch chemisches Ätzen einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt wird. Drittens ist es eine ziemlich solide Funktionalität. Im "Razor" gab es einen Platz sowohl für eine VGA-Kamera als auch für Bluetooth-Technologie. Und natürlich der Preis – der ist, wie es sich für solche Geräte gehört, vom Feinsten. Zusammenfassend können wir sagen, dass das Motorola RAZR V3 ein Modetelefon ist, nicht für jedermann, das auf höchstem Niveau hergestellt wird.

Jetzt gehen wir direkt zum Werbeplakat. Es ist im Stil des Unternehmens gehalten, zeigt aber zur Freude aller kein einsames Mädchen, sondern einen Stapel CDs. Das Unternehmen betont, dass das Modell trotz des einzigartigen Designs funktional ist. Das heißt, basierend auf der Idee des Posters enthält das V3-Modell in seinem dünnen Körper alle Informationen von vielen Datenträgern. Originell gedacht, ist jedoch nicht jedem klar. Interessanterweise dachten bei der Befragung von 10 Personen über die Idee des Posters vier, dass das Poster die Abmessungen des Telefons mit den Abmessungen der Box von der Festplatte kontrastierte. Eine solche Version hat also auch ihren Platz, und vielleicht ist sie wahrer. Der Slogan klingt wie „Tonkomoto“. Dies unterstreicht noch einmal die Besonderheit des Modells - die dünnsten Abmessungen.

Im Allgemeinen ist das Motorola RAZR V3-Poster großartig geworden. Es erregt Aufmerksamkeit, aber was braucht es noch, um ein modisches und teures Modell zu bewerben?

Voxtel V100

Voxtel ist erst vor kurzem in den russischen Markt eingetreten. Anfangs war die Aufstellung geizig, nur drei Modelle mit geringer Funktionalität, aber Ende des Jahres begann sich die Situation zu ändern. Präsentiert wurden das Jugendmodell RX100 (demnächst im Handel erhältlich) und die V-Serie funktioneller Clamshells. V100 - das stilvollste und natürlich das teuerste. Das optische Highlight des Gerätes ist vor allem eine Spiegelfläche, unter der sich ein externes Display verbirgt. Auch wenn dieses Designelement meist bei Damenmodellen zum Einsatz kommt, ist der Voxtel V100 auch für Herren geeignet. Man kann sogar sagen, dass dies gewissermaßen ein Geschäftstelefon für nicht die anspruchsvollsten Kunden ist.

Das Poster des Models ist in klassischen Farben gestaltet. Es ist vertikal in zwei Teile geteilt: der linke ist weiß und der rechte schwarz. Auf der rechten Seite finden Sie eine Beschreibung der Hauptfunktionen, den Slogan und das Firmenlogo. Links ist ein Foto eines Läufers am Start. Wahrscheinlich positioniert das Unternehmen das Telefon als Geschäftsmodell für Männer, zumindest folgt dies aus der Idee des Plakats. Der Slogan lautet „Fertig? Einhundert Prozent! Dieser Text betont die Funktionalität und "Ernsthaftigkeit" des Gerätes.

Im Allgemeinen ist das Poster des Voxtel V100-Telefons erfolgreich. Es ist dezent, aber es zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Voxtel macht schöne Werbung und bestätigt mit jedem neuen Werbematerial seine ernsthaften Absichten für den russischen Markt.

Siemens SK65

Siemens beschloss, die Erfahrung von Nokia bei der Entwicklung von Telefonen mit vollwertigen Tastaturen zu wiederholen, und führte das Modell SK65 ein. Das Highlight des Modells war der x2type-Offenlegungsmechanismus. Beim Öffnen nimmt das Telefon eine ungewöhnliche Kreuzform an und bietet uns weitere 37 Tasten. Im Allgemeinen ist die Lösung angenehm, aber es ist unbequem, ein solches Telefon zu verwenden, hauptsächlich aufgrund seiner übermäßig großen Abmessungen.

Siemens positioniert dieses Modell als Telefon für Geschäftsanwender. Aber sie werden höchstwahrscheinlich denselben S65 wählen, weil. Das SK65 ist wirklich schwach: Für 400 US-Dollar fehlt dem Telefon ein MP3-Player und sogar eine Kamera.

Auf dem Werbeplakat von Siemens SK65 fehlt die Idee, könnte man sagen, völlig. Auf dunkelgrünem Hintergrund ist ein Telefon geschlossen und geöffnet dargestellt. Das Unternehmen konzentriert sich auf eine vollwertige Telefontastatur und hält diese Funktion für sehr wichtig für Geschäftsleute. Der Slogan klingt wie „Revolution im Mobilfunk“. Natürlich lässt sich nicht leugnen, dass die QWERTZ-Tastatur wirklich zusätzlichen Komfort bietet, aber in diesem Fall ist es besser, das Nokia 6822 oder 9300 zu kaufen (wenn die Mittel es zulassen).

Das Siemens SK65-Poster fiel durchschnittlich aus, hauptsächlich aufgrund der Schwäche des beworbenen Modells. Es ist unwahrscheinlich, dass solche Werbeplakate den Verkauf des Telefons steigern werden, das einzige ist, dass sie den Wiedererkennungswert des Geräts erhöhen können.

Philips 568

Philips ist im mittleren Preissegment sehr beliebt, wo seine Positionen recht hoch sind. Modell 568 bezieht sich speziell auf ihn, weil. Das Handy hat die beliebtesten Jugendfunktionen für relativ wenig Geld – eine Kamera mit Videoaufzeichnungsfunktion, Diktiergerät, WAP 2.0, MMS. Stimmt, das Fehlen einer Infrarotschnittstelle ist sehr ärgerlich.

Um für dieses Telefon zu werben, griffen die Designer auf die klassische Philips-Technik zurück - die Konzentration auf eine bestimmte Funktion, unter der die Posteridee aufgebaut wird. Hier wurde die MMS-Video-Funktion gewählt, also die Möglichkeit, Videos per MMS zu übertragen.

So hat fast der gesamte Bereich des Posters ein thematisches Foto, und in der unteren linken Ecke befindet sich ein Faltblatt mit einer Beschreibung der MMS-Videofunktion. Das Motivfoto zeigt einen Fußballspieler, der sich ein T-Shirt über den Kopf zieht. Wahrscheinlich hat er in diesem Moment ein Tor geschossen, was sehr glücklich ist. Das Foto sieht komisch aus, es muntert auf und erregt natürlich Aufmerksamkeit. Das Poster klingt wie „Mach ein lustiges Video und schick es an deine Freunde.“ Dies ist eine weitere Anspielung auf die Instant Video Transfer-Funktion.

Am Ende ist das Philips 568-Poster sehr hübsch geworden. Es zieht die Aufmerksamkeit junger Menschen auf sich, die seine Hauptzielgruppe sind. Und somit können Sie gute Telefonverkäufe vorhersagen.

Werbung für Mobiltelefone in der Presse, Februar 2005

In diesem Monat gab es ziemlich viel Werbematerial, Hersteller und Werbetreibende wachten von den Neujahrsfeiertagen auf und setzten den Krieg für den Verbraucher fort. Im heutigen Artikel haben wir uns 6 Plakate angesehen, alle (na ja, vielleicht mit Ausnahme von einem) erwiesen sich als erfolgreich. Besonders hervorheben möchte ich die Werbung für das Nokia 7270. Hier haben die Designer ihr Bestes gegeben, alles ist gelungen, wenn nicht perfekt, dann doch nah dran. Ich mochte auch das Motorola RAZR V3-Poster, es ist interessant und sehr schön. Meine Meinung ist aber nicht ausschlaggebend, jetzt läuft die Abstimmung zum „Besten Werbeplakat des Februars“ im Forum. Der Gewinner nimmt an der jährlichen Endabstimmung teil.

Die Ergebnisse der Abstimmung im Januar. Rund 60 Personen stimmten ab. Der Hauptkampf fand zwischen Postern von Samsung E630, Fly Z300 und Enol E400S statt. Aber am Ende gewann Samsung (32 % der Stimmen), und dieses Poster wird an der letzten Abstimmung des Jahres teilnehmen.

Nokia 7270

Im Herbst 2004 führte Nokia eine Telefonkollektion im Art-déco-Design ein. Drei Modelle wurden angekündigt: die 7260, 7270 und 7280. Die 7260 ist die klassischste von allen: Sie hat die üblichen Chevrolet-Features, aber der Preis ist entsprechend am niedrigsten. Modell 7280 kann als das experimentellste bezeichnet werden, wir werden sein Werbeplakat im nächsten Material kennenlernen. 7270 ist das mittlere Modell innerhalb der Kollektion. Seine Funktionalität ist ziemlich hoch (zumindest für Telefone dieser Klasse), und das Design kann als das erfolgreichste bezeichnet werden. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Telefon in einem Clamshell-Formfaktor hergestellt wird, der immer noch als prestigeträchtig gilt. Zweitens ist die Optik des Modells richtig schick, vor allem, wenn man ein Textilpanel auf das Handy legt. Interessanterweise nannten die Besucher unseres Forums die 7270 das beste Modell aus der Sammlung (60 % dafür, 30 % für die 7280 und 10 % bevorzugten die 7260). Das bedeutet, dass das fragliche Gerät wirklich gut geworden ist, es wird bei Mods beliebt sein und nicht nur.

Im Herbst 2004 präsentierte Nokia eine Telefonkollektion im Art-déco-Design. Drei Modelle wurden angekündigt: 7260, 7270 und 7280. 7260 ist das klassischste von allen: es hat die üblichen Funktionen
Chevrolet Chevrolet , aber der Preis ist jeweils der niedrigste. Modell 7280 kann als das experimentellste bezeichnet werden, wir werden sein Werbeplakat im nächsten Material kennenlernen. 7270 ist das mittlere Modell innerhalb der Kollektion. Seine Funktionalität ist ziemlich hoch (zumindest für Telefone dieser Klasse), und das Design kann als das erfolgreichste bezeichnet werden. Beginnen wir mit der Tatsache, dass das Telefon in einem Clamshell-Formfaktor hergestellt wird, der immer noch als prestigeträchtig gilt. Zweitens ist die Optik des Modells richtig schick, vor allem, wenn man ein Textilpanel auf das Handy legt. Interessanterweise nannten die Besucher unseres Forums die 7270 das beste Modell aus der Sammlung (60 % dafür, 30 % für die 7280 und 10 % bevorzugten die 7260). Dies bedeutet, dass das betreffende Gerät wirklich gut ausgefallen ist, es wird bei Mods beliebt sein und nicht nur.

Zur Bewerbung der neuen Telefonkollektion verwendete Nokia alle gängigen Werbemittel. Aber wenn alle drei Modelle in einem Fernsehwerbespot beworben werden (übrigens rate ich Ihnen zu schauen, es ist sehr schön geworden), dann werden die Telefone auf den Straßen der Stadt und in Zeitschriften separat präsentiert. Das Poster des Nokia 7270 ist wie die gesamte Art-Deco-Reihe in Rottönen gehalten. Vor uns steht ein offenes Telefon, das anmutig auf einer Spiegelfläche steht. Hinter ihm fungierten Muster und Zeichnungen, die dem Design des Modells innewohnen, als Hintergrund. Alles sieht harmonisch und stilvoll aus. Der Slogan klingt wie „Gewagt. Sinnlich". Dieser Werbetext besteht nicht nur aus schönen Worten, das Telefon ist wirklich modisch und gewagt, es ist nicht wie die anderen.

Insgesamt präsentierte Nokia wieder eine interessante Werbekampagne, die beste ihrer Art. Mit seiner Hilfe werden Telefone wirklich zum Objekt der Begierde vieler, sie werden prestigeträchtig und beliebt sein (allerdings in den meisten Fällen bei Frauen). Hier möchte ich an das gleiche modische Modell 7610 erinnern, oder besser gesagt an seine Fashion Police-Kampagne. Viele Leute nennen dieses Modell das Fashion Police Phone und nicht 7610, wie es sein sollte. . Das bedeutet, dass die Werbung wirklich an die Massen ging und das Telefon dadurch zu einer Ikone wurde.

Samsung X120

Samsung ist traditionell im mittleren Segment beliebt, Modelle wie C100 oder X100 waren bei den Käufern sehr gefragt. Aber der koreanische Hersteller beschloss, dort nicht aufzuhören und präsentierte tatsächlich ein experimentelles Modell X120. Es ist das erste, das ein vollfarbiges OLED-Display verwendet. Früher wurde dieser Typ nur für externe Clamshell-Bildschirme verwendet, aber jetzt können wir ein organisches fluoreszierendes Display in einem Monoblock genießen. In Wirklichkeit ist ein solcher Bildschirm ungewöhnlich, bietet aber nichts Übernatürliches und verliert in vielerlei Hinsicht sogar gegen die beliebte TFT-Technologie. Werbetreibende konzentrierten sich jedoch auf diese spezielle Funktion des Telefons, da es schließlich einzigartig ist.

Das Werbeposter des X120 ist im klassischen Samsung-Stil gehalten - fast die gesamte Fläche ist mit einem thematischen Foto bedeckt, und am unteren Rand befindet sich eine Auflistung der Gerätefunktionen und Werbetext. Das thematische Foto hier zeigt das Telefon selbst, mit einer Sammlung von Schmetterlingen dahinter. Diejenigen, die an der Wand sind, verblüffen nicht mit ihren Farben - ihre Farbe ist eintönig. Ein Schmetterling "flog" jedoch sozusagen in das Display des Telefons und änderte sein Muster in ein helleres und schöneres. Damit betonten die Werbeentwickler das Alleinstellungsmerkmal des Bildschirms. Der Slogan klingt wie „Das Wunder der Antwort“, was die Aufmerksamkeit noch einmal auf das OLED-Display des Modells lenkt.

Am Ende können wir mit Zuversicht sagen, dass das Samsung X120-Poster ein Erfolg war. Ein potenzieller Käufer wird verstehen, dass OLED nicht nur eine mysteriöse Bezeichnung ist, sondern etwas Neues, vielleicht sogar Revolutionäres.

Motorola RAZR V3

Das RAZR V3 ist ein Meilenstein für Motorola, weil kombiniert einzigartige Eigenschaften. Erstens ist es ein unglaubliches Design. Abgesehen davon, dass diese Clamshell eine der dünnsten ist, besteht ihr Körper aus gebürstetem Aluminium, einige Elemente sind jedoch aus Kunststoff. Zweitens ist dies eine revolutionäre Tastatur, die durch chemisches Ätzen einer Kupfer-Nickel-Legierung hergestellt wird. Drittens ist es eine ziemlich solide Funktionalität. Im "Razor" gab es einen Platz sowohl für eine VGA-Kamera als auch für Bluetooth-Technologie. Und natürlich der Preis – der ist, wie es sich für solche Geräte gehört, vom Feinsten. Zusammenfassend können wir sagen, dass das Motorola RAZR V3 ein Modetelefon ist, nicht für jedermann, das auf höchstem Niveau hergestellt wird.

Jetzt gehen wir direkt zum Werbeplakat. Es ist im Stil des Unternehmens gehalten, zeigt aber zur Freude aller kein einsames Mädchen, sondern einen Stapel CDs. Das Unternehmen betont, dass das Modell trotz des einzigartigen Designs funktional ist. Das heißt, basierend auf der Idee des Posters enthält das V3-Modell in seinem dünnen Körper alle Informationen von vielen Datenträgern. Originell gedacht, ist jedoch nicht jedem klar. Interessanterweise dachten bei der Befragung von 10 Personen über die Idee des Posters vier, dass das Poster die Abmessungen des Telefons mit den Abmessungen der Box von der Festplatte kontrastierte. Eine solche Version hat also auch ihren Platz, und vielleicht ist sie wahrer. Der Slogan klingt wie „Tonkomoto“. Dies unterstreicht noch einmal die Besonderheit des Modells - die dünnsten Abmessungen.

Im Allgemeinen ist das Motorola RAZR V3-Poster großartig geworden. Es erregt Aufmerksamkeit, aber was braucht es noch, um ein modisches und teures Modell zu bewerben?

Voxtel V100

Voxtel ist erst vor kurzem in den russischen Markt eingetreten. Anfangs war die Aufstellung geizig, nur drei Modelle mit geringer Funktionalität, aber Ende des Jahres begann sich die Situation zu ändern. Präsentiert wurden das Jugendmodell RX100 (demnächst im Handel erhältlich) und die V-Serie funktioneller Clamshells. V100 - das stilvollste und natürlich das teuerste. Das optische Highlight des Gerätes ist vor allem eine Spiegelfläche, unter der sich ein externes Display verbirgt. Auch wenn dieses Designelement meist bei Damenmodellen zum Einsatz kommt, ist der Voxtel V100 auch für Herren geeignet. Man kann sogar sagen, dass dies gewissermaßen ein Geschäftstelefon für nicht die anspruchsvollsten Kunden ist.

Das Poster des Models ist in klassischen Farben gestaltet. Es ist vertikal in zwei Teile geteilt: der linke ist weiß und der rechte schwarz. Auf der rechten Seite finden Sie eine Beschreibung der Hauptfunktionen, den Slogan und das Firmenlogo. Links ist ein Foto eines Läufers am Start. Wahrscheinlich positioniert das Unternehmen das Telefon als Geschäftsmodell für Männer, zumindest folgt dies aus der Idee des Plakats. Der Slogan lautet „Fertig? Einhundert Prozent! Dieser Text betont die Funktionalität und "Ernsthaftigkeit" des Gerätes.

Im Allgemeinen ist das Poster des Voxtel V100-Telefons erfolgreich. Es ist dezent, aber es zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Voxtel macht schöne Werbung und bestätigt mit jedem neuen Werbematerial seine ernsthaften Absichten für den russischen Markt.

Siemens SK65

Siemens beschloss, die Erfahrung von Nokia bei der Entwicklung von Telefonen mit vollwertigen Tastaturen zu wiederholen, und führte das Modell SK65 ein. Das Highlight des Modells war der x2type-Offenlegungsmechanismus. Beim Öffnen nimmt das Telefon eine ungewöhnliche Kreuzform an und bietet uns weitere 37 Tasten. Im Allgemeinen ist die Lösung angenehm, aber es ist unbequem, ein solches Telefon zu verwenden, hauptsächlich aufgrund seiner übermäßig großen Abmessungen.

Siemens positioniert dieses Modell als Telefon für Geschäftsanwender. Aber sie werden höchstwahrscheinlich denselben S65 wählen, weil. Das SK65 ist wirklich schwach: Für 400 US-Dollar fehlt dem Telefon ein MP3-Player und sogar eine Kamera.

Auf dem Werbeplakat von Siemens SK65 fehlt die Idee, könnte man sagen, völlig. Auf dunkelgrünem Hintergrund ist ein Telefon geschlossen und geöffnet dargestellt. Das Unternehmen konzentriert sich auf eine vollwertige Telefontastatur und hält diese Funktion für sehr wichtig für Geschäftsleute. Der Slogan klingt wie „Revolution im Mobilfunk“. Natürlich lässt sich nicht leugnen, dass die QWERTZ-Tastatur wirklich zusätzlichen Komfort bietet, aber in diesem Fall ist es besser, das Nokia 6822 oder 9300 zu kaufen (wenn die Mittel es zulassen).

Das Siemens SK65-Poster fiel durchschnittlich aus, hauptsächlich aufgrund der Schwäche des beworbenen Modells. Es ist unwahrscheinlich, dass solche Werbeplakate den Verkauf des Telefons steigern werden, das einzige ist, dass sie den Wiedererkennungswert des Geräts erhöhen können.

Philips 568

Philips ist im mittleren Preissegment sehr beliebt, wo seine Positionen recht hoch sind. Modell 568 bezieht sich speziell auf ihn, weil. Das Handy hat die beliebtesten Jugendfunktionen für relativ wenig Geld – eine Kamera mit Videoaufzeichnungsfunktion, Diktiergerät, WAP 2.0, MMS. Stimmt, das Fehlen einer Infrarotschnittstelle ist sehr ärgerlich.

Um für dieses Telefon zu werben, griffen die Designer auf die klassische Philips-Technik zurück - die Konzentration auf eine bestimmte Funktion, unter der die Posteridee aufgebaut wird. Hier wurde die MMS-Video-Funktion gewählt, also die Möglichkeit, Videos per MMS zu übertragen.

So hat fast der gesamte Bereich des Posters ein thematisches Foto, und in der unteren linken Ecke befindet sich ein Faltblatt mit einer Beschreibung der MMS-Videofunktion. Das Motivfoto zeigt einen Fußballspieler, der sich ein T-Shirt über den Kopf zieht. Wahrscheinlich hat er in diesem Moment ein Tor geschossen, was sehr glücklich ist. Das Foto sieht komisch aus, es muntert auf und erregt natürlich Aufmerksamkeit. Das Poster klingt wie „Mach ein lustiges Video und schick es an deine Freunde.“ Dies ist eine weitere Anspielung auf die Instant Video Transfer-Funktion.

Am Ende ist das Philips 568-Poster sehr hübsch geworden. Es zieht die Aufmerksamkeit junger Menschen auf sich, die seine Hauptzielgruppe sind. Und somit können Sie gute Telefonverkäufe vorhersagen.